famila-Nordost wickelt die EC-Kartenzahlung seit Jahren mit dem externen Netzbetreiber Telecash ab. Dieser bestätigt, dass die übermittelten Kontodaten der Kunden ausschließlich zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs verarbeitet werden. Eine zweckentfremdete Nutzung, die einem anderen großen Netzbetreiber aktuell vorgeworfen wird, gibt es nicht.

famila-Nordost bietet seinen Kunden verschiedene Zahlungsmöglichkeiten an. Neben Barzahlung ist – wie im Handel allgemein üblich – auch die EC-Kartenzahlung sowie die Zahlung mit den verschiedenen Kreditkarten möglich. Bei der EC-Kartenzahlung setzt famila-Nordost zurzeit das PIN-Verfahren ein. Die Kontodaten werden dabei an das Unternehmen Telecash übermittelt, der für famila-Nordost den Zahlungsverkehr komplett abwickelt. Bei famila-Nordost im Hause werden an keiner Stelle Daten der Kunden gespeichert oder genutzt.

„Aufgrund der aktuellen Berichterstattung haben wir uns bei unserem Netzbetreiber rückversichert, dass die Kontodaten sicher und zweckbezogen verarbeitet werden. Das ist der Fall. Eine Kundenkarte gibt es bei famila nicht – personenbezogene Auswertungen des Kundenverhaltens sind weder gewollt noch möglich“ erläutert famila-Pressesprecherin Bärbel Hammer.