Foto: Henrik Matzen

Portionen: 4

Zutaten

500 g Sahne
1 Prise Salz
250 g weiße Schokolade
3 Blatt Gelatine
6 Eigelb
150 g Himbeeren
150 g Blaubeeren
150 g Brombeeren
einige Blätter frische Minze
Saft und Schale von
0.5 unbehandelten Zitrone
30 g gehackte Haselnüsse
30 g gehackte Walnüsse
125 g Haferflocken
2 EL Pflanzenöl
2 EL flüssiger Honig
Zeit
75 Min

Schokomousse mit Beeren

Zubereitung

(1) Los geht es mit dem Steifschlagen der Sahne. Achtung: Hier kommt kein Vanillezucker hinein, sondern nur eine Prise Salz. Dann die Sahne kalt stellen.

(2) Die gehackte Schokolade im Wasserbad vorsichtig erhitzen. In einer extra Schüssel liegt die Schokolade, die nun durch das heiße, nicht kochende Wasser im Topf schmilzt. Auch die Gelatine wird vorbereitet, indem die Blätter einige Minuten in einer Schale mit kaltem Wasser eingeweicht werden.

(3) Während Schokolade und Gelatine kurz ruhen, wird das Eigelb im Wasserbad erwärmt und mindestens 7 Minuten kräftig aufgeschlagen. Nun wird das Wasser aus der Gelatine gedrückt, mit dem Eigelb vermengt und kräftig weiter geschlagen.

(4) Nun gwird langsam die flüssige Schokolade in die Eigelbmasse gegossen. Dann wieder rühren, rühren, rühren, bis die Mischung erkaltet.

(5) Die kalte Sahne aus dem Kühlschrank wird nun portionsweise unter die Schokoladencreme gehoben – erst kräftig, dann vorsichtiger. Wieder geht es ab in den Kühlschrank – gern eine halbe Stunde oder länger. In der Zwischenzeit werden die Beeren gewaschen und in eine Schale gelegt. Darüber kommen gehackte Minzblätter sowie Abrieb und Saft von einer halben Zitrone. Kurz durchschwenken – perfekt.

(6) Für die geschichtete Mousse fehlt noch der Crunch. Dazu die gehackten Nüsse mit den Haferflocken mischen und Öl und Honig dazugießen. Das muss man nun so lange vermischen, bis die Klumpen weg sind. Auf einem Backblech verteilen und 20 Minuten bei 170 Grad (Heißluft) in den Ofen schieben.

(7) Jetzt wird geschichtet. Die unterste Schicht in 4 bis 6 hohen Gläsern bilden Beeren und etwas Crunch. Dann folgt die Mousse – am besten mit einem Spritzbeutel einfüllen –, danach geht das Ganze noch einmal von vorn los. Zur Deko ein Minzblatt nehmen. Wer noch Schokolade übrig hat, kann einige Raspel auf das Dessert streuen.