Der Countdown läuft: Am 18. September eröffnet das neue famila-Warenhaus in der Großenseer Straße. Das Unternehmen investierte ca. 11,5 Mio. Euro in den Neubau. Bis die Türen für die Kunden öffnen können, ist allerdings noch viel zu tun.

Während der Betrieb im famila-Warenhaus in der Nikolaus-Otto-Straße wie gewohnt weiterläuft, ist Warenhausleiterin Sonja Wachholz mit einigen Mitarbeitern im neuen Haus am Bestücken der Regale. Unterstützung erhalten sie von Kollegen umliegender famila-Standorte und aus der famila-Zentrale. „Die Kunden dürfen sich auf ein völlig neues Einkaufserlebnis freuen!“, verspricht Sonja Wachholz. „Es gibt viele Highlights: angefangen bei den zahlreichen Stellplätzen in Komfortbreite, außerdem eine großzügige Ladengestaltung und neue Sortimente.“

Getränke, Konserven und Textilien beispielsweise können jetzt schon platziert werden. Die Regale werden mit Folie abgedeckt, um sie vor Staub zu schützen. Denn parallel werkeln die Handwerker an Beleuchtung, Kassentischen und Kühltruhen. „Die frischen Waren werden natürlich erst unmittelbar vor der Eröffnung eingeräumt“, erklärt Sonja Wachholz. „Dann werden wir insgesamt ca. 300 bis 400 Paletten Ware bewegt haben.“

Die Neueröffnung von famila in der Großenseer Straße wird mit tollen Angeboten und einem Gewinnspiel gefeiert. Das alte Warenhaus schließt am 17. September um 21 Uhr, das neue wird immer schon eine Stunde früher öffnen als gewohnt, und zwar um 7 Uhr, und bis 21 Uhr geöffnet sein. Die Mieter ziehen mit in den Neubau um. Die Filiale von Friseur Klinck erhält einen eigenen Zugang vom Parkplatz aus. Die Filiale der Bäckerei von Allwörden hat im famila-Eingangsbereich einen neuen Verkaufstresen sowie ein gemütliches Café mit Sitzplätzen drinnen und draußen eingerichtet. Auch der Geldausgabeautomat der Sparkasse Holstein zieht mit um. Neu hinzu kommt der Tabak- und Presseshop Jonas, der künftig auch die Postdienstleistungen, die Lottoannahmestelle sowie den Verkauf der HVV-Karten übernimmt.

Senioren- und behindertengerechte Gestaltung
Bei der Gestaltung des neuen Warenhauses wurde bewusst auf die Interessen von älteren Menschen und Menschen mit Behinderung geachtet. So gibt es beispielsweise spezielle Einkaufswagen, eine Ruhezone mit zwei Sitzgelegenheiten im Markt, eine behindertengerechte Toilette und viele Produkte in kleinen Portionsgrößen. Der famila-Servicetresen ist abgesenkt. Pkw-Stellplätze für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kind befinden sich in Eingangsnähe.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Mit ca. 3.950 Quadratmetern Verkaufsfläche ist das neue Warenhaus etwa 1.000 qm größer als das alte. Im Außenbereich stehen rund 350 kostenlose und zum Teil überdachte Pkw-Stellplätze zur Verfügung. Das sind etwa doppelt so viele wie am alten Standort. Die Komfortbreite von 2,80 Metern ermöglicht ein bequemes Ein- und Aussteigen sowie Verstauen der Einkäufe. Als Service-Highlight wurden in der Kassenzone vier Selfscanning-Kassen installiert. „Diese Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits größter Beliebtheit“, weiß Sonja Wachholz. Zudem können die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte oder Mastercard bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. Viele weitere Serviceleistungen wie Ticketvorverkauf, Partyservice, Geschenke-Einpack-Service, das Zusammenstellen von Präsentkörben und Taxiruf stehen den Kunden zur Verfügung.

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Als energiesparende und umweltfreundliche Maßnahme wurde beispielsweise LED-Beleuchtung eingesetzt. Die Kühlmöbel wurden mit Glastüren ausgestattet. Außerdem gibt es eine Anlage zur Wärmerückgewinnung.