Die famila-Auszubildenden verantworten in der kommenden Woche das Warenhaus in der Weserstraße. Vom 2. bis 6. April werden sie sämtliche Aufgaben übernehmen. Die Nachwuchskräfte freuen sich auf zahlreiche Kundinnen und Kunden, für die es neben einer großen Rubbellos-Aktion weitere Highlights gibt.

Azubi-Takeover: famila Hoya eine Woche in Azubi-Händen
Der angehende Handelsfachwirt Yannic Milewski schiebt famila-Warenhausleiter Matthias Woitaschek aus dem Markt. 41 famila-Auszubildende übernehmen für eine Woche die Verantwortung.

Es ist das erste Mal in der 50-jährigen Geschichte von famila, dass ein Haus komplett in die Hände von Auszubildenden übergeben wird. Warenhausleiter Matthias Woitaschek und sein Team werden in dieser Zeit in anderen famila-Häusern in Niedersachsen arbeiten. „Am Dienstagmorgen erhalten wir die Schlüssel und dann gehts an die Arbeit“, erklärt der neue Warenhausleiter Yannic Milewski. Der 19-Jährige hat im vergangenen Jahr seine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann abgeschlossen und absolviert derzeit eine Weiterbildung zum Handelsfachwirt. „Eine lange Zeit der Vorbereitung liegt hinter uns. Nun wollen wir zeigen, was wir draufhaben. Wir können es kaum noch erwarten, dass es endlich losgeht!“

An seiner Seite arbeiten 41 famila-Auszubildende aus dem ersten bis dritten Lehrjahr. Sie absolvieren die Ausbildung im Verkauf oder als Einzelhandelskaufleute. Unterstützung erhalten sie, wie im normalen Arbeitsalltag üblich, von den Fachberatungen und der Regionalleiterin Yvonne Redeker. „Die Auszubildenden werden sich mit neuen Herausforderungen konfrontiert sehen und daran wachsen“, ist sich Yvonne Redeker sicher. „Sie werden Entscheidungen treffen dürfen und müssen. Ich bin mir sicher, dass sie das toll meistern werden!“

Ware bestellen, einlagern, verräumen, abkassieren, Kundinnen und Kunden beraten, Personaleinsatzpläne schreiben und vieles mehr: Die Tätigkeiten für die Auszubildenden sind vielfältig. Zusätzlich haben sie einige Aktionen für die Kundinnen und Kunden vorbereitet. Im Rahmen des diesjährigen famila-Jubiläums wird an der Kasse bei einem Einkaufswert von mehr als 50 Euro ein „Jubellos“ ausgegeben. Die Kundinnen und Kunden müssen das Gewinnfeld freirubbeln. Es warten Tausende Gewinne – vom kleinen Sofortgewinn bis zum großen Einkaufsgutschein. In einem famila-Lkw-Anhänger auf dem Parkplatz wird anlässlich des „Jubeljahrs“ die Geschichte von famila dargestellt. In fünf Gruppen haben die Auszubildenden jeweils ein Jahrzehnt ausgearbeitet. Im Markt wird es zudem Verkostungen geben.

Am Samstagvormittag überreichen die Auszubildenden den symbolischen Schlüssel zurück an Matthias Woitaschek und die Stamm-Besetzung. Anschließend werden sie bei einem Team-Event im „Tokunft Hus“ in Bücken die Woche Revue passieren und gemeinsam ausklingen lassen.