Ein kleiner Brand mit großen Folgen ereignete sich am Freitagabend im famila-Warenhaus Trittau: Das Warenhaus in der Nikolaus-Otto-Straße bleibt in dieser Woche wegen Aufräumarbeiten geschlossen und kann erst kommenden Montag wieder seine Tore öffnen.

Kurz nach Ende der Öffnungszeit gegen 20 Uhr gab es am vergangenen Freitag einen technischen Defekt bei einer Verkaufstheke für dekorative Kosmetik – es brach Feuer in der Drogerieabteilung aus. Die Freiwillige Feuerwehr Trittau wurde sofort alarmiert und brachte den Brand innerhalb kürzester Zeit unter Kontrolle. Der Brand konnte sich nur auf einer kleinen Fläche ausbreiten. Durch den Rauch und das Löschwasser der Sprinkleranlage ist jedoch die gesamte Ware beschädigt worden und muss nun ausgetauscht werden.

„Wir haben bereits am Wochenende mit dem Ausräumen begonnen. Die Tage von Dienstag bis Donnerstag benötigen wir für die Reinigung und Renovierung der Verkaufsfläche“ erklärt Warenhausleiter Sven Rasmussen. „Von Freitag bis Sonntag werden wir unseren Markt dann rund um die Uhr mit neuer Ware bestücken. Ein straffer Zeitplan – aber mit meinem Team und Hilfe aus benachbarten famila-Häusern und der Zentrale in Kiel werden wir das schon schaffen“ ist er sich sicher.

Die Schadenshöhe wird derzeit ermittelt. „Ein gesamter Warenbestand im Wert von 1,7 Millionen Euro ist vernichtet. Dazu kommen die Einnahmeausfälle von mindestens sieben Tagen“ rechnet famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Wir sind aber sehr dankbar, dass die Einsatzkräfte vor Ort noch Schlimmeres verhindert haben. Unser Team in Trittau leistet grandiose Arbeit, um den Markt schnell wieder verkaufsfähig zu machen.“

Am 21. Februar eröffnet famila Trittau mit tollen Sonderangeboten. famila-Kunden können derzeit auf die nahe gelegenen Warenhäuser in Reinbek, Ahrensburg, Mölln und Bargteheide ausweichen.

PDF-Download