Bei famila im Ravensbusch in Stockelsdorf rollen die Bagger. Bis Frühjahr 2016 soll das famila-Warenhaus durch An- und Umbau um ca. 500 Quadratmeter erweitert und umfassend modernisiert werden. Die Baukosten betragen rund 6 Millionen Euro.

Ziel ist es, das famila-Warenhaus hinsichtlich Einkaufskomfort und Angebot zu optimieren. „Unsere Kunden können sich auf ein echtes Einkaufserlebnis freuen, das dem aktuellen famila-Konzept entspricht: breite Gänge, niedrige Regale und ein modernes Erscheinungsbild“, sagt Warenhausleiter Oliver Wehr. „Der Umbau findet bei laufendem Betrieb statt, sodass weiterhin jeden Tag bei uns eingekauft werden kann. Unsere Kunden werden das gewohnte Sortiment vorfinden und die bekannten Mitarbeiter antreffen. Mein Team und ich werden unser Bestes geben, um ihnen auch während der Bauarbeiten den Einkauf so angenehm wie möglich zu gestalten.“

Neuordnung der Parkplätze bis Ende des Jahres
Derzeit läuft im Außenbereich der Umbau der Parkfläche. Die Parkplatz-Reihen werden neu angeordnet. „Teilweise drehen wir die Reihen um 90 Grad, sodass sie durchgängig parallel zur famila-Front verlaufen“, erläutert Oliver Wehr. „Die Arbeiten erfolgen in zwei Abschnitten, sodass den Kunden weiterhin ausreichend Stellplätze für die Dauer des Einkaufs zur Verfügung stehen.“ Etwa 120 Parkplätze werden überdacht. Eingangsnah werden Parkplätze für Menschen mit Behinderung und für Eltern mit Kindern eingerichtet.

Erweiterung des famila-Gebäudes um 500 qm
Der Anbau an das famila-Gebäude soll noch vor dem Wintereinbruch abgedichtet sein, damit in der Schlechtwetterphase der Innenausbau erfolgen kann. Dann bezieht der Bäcker eine neue Fläche, rechts vom Eingang. Im Zuge der Arbeiten wird außerdem der Eingang ein Stück versetzt und ein neuer Windfang gebaut. Große Glasflächen werden eine helle und einladende Atmosphäre schaffen.

Großzügig, frisch und übersichtlich
Im gesamten famila-Warenhaus sind umfangreiche Modernisierungsarbeiten geplant. Breite Gänge und niedrige Regale werden eine gute Übersicht über den gesamten Markt schaffen. Ein klares Kundenleitsystem zeigt den Kunden schnell den richtigen Weg zur gewünschten Ware. Das Farb- und Beleuchtungskonzept wird auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt.

Mit dem Neubau der Fleischerei werden die Bedientheken für Fleisch, Wurst und Käse erweitert. Ferner ist geplant, den Kühlbereich für Molkereiprodukte zu vergrößern und mit energiesparenden Kühlmöbeln mit Glastüren auszustatten. Die Obst- und Gemüseabteilung wird als Themenwelt mit Wochenmarktatmosphäre angelegt, der Infotresen erneuert und die Kassenzone versetzt und um 4 Selfscanning-Kassen erweitert. „Diese Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits größter Beliebtheit“, ergänzt Oliver Wehr.

Bunter Mieter-Mix
Am famila-Standort in Stockelsdorf sind weitere Geschäfte mit ansässig, die das Angebot des Warenhauses abrunden. Im Rahmen der Erweiterung und Umgestaltung der famila-Verkaufsfläche erhalten die Shops von Reinigung und Waschcenter Remdeus Leonhardt und Friseur Klier neue Flächen. Anfang 2016 wird die ehemalige Fläche des Futterhauses neben famila, die zuletzt leer stand, ausgebaut. Dort präsentieren sich die Shops ab Frühjahr 2016 in neuem Glanz. Neu hinzu kommt der Tabakshop Stockelsdorf mit Zeitschriften, Post und Lottoannahmestelle.

Reinigung und Friseur bleiben bis zum Umzug auf die neuen Flächen wie gewohnt geöffnet. Der Blumenladen führt seit Anfang August den Verkauf in einem Zelt vor dem famila-Warenhaus weiter und zieht später mit auf die ehemalige Futterhaus-Fläche.

Darüber hinaus stehen auch bei den Fachmärkten Umbauten an. Takko soll auf die benachbarte Fläche, rechts von der jetzigen, ziehen. Der Textilhändler wird sich dort mit einem völlig neuen, modernen Erscheinungsbild präsentieren. Auf der frei werdenden Fläche zieht der Textildiscounter Kik ein. Die Eröffnung der beiden Fachmärkte in neuer Konstellation ist im Herbst 2015 geplant.

PDF-Download