Presse-Archiv

zurück
PDF-Icon

Download

Das norddeutsche Familienunternehmen famila plant, im Norden Barmstedts einen attraktiven Markt zu errichten. Am Montag, 16. Mai, hat der Bauausschuss mit großer Mehrheit die entsprechende Aufstellung eines Bebauungsplanes empfohlen.

Die Stadt Barmstedt entwickelt sich nach Norden. Bestandteil dieser Entwicklung soll dabei auch die Etablierung eines Vollsortimenters sein. „Wir haben uns schon länger für den Standort Barmstedt interessiert“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Das famila-Konzept passt hier perfekt her! Bislang fehlt ein vergleichbarer Vollsortimenter in Barmstedt, sodass ein nennenswerter Teil der Kaufkraft in das Umland abfließt. Gemeinsames Ziel mit der Stadt ist es, die Kaufkraft hier zu halten und die Attraktivität Barmstedts so weiter zu steigern.“

60 neue Arbeitsplätze
famila hat sich an der Lutzhorner Landstraße Ecke Knüppeldamm ein knapp 13.000 Quadratmeter großes Grundstück gesichert. „Wir planen eine Investition von ca. 10 Mio. Euro, um einen wirklich attraktiven Anziehungspunkt zu schaffen“, erklärt Boris Göttsche, Leiter der Unternehmensentwicklung bei famila. Darüber hinaus werden bei famila rund 60 Arbeitsplätze entstehen.

Mehr Vielfalt und Frische für Barmstedt
Das famila-Sortiment umfasst rund 40.000 Artikel. Bedientheken für Fleisch, Wurst und Käse, eine große Auswahl von Obst und Gemüse sowie das Angebot regionaler Produkte bilden das Herzstück der famila-Märkte.

Der Mit- und Umwelt zuliebe
famila plant seine Verbrauchermärkte nach den neuesten Erkenntnissen der ökologischen und modernen Bauweise. „Die Außenfassade wird sich mit norddeutschem Rotklinker und Glas perfekt in das Stadtbild einpassen. Innen überzeugen unsere Häuser durch eine übersichtliche und großzügige Gestaltung“, so Christian Lahrtz. Bei den Entwürfen werden von vornherein diverse Aspekte eines nachhaltigen Gebäudemanagements berücksichtigt: z. B. ein Gründach, Photovoltaik auf der Stellplatzüberdachung und eine Anlage zur Wärmerückgewinnung.

Startschuss für das Bauleitplanverfahren
Nach einem positiven Votum der Stadtvertretung beginnt das Bauleitplanverfahren. „Wir hoffen, dass wir im kommenden Jahr Baurecht erhalten“, sagt Boris Göttsche. „Wir möchten die Umsetzung zügig vorantreiben. Sobald der Satzungsbeschluss vorliegt, werden wir zeitnah den Bauantrag einreichen und das Vorhaben realisieren.“

PDF-Icon

Download

Das famila-Warenhaus im Luhepark in Winsen zählt zu den Finalisten im Branchenwettbewerb ‚Supermarkt des Jahres 2022‘ in der Kategorie für Filialisten bis 5.000 qm Verkaufsfläche. Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung wurden am 4. Mai in Essen die Sieger gekürt. Der bundesweit ausgeschriebene Wettbewerb wird von der Fachzeitschrift Lebensmittel Praxis und dem Food- und Genussmagazin Meine Familie & ich durchgeführt.

„Wir haben in unserer Kategorie als bester Markt in Norddeutschland abgeschnitten. Darauf sind wir sehr stolz!“, erklärt Warenhausleiter Torben Gedrath. Er hat den Markt federführend durch die Bewerbungsphase begleitet – vom Ausfüllen des Bewerbungsformulars bis zum Dreh eines Kurzfilms, der bei der Preisverleihung gezeigt wurde. „Die Auswahlkriterien sind umfangreich. Dass wir so gut abgeschnitten haben, ist eine tolle Teamleistung. Jeder und jede einzelne meiner Mitarbeiter trägt tagtäglich dazu bei, dass wir unseren Kunden ein besonders schönes Einkaufserlebnis ermöglichen können.“

Besonders gepunktet hat famila bei der Jury mit der Qualität und Frische an den Verwöhntresen, dem breiten Sortiment mit regionalen und internationalen Spezialitäten, den Services und der familiären Atmosphäre. Voller Energie geht es für Torben Gedrath und sein Team jetzt an das nächste Projekt: Noch in diesem Jahr soll das Warenhaus modernisiert werden.

Der Wettbewerb „Supermarkt des Jahres“ wird jährlich ausgeschrieben. Zahlreiche Märkte aus ganz Deutschland bewerben sich um den begehrten Preis. Nach einer Vorauswahl durch die Jury werden die besten Märkte nominiert und von Experten besucht und getestet. Außerdem wird eine Kundenbefragung durchgeführt, die ebenfalls mit in die Bewertung einfließt. Anhand der Ergebnisse werden jeweils drei Finalisten in den einzelnen Kategorien festgelegt, die zur großen Preisverleihung in Essen eingeladen werden.

PDF-Icon

Download

Vereinsheim_2022

100 Vereine sind 2022 dabei. Foto: famila

Die dritte Saison der Aktion Vereinsheim ist angelaufen – und 100 Vereine sind dabei. Ihre Wappen prangen nun auf Bierflaschen. Der Verkauf in den Warenhäusern von famila-Nordost bringt Geld für die Vereinsarbeit und sorgt für Spannung in der Teilnehmertabelle.

Die Bandbreite ist riesig: Fußball, Angeln, Handball, Tennis, Karneval oder Schießsport werden unter anderem in den Klubs betrieben, die bei Vereinsheim 2022 dabei sind. Sie alle arbeiten jetzt darauf hin, dass möglichst viele mit ihrem Logo bedruckte Bierflaschen verkauft werden. Das Geld, das bei der Aktion zusammenkommt, verwendet jeder Klub dort, wo er am besten Vereinskultur und Gemeinschaftssinn stärken kann. Bis zum Saisonende am 31. Juli sind die Vereinsheim-Biere bei famila erhältlich, 50 Cent von jeder verkauften Flasche gehen an den jeweiligen Klub.

Tabelle zeigt online den Prämienstand
Unter www.ver1heim.de kann wöchentlich aktuell der Prämienstand in einer Tabelle verfolgt werden: Wer setzt sich an die Spitze? Wer hängt im Tabellenkeller fest und muss Mitglieder und Freunde mobilisieren, um den Flaschen-Verkauf anzukurbeln? Bei Instagram wird alles zur Aktion unter #ver1heim geteilt. Die gesammelten Prämien erhalten die Vereine nach Saisonende. Die Top-3-Vereine werden von famila mit 1000, 500 und 250 Euro zusätzlich belohnt.

Vereinsheim-Idee entstand zu Beginn der Pandemie
Die Idee ist im Jahr 2020 zu Beginn der Corona-Pandemie entstanden: famila hat gemeinsam mit der Kieler lille-Brauerei, dem Sportverein Kieler MTV und dem Textildesigner Mimpf ein Bier entwickelt, das nicht nur aufgrund seiner Optik das Wir-Gefühl stärkt.

Fußballer können durch die Aktion Vereinsbiere statt Wimpel tauschen, Teams die Gemeinschaft aufleben lassen. Und alle, die lokalen Vereinen etwas Gutes tun wollen, genießen das Bier auch abseits des Sportplatzes. 55.000 Euro konnten in den vergangenen beiden Jahren an die teilnehmenden Klubs ausgezahlt werden.

Aktion Vereinsheim mit „Regional Star“ ausgezeichnet
Die Unterstützung kleiner Vereine durch die Aktion Vereinsheim würdigten das Fachmagazin Lebensmittel Praxis und die Internationale Grüne Woche Berlin (IGW) mit der Verleihung des „Regional Star 2021“ in der Kategorie Innovation.

PDF-Icon

Download

Die Wedemärker müssen ca. vier Monate auf famila verzichten: Wegen der Bauarbeiten schließt das Warenhaus ab 6. Juni bis voraussichtlich Mitte Oktober. famila investiert an dem Standort rund 20 Mio. Euro in die Modernisierung und Erweiterung.

Seit Mai 2021 wird auf dem famila-Grundstück an der Wedemarkstraße gebaut. Ein Geschäftsgebäude wurde bereits fertiggestellt und von Das Futterhaus bezogen, ein weiteres befindet sich im Bau. Zudem wird das famila-Warenhaus erweitert und modernisiert. „Wir mussten feststellen, dass der Innenausbau bei laufendem Betrieb nicht so zügig vorangeht wie geplant“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz die Entscheidung. „Die Schließung ist nun erforderlich geworden, um Zeit und Kosten im Rahmen zu halten. Den Betrieb aufrechtzuhalten, hätte auch immense Einschränkungen für die Kunden und das Team bedeutet – das möchten wir ihnen ersparen.“

Die rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden Ende März bei einer Mitarbeiterversammlung informiert. Sie werden vorübergehend in anderen famila-Häusern in der Region eingesetzt. „Manche werden auch die Gelegenheit nutzen und während der Saison zum Beispiel bei famila auf Sylt aushelfen. Andere planen einen langen Sommerurlaub“, ergänzt Warenhausleiter Denis Kronhardt.

Bis zum 4. Juni bleibt das famila-Warenhaus in Wedemark-Mellendorf wie gewohnt montags bis samstags von 8 bis 21 Uhr geöffnet. Das Futterhaus und der Imbiss Tamo’s Salate werden ihre Geschäfte auch während der famila-Schließung weiterführen.

PDF-Icon

Download

famila_Ausbildung_2022

Foto: famila/Henrik Matzen

Mit rund 500 Auszubildenden gehört famila-Nordost zu den führenden norddeutschen Ausbildungsunternehmen. Der neue Azubi-Jahrgang startet im August und die Bewerbungsphase läuft. Verschiedene Berufsbilder an Standorten im ganzen Norden stehen zur Auswahl.

„Mit famila entscheiden sich Azubis für eine krisensichere Branche, die immer in Bewegung ist.“ Frauke Hummel, Leiterin des Ausbildungsteams bei famila, weiß, was für eine Ausbildung im Einzelhandel spricht. Viele junge Leute suchen für sich gerade den richtigen Weg in die Berufswelt. Bei famila läuft die Vorbereitung aufs neue Ausbildungsjahr derweil auf Hochtouren. An allen Standorten sind Plätze ausgeschrieben.

Sechs verschiedene Berufsbilder werden angeboten: Verkäufer oder Kaufmann im Einzelhandel, Fleischer, Fachverkäufer im Nahrungs- mittelhandwerk, Handelsfachwirt und ein Duales Studium mit dem Ziel Bachelor. Die Ausbildungsgänge starten zum 1. August oder 1. September 2022 und dauern drei Jahre, Verkäufer lernen zwei Jahre ihren Beruf.

Teamfähigkeit wichtiger als Schulnoten
„Wir suchen aufgeschlossene und freundliche Teamplayer“, sagt Frauke Hummel. Und: „Viel wichtiger als die Schulnoten sind für uns Eigenschaften wie eben Teamfähigkeit oder Kundenorientierung.“ Die Nachwuchskräfte werden von Anfang an voll eingebunden. Führungskräfte und Azubi-Betreuer dienen vor Ort als Ansprechpartner.

Auch die noch anhaltende Corona-Pandemie ist kein Hinderungsgrund für einen Ausbildungsstart in diesem Jahr. Einige Schritte bei der Bewerberauswahl laufen inzwischen digital und in den Warenhäusern wird auf Abstände und das Einhalten der geltenden Vorschriften geachtet. Die Auszubildenden erhalten nach wie vor Einblicke in alle Bereiche der Warenhäuser.

Vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten
185 Nachwuchskräfte sind im vergangenen Jahr in den famila-Warenhäusern an Bord gegangen. Im Oktober wurden die Auszubildenden zudem mit einem besonderen Event begrüßt: Auf dem Gelände der Holstenhallen in Neumünster trafen sie sich zu einem Autokino. Verschiedene Aktionen und Weiterbildungsmöglichkeiten runden die Ausbildung ab. So stehen auch Warenkundeschulungen, Projekte und vieles mehr auf dem Programm.

Verkäufer und Kaufmann im Einzelhandel gehören laut Bundesinstitut für Berufsbildung deutschlandweit zu den am häufigsten gewählten Ausbildungsberufen. 2021 lagen sie in der Hitliste mit der Zahl der neuen Vertragsabschlüsse auf Platz zwei (Verkäufer) und vier (Kaufmann).

Das Unternehmen
famila-Nordost wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe (kurz: Bela). famila betreibt zurzeit 89 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit mehr als 7000 Mitarbeitern und rund 500 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Engagement für eine hochwertige Ausbildung wurde bereits mehrfach von der IHK ausgezeichnet. Bei der Muttergesellschaft Bela gibt es außerdem verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten im Großhandel.

Weitere Informationen gibt es unter: www.famila-nordost.de/ausbildung

PDF-Icon

Download

757 Tage nach dem ersten Spatenstich ist es so weit: Am Donnerstag, 3. März, um 7 Uhr öffnen sich erstmals die Türen des neuen famila-Warenhauses in der Carl-Backhaus-Straße 46 in Ahrensburg für Kundinnen und Kunden – auf sie wartet ein außergewöhnliches Einkaufserlebnis.

 „Was hier geschaffen wurde, eröffnet völlig neue Möglichkeiten“, sagt Warenhausleiter Hans-Jürgen Studt. Beeindruckende Zahlen lassen erahnen, was er meint: Auf dem rund 29.000 Quadratmeter großen Grundstück ist ein Gebäude mit insgesamt 5.200 Quadratmetern famila-Verkaufsfläche entstanden. 45.000 Artikel gibt es zur Auswahl. In einer Mall befinden sich weitere Geschäfte. 324 Stellplätze stehen zur Verfügung, 156 davon sind überdacht. Der alte Standort am Kornkamp schließt einen Tag vor der Neueröffnung um 18 Uhr für immer.

 15 neue Arbeitsplätze geschaffen
Ein „ganz schöner Spagat“ sei das laut Hans-Jürgen Studt in den letzten Tagen – „den alten Markt langsam runterzufahren und im neuen gleichzeitig alles frisch zu bestücken.“ Der Terminplan ist eng durchgetaktet. Die Baufirmen und das famila-Team arbeiten parallel. 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat das neue Warenhaus, darunter sind fünf Auszubildende. Durch die Vergrößerung im Vergleich zum alten Standort sind 15 neue Arbeitsplätze entstanden. Studt: „Das gesamte Team hat sich sehr auf den Start gefreut, es wird Zeit, dass es jetzt richtig losgeht. Was gibt es Schöneres, als hier endlich die Kundinnen und Kunden zu begrüßen?“

Und die haben die volle Auswahl: Alleine 10.000 Artikel von norddeutschen Herstellern und 2000 Bio-Produkte sind im Sortiment. Discountwaren, Tiefgekühltes, Veganes, Weine und Hofgut-Artikel gibt es. Aus jeweils rund 400 Sorten Wurst und Käse können Kundinnen und Kunden wählen – mehr als 25 Meter lang sind die Frischetheken. Eine Reihe an Textilien, Schuhen, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien und vielem mehr für den täglichen Bedarf kommt hinzu.

Von der Piñabar bis zum begehbaren Kühlschrank
„Wir haben Dinge, die kein anderer hat“, sagt Warenhausleiter Studt und meint damit auch die Vielzahl der Einkaufsmöglichkeiten: Eine Unverpackt-Station hält Waren zum Selbstabfüllen bereit, frisch zubereitetes Sushi gibt es von Sushi Circle, neben einer Salatbar werden an der Piñabar Ananas vor Ort geschält und Saft aus Orangen oder Granatäpfeln kann gepresst werden.

Frischer Fisch wird am Bedientresen in der Mall angeboten, ein Bistro gehört dazu. Es gibt einen eigenen Bereich für Block-House-Produkte und einen integrierten Rooms-by-depot-Shop. Der rund 450 Quadratmeter große Getränkemarkt hat einen zusätzlichen Zugang über die Mall – und einen begehbaren Kühlschrank, in dem unter anderem vorgekühlte Bierfässer lagern.

Einkaufswagen können ohne Pfand genutzt werden. Außerdem gibt es spezielle Wagen für Familien und Rollstuhlfahrer. Die Gänge sind extra breit gehalten. Neben dem Ticketverkauf für Konzerte und Events, dem Party- und Geschenkservice besteht in der Mall auch das Angebot, Kleingeld loszuwerden: Münzen können in den Coin-Casher geworfen werden, im Gegenzug gibt es einen entsprechenden Einkaufsbon. Wer hingegen Bares benötigt, kann am Automaten der Sparkasse Holstein Geld ziehen oder es ab 10 Euro Einkaufswert an der famila-Kasse abheben.

Moderne Technik und Strom-Tankstelle
Montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr hat das famila-Warenhaus, in dem moderne Technik verbaut wurde, geöffnet. Die Beleuchtung besteht aus LED-Lampen, die Kühlmöbel haben Glastüren, digitale Schilder an den Regalen weisen im gesamten Warenhaus die Preise aus und es wird mit Wärmerückgewinnung gearbeitet. Auf dem Dach der Stellflächen sammelt eine Solaranlage Strom ein. Doch Energie wird auch an die Parkenden abgegeben: Denn es kann auch „getankt“ werden in der Carl-Backhaus-Straße. E-Ladesäulen liefern – zunächst kostenlos – Strom an zwei Stellplätzen. Schon bald wird auf sechs erweitert. Auch E-Bikes können geladen und Fahrräder teilweise sogar überdacht abgestellt werden. Eine Bushaltestelle befindet sich zudem direkt am Grundstück. Für Kundinnen und Kunden mit Verbrenner-Fahrzeugen bietet famila Tank Diesel und Benzin an.

Vielzahl an weiteren Geschäften vor Ort
Neben dem Warenhaus ist auch die Bäckerei Junge inklusive Café eingezogen. Tabakwaren, Lotto und Postdienste gibt es bei Tobacco & more. Zudem sind die Reinigung Weiße Wolke, Multimedia und Telekommunikation Bernd Jürgens, Schlüsseldienst, Schuhreparatur sowie eine Änderungsschneiderei vor Ort. Der Friseur Klinck, eine Apotheke, Blume 2000 und Imbisse runden das Angebot ab. Auf dem Nachbargrundstück befinden sich Das Futterhaus und Aldi.

Für Hans-Jürgen Studt, der seit 30 Jahren als Warenhausleiter arbeitet, ist es der erste Neubau in seiner famila-Karriere – und dann gleich ein solch gewaltiger: „Ein Highlight in meinem Berufsleben.“ Nun will er mit seinem Team dafür sorgen, dass auch das Einkaufen für die Kundinnen und Kunden in Ahrensburg zum Highlight wird.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt 89 Warenhäuser in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Niedersachsen, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen.

PDF-Icon

Download

Presseinfo_GardenaDie Zeit der Gartenarbeit steht bevor. Für Millionen Pflanzenfreunde & Co. in Deutschland bedeutet das: Gartengeräte werden gebraucht. Wer seine Ausstattung erweitern oder erneuern will, für den gibt es ab dem 21. Februar 2022 in der neuen Treueaktion bei famila-Nordost und Markant Gartenhelfer von Gardena.

Der Trend zur Gartenarbeit ist ungebrochen. Die Zahl der Deutschen, die einen Garten besitzen oder deren Haushalt einen Garten hat, steigt: Laut Verbrauchs- und Medienanalyse* waren es etwa 37 Millionen Menschen im Jahr 2021. Und knapp 59 Millionen Personen hatten demnach Zugang zu Balkon oder Terrasse. Ob nun im Kleinen oder Großen – mehrere Millionen davon machen mehrmals wöchentlich Gartenarbeit, auch das zeigt die Studie. Pünktlich zur Gartensaison haben famila und Markant genau das Richtige für die vielen Fans des Grünen: Bei einer Treueaktion gibt es beliebte Gartenhelfer von Gardena mit Rabatt.

Als Treueprämien stehen zum Beispiel Ast- und Gartenscheren, Unkrautstecher, diverse Combisystem-Geräte sowie Bewässerungs-equipment zur Wahl. Seit mehr als 50 Jahren bietet Gardena alles, was leidenschaftliche Gärtner benötigen.

5 Euro = 1 Treuepunkt
Der Weg zur Gardena-Prämie ist einfach: famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt zum Einkleben in das Treueheft oder als Gutschrift in der App. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei bis zu 50 Prozent im Vergleich zum Preis ohne Treuepunkte.

Die Aktion läuft bis zum 22. Mai 2022. Volle Treuehefte können bis zum 29. Mai 2022 eingelöst werden. Weitere Informationen und die Hefte gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

* Die Verbrauchs- und Medienanalyse (VuMA) erstellt nicht nur Mediennutzungsdaten in Kom-bination mit Konsuminformationen, sie liefert auch Daten zum Alltag und zur Einstellung der deutschsprachigen Bevölkerung in der Bundesrepublik. In einer repräsentativen Umfrage wurden im vergangenen Jahr 23.299 Menschen über 14 Jahre befragt und die Ergebnisse auf 70,54 Mio. Personen hochgerechnet. Die angegebenen Zahlen wurden via Statista abgerufen.

PDF-Icon

Download

Vereinsheim_2022Die Vorbereitung für die dritte Saison ist angelaufen: Vereine können sich für die Aktion Vereinsheim anmelden – und dafür sorgen, dass ihr Wappen auf Bierflaschen gedruckt wird. Der Verkauf in den Warenhäusern von famila-Nordost bringt Geld für die Vereinsarbeit

Aktivitäten, Nachwuchsförderung, Ausrüstung oder Feste – das Geld, das bei der Aktion Vereinsheim zusammenkommt, verwendet jeder Klub dort, wo er am besten Vereinskultur und Gemeinschaftssinn stärken kann. Die neue Saison startet am 25. April. Mitmachen ist einfach: Alle Breitensport-Vereine können sich online ab 1. Februar unter www.ver1heim.de bewerben und angeben, wofür das Geld eingesetzt werden soll. Bewerbungsschluss ist am 20. Februar.

Die Wappen der teilnehmenden Vereine werden dann auf Bierflaschen der Kieler lille-Brauerei gedruckt. Vom Startschuss am 25. April bis zum Ende am 31. Juli sind die Vereinsheim-Biere in den famila-Warenhäusern erhältlich, 50 Cent von jeder verkauften Flasche gehen an den jeweiligen Klub. Unter www.ver1heim.de kann wöchentlich aktuell der Prämienstand in einer Tabelle verfolgt werden: Wer setzt sich an die Spitze? Wer hängt im Tabellenkeller fest und muss Mitglieder und Freunde mobilisieren, um den Flaschen-Verkauf anzukurbeln? Bei Instagram wird alles zur Aktion unter #ver1heim geteilt. Die gesammelten Prämien erhalten die Vereine nach Saisonende. Die Top-3-Vereine werden von famila mit 1000, 500 und 250 Euro zusätzlich belohnt.

Vereinsheim-Idee entstand zu Beginn der Pandemie
Die Idee ist im Jahr 2020 zu Beginn der Corona-Pandemie entstanden: famila hat gemeinsam mit der Kieler lille-Brauerei, dem Sportverein Kieler MTV und dem Textildesigner Mimpf ein Bier entwickelt, das nicht nur aufgrund seiner Optik das Wir-Gefühl stärkt.
Viele Vereine leiden bis heute unter den Corona-Beschränkungen. Das Zusammen-sein und die Einnahmen durch Veranstaltungen fehlen. „Fußballer können durch die Aktion Vereinsbiere statt Wimpel tauschen, Teams ihr Wir-Gefühl stärken. Und alle, die lokalen Vereinen etwas Gutes tun wollen, genießen das Bier auch abseits des Sportplatzes“, sagt Mit-Initiator Ulf Hennings von famila. 55.000 Euro konnten in den vergangenen beiden Jahren an die teilnehmenden Vereine ausgezahlt werden.

Aktion Vereinsheim mit Regional Star ausgezeichnet
Die Unterstützung kleiner Vereine durch die Aktion Vereinsheim würdigten das Fachmagazin Lebensmittel Praxis und die Internationale Grüne Woche Berlin (IGW) mit der Verleihung des „Regional Star 2021“ in der Kategorie Innovation.

PDF-Icon

Download

famila-vegan_Frederik-RoehDauerhafte Lebensweise oder Challenge für den Jahresstart? Vegane Ernährung liegt aus vielen Gründen voll im Trend. Bei der internationalen Aktion „veganuary“ wird der Fokus einen Monat lang auf pflanzliche Produkte auf dem Speiseplan gelegt. famila-Nordost unterstützt das Vorhaben.

Eine bewusste Ernährung mit viel pflanzlicher Kost auf dem Speiseplan ist beliebt und rückt im „veganuary“ – dem vegan geführten Januar (engl. „January“) – in den Blickpunkt. Hunderttausende machen mit und ernähren sich zum Jahresstart ausschließlich vegan. Allen, die dauerhaft oder einen Monat lang auf pflanzliche Lebensmittel setzen wollen, bietet famila mehr als 2.500 vegane Produkte im Sortiment. „Ob Brotaufstriche, Fleischersatz oder Drogerieprodukte – wir haben alles für den täglichen Bedarf“, sagt famila-Marketingleiterin Bärbel Hammer. „Pflanzliche Ernährung kann bunt sein und richtig gut schmecken.“

Veganes Sortiment und vielfältige Marke „vegan leben“
famila legt großen Wert auf ein vielfältiges Sortiment. Die Warenhäuser wurden bereits mehrfach im Vegan-Ranking der „Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt“ als „Veganfreundlichster Supermarkt“ ausgezeichnet. In den Regalen der famila-Warenhäuser sind alle veganen Produkte besonders gekennzeichnet.

„Dass eine vegane Ernährung abwechslungsreich sein kann, zeigt auch die Marke ,vegan leben‘“, sagt Bärbel Hammer. Die Marke ist von Bartels-Langness, der Muttergesellschaft der famila-Warenhäuser, im Februar 2016 auf den Markt gebracht worden. Damit war Bartels-Langness eines der ersten Handelsunternehmen in Deutschland, das eine vegane Dachmarke gelauncht hat.

Aufgrund der hohen Nachfrage wird das „vegan leben“-Sortiment ständig weiterentwickelt. Es beinhaltet Lebensmittel, Reinigungsmittel für den Haushalt und Körperpflegeprodukte. Alle Produkte müssen hohen Qualitätsansprüchen genügen und sind 100 Prozent vegan. Das garantiert das Vegan-Gütesiegel vom Vegetarierbund Deutschland (VEBU).

veganuary – eine gemeinnützige Organisation
veganuary ist eine gemeinnützige Organisation und Kampagne, die Menschen motivieren möchte, sich im Januar und darüber hinaus vegan zu ernähren. Teilnehmer kommen aus nahezu allen Ländern und Regionen der Welt. Während der Neujahrs-Challenge im vergangenen Jahr haben sich mehr als 580.000 Menschen für veganuary kostenlos angemeldet.

PDF-Icon

Download

Am Donnerstag um 7 Uhr öffnet das famila-Warenhaus in der Leester Ladestraße seine Türen. famila investierte 12,5 Millionen Euro in den Neubau. Ein Einkaufserlebnis mit modernsten Standards wartet auf die Kunden.

 Bei famila und bei den Mietern in der Mall wird bis zur letzten Minute gearbeitet. Hier werden noch Schilder aufgehängt, dort Produkte ins rechte Licht gerückt. famila-Warenhausleiter Oliver Kruse und sein Team versprechen eine große Auswahl und Freude beim Einkaufen: Regionales, Saisonales, Frisches, Fertiges, Praktisches und Spezialitäten aus aller Welt. Im 40.000-Artikel-starken Sortiment finden sich die exklusiven Marken Hofgut, Biogreno und vegan leben, außerdem mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen. Die Gestaltung des Warenhauses ist großzügig, übersichtlich und farbenfroh. Geschäftsführer Christian Lahrtz erklärt: „Dieses Warenhaus wurde getreu unserem Motto „besser als gut“ errichtet. Wir haben uns im Vorhinein lange Gedanken gemacht, wie wir Sortiment und Service bestmöglich umsetzen können. Das Ergebnis ist jetzt erlebbar. Wir hoffen, dass unsere Kunden sich hier richtig wohlfühlen!“

Die meisten der 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind schon seit mehreren Wochen dabei. Sie wurden in anderen famila-Häusern eingearbeitet und haben den Weyher Markt mit eingerichtet. „In Weyhe erfahren wir viel Vorfreude und Zuspruch der Menschen – das ist toll“, freut sich Oliver Kruse. „Mein großer Dank gilt allen, die an der Fertigstellung mitgewirkt haben: Die Zusammenarbeit hat klasse geklappt, sodass wir planmäßig eröffnen können.“

Qualität, Frische, Vielfalt
In den letzten Wochen waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der rund 2.300 Quadratmeter großen Verkaufsfläche stark gefordert: Alle Regale, Truhen und Produkte mussten ihren Platz finden. Als Highlights sind die Frischebereiche hervorzuheben. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt mit Wochenmarktflair angelegt. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. An der Smoothiebar können Kunden hausgemachte Smoothies zapfen.

Brot- und Backwaren in großer Auswahl gibt es in der Marktbäckerei. Mehrmals täglich werden hier Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken. In der Weinabteilung finden Weinliebhaber über 550 deutsche und internationale Spezialitäten. An den Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse gibt es eine große Auswahl und persönliche kompetente Beratung. Auch viel Selbstgemachtes findet sich hier. famila führt rund 400 Käse-Sorten und ca. 400 Fleisch- und Wurstwaren, darunter exklusiv Rindfleisch der Marke Block House und Spezialitäten der ‚famila Hausfleischerei‘.

Bis zu 10.000 Artikel des famila-Sortiments kommen von norddeutschen Herstellern – viele auch direkt aus der Region. Oliver Kruse ist besonders stolz auf die zahlreichen regionalen Produkte wie beispielsweise handgeröstetes Granola von „Golden Secret“ aus Bremen, Asendorfer Milch und Butter, Snacks und Aufstriche von „Die Gewürznuss“ aus Bremen und Nork Korn und Liköre.

Der Mit- und Umwelt zuliebe
famila hat den Markt nach aktuellen Erkenntnissen einer ökologischen und modernen Bauweise errichtet. Beim Ladenbau kommen verglaste Kühlmöbel und LED-Leuchtmittel zum Einsatz. Auf dem Parkplatz gibt es eine E-Ladestation für Pkw, auf dem famila-Dach eine Photovoltaik-Anlage. Der darüber gewonnene Strom wird einen Teil des eigenen Energiebedarfs decken.

