„Watt EEN Niemodischer Krom“, sagen die einen. Andere schätzen Pomelos als die ultimative Diätfrucht. Pomelos sind die jüngste Züchtung in der Zitrusfamilie. Bitterstoffe zügeln den Appetit. Das Kennenlernen lohnt sich.

Pomelos lassen sich in der Obst- und Gemüseabteilung leicht erkennen. Erstens sind sie recht groß – sie sind die größten aller Zitrusfrüchte. Zudem sind die hellgelben Früchte meist in ein Netz oder in Folie gehüllt. Geschmacklich liegen sie zwischen Orangen und Grapefruits. Sie schmecken süß-säuerlich und etwas herb bis leicht bitter. In ihnen steckt das Aroma der gesamten Zitrusfruchtfamilie. Pomelos sind aus einer Pampelmuse und einer Grapefruit gezüchtet worden. Letztere wiederum soll aus einer Pampelmuse und einer Orange entstanden sein.

Vitalstoffreich und gut zum Abnehmen
An der Pomelo scheiden sich die Geister. Der letzte Schrei für die einen, neumodischer Kram für die anderen. Fest steht: Pomelos enthalten viel Vitamin C, bemerkenswert viel Kalium und Magnesium sowie die Bitterstoffe Limonin und Naringin. Diese Stoffe regen die Verdauungs- und Lebertätigkeit an und bremsen den Appetit. Cholesterin wird abgebaut, der Blutdruck gesenkt. Das hat der Pomelo auch den Beinamen Diätfrucht eingebracht. Beim Verzehr großer Mengen scheinen diese Stoffe aber auch Auslöser für Wechselwirkungen mit Medikamenten sein zu können – ähnlich wie bei Grapefruits. Manche Mittel wirken schwächer, manche stärker. Pomelos also maßvoll genießen.

Aus China ins Obstregal
In den 1970er-Jahren züchteten israelische Obstbauern erstmals Pomelos. Wenig später kamen die Früchte nach Deutschland. Die Pomelos in den famila- und Markant-Märkten werden aus China importiert. Die Saison geht in der Regel von Oktober bis Ende März.

Tipps

Verwendung
Pomelos schmecken roh in Obstsalaten, Süßspeisen und Müslis, als Dekoration für Torten sowie in herzhaften Salaten und Fleischgerichten.

Dicke Schale, fruchtiges Inneres
Frucht waschen und abschälen. In den Hohlraum in der Mitte greifen und die einzelnen Segmente kräftig auseinanderdrücken. Harte, zähe Zwischenhäute mit einem Messer entfernen.

Sommerlicher Salat im Winter
Cherrytomaten, Lauchzwiebeln, Koriander und Pomelostücke mischen; mit einem Dressing aus Limettensaft, braunem Zucker, Fischfond oder Gemüsebrühe und Essig würzen. Knoblauch, Chili und Salz sorgen für eine Extraportion Schärfe.