Presse

Wir freuen uns, dass Sie mehr über famila erfahren wollen. In diesem Bereich erwarten Sie aktuelle und archivierte Pressemeldungen, unsere Unternehmensbroschüre und unser Logo in verschiedenen Versionen und Druckqualitäten zum Download. Interessante Fotos aus unserem Unternehmen haben wir in den Bildergalerien für Sie hinterlegt. In der Mediathek finden Sie aktuelle Radiospots.

Für weitere Informationen oder Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter unserer Presseabteilung gerne zur Verfügung.

Pressekontakt

Kontaktieren Sie uns gern!

Ihre Ansprechpartnerinnen sind:

Für alle anderen Anliegen nutzen Sie bitte das allgemeine Kontaktformular.

Presseverteiler

Bitte füllen Sie alle Felder aus. Vielen Dank!

Anrede
 Frau Herr

Vorname

Name

Redaktion

Medium

Straße + Nr.

PLZ + Ort

Telefon

Fax

E-Mail

Nachricht

E-Mail

Drehanfragen

Sie würden gern in einem unserer Märkte drehen oder Fotos machen? Gerne unterstützen wir Sie dabei. Füllen Sie bitte einfach unser Formular für Dreh-/Fotoanfragen aus, senden es per E-Mail an presse@famila-nordost.de oder per Fax an 0431 1696-129 und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

Download Formularpdf-icon

Pressemitteilungen

Aktuelle und archivierte Pressemeldungen zu Neueröffnungen, Aktionen und Events bei famila haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

Für darüber hinausgehende Informationen oder Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter unserer Presseabteilung gerne zur Verfügung.

zum Archiv
PDF-Icon

Download

Das famila-Warenhaus im Sereetzer Feld wird bei laufendem Betrieb umfassend modernisiert. Seit letzter Woche können die Kunden den Umbau hautnah miterleben.

In den kommenden Wochen erhält das famila-Warenhaus eine optische Frischekur. Das Unternehmen investiert ca. 1,7 Mio. Euro. „Wir möchten famila in Sereetz in allen Belangen stärken und hinsichtlich des Einkaufskomforts optimieren“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Das Warenhaus ist in die Jahre gekommen. Mit der Modernisierung machen wir den famila-Standort zukunftsfähig. Unsere Kunden dürfen sich auf ein neues Einkaufserlebnis freuen!“

Im ersten Schritt geht es an die famila-Verkaufsfläche. Bis Mitte Juli werden ein neuer Info-/Servicetresen, neue Kassen und ein neuer Backshop installiert. Die Drogerieabteilung wird komplett umgestaltet. Darüber hinaus erhält der gesamte Markt ein Farb- und Beleuchtungskonzept, das auf die einzelnen Warenbereiche abgestimmt ist. „Heute ist es wichtiger denn je, dass sich die Kunden beim Einkaufen wohlfühlen. Wir schaffen mit diesen Maßnahmen eine tolle Einkaufs-atmosphäre und eine bessere Übersicht“, erläutert Warenhausleiter Peter Bünning. Und er betont: „Natürlich sind wir auch während des Umbaus mit dem gewohnten Sortiment und Service für unsere Kunden da.“

Im zweiten Schritt sollen die Mall, die Fassade und der Parkplatz aufgewertet werden. Der Bauantrag für diese Maßnahmen wurde kürzlich eingereicht. „Sobald die Genehmigung eingeht, können wir loslegen“, sagt Peter Bünning. Außerdem soll der famila-Getränkemarkt umgebaut und mit zwei Leergutannahmeautomaten ausgestattet werden.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt 86 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Warenhaus in Sereetz gibt es seit 1976. Es wurde zunächst als Magnet-Markt eröffnet und 2000 von famila übernommen. Gegenwärtig beschäftigt famila dort 68 Mitarbeiter/innen, darunter zwei Auszubildende. Das Warenhaus hat montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr geöffnet.