Bei der Gestaltung des famila-Warenhauses wurde auch bewusst auf die Interessen von älteren Menschen und Menschen mit Behinderung geachtet. So gibt es beispielsweise spezielle Einkaufswagen, eine behindertengerechte Toilette und viele Produkte in kleinen Portionsgrößen. Pkw-Stellplätze für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kind befinden sich in Eingangsnähe. Den Kunden stehen insgesamt rund 170 Stellplätze in Komfortbreite von 2,80 Metern zur Verfügung.

Tolle Angebote zur Eröffnung
Das famila-Warenhaus hat von montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr geöffnet. Zur Neueröffnung wird ein großer Sonderhandzettel mit attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Achten Sie auf den Slogan ‚Besser als gut‘ – unsere Angebote sind nicht zu verwechseln mit denen der bereits in der Region vertretenen Märkte von famila-Nordwest“, erklärt Oliver Kruse. „Wir freuen uns auf unsere neuen Kunden. Und der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall!“

PDF-Icon

Download

Treueaktion_BOSCH_Image_4CAusmessen, zusägen, schleifen, festschrauben und abschneiden: Mit dem richtigen Werkzeug lässt sich das Zuhause ganz einfach selbst gestalten. Für passionierte Heimwerker und alle, die ihr handwerkliches Geschick entdecken möchten, gibt es in der neuen Treueaktion bei famila und Markant Werkzeuge der Marke Bosch.

Drinnen und draußen gibt es immer etwas zu tun. Die kompakten Tools von Bosch sind wahre Alltagshelden und ebenso eine tolle Geschenkidee zu Weihnachten. Als Treueprämien stehen zum Beispiel ein Akku-Bohrschrauber, eine Wasserwaage mit Linienlaser, verschiedene Schrauberbit-Sets, ein Multischleifer und eine Stichsäge zur Wahl.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt zum Einkleben in das Heft oder als Gutschrift in der App. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei bis zu 50 % im Vergleich zum Preis ohne Treuepunkte.

Die famila- und Markant-Treueaktion läuft bis zum 12. Februar 2022. Volle Treuehefte können bis zum 19. Februar 2022 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

Technik fürs Leben
Seit mehr als 130 Jahren verbinden sich mit dem Namen Bosch zukunftsweisende Technik und bahnbrechende Erfindungen, die Geschichte geschrieben haben. Für Heimwerker bietet Bosch ein maßgeschneidertes Portfolio. Die Marke steht für Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit und ausgereifte Technologien. Die Bosch-Werkzeuge vereinen höchste Qualität, erstklassige Funktion und edles Design.

PDF-Icon

Download

Der Countdown läuft: Am 18. November eröffnet das neue famila-Warenhaus in der Ladestraße – mitten im Ortskern von Leeste. Das famila-Team setzt alles daran, seine Kunden mit großzügiger Ladengestaltung, einem umfassenden Sortiment mit viel Frische und einem breiten Serviceangebot zu begeistern. Bis die Türen für die Kunden öffnen können, ist allerdings noch viel zu tun.

Im famila-Markt herrscht geschäftiges Treiben. Warenhausleiter Oliver Kruse und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben dem Markt in diesen Tagen den Feinschliff. Unterstützung erhalten sie von Kollegen umliegender famila-Standorte und aus der Kieler famila-Zentrale. In Regalen, Theken und Kühlmöbeln werden insgesamt rund 40.000 Artikel ihren Platz finden. „Die Kunden dürfen sich auf ein modernes Einkaufserlebnis freuen!“, verspricht Oliver Kruse. „Es gibt viele Highlights: zum Beispiel Stellplätze in Komfortbreite, pfandfreie Einkaufswagen, eine großzügige Ladengestaltung und sorgfältig ausgewählte Sortimente.“

Das neue Mitarbeiter-Team wurde in den letzten Monaten in umliegenden famila-Häusern eingearbeitet. Viele kommen aus Weyhe und aus den benachbarten Orten. So auch der Warenhausleiter selbst, der in Stuhr aufgewachsen ist. „Ein neues Haus zu eröffnen, ist etwas Besonderes“, erklärt Oliver Kruse. „Alle müssen an einem Strang ziehen, damit all die kleinen und großen Hürden der Startphase im ersten Anlauf genommen werden können – das schmiedet zusammen.“

Haltbare Lebensmittel und Getränke werden als erstes platziert. Die Regale sind mit Folie abgedeckt, um sie vor Staub zu schützen. Denn parallel werkeln die Handwerker an Beleuchtung, Kassentischen und Kühltruhen. „Erst kurz vor der Neueröffnung werden wir auch die frischen Waren wie Molkereiprodukte, Wurst, Obst und Gemüse einräumen“, erklärt Oliver Kruse. „Dann werden wir insgesamt ca. 400 Paletten Ware bewegt haben.“

Die Neueröffnung von famila wird mit tollen Angeboten und einem Gewinnspiel gefeiert. famila wird montags bis sonnabends von 7 Uhr bis 21 Uhr geöffnet sein. Im Eingangsbereich richtet die Bäckerei Haferkamp einen Verkaufstresen und ein gemütliches Café ein. Tabakwaren, Zeitschriften, Lottoannahme und einen Hermes Paketshop gibt es bei der Tabakbörse Leeste, die ebenfalls in der Mall zu finden ist.

PDF-Icon

Download

Für den Urlaub in wärmeren Gefilden oder einen Kurztrip: Mit gut sortiertem Gepäck gelingt ein entspannter Start in die Auszeit vom Alltag. Noch bis Samstag, 30. Oktober 2021 können famila- und Markant-Kunden Treuepunkte sammeln. Diese können bis zum 13. November 2021 für hochwertige Reisebegleiter der Marke Swiza eingelöst werden.

In der aktuellen Treueaktion sparen die Kunden bis zu 67 Prozent. Neben Koffern, Taschen und Rucksäcken gibt es als Prämien zum Beispiel auch eine Gepäckwaage, eine Kulturtasche, Accessoire-Beutel und ein Taschenmesser.

Die Produkte von Swiza überzeugen mit Qualität, Vielseitigkeit und kluger Konzipierung. „Diese Aktion kommt richtig gut an, da unsere Kunden ihren Urlaub wieder vermehrt für Ausflüge und Fernreisen nutzen“, sagt Marketingleiterin Bärbel Hammer. „Wer bei dieser Aktion noch zuschlagen möchte, sollte schnell die fehlenden Punkte sammeln und rechtzeitig einlösen.“

PDF-Icon

Download

Azubi_start_2021Bei Bratwurst und Cola kamen Azubis und Azubi-Paten bei dem Start-Workshop schnell ins Gespräch. Mit Popcorn und Nachos lauschten sie ab dem Sonnenuntergang beim Blick auf die Leinwand dem Live-Ton aus dem Autoradio. famila, Markant und die Muttergesellschaft Bartels-Langness hatten in diesem Jahr erstmals eine Veranstaltung mit Autokino auf die Beine gestellt.

Zum 1. August bzw. 1. September sind bei famila, Markant und der Muttergesellschaft Bartels-Langness 258 Azubis und duale Studenten in ihre berufliche Zukunft im Handel gestartet. Auf dem Gelände der Holstenhallen in Neumünster kamen sie kürzlich zu einem Autokino zusammen, um sich untereinander kennenzulernen und mehr über die Unternehmensgruppe zu erfahren. „Wir möchten, dass sich unsere Auszubildenden rundum wohl fühlen und schnell ein Teil der famila-Familie werden“, sagt Frauke Hummel, Leiterin des Ausbildungsteams. „Dazu gehört auch, dass die Azubis Aktionen außerhalb ihres Ausbildungsbetriebs wahrnehmen. Bei dem großen Start-Workshop haben sie die Möglichkeit, Ausbildungsreferenten, Geschäftsführer und andere Azubis persönlich kennenzulernen. Man kommt schnell ins Gespräch. Darüber hinaus stellen wir auch regionale Aktionen auf die Beine, zum Beispiel zu bestimmten Warenkundethemen oder als Teambuilding-Maßnahmen.“

Bei dem Autokino moderierte das Team der Ausbildungsabteilung aus der Personalabteilung ein kurzweiliges Programm. Stellvertretend für die dreiköpfige famila-Geschäftsführung begrüßte Geschäftsführer Fritz Philip Langness die Auszubildenden, alle mitgereisten Azubi-Paten sowie Warenhaus- und Regionalleiter. Er bestärkte die jungen Menschen darin, sich im Arbeitsalltag selbstständig einzubringen und stellte beste Karrieremöglichkeiten in einer krisensicheren Branche in Aussicht. Bei einem Quiz wurden anschließend Schätzfragen rund um die Unternehmensgruppe beantwortet.

Ein Höhepunkt des Abends war der Besuch von Ralf Dümmel, Unternehmer und Investor in der VOX-Gründershow Die Höhle der Löwen. Im Live-Interview auf der Bühne berichtete Ralf Dümmel von seinem eigenen Ausbildungsstart im Handel und gab den Nachwuchskräften Tipps für die Ausbildungszeit.

Als großer Programmpunkt zum Schluss durfte natürlich ein Kinofilm nicht fehlen. Jetzt wurden auch die Snacktüten geplündert, die jedes Fahrzeug bei der Ankunft erhalten hatte. Gespannt wurden auf der 16 x 8 Meter großen Leinwand die Filmstars Dwayne Johnson und Emily Blunt beim Abenteuer ihres Lebens in Disneys “Jungle Cruise” verfolgt.

„Ein gelungener Abend“, freut sich Frauke Hummel. „Wir haben viel positives Feedback von den Azubis erhalten, das Wetter hat super mitgespielt und Ralf Dümmel war ein echtes Highlight für alle.“ Und kaum hatten die letzten Autos den Parkplatz verlassen, begann das Ausbildungsteam schon die nächsten Aktionen für die Auszubildenden zu planen.

PDF-Icon

Download

Das famila-Warenhaus am Bilmer Berg in Lüneburg hat mit wärmenden, deftigen und frisch geernteten Sortimenten den Herbst eingeläutet. An diesem Samstag gibt es zudem einen Vorgeschmack auf das Halloween-Shopping am 30. Oktober.

Ob Kerzen, Kuschelsocken oder Zutaten für eine köstliche Kürbissuppe – das famila-Team macht aus der dunklen Jahreszeit Zeit für Gemütlichkeit. In dieser Woche läuft die beliebte Einkellerungsaktion mit einem großen Sonderverkauf von Kartoffeln, Kohl und Co. aus norddeutschem Anbau.

Die Gruselgeister sind los
Halloween steht vor der Tür und die ersten Vorboten ziehen bereits an diesem Samstag, 23. Oktober durch das famila-Warenhaus. Zwischen 10 und 18 Uhr schleichen Gruselkürbisse und Geister durch die Gänge. Wer möchte, kann sich mit ihnen fotografieren lassen. Die Bilder werden vor Ort ausgedruckt und können direkt mit nach Hause genommen werden. Die gruseligen Gestalten verteilen zudem kleine Überraschungen und Süßes und stimmen die famila-Kunden auf das bevorstehende Halloween-Shopping am 30. Oktober ein. „Diesen Termin sollten sich Halloween-Fans schon jetzt im Kalender vormerken“, rät famila-Warenhausleiter Jens Mellenthin. „Nach der Premiere im letzten Jahr werden wir unser Haus in diesem Jahr erneut schaurig-schummerig schmücken und mit verschiedenen Aktionen den Einkauf zu einem schrecklich-schönen Erlebnis machen.“

Umbau im Endspurt
Als letzter Warenbereich wurde im famila-Warenhaus kürzlich die Tiefkühlabteilung fertiggestellt. Jetzt werden auf dem Parkplatz noch Restarbeiten erledigt. In der ersten Novemberwoche feiert famila den Abschluss der Bauarbeiten mit attraktiven Sonderangeboten.

PDF-Icon

Download

Der Duft frischer Backwaren zieht durch das famila-Warenhaus, während in und vor dem Warenhaus Auf den Blöcken die letzten Bauarbeiten laufen. Ab 1. November feiert famila die Fertigstellung der Bauarbeiten mit tollen Angeboten für die Kunden.

 In den letzten neun Monaten ist das famila-Warenhaus bei laufendem Betrieb erweitert und modernisiert worden. „Unser besonderer Dank gilt allen Kunden, die uns auch während der Bauarbeiten die Treue gehalten haben“, sagt famila-Warenhausleiter Jens Mellenthin stellvertretend für sein gesamtes Team. „In den nächsten Tagen werden noch Restarbeiten erledigt und dann können wir unseren Kunden unser neues Haus endlich in voller Pracht zeigen!“

Qualität, Auswahl, Frische
Ende September wurden die neuen Verwöhntresen für Käse, Fleisch- und Wurstwaren eröffnet. famila führt rund 400 Käse-Sorten und ca. 400 Fleisch- und Wurstwaren, darunter exklusiv Rindfleisch der Marke Block House und Leckereien der ‚famila Hausfleischerei‘. Ein Highlight sind auch die verschiedenen Frischkäsekreationen, die täglich frisch zubereitet werden. „Wir führen zudem Antipasti und regional hergestellten Käse vom Bauckhof und erstellen individuelle kalte Platten für Feiern und Veranstaltungen“, ergänzt Jens Mellenthin.

Mehr Sortimente und Services
Neben den Frischetresen befindet sich die Marktbäckerei, in der mehrmals täglich Snacks und Brötchen aufgebacken werden. Das Angebot wurde deutlich erweitert. Eine der vielen Neuheiten im Sortiment sind zudem die italienischen Spezialitäten von Marziale. Kürzlich kam mit dem Geldausgabeautomaten der ING in der Mall außerdem ein neuer Service für die Kunden dazu.

Gebäudefassade erstrahlt in neuem Glanz
Auch von außen hat sich einiges getan: Die Fassade ist saniert worden und die Stellplatzanlage wurde so angepasst, dass die Zone vor dem Eingang verkehrsberuhigt wurde. Dabei wurden auch die Einkaufswagenhäuschen versetzt und überdachte Fahrradständer aufgestellt. Mit ausreichend Fahrrad-Parkmöglichkeiten und der Überdachung kommt famila einem immer größer werdenden Kundenwunsch nach. Denn durch die direkte, gute Anbindung zu den umliegenden Stadtteilen ist das Warenhaus für viele Lüneburger auch schnell mit dem Fahrrad erreichbar.

PDF-Icon

Download

Das Vereinslogo auf der Flasche, das Geld in der Kasse – über 100 Vereine aus Norddeutschland haben bei der diesjährigen Aktion „Vereinsheim“ mitgemacht. Sie erhalten jetzt von famila eine Finanzspritze. Die Elmshorn Alligators, Pro Pennigbüttel und Slesvig IF haben sich die Plätze auf dem Treppchen gesichert.

Initiiert wird die Aktion von famila, der Kieler Lille Brauerei, dem Sportverein Kieler MTV und dem Textildesigner Mimpf. 50 Cent je verkaufter Flasche Vereinsheim-Bier fließen in die jeweilige Vereinskasse und damit zum Beispiel in die Jugendförderung oder neue Trainingsutensilien. Manche Vereine ließen zusätzlich Shirts mit einer modernen Variation ihres Vereinslogos bedrucken, von denen jeweils 5 Euro an den Verein gehen. Insgesamt zahlt famila nun über 39.000 Euro aus.

Aus der Region, für die Region
Die Tabellenplätze auf dem Treppchen waren besonders umkämpft, weil famila diese zusätzlich mit 1.000, 500 und 250 Euro belohnt. „Je mehr die Vereine für die Aktion auf ihren eigenen Kanälen getrommelt haben, umso mehr Geld ist natürlich zusammengekommen“, sagt Ulf Hennings, Warenbereichsleiter bei famila-Nordost und Mit-Initiator. „Da war richtig Dynamik drin! Es freut uns, dass wir mit Vereinsheim einen Beitrag zur Unterstützung des Breitensports leisten können!“

Initiative für die Vereinsarbeit
Die Folgen der Corona-Pandemie haben die Vereinsarbeit letztes Jahr besonders hart getroffen, aber auch dieses Jahr gab es noch deutliche Einschränkungen. Unter dem Motto ‚Dein Verein. Dein Bier. Dein Markt.‘ konnten Sportfans Bier der Brauerei lille mit dem Logo ihres Vereins in den umliegenden famila- und Markant-Märkten erwerben. Neben der finanziellen Unterstützung brachte das Vereinsheim-Bier auch eine Menge Spaß und stärkte das Wir-Gefühl. Auf der Internationalen Grünen Woche Berlin wurde das Vereinsheim-Konzept sogar mit dem „Regional Star 2021“ ausgezeichnet.

Nach der Saison ist vor der Saison
Für die Vereinsheim-Saison 2022 können sich interessierte Vereine schon jetzt unter www.ver1heim.de registrieren. Sie erhalten dann automatisch eine Info, wenn die offizielle Bewerbungsrunde startet.

PDF-Icon

Download

famila_swiza_ImageOb Geschäftsreise, Ausflug oder Urlaub in der Ferne – mit dem Packen fängt alles an. famila- und Markant-Kunden können aktuell bei ihrem Einkauf Treuepunkte für hochwertige Reisebegleiter der Marke Swiza sammeln.

Möglichst viel muss mit, dennoch sollte das Gepäckstück handlich sein und das Gepäck gut sortiert. Das gilt auch für Taschen im Alltag. Die Swiza-Kollektion überzeugt mit durchdachtem Innendesign, leichtem und strapazierfähigem Material und funktionalen Eigenschaften. In der aktuellen Treueaktion stehen als Prämien zum Beispiel Rollkoffer in unterschiedlichen Größen, verschiedene Taschen, Rucksäcke und Zubehör wie Zahlenschloss und Kofferwaage zur Wahl.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt zum Einkleben in das Heft oder als Gutschrift in der App. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei bis zu 67% im Vergleich zum Preis ohne Treuepunkte.

Die famila- und Markant-Treueaktion läuft bis zum 30. Oktober 2021. Volle Treuehefte können bis zum 13. November 2021 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Icon

Download

Im famila-Warenhaus Auf den Blöcken gibt es viel Neues zu entdecken. Der Großteil des Warenhauses erstrahlt bereits in neuem Glanz. Bis Oktober werden die Restarbeiten erledigt.

Mit verschiedenen Dekorationsartikeln für einen goldenen Herbst zuhause startete jüngst der neue Shop von „Rooms by Depot“ im famila-Warenhaus. „Die saisonal wechselnden Artikel ergänzen unser Sortiment sehr gut“, sagt famila-Warenhausleiter Jens Mellenthin. „Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Rooms by Depot! Ich bin mir sicher, dass unsere Kunden hier gern stöbern werden.“

Außerdem ist das Tchibo-Regal, das umbaubedingt abgebaut worden war, mit den Kaffee- und wechselnden Nonfood-Aktionsprodukten wieder da. Neben Tchibo sind viele weitere neue Kaffeelieferanten ins famila-Sortiment eingezogen, zum Beispiel der Lüneburger Kaffee, der in Winsen/Luhe geröstet wird, Vicci Caffe aus Bad Bramstedt und viele Kaffeespezialitäten aus Hamburg.

In der Obst- und Gemüseabteilung wurde die große Salatbar eröffnet. Dort können sich die Kunden bunte Salate individuell zusammenstellen. „Perfekt als kleine Mahlzeit zwischendurch, als gesunder Pausensnack oder schnelle, leckere Mahlzeit!“, weiß Jens Mellenthin. „Und wer es exotisch mag, kommt bei unserem erweiterten Angebot internationaler Feinkost voll auf seine Kosten.“

Das Sortiment im Nährmittel-Bereich wurde insgesamt erweitert und zudem ein Unverpackt-Regal installiert. Dort gibt es Nüsse, Kerne, Nudeln, schokolierte Trockenfrüchte und vieles mehr in Bio-Qualität zum Selbstabfüllen. „Die Reduzierung von Verpackungsmüll und der nachhaltigere Umgang mit der Umwelt sind wichtige Argumente beim Einkauf“, erklärt Jens Mellenthin. „Am besten nutzt man wiederverwendbare, mitgebrachte Behälter. Ein Vorteil ist auch, dass man sich genau die Wunschmenge abfüllen kann.“

Mit dem Fußboden in Holzoptik sticht die neue Wein- und Spirituosenabteilung hervor. Auch diese ist im Zuge des Umbaus deutlich vergrößert worden. Rund 500 Weine umfasst das Sortiment, darunter deutsche und internationale Spezialitäten. „Vom leichten Weißwein bis zum kräftigen Rotwein ist für jeden Geschmack, Anlass und Geldbeutel der richtige Tropfen dabei“, verspricht Jens Mellenthin. Ein Highlight des Weinhauses Schneekloth sind der Dornfelder und Grauer Burgunder „Lüneburg my Love“. Diese sowie Präsentkörbe und Playmobil Sets sponserte das famila-Warenhaus auch kürzlich für das Spring- und Dressurturnier des Reitclubs Hagen.

Derzeit erfolgen im famila-Warenhaus die letzten Umbauarbeiten. Ende des Monats sollen die neuen Bedientresen und die Marktbäckerei in Betrieb genommen werden.

PDF-Icon

Download

Auf der Baustelle in der Wedemarkstraße geht es mit großen Schritten voran: Das famila-Warenhaus wird um zwei neue Gebäude mit verschiedenen attraktiven Fachgeschäften und Dienstleistungen ergänzt. Heute wurde offiziell ein Grundstein für das größere Neubauprojekt gesetzt.

Die Grundsteinlegung ist der erste Meilenstein für den Neubau. „Bereits vor sieben Jahren haben wir mit dieser Standortentwicklung begonnen“, erinnert sich famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Über diesen langen Zeitraum haben wir mit allen Beteiligten viele komplizierte, aber immer konstruktive Gespräche geführt. Der neue, erweiterte Einkaufsstandort bei famila mit vielen verschiedenen Fachgeschäften und Dienstleistungen wird ein Gewinn für Mellendorf und die ganze Gemeinde Wedemark sein! Deshalb haben wir neben den finanziellen Mitteln hier viel Kraft und Energie investiert und freuen uns jetzt umso mehr, dass die Umsetzung in vollem Gange ist.“

Eine aktuelle Tageszeitung, ein famila-Prospekt, Münzen und die Bauzeichnung wurden feierlich in die Kupferrolle des wuchtigen Grundsteins gesteckt. Der Grundstein wird später eingemauert und so für Kunden sichtbar sein. Die Unterlagen bleiben auf ewig darin verwahrt.

Seit dem Baubeginn im Mai sind bereits umfangreiche Erdarbeiten erfolgt. Durch Aufschüttungen wurde das Nachbargrundstück dem Niveau des famila-Grundstücks angeglichen.

Bis 2023 entstehen eine neue Geschäftszeile mit Aldi, Ernsting`s family, einer Apotheke, dem Imbiss Tamo‘s Salate und einem Schuhfachmarkt, der ortsansässigen Kienast-Gruppe sowie ein weiteres Solitärgebäude, das die Firmen dm-Drogeriemarkt und Das Futterhaus beziehen werden.

Auch der Sanitärbetrieb Dolgner GmbH und famila selbst werden sich im Zuge des umfangreichen Projekts verändern: das famila-Warenhaus wird während der Bauarbeiten bei laufendem Betrieb geringfügig erweitert, umfassend modernisiert und auf das neueste Ladendesign umgestellt. Der Getränkemarkt wird in das famila-Gebäude verlagert, wo im Eingangsbereich die Heide-Bäckerei Meyer, der Tabak-Shop Jonas mit Post und Lotto sowie ein Friseur einziehen. Der vordere Teil des Hauses wird mit einem Obergeschoss für Praxis- und Büroflächen aufgestockt. Die Dolgner GmbH wird ihren Geschäftsbetrieb links neben famila in das Gebäude vom ehemaligen Getränkemarkt und Das Futterhaus verlagern.

PDF-Icon

Download

Die Modernisierung des famila-Warenhaus hat einen weiteren Meilenstein erreicht: Die Abteilungen für Obst und Gemüse sowie Molkereiprodukte wurden fertiggestellt. Im neuen Eingangsbereich hat die Bäckerei Zimmer ihre neue Filiale eingerichtet.

Das moderne Café der Bäckerei Zimmer fällt sofort ins Auge. Die gemütlichen Sitzgelegenheiten laden zum Genießen und Verweilen ein. Neu sind die Außenterrasse und das umfangreiche Frühstücksangebot mit Eigerichten sowie diverse Snacks und Torten. Darüber hinaus gibt es am Tresen eine große Auswahl an Backwaren, Kuchen und Kaffeespezialitäten. Bis Ende August gelten attraktive Eröffnungsangebote.

Auf der anderen Seite der Mall begrüßt die neue Obst- und Gemüseabteilung die Kunden im famila-Markt. Mit frischen Farben und Wochenmarktflair gestaltet, bietet sie viel Platz für Exotisches und Regionales. „Wir haben das Sortiment deutlich erweitert“, erklärt Warenhausleiter Jens Mellenthin. „Unsere Kunden erwarten rund 300 Artikel und saisonal wechselnde Highlights.“ Neu im Sortiment sind zum Beispiel die Desserts und Smoothies aus eigener Herstellung, eine Orangensaftpresse sowie die losen Gewürz- und Knoblauchgurken vom Fass. Sämtliche Melonen schneidet das famila-Team gern auch für die Kunden auf, in den Convenience-Truhen gibt es weitere, küchenfertige Leckereien. Ab September wird zusätzlich noch eine Salatbar in Betrieb genommen.

Der Umwelt zuliebe
Alles neu auch im Kühlbereich: Die verglasten Kühlmöbel verringern den Energieverbrauch um bis zu 25%. Eine Anlage für Wärmerückgewinnung verwertet die Abwärme von den Kühlanlagen zur Erzeugung von Warmwasser. Insgesamt finden sich hier rund 2.400 verschiedene Molkereiprodukte, darunter 150 pflanzliche Alternativen und 250 Bio-Produkte.

Aus der Region
Diverse Produkte im Kühlbereich und in der Obst- und Gemüseabteilung kommen aus der Region. Darauf ist Jens Mellenthin besonders stolz: „Es gibt tolle Produzenten, die mit besten Zutaten und viel Herzblut leckere Produkte herstellen! Es freut mich, dass wir unseren Kunden eine breite Auswahl regionaler Artikel bieten können.“ So gibt es zum Beispiel Champignons von dem Familienbetrieb Rüschmeyer aus Winsen/Luhe, Kartoffeln vom Hof Strampe in Gienau, Äpfel vom Obsthof Lehmbeck, Frischmilch vom Hof Dallmann aus Dohren und „Omis Bestes Mehir”, eine herzhafte Joghurtspeise nach kurdischer Art, die in Lüneburg hergestellt wird.

Endspurt bis Oktober
Zudem gibt es bei famila wieder ein großes Blumenangebot und neue Einkaufswagen. Dabei wurden auch die Interessen von Älteren und Familien berücksichtigt. Im Windfang stehen spezielle Einkaufswagen für Menschen mit Gehbehinderung sowie Modelle mit Lupe, Babyschale und für Kinder bereit. Bis Oktober laufen jetzt noch die Restarbeiten im und am Warenhaus. „Die Fertigstellung aller Arbeiten werden wir mit tollen Angeboten feiern!“, verspricht Jens Mellenthin.

PDF-Icon

Download

Ausbildung160 Nachwuchskräfte gehen am 1. August in den Warenhäusern des Handelsunternehmens famila-Nordost an Bord. Sie absolvieren eine duale Ausbildung oder ein duales Studium in sechs verschiedenen Berufsbildern. Zum 1. September kommen noch 25 Auszubildende mit dem Berufsziel Fleischer/in oder Fachverkäufer/in Schwerpunkt Fleisch hinzu.

Viele der Nachwuchskräfte haben famila durch ein Praktikum oder eine Aushilfstätigkeit kennengelernt und sich dann für eines der Berufsbilder – Verkäufer, Einzelhandelskaufmann, Spezialausbildung zum Handelsfachwirt, Bachelor of Arts, Schwerpunkt Einzelhandel oder der Einstiegsqualifizierung im Handel – entschieden. „Motivierte Teamplayer finden bei uns ihren Berufseinstieg und können die spannenden Weiterbildungsmöglichkeiten nutzen, um ihre Karriere aktiv zu gestalten“, sagt Frauke Hummel, Teamleitung Ausbildung.

famila steht Bewerbern mit ganz unterschiedlichen Profilen offen gegenüber. „Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt!“, erklärt Frauke Hummel. „Ob Neueinsteiger, Umsteiger oder Wiedereinsteiger – wer gut ins Team passt, engagiert ist und mit anpackt, ist bei uns willkommen! Wir bieten Ausbildungen in Voll- und Teilzeit oder Langzeitpraktika und Einstiegsqualifizierungen an, damit persönliche Ausgangssituation und Ausbildung gut miteinander zu vereinbaren sind.“

 Um die Azubis beim Einstieg zu unterstützen, setzt famila auf eine umfassende Einarbeitung und ein starkes Netzwerk: Kollegen und Azubis höherer Lehrjahre helfen den Auszubildenden vor Ort, sich an den neuen Alltag zu gewöhnen. Darüber hinaus stehen den Azubis Ausbildungsreferenten, Ausbildungsbetreuer und Azubi-Paten als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie begleiten die Azubis von Tag 1 bis zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss, beraten und helfen bei Fragen. Als Ergänzung zum theoretischen Unterricht in der Berufsschule werden betriebsinterne Schulungen und ein Online-Lernportal angeboten.

famila bietet Ausbildungsplätze in einer krisensicheren Branche. „Wir konnten in diesem Jahr nicht alle Ausbildungsplätze besetzen. Vor allem in den Großräumen Hamburg und Kiel sind noch einzelne Plätze unbesetzt. Wer sich jetzt noch für eine Karriere im Handel entscheidet, sollte sich schnell bewerben und hat die Chance, noch an Bord zu kommen“, sagt Frauke Hummel.

Nach erfolgreichem Start erwartet die neuen Kollegen im September ein besonderes Event: Sie werden zu einem großen Workshop vor den Holstenhallen in Neumünster eingeladen, der dieses Jahr als Corona-konformes Autokino durchgeführt wird.

PDF-Icon

Download

Die Arbeiten im famila-Warenhaus Auf den Blöcken biegen auf die Zielgerade ein: Die Modernisierung der Verkaufsfläche ist zum Großteil geschafft. Im Außenbereich haben die Arbeiten an der Fassade begonnen.

