Portionen: 4

Zutaten

1 küchenfertiges Fleischhuhn (ca. 1,5 kg)
1 Bund Suppengemüse (Möhren, Porree, Sellerie, Petersilienwurzel)
1 Zwiebel
ca. 1,5 l Geflügelbrühe
30 g Butter
1–2 EL Mehl
100 ml Milch
Salz
Zitronensaft
Muskat
400 g Erbsen und Möhren (TK oder aus der Dose)
Zeit
120 Min
Schwierigkeit
einfach

Hühnerfrikassee

Ein leckerer Klassiker!

Garzeit: 90-120 Minuten

1. Das Huhn gründlich unter kaltem Wasser abspülen. Suppengemüse waschen, putzen und in grobe Stücke schneiden. Zwiebel schälen, nicht zerkleinern.

2. Die Geflügelbrühe in einen großen Topf geben. Huhn mit Gemüse und Zwiebel hineingeben und zum Kochen bringen. Bei geringer Hitze im geschlossenen Topf 90 bis 120 Minuten garen.

3. Huhn aus der Brühe nehmen und etwas abkühlen lassen. Fleisch von den Knochen lösen und in mundgerechte Stücke schneiden. Brühe durch ein Sieb gießen, auffangen und abkühlen lassen.

4. Butter in einem großen Topf zerlassen und mit dem Mehl anschwitzen. Milch und Brühe portionsweise zugießen und immer wieder gut verrühren, bis die gewünschte Soßenmenge in der richtigen Konsistenz entsteht.

5. Die Soße mit Salz, Zitronensaft und Muskat abschmecken. Erbsen und Möhren mit dem Fleisch in der Soße erwärmen.

Tipps:

1. Zum klassischen Hühnerfrikassee schmeckt am besten Reis. Zusätzlich zu Erbsen und Möhren – oder auch alternativ – passen Spargelspitzen und Champignonscheiben.

2. Für viele gehört ein Schuss Weißwein ins Hühnerfrikassee – es schmeckt aber auch ohne.

3. Wenn man das Huhn bereits am Vortag kocht, löst sich das gegarte Fleisch besonders leicht von den Knochen.

4. Hühnerfrikassee lässt sich gut in größeren Mengen kochen und portionsweise einfrieren.