PDF-Icon

Download

Morgen geht das neue famila-Warenhaus in der Heiligenhafener Industriestraße an den Start. Rund 10 Millionen Euro investierte das Unternehmen in den Neubau.

famila-Warenhausleiter Michael Holler und sein Team versprechen eine große Auswahl und Freude beim Einkaufen: Regionales, Saisonales, Frisches, Fertiges, Praktisches und Spezialitäten aus aller Welt. Im 40.000-Artikel-starken Sortiment gibt es außerdem mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen. Michael Holler erklärt: „Dieses Warenhaus ist kein Supermarkt von der Stange. Wir haben uns im Vorhinein lange Gedanken gemacht, was wir an Sortiment und Service noch besser machen können. Das Ergebnis ist jetzt erlebbar. Wir hoffen, dass unsere Kunden sich hier richtig wohlfühlen und wir ihre Einkaufsstätte Nummer 1 werden!“

Heiligenhafen war der zweite famila-Standort überhaupt. 1975 wurde das bis dato als Möbelhaus genutzte Gebäude umgerüstet. Die verstrichenen Jahrzehnte und verschiedene bauliche Gegebenheiten machten den Neubau unbedingt erforderlich. „Wir haben in Heiligenhafen unser modernstes Ladenbaukonzept umgesetzt“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Die überpünktliche Fertigstellung ist eine großartige Leistung aller Beteiligten! Unser besonderer Dank gilt den Bauarbeitern, Handwerkern und Mitarbeitern, die hier mitgewirkt haben.“

Das Grundstück ist für den Neubau komplett neu gestaltet worden. Der Kundenparkplatz befindet sich nun vor dem neuen Gebäude, zum Sundweg hin. Die Stellplätze wurden in einer komfortablen Breite von 2,70 Metern angelegt. Etwa die Hälfte wurde auch überdacht. Gesondert ausgewiesene Stellplätze für Eltern mit Kind und Menschen mit Behinderung befinden sich eingangsnah. Darüber hinaus gibt es extra-lange Stellplätze für Wohnmobile. Die Auf- und Abfahrt über die Industriestraße ist mehrspurig angelegt worden. Im rückwärtigen Bereich des Grundstücks wurden durch umfangreiche Erdarbeiten Höhenunterschiede von bis zu sieben Metern ausgeglichen. „Wir haben im wahrsten Sinne des Wortes Berge versetzt!“, sagt Michael Holler. Der 45-Jährige war während der 8-monatigen Bauzeit jede Woche vor Ort und erlebte den Baufortschritt hautnah mit.

In den letzten Wochen war der Warenhausleiter besonders stark gefordert: Alle Regale, Truhen und Produkte mussten ihren Platz finden. Als Highlights sind die Frischebereiche hervorzuheben. An der Salatbar können sich die Kunden ihren verzehrfertigen Salat individuell zusammenstellen. Frisch gepressten Orangensaft gibt es direkt daneben. Wer noch Inspiration für eine Mahlzeit sucht kann sich zum Beispiel am Rezeptberater-Terminal informieren. Die Rezepte samt Einkaufsliste für das Wunschmenü können direkt ausgedruckt werden. An den Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse gibt es auf ca. 20 Metern Länge eine große Auswahl und persönliche kompetente Beratung.

Neu im Heiligenhafener famila-Sortiment sind Textilien und ein erweitertes Angebot an Non Food, darunter auch Bootszubehör. In der Kassenzone gibt es neben den normalen Kassen zusätzlich vier Selfscanning-Kassen. Diese eignen sich insbesondere für den kleinen Einkauf. Neu sind auch die Öffnungszeiten, die ausgeweitet wurden. Das Warenhaus hat künftig montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr geöffnet und während der Saison zusätzlich sonntags von 11 bis 17 Uhr.

Die Landbäckerei Puck hat im Eingangsbereich eine Filiale mit Cafébereich drinnen und draußen eingerichtet. In der Mall gibt es zudem einen Geldausgabeautomaten der ING Diba sowie eine Annahmestelle für Lotto und Post. Das Futterhaus und der Friseursalon „Passion“ sind durch separate Eingänge vom Parkplatz aus zu erreichen.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt 86 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region.

PDF-Icon

Download

Am Anfang jeder Reise steht das Kofferpacken. Möglichst viel muss mit – dennoch sollte das Gepäckstück handlich sein. Das gilt auch für Taschen im Alltag. Rechtzeitig zur Sommersaison gibt es bei famila und Markant ab dem 15. Mai in der neuen Treueaktion deshalb Koffer, Taschen und mehr von der Marke Swiza.