Derzeit wird der gesamte Markt mit elektronischen Preisetiketten ausgezeichnet. Ca. 30.000 Stück werden an den Regalen, den Auslagen der Obst- und Gemüseabteilung und in den Kühlregalen angebracht. „Wir freuen uns über diese neue Art der Preisauszeichnung!“, sagt famila-Warenhausleiter Jens Mellenthin stellvertretend für sein Team. „Die Lesbarkeit der Artikelangaben ist für den Kunden sehr angenehm. Und uns ersparen sie viel ‚Papierkram‘, zum Beispiel bei der Auszeichnung der wöchentlichen Werbepreise. Diese werden bei den digitalen Etiketten automatisch geändert und angezeigt.“

Neues in Markt und Mall
Die Abteilungen für Drogerieartikel, Textilien und Tiernahrung sowie der Kühlbereich haben jüngst ihre finalen Standorte im famila-Warenhaus bezogen. „Dabei haben wir die Abteilungen nicht nur optisch und technisch auf den neuesten Stand gebracht, sondern auch das Sortiment überarbeitet“, erklärt Jens Mellenthin. „Es gibt viele neue Produkte zu entdecken!“

Ende August bezieht die Filiale der Bäckerei Zimmer ihre neue Mietfläche in der Mall. Neben dem Verkaufstresen wird ein gemütliches Café eingerichtet, das zum Verweilen einlädt. Zeitgleich werden die neuen Kundentoiletten in Betrieb genommen. Dort gibt es auch ein WC für Menschen mit Behinderungen.

Neue Gesichter
Alle drei famila-Auszubildenden konnten ihre Prüfungen zum/zur Einzelhandelskaufmann/-frau erfolgreich abschließen und wurden übernommen. Zum 1. August sind zwei neue Azubis und ein Jahrespraktikant gestartet. Sie erwarten eine abwechslungsreiche Ausbildung und spannende Weiterbildungsmöglichkeiten in einer krisensicheren Branche. „Wir wünschen ihnen viel Spaß und Erfolg beim Start in die Berufswelt“, sagt Jens Mellenthin. „An dieser Stelle noch einmal: Herzlich Willkommen im famila-Team!“

 Punkte sammeln lohnt sich
Mit jedem Einkauf können die Lüneburger famila-Kunden Punkte sammeln für die aktuelle Treueaktion und zusätzlich für die Baustellen-Treuekarte, die nach zehn Einkäufen von jeweils mindestens 25 Euro in einen 5-Euro-Gutschein umgewandelt werden kann. Die monatlich wechselnde Gewinnfrage bietet zudem die Chance auf Präsentkörbe der Marken Hofgut, Biogreno oder vegan leben.

PDF-Icon

Download

Raus in die Natur und die langen Sommerabende genießen: Mit dem richtigen Equipment lässt sich sogar der gesamte Urlaub „outdoor“ verbringen. Noch bis zum 31. Juli 2021 können famila- und Markant-Kunden Treuepunkte sammeln und diese bis zum 14. August 2021 für Prämien des Outdoor-Ausrüsters Coleman sowie einer Top-Prämie von Sony einlösen.

In der aktuellen Treueaktion gibt es von der Stirnlampe über den Gasgrill mit dazu passendem Kochgeschirr bis zum Kuppelzelt viele hochwertige Produkte für Ausflüge und den Campingurlaub. Ein Highlight der Aktion ist die Audiosystem-Anlage von Sony, die mit bis zu 16 Stunden Akkulaufzeit bestens für unterwegs geeignet ist.

Die Treuepunkte können zum Einkleben in das Treueheft oder auch online in der famila- oder Markant-App gesammelt werden. Mit nur 20 Treuepunkten sparen famila- und Markant-Kunden auf die Prämien bis zu 67 Prozent gegenüber dem Preis ohne Treuepunkte.

PDF-Icon

Download

Das famila-Warenhaus Auf den Blöcken erhält ein völlig neues Gesicht – das ist inzwischen gut zu erkennen. Die Bauarbeiten schreiten zügig voran. Kürzlich wurde ein wichtiger Meilenstein erreicht: Die Erweiterungsfläche und der neue Eingang sind fertig.

Der neue famila-Eingang ist mit dem elf Meter hohen Portal, das aus drei Stahlbetonteilen besteht, sehr imposant. In der Mall findet sich der neue Informations- und Servicetresen mit Gutschein- und Ticketvorverkauf sowie Poststation und Lottoannahmestelle. Hinter der Kassenzone wurden zudem zwei neue, schnelle Leergutautomaten installiert. „Auch im Markt hat sich einiges getan“, sagt famila-Warenhausleiter Jens Mellenthin. „Die ehemalige Discofläche ist ausgebaut worden. Hier befindet sich jetzt unser neuer Getränkemarkt. Zudem ist die neue Kassenzone mit sechs Kassen in Betrieb.“

Große Freuden für die Kleinsten
Ein neuer Service des famila-Teams sind die Kindergeburtstagskisten. Kinder können gemeinsam mit ihren Eltern eine bunte Kiste mit ihren Wunschartikeln füllen. Für Freunde und Angehörige ist es dann ganz einfach, das richtige Geburtstagsgeschenk auszuwählen. „Sie können sich einfach etwas aus der Kiste aussuchen, das sie für das Geburtstagskind kaufen möchten“, erklärt Jens Mellenthin. „Wer eine Geburtstagskiste zusammenstellen möchte, kann sich gern am Infotresen melden. Die famila-Mitarbeiter helfen dann, die Kiste zu personalisieren.“

Umbau läuft noch bis zum Herbst
Gegenwärtig wird der Fußboden für die neuen Abteilungen für Drogerieartikel, Textilien und Tiernahrung fertiggestellt. Zudem haben die Arbeiten an der Gebäudefassade begonnen. Bis zum Herbst werden unter anderem noch die Obst- und Gemüseabteilung neu gemacht und die Stellplatzanlage saniert.

Teststation auf dem Parkplatz
Auf der Stellplatzanlage des famila-Warenhauses hat weiterhin das Corona-Testzentrum geöffnet. Von montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr und sonnabends von 10 bis 17 Uhr kann sich dort jedermann kostenlos und ohne Anmeldung testen lassen. Die Teststation wird von famila selbst betrieben. „Wir haben hierfür extra 9 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt“, erklärt Jens Mellenthin. „Das Testergebnis gibt es schon nach wenigen Minuten. Wir stellen einen schriftlichen Nachweis aus, sodass der Test auch überall, wo Testpflicht herrscht, verwendet werden kann.“

PDF-Icon

Download

Fotografie

Foto: Frederik Röh

Nüsse, Kerne, Nudeln, schokolierte Trockenfrüchte und vieles mehr gibt es in über 40 famila-Warenhäusern auch unverpackt zum Selbstabfüllen. Sämtliche im Unverpackt-Regal angebotenen Produkte sind in Bio-Qualität.

 Am Unverpackt-Regal können sich die Kunden die unverpackten Produkte in selbst mitgebrachte oder vor Ort erworbene Mehrweg-Gefäße abfüllen. Vor zwei Jahren hatte famila das Unverpackt-Konzept zunächst an zehn Standorten getestet. Aufgrund des großen Erfolgs wurde es schnell ausgerollt.

Vor kurzem erfolgte die Umstellung des Sortiments auf durchgängige Bio-Qualität. „Dies war der nächste logische Schritt, um unser Unverpackt-Konzept noch besser zu machen“, erklärt Ulf Hennings, Warenbereichsleiter Food. „Die Reduzierung von Verpackungsmüll und der nachhaltigere Umgang mit der Umwelt sind wichtige Argumente beim Einkauf. Unsere Kunden schätzen die Möglichkeit, ganz bequem unverpackt einzukaufen. Ein Vorteil ist auch, dass man sich genau die Wunschmenge abfüllen kann.“

Mehrweg füllen, Verantwortung tragen
Zunächst wiegt der Kunde sein leeres Gefäß auf der Waage und stellt die Tara ein. Dann kann das Gefäß nach Belieben gefüllt werden. Abschließend wird das Gefäß erneut gewogen. Der erzeugte Bon wird an der Kasse gescannt.

Bananen kommen famila nicht mehr in die Tüte
Die Plastiktüte ist zum Symbol für Umweltverschmutzung geworden. „Wo möglich, versuchen wir unseren Kunden Alternativen zu bieten“, sagt Ulf Hennings. „Das geht allerdings nicht von heute auf morgen, sondern nur Schritt für Schritt.“ Bananen, Bio-Gurken und Bio-Zucchini beispielsweise werden bei famila längst nicht mehr in Plastikfolie eingepackt, sondern tragen nur noch eine Banderole. Die Tüten für loses Obst und Gemüse bestehen zu 85 % aus dem nachwachsenden Rohstoff Zuckerrohr. Zudem bietet famila Papiertüten und wasch- und wiederverwendbare Netze an. Das Unverpackt-Konzept soll bei entsprechender Nachfrage noch weiter ausgerollt werden.

PDF-Icon

Download

Naturnaher Urlaub liegt im Trend und lockt mit Flexibilität und Unabhängigkeit. Outdoor-Fans, aufgepasst! Bei famila und Markant ist die neue Treueaktion mit Prämien des Outdoor-Ausrüsters Coleman sowie einer Top-Prämie von Sony gestartet.

Treue_Coleman_ImageIn der aktuellen Treueaktion gibt es von der Stirnlampe über den Gasgrill mit dazu passendem Kochgeschirr bis zum Kuppelzelt viele hochwertige Produkte für Ausflüge und den Campingurlaub. Ein Highlight der Aktion ist die Audiosystem-Anlage von Sony, die mit bis zu 16 Stunden Akkulaufzeit bestens für unterwegs geeignet ist.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt zum Einkleben in das Heft oder als Gutschrift in der App. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei bis zu 67% im Vergleich zum Preis ohne Treuepunkte.

Abenteuerlust
Coleman ist einer der führenden Anbieter für Outdoor-Ausstattung. Mit über 100 Jahren Erfahrung bietet das Unternehmen Abenteurern und Naturbegeisterten das richtige Equipment, um das Leben draußen noch länger und intensiver genießen zu können.

Die famila- und Markant-Treueaktion läuft bis zum 31. Juli 2021. Volle Treuehefte können bis zum 14. August 2021 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Icon

Download

famila in der Flensburger Straße erstrahlt in neuem Glanz: Im letzten halben Jahr ist das Warenhaus umgebaut und modernisiert worden.

Bei laufendem Betrieb wurden die Frischebereiche auf den neuesten Stand gebracht. Die Fleischerei und die Bedientresen wurden komplett neu gemacht. Ebenso sind die Tiefkühlmöbel ausgetauscht worden. Die gesamte Kühlanlage wird nun mit einem umweltfreundlichen Kältemittel betrieben. Glastüren vor den Kühlmöbeln reduzieren zudem den Energieverbrauch. „Die zeitplangetreue Fertigstellung ist eine tolle Leistung aller Beteiligten – ihnen gilt mein besonderer Dank!“, sagt Warenhausleiter Charin Sirikate. „Darüber hinaus danken wir allen Kunden für ihre Geduld und Treue.“

Auch in der Mall hat es einige Veränderungen gegeben. Seit dem Herbst gibt es einen neuen Mieter, der neben dem Verkauf von Tabakwaren auch die Services Post und Lotto anbietet. Anfang dieses Jahres hat zudem eine Textilreinigung und Änderungsschneiderei ihren Shop in der famila-Mall eröffnet. Die Bäckerei Koll hat ihre Filiale komplett neu gestaltet und ein gemütliches Café mit Sitzplätzen drinnen und draußen eingerichtet.

Qualität, Auswahl, Frische
Auf der rund 3.500 Quadratmeter großen famila-Verkaufsfläche finden die Kunden ca. 40.000 Artikel. Der Schwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. Die Obst- und Gemüseabteilung vermittelt Wochenmarktflair. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß.

Brot- und Backwaren in großer Auswahl gibt es in der Marktbäckerei. Mehrmals täglich werden hier Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken. An den Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse gibt es eine große Auswahl und persönliche kompetente Beratung. Auch viel Selbstgemachtes findet sich hier. famila führt rund 400 Käse-Sorten und ca. 400 Fleisch- und Wurstwaren, darunter exklusiv Rindfleisch der Marke Block House und Leckereien der ‚famila Hausfleischerei‘.

PDF-Icon

Download

famila hat die Grillsaison eingeläutet. Das famila-Warenhaus auf den Blöcken bietet von Zutaten bis Zubehör alles für eine gemütliche Grillzeit. Derweil laufen die Umbauarbeiten im Warenhaus weiter: Um den Fußboden auszutauschen, wurden einige Abteilungen verlegt.

Im Zuge des Umbaus wird der Fußboden komplett erneuert. Anstelle des Betonwerksteins werden Feinsteinzeug-Fliesen verlegt. „Im Markt und in der Mall werden auf insgesamt rund 4.000 Quadratmetern ca. 44.000 anthrazitfarbenen Fliesen verlegt“, erklärt famila-Warenhausleiter Jens Mellenthin.

Der Fliesenleger arbeitet einen Bereich nach dem anderen ab, deshalb müssen einzelne Flächen jeweils freigeräumt werden. Die betreffenden Abteilungen ziehen dafür innerhalb des Marktes um. „Es ist alles da, nur teilweise an anderer Stelle“, verspricht Jens Mellenthin. So befindet sich die Obst und Gemüseabteilung nun am Hauptgang hinter dem Nonfood-Bereich. Getränke, ein Teil der Nährmittel und die Drogerieprodukte sind in der ersten Markthälfte zu finden.

In der kommenden Woche werden auf dem neuen Boden bereits die ersten Regalsysteme für die neuen Abteilungen für Einweg-Getränke und Nonfood aufgebaut. „Alle Arbeitsschritte wurden zeitlich genau abgestimmt“, erklärt Jens Mellenthin. „Die Handwerker arbeiten Hand in Hand mit dem famila-Team, damit die Abteilungen Ende Mai bezogen werden können.“

Im nächsten Schritt werden die Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse umgebaut. Der Verkauf erfolgt vorübergehend an Provisorien. „Auch hier wird die Auswahl nicht eingeschränkt“, sagt Jens Mellenthin. „Wir führen weiterhin das volle Sortiment und passend zur Saison natürlich diverse Grillspezialitäten.“ Grillspezialitäten und –zubehör sind bei famila in allen Warenbereichen zu finden. famila bietet frische Spieße und marinierte Spezialitäten vom Tresen, leckere Baguettes aus der Marktbäckerei, Soßen, Dips, Salate, aber auch Grills, Kohle und noch vieles mehr.

Punkt sammeln lohnt sich
Mit jedem Einkauf können die Lüneburger famila-Kunden Punkte sammeln für die aktuelle Treueaktion und zusätzlich für die Baustellen-Treuekarte, die nach zehn Einkäufen von jeweils mindestens 25 Euro in einen 5-Euro-Gutschein umgewandelt werden kann. Die monatlich wechselnde Gewinnfrage bietet zudem die Chance auf Präsentkörbe der Marken Hofgut, Biogreno oder vegan leben.

Das famila-Team bedankt sich für die bisherige Unterstützung und das Verständnis der treuen Kundschaft und der Geschäftspartner.

An nunmehr 14 Standorten betreibt famila eigene Corona-Teststationen auf dem Parkplatz. Am 17. Mai geht das Testzentrum in Celle, Zur Hasselklink an den Start. Es hat montags bis freitags von 10 bis 19 Uhr geöffnet und samstags von 9 bis 16 Uhr. Das Testzentrum kann von allen Bürgerinnen und Bürgern kostenlos und ohne Anmeldung aufgesucht werden.

An insgesamt 19 famila-Standorten in Norddeutschland gibt es bereits Teststationen. Diese werden teilweise von famila selbst und teilweise mit örtlichen Kooperationspartnern betrieben. „Unsere Standorte bieten den notwendigen Platz, sind gut frequentiert und zentral sowie verkehrsgünstig gelegen“, erläutert Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Um die Testkapazitäten in unserer Region weiter auszubauen und damit die bundesweite Teststrategie zu unterstützen, stellen wir unsere Flächen gern zur Verfügung.“

Das Testzentrum in Celle wird von famila selbst betrieben und ist als Drive-through organisiert. Wer sich testen lassen möchte, kann ohne Termin vorbeikommen und ganz bequem mit dem Auto vorfahren oder sich zu Fuß anstellen. Für die Testung ist die Vorlage des Personalausweises erforderlich. Der Schnelltest erfolgt durch geschultes Personal. Schon nach wenigen Minuten liegt das Ergebnis vor. Die Getesteten erhalten eine offizielle schriftliche Bescheinigung. Das gesamte Verfahren ist kostenlos.

In den vergangenen Wochen konnte famila erste Erfahrungen in den Testzentren sammeln und die Abläufe weiter optimieren. „Wir freuen uns, wenn wir mit den Testzentren einen aktiven Beitrag dazu leisten können, den Menschen ein Stück Sicherheit zu geben und die Pandemie einzudämmen“, sagt Christian Lahrtz. „Die Möglichkeit, sich kostenlos testen zu lassen, wird sehr gut angenommen!“

PDF-Icon

Download

famila hat die Grillsaison eingeläutet. Die Warenhäuser bieten von Zutaten bis Zubehör alles für ein gelungenes Grillfest. Spieße, Steaks und Spezialitäten für den anspruchsvollen Fleischgenuss können auch bequem im Onlineshop vorbestellt und im famila-Warenhaus vor Ort abgeholt werden.

Onlinehsop_Platten

Bei famila gibt es jetzt Grillfleisch in großer Auswahl. Spezialitäten wie die gemischten Platten sind über den Onlineshop vorbestellbar.

Das Portal shop.fleischerei-famila.de vereint Onlineshopping und Vor-Ort-Einkauf. famila arbeitet mit verschiedenen internationalen Produzenten zusammen, um erstklassiges Fleisch anbieten zu können, zum Beispiel trockengereiftes Premium-Rindfleisch von John Stone. Wer etwas Besonderes genießen möchte, wird im Onlineshop fündig: Das Tomahawk-Steak beeindruckt mit seiner imposanten Größe. Das Fleisch vom Strohschwein oder Kikok-Hähnchen überzeugt durch wesensgerechte Tierhaltung.

Besonders beliebt sind die hochwertigen Grillplatten, die Fleisch und Spieße für vier bis fünf Personen zusammenstellen. Diese müssen über den Onlineshop vorbestellt werden. Doch auch wer spontan im famila-Warenhaus Grillfleisch aussuchen möchte, dem bietet sich eine große Auswahl. Im Trend liegen dieses Jahr marinierte Artikel, bunte Spieße und Bratwürste mit Kräutern oder Gewürz-Topping.

famila bietet neben der Vielfalt am Verwöhntresen auch viele vegane und vegetarische Produkte für das Grillvergnügen, verschiedene Baguettes aus der Marktbäckerei sowie Soßen und weitere Beilagen in großer Auswahl. Und auch das Zubehör wie Zange, Kohle und Grill kann beim famila-Einkauf erworben werden.

PDF-Icon

Download

Der Startschuss für die neue Saison ist gefallen: Ab sofort wird in den Warenhäusern von famila-Nordost das Vereinsheimbier verkauft. Das Etikett schmückt jeweils das Logo eines lokalen Vereins. Vom Verkaufspreis gehen 50 Cent in die Vereinsarbeit.

image2famila hat gemeinsam mit der Kieler lille Brauerei, dem Sportverein Kieler MTV und dem Textildesigner Mimpf ein Bier entwickelt, das nicht nur aufgrund seiner Optik das Wir-Gefühl stärkt. „Die Folgen der Corona-Pandemie treffen die so wertvolle Vereinsarbeit ganz besonders hart“, erklärt Mit-Initiator Ulf Hennings von famila. „Vereinsaustritte, Kontaktbeschränkungen, fehlende Einnahmen durch Veranstaltungsverbote – die Vereinsheim-Aktion richtet sich gezielt an den Breitensport in Norddeutschland und unterstützt genau da, wo Hilfe gebraucht wird.“

Das Bier mit ihrem Logo auf dem Etikett wird jeweils im nächstgelegenen famila-Warenhaus verkauft und soll nicht nur Vereinsmitglieder ansprechen. „107 Vereine zwischen der dänischen Grenze und Bielefeld, Bremen und Usedom machen mit“, sagt Ulf Hennings. „Das sind größtenteils Sportvereine, aber zum Beispiel auch ein Karnevals-Club ist dabei. Jeder Kunde kann mit dem Kauf einer Flasche Vereinsheimbier etwas Gutes tun! Das Vereinsheimbier ist nicht nur wegen des unikaten Etiketts etwas ganz Besonderes, sondern auch weil es sich um ein richtig leckeres, in Kiel gebrautes Helles handelt.“

Das gesammelte Geld wird dem Verein nach dem Saisonende am 28. August 2021 ausgezahlt. Bis dahin ist sportlicher Ehrgeiz gefordert, denn alle teilnehmenden Vereine konkurrieren in einer Tabelle, die wöchentlich aktualisiert wird. Die Vereine, die am Ende der Saison auf dem Treppchen stehen, erhalten eine zusätzliche Prämie ausgezahlt. „Die Aktion Vereinsheim haben wir 2020 ins Leben gerufen und sie war sofort ein toller Erfolg!“, erinnert sich Ulf Hennings. „Bei Fußballspielen wurden statt Wimpeln Vereinsheimbiere ausgetauscht, Vereinsmitglieder haben Fotos von ihrem Vereinsheimbier über soziale Netzwerke getauscht… Ein toller Zusammenhalt eben, trotz Abstand!“

Anfang 2021 wurde das Vereinsheim-Konzept sogar mit dem „Regional Star 2021“ in der Kategorie Innovation ausgezeichnet. Mit diesem Preis prämieren das Fachmagazin Lebensmittel Praxis und die Internationale Grüne Woche Berlin (IGW) jedes Jahr herausragende nachhaltige Regionalkonzepte der Ernährungswirtschaft.

PDF-Icon

Download

Mit Nordliebe haben famila und Markant eine Marke geschaffen, die Nachhaltigkeit und Regionalität auf höchstem Niveau kombiniert. Zunächst sind eine Demeter-Milch sowie Demeter-Joghurt unter der Marke Nordliebe erhältlich. Mittelfristig soll das Sortiment weiter ausgebaut werden.

Die Nordliebe-Produkte sind ein Gemeinschaftsprojekt: Mehrere norddeutsche Landwirte haben sich zusammengetan, um hochwertige Demeter-Milchprodukte anbieten zu können. Die Preise werden von famila gemeinsam mit den Bauern so festgelegt, dass diese ihre Höfe langfristig biodynamisch bewirtschaften können. „Nachhaltigkeit und Transparenz haben für unsere Kunden eine immer größere Bedeutung“, erklärt famila- und Markant-Geschäftsführer Klaus Stechhöfer. „Demeter steht für höchste Standards in puncto Qualität, Nachhaltigkeit und Tierwohl. Mit den Nordliebe-Produkten bieten wir unseren Kunden Milchprodukte, die für alle fair sind: Mensch, Pflanze, Tier und Boden.“

Bestes Bio
Die Philosophie und Wirtschaftsweise von Demeter geht weit über die Bio-Standards hinaus. Aufgrund der lebendigen Kreislaufwirtschaft gilt die Demeter-Landwirtschaft als nachhaltigste Form der Landbewirtschaftung. Der Landwirt hält so viele Tiere, wie er mit seinem Land ernähren kann. Deren Mist sorgt für eine hohe Bodenfruchtbarkeit, die beste Lebensmittel für den Menschen hervorbringt.

Nordliebe_Familie-Kock-Rohwer

(v.r.n.l.) Dirk und Barbara Kock-Rohwer und Sohn Aljoscha Kock-Rohwer mit Partnerin Lisa bewirtschaften den Höllhof, der Teil der Erzeugergemeinschaft für die Nordliebe Milchprodukte ist. Foto: Henrik Matzen

Wegweisende Tierschutzgedanken
Einer der Höfe der Erzeugergemeinschaft liegt in Bönebüttel bei Neumünster und gehört Familie Kock-Rohwer. Die Tiere leben dort in einem der modernsten Tierwohl-Ställe Deutschlands. Eine Besonderheit auf dem Hof ist auch die muttergebundene Kälberzucht. Die Kälber bleiben länger bei den Mutterkühen, als es die Richtlinien fordern. „In dieser Zeit verzichten wir auf einen Teil der Milch”, erklärt Aljoscha Kock-Rohwer. „Zudem behalten Demeter-Kühe ihre Hörner. Die Hörner sind durchblutete, lebendige Organe und wichtig für Verdauung und Stoffwechsel der Tiere. Die wesensgerechte Fütterung und Haltung schmeckt man!“

Naturbelassene Produkte
Die Nordliebe Demeter-Milch wird nicht homogenisiert, sodass die natürliche Struktur maximal erhalten bleibt. Sichtbar wird dies durch eine feine Rahmschicht auf der Milch. „Das ist ein sicheres Qualitätsmerkmal“, erklärt Aljoscha Kock-Rohwer. „Vor dem Verzehr die Milchpackung einfach schütteln, dann verteilt sich der Rahm.“ Die Demeter-Milch ist auch die Basis für den Nordliebe Bio Naturjoghurt, der mit 3,8 % Fett und als fettarme Variante erhältlich ist.

Weitere Informationen rund um die neue Nordliebe Milch gibt es in den famila- und Markant-Märkten oder unter www.nordliebe-bio.de.

PDF-Icon

Download

Das famila-Warenhaus in der Hauptstraße schließt am 24. April um 14 Uhr seine Türen. famila gibt den kleineren Neumünsteraner Standort an sein Schwesterunternehmen Markant ab. Auf dem Gelände entstehen ein moderner Markant-Markt und 37 Wohn-einheiten.

1994 hatte famila den früheren Magnet-Markt übernommen. „Das Haus ist stark in die Jahre gekommen. Der Neubau ermöglicht eine vorteilhafte Umgestaltung und deutlich bessere Nutzung des gesamten Grundstücks“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Zum Glück müssen die Neumünsteraner nicht gänzlich auf famila verzichten: Keine drei Kilometer entfernt freut sich das famila-Team am Haart auch über neue Gesichter!“

In Brachenfeld entsteht der 35. Markant-Markt der Unternehmensgruppe Bartels-Langness. Markant-Geschäftsführer Frank Hachmann freut sich auf den Neubau, der mit viel Frische, einem hausgemachten Mittagstisch und allem für den täglichen Bedarf punkten soll: „Mit seiner Lage im Wohngebiet ist dieses Haus ein klassischer Nahversorger und passt optimal zum frischeorientierten Vertriebskonzept der Markant-Märkte. Mit dem Neubau entstehen ein attraktiver und zukunftsfähiger Vollsortimenter sowie dringend benötigter Wohnraum.“

Bartels-Langness investiert ca. 16 Millionen Euro
Die Nebengebäude und Überreste der früheren Tuchfabrik Hanssen sind bereits abgerissen worden. Bis Ende Juni wird auch der 2.800 Quadratmeter große famila-Markt abgerissen. Der Markant-Neubau wird eine Verkaufsfläche von rund 2.000 Quadratmetern haben und soll im Sommer 2022 eröffnen. Die Bäckerei Andresen wird in dem Neubau wieder eine Filiale mit Café einrichten.

Wohnungsbau bis Sommer 2023
Im hinteren Teil des Geländes, auf dem sich derzeit die Stellplatzanlage befindet, entsteht die Wohnbebauung. In vier Mehrfamilienhäusern und vier Doppelhäusern entstehen insgesamt 37 Wohneinheiten mit Wohnflächen zwischen 55 und 120 Quadratmetern, ausschließlich zur Miete.

Die Unternehmen
Die Markant-Supermärkte gehören – ebenso wie die famila-Warenhäuser – zur inhabergeführten Unternehmensgruppe Bartels-Langness mit Sitz in Kiel. Gegenwärtig werden 32 Markant-Supermärkte in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg betrieben. Weitere Neu-Standorte entstehen derzeit in Kropp und in Trittau.

Das famila-Warenhaus am Haart 194 hat montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr geöffnet.

PDF-Icon

Download

famila-regional_Foto-Frederik-RoehWarum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah. Die famila-Warenhäuser führen viele Spezialitäten von Manufakturen und Landwirten aus der Region. Der Einzelhandel als Vermarktungsplattform bietet sowohl den kleinen Herstellern als auch den Kunden einen echten Mehrwert und hat nicht zuletzt durch die Beschränkungen der Corona-Pandemie noch an Bedeutung gewonnen.

Die famila-Warenhäuser haben viele Produkte, die auf kürzestem Weg in die Regale kommen. „Unsere regionalen Partner veredeln Rohwaren, stellen ehrliche und besondere Produkte her und bauen Qualitätsprodukte an“, erklärt famila-Marketingleiterin Bärbel Hammer. Insgesamt führt famila rund 10.000 Produkte aus Norddeutschland. Alle Produkte, die aus einem Umkreis von ca. 30 Kilometern stammen, werden mit einem gesonderten Schild am Regal gekennzeichnet.

Bewährtes und Innovatives
Ob ehrwürdiges, überliefertes Rezept oder Neuentwicklung, Fertiggericht oder naturbelassen – Regionalität und Nachhaltigkeit sind wichtige Themen. Beides miteinander zu kombinieren, ist die Königsdisziplin. Viele regionale Produkte punkten nicht nur mit kurzen Lieferwegen, sondern auch mit Mehrweg-Verpackungen, nachhaltig angebauten Zutaten und zukunftsorientierten Herstellungsverfahren.

Regionales Sortiment wird ausgebaut
Das Sortiment regionaler Produkte bei famila wird stetig ausgebaut. Dabei freuen die Warenhausleiter vor Ort sich auch über Hinweise auf weitere interessante Produkte: Kein Produzent ist zu klein – wer mit einem regionalen und besonderen Konzept überzeugen kann, findet die eigenen Produkte vielleicht schon bald in ‚seinem‘ famila-Warenhaus wieder.

Auf gute Nachbarschaft
famila ist seit über 45 Jahren im Norden zuhause. Die Verbundenheit mit der Region zeigt sich auf vielfältige Weise: Bei Neu- und Umbauten vergibt das Unternehmen seine Aufträge bevorzugt an ortsansässige Baufirmen, Handwerksbetriebe und Gärtnereien. Die Steuern werden direkt am jeweiligen Standort gezahlt und auch im kommunalen Leben zeigen die famila-Warenhäuser hohes soziales Engagement und sind Partner für soziale, kulturelle und sportliche Einrichtungen.

