famila gibt seinen Innenstadt-Markt in Quickborn noch in diesem Jahr an sein Schwesterunternehmen Markant ab. Ein moderner Markant-Markt mit angegliedertem dm-Drogeriefachmarkt soll in wenigen Monaten in der Feldbehnstraße eröffnen. Geplant ist ein Investitionsvolumen von ca. 2 Millionen Euro.

„Wir haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer gesonderten Betriebsversammlung über unser Vorhaben informiert“, berichtet famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Die Entwürfe für die Modernisierung und den Umbau sind fertig, sodass wir bei Vorliegen der Genehmigung loslegen können.“

Geplant sind ein Markant-Markt mit einer Verkaufsfläche von rund 1.400 Quadratmetern und ein dm-Drogeriefachmarkt mit rund 600 qm. Die Bäckerei Kolls mit Cafébereich mit Sitzplätzen drinnen und draußen soll das Angebot ergänzen. „Der bereits im Jahr 1977 eröffnete famila-Markt ist in die Jahre gekommen. Mit seiner Lage mitten im Zentrum ist dieses Haus ein klassischer Nahversorger und passt optimal zum frischeorientierten Vertriebskonzept der Markant-Märkte. Mit der Ergänzung durch das dm-Angebot und der optischen Aufwertung des Gesamtobjektes entsteht ein wirklich attraktives Einkaufszentrum für die Quickborner Innenstadt“, erläutert Christian Lahrtz. „Die umfangreichen Arbeiten machen es aber erforderlich, das Haus ab dem 1. Juni 2014 für etwa drei Monate zu schließen. Unser zweites Quickborner Warenhaus an der Autobahn bleibt natürlich geöffnet und als famila bestehen.“

Im Außenbereich sollen statt der bisherigen Zu- und Abfahrt neue Ausfahrmöglichkeiten jeweils am Ende der Parkreihen entstehen. Die dafür notwendigen Baumfällungen wurden bereits vorgenommen.

Das Unternehmen Fritz Feldmann
Die Firma Fritz Feldmann gehört – ebenso wie die famila-Warenhäuser – zur inhabergeführten Unternehmensgruppe Bartels-Langness mit Sitz in Kiel. Fritz Feldmann betreibt rund 30 Markant-Supermärkte in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg.

PDF-Download