Man following beloved woman on autumn vacation - Fun concept with travelers in Rimini old town at Augustus Arch - Boyfriend and girlfriend around the world - Vivid contrast filter with enhanced sunset

Die neue Generation der Casual-Lifestyle-Marke Swiza setzt neue Maßstäbe mit modernen Produkten zur altbewährten schweizerischen Qualität. In der Treueaktion stehen neben Koffern, Taschen und Rucksäcken auch eine Gepäckwaage, ein Kulturbeutel, ein Taschenschirm sowie Portemonnaie und Armbanduhr für Damen oder Herren als Prämien zur Wahl. Sie überzeugen durch ihre hochwertige Qualität, Vielseitigkeit und die kluge Konzipierung. So werden aus den praktischen Produkten schnell treue Begleiter.

famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei bis zu 65 Prozent gegenüber dem Normalpreis.

Die Treueaktion läuft bis zum 20. August 2017. Volle Treuehefte können bis zum 3. September 2017 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Icon

Download

famila Reinbek hat Schleswig-Holsteins beste Obst und Gemüseabteilung. Am Mittwoch nahmen famila-Warenhausleiter Harald Laube und Abteilungsleiterin Katja Ringel stellvertretend für ihr gesamtes Team beim Deutschen Frucht Preis die Auszeichnung als Landessieger entgegen.

Das famila-Warenhaus überzeugte die Jury mit der Auswahl und Präsentation des Sortiments sowie der Fachkompetenz der Mitarbeiter. Vielfalt wird in der Liebigstraße groß geschrieben. Harald Laube fühlt sich von der Auszeichnung bestätigt und motiviert: „Bei famila steht Frische ganz oben. Und Obst und Gemüse ist mein persönliches Steckenpferd. In die Abteilung haben wir in den letzten Jahren immer wieder investiert. Auch meine Mitarbeiter bringen viel Herzblut in ihre Arbeit und die Beratung der Kunden ein. Deshalb freue ich mich umso mehr für unser Haus, dass wir diesen Preis nach Reinbek geholt haben.“

Der Deutsche Frucht Preis wird von den Fachzeitschriften „Rundschau für den Lebensmittelhandel“ und „Fruchthandel Magazin“ ausgeschrieben. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Mehr als 200 Obst- und Gemüseabteilungen aus dem gesamten deutschen Lebensmittelhandel beteiligen sich alljährlich an dem Wettbewerb.

Auf der Auszeichnung wird sich das Reinbeker famila-Team keinesfalls ausruhen. „Wer wissen möchte, welcher Apfel wie schmeckt oder Zubereitungstipps für Exotisches braucht, findet hier garantiert einen Mitarbeiter, der gerne berät“, verspricht Harald Laube. Vom regionalen Produkt bis zum Exoten wird das Sortiment immer wieder angepasst. Noch in diesem Jahr werden die Kunden an einem ganz besonderen Projekt teilhaben können: Gemeinsam mit dem Erdbeerhof Carstensen wurde erstmals die Beerenobstsorte Tayberry angebaut, die voraussichtlich ab Mitte Juli bei famila verkauft wird. „Und nächstes Jahr gilt es, den Titel beim Deutschen Frucht Preis zu verteidigen!“, ergänzt der Warenhausleiter.

PDF-Icon

Download

Keyvisual_FISKARS Haushalt

Der Endspurt läuft: Bis zum 30. April erhalten famila- und Markant-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Fiskars-Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 14. Mai für einen stark vergünstigten Treueartikel nach Wahl eingelöst werden.

Die Treueaktion mit verschiedenen Messern und Küchenutensilien der Marke Fiskars läuft seit Anfang des Jahres – „Da kann es leicht passieren, dass man fleißig Punkte sammelt und darüber vergisst, sie einzulösen“, wissen die famila-Warenhausleiter. Mit nur 20 Treuepunkten können famila- und Markant-Kunden auf die ausgewählten Artikel bis zu 58 Prozent gegenüber dem Normalpreis sparen.

Dank ihrer hochwertigen Qualität sind die Fiskars-Küchenhelfer sehr beliebt. Wer bei dieser Aktion noch zuschlagen möchte, sollte schnell die fehlenden Punkte sammeln, einkleben und rechtzeitig einlösen.

PDF-Icon

Download

Der veganfreundlichste Vollsortimenter heißt famila-Nordost. Die famila-Warenhäuser überzeugten im Ranking mit dem größten veganen Sortiment, der Eigenmarke ‚vegan leben‘ und der Kommunikation rund um das Thema.

Zum zweiten Mal hat die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt Lebensmitteleinzelhändler nach ihrer Veganfreundlichkeit bewertet. Unterstützt wird das Ranking vom VEBU (Vegetarierbund Deutschland). famila nahm erstmals teil – und überzeugte.

Die famila-Warenhäuser haben ein Stammregal mit veganen Produkte von Handelsmarken und der Eigenmarke ‚vegan leben‘. Weitere vegane Artikel finden sich zwischen der herkömmlichen Ware. Zur Kennzeichnung werden beispielsweise Fähnchen am Regal eingesetzt. Regelmäßig werden vegane Produkte im Handzettel beworben und Berichte rund um das Thema im Kundenmagazin ‚Hier leben‘ sowie online kommuniziert.

Einkaufsleiter Lars Malachewitz begleitet die stetige Weiterentwicklung des veganen Sortiments bei famila und freut sich sehr über den ersten Platz. „Die Ergebnisse des Benchmarkings zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, erklärt er. „Wir sind um eine sinnvolle Ausrichtung auf die Ess- und Lebensgewohnheiten von vegan lebenden Menschen bemüht. Daher hört bei uns das Angebot nicht bei Lebensmitteln auf, sondern umfasst auch Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel.“

Als eines der ersten Handelsunternehmen in Deutschland brachte Bartels-Langness, die Muttergesellschaft von famila, 2016 eine vegane Dachmarke auf den Markt. Mit ‚vegan leben‘ bietet famila einen umfassenden Lösungsansatz und eine schnelle Orientierung im Vegan-Sortiment. Die rund 150 Produkte müssen hohen Qualitätsansprüchen genügen und sind zu 100 Prozent vegan. Das garantiert bei allen Artikeln auch das vegane V-Label vom VEBU. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere vegane Produkte. „Auch Flexitariern und ernährungsbewussten Menschen kann ich empfehlen, die Produkte als Abwechslung in ihren Alltag einzubauen“, ergänzt Lars Malachewitz. Er sieht noch viel zu tun in puncto vegan. Künftig soll neben dem ‚vegan leben‘-Sortiment insbesondere die Online-Kommunikation ausgebaut werden.

PDF-Icon

Download

famila übernimmt ab 25. März 2017 die Citti-Fläche im Strelapark im Grünhofer Bogen in Stralsund. Für die Übernahmeinventur und die Umstellung der Verkaufsfläche schließt der Markt Freitag bereits um 18 Uhr und bleibt am Samstag, 25. März vollständig geschlossen.

Am Montag, 27. März um 8 Uhr eröffnet der Markt bereits unter neuer Flagge. Die 6.200 Quadratmeter große Verkaufsfläche wird in den kommenden Wochen und Monaten bei laufendem Betrieb umfassend modernisiert und um 1.500 qm verkleinert. Auf der frei werdenden Fläche plant der Strelapark neue Fachmärkte, Shops und Gastronomie.

Das Wochenende wird genutzt, um neue Sortimente einzuräumen und erste ladenbauliche Veränderungen vorzunehmen. Zudem werden alle Verkaufspreise auf die günstigen famila-Preise gesenkt. Die Mitarbeiter erhalten dabei Unterstützung von Mitarbeitern anderer famila-Standorte und der Zentrale. famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz ist sich sicher, dass der Standort mit dem neuen Konzept langfristig erfolgreich sein wird: „Mit der Neuausrichtung des Marktes schaffen wir einen weiteren Anziehungspunkt im Strelapark.“

famila-Warenhausleiter im Strelapark wird Matthias Winitzki, der zuvor den Standort in Barth leitete. „Hier entsteht ein Warenhaus nach modernen famila-Standards“, erklärt er. „Unsere Kunden dürfen sich auf ein völlig neues Einkaufserlebnis freuen. Während des Umbaus bitten wir sie allerdings zunächst um etwas Geduld und Nachsicht. Sollte ein gewünschtes Produkt nicht sofort auffindbar sein, sprechen Sie uns gerne einfach an!“

Der Schwerpunkt des famila-Sortiments wird auf den Frischebereichen liegen. Exotisches und regionales Obst und Gemüse, Käse, Fleisch- und Wurstwaren in Bedienung sowie kühlpflichtige Artikel bilden das Herzstück. Unter den rund 40.000 Artikeln finden sich zudem über 900 Discount-Produkte und Artikel der beliebten Qualitätsmarken Hofgut, BioGreno und vegan leben.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln. Das Angebot für Großverbraucher und Gastronomie wird es nach der Übernahme künftig nicht mehr geben.

Das Unternehmen famila
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila betreibt 86 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das famila-Warenhaus im Strelapark hat täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet.

PDF-Icon

Download

Die Trauben für den Wein SO MOOKT WI DAT reifen am Weingut Hof Altmühlen bei Grebin in der Holsteinischen Schweiz. Der Weißwein des 2016er-Jahrgangs ist ab sofort erhältlich.

 Der neue Jahrgang des SO MOOKT WI DAT ist von erstklassiger Qualität. Die Kombination aus Sonne und Regen war in Schleswig-Holstein 2016 ideal. Der sonnige Spätsommer krönte den Jahrgang in der letzten, entscheidenden Phase des Vegetationszyklus. Die weißen Trauben hatten bei der Ernte ein Mostgewicht von 102 Grad Öchsle.SoMooktWiDat_weiss

Der Ertrag aus der Rekordernte von Hof Altmühlen wurde von Winzer Steffen J. Montigny auf seinem Hauptweingut in Bretzenheim an der Nahe gekeltert und ausgebaut. Der Weißwein ist fein-aromatisch mit weicher Fruchtsäure und dezenter Restsüße. „Dieser Wein ist ein Genuss zu frischer, leichter Küche“, empfiehlt Steffen Montigny. „Und durch den regionalen Anbau der Trauben ist SO MOOKT WI DAT etwas ganz Besonderes.“

Ab sofort ist der SO MOOKT WI DAT-Weißwein in allen famila-Häusern in Schleswig-Holstein und Hamburg sowie in einigen Häusern in Nordniedersachsen erhältlich. Weitere Verkaufsstellen sind viele Markant-Märkte und der Onlineshop schneekloth.de.

Ausgezeichnet
Der Weißwein des Vorjahres konnte erneut bei dem Wettbewerb für pilzwiderstandsfähige Rebsorten überzeugen. Der 2015er Jahrgang aus dem hohen Norden erhielt beim internationalen Piwi Weinpreis 2016 die Auszeichnung Gold mit 93 PAR-Punkten.

Rotwein ab Herbst 2017 im Handel
Auf dem Weingut in Grebin nahe Plön werden außerdem rote Trauben angebaut. Daraus wird in diesem Jahr – erstmals wieder seit 2012 – ein Rotwein abgefüllt. Der rote SO MOOKT WI DAT reift derzeit noch im Keller von Steffen J. Montignys Hauptweingut in Bretzenheim an der Nahe. Er wird im Herbst in den Handel kommen.

S. J. Montigny – moderne Weingüter in Nord und Süd
Steffen J. Montigny betreibt neben seinem Hauptweingut in Bretzenheim an der Nahe seit 2009 auch das Weingut mit ca. 2 Hektar Anbaufläche in Grebin im hohen Norden. Der erfahrene Winzer und seine Frau bewirtschaften die Flächen in Nord und Süd.

PDF-Icon

Download

Ab sofort ist bei famila und Markant eine Weidemilch der Qualitätsmarke Hofgut erhältlich. Die Landwirte erhalten einen fairen Preis für diese Milch, die in einer kleinen Meierei traditionell handwerklich verarbeitet wird, bevor sie in die Regale kommt.

Für die neue Hofgut Weidemilch sind die Horster Meierei in Schleswig-Holstein und das norddeutsche Großhandelshaus Bartels-Langness, die Muttergesellschaft von famila und Markant, eine zukunftsweisende Kooperation eingegangen. „Nachhaltigkeit und Transparenz erlangen für unsere Kunden eine immer größere Bedeutung“, erklärt famila-Geschäftsführer Klaus Stechhöfer. „Mit der Hofgut Weidemilch bieten wir unseren Kunden eine Premium-Qualität. Diese Milch ist fair für alle: Bauern, Tiere und Verbraucher.“

Elf norddeutsche Familienbauernhöfe liefern täglich ihre Milch an die Meierei. Die Milchbauern erhalten einen fairen Preis für die Milch. „Enkelsicheres Handeln“, nennt das Dr. Tatjana Tegel, Geschäftsführerin der Horster Meierei. Familie Rehse, die auch auf der Verpackung der Hofgut Weidemilch zu sehen ist, ist ebenfalls von dem transparenten Konzept überzeugt. Die Familie bewirtschaftet ihren Hof bereits in 9. Generation.

Die Kühe stehen mindestens 150 Tage pro Jahr auf der Weide. Das ist deutlich mehr als üblich. Bei Familie Rehse können sie sogar jeden Tag nach draußen. Durch die traditionelle und handwerkliche Verarbeitung bei der Horster Meiere bleiben der volle Geschmack und die wertvollen Inhaltsstoffe der Milch erhalten. Zudem ist die Hofgut Weidemilch gentechnikfrei, das garantiert das Siegel, das auf jeder Verpackung abgedruckt wird. Davon profitieren auch die Verbraucher. Die Hofgut Weidemilch kommt ganz frisch ins Kühlregal der famila- und Markant-Märkte – als Vollmilch mit 3,5% Fett und als fettarme Variante mit 1,5% Fett.

Weitere Informationen rund um die neue Hofgut Weidemilch gibt es in den famila- und Markant-Märkten oder unter www.famila-nordost.de.

PDF-Icon

Download

Das famila-Warenhaus im Ravensbusch erhielt heute das „Gütesiegel für ein besonderes Engagement für die Teilhabe von behinderten und älteren Menschen in der Gesellschaft“. Der Sozialverband Deutschland e. V. (SoVD) zeichnet mit dem Gütesiegel Einrichtungen aus, die sich bei der Gestaltung von Gebäuden für die Interessen von Menschen mit Behinderung eingesetzt haben.

Oliver Wehr leitet das famila-Warenhaus bereits seit über 5 Jahren. Er hatte 2015/2016 auch die umfassende Erweiterung, Umstrukturierung und Modernisierung des Standorts begleitet. Schon bei der Planung hatte der 45-jährige bewusst auf eine Gestaltung geachtet, die allen Generationen und Menschen mit Behinderung gerecht wird. Heinz Koch, Beauftragter für Menschen mit Behinderungen der Gemeinde Stockelsdorf, hatte das famila-Haus beim SoVD vorgeschlagen.

Nach einem gemeinsamen Rundgang erhielt der famila-Warenhausleiter Oliver Wehr aus den Händen vom Landesvorsitzenden des Sozialverbandes Wolfgang Schneider das Gütesiegel und die dazugehörige Urkunde. „Wir danken dem Sozialverband sehr für die Auszeichnung und sehen sie zugleich als Ansporn, auch weiterhin auf besonderen Einkaufskomfort zu setzen“, so Oliver Wehr.

Die positiven Aspekte der Barrierefreiheit in dem famila-Warenhaus sind vielfältig. An der Bushaltestelle gibt es Markierungen für Sehbehinderte. Die Stellplätze für Menschen mit Behinderung wurden extra breit angelegt, sind überdacht und liegen eingangsnah. Zudem gibt es eine Ein- und Ausstiegszone direkt vor der Tür. Der famila-Infotresen ist abgesenkt, sodass auch Rollstuhlfahrer dort bequem kommunizieren können. Es stehen eine behindertengerechte Toilette mit Euroschlüssel und spezielle Einkaufswagen für Menschen mit Gehbehinderung zur Verfügung. Im Markt sind die Regale niedrig und die einzelnen Warenbereiche übersichtlich beschildert, was insbesondere Sehbehinderten den Einkauf sehr erleichtert. Zudem leuchtet das neue Lichtkonzept die Verkaufsfläche besser aus. Die breiten Gänge zwischen den Regalen sorgen für zusätzlichen Einkaufskomfort. Stets sind Mitarbeiter als Ansprechpartner auf der Fläche und helfen gern. Außerdem wurden die Durchgänge zwischen den Kassen so breit angelegt, dass Rollstuhlfahrerinnen und –fahrer mühelos hindurchpassen.

Stockelsdorf ist der fünfte famila-Standort in Schleswig-Holstein, der vom SoVD mit dem Gütesiegel ausgezeichnet wird. Gemeinsam wird die Barrierefreiheit auch in anderen Häusern geprüft und bauliche Veränderungen vorgenommen. „Jeder Kunde soll sich bei uns wohlfühlen und gern zu uns kommen, deshalb freuen wir uns sehr über die weitere Zusammenarbeit mit dem Sozialverband Deutschland“, so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz.

Downloads

Die famila-Image-Broschüre mit wertvollen Informationen rund um das Unternehmen sowie unser Logo stellen wir Ihnen hier gerne zur Verfügung.

Für Freigaben oder weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an die Mitarbeiter unserer Presseabteilung.

famila_BroschuereImage-Broschüre

pdf (2,2 MB)

Logos

4x eps (384 KB)