PDF-Icon

Download

In der kommenden Woche feiert das famila-Warenhaus in der Industriestraße den Abschluss der Bauarbeiten. Binnen eines Jahres ist das famila-Warenhaus umfassend modernisiert und umgebaut worden. Ein Einkaufserlebnis mit modernsten Standards wartet auf die Kunden.

Frische Farben, moderner Ladenbau und das umfangreiche Sortiment geben famila in Leck ein völlig neues Gesicht. Beleuchtung, Regale und Frischetresen wurden komplett ausgetauscht. „Auch die Technik im Hintergrund haben wir auf den neuesten Stand gebracht“, ergänzt Warenhausleiter Kristian Diederichsen. „Eine gute Übersicht und ein großzügiger Ladenbau sind heute wichtiger denn je. Wir hoffen, dass unsere Kunden sich hier richtig wohlfühlen!“

Qualität, Auswahl, Frische
Auf der rund 3.000 Quadratmeter großen famila-Verkaufsfläche finden die Kunden ca. 40.000 Artikel. Der Schwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. Die Obst- und Gemüseabteilung vermittelt Wochenmarktflair. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß.

Brot- und Backwaren in großer Auswahl gibt es in der Marktbäckerei. Mehrmals täglich werden hier Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken. In der Weinabteilung finden Weinliebhaber über 550 deutsche und internationale Spezialitäten. An den Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse gibt es eine große Auswahl und persönliche kompetente Beratung. Auch viel Selbstgemachtes findet sich hier. famila führt rund 400 Käse-Sorten und ca. 400 Fleisch- und Wurstwaren, darunter exklusiv Rindfleisch der Marke Block House und Leckereien der ‚famila Hausfleischerei‘.

Bis zu 10.000 Artikel des famila-Sortiments kommen von norddeutschen Herstellern – manche auch direkt aus der Region, wie beispielsweise Senfe und Saucen von Watt’n Senf, Molkereiprodukte und Käse der Meierei Nordweide und Glashoffs Marmeladen.

Der Mit- und Umwelt zuliebe
Bei der Gestaltung des famila-Warenhauses wurde auch bewusst auf die Interessen von älteren Menschen und Menschen mit Behinderung geachtet. So gibt es beispielsweise spezielle Einkaufswagen, eine behindertengerechte Toilette und viele Produkte in kleinen Portionsgrößen. Pkw-Stellplätze für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kind befinden sich in Eingangsnähe. Den Kunden stehen insgesamt rund 200 Stellplätze in Komfortbreite von 2,80 Metern zur Verfügung. Im Außenbereich wurden E-Ladestationen installiert, an denen Pkw bzw. E-Bikes aufgeladen werden können.

Tolle Angebote zur Eröffnung
Das famila-Warenhaus hat von montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr geöffnet. Zur Neueröffnung wird ein großer famila-Sonderhandzettel mit attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall!“, betont der Warenhausleiter.

Neuer Nachbar Aldi
In den Anbau rechts von famila zieht in Kürze der Aldi-Markt aus der Rudolf-Diesel-Straße ein. Die ca. 1.200 Quadratmeter große Verkaufsfläche wird derzeit eingerichtet.

PDF-Icon

Download

Der Countdown läuft: Am 12. April feiert das famila-Warenhaus in der Industriestraße den Abschluss der Bauarbeiten. famila investierte rund 12 Mio. Euro. Mit der optischen und technischen Frischekur sowie einer Sortimentsoptimierung verspricht das famila-Team ein völlig neues Einkaufserlebnis.

 Die famila-Kunden konnten den Baufortschritt bei jedem Einkauf beobachten. Nach und nach sind alle Abteilungen umgebaut worden, zuletzt die Frischetresen und die Abteilungen für Wein und Nährmittel. Der Getränkemarkt, der zwischendurch in ein Zelt auf dem Parkplatz ausgelagert worden war, ist in die Verkaufsfläche integriert worden. Zwei Automaten zur Leergutannahme befinden sich in der Mall. Direkt daneben: Ein Waschbecken. „Dort können sich die Kunden die Hände waschen, falls die abgegebenen Flaschen klebrig waren“, erklärt Warenhausleiter Kristian Diederichsen.

Eine weitere Neuheit, auf die Kristian Diederichsen besonders stolz ist, ist das Unverpackt-Regal: „Dort können die Kunden sich Nüsse, Kerne, Müsli und vieles mehr – alles in Bio-Qualität – in wiederverwendbare Gefäße abfüllen.“ Das Konzept zur Einsparung von Verpackungsmüll hat famila bereits an rund 40 ausgewählten Standorten umgesetzt. „Die Resonanz ist bislang sehr gut. Ich bin gespannt, wie unsere Kunden dieses Angebot annehmen werden!“, sagt Kristian Diederichsen.

Mit der LED-Beleuchtung, verglasten Kühlmöbeln und erneuerten technischen Anlagen kann der Stromverbrauch deutlich reduziert werden. „Nachhaltigkeit ist für uns ein großes Thema“, erklärt Kristian Diederichsen. „Das fängt beim Ladenbau an, geht über regionale und Bio-Produkte im Sortiment und reicht bis zum Engagement für lokale Vereine und Einrichtungen.“

Bis Mitte April werden nun noch Restarbeiten erledigt. Die Niebüller Backstube richtet im Eingangsbereich einen neuen Cafébereich ein. Im famila-Markt werden mit Farben und großen Schriftzügen Themenwelten und eine gute Übersicht geschaffen. „Im Außenbereich wird ebenfalls mit Hochdruck gearbeitet“, ergänzt Kristian Diederichsen. „Der Frost im Februar hatte uns zu einer Pause gezwungen. Diese Zeit so weit wie möglich wieder aufzuholen, ist eine besondere Herausforderung.“

PDF-Icon

Download

Am Montag um 7 Uhr öffnet das famila-Warenhaus im Diepholzer Groweg seine Türen. famila investierte 15 Mio. Euro in den Neubau. Ein Einkaufserlebnis mit modernsten Standards wartet auf die Kunden.

famila-Warenhausleiter Sascha Görbitz und sein Team versprechen eine große Auswahl und Freude beim Einkaufen: Regionales, Saisonales, Frisches, Fertiges, Praktisches und Spezialitäten aus aller Welt. Im 40.000-Artikel-starken Sortiment finden sich die exklusiven Marken Hofgut, Biogreno und vegan leben, außerdem mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen. Die Gestaltung des Warenhauses ist großzügig, übersichtlich und farbenfroh. Sascha Görbitz erklärt: „Dieses Warenhaus wurde getreu unserem Motto „besser als gut“ errichtet. Wir haben uns im Vorhinein lange Gedanken gemacht, wie wir Sortiment und Service bestmöglich umsetzen können. Das Ergebnis ist jetzt erlebbar. Wir hoffen, dass unsere Kunden sich hier richtig wohlfühlen und wir ihre Einkaufsstätte Nummer 1 werden!“

Die 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind größtenteils schon seit mehreren Wochen dabei. Sie wurden in anderen famila-Häusern eingearbeitet und haben den Diepholzer Markt mit eingerichtet. Für Sascha Görbitz ist es nicht die erste Neueröffnung. Er ist bereits seit knapp 25 Jahren für famila tätig und begleitete 2004 die Eröffnung des Standorts in Hoya. Zuletzt leitete er das famila-Warenhaus in Neustadt am Rübenberge. „Jeder Standort hat seinen eigenen Charme“, erklärt Sascha Görbitz. „In Diepholz erfahren wir viel Vorfreude und Zuspruch der Menschen. Mein großer Dank gilt allen, die an der Fertigstellung mitgewirkt haben: Die Zusammenarbeit hat klasse geklappt, sodass wir planmäßig eröffnen können.“

Bei famila und bei den Mietern in der Mall wird bis zur letzten Minute gearbeitet. Hier werden noch Schilder aufgehängt, dort Produkte ins rechte Licht gerückt. Eine Besonderheit ist das Bio-Unverpackt-Regal, an dem sich Kunden Nüsse, Kerne, Müsli und mehr in selbst mitgebrachte Gefäße abfüllen können. Das Konzept zur Einsparung von Verpackungsmüll hat famila bereits an rund 40 Standorten umgesetzt. „Die Resonanz ist bislang sehr gut. Ich bin gespannt, wie unsere Kunden dieses Angebot annehmen werden!“, sagt Sascha Görbitz.

Qualität, Frische, Vielfalt
In den letzten Wochen waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der rund 3.000 Quadratmeter großen Verkaufsfläche stark gefordert: Alle Regale, Truhen und Produkte mussten ihren Platz finden. Als Highlights sind die Frischebereiche hervorzuheben. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt mit Wochenmarktflair angelegt. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. An der Smoothiebar können Kunden hausgemachte Smoothies zapfen.

Brot- und Backwaren in großer Auswahl gibt es in der Marktbäckerei. Mehrmals täglich werden hier Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken. In der Weinabteilung finden Weinliebhaber über 550 deutsche und internationale Spezialitäten. An den Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse gibt es eine große Auswahl und persönliche kompetente Beratung. Auch viel Selbstgemachtes findet sich hier. famila führt rund 450 Käse-Sorten und ca. 400 Fleisch- und Wurstwaren, darunter exklusiv Rindfleisch der Marke Block House und Leckereien der ‚famila Hausfleischerei‘.

Bis zu 10.000 Artikel des famila-Sortiments kommen von norddeutschen Herstellern – viele auch direkt aus der Region. Sascha Görbitz ist besonders stolz auf die zahlreichen regionalen Produkte wie beispielsweise Seifen von „Naturstück“ aus Diepholz, Käse und Joghurt von der „Hofkäserei Jacob“ aus Hüde-Berglage, die laktose- & palmölfreie Nuss-Nougatcreme „Löffelnuss“ aus Goldenstedt und Biersorten der „Loyds Braumanufactur“ aus Wagenfeld.

 Der Mit- und Umwelt zuliebe
famila hat den Markt nach aktuellen Erkenntnissen einer ökologischen und modernen Bauweise errichtet. Beim Ladenbau kommen verglaste Kühlmöbel und LED-Leuchtmittel zum Einsatz. Auf dem famila-Dach gibt es eine Photovoltaik-Anlage. Der darüber gewonnene Strom wird einen Teil des eigenen Energiebedarfs decken. Auf dem Parkplatz wird in Kürze eine E-Ladestation für Pkw in Betrieb gehen.

Bei der Gestaltung des famila-Warenhauses wurde auch bewusst auf die Interessen von älteren Menschen und Menschen mit Behinderung geachtet. So gibt es beispielsweise spezielle Einkaufswagen, eine behindertengerechte Toilette und viele Produkte in kleinen Portionsgrößen. Pkw-Stellplätze für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kind befinden sich in Eingangsnähe. Den Kunden stehen insgesamt rund 200 Stellplätze in Komfortbreite von 2,80 Metern zur Verfügung. Ein Teil der Stellplätze ist überdacht.

Tolle Angebote zur Eröffnung
Das famila-Warenhaus hat von montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr geöffnet. Zur Neueröffnung wird ein großer famila-Sonderhandzettel mit attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Wir freuen uns auf unsere neuen Kunden. Und der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall!“, betont der Warenhausleiter.

PDF-Icon

Download

Das famila-Warenhaus am Schwarzen Weg wird bei laufendem Betrieb modernisiert. Die ersten Bauarbeiten sind bereits in vollem Gange. Für alle Kunden gibt es ab sofort eine Umbau-Bonuskarte.

Schon beim Einparken wird deutlich, dass famila mit dem Umbau den Einkaufskomfort optimieren möchte: Die Parkflächen werden auf 2,70 Meter verbreitert. Die Hälfte der Stellplatzanlage ist bereits neu gepflastert. Und auch im Markt sind umfangreiche Modernisierungsarbeiten geplant. „Unsere Kunden können sich auf ein rundum neues Einkaufserlebnis freuen, das dem aktuellen famila-Konzept entspricht: breite Gänge, niedrige Regale und ein modernes Erscheinungsbild mit neuer Beleuchtung und Themenwelten“, verspricht Warenhausleiter Sven Haitsch.

Bis zum Frühjahr 2022 werden Schritt für Schritt die einzelnen Abteilungen auf der rund 3.000 Quadratmeter großen Verkaufsfläche umgebaut. Auch die Technik im Hintergrund wird auf den neuesten Stand gebracht. Zudem ist geplant, einen neuen Windfang zu bauen sowie zwei Automaten für die Leergutannahme, die bislang von Hand erfolgt.

Derzeit laufen neben den Arbeiten auf der Stellplatzanlage auch erste Maßnahmen im Gebäude. Die Kassentische werden ausgetauscht und der Bereich für den Servicetresen in der Mall wird komplett neu gebaut. „Bei der Neugestaltung achten wir auf die Ergonomie für unsere Mitarbeiter und bewusst auch auf die Interessen von älteren Menschen und Menschen mit Behinderung“, erklärt Sven Haitsch. So gibt es am neuen Servicetresen zum Beispiel einen abgesenkten Bereich, an dem auch Rollstuhlfahrer bequem kommunizieren können.

Bonuskarte für treue Kunden
„Wir hoffen, dass unsere Kunden uns auch während der Bauarbeiten die Treue halten“, sagt Sven Haitsch. „Als Bonbon gibt es ab sofort eine Umbau-Treuekarte.“ famila-Kunden erhalten bei jedem Einkauf ab 25 Euro einen Treuestempel. Bei 10 Stempeln gibt es eine Guthabenkarte im Wert von 5 Euro geschenkt. Damit punkten famila-Kunden doppelt: Die Umbau-Treuekarte gibt es zusätzlich zu der Treueaktion, bei der die Kunden durch das Sammeln von Klebepunkten ausgewählte Markenprodukte zum stark vergünstigten Treuepreis erhalten.

PDF-Icon

Download

Hofgut, Biogreno und vegan leben sind starke Marken im Sortiment von famila, die mit einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis punkten. Neben dem Kernsortiment aus Grundnahrungsmitteln greifen die Handelsmarken Trends wie Regionalität und neue, leckere Geschmackskompositionen auf und nehmen mit innovativen Verpackungskonzepten eine Vorreiterrolle ein.

Handelsmarken sind eine tolle Alternative zu herkömmlichen Markenartikeln. Die Produkte werden unter den eigenen Logos und mit eigenen Werbemaßnahmen auf den Markt gebracht. Dabei ist famila allerdings nicht selbst Hersteller, sondern arbeitet mit erfahrenen Partnern und namhaften Unternehmen zusammen. Die Unabhängigkeit von großen Industriekonzernen bringt Preisvorteile mit sich, die die Kunden am Regal erkennen.

Das Hofgut-Eis kommt aus der Manufaktur der berühmten Gelato-Marke Giovanni L. in Kiel, die Säfte im biobasierten Tetra Pak werden von beckers bester abgefüllt. An der famila-Käsetheke gibt es unter anderem den Biogreno Deichkäse, der in der Bio-Rohmilchkäserei Backensholz hergestellt wird. Im Kühlregal stehen die Biogreno Naturjoghurts ohne zusätzlichen Stülpdeckel – das spart vermeidbaren Plastikmüll. vegan leben bietet nicht nur pflanzliche Leckereien und Fleischersatzprodukte, sondern auch Drogeriewaren.

Hofgut, Biogreno und vegan leben bieten famila die Möglichkeit, frühzeitig und flexibel auf Trends zu reagieren. „In unseren exklusiven Marken stecken unser ganzes Wissen und unsere Leidenschaft für gute Lebensmittel“, erklärt Simon Parbs, Leiter der Produktionsabteilung in der Firmenzentrale in Kiel. „Jedes Produkt wird sorgfältig ausgewählt, verkostet und geprüft. Unsere hohen Qualitätsstandards garantieren, dass nur bewährte Rohstoffe verarbeitet werden.“

PDF-Icon

Download

Der Umbau des famila-Warenhauses auf den Blöcken geht voran. Vor und hinter den Kulissen laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren. Das Warenhaus ist während der gesamten Umbauzeit wie gewohnt für die Kunden geöffnet und bietet schon jetzt einige Neuheiten.

Während die Tiefbauer draußen die Fundamente für den neuen Kundeneingang und die künftige Bäckerfläche vorbereiten, hat die Abbruchfirma die alte Diskothek „Fun & Lillipop“ und die Flächen, auf denen sich bis vor kurzem Bäcker, Schlüsseldienst, Friseur und Kundentoiletten befanden, komplett geräumt. Hier werden bereits die ersten neuen Wände eingezogen. „Allen Kundinnen und Kunden, die uns trotz der Bauarbeiten die Treue halten, gilt mein besonderer Dank!“, sagt Jens Mellenthin. „Wir haben so viel positives Feedback zu den geplanten Veränderungen erhalten – das motiviert uns sehr.“

Weitere Maßnahmen laufen im Hintergrund, sodass die Kunden kaum etwas davon mitbekommen. „So verlegen die Elektriker zum Beispiel rund 20 Kilometer Kabel neu“, erklärt Jens Mellenthin. „Der alte EDV-Raum wurde verlegt und sämtliche Daten- und Stromleitungen werden ausgetauscht.“

Im famila-Sortiment weht auch schon während des Umbaus ein frischer Wind. Kürzlich wurden Fleisch- und Wurstwaren sowie Bruderhahn-Eier in Demeter-Qualität vom Bauckhof ins Sortiment aufgenommen. Zudem gibt es wieder Sämereien, Pflanzen, Anzucht- und Blumenerde für alle Hobbygärtner. Das Equipment für die Gartenarbeit gibt es in der aktuellen Treueaktion mit Produkten von Wolf Garten. Je 5 Euro Einkaufswert gibt es einen Treuepunkt. Mit 20 Treuepunkten sparen Kunden auf die Treueartikel bis zu 50 %. Momentan punkten die famila-Kunden sogar doppelt: Zusätzlich zur Treueaktion gibt es eine Baustellen-Treuekarte, die nach zehn Einkäufen von jeweils mindestens 25 Euro in einen 5-Euro-Gutschein umgewandelt werden kann.

PDF-Icon

Download

Der Countdown läuft: Am 15. März eröffnet das neue famila-Warenhaus im Diepholzer Groweg. Das famila-Team setzt alles daran, seine Kunden mit großzügiger Ladengestaltung, einem umfassenden Sortiment mit viel Frische und einem breiten Serviceangebot zu begeistern. Bis die Türen für die Kunden öffnen können, ist allerdings noch viel zu tun.

Im famila-Markt herrscht geschäftiges Treiben. Warenhausleiter Sascha Görbitz und einige seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben dem Markt in diesen Tagen den Feinschliff. Unterstützung erhalten sie von Kollegen umliegender famila-Standorte und aus der Kieler famila-Zentrale. In Regalen, Theken und Kühlmöbeln werden insgesamt rund 40.000 Artikel ihren Platz finden. „Die Kunden dürfen sich auf ein modernes Einkaufserlebnis freuen!“, verspricht Sascha Görbitz. „Es gibt viele Highlights: zum Beispiel Stellplätze in Komfortbreite, die zum Teil überdacht sind, pfandfreie Einkaufswagen, eine großzügige Ladengestaltung und sorgfältig ausgewählte Sortimente.“

Die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden in den letzten Monaten in umliegenden famila-Häusern eingearbeitet. Viele kommen aus Diepholz und aus den benachbarten Orten. Inzwischen ist das gesamte Diepholzer famila-Team vor Ort. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind von der Pike auf im Warenhaus und helfen mit, ihm sein Gesicht zu geben“, erklärt Sascha Görbitz. „Ein neues Haus zu eröffnen, ist etwas Besonderes. Alle müssen an einem Strang ziehen, damit all die kleinen und großen Hürden der Startphase im ersten Anlauf genommen werden können – das schmiedet zusammen.“

Haltbare Lebensmittel und Getränke werden als erstes platziert. Die Regale sind mit Folie abgedeckt, um sie vor Staub zu schützen. Denn parallel werkeln die Handwerker an Beleuchtung, Kassentischen und Kühltruhen. „Erst kurz vor der Neueröffnung werden wir auch die frischen Waren wie Molkereiprodukte, Wurst, Obst und Gemüse einräumen“, erklärt Sascha Görbitz. „Dann werden wir insgesamt ca. 400 Paletten Ware bewegt haben.“

Die Neueröffnung von famila wird mit tollen Angeboten und einem Gewinnspiel gefeiert. famila wird montags bis sonnabends von 7 Uhr bis 21 Uhr geöffnet sein. Im Eingangsbereich hat die Bäckerei Kiepenkerl ein gemütliches Café mit einem Verkaufstresen eingerichtet. Der Tabak- und Zeitschriftenladen Niemeyer bietet neben einem umfangreichen Sortiment an Tabakwaren und Zeitschriften auch Postdienstleistungen und Lottoannahme. Außerdem gibt es den Blumenladen „Zaubergarten“ und einen Geldausgabeautomat der ING.

PDF-Icon

Download

Grundstein für Karriereweg: Auswahlverfahren bei famila gestartetDie Corona-Pandemie erschwert Schülern den Übergang in die Ausbildung. Wer im Sommer eine Ausbildung beginnen möchte, sollte sich jetzt bewerben. Eine Branche, die vielfältige Perspektiven bietet, ist der Lebensmittelhandel. Das Unternehmen famila-Nordost ermöglicht trotz der aktuellen Einschränkungen weiterhin Praktika, damit Interessierte das Unternehmen und die Lehrberufe kennenlernen können.

Das letzte Jahr hat einmal mehr gezeigt, dass der Lebensmittelhandel zukunftssichere Arbeitsplätze bietet. Mit über 500 Auszubildenden gehört famila zu einem der führenden norddeutschen Ausbildungsunternehmen. Vertrauen, Loyalität, Menschlichkeit und gegenseitige Wertschätzung sind wichtige Eckpfeiler. „In den famila-Warenhäusern treffen unsere Berufseinsteiger auf ein Netzwerk zur Unterstützung: Kollegen und Azubis höherer Lehrjahre helfen den Auszubildenden, sich an den neuen Alltag zu gewöhnen“, erklärt Ausbildungsreferentin Valentina Ostermann. Sie steht den Azubis und Ausbildern als zentralseitige Ansprechpartnerin zur Verfügung, führt das Auswahlverfahren der Nachwuchsführungskräfte durch und organisiert u. a. Schulungen. „Wir geben unseren Azubis Sicherheit und betreuen sie intensiv vom Einstieg bis zur Abschlussprüfung.“

famila bildet in insgesamt sieben Berufsbildern aus: Verkäufer, Einzelhandelskaufleute, Fleischer und Fleischereifachverkäufer sowie die Spezialausbildung zum Handelsfachwirt und Bachelor of Arts. Auch Ausbildungen in Teilzeit oder Langzeitpraktika sind möglich. „Wir sind offen für Bewerber mit ganz unterschiedlichen Lebenswegen“, erläutert Valentina Ostermann. „Wir suchen neue Kollegen, die gut in unser Team passen. Auch Menschen mit etwas ungewöhnlichen Lebensläufen geben wir eine Perspektive“, erläutert Valentina Ostermann. „Wir freuen uns auf alle, die Spaß am Verkaufen haben!

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe (kurz: Bela). famila-Nordost betreibt zurzeit 88 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Engagement für eine qualitativ hochwertige Ausbildung wurde bereits mehrfach von der IHK ausgezeichnet. Bei der Muttergesellschaft Bartels-Langness gibt es verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten im Großhandel. Hier werden u. a. Fachlageristen, Kaufleute im Groß- und Außenhandel, Fachinformatiker, Bachelor und Berufskraftfahrer ausgebildet.

Weitere Informationen über die Ausbildung bei famila und die Bewerbungsmöglichkeiten gibt es unter www.bela-karriere.de.

PDF-Icon

Download

Das famila-Warenhaus in Lüneburg wird seit Anfang Januar bei laufendem Betrieb modernisiert. Für die Kunden gibt es bis zur Fertigstellung im Herbst nicht nur vorübergehende Neuerungen, sondern jeden Monat tolle Preise zu gewinnen.

Sowohl das famila-Warenhaus als auch die anderen Mieter des Einkaufszentrums sind weiterhin für die Kunden da. Allerdings mit kleinen Änderungen: Der Imbiss, der seit 21 Jahren vor dem Warenhaus seinen Stammplatz hatte, muss diesen für die Bauarbeiten räumen. Die Kunden finden den Imbiss nun ein paar Parkplatzreihen weiter auf seinem vorübergehenden Platz. Auch der Bäcker sowie der Schlüsseldienst haben ihre provisorischen Arbeitsplätze auf dem Parkplatz vor dem Warenhaus bezogen. Der Räucherfischstand wird wie gewohnt Mitte des Monats ebenfalls auf dem Parkplatz anzutreffen sein. Anders als sonst, wird er nun auf der anderen Seite auf Höhe des Höhe Imbisses stehen.

Änderungen im Markt
Aufgrund der Umbauarbeiten am Eingang ist der alte Haupteingang des Warenhauses Auf den Blöcken zur Mall geschlossen. Es wurde ein provisorischer Eingang an der Hausfassade auf der Höhe des Getränkemarktes geschaffen, durch den die Kunden nun in den Markt gelangen können. Durch den vorübergehend neuen Eingang musste ein Teil der Textil- und Schuhabteilung Platz machen. Die Mall kann während des Umbaus nicht mehr betreten werden – sie ist durch eine Staubschutzwand vom Markt getrennt, damit dahinter die Ab- und Ausbauarbeiten in der ehemaligen Diskothek „Fun & Lillipop“ starten können. Im Herbst finden die Kunden dann dort die Bäckerei Zimmer, einen Friseursalon, den famila-Getränkemarkt und die neue Kassenzone.

Vorteile für Kunden
Bis zur Fertigstellung des Marktes gibt es für die Kunden nun jeden Monat Preise zu gewinnen. „Wir können den Kunden zum einen eine Baustellen-Treuekarte anbieten, bei der man ab einem Einkaufswert von 25€ einen Stempel auf der Sammelkarte erhält. Wurden zehn Stempel gesammelt, kann sich der Kunde eine 5€- Geschenkkarte an unserer Information abholen“, sagt Warenhausleiter Jens Mellenthin. Für das monatlich wechselnde Gewinnspiel finden Kunden die aktuelle Preisfrage mit den dazugehörigen Teilnahmekarten an einem Aufsteller im Markt. „Die Karte wird vom Kunden ausgefüllt und an der Information abgegeben. Ist die Antwort korrekt, gibt es die Chance auf Präsentkörbe unserer Marken Hofgut, Biogreno oder vegan leben“.

PDF-Icon

Download

Das famila-Warenhaus Auf den Blöcken wird bei laufendem Betrieb erweitert und umfassend modernisiert. Die Bauarbeiten haben Anfang Januar begonnen und sollen bis zum Herbst dauern.

Das Warenhaus wurde 1996 unter der Marke Magnet eröffnet, seit 2000 wird das Warenhaus von famila betrieben. Durch eine komplette Modernisierung und Erweiterung soll der Standort insgesamt aufgewertet werden. „Wir möchten famila in Lüneburg in allen Belangen stärken und hinsichtlich des Einkaufskomforts für unsere Kunden deutlich verbessern“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Mit der Modernisierung machen wir den famila-Standort zukunftsfähig. Unsere Kunden dürfen sich auf ein völlig neues Einkaufserlebnis freuen!“

famila investiert ca. 4,8 Mio. Euro
Vor dem Eingang zum famila-Warenhaus ist schweres Gerät im Einsatz: Ab Anfang Februar wird es für die Kunden durch einen neuen, provisorischen Eingang durch den jetzigen Getränkemarkt in das Warenhaus gehen. In den nächsten Monaten wird die famila-Verkaufsfläche erweitert und komplett umgebaut. „Fliesen, Regale, Tresen, Beleuchtung und auch die Technik im Hintergrund werden erneuert – es bleibt nichts so, wie es ist“, sagt Warenhausleiter Jens Mellenthin.

Ausbau Erweiterungsfläche bis Anfang Juni
Die Verkaufsfläche von famila wird um 650 Quadratmeter auf 3.800 qm vergrößert. Die Erweiterung erfolgt unter dem Dach der ehemaligen Diskothek „Fun & Lillipop“. Dort wird gerade der Fußboden herausgestemmt, bevor die Fläche für die Bäckerei Zimmer, einen Friseursalon, den famila-Getränkemarkt und die neue Kassenzone ausgebaut werden kann. „Von den Bauarbeiten nebenan bekommen unsere Kunden kaum etwas mit“, verspricht Jens Mellenthin.

famila-Umbau bis Mitte September
Ist die neue Fläche in Betrieb, beginnt die Modernisierung der alten famila-Verkaufsfläche. Jens Mellenthin und sein Team freuen sich schon auf das Umbauergebnis. Der 39-jährige ist bereits seit 17 Jahren bei famila beschäftigt. Bevor er vor einem Jahr nach Lüneburg kam, arbeitete er bei famila in Winsen, wo er auch schon einen Umbau mit umsetzte. „Wir verschieben die Sortimente je nach Bauabschnitt, sodass wir während der gesamten Bauzeit mit gewohntem Sortiment und Service weiterhin für unsere Kunden da sein können“, erklärt er. „Die Veränderungen werden nicht nur optisch sichtbar sein. Wir werden das Sortiment in allen Bereichen ausbauen und auch viele regionale Produkte neu mit aufnehmen. Es wird eine große Salatbar, ein Unverpackt-Regal und einen Rooms by Depot Shop geben. Der neue Ladenbau sieht breite Gänge vor und schafft eine gute Übersicht für die Kunden. Außerdem bringen wir die technischen Anlagen auf den neusten Stand: Durch den Austausch der Leuchtmittel und der Kühlanlagen wird der Energieverbrauch deutlich gesenkt.“

Zugunsten der Fußgänger und Radfahrer
Auch im Außenbereich sind Veränderungen geplant: Der Bereich vor dem Eingang wird verkehrsberuhigt, sodass dort keine Pkw und Lkw mehr lang fahren werden. Die Fassade wird erneuert und für Fahrräder wird es überdachte Ständer geben.

PDF-Icon

Download

Gute Vorsätze für das neue Jahr müssen nicht immer etwas mit Kalorien zu tun haben. Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind gute Gründe, Gewohnheiten zu überdenken. famila startet deshalb mit einer Tüten-Offensive zum Plastikfasten in den Januar.

Die Plastiktüte ist zum Symbol für Umweltverschmutzung geworden. „Wir bieten an den Kassen, Tresen und in der Obst- und Gemüseabteilung keine herkömmlichen Plastiktüten mehr an“, sagt Bärbel Hammer, Marketingleiterin von famila. „Wo möglich, bieten wir unseren Kunden Alternativen: zum Beispiel Tüten aus nachwachsenden Rohstoffen oder robuste Tragetaschen, die sich vielfach wiederverwenden lassen. Ein guter Vorsatz für das neue Jahr ist, seine Taschen zum Einkauf immer wieder mitzubringen.“

Plastikfrei verpackt
Bananen, Bio-Gurken und Bio-Zucchini beispielsweise werden bei famila längst nicht mehr in Plastikfolie eingepackt, sondern tragen nur noch eine Banderole. Die Tüten für loses Obst und Gemüse sind optisch und haptisch kaum von konventionellen Plastikbeuteln zu unterscheiden, doch sie bestehen zu 85 % aus dem nachwachsenden Rohstoff Zuckerrohr („I’m green“). Zudem bietet famila wasch- und wiederverwendbare Netze der Marke Hofgut an. „Wer die Netze beim Einkaufen immer dabei hat, kann Einweg-Plastikverpackungen sparen“, betont Bärbel Hammer. Das funktioniert auch bei vielen Frische- und den Convenience-Produkten von Hofgut. Die Verpackungen dort bestehen aus Polymilchsäure (PLA), die aus Maisstärke und Molke hergestellt wird und komplett biologisch abbaubar ist.

Auch am Fleisch- und Käsetresen verzichtet famila auf herkömmliches Plastik. Das Frischepapier setzt sich aus Recyclingpapier auf der einen Seite und der „I’m green“-Folie auf der anderen Seite zusammen. Die Plastiktütchen am Tresen bestehen ebenfalls aus dem „I’m green“-Material. An der Kasse können die Kunden zwischen Papiertüten, Jutetaschen, Klappkörben und Big-Bags wählen. Passend zur Jahreszeit gibt es die großen, stabilen Big-Bags derzeit mit einem winterlichen Motiv.

Unverpackt genießen
Aufgrund der steigenden Nachfrage nach unverpackter Ware bietet famila an inzwischen 34 Standorten im Norden ein verpackungsarmes Verkaufsregal an. Dort können die Kunden Nüsse, Müsli, Nudeln und mehr in selbst mitgebrachte Gefäße abfüllen. Wer kein eigenes Gefäß dabei hat, kann vor Ort wiederverwendbare Gläser, Pappbecher oder Beutel erwerben. Das Unverpackt-Konzept wird sukzessive auf weitere Standorte ausgeweitet.

PDF-Icon

Download

Bei famila und Markant startet am 9. November eine neue Treueaktion: Wer beim Einkaufen Punkte sammelt, kann diese für hochwertige Prämien der Marke JBL einlösen. Die Kopfhörer und mobilen Lautsprecher versprechen besten Musikgenuss – für unterwegs und zuhause sowie für Kinder und Erwachsene.

Musik lässt sich nur genießen, wenn die Klangqualität stimmt. In der aktuellen Treueaktion erhalten famila- und Markant-Kunden verschiedene JBL Kopfhörer und Lautsprecher, von der Partybox mit Lichteffekten bis hin zu kabellosen In-Ear-Sportkopfhörern. Gemein haben alle die technische Leistungsfähigkeit vereint mit raffiniertem Design und hoher Benutzerfreundlichkeit. Als Prämien stehen außerdem ein wasserdichter, mobiler Bluetooth-Lautsprecher, kabellose On-Ear-Kopfhörer, ein Bluetooth-Radiowecker sowie Multi-Room-fähige Lautsprecher zur Wahl.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt zum Einkleben in das Heft oder als Gutschrift in der App. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei bis zu 64 Prozent im Vergleich zum Preis ohne Treuepunkte.

Die famila- und Markant-Treueaktion läuft bis zum 23. Januar 2021. Volle Treuehefte sowie die in der App gesammelten Punkte können bis zum 6. Februar 2021 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Icon

Download

Rinderbäckchen, Dry Aged Beef, Burger Patties vom Duroc Edelschwein und vieles mehr für besondere Anlässe und den anspruchsvollen Fleischgenuss gibt es jetzt bei famila. Das Portal www.fleischerei-famila.de vereint Onlineshopping und Vor-Ort-Einkauf und stärkt dadurch den heimischen Handel.

Nach dem erfolgreichen Start im Juni ist das Angebot im Onlineshop ausgeweitet worden. Jetzt können famila-Kunden sogar auch das gesamte klassische Thekensortiment mit über 350 Artikeln online vorbestellen. Zur Auswahl stehen unter anderem Schweinefleisch aus Stroh- und Offenstallhaltung, 100 % regionales Rindfleisch und Wurstaufschnitt aus eigener Herstellung sowie Wurst von vielen namhaften Herstellern wir Firma Hansen aus Bordesholm oder die Firma Bedford.

Per Mausklick geordert, vor Ort beraten
Das Konzept von famila stellt immer Beratung und Service an erste Stelle. Die Kunden können Spezialitäten und die „normalen“ Theken-Fleisch- und Wurst-Artikel bis zu 48 Stunden vor Abholung vorbestellen. Diesen kurzen Vorlauf ermöglicht die häufige Belieferung der famila-Warenhäuser mit frischer Ware. Die Abholung kann ganz flexibel während der jeweiligen famila-Öffnungszeiten erfolgen. Auf Wunsch werden die Fleischspezialitäten auch dann erst vor den Augen des Kunden zugeschnitten. Die famila-Fachkräfte beraten gern und geben Zubereitungstipps mit auf den Weg. Bezahlt wird an der famila-Kasse: flexibel, sicher und ohne Versandkosten.

Für gehobene Ansprüche und besondere Anlässe
Exklusive Fleischspezialitäten können nicht immer überall vorrätig sein. „Wer etwas Besonderes bestellt hat, musste bislang meist lange Vorlaufzeiten oder eine unflexible Lieferung in Kauf nehmen“, erklärt Momme Rohwer vom Einkauf Fleisch und Wurst bei famila. „Das muss nicht sein! Die Onlinefleischerei von famila löst nun dieses Problem und macht es möglich, dass unsere Kunden auch in kleineren famila-Warenhäusern hochwertigste Fleischspezialitäten zum Wunschtermin erhalten.

Exklusive Lieferanten aus der Region und der ganzen Welt
famila arbeitet mit verschiedenen internationalen Fleischproduzenten zusammen, um im Fleisch-Onlineshop erstklassige Spezialitäten anbieten zu können. Zum Beispiel von John Stone: Diese Edelmarke aus Irland steht für trockengereiftes Premium-Rindfleisch von grasgefütterten irischen Tieren, und kam in Deutschland bislang nur in der Spitzengastronomie auf den Teller. Zudem gibt es Special Cuts vom Iberico Eichelschwein und vom Duroc Edelschwein aus Spanien, US Beef sowie Husumer Lamm und Wild aus Schleswig-Holstein. Im Übrigen beliefert der Steakhaus-Spezialist Block House aus Hamburg die famila-Fleischabteilungen mit bestem Qualitäts-Rindfleisch.

Karriereportal
Der neue Webauftritt www.fleischerei-famila.de führt zum Onlineshop und bietet Tipps und Infos zu Tierwohl und Nachhaltigkeit. Zudem gibt es ein neues Karriereportal, denn die Fachkräftefindung gestaltet sich im Fleischbereich besonders schwierig. Das Karriereportal richtet sich gezielt an Fachkräfte bzw. Ausbildungsinteressenten in diesem Bereich. Einfach, übersichtlich und transparent mit echten famila-Gesichtern gestaltet. Aufgabengebiet, Anforderungen und aktuelle Stellenangebote sind auf einen Blick ersichtlich. Bewerben kann man sich direkt online.

PDF-Icon

Download

Am 1. August beginnen beim Handelsunternehmen famila-Nordost wieder rund 175 Nachwuchskräfte ihre Ausbildung. Die Bewerbungsphase verlief 2020 anders als in den vorherigen Jahren – kürzer, später und mit viel technischer Unterstützung. Aber famila ist seiner Linie treu geblieben: In dem Familienunternehmen haben Ausbildung und Mitarbeiterförderung einen sehr großen Stellenwert und besonders in Krisenzeiten werden die Kräfte gebündelt.

Startschuss in den Beruf bei famila

Der Azubi-Jahrgang 2019 – in diesem Jahr können die neuen famila-Azubis wegen der Corona-Pandemie nicht zum großen Startworkshop zusammenkommen. Eine herzliche Begrüßung gibt es dennoch: In den Warenhäusern helfen Kollegen und Azubis höherer Lehrjahre, sich an den neuen Alltag zu gewöhnen.

Katharina Heins, Personalleiterin bei famila, bringt es auf den Punkt: „Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt! Uns ist klar: Nur wer sich wohlfühlt, kann seine Arbeit mit Freude ausüben. Der erste Tag der Ausbildung ist ein ganz wichtiger Moment, in dem wir unseren neuen Kollegen zeigen wollen, dass wir anders sind als andere Unternehmen. Unsere Botschaft ist: Wir möchten Dich dabei unterstützen, im Berufsleben Fuß zu fassen. Wir bieten Dir eine tolle Ausbildung und helfen Dir, Deine Zukunft zu gestalten. Bei uns gibt es spannende Weiterbildungsmöglichkeiten und langfristige Perspektiven.“

Aufgrund der Corona-Pandemie lief der Schulabschluss für viele junge Menschen anders ab als gedacht. Mit dem Umstieg in die praktische Ausbildung steht jetzt für viele der nächste Schritt an. „In den famila-Warenhäusern treffen unsere Berufseinsteiger auf ein Netzwerk zur Unterstützung: Kollegen und Azubis höherer Lehrjahre helfen den Auszubildenden, sich an den neuen Alltag zu gewöhnen“, erklärt Ausbildungsreferentin Valentina Ostermann. Sie betreut die famila-Azubis, steht als Ansprechpartnerin zur Verfügung und organisiert Schulungen. „Wir geben unseren Azubis Sicherheit und betreuen sie intensiv vom Einstieg bis zur Abschlussprüfung.“

Späte, aber stabile Nachfrage
Die Bewerbungsphase hatte sich in diesem Jahr nach hinten verschoben, aber die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen im Handel war insgesamt hoch. „Die vergangenen Wochen und Monate haben einmal mehr gezeigt, dass der Lebensmittelhandel zukunftssichere Arbeitsplätze bietet“, sagt Katharina Heins.

Ausbildungsmessen fanden nicht statt, aber als Alternative zum Messestand nahm famila an Online-Personalmarketing-Angeboten teil. Zur Personalauswahl wurden Video-Interviews mit Bewerbern geführt. „Das ersetzt keinesfalls den persönlichen Kontakt, hat sich aber durchaus als praktikabel erwiesen“, erklärt Valentina Ostermann. Auch der große Startworkshop, bei dem üblicherweise alle neuen famila-Azubis in den Holstenhallen Neumünster zusammenkommen, muss in diesem Jahr ausfallen. Stattdessen gibt es kleinere regionale Aktionen und ein Online-Angebot.

Abwechslungsreiches Portfolio
famila bildet Einzelhandelskaufleute, Verkäufer, Fleischer und Fleischereifachverkäufer aus. Besonders beliebt sind die Angebote für Nachwuchsführungskräfte. Hierzu zählen ein duales Studium zum Bachelor of Arts mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschaftslehre und eine Spezialausbildung zum Handelsfachwirt. Um das Unternehmen und die Ausbildungsberufe kennenzulernen, empfiehlt Valentina Ostermann ein Praktikum: „Die Berufe im Handel sind abwechslungsreich und vielseitig und bieten attraktive Karrierechancen.“

Viele Wege führen zum Abschluss
Die Möglichkeiten, bei famila in die berufliche Zukunft zu starten, sind vielfältig. Auch Ausbildungen in Teilzeit oder Langzeitpraktika gibt es. „Wir sind offen für Bewerber mit ganz unterschiedlichen Lebenswegen“, erläutert Ausbildungsreferentin Valentina Ostermann. So bildet famila zum Beispiel auch Geflüchtete, Menschen mit Handikap, ältere Azubis, Umschüler oder Studienabbrecher aus.

PDF-Icon

Download

Vor fast genau einem Jahr, am 1. August 2019, startete der Lieferservice der Nordkurier Mediengruppe in Zusammenarbeit mit famila. Ein großer und bedeutender Schritt für den Ausbau der ländlichen Nahversorgung.

Direkt nach der Wende gab es in nahezu jedem kleinen Dorf ein Lebensmittelgeschäft. Dieses war Treffpunkt und soziales Zentrum zugleich. Aufgrund des hohen Wettbewerbsdrucks und der demografischen Entwicklung hat das Gros dieser Dorfläden die Folgejahre nicht überlebt. Und obwohl das Problem erkannt ist und finanzielle Mittel bereit stehen, um Nahversorgungslücken zu schließen, lässt sich der Trend nicht aufhalten. Schon jetzt ist absehbar, dass in den kommenden Jahren weitere Dorfläden schließen müssen. Zurück bleibt eine meist ältere und immobile Bevölkerung.

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) hat darum den Anstoß für ein besonderes Projekt gegeben: Er setzt sich bereits seit Jahren für die ländliche Nahversorgung ein. Auf der Suche nach einem Lieferdienstleister wandte sich Harry Glawe an die Nordkurier Mediengruppe. Diese wiederum nahm Kontakt zur Bela Wittenhagen auf, die als Großhändler neben den regiebetriebenen famila-Warenhäusern auch rund 700 selbstständige Einzelhändler, Tankstellen und Drogeriemärkte beliefert. „Viele davon befinden sich in dörflichen Strukturen. Das Problem der ländlichen Nahversorgung ist uns nur allzu gut bekannt“, erklärt Bela-Vertriebsleiter Mathias Scheunemann. „Wo es keinen Dorfladen mehr gibt, sinkt die Lebensqualität.“

Synergie deckt Nachfrage
Einzelne famila-Warenhäuser hatten zu diesem Zeitpunkt bereits einen eigenen Lieferdienst, so auch der Markt im Strelapark Stralsund. „Kleine und abgelegene Ortschaften anzufahren, war allerdings für uns kaum machbar“, sagt famila-Warenhausleiter Matthias Winitzki. „Durch die Zusammenarbeit mit dem Nordkurier haben wir eine tolle Synergie geschaffen und können dank des dichten Liefernetzes, den die Nordkurier Logistik garantiert, eine schnelle Belieferung anbieten. Auch während der Corona-Pandemie waren wir durchgehend lieferfähig.“

Die Zahl der monatlichen Bestellungen hat sich im vergangenen Jahr verdoppelt. Geliefert wird das komplette famila-Sortiment: Nährmittel, Getränke und Drogerieartikel sowie Milchprodukte, Fleisch- und Tiefkühlwaren. Für den Transport nutzt famila umweltfreundliche Mehrwegkisten und Kühlakkus. Das Liefergebiet ist seit dem Start sukzessive gewachsen und reicht inzwischen von Stralsund und der Insel Rügen über den Raum Anklam bis nach Ferdinandshof, Torgelow und Ueckermünde in der Haff-Region. Weitere Gebiete sind in Planung.

So geht’s von famila mit der Nordkurier Logistik zum Kunden
Die Bestellungen können telefonisch, per Fax oder E-Mail beim famila-Warenhaus im Strelapark in Stralsund aufgegeben werden. famila-Mitarbeiter stellen die gewünschten Produkte zusammen und übergeben die Bestellungen an die Kollegen der Nordkurier Logistik. Vom Depot in Neubrandenburg aus wird die Ware an die Nordkurier-Standorte verteilt und am nächsten Tag durch die Paketzusteller zugestellt.

Alle Details zum Lieferservice gibt es unter www.famila-nordost.de/stralsund-strelapark oder im famila-Warenhaus im Strelapark.

PDF-Icon

Download

Das famila-Warenhaus in Lauenburg wird bei laufendem Betrieb modernisiert. Die Bauarbeiten gehen jetzt in den Endspurt. Neben einem neuen Erscheinungsbild und vielen neuen Produkten gibt es auch ein neues Gesicht bei famila: Sven Ramussen übernimmt die Warenhausleitung.

In den letzten Wochen und Monaten wurden im famila-Warenhaus bereits neue Kassen installiert, der Backshop verlegt sowie alte Regale und der Bedientresen ausgetauscht. Die Beleuchtung wurde komplett auf LED umgestellt, so kann der Energieverbrauch gesenkt werden. Zwischen der neuen Textilabteilung und den Spielwaren ist eine Fläche für „Rooms by Depot“ mit saisonal wechselnden Deko-Trendprodukten integriert worden.

Die neue Anordnung der Regale wirkt großzügiger. Die Gänge wurden bewusst breiter angelegt. „Das schafft mehr Komfort für unsere Kunden“, erklärt der neue Warenhausleiter Sven Rasmussen. Der 50-jährige ist bereits seit 21 Jahren bei famila tätig. Zuvor leitete er das famila Haus in Neustadt in Holstein. „Ich freue ich auf die Arbeit hier und die neuen Herausforderungen“, sagt Sven Rasmussen.

Derzeit werden farblich abgegrenzte Themenwelten für die einzelnen Abteilungen geschaffen. In der Obst- und Gemüseabteilung wird ein Rezeptberater-Terminal aufgestellt, an dem die Kunden Inspirationen erhalten. Die Rezepte samt Einkaufsliste für das Wunschmenü können sie direkt vor Ort ausdrucken. Zudem gibt es eine Orangensaftpresse, an der sich die Kunden frisch gepressten Saft zapfen können. Ein Highlight, auf das Sven Rasmussen besonders stolz ist, ist das neue Unverpackt-Regal. Dort gibt es Nüsse, Kerne, Müsli und mehr zum Abfüllen in beliebiger Menge in wiederverwendbare, selbst mitgebrachte Gefäße. Das Konzept zur Einsparung von Verpackungsmüll hat famila bereits an rund 30 ausgewählten Standorten umgesetzt. „Die Resonanz ist bislang sehr gut. Ich bin gespannt, wie die Lauenburger dieses Angebot annehmen werden!“, sagt Sven Rasmussen.

Auf der rund 3.300 Quadratmeter großen Verkaufsfläche bietet famila insgesamt rund 40.000 Artikel an. Im Zuge des Umbaus wurde das Sortiment überarbeitet und einige neue Artikel aufgenommen, zum Beispiel Kinder-Bio-Snacks von Freche Freunde, Wendland Nudeln, Feinkostprodukte von Real Thai, MyMüsli, Wela Suppen, Hartkorn Gewürze und Hanseatic Coffee.

Bis Ende August werden die Umbauarbeiten im famila-Warenhaus abgeschlossen. „Das Ende der Bauarbeiten werden wir Anfang September mit tollen Angeboten für unsere Kunden feiern“, verspricht Sven Rasmussen.

PDF-Icon

Download

Aktion „Vereinsheim“ zur Unterstützung regionaler VereineAuf dem Etikett prangt ein Vereinslogo, vom Verkaufspreis gehen 50 Cent in die Vereinsarbeit: Die Kieler lille Brauerei, der Kieler MTV 1844 e.V., die Kieler Textilveredelung MIMPF und famila haben die Aktion „Vereinsheim“ zur Unterstützung regionaler Vereine auf die Beine bzw. auf die Paletten gestellt.

Die Bierkisten präsentiert famila in einem Sonderaufbau, der viel Aufmerksamkeit auf sich zieht. Die Flaschen mit der Geschmackssorte „Helles“ der Brauerei lille kosten 1,99 Euro. Viele Kunden prüfen, ob auch „ihr“ Verein dabei ist. „Das erste Feedback zum Vereinsheim war überwältigend – mit dem leckeren Bier und vereinsnahen Etikett haben wir etwas ganz Besonderes geschaffen“, sagt Ulf Hennings, Warenbereichsleiter bei famila-Nordost. „Es steckt ganz viel Leidenschaft im ‚Vereinsheim‘. Wir haben das Projekt mit acht Vereinen gegründet, weitere können sich jetzt für eine eigene Edition ihres Vereinsheim-Biers bewerben, wobei die Resonanz bereits jetzt riesengroß ist und wir an unsere Kapazitätsgrenzen kommen.“

Ein Hoch auf die Vereinsarbeit
Viele Vereine leiden unter den Beschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie. Es fehlen das Zusammensein und Einnahmen durch Veranstaltungen. Die Spendenaktion richtet sich explizit an den Breitensport in Norddeutschland. Bei famila in Kiel, Eckernförde, Flensburg Heide, Kaltenkirchen, Lübeck, Nortorf und Sereetz gibt es Vereinsheim-Bier mit Logos von den jeweils regionalen Vereinen. „Das Geld soll für die Nachwuchsarbeit und dringend benötigte Ausrüstung verwendet werden“, erklärt Ulf Hennings. Um weitere Identifikationsmöglichkeiten mit den Vereinen zu schaffen, werden zudem T-Shirts bedruckt. Dafür hat Tim Cortsen, Inhaber der Kieler Kultmarke Fädd und der Textilveredelung MIMPF, moderne Logo-Interpretationen für die Vereine entworfen. Die bedruckten Shirts werden in Kürze ebenfalls bei famila erhältlich sein.

Vereinsheim mit eigener Liga
Das Vereinsheim-Bier ist getreu dem Motto „Dein Verein. Dein Bier. Dein Markt.“ jeweils in den umliegenden famila- und Markant-Märkten der teilnehmenden Vereine erhältlich. Die gesammelten Spenden werden zum „Saisonende“ an die Vereine übergeben. Online ist wöchentlich aktuell in einer Tabelle der Spendenstand sichtbar. Die Top 3 Vereine werden am Ende der Saison mit 1.000, 500 und 250 Euro Extra-Prämie belohnt.

Aus der Region. Für den Verein.
Die Idee zu dieser Aktion stammt von Christof Rapelius, 1. Vorsitzender beim Kieler Traditionssportverein KMTV. Anstatt in der Krisenzeit den Kopf in den Sand zu stecken, hatte er den Kontakt zu Ulf Hennings gesucht. „Für mich war schnell klar, dass wir helfen – wir sehen uns als Partner in der Region“, sagt Ulf Hennings. „Die Vereine leisten tolle Arbeit und sind extrem wichtig für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.“ Auch Max Kühl und Florian Scheske, Gründer der lille Brauerei, waren sofort von der Idee begeistert. Ihr Fokus in der Bier-Herstellung liegt klar auf regionalen Rohstoffen und/oder regionalen Partnerbetrieben. Mit Tim „Mimpf“ Cortsen konnte das Konzept schließlich abgerundet werden.

Alle Infos, die Tabelle und das Bewerbungsformular gibt es unter www.ver1heim.de.

PDF-Icon

Download

Willkommen zuhause! Neue Treueaktion bei famila und MarkantNach Hause kommen und es ist frisch gewischt – dank moderner Technik kann dies Alltag werden. In der neuen Treueaktion von famila und Markant gibt es hochwertige Prämien der Marke Rowenta, die die Hausarbeit erleichtern und den Wohlfühlfaktor zuhause steigern.

Der kabellose Akku-Staubsauger und der Saugroboter mit Wischmopp sind die Stars der neuen Treueaktionen. Der Akku-Staubsauger ist durch das abknickbare Rohr besonders flexibel, der Saugroboter saugt und wischt in verschiedenen, wählbaren Modi. Als Prämien stehen zudem ein Dampfbügeleisen, ein Frisierstab, ein Haarschneider und weitere Styling-Helfer zur Wahl.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt zum Einkleben in das Heft oder als Gutschrift in der App. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei bis zu 66 Prozent im Vergleich zum Preis ohne Treuepunkte.

Technologie trifft Design
Die Marke Rowenta wurde 1909 von Robert Weintraud aus Offenbach gegründet und ist für erstklassige Küchen- und Haushaltsgeräte bekannt. Rowenta entwickelt innovative und intelligente Produktlösungen, die technische Leistungsfähigkeit mit raffiniertem Design und hoher Benutzerfreundlichkeit vereinen.

Die famila- und Markant-Treueaktion läuft bis zum 24. Oktober 2020. Volle Treuehefte sowie die in der App gesammelten Punkte können bis zum 7. November 2020 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Icon

Download

Homecooking liegt im Trend. Mit den Pfannen und Küchenhelfern von Tefal aus der aktuellen Treueaktion macht Kochen gleich doppelt Spaß. Noch bis zum 19. Juli 2020 können famila- und Markant-Kunden Treuepunkte sammeln und diese bis zum 1. August einlösen.

Die Treuepunkte können zum Einkleben in das Treueheft oder auch online in der famila- oder Markant-App gesammelt werden. Mit nur 20 Treuepunkten sparen famila- und Markant-Kunden auf die Tefal-Produkte bis zu 71 Prozent gegenüber dem Preis ohne Treuepunkte.

Kochspaß für alle!Mehrere Pfannen in der Küche sind ein Muss für alle, die gern abwechslungsreich kochen. In der aktuellen Treueaktion gibt es verschiedene Modelle von der Crêpe- bis zur Wokpfanne. Gemein haben alle die Antihaft-Versiegelung und den Thermo-Spot, der anzeigt, wann die Pfanne die optimale Brattemperatur erreicht hat. Als Prämien stehen außerdem diverse Helferlein zur Wahl, zum Beispiel ein Spiralschneider, ein Zerkleinerer und ein Silikon Pfannenwender. Als Highlights dieser Treueaktion gibt es zudem einen Tefal Kontaktgrill und den Krups Cook4Me zum Vorteilspreis. Wer hier noch zuschlagen möchte, sollte schnell die fehlenden Punkte sammeln und einlösen.

PDF-Icon

Download

Beim Branchenwettbewerb „Supermarkt Stars“ prämiert das Fachblatt Lebensmittel Zeitung direkt jedes Jahr herausragende Händlerpersönlichkeiten. In diesem Jahr wurde famila-Warenhausleiter Thomas Schmeiser als „Hausleiter des Jahres“ ausgezeichnet.

Supermarkt Stars 2020: famila-Warenhausleiter Thomas Schmeiser ausgezeichnetDer Fachbeirat aus Handel und Industrie lobt Thomas Schmeiser als zielstrebig, tatkräftig und verantwortungsvoll. Er bietet seinen Mitarbeitern ein tolles Arbeitsumfeld und seinen Kunden ein einzigartiges Verkaufserlebnis. Darüber hinaus unterstützt er mit großem persönlichem Engagement außergewöhnliche Veranstaltungen. Seit anderthalb Jahren leitet er das famila-Warenhaus am Westring. Im Herbst hatte er hier erstmals ein Halloween-Event-Shopping organsiert. Sofern es die Situation zulässt, will er diese Aktion im Oktober wiederholen. Durch diese und weitere Aktionen sowie eine moderne Sortimentsgestaltung schafft er einen Mehrwert für die Region.

Seit 25 Jahren ist Thomas Schmeiser für famila im Einsatz. Die 124 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen ihn als fairen, besonnenen Chef, der sich im Hintergrund hält und ihnen Verantwortung überträgt. Er ist ein geschätzter Ausbilder, der fordert und fördert. Dabei hat er stets ein offenes Ohr für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Thomas Schmeiser ist nicht nur Warenhausleiter, sondern auch Eventmanager und familaner durch und durch“, beschreibt Geschäftsführer Christian Lahrtz den Preisträger. „Wir freuen uns sehr, dass er diese Auszeichnung nach Pinneberg geholt hat!“

PDF-Icon

Download

In der kommenden Woche feierte das famila-Warenhaus in der Spandauer Straße seine Neueröffnung. Ca. 6,5 Mio. Euro wurden in die Erweiterung und Modernisierung investiert. Die Kunden dürfen sich auf ein modernes Einkaufserlebnis freuen.

Etwas über ein Jahr lang ist am und im famila-Warenhaus an- und umgebaut worden. Frische Farben, moderner Ladenbau und das umfangreiche Sortiment geben famila in Geesthacht ein völlig neues Gesicht. Fußboden, Regale und Frischetresen wurden komplett ausgetauscht. „Auch die Technik im Hintergrund haben wir auf den neuesten Stand gebracht“, ergänzt Warenhausleiter Marcel Elvers. So wurden eine Heizung, eine neue Lüftung und eine neue Kälteanlage mit umweltfreundlichem CO2-Kältemittel installiert. famila setzt zudem auf LED-Beleuchtung und verglaste Kühlmöbel, um den Stromverbrauch zu reduzieren. „Nachhaltigkeit ist für uns ein großes Thema“, erklärt Marcel Elvers. „Das fängt beim Ladenbau an, geht über regionale und Bio-Produkte im Sortiment und reicht bis zum Engagement für lokale Vereine und Einrichtungen.“

Qualität, Auswahl, Frische
Auf der rund 4.300 Quadratmeter großen famila-Verkaufsfläche finden die Kunden ca. 40.000 Artikel. Der Schwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. Die Obst- und Gemüseabteilung vermittelt Wochenmarktflair. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. An der Orangensaftpresse können Kunden frisch gepressten Saft zapfen und an der Piñabar Ananas frisch schälen. Wer noch Inspiration für eine Mahlzeit sucht, kann sich zum Beispiel am Rezeptberater-Terminal informieren. Die Rezepte samt Einkaufsliste für das Wunschmenü können direkt ausgedruckt werden.

Am Mittwoch nimmt außerdem die Sushi-Frischeinsel den Betrieb auf. Dort wird vor den Augen der Kunden täglich frisch Sushi zubereitet. Neben Varianten mit Fisch gibt es auch vegetarisches und veganes Sushi. In der Sushi-Bar liegen verschiedene Boxen zum Mitnehmen bereit. Kunden zahlen diese mit ihrem übrigen Einkauf zusammen an der famila-Kasse.

Ein weiterer Höhepunkt im Frischeangebot sind die neuen Verwöhntresen. Auf ca. 20 Metern Länge gibt es eine große Auswahl und persönliche kompetente Beratung. famila führt rund 400 Fleisch- und Wurstwaren, darunter exklusiv Rindfleisch der Marke Block House und Leckereien der ‚famila Hausfleischerei‘. Am Käse-Bedientresen können die Kunden aus rund 400 Käse-Sorten aus aller Welt wählen. Die Empfehlung von Marcel Elvers: „Wir führen bis zu 20 verschiedene Frischkäsesorten. Dabei bieten wir auch immer wieder neue Sorten an. Alle Frischkäsezubereitungen werden jeden Morgen hier vor Ort frisch hergestellt.“

Einen besonderen Fokus legt famila auf Regionalität und Nachhaltigkeit. Im gesamten Sortiment finden sich rund 10.000 Artikel aus Norddeutschland und viele direkt aus der Region, zum Beispiel Honig der Sachsenwald Imkerei, Heilight Eier aus Stelle und Spirituosen aus der Manufaktur Heinrich von Have aus Hamburg. Rund 2.000 Produkte stammen aus ökologischem Anbau. Über 160 tragen sogar das Logo des Demeter-Verbands, dem ältesten und strengsten Bio-Verband Deutschlands.

In der neuen Marktbäckerei gibt es Brot- und Backwaren in großer Auswahl. Mehrmals täglich werden hier Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken. Weinliebhaber werden in der Weinabteilung mit über 650 deutschen und internationalen Spezialitäten fündig. Zudem gibt es mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen, diverse gluten- und laktosefreie Produkte für Menschen mit Lebensmittel-unverträglichkeiten, eine große Auswahl veganer Artikel und Produkte aus ökologischem Anbau.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila außerdem eine Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln. Im Zuge der Bauarbeiten wurde ein Bereich von „Rooms by depot“ mit saisonal wechselnden Deko-Trendprodukten.

Alles unter einem Dach
Die Lottoannahmestelle und Postdienstleistungen sind im neuen Tabak-Shop in der famila-Mall zu finden. Das Blumengeschäft Dibbern ist innerhalb der Mall umgezogen. Die Bäckerei Zimmer hat ihre Filiale modernisiert verfügt über einen gemütlichen Sitzbereich.

PDF-Icon

Download

So macht Kochen SpaßBei famila ist eine neue Treueaktion gestartet: Wer beim Einkaufen Punkte sammelt, kann diese für hochwertige Prämien von Tefal einlösen. Mit den Pfannen und Küchenhelfern wird es heiß und scharf. Da macht Kochen gleich doppelt Spaß!

Mehrere Pfannen in der Küche sind ein Muss für alle, die abwechslungsreich kochen. In der aktuellen famila-Treueaktion gibt es verschiedene Modelle von der Crêpe- bis zur Wokpfanne. Gemein haben alle die Antihaft-Versiegelung und den Thermo-Spot, der anzeigt, wann die Pfanne die optimale Brattemperatur erreicht hat. Als Prämien stehen außerdem diverse Helferlein zur Wahl, zum Beispiel ein Spiralschneider, ein Zerkleinerer und ein Silikon Pfannenwender. Als Highlights dieser Treueaktion gibt es zudem einen Tefal Kontaktgrill und den Krups Cook4Me zum Vorteilspreis.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt zum Einkleben in das Heft oder als Gutschrift in der App. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei bis zu 71 Prozent im Vergleich zum Preis ohne Treuepunkte.

Perfektes Ergebnis ohne viel Aufwand
Was mit der Idee einer antihaftversiegelten Pfanne begann, hat sich heute in 120 Ländern als führende Marke für antihaftbeschichtetes Kochgeschirr durchgesetzt. Tefal steht zudem als führender Hersteller für Elektrogeräte an der Spitze des Markts und bereichert mit seinen wegweisenden Produktlösungen jede Küche mit dem Fokus auf gesundes und nachhaltiges Kochen.

Die famila-Treueaktion läuft bis zum 19. Juli 2020. Volle Treuehefte sowie die in der App gesammelten Punkte können bis zum 1. August 2020 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

PDF-Icon

Download

Am Donnerstag um 7 Uhr öffnet das famila-Warenhaus in der Matthias-Claudius-Straße seine Türen. famila investierte ca. 9 Mio. Euro in den Neubau. Ein Einkaufserlebnis mit modernsten Standards wartet auf die Kunden.

famila-Warenhausleiterin Irene Pichol und ihr Team versprechen eine große Auswahl und Freude beim Einkaufen: Regionales, Saisonales, Frisches, Fertiges, Praktisches und Spezialitäten aus aller Welt. Im 40.000-Artikel-starken Sortiment gibt es außerdem mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen. Die Gestaltung des Warenhauses ist großzügig, übersichtlich und farbenfroh. Irene Pichol erklärt: „Dieses Warenhaus ist kein Supermarkt von der Stange. Wir haben uns im Vorhinein lange Gedanken gemacht, wie wir Sortiment und Service bestmöglich umsetzen können. Das Ergebnis ist jetzt erlebbar. Wir hoffen, dass unsere Kunden sich hier richtig wohlfühlen und wir ihre Einkaufsstätte Nummer 1 werden!“

Die 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind größtenteils schon seit mehreren Wochen dabei, wurden in anderen famila-Häusern eingearbeitet und haben den Neu Wulmstorfer Markt mit eingerichtet. Für Irene Pichol ist es nicht die erste Neueröffnung. 2007 eröffnete sie das damals neu gebaute famila-Haus im Buchholzer Gewerbegebiet, 2018 in Stade. „Jeder Standort hat seinen eigenen Charme“, erklärt Irene Pichol. „In Neu Wulmstorf erfahren wir viel Vorfreude und Zuspruch der Menschen. Mein großer Dank gilt allen, die an der Fertigstellung mitgewirkt haben: Die Zusammenarbeit hat klasse geklappt, sodass wir planmäßig eröffnen können.“

Bei famila und beim Bäcker in der Mall wird bis zur letzten Minute gearbeitet. Hier werden noch Schilder aufgehängt, dort Produkte ins rechte Licht gerückt. Ein Highlight, auf das Irene Pichol besonders stolz ist: Das Unverpackt-Regal, an dem sich Kunden Nüsse, Kerne, Müsli und mehr in selbst mitgebrachte Gefäße abfüllen können. Das Konzept zur Einsparung von Verpackungsmüll hat famila bereits an rund 30 ausgewählten Standorten umgesetzt. „Die Resonanz ist bislang sehr gut. Ich bin gespannt, wie unsere Kunden dieses Angebot annehmen werden!“, sagt Irene Pichol.

Qualität, Frische, Vielfalt
In den letzten Wochen war Warenhausleiterin Irene Pichol täglich vor Ort und auf der rund 2.400 Quadratmeter großen Verkaufsfläche stark gefordert: Alle Regale, Truhen und Produkte mussten ihren Platz finden. Als Highlights sind die Frischebereiche hervorzuheben. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt mit Wochenmarktflair angelegt. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. An der Orangensaftpresse können Kunden frisch gepressten Saft zapfen. Wer noch Inspiration für eine Mahlzeit sucht, kann sich zum Beispiel am Rezeptberater-Terminal informieren. Die Rezepte samt Einkaufsliste für das Wunschmenü können direkt ausgedruckt werden.

Brot- und Backwaren in großer Auswahl gibt es in der Marktbäckerei. Mehrmals täglich werden hier Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken. In der Weinabteilung finden Weinliebhaber über 550 deutsche und internationale Spezialitäten. An den Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse gibt es eine große Auswahl und persönliche kompetente Beratung. Auch viel Selbstgemachtes findet sich hier. famila führt rund 400 Käse-Sorten und ca. 400 Fleisch- und Wurstwaren, darunter exklusiv Rindfleisch der Marke Block House und Leckereien der ‚famila Hausfleischerei‘.

Bis zu 10.000 Artikel des famila-Sortiments kommen von norddeutschen Herstellern – manche auch direkt aus der Region, wie beispielsweise Backwaren der Bäckerei Bahde aus Seevetal, Wurzelreich Gemüse aus Stelle und Molkereiprodukte von Hof Dallmann in Dohren.

Der Mit- und Umwelt zuliebe
famila hat den Markt nach aktuellen Erkenntnissen einer ökologischen und modernen Bauweise errichtet. Beim Ladenbau kommen verglaste Kühlmöbel und LED-Leuchtmittel zum Einsatz. Eine Anlage für Wärmerückgewinnung verwertet die Abwärme von den Kühlanlagen zur Erzeugung von Warmwasser. Im Laufe des Jahres soll außerdem auf dem famila-Dach eine Photovoltaik-Anlage installiert werden. Der darüber gewonnene Strom wird einen Teil des eigenen Energiebedarfs abdecken.

Bei der Gestaltung des famila-Warenhauses wurde auch bewusst auf die Interessen von älteren Menschen und Menschen mit Behinderung geachtet. So gibt es beispielsweise spezielle Einkaufswagen, eine behindertengerechte Toilette und viele Produkte in kleinen Portionsgrößen. Pkw-Stellplätze für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kind befinden sich in Eingangsnähe. Den Kunden stehen insgesamt rund 160 Stellplätze in Komfortbreite von 2,80 Metern zur Verfügung. Der Großteil der Stellplätze ist überdacht. In den nächsten Wochen soll auf dem Parkplatz zudem noch eine E-Ladestation installiert werden.

Tolle Angebote zur Eröffnung
Das famila-Warenhaus hat von montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr geöffnet. Zur Neueröffnung wird ein großer famila-Sonderhandzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Wir freuen uns auf unsere neuen Kunden. Und der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall!“, betont die Warenhausleiterin.

PDF-Icon

Download

Der Countdown läuft: Am 19. März eröffnet das neue famila-Warenhaus in der Matthias-Claudius-Straße. Das famila-Team möchte seine Kunden mit großzügiger Ladengestaltung, einem umfassenden Sortiment mit viel Frische und einem breiten Serviceangebot begeistern. Bis die Türen für die Kunden öffnen können, ist allerdings noch viel zu tun.

Im famila-Markt herrscht geschäftiges Treiben. Warenhausleiterin Irene Pichol und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verpassen dem Markt in diesen Tagen den Feinschliff. In Regalen, Theken und Kühlmöbeln werden insgesamt rund 40.000 Artikel ihren Platz finden. „Die Kunden dürfen sich auf ein modernes Einkaufserlebnis freuen!“, verspricht Irene Pichol. „Es gibt viele Highlights: angefangen bei den Stellplätzen in Komfortbreite, pfandfreie Einkaufswagen und außerdem eine großzügige Ladengestaltung und sorgfältig ausgewählte Sortimente.“

Die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden seit 1. Januar in umliegenden famila-Häusern eingearbeitet. Viele kommen aus Neu Wulmstorf und aus den benachbarten Orten. Seit ein paar Tagen ist das gesamte Neu Wulmstorfer famila-Team vor Ort. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind von der Pike auf im Warenhaus und helfen mit, ihm sein Gesicht zu geben“, erklärt Irene Pichol. „Ein neues Haus zu eröffnen, ist etwas Besonderes. Alle müssen an einem Strang ziehen, damit all die kleinen und großen Hürden der Startphase im ersten Anlauf genommen werden können – das schmiedet zusammen.“

Haltbare Lebensmittel und Getränke wurden als erstes platziert. Die Regale sind mit Folie abgedeckt, um sie vor Staub zu schützen. Denn parallel werkeln die Handwerker an Beleuchtung, Kassentischen und Kühltruhen. „Bis zur Neueröffnung am Donnerstag werden wir jetzt noch die frischen Waren wie Molkereiprodukte, Wurst, Obst und Gemüse einräumen“, erklärt Irene Pichol. „Dann werden wir insgesamt ca. 400 Paletten Ware bewegt haben.“

Die Neueröffnung von famila an der B73 wird mit tollen Angeboten und einem Gewinnspiel gefeiert. famila wird montags bis sonnabends von 7 Uhr bis 21 Uhr geöffnet sein. Im Eingangsbereich hat die Bäckerei Hillert einen Verkaufstresen sowie ein gemütliches Café mit Sitzplätzen drinnen und draußen eingerichtet. Am famila-Servicetresen gibt es Postdienstleistungen, Lottoannahme und Ticketvorverkauf. Außerdem gibt es einen Geldausgabeautomat der ING.

PDF-Icon

Download

Drei Schaufeln Erde haben heute den Startschuss für ein 18,7 Mio. Euro teures Bauprojekt gegeben. Ab jetzt rollen die großen Baumaschinen. Im Frühjahr 2021 soll das neue famila-Warenhaus im Gewerbegebiet Beimoor-Süd II eröffnen.

 Auf dem ca. 29.000 Quadratmeter großen Gelände erfolgte heute Morgen der erste Spatenstich durch die famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz und Fritz Philip Langness, Bauherrenvertreter Johannes Hahm, Warenhausleiter Hans-Jürgen Studt und Bürgervorsteher Roland Wilde. „Hier entsteht ein famila-Warenhaus der neuesten Generation“, verspricht famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Wir werden an diesem Standort innovative Konzepte testen. So viel sei verraten: ‚Frischer Kaffee‘ erhält durch die hauseigene Rösterei eine ganz neue Dimension.“ Geplant ist nämlich eine eigene Kaffeerösterei, in der Rohkaffee von Hanseatic Coffee frisch und live vor den Augen der Kunden geröstet wird.

Tiefbau bis April
Als vorbereitende Maßnahmen werden zunächst die Versorgungsleitungen auf dem Gelände verlegt. Im Februar beginnen die Erdarbeiten. „Ich freue mich, dass es jetzt endlich losgeht!“, sagt Hans-Jürgen Studt. Das famila-Warenhaus am Kornkamp bleibt bis zur Neueröffnung in der Carl-Backhaus-Straße im kommenden Jahr wie gewohnt geöffnet.

Rohbau bis zum Spätsommer
Im Frühling und Sommer wird das Gebäude errichtet und abgedichtet, damit im Herbst und Winter der Innenausbau erfolgen kann. famila erhält eine ca. 5.000 Quadratmeter große Verkaufsfläche. In den Eingangsbereich des neuen Warenhauses werden ein Bäcker, ein Blumenladen, ein Friseur, ein Shop mit Lottoannahme, Tabak und Poststelle, ein Mobilfunk-Shop, ein Schlüsseldienst und eine Apotheke einziehen. Zudem gibt es eine Reinigung, einen Imbiss auf dem Parkplatz sowie eine Tankstelle. Zum großen Teil ziehen die jetzigen Mieter mit um. Darüber hinaus werden im Obergeschoss des Gebäudes Flächen für Praxen und Büroräume geschaffen. „Der bunte Mix an Fachmärkten und Dienstleistern macht unseren Standort dann noch attraktiver“, erklärt Christian Lahrtz.

Aktiv für die Umwelt und für die Region
famila setzt traditionell auf die Zusammenarbeit mit Handwerksbetrieben aus der Region. Bei der Ausschreibung für den Innenausbau des neuen Marktes wurden deshalb Firmen aus dem Hamburger Umland bevorzugt. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wir so am verlässlichsten bauen können“, sagt Christian Lahrtz. „Zudem sichern wir Arbeitsplätze und Kaufkraft in der Region.“ Das neue famila-Haus soll in energiesparender und umweltfreundlicher Bauweise errichtet werden. Geplant sind verglaste Kühlmöbel, der Einsatz von LED-Lampen und die Weiterverwendung der Abwärme zum Heizen.

PDF-Icon

Download

Das famila-Warenhaus Am Vossberg hat eine Bonus-Treuekarte eingeführt. Kunden erhalten für jeden Einkauf ab 25 Euro Einkaufswert einen Treuestempel. Bei 10 Stempeln gibt es eine Guthabenkarte im Wert von 5 Euro geschenkt.

Das famila-Warenhaus wird derzeit umfassend umgebaut und modernisiert. „Wir versuchen, die Einschränkungen für unsere Kunden so gering wie möglich zu halten sind weiterhin mit dem vollen Sortiment für sie da“, sagt Warenhausleiter Oliver Wagner. „Die Umbau-Treuekarte ist ein tolles Bonbon für unsere Kunden!“ Denn damit können die famila-Kunden doppelt punkten: Die spezielle Bonus-Karte gibt es zusätzlich zur famila-Treueaktion, bei der die Kunden durch das Sammeln von Klebepunkten ausgewählte Markenprodukte zum stark vergünstigten Treuepreis erhalten.

Das famila-Team ist montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr für die Kunden da. Kostenlose Parkplätze, Einkaufswagen ohne Pfand und viele Serviceleistungen machen den Einkauf bei famila zu einem entspannten Einkaufserlebnis. Vom Marken- bis zum Discountprodukt gibt es dort alles unter einem Dach.

Die Bonus-Treuekarte und weitere Informationen erhalten famila-Kunden an der Kasse oder an der Information.

PDF-Icon

Download

Im famila-Warenhaus in der Wedemarkstraße eröffnet am 23. Januar ein neuer Bäcker. „Mein Lieblingsplatz“ wird von famila betrieben. Die Kunden erwartet ein innovatives Konzept.

Vor etwa drei Wochen ist die Filiale der Bäckerei Bosselmann ausgezogen. In Windeseile wurde umgebaut. „Der schnelle Umbau ist eine großartige Leistung aller Beteiligten“, sagt Warenhausleiter Jens Luxat. „Alle Gewerke haben Hand in Hand gearbeitet: Handwerker, Mitarbeiter unseres famila-Marktes und Kollegen aus der Kieler famila-Zentrale. Ihnen gilt mein besonderer Dank!“ Bis Donnerstag stehen noch einige Restarbeiten aus. Dann wird die Eröffnung von „Mein Lieblingsplatz“ mit attraktiven Angeboten und Aktionen gefeiert.

„Mein Lieblingsplatz“ präsentiert sich in einem modernen Ambiente und – und das ist ebenfalls eine Neuerung – barrierefrei. Der gemütlich eingerichtete Sitzbereich lädt zu einem ausgiebigen Frühstück oder einer entspannten Kaffeepause ein. Die Sitzgelegenheiten sind mit Steckdosen und USB-Buchsen ausgestattet, sodass währenddessen Handy oder Tablet aufgeladen werden können.

Neben Brot, Brötchen und Kuchen umfasst das Sortiment diverse Snacks. „Es ist unser Anspruch, viele regionale Produkte anzubieten“, erklärt Jens Luxat. Die Snacks werden täglich frisch belegt. Käse, Konfitüre und Co. sollen von ausgewählten Produzenten aus der Region bezogen werden. „So schmecken die Leckereien doppelt gut!“

Hochwertige Kaffeespezialitäten, Tee, Schokolade und Kaltgetränke runden das Sortiment ab. Alles gibt es natürlich auch zum Mitnehmen. „Und wer mag, bringt einfach seinen wiederverwendbaren Kaffeebecher mit“, empfiehlt Jens Luxat. „Mein Lieblingsplatz“ leistet mit diesem Service und zum Beispiel mit Mehrweggläsern sowie Milch und Zucker aus Spendern statt Portionspackungen einen Beitrag zur Plastikmüllvermeidung.

Berater und Lieferant für Shop-Konzept, Sortiment und Bäckereibedarf aller Art ist der Bäckerei-Fachgroßhändler Backring Nord aus dem nahegelegenen Isernhagen. Der Backring Nord gehört – ebenso wie die famila-Warenhäuser – zur familiengeführten Unternehmensgruppe Bartels-Langness. „Mein Lieblingsplatz“ im famila-Warenhaus Mellendorf hat montags bis sonnabends von 8 bis 19 Uhr geöffnet.

PDF-Icon

Download

Zubereiten und aufbewahren leicht gemacht: In der aktuellen famila-Treueaktion gibt es Küchenhelfer des britischen TV-Kochs Jamie Oliver zum Vorteilspreis. Noch bis zum 22. Dezember 2019 können famila-Kunden Treuepunkte sammeln und diese bis zum 5. Januar 2020 einlösen.

Küchenzeit ist ErlebniszeitDie Treuepunkte können zum Einkleben im Treueheft oder auch online in der famila-App gesammelt werden. Mit nur 20 Treuepunkten sparen famila-Kunden auf die Jamie Oliver-Produkte bis zu 83 Prozent gegenüber dem Preis ohne Treuepunkte. Sammeln lohnt sich! Mit den richtigen Helfern machen Schnippeln, Backen und Kochen noch mehr Freude. Die Treueprämien eignen sich auch wunderbar für die eigene Weihnachtsbäckerei oder zum Verschenken.

Zur Wahl stehen neben den Küchenmaschinen verschiedene Messer und multifunktionale Glasbehälter. Ganz nach dem Vorbild des britischen Star-Kochs lässt es sich damit voller Freude frisch kochen. Die Messer-Serie überzeugt mit ergonomischen Griff, optimalem Fingerschutz und einer durchgängigen Klinge für die perfekte Balance zwischen Griff und Klinge. Die Glasbehälter eignen sich zum Aufbewahren, Aufwärmen und Einfrieren – ideal für frische Zutaten, Eintöpfe und Aufläufe.

PDF-Icon

Download

Am Donnerstag um 7 Uhr öffnet das famila-Warenhaus in der Schützenstraße seine Türen. famila investierte ca. 9 Mio. Euro in den Neubau. Ein Einkaufserlebnis mit modernsten Standards wartet auf die Kunden.

famila-Warenhausleiter Heiko Tank und sein Team versprechen eine große Auswahl und Freude beim Einkaufen: Regionales, Saisonales, Frisches, Fertiges, Praktisches und Spezialitäten aus aller Welt. Im 40.000-Artikel-starken Sortiment gibt es außerdem mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen. Die Gestaltung des Warenhauses ist großzügig, übersichtlich und farbenfroh. Heiko Tank erklärt: „Dieses Warenhaus ist kein Supermarkt von der Stange. Wir haben uns im Vorhinein lange Gedanken gemacht, wie wir Sortiment und Service bestmöglich umsetzen können. Das Ergebnis ist jetzt erlebbar. Wir hoffen, dass unsere Kunden sich hier richtig wohlfühlen und wir ihre Einkaufsstätte Nummer 1 werden!“

Die 47 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind größtenteils schon seit mehreren Wochen dabei, wurden in anderen famila-Häusern eingearbeitet und haben den Jesteburger Markt mit eingerichtet. „Ein neues Haus zu eröffnen, ist etwas Besonderes“, erklärt Heiko Tank. „Alle müssen an einem Strang ziehen, damit all die kleinen und großen Hürden der Startphase im ersten Anlauf genommen werden können – das schmiedet zusammen. Außerdem ist es schön, zu sehen, wie sich die Regale nach und nach füllen und das Haus ein Gesicht bekommt.“

Bei famila und beim Bäcker und Tabakladen in der Mall wird bis zur letzten Minute gearbeitet. Hier werden noch Schilder aufgehängt, dort Produkte ins rechte Licht gerückt. Ein Highlight, auf das Heiko Tank besonders stolz ist: Das Unverpackt-Regal, an dem sich Kunden Nüsse, Kerne, Müsli und mehr in selbst mitgebrachte Gefäße abfüllen können. Das Konzept zur Einsparung von Verpackungsmüll testet famila derzeit an dreizehn ausgewählten Standorten. „Ich bin gespannt, wie unsere Kunden dieses Angebot annehmen!“, sagt Heiko Tank.

Qualität, Frische, Vielfalt
In den letzten Wochen war Warenhausleiter Heiko Tank täglich vor Ort und auf der 2.400 Quadratmeter großen Verkaufsfläche stark gefordert: Alle Regale, Truhen und Produkte mussten ihren Platz finden. Als Highlights sind die Frischebereiche hervorzuheben. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt mit Wochenmarktflair angelegt. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. An der Orangensaftpresse können Kunden frisch gepressten Saft zapfen. Wer noch Inspiration für eine Mahlzeit sucht, kann sich zum Beispiel am Rezeptberater-Terminal informieren. Die Rezepte samt Einkaufsliste für das Wunschmenü können direkt ausgedruckt werden.

Brot- und Backwaren in großer Auswahl gibt es in der Marktbäckerei. Mehrmals täglich werden hier Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken. In der Weinabteilung finden Weinliebhaber über 650 deutsche und internationale Spezialitäten. An den Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse gibt es eine große Auswahl und persönliche kompetente Beratung. Auch viel Selbstgemachtes findet sich hier. famila führt rund 400 Käse-Sorten und ca. 400 Fleisch- und Wurstwaren, darunter exklusiv Rindfleisch der Marke Block House und Leckereien der ‚famila Hausfleischerei‘.

Bis zu 10.000 Artikel des famila-Sortiments kommen von norddeutschen Herstellern – manche auch direkt aus der Region, wie beispielsweise Backwaren der Bäckerei Bahde aus Seevetal, Wurzelreich Gemüse aus Stelle und Molkereiprodukte von Hof Dallmann in Dohren.

Der Mit- und Umwelt zuliebe
famila hat den Markt nach aktuellen Erkenntnissen einer ökologischen und modernen Bauweise errichtet. Etwa die Hälfte der Dachfläche wird begrünt. Beim Ladenbau kommen verglaste Kühlmöbel und LED-Leuchtmittel zum Einsatz. Eine Anlage für Wärmerückgewinnung verwertet die Abwärme von den Kühlanlagen zur Erzeugung von Warmwasser. Auch die Lüftungsgeräte verfügen über eine hocheffiziente Wärmerückgewinnung. Zudem gibt es ein Blockheizkraftwerk zur Strom- und Heizwärmeerzeugung.

Bei der Gestaltung des famila-Warenhauses wurde auch bewusst auf die Interessen von älteren Menschen und Menschen mit Behinderung geachtet. So gibt es beispielsweise spezielle Einkaufswagen, eine behindertengerechte Toilette und viele Produkte in kleinen Portionsgrößen. Pkw-Stellplätze für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kind befinden sich in Eingangsnähe.

Den Kunden stehen rund 160 Stellplätze in Komfortbreite von 2,80 Metern zur Verfügung. Fahrer von Elektroautos können an der E-Ladestation auf dem Parkplatz während ihres Einkaufs den Akku aufladen. „Während das Auto lädt, kann der Fahrer ganz in Ruhe einkaufen oder beim Bäcker einen Kaffee trinken“, empfiehlt Heiko Tank. „Dieser Service ist nicht nur ein Highlight für die Kunden, sondern auch ein guter Schritt in Richtung Co2-Reduzierung, der Umwelt zuliebe.“

Tolle Angebote zur Eröffnung
Das famila-Warenhaus hat von montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr geöffnet. Zur Neueröffnung wird ein großer famila-Sonderhandzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Wir freuen uns auf unsere neuen Kunden. Und der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall!“, betont der Warenhausleiter.

PDF-Icon

Download

Das Warenhaus in der Altenholzer Straße feiert seine Neueröffnung. Die 3.500 Quadratmeter große Verkaufsfläche sowie der Parkplatz und die Mall erstrahlen in modernem Glanz.

Frische Farben, moderner Ladenbau und diverse Serviceleistungen geben famila ein Gesicht. „Das Wichtigste ist, dass sich die Kunden von Anfang an bei uns wohlfühlen“, sagt Warenhausleiter Ingo Riedel. Die Parkbuchten der Stellplätze sind extra-breit, sodass die Kunden bequem ein- und aussteigen können. Themenwelten und eine gute Beschilderung im Markt schaffen eine gute Übersicht. Ein Sortiments-Highlight ist die Deko-Welt von „Rooms by depot“ mit saisonal wechselnden Trendprodukten.

Qualität, Frische, Auswahl
Das famila-Sortiment umfasst rund 40.000 Artikel. Der Schwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. Die Obst- und Gemüseabteilung vermittelt Wochenmarktflair. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. Hier steht auch die Orangensaftpresse, an der sich Kunden frischen Orangensaft selbst zapfen können.

Ein Höhepunkt im Frischeangebot sind die Verwöhntresen. famila führt rund 400 Fleisch- und Wurstwaren, darunter exklusiv Rindfleisch der Marke Block House und Leckereien der ‚famila Hausfleischerei‘. Am Käse-Bedientresen können die Kunden aus rund 400 Käse-Sorten aus aller Welt wählen. Die fachkundigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten sie gern quer durch das breite Sortiment.

Bis zu 10.000 Artikel des famila-Sortiments kommen von norddeutschen Herstellern – manche auch direkt aus der Region. In der neuen Marktbäckerei gibt es Brot- und Backwaren in großer Auswahl. Mehrmals täglich werden hier Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken. Weinliebhaber werden in der Weinabteilung mit über 650 deutschen und internationalen Spezialitäten fündig. Mehr als 900 Artikel quer durch das gesamte Sortiment gibt es zu Discountpreisen. Zudem gibt es viel Besonderes, zum Beispiel gluten- und laktosefreie Produkte für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten, eine große Auswahl veganer Artikel und Produkte aus ökologischem Anbau.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Drogerieprodukten, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel. Besonders beliebt ist auch der Fanshop von Fußball-Zweitligist Holstein Kiel.

Serviceangebot
Als Service-Highlight gibt es in der Kassenzone vier Selfscanning-Kassen. Zudem können die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte oder Mastercard bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. Viele weitere Serviceleistungen wie Ticketvorverkauf, Partyservice, Geschenke-Einpack-Service, das Zusammenstellen von Präsentkörben und Taxiruf stehen den Kunden zur Verfügung.

PDF-Icon

Download

In der kommenden Woche feiert das famila-Warenhaus im Schottweg seine Neueröffnung. Ca. 3,6 Mio. Euro wurden in die Modernisierung investiert. Die Kunden dürfen sich auf ein modernes Einkaufserlebnis freuen.

In der sechswöchigen Schließungszeit sind die letzten Abteilungen im famila-Warenhaus sowie die Mall neu gefliest worden. Auf der Stellplatzanlage wurde noch die Ein- und Ausfahrt neu asphaltiert – für einen entspannten Einkauf von Beginn an. Die rund 190 Stellplätze in Komfortbreite ermöglichen den Kunden ein bequemes Ein- und Aussteigen, die Einkaufswagen rollen pfandfrei. Im Warenhaus erwartet die Kunden ein völlig neues Erscheinungsbild. Frische Farben, moderner Ladenbau und das umfangreiche Sortiment geben famila ein neues Gesicht. Regale, Frischetresen und Beleuchtung wurden komplett ausgetauscht. „Auch die Technik im Hintergrund haben wir auf den neuesten Stand gebracht“, ergänzt Warenhausleiter Guy Jacobsen.

Auf der rund 4.000 Quadratmeter großen famila-Verkaufsfläche finden die Kunden ca. 40.000 Artikel. Der Schwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. Die Obst- und Gemüseabteilung vermittelt Wochenmarktflair. Neu sind dort zum Beispiel das erweiterte Angebot verzehrfertiger Snacks und die größere Auswahl an Smoothies.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Sushi-Frischeinsel. Dort wird vor den Augen der Kunden täglich frisch Sushi zubereitet. Neben Varianten mit Fisch gibt es auch vegetarisches und veganes Sushi. In der Sushi-Bar liegen verschiedene Boxen zum Mitnehmen bereit. Kunden zahlen diese mit ihrem übrigen Einkauf zusammen an der famila-Kasse.

Einen besonderen Fokus legt famila auf Regionalität und Nachhaltigkeit. Im gesamten Sortiment finden sich rund 10.000 Artikel aus Norddeutschland und viele direkt aus der Region, zum Beispiel Kaffee der Alten Kaffee-Rösterei Flensburg, Fruchtaufstriche von Meiers Feinkost aus Treia und Eier vom Hof Jessen in Oxbüll. Seit Kurzem testet famila außerdem an zwölf Standorten ein „Unverpackt“-Konzept, bei dem sich Kunden Nüsse, Kerne, Müsli und mehr in selbst mitgebrachte Gefäße abfüllen können. „Es freut mich, dass auch wir ein solches Regal installieren konnten!“, sagt Guy Jacobsen. „Ich bin gespannt, wie unsere Kunden das Angebot annehmen.“

Zudem gibt es mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen, diverse gluten- und laktosefreie Produkte für Menschen mit Lebensmittel-unverträglichkeiten, eine große Auswahl veganer Artikel und Produkte aus ökologischem Anbau. Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila außerdem eine Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln.

Alles unter einem Dach
In der Mall hat sich im Zuge der Modernisierung der Shop „Tobacco & more“ vergrößert. Das Reisebüro ist innerhalb der Mall umgezogen, auf die frühere Imbiss-Fläche. Die Bäckerei Meesenburg hat ihre Filiale modernisiert verfügt weiterhin über einen gemütlichen Sitzbereich.

PDF-Icon

Download

Der neue famila-Markt in der Schützenstraße nimmt Gestalt an. famila investiert ca. 9 Mio. Euro in den Neubau. Am 28. November sollen das Warenhaus und eine Filiale von Dat Backhus eröffnen.

Das Dach ist dicht, die Außenwände sind verblendet, auf der Stellplatzanlage wird gepflastert, im Gebäude läuft der Innenausbau. „Um den Zeitplan einzuhalten, geben wir jetzt richtig Gas“, erzählt famila-Warenhausleiter Heiko Tank. „Rund 100 Menschen arbeiten gegenwärtig auf der Baustelle. Es wird an allen Ecken gleichzeitig gewerkelt: Ladenbau, Lüftung, Elektronik, Licht…“

Ab Anfang November werden Regale und Truhen gebracht und aufgestellt. Eine Woche später werden die ersten Waren angeliefert. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von famila helfen beim Einräumen und lernen den Markt so von der Pike auf kennen. „Ich freue mich, dass wir so viele neue Kolleginnen und Kollegen aus der Umgebung gefunden haben!“, sagt Heiko Tank. „Sie werden derzeit in umliegenden famila-Häusern eingearbeitet.“ Ein Dutzend langjährige familaner komplettieren das insgesamt 47-köpfige Team.

Auf der ca. 2.400 Quadratmeter großen Verkaufsfläche wird famila ein breites Sortiment mit dem Schwerpunkt Frische anbieten. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl an Obst und Gemüse ist groß. An den Bedientresen finden famila-Kunden Käse, Fleisch- und Wurstwaren, darunter exklusiv Rindfleisch der Marke Block House. Ein Highlight wird das Unverpackt-Regal sein, an dem sich die Kunden Nüsse, Kerne, Cerealien und mehr in selbst mitgebrachte Gefäße abfüllen können.

PDF-Icon

Download

Nur wenige hundert Meter vom alten Standort entfernt eröffnet morgen das neue famila-Warenhaus. Ein Einkaufserlebnis modernsten Standards wartet auf die Kunden.

famila-Warenhausleiterin Sonja Wachholz und ihr Team versprechen eine große Auswahl und Freude beim Einkaufen: Regionales, Saisonales, Frisches, Fertiges, Praktisches und Spezialitäten aus aller Welt. Im 40.000-Artikel-starken Sortiment gibt es außerdem mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen. Die Gestaltung des Warenhauses ist großzügig, übersichtlich und farbenfroh. Sonja Wachholz erklärt: „Dieses Warenhaus ist kein Supermarkt von der Stange. Wir haben uns im Vorhinein lange Gedanken gemacht, was wir an Sortiment und Service noch besser machen können. Das Ergebnis ist jetzt erlebbar. Wir hoffen, dass sich unsere Kunden hier richtig wohlfühlen!“

famila investiert 11,5 Mio. Euro in den Neubau
1997 wurde das famila-Warenhaus in der Nikolaus-Otto-Straße errichtet. Die verstrichenen Jahrzehnte und verschiedene bauliche Gegebenheiten machten den Neubau erforderlich. „Wir haben in der Großenseer Straße unser modernstes Ladenbaukonzept umgesetzt“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Die pünktliche Fertigstellung ist eine großartige Leistung aller Beteiligten! Unser besonderer Dank gilt den Bauarbeitern, Handwerkern und Mitarbeitern, die hier mitgewirkt haben.“

Entspannter Einkauf von Beginn an
Ein großer Pluspunkt am neuen Standort ist der deutlich größere Kundenparkplatz. Die Stellplätze wurden in einer komfortablen Breite von 2,80 Metern angelegt. Ein Teil wurde auch überdacht. Gesondert ausgewiesene Stellplätze für Eltern mit Kind und Menschen mit Behinderung befinden sich eingangsnah.

Neue Arbeitsplätze und Sortimente
Der größere Neubau hat auch etwa ein Dutzend zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Die neuen Kolleginnen und Kollegen wurden in den letzten Wochen eingearbeitet. „Auf uns alle kommt viel Neues zu“, sagt Sonja Wachholz. „Wir freuen uns wahnsinnig auf die Arbeit im neuen Haus! Und auch für unsere Kunden gibt es viel zu entdecken.“ Als Highlights sind die Frischebereiche hervorzuheben. An der Salatbar können sich die Kunden ihren verzehrfertigen Salat individuell zusammenstellen. Direkt daneben stehen eine Orangensaft-Zapfstation und eine Piñabar zum Ananas schälen. Wer noch Inspiration für eine Mahlzeit sucht, kann sich zum Beispiel am Rezeptberater-Terminal informieren. Die Rezepte samt Einkaufsliste für das Wunschmenü können direkt ausgedruckt werden.

Hinter der Obst- und Gemüseabteilung findet sich die Sushi-Frischeinsel von „Kelly Deli“. Dort wird vor den Augen der Kunden täglich frisch Sushi zubereitet. Neben Varianten mit Fisch gibt es auch vegetarisches und veganes Sushi. In der Sushi-Bar liegen verschiedene Boxen zum Mitnehmen bereit. Kunden zahlen diese mit ihrem übrigen Einkauf zusammen an der famila-Kasse. An den Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse gibt es eine große Auswahl und persönliche, kompetente Beratung.

Mit verschiedenen Maßnahmen setzt famila ein Zeichen für weniger Plastikmüll. Ein Highlight ist das Unverpackt-Regal, an dem sich die Kunden Nüsse, Kerne, Cerealien und mehr in selbst mitgebrachte Gefäße abfüllen können. Außerdem wird kurz nach der Eröffnung noch eine Milchbar installiert, an der sich die Kunden frische Bio-Vollmilch von „De Öko Melkburen“ abfüllen können.

Neu im Trittauer famila-Sortiment sind außerdem unter anderem Fairtrade-Produkte von Gepa, Happy Donazz, Kaffee der Hanseatic Coffee Company und die Dekowelt „Rooms by depot“ mit saisonal wechselnden Trendprodukten.

Alles unter einem Dach
In der Mall gibt es einen Coin Casher, an dem Kleingeld gegen einen famila-Gutschein eingelöst werden kann. Die Bäckerei von Allwörden hat eine Filiale mit Cafébereich drinnen und draußen eingerichtet. Zudem gibt es einen Geldausgabeautomaten der Sparkasse Holstein sowie den neuen Tabak- und Presseshop Jonas, der künftig auch die Postdienstleistungen, die Lottoannahmestelle sowie den Verkauf der HVV-Karten übernimmt. Friseur Klinck hat einen eigenen Eingang vom Parkplatz aus. In der famila-Kassenzone gibt es neben den normalen Kassen zusätzlich vier Selfscanning-Kassen. Diese eignen sich insbesondere für den kleinen Einkauf. Neu sind auch die Öffnungszeiten, die ausgeweitet wurden. famila hat künftig montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr geöffnet.

Schnellladestation für E-Autos
In Kürze wird auch die E-Ladestation auf dem Parkplatz in Betrieb genommen. Fahrer von Elektroautos können während ihres Einkaufs dessen Akku aufladen. Die E-Ladesäule verfügt über zwei Ladepunkte mit 22 Kilowatt Leistung und Typ2-Stecker.  „Der Ladevorgang dauert in der Regel nur ca. 30 Minuten“, erklärt Sonja Wachholz. „Während das Auto lädt, kann der Fahrer ganz in Ruhe einkaufen oder beim Bäcker einen Kaffee trinken. Dieser Service ist nicht nur ein Highlight für die Kunden, sondern auch ein guter Schritt in Richtung Co2-Reduzierung, der Umwelt zuliebe.“

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Als energiesparende und umweltfreundliche Maßnahme wurde LED-Beleuchtung eingesetzt. Die Kühlmöbel wurden mit Glastüren ausgestattet. Außerdem gibt es eine Anlage zur Wärmerückgewinnung. Die Tüten für loses Obst und Gemüse bestehen zu 85 % aus dem nachwachsenden Rohstoff Zuckerrohr. Zudem bietet famila wiederverwendbare Tragetaschen an, wasch- und wiederverwendbare Netze sowie Convenience-Produkte der Marke Hofgut, die in eine Verpackung aus Polymilchsäure (PLA) gehüllt sind.

PDF-Icon

Download

Kochen wie ein ProfiZubereiten und aufbewahren leicht gemacht: Am 9. September startet die neue famila-Treueaktion mit Küchenhelfern des britischen TV-Kochs Jamie Oliver. Die Treuepunkte können zum Einkleben im Treueheft oder auch online in der famila-App gesammelt werden.

Jamie Oliver steht für Qualität und einfache, frische Rezepte. Ob Frühstück, Mittagssnack oder Abendessen: Die Treueprämien machen die Zubereitung und Aufbewahrung jeglicher Gerichte einfach. Zur Wahl stehen verschiedene Messer, Küchenmaschinen und multifunktionale Glasbehälter. Ganz nach dem Vorbild des britischen Star-Kochs lässt es sich damit mit Freude frisch kochen.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt zum Einkleben in das Heft oder als Gutschrift in der App. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei bis zu 83 Prozent im Vergleich zum Preis ohne Treuepunkte.

Marke mit Know-how
Jamie Oliver zählt zu den beliebtesten und erfolgreichsten Köchen der Welt. In über einem Dutzend TV-Sendungen inspiriert er weltweit Millionen Zuschauer durch die Kreation schnell zuzubereitender Leckereien. Mit verschiedenen Projekten setzt er sich zudem für sozial benachteiligte Jugendliche und ein besseres Essen an britischen Schulen ein.

Die famila-Treueaktion läuft bis zum 22. Dezember 2019. Volle Treuehefte sowie die in der App gesammelten Punkte können bis zum 5. Januar 2020 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

PDF-Icon

Download

Der Countdown läuft: Am 18. September eröffnet das neue famila-Warenhaus in der Großenseer Straße. Das Unternehmen investierte ca. 11,5 Mio. Euro in den Neubau. Bis die Türen für die Kunden öffnen können, ist allerdings noch viel zu tun.

Während der Betrieb im famila-Warenhaus in der Nikolaus-Otto-Straße wie gewohnt weiterläuft, ist Warenhausleiterin Sonja Wachholz mit einigen Mitarbeitern im neuen Haus am Bestücken der Regale. Unterstützung erhalten sie von Kollegen umliegender famila-Standorte und aus der famila-Zentrale. „Die Kunden dürfen sich auf ein völlig neues Einkaufserlebnis freuen!“, verspricht Sonja Wachholz. „Es gibt viele Highlights: angefangen bei den zahlreichen Stellplätzen in Komfortbreite, außerdem eine großzügige Ladengestaltung und neue Sortimente.“

Getränke, Konserven und Textilien beispielsweise können jetzt schon platziert werden. Die Regale werden mit Folie abgedeckt, um sie vor Staub zu schützen. Denn parallel werkeln die Handwerker an Beleuchtung, Kassentischen und Kühltruhen. „Die frischen Waren werden natürlich erst unmittelbar vor der Eröffnung eingeräumt“, erklärt Sonja Wachholz. „Dann werden wir insgesamt ca. 300 bis 400 Paletten Ware bewegt haben.“

Die Neueröffnung von famila in der Großenseer Straße wird mit tollen Angeboten und einem Gewinnspiel gefeiert. Das alte Warenhaus schließt am 17. September um 21 Uhr, das neue wird immer schon eine Stunde früher öffnen als gewohnt, und zwar um 7 Uhr, und bis 21 Uhr geöffnet sein. Die Mieter ziehen mit in den Neubau um. Die Filiale von Friseur Klinck erhält einen eigenen Zugang vom Parkplatz aus. Die Filiale der Bäckerei von Allwörden hat im famila-Eingangsbereich einen neuen Verkaufstresen sowie ein gemütliches Café mit Sitzplätzen drinnen und draußen eingerichtet. Auch der Geldausgabeautomat der Sparkasse Holstein zieht mit um. Neu hinzu kommt der Tabak- und Presseshop Jonas, der künftig auch die Postdienstleistungen, die Lottoannahmestelle sowie den Verkauf der HVV-Karten übernimmt.

Senioren- und behindertengerechte Gestaltung
Bei der Gestaltung des neuen Warenhauses wurde bewusst auf die Interessen von älteren Menschen und Menschen mit Behinderung geachtet. So gibt es beispielsweise spezielle Einkaufswagen, eine Ruhezone mit zwei Sitzgelegenheiten im Markt, eine behindertengerechte Toilette und viele Produkte in kleinen Portionsgrößen. Der famila-Servicetresen ist abgesenkt. Pkw-Stellplätze für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kind befinden sich in Eingangsnähe.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Mit ca. 3.950 Quadratmetern Verkaufsfläche ist das neue Warenhaus etwa 1.000 qm größer als das alte. Im Außenbereich stehen rund 350 kostenlose und zum Teil überdachte Pkw-Stellplätze zur Verfügung. Das sind etwa doppelt so viele wie am alten Standort. Die Komfortbreite von 2,80 Metern ermöglicht ein bequemes Ein- und Aussteigen sowie Verstauen der Einkäufe. Als Service-Highlight wurden in der Kassenzone vier Selfscanning-Kassen installiert. „Diese Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits größter Beliebtheit“, weiß Sonja Wachholz. Zudem können die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte oder Mastercard bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. Viele weitere Serviceleistungen wie Ticketvorverkauf, Partyservice, Geschenke-Einpack-Service, das Zusammenstellen von Präsentkörben und Taxiruf stehen den Kunden zur Verfügung.

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Als energiesparende und umweltfreundliche Maßnahme wurde beispielsweise LED-Beleuchtung eingesetzt. Die Kühlmöbel wurden mit Glastüren ausgestattet. Außerdem gibt es eine Anlage zur Wärmerückgewinnung.

PDF-Icon

Download

„Hier leben“ feiert JubiläumAm 1. August erscheint die 50. Ausgabe des Magazins Hierleben. Mit Berichten von „Hier“, Tipps für die Region und Wissenswertem rund um frische Lebensmittel begeistert das Magazin seit nunmehr vier Jahren seine Leser. Die Jubiläumsausgabe erscheint mit goldenem Titel und Sonderseiten.

Das kostenlose Kundenmagazin von famila, Markant und nah & frisch gibt es immer zum Monatsanfang neu. Reportagen und Porträts, Rezepte und Tipps aus der Lebenswelt der Kunden und Leser werden exklusiv recherchiert und fotografiert – immer mit regionalem Bezug und ausgerichtet auf die Saison. „Hierleben ist eine Bereicherung für Norddeutschland – da ist thematisch für jeden was dabei!“, findet Marketingleiterin Bärbel Hammer. „Unser Ziel, unsere Kunden mit diesem Magazin über spannende Themen der Ernährung und Gesundheit zu informieren und zugleich gut zu unterhalten, ist voll aufgegangen. Das Magazin wird stark nachgefragt und ist zum Monatsende oft schon vergriffen.“

In der 50. Ausgabe dürfen sich die Leser auf einen kleinen Rückblick freuen: Woher stammen die vielen Teilnehmer der Kochrunden, welche kleinen Fehler sind der Redaktion unterlaufen, welche Geschichten haben die vielen Kinder erzählt, die interviewt wurden. Bei einem großen Jubiläumsgewinnspiel gibt es unter anderem ein E-Bike, zwei Roller und einen Kurzurlaub zu gewinnen.

Die Titelgeschichte der Jubiläumsausgabe führt in das Wikinger Museum Haithabu. Passend zur Pflaumensaison gibt es Verarbeitungstipps und Rezepte zu den blauen Früchten. Außerdem war Hierleben auf dem Heidelbeerhof Quirling in Brandenburg zu Gast und hat beim Bio-Getränke-Hersteller Voelkel in die Produktion geschaut.

PDF-Icon

Download

famila packt ausfamila testet an elf Standorten im Norden ein verpackungsarmes Verkaufsregal. Nüsse, Kerne, Cerealien und mehr können die Kunden sich in selbst mitgebrachte Gefäße abfüllen. Damit reagiert das Handelsunternehmen auf die steigende Nachfrage nach unverpackter Ware.

Die bunten Leckereien im Unverpackt-Regal sind ein Blickfang. „Die süßen Spezialitäten wie Joghurt-Erdbeeren und Kokosmandeln kommen besonders gut an“, berichtet Food-Warenbereichsleiter Ulf Hennings. Er beobachtet ein großes Interesse der Kunden für das neue Regal. Wer kein eigenes Gefäß dabei hat, kann vor Ort wiederverwendbare Gläser, Pappbecher oder Beutel erwerben.

famila packt ausMehrweg füllen, Verantwortung tragen
Zunächst wiegt der Kunde sein leeres Gefäß auf der Waage und stellt die Tara ein. Dann kann das Gefäß nach Belieben gefüllt werden. „Innerhalb der Preisgruppen darf auch bunt gemischt werden“, ergänzt Ulf Hennings. Abschließend wird das Gefäß erneut gewogen. Der erzeugte Bon wird an der Kasse gescannt.

Bananen kommen famila nicht mehr in die Tüte
Die Plastiktüte ist zum Symbol für Umweltverschmutzung geworden. „Wo möglich, versuchen wir unseren Kunden Alternativen zu bieten“, sagt Ulf Hennings. „Das geht allerdings nicht von heute auf morgen, sondern nur Schritt für Schritt.“ Bananen, Bio-Gurken und Bio-Zucchini beispielsweise werden bei famila längst nicht mehr in Plastikfolie eingepackt, sondern tragen nur noch eine Banderole. Die Tüten für loses Obst und Gemüse bestehen zu 85 % aus dem nachwachsenden Rohstoff Zuckerrohr. Zudem bietet famila wasch- und wiederverwendbare Netze an und Convenience-Produkte der Marke Hofgut, die in eine Verpackung aus Polymilchsäure (PLA) gehüllt sind. Mit dem Unverpackt-Konzept macht famila nun einen weiteren großen Schritt. Die Testphase läuft in den Warenhäusern in Husum, Kaltenkirchen, Kiel/Neumeimersdorf, Kiel/Russee, Kiel/Wik, Langenhagen, Neumünster/Haart, Neustadt a. Rbge., Quickborn, Reinbek und Tarp. Wenn sich das Konzept bewährt, soll es auf weitere Standorte ausgeweitet werden.

PDF-Icon

Download

Treueaktion mit Zwilling-Produkten läuft ausIn der aktuellen famila-Treueaktion gibt es Besteck und Pfannen der Marke ZWILLING zum Vorteilspreis. Die Kunden können noch bis zum 17. August Treuepunkte sammeln und diese bis zum 31. August einlösen.

Erstmals können die Treuepunkte auch in der famila-App gesammelt werden. Das digitale Sammeln ist die papierlose Alternative, die zusätzlich zu Treueheft und Klebepunkten angeboten wird. Der Punktestand ist jederzeit in der App einsehbar.

Ob digital oder im Sammelheft – mit nur 20 Treuepunkten sparen famila-Kunden auf die ZWILLING-Produkte bis zu 82 Prozent gegenüber dem Preis ohne Treuepunkte. Zur Wahl stehen verschiedene Besteck-Sets und Bratpfannen. Zudem gibt es eine ovale Cocotte. Dieser robuste Schmortopf aus Gusseisen gilt als Multitalent. Er ist ideal zum Anbraten sowie zum schonenden, langsamen Garen.

PDF-Icon

Download

Mit frischen Farben, breiten Gängen und einem übersichtlichen Kundenleitsystem hat famila am Rostocker Landweg ein völlig neues Einkaufserlebnis geschaffen. In der kommenden Woche feiern famila und die angegliederten Geschäfte den Abschluss der Bauarbeiten.

In dem Einkaufszentrum ist kaum ein Stein auf dem anderen geblieben. „Die Modernisierung war dringend notwendig“, sagt famila-Warenhausleiter Christian Tews. „Insgesamt ist alles offener und großzügiger gestaltet worden. In der Mall sind Pfeiler und Mauern gewichen und unsere Mieter haben sich neu eingerichtet. Im famila-Markt haben wir unser aktuelles Ladenbaukonzept umgesetzt und Themenwelten geschaffen. Wir freuen uns, unseren Kunden jetzt das Ergebnis präsentieren zu können!“

Alles unter einem Dach
In der Mall befinden sich ein Geldausgabeautomat der ING, der Servicetresen mit Post und Lottoannahme, der Blumenladen und das Schmuckgeschäft. In der Filiale der Bäckerei Junge stehen noch Restarbeiten aus. Die Filiale mit gemütlichem Cafébereich öffnet wieder ab 13. Juni. Der frühere Aldi-Markt ist für zwei neue Geschäfte hergerichtet worden: Kik eröffnet am 13. Juni, das K+K-Schuhcenter am 11. Juni. Friseur Klinck befindet sich in der Fachmarktzeile neben dem K+K-Schuhcenter und ist durch einen separaten Eingang vom Parkplatz aus zu erreichen. Mit auf dem Grundstück befindet sich darüber hinaus der im letzten Jahr neu eröffnete Aldi-Markt.

Modernisierung bei laufendem Betrieb
famila hatte während der Bauarbeiten weiterhin geöffnet. „Wir haben in den letzten Monaten wirklich viel bewegt. Mein besonderer Dank gilt den fleißigen Handwerkern und Mitarbeitern, die beim Umbau mitgewirkt haben, sowie unseren treuen Kunden für ihre Geduld“, sagt Christian Tews. „In der kommenden Woche erwartet unsere Kunden eine großen Verlosung, besonders günstige Angebote und ein Sektempfang am Montag.“

Qualität, Frische, Auswahl
Das Sortiment auf der rund 3.400 Quadratmeter großen Verkaufsfläche von famila umfasst rund 40.000 Artikel. Der Schwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. Die Obst- und Gemüseabteilung vermittelt Wochenmarktflair. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. Und wer noch Inspiration für eine Mahlzeit sucht, kann sich zum Beispiel am Rezeptberater-Terminal informieren. Die Rezepte samt Einkaufsliste für das Wunschmenü können direkt ausgedruckt werden.

Ein weiterer Höhepunkt im Frischeangebot sind die Verwöhntresen. Sie wurden im Zuge des Umbaus komplett erneuert. famila führt rund 400 Fleisch- und Wurstwaren, darunter exklusiv Rindfleisch der Marke Block House und Leckereien der ‚famila Hausfleischerei‘. Am Käse-Bedientresen können die Kunden aus rund 400 Käse-Sorten aus aller Welt wählen. Die fachkundigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten sie gern quer durch das breite Sortiment.

Bis zu 10.000 Artikel des famila-Sortiments kommen von norddeutschen Herstellern – manche auch direkt aus der Region, wie beispielsweise Anklamer Fleisch- und Wurstwaren, Süßes von der Darßer Sanddorn-Manufaktur und Kaffee-Spezialitäten aus der Müritzer Kaffeerösterei.

In der neuen Marktbäckerei gibt es Brot- und Backwaren in großer Auswahl. Mehrmals täglich werden hier Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken. Weinliebhaber werden in der Weinabteilung mit über 650 deutschen und internationalen Spezialitäten fündig. Mehr als 900 Artikel quer durch das gesamte Sortiment gibt es zu Discountpreisen. Zudem gibt es viel Besonderes, zum Beispiel gluten- und laktosefreie Produkte für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten, eine große Auswahl veganer Artikel und Produkte aus ökologischem Anbau.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Drogerieprodukten, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel. Der Getränkemarkt wurde in die Verkaufsfläche integriert. Die Leergutautomaten für Einweg- und Mehrweg-Pfandgut sind weiterhin direkt in der Mall zu finden.

Der Mit- und Umwelt zuliebe
Im Zuge des Umbaus wurden nicht nur Regale und alte Kühlmöbel ausgetauscht, sondern auch die Leuchtmittel. Die neue LED-Beleuchtung reduziert den Stromverbrauch. Ein Großteil der Kühlmöbel ist zudem mit Glastüren ausgestattet, so kann ebenfalls Energie eingespart werden. „Nachhaltigkeit ist für uns ein großes Thema“, erklärt Christian Tews. „Das fängt beim Ladenbau an, geht über Alternativen zu Plastikverpackungen sowie regionale und Bio-Produkte im Sortiment und reicht bis zum Engagement für lokale Vereine und Einrichtungen.“

Serviceangebot
Das Team um Warenhausleiter Christian Tews besteht aus 67 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, darunter vier Auszubildende. Das famila-Team ist montags bis samstags von 7 bis 20 Uhr für die Kunden da. Sie stellen auch kalte Platten, Wurststräuße und Präsentkörbe nach Wunsch zusammen. An der Kasse können die Kunden mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. Neben den normalen Kassen gibt es zusätzlich drei Selfscanning-Kassen. Diese eignen sich insbesondere für den kleinen Einkauf

PDF-Icon

Download

KIEL. Das Land erhält für die zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit am 2. und 3. Oktober in Kiel starke Unterstützung: Ministerpräsident Daniel Günther stellte heute (28. Mai) in Kiel die schleswig-holsteinischen Sparkassen, die Handelsgruppe famila und die Stadtwerke Kiel als Hauptsponsoren („Premiumpartner“) vor.

„Viele Firmen in Schleswig-Holstein identifizieren sich mit ihrem Land. Ohne die großzügige Unterstützung der Premiumpartner ist so ein Programm, wie wir es zurzeit für unser großes Bürgerfest in Kiel vorbereiten, nicht möglich“, sagte Günther, der sich bei den Vertretern der Unternehmen und des Verbandes ganz herzlich für das große Engagement bedankte. Die Premiumpartner würden die Feierlichkeiten nicht nur mit Geld- und Sachleistungen unterstützen, sondern seien auch eng in das Programm des Bürgerfestes eingebunden.

„Als Land arbeiten wir hochmotiviert an der Vorbereitung der Feierlichkeiten. Wir werden Schleswig-Holstein als innovatives, modernes, weltoffenes und fröhliches Land präsentieren. Daher ist es großartig, dass wir großzügige Mitstreiter aus Schleswig-Holstein gefunden haben. Ich freue mich sehr über diese Partnerschaft“, so der Ministerpräsident.

„Wir freuen uns, dass der Tag der Deutschen Einheit nach 2006 erneut in Kiel stattfindet. Wir standen 2006 an der Seite des Landes und tun das auch 2019 aus großer Überzeugung. Die Ausrichtung der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit ist eine große Herausforderung und gleichzeitig eine tolle Chance für unser Bundesland, sich als echter Norden einem bundesweiten oder gar internationalen Publikum zu präsentieren“, so Reinhard Boll, Präsident des Sparkassen-und Giroverbandes für Schleswig-Holstein.

„Als Heimatunternehmen ist es uns eine Freude und Ehre, den Tag der Deutschen Einheit in Schleswig-Holstein zu unterstützen und zu einer schönen Feier beizutragen“, sagte famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz.

Frank Meier, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Kiel, freut sich auf die Feierlichkeiten: „Durch viele Jahre Kieler-Woche-Erfahrung bringen wir die erforderliche Kompetenz mit, um so ein großartiges Event mit der nötigen Energie zu versorgen. Und als regionales Stadtwerk sehen wir es als Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung, hier als Partner und Sponsor dabei zu sein. Allen Gästen, Besuchern und Beteiligten wünschen wir ein fröhliches und friedliches Fest voller Energie.“

Großes Programm und prominente Gäste am 2. und 3. Oktober in Kiel
Die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit am 2. und 3. Oktober in Kiel teilen sich in den protokollarischen Teil und das Bürgerfest auf. Erwartet werden die Spitzen der Verfassungsorgane, also Bundespräsident, Bundeskanzlerin, Bundestagspräsident und der Präsident des Bundesverfassungsgerichts.

Zu den protokollarischen Veranstaltungen gehören am 3. Oktober der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt im Schifffahrtsmuseum, der ökumenische Gottesdienst in der Nikolaikirche und der Festakt in der Sparkassen-Arena sowie der anschließende Empfang des Bundespräsidenten.

Das Bürgerfest wird am Mittwoch, 2. Oktober, und am Donnerstag, 3. Oktober, in Kiel gefeiert. Alle 16 Länder, zahlreiche gesellschaftliche Organisationen, der Schleswig-Holsteinische Landtag und die Verfassungsorgane präsentieren sich und bieten ein abwechslungsreiches Programm.

PDF-Icon

Download

famila Norderstedt bester Supermarkt im NordenDas famila-Warenhaus in der Stormarnstraße in Norderstedt zählt zu den Finalisten im Branchenwettbewerb Supermarkt des Jahres 2019 in der Kategorie „Filialisten ab 2.000 qm Verkaufsfläche“. Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung wurden am 22. Mai in Bonn die Sieger gekürt. Der bundesweit ausgeschriebene Wettbewerb wird von der Fachzeitschrift Lebensmittel Praxis und dem Food- und Genussmagazin Meine Familie & ich durchgeführt.

„Wir haben in unserer Kategorie als bester Markt in Norddeutschland abgeschnitten. Darauf sind wir sehr stolz!“, erklärt Warenhausleiter Thomas Schönfeldt. Er hat den Markt federführend durch die Bewerbungsphase begleitet – vom Fototermin für die Bewerbungsunterlagen bis zum Dreh eines Kurzfilms, der bei der Preisverleihung gezeigt wurde.

famila Norderstedt bester Supermarkt im NordenFür Thomas Schönfeldt war es die erste Bewerbung bei einem Branchenwettbewerb. „Die Auswahlkriterien sind umfangreich. Dass wir so gut abgeschnitten haben, ist eine tolle Teamleistung. Jeder und jede einzelne meiner Mitarbeiter trägt tagtäglich dazu bei, dass wir unseren Kunden ein besonders schönes Einkaufserlebnis ermöglichen können.“ Besonders gepunktet hat famila bei der Jury mit der Qualität und Frische an den Verwöhntresen, dem breiten Sortiment mit regionalen und internationalen Spezialitäten, den Services und der familiären Atmosphäre.

famila Norderstedt bester Supermarkt im NordenDer Wettbewerb „Supermarkt des Jahres“ wird jährlich ausgeschrieben. Zahlreiche Märkte aus ganz Deutschland bewerben sich um den begehrten Preis. Nach einer Vorauswahl durch die Jury werden die besten Märkte nominiert und von Experten besucht und getestet. Außerdem wird eine Kundenbefragung durchgeführt, die ebenfalls mit in die Bewertung einfließt. Anhand der Ergebnisse werden jeweils drei Finalisten in den einzelnen Kategorien festgelegt, die zur großen Preisverleihung in Bonn eingeladen werden.

PDF-Icon

Download

Sammeln & Genießen bei familaDie moderne Küche ist ein Ort zum Essen und Kochen. Sie bringt Familie und Freunde zusammen an einen Platz. In der neuen famila-Treueaktion gibt es ab Montag Besteck und Pfannen der Marke ZWILLING zum Vorteilspreis. Erstmals können die Treuepunkte auch online in der famila-App gesammelt werden.

Das digitale Sammeln ist die papierlose Alternative, die ab sofort zusätzlich zu Treueheft und Klebepunkten angeboten wird. In der famila Nordost-App kann in der Navigationsleiste unter dem Button „Treuepunkte sammeln“ der Scanvorgang aktiviert werden. Jetzt kann der Kunde den vom Kassierer vorgelegten QR-Code scannen und erhält entsprechende Treuepunkte in der App gutgeschrieben. Der Punktestand ist sofort in der App einsehbar. Sind genug Treuepunkte beisammen, können diese an der Kasse ebenfalls über die App eingelöst werden.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei bis zu 82 Prozent gegenüber dem UVP des Herstellers. Zur Wahl stehen verschiedene Besteck-Sets, Bratpfannen und eine ovale Cocotte, ein robuster Schmortopf aus Gusseisen.

In der Küche und am Tisch
Die Marke ZWILLING steht seit über 285 Jahren für hochwertige Produkte und ist eine der ältesten Marken der Welt. Das breite Portfolio bietet Produkte mit hoher Qualität, Funktionalität und Design für die moderne Wohnküche.

Die Treueaktion läuft bis zum 17. August 2019. Volle Treuehefte können bis zum 31. August 2019 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

PDF-Icon

Download

Auf der famila-Baustelle in der Schützenstraße geht es mit großen Schritten voran. Nach jahrelangem Ringen um den Standort wurden heute wichtige Unterlagen symbolisch in dem Grundstein versenkt.

Die Grundsteinlegung ist der erste Meilenstein für den Neubau. „Anfang 2011 haben wir nach der Ausschreibung der Gemeinde mit der Projektentwicklung begonnen“, erinnert sich famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Bei dem Bürgerentscheid haben sich die Bürgerinnen und Bürger Jesteburgs deutlich für famila ausgesprochen. Deshalb haben wir viel Energie in diesen Standort investiert und freuen uns jetzt umso mehr, dass wir nach nunmehr acht Jahren im Herbst endlich eröffnen können.“

Eine aktuelle Tageszeitung, der positive Ratsbeschluss von 2011 sowie der abschließende Rechtskraftbeschluss des B-Plans wurden feierlich in die seitlichen Röhren des wuchtigen Grundsteins gesteckt. Eingemauert in der Wand des Windfangs wird die Vorderseite von dem Grundstein für Kunden sichtbar sein, die Unterlagen bleiben auf ewig darin verwahrt.

Dort, wo bereits die ersten Stützen für das Gebäude stehen, werden schon in wenigen Monaten mit Ware gefüllte Regale, Kassentische und Bedienungstresen stehen. Die Bauarbeiten gehen gut voran. Im hinteren Teil wird das Gebäude zweigeschossig gebaut. Im ersten Stock werden Verwaltungs- und Technikräume eingerichtet, im Erdgeschoss die Fleischerei. Im Eingangsbereich ziehen ein Bäcker und ein Zeitschriftenladen mit Lottoannahmestelle und Postdienstleistungen ein. Vor dem Gebäude entstehen rund 160 Pkw-Stellplätze.

Überlegt geplant und nachhaltig gebaut
famila errichtet den Markt nach aktuellen Erkenntnissen einer ökologischen und modernen Bauweise. Etwa die Hälfte der Dachfläche wird begrünt. Beim Ladenbau kommen verglaste Kühlmöbel und LED-Leuchtmittel zum Einsatz. Eine Anlage für Wärmerückgewinnung verwertet die Abwärme von den Kühlanlagen. Zudem gibt es ein Blockheizkraftwerk.

Qualität, Auswahl, Frische
Das Sortiment von famila umfasst rund 40.000 Artikel. Der Schwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl an Obst und Gemüse ist groß. Ein weiterer Höhepunkt im Frischeangebot sind die Bedientresen. famila führt rund 400 Fleisch- und Wurstwaren, darunter exklusiv Rindfleisch der Marke Block House und Leckereien der ‚famila Hausfleischerei‘. Am Käse-Verwöhntresen können die Kunden aus rund 400 Käse-Sorten aus aller Welt wählen. Die fachkundigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten sie gern quer durch das breite Sortiment.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine Auswahl an Drogerieprodukten, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

PDF-Icon

Download

Das famila-Warenhaus im Schottweg in Flensburg wird in den kommenden Monaten umfassend modernisiert. Nach Ostern beginnen die Bauarbeiten auf dem Parkplatz. Ab Sommer wird auch das famila-Warenhaus saniert.

In drei Bauabschnitten werden ab dem 23. April die Stellplatzanlage neu asphaltiert und die Parkbuchten frisch markiert. „Zur Wahrung der Verkehrssicherungspflicht werden die einzelnen Abschnitte während der Dauer der Bauarbeiten für den Verkehr gesperrt“, erklärt Warenhausleiter Guy Jacobsen. „Unseren Kunden stehen aber die Stellplätze auf der jeweils verbleibenden Fläche des Parkplatzes zur Verfügung. Wir geben unser Bestes, um die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten.“

Im ersten Bauabschnitt geht es zunächst an die Stellplätze zwischen Tankstelle und Haupteingang. Ab Mitte Mai wird das mittlere Stück vom Parkplatz saniert, nach Pfingsten geht es dann an den hinteren Bereich. Es entstehen rund 190 Stellplätze in Komfortbreite, die den Kunden ein bequemes Ein- und Aussteigen ermöglichen. Stellplätze für Eltern mit Kind und für Menschen mit Behinderungen werden eingangsnah gesondert ausgewiesen.

famila-Umbau ab Sommer
Die Bauarbeiten an der Stellplatzanlage sollen bis Mitte Juli abgeschlossen sein. Im Anschluss wird die rund 4.000 Quadratmeter große famila-Verkaufsfläche modernisiert. Guy Jacobsen verspricht: „Unsere Kunden können sich schon jetzt auf ein völlig neues Einkaufserlebnis freuen, das dem aktuellen famila-Konzept entspricht: breite Gänge, niedrige Regale und ein modernes Erscheinungsbild mit neuer Beleuchtung und Themenwelten.“

PDF-Icon

Download

Das famila-Warenhaus in der Spandauer Straße wird bei laufendem Betrieb erweitert und modernisiert. Die vorbereitenden Bauarbeiten haben bereits begonnen. Für alle Kunden gibt es ab sofort eine Umbau-Bonuskarte.

 Bereits seit Mitte März ist auf dem famila-Parkplatz schweres Gerät im Einsatz. In das provisorisch aufgebaute Zelt zieht der Getränkemarkt vorübergehend ein. „Durch die Bauarbeiten stehen derzeit weniger Parkplätze zur Verfügung – wir sind aber nach wie vor mit gewohntem Sortiment und Service für unsere Kunden da“, betont Warenhausleiter Marcel Elvers.

famila investiert ca. 6,5 Mio. Euro
Nach Ostern startet der große Umbau im und am Warenhaus: Die Verkaufsfläche von famila wird um rund 1.000 Quadratmeter auf 4.800 qm vergrößert. Der Anbau entsteht in Richtung des Parkplatzes. Zur Spandauer Straße hin entsteht zudem ein zweistöckiger Anbau, in dem neue Umkleiden, Pausen- und Besprechungsräume für die Mitarbeiter eingerichtet werden. „Wir möchten famila in Geesthacht in allen Belangen stärken und hinsichtlich des Einkaufskomforts optimieren“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Unsere Kunden können sich auf ein erweitertes Sortiment und ein echtes Einkaufserlebnis freuen, das dem aktuellen famila-Konzept entspricht: breite Gänge, niedrige Regale und ein modernes Erscheinungsbild mit neuer Beleuchtung und Themenwelten.“ Auch die Flächen von Bäcker und Blumenladen werden im Zuge des Umbaus renoviert. Neu hinzu kommt ein Tabakshop, der den Postpoint und die Lottoannahmestelle übernimmt. Bis Frühjahr 2020 sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Bonuskarte für treue Kunden
„Wir hoffen, dass unsere Kunden uns auch während der Bauarbeiten die Treue halten“, sagt Marcel Elvers. „Als Bonbon gibt es ab sofort eine Umbau-Treuekarte.“ famila-Kunden erhalten bei jedem Einkauf ab 25 Euro einen Treuestempel. Bei 10 Stempeln gibt es eine Guthabenkarte im Wert von 5 Euro geschenkt. Damit punkten famila-Kunden doppelt: Die Umbau-Treuekarte gibt es zusätzlich zu der Treueaktion, bei der die Kunden durch das Sammeln von Klebepunkten ausgewählte Markenprodukte zum stark vergünstigten Treuepreis erhalten.

PDF-Icon

Download

45 Jahre familaVor 45 Jahren eröffnete das erste famila-Warenhaus in Eutin. Von Ostholstein aus expandierte das Unternehmen in Ostholstein, Schleswig-Holstein und ganz Norddeutschland. Heute zählt famila zu den bedeutendsten Arbeitgebern der Region.

45 Jahre familaDie schweren Registrierkassen, in die jeder Preis von Hand eingetippt wurde, sind längst von der Bildfläche verschwunden. Die Zahlmöglichkeiten heutzutage sind vielfältig und mit dem Smartphone ist das Bezahlen sogar kontaktlos möglich. famila setzt auf eine stetige Weiterentwicklung bei Service, Sortiment und Technologie. „Einen besonderen norddeutschen Charme haben wir uns trotzdem erhalten“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unser Aushängeschild. Sie sind immer gerne für unsere Kunden da und verleihen dem Einkaufserlebnis bei famila eine persönliche Note.“

Die famila-Warenhäuser sind fest an den jeweiligen Standorten verwurzelt und bringen sich aktiv ein. famila fördert kulturelle, sportliche und soziale Aktionen der Städte und Gemeinden sowie die örtlichen Vereine und Einrichtungen. Im Sortiment finden sich zudem rund 10.000 regionale Produkte von über 400 norddeutschen Herstellern. Insgesamt umfasst das famila-Sortiment über 40.000 Artikel in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte und über 900 Discountprodukte. Das Herzstück von famila sind die großen Bedientresen: Über 400 Wurstsorten und mehr als 400 internationale Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten.

45 Jahre familaDer 45. Geburtstag wird das ganze Jahr über mit Aktionen und Jubelpreisen gefeiert. „Wir danken allen Kunden für ihre Treue und freuen uns auf die nächsten 45 Jahre mit ihnen!“, sagt Christian Lahrtz.

PDF-Icon

Download

Eine bewusste Ernährung mit viel pflanzlicher Kost auf dem Speiseplan liegt voll im Trend. Die größte Auswahl an veganen Produkten bietet famila-Nordost. Das belegt das aktuelle Vegan-Ranking der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt und zeichnete die Warenhäuser als „Veganfreundlichsten Supermarkt 2019“ aus.

famila überzeugte beim Ranking auf ganzer Linie. Die famila-Warenhäuser belegen in allen Bewertungskategorien die vorderen Plätze und liegen damit bei den Vollsortimentern deutlich vorn. Das Sortiment weist nicht nur die meisten veganen Produkten insgesamt auf, sondern auch das größte rein pflanzliche Angebot in Relation zum Gesamtsortiment.

famila erneut zum „Veganfreundlichsten Supermarkt“ gekürtDie Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt lobte zudem die deutliche Positionierung des veganen Angebots, insbesondere mit der Eigenmarke vegan leben. Anfang 2016 wurde diese als Wegweiser für vegane Produkte eingeführt. Mit über 100 Artikeln in allen Warenbereichen ist vegan leben nach wie vor eine der größten veganen Marken bundesweit. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung“, sagt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Unsere Bemühungen, unseren Kunden ein vielfältiges Sortiment anzubieten, zahlen sich aus!“

Für das Ranking befragte die Stiftung bundesweit Lebensmitteleinzelhändler mithilfe von Fragebögen. Dabei beleuchtete sie den Umfang des veganen Sortiments, die Kennzeichnung rein pflanzlicher Produkte, den Anteil dieser Produkte am Gesamtsortiment sowie die Kommunikation zum Thema »vegan«. famila verteidigte den Titel, denn bereits bei der letzten Erhebung war die Handelskette zum veganfreundlichsten Supermarkt gekürt worden. Seitdem wurden das Sortiment erweitert und die Online-Kommunikation ausgebaut. „Unsere Kunden fordern immer mehr Informationen und Transparenz. Wir sprechen mit einem breiten pflanzlichen Sortiment nicht nur Veganer an, sondern auch Flexitarier und alle, die bewusst auf ihre Ernährung achten“, erklärt Christian Lahrtz.

PDF-Icon

Download

Der Umbau im famila-Markt im Nauener Luchcenter ist abgeschlossen. In der kommenden Woche wird die große Neueröffnung mit tollen Angeboten gefeiert.

Der famila-Markt präsentiert sich großzügig und modern. Durch den Umzug von Tedi konnte die Verkaufsfläche um ca. 500 qm auf rund 2.500 qm vergrößert werden. „Wir haben auf eine freundliche und übersichtliche Gestaltung geachtet“, erklärt Warenhausleiter Robert Häcker. „Das neue Farbkonzept und die Anordnung der Regale schaffen eine völlig neue Einkaufsatmosphäre und ermöglichen eine gute Orientierung. Das Wichtigste ist, dass sich die Kunden von Anfang an wohlfühlen!“

Qualität, Auswahl, Frische
Das Sortiment von famila umfasst rund 40.000 Artikel. Der Schwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. So beginnt der Rundgang durch den Markt in der Obst- und Gemüseabteilung, die Wochenmarktflair vermittelt. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. Und wer noch Inspiration für eine Mahlzeit sucht, kann sich zum Beispiel am Rezeptberater-Terminal informieren. Die Rezepte samt Einkaufsliste für das Wunschmenü können direkt ausgedruckt werden.

Ein weiterer Höhepunkt im Frischeangebot sind die Verwöhntresen. Sie wurden im Zuge des Umbaus um ca. sechs Meter erweitert. famila führt rund 400 Fleisch- und Wurstwaren, darunter exklusiv Rindfleisch der Marke Block House und Leckereien der ‚famila Hausfleischerei‘. Am Käse-Bedientresen können die Kunden aus rund 400 Käse-Sorten aus aller Welt wählen. Die fachkundigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten sie gern quer durch das breite Sortiment.

Bis zu 10.000 Artikel des famila-Sortiments kommen von norddeutschen Herstellern – manche auch direkt aus der Region, wie beispielsweise die Kyritzer Fruchtsäfte, Beelitzer Eier und Spirituosen der Marke Berliner Luft. Neu im famila-Sortiment sind orientalische Süßwaren des Berliner Herstellers El-Salam. „Probieren lohnt sich!“, verspricht Robert Häcker.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila nun auch eine größere Auswahl an Drogerieprodukten, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel. Der Getränkemarkt ist in die Verkaufsfläche integriert und zusätzlich auch direkt von der Mall aus zugänglich. Die Leergutautomaten für Einweg- und Mehrweg-Pfandgut sind weiterhin direkt vom Parkplatz aus zu erreichen.

Serviceangebot
Das Team um Warenhausleiter Robert Häcker besteht aus 46 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, darunter vier Auszubildende. Das famila-Team ist montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr für die Kunden da. Sie stellen auch kalte Platten, Wurststräuße und Präsentkörbe nach Wunsch zusammen. An der Kasse können die Kunden mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. Am famila-Servicetresen gibt es Tickets und Karten für rund 200.000 Events bundesweit im Vorverkauf. Neuerdings gibt es hier auch einen Postpoint mit Lottoannahmestelle. Neu in der Mall sind außerdem die Kundentoiletten für Damen, Herren und Menschen mit Behinderung.

PDF-Icon

Download

Die Bauarbeiten auf dem famila-Gelände am Rostocker Landweg gehen in die zweite Runde. Nach dem Aldi-Neubau wird nun das famila-Warenhaus umfassend modernisiert. Auf die ehemalige Aldi-Fläche zieht der Textildiscounter Kik.

Bereits seit einigen Wochen befindet sich der famila-Getränkemarkt in einem Zelt auf dem Parkplatz. Auch Friseur Klinck betreibt seine Filiale in den kommenden Monaten in einem Provisorium auf dem Parkplatz. Bäcker, Blumenladen und Schmuck-Shop haben vorübergehend geschlossen. Sie machen Platz für die umfangreichen Renovierungsarbeiten in der Mall und werden anschließend in völlig neuem Erscheinungsbild wiedereröffnen. famila investiert ca. 3 Mio. Euro. „Wir möchten famila in Ribnitz-Damgarten in allen Belangen stärken und hinsichtlich des Einkaufskomforts für unsere Kunden deutlich verbessern“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Das Warenhaus ist in die Jahre gekommen. Mit der Modernisierung und dem Angebot von neuen Mietern machen wir den famila-Standort zukunftsfähig. Unsere Kunden dürfen sich auf ein neues Einkaufserlebnis freuen!“

Die Shop-Flächen in der Mall werden neu geordnet. Der frühere Aldi-Markt wird für den neuen Mieter Kik hergerichtet. Die Fassade erhält durch große Schaufensterflächen Fachmarktcharakter. Der famila-Markt erhält ein Farb- und Beleuchtungskonzept, das auf die einzelnen Warenbereiche abgestimmt ist. „Heute ist es wichtiger denn je, dass sich die Kunden beim Einkaufen wohlfühlen. Darüber hinaus optimieren wir mit dem Einsatz von LED-Leuchtmitteln den Energiebedarf“, erläutert Warenhausleiter Christian Tews. Und er betont: „Natürlich sind wir auch während des Umbaus mit dem gewohnten Sortiment und Service für unsere Kunden da.“

Die einzelnen Abteilungen des famila-Marktes werden bei laufendem Betrieb nacheinander modernisiert. Zunächst geht es an die Obst- und Gemüseabteilung, anschließend werden die Kühl- und Tiefkühlmöbel sowie die Bedientresen ausgetauscht. Die Kassenzone wird in Richtung Mall versetzt. Alle Bauarbeiten sollen im Frühjahr 2019 abgeschlossen sein.

PDF-Icon

Download

Gebührenfrei Bargeld abheben bei familafamila hat den Mindesteinkaufswert für den Bargeld-Service gesenkt: Ab sofort können die Kunden schon ab 10 Euro gebührenfrei Bargeld von ihrem Girokonto abheben.

Der Einkauf spart den Weg zur Bankfiliale. Wer Bargeldabheben möchte, kann dies ganz bequem mit dem Einkauf bei famila verbinden. Statt 20 Euro beträgt der Mindesteinkaufswert nun nur noch 10 Euro. Bei Zahlung mit EC-Karte werden bis zu 200 Euro bar ausgezahlt.

Der abgehobene Betrag wird zusammen mit der Einkaufssumme vom Konto abgebucht. Für die Kunden fallen keine Gebühren an, unabhängig vom Kreditinstitut.

PDF-Icon

Download

Die neue Treueaktion von famila und Markant macht Lust auf den Frühling. Ab dem 14. Januar 2019 können die Kunden Treuepunkte für Gartenhelfer der Marke Fiskars sammeln.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei bis zu 50 Prozent gegenüber dem Preis ohne Treuepunkte.

Frühlingsfieber bei famila und MarkantRausgehen, loslegen
Als Prämien stehen unter anderem eine Spaltaxt, ein Unkrautstecher und eine Astschere von Fiskars zur Wahl. Zudem gibt es ein Multitool sowie ein Einhandmesser der Marke Gerber.

Wenn Inspiration auf Funktionalität trifft
Fiskars steht für Qualität und Innovation seit über 365 Jahren. Heute ist Fiskars ein multinationaler Konzern und führend in der Entwicklung von ergonomischen Gartengeräten, die die Gartenarbeit einfacher und effektiver machen. Mit der Marke Gerber ist ein weiterer führender Anbieter in Sachen Multitools im Treueportfolio.

Die Treueaktion läuft bis zum 20. April 2019. Volle Treuehefte können bis zum 4. Mai 2019 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Icon

Download

Zu Weihnachten gibt’s was auf die OhrenOb beim Sport, der Garten-Party oder zum Relaxen: Mit dem richtigen Zubehör ist die Lieblingsmusik immer dabei. In der aktuellen Treueaktion von famila und Markant gibt es verschiedene Lautsprecher und Kopfhörer der Marke JBL zum Vorteilspreis. Sie versprechen besten Musikgenuss für Kinder und Erwachsene.

Wer bei dieser Aktion noch zuschlagen möchte, sollte sich sputen: Nur noch bis zum 22. Dezember 2018 erhalten famila- und Markant-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 5. Januar 2019 eingelöst werden. Dabei sparen die Kunden bis zu 43 Prozent.

Zur Wahl stehen mobile Bluetooth-Lautsprecher, In-Ear- und On-Ear-Kopfhörer sowie ein Bluetooth-Radiowecker. Highlight ist der Lautsprecher „Link 20“ mit Freisprechfunktion zur Sprachsteuerung und Google Assistant. Für Kinder gibt es einen Kopfhörer mit speziell entwickelten Ohrpolstern und integrierter Lautstärkenbegrenzung. Eine tolle Gelegenheit für alle, die noch auf der Suche nach passenden Weihnachtsgeschenken sind!

PDF-Icon

Download

In der kommenden Woche feiert das famila-Warenhaus in Tarp seine Neueröffnung. Ca. 6 Mio. Euro wurden in die Erweiterung und Modernisierung investiert. Die Kunden dürfen sich auf tolle Angebote und Aktionen freuen.

In der fünfmonatigen Schließungszeit ist das famila-Warenhaus komplett entkernt und neu eingerichtet worden. Frische Farben, moderner Ladenbau und das umfangreiche Sortiment geben famila in der Wanderuper Straße ein völlig neues Gesicht. Fußboden, Regale und Frischetresen wurden komplett ausgetauscht. „Auch die Technik im Hintergrund haben wir auf den neuesten Stand gebracht“, ergänzt Warenhausleiter Lars Büßen. So wurde eine neue Anlage für Lüftung und Kühlung installiert. famila setzt zudem auf LED-Beleuchtung, um den Stromverbrauch zu reduzieren. „Nachhaltigkeit ist für uns ein großes Thema“, erklärt Lars Büßen. „Das fängt beim Ladenbau an, geht über regionale und Bio-Produkte im Sortiment und reicht bis zum Engagement für lokale Vereine und Einrichtungen.“

Das charakteristische Flugdach und die Glasfront sind erhalten geblieben. Dort befinden sich nun die Drogeriewaren und Textilien. „Die Deckenhöhe und Lichtverhältnisse wirken imposant und heimelig zugleich“, findet Lars Büßen. Im Eingangsbereich des Warenhauses steht ein Geldausgabeautomat der Volksbank. Die Bäckerei Meesenburg hat eine neue Filiale eingerichtet. Zusätzlich zu den Sitzplätzen im Cafébereich wird es auch draußen Sitzmöglichkeiten geben. Neu in der Mall sind zudem der Tabakshop Voss mit Lottoannahmestelle und Postdienstleistungen. Die Leergutautomaten für Einweg- und Mehrwegpfandgut befinden sich in einem separaten Raum neben dem Haupteingang.

Qualität, Auswahl, Frische
Das Sortiment von famila umfasst rund 40.000 Artikel. Der Schwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. So beginnt der Rundgang durch den Markt mit der Obst- und Gemüseabteilung, die Wochenmarktflair vermittelt. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. An der Orangensaftpresse können sich die Kunden Saft zum Mitnehmen frisch pressen. Wer noch Inspiration für eine Mahlzeit sucht, kann sich zum Beispiel am Rezeptberater-Terminal informieren. Die Rezepte samt Einkaufsliste für das Wunschmenü können direkt ausgedruckt werden.

Ein weiterer Höhepunkt im Frischeangebot sind die neuen Verwöhntresen. Auf ca. 20 Metern Länge gibt es eine große Auswahl und persönliche kompetente Beratung. famila führt rund 400 Fleisch- und Wurstwaren, darunter exklusiv Rindfleisch der Marke Block House und Leckereien der ‚famila Hausfleischerei‘. Am Käse-Bedientresen können die Kunden aus rund 400 Käse-Sorten aus aller Welt wählen. Die Empfehlung von Fachverkäuferin Martina Rohwer: „Wir führen bis zu 20 verschiedene Frischkäsesorten. Dabei bieten wir auch immer wieder neue Sorten an. Alle Frischkäsezubereitungen werden jeden Morgen hier vor Ort frisch hergestellt.“

Bis zu 8.000 Artikel des famila-Sortiments kommen von norddeutschen Herstellern – manche auch direkt aus der Region, wie beispielsweise Schifferbrot, Eier vom Geflügelhof Helmke in Sieverstedt, Meiers Fruchtaufstriche aus Treia und Treenetaler Mineralwasser und Limonaden.

In der neuen Marktbäckerei gibt es Brot- und Backwaren in großer Auswahl. Mehrmals täglich werden hier Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken. Weinliebhaber werden in der Weinabteilung mit über 650 deutschen und internationalen Spezialitäten fündig. Mehr als 900 Artikel quer durch das gesamte Sortiment gibt es zu Discountpreisen. Zudem gibt es viel Besonderes, zum Beispiel gluten- und laktosefreie Produkte für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten, eine große Auswahl veganer Artikel und Produkte aus ökologischem Anbau.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Serviceangebot
Für einen entspannten Einkauf stehen über 250 Pkw-Stellplätze zur Verfügung. Die neuen Stellplätze vor dem Warenhaus wurden in Komfortbreite angelegt, sodass die Kunden bequem aus- und einsteigen können. Die Einkaufswagen rollen pfandfrei. Das Team um Warenhausleiter Lars Büßen besteht aus 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, darunter drei Auszubildende. Das famila-Team ist montags bis samstags von 8 bis 21 Uhr für die Kunden da. Sie stellen auch kalte Platten, Wurststräuße und Präsentkörbe nach Wunsch zusammen. Am famila-Servicetresen gibt es Tickets und Karten für rund 200.000 Events bundesweit im Vorverkauf. Darüber hinaus können die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben.

PDF-Icon

Download

famila Steilshoop hat eine der besten Fischtheken DeutschlandsDie famila-Fischtheke in Hamburg-Steilshoop zählt zu den Finalisten im Branchenwettbewerb „Fischtheke des Jahres 2018“. Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung in Bremerhaven wurde der Fischfrischtresen in der Kategorie „Verbrauchermarkt“ ausgezeichnet.

Der bundesweit ausgeschriebene Wettbewerb wird von der Fachzeitschrift „Lebensmittel Praxis“ mit Unterstützung der Fischmanufaktur „Deutsche See“ durchgeführt. famila-Warenhausleiter Matthias Arndt und Abteilungsleiter Fatih Seezer nahmen die Urkunde stellvertretend für das gesamte Theken-Team entgegen. „Leider hat es nicht für Platz 1 gereicht, aber wir haben in unserer Kategorie als beste Theke in Norddeutschland abgeschnitten. Ein toller Fang, gleich im ersten Jahr nach der Neueröffnung – darauf sind wir sehr stolz“, sagt Fatih Sezer. „Die Urkunde hat einen Ehrenplatz hinter dem Tresen bekommen, direkt neben dem Bullauge.“

famila Steilshoop hat eine der besten Fischtheken DeutschlandsDie hochkarätige Jury aus Branchen-Experten hat neben der Wirtschaftlichkeit unter anderem die Tiefe und Breite des Sortiments, die Warenpräsentation sowie Aktivitäten zu Kundenbindung bewertet. famila Steilshoop überzeugte mit dem vielfältigen, ansprechend präsentierten Sortiment mit saisonaler Ausrichtung. „Wir bieten über das Jahr rund 250 verschiedene Fisch- und Seafood-Produkte an, darunter viele Spezialitäten aus der Region“, erklärt Fatih Sezer. „Der Räucherfisch beispielsweise stammt von einem Familienbetrieb in Kühlungsborn, die Garnelen Cara Royal aus einer Aquakultur vor den Toren Hamburgs, einige Feinkostsalate werden nach famila-Rezeptur in der Kieler Manufaktur Zamek hergestellt.“

An der famila-Theke werden die Kunden ausführlich beraten. Tipps zur Zubereitung der unterschiedlichen Fischprodukte und Rezeptideen gibt es oben drauf. Regelmäßig finden für die Kunden Verkostungen statt, manchmal können sie auch live beim Filetieren eines Fisches zusehen. Der maritim gestaltete Bistro-Bereich lädt zum Verweilen beim Genuss eines frisch belegten Fischbrötchens und weiterer Fisch-Gerichte ein.

PDF-Icon

Download

Endlich: Die Baugenehmigung für famila in Jesteburg liegt vor. In der Schützenstraße wird ein Warenhaus mit 2.420 Quadratmetern Verkaufsfläