Das Handelsunternehmen famila-Nordost stellt zu Beginn des Ausbildungsjahres rund 150 neue Auszubildende ein. Damit setzt famila das hohe Engagement der letzten Jahre im Bereich der Ausbildung konsequent fort.

Ausbildung als Investition in die Zukunft
famila bildet serviceorientierte junge Menschen in insgesamt elf Ausbildungsberufen aus. 120 Auszubildende starten im Einzelhandel in den famila-Warenhäusern ins Berufsleben, weitere 30 lernen bei der Muttergesellschaft Bartels-Langness im Bereich Großhandel. Dazu famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz: „Die Investition in Ausbildungsplätze bedeutet natürlich auch eine Investition in die Zukunft des Unternehmens. Viele unserer ehemaligen Auszubildenden sind heute als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder Führungskräfte erfolgreich bei uns tätig“. Mit insgesamt rund 450 Auszubildenden gehört die Unternehmensgruppe zu den führenden Ausbildungsunternehmen im norddeutschen Bereich.

famila-Spezialausbildung weiter sehr gefragt
Die erfolgreiche Ausbildung zum famila-Wirtschaftskaufmann/-frau fand auch in diesem Jahr großen Zuspruch. Von rund 200 Bewerbern erhielten 16 junge Leute einen der begehrten Ausbildungsplätze. Diese bundesweit einzigartige Spezialausbildung für Abiturienten bietet famila seit rund sieben Jahren an. Während einer vierjährigen Lehre werden die Absolventen für den späteren Einsatz als qualifizierte Nachwuchsführungskräfte ausgebildet.

Direkter Kontakt zu Schulabgängern
Um jungen Leuten die Ausbildungsmöglichkeiten näher zu bringen, war famila auf zahlreichen Azubi-Messen im norddeutschen Raum vertreten. Ergänzend wurden mit Bewerbertrainings und Informationsveranstaltungen in Schulen, der Präsenz in Internetdatenbanken sowie mit Radiospots und Zeitungsanzeigen die einzelnen Berufsbilder und das Unternehmen vorgestellt. Das Konzept geht auf, denn die Zahl der Bewerbungen ist erneut 10 % höher als im Vorjahr. Die meisten Bewerbungen gehen nach wie vor schriftlich ein, der Anteil an Online-Bewerbungen nimmt jedoch zu. „Das ist für beide Seiten eine super Sache. Der Bewerber spart sich das Kopieren und Frankieren und wir können durch kurze Kommunikationswege das Auswahlverfahren beschleunigen“ so Ausbildungsreferent Dirk Reichert.

Startseminar als Einstieg
Die Berufsstarter des Jahres 2009 erwartet zunächst ein Einführungsseminar. Hier werden die „Neuen“ mit den wichtigsten Informationen zum Unternehmen famila versorgt. Neben Führungen durch verschiedene Unternehmensbereiche stehen auch Gesprächsrunden mit Auszubildenden früherer Jahrgänge auf dem Plan. Sie stehen dem „Nachwuchs“ während der Ausbildung als Paten mit wertvollen Tipps zur Seite.

PDF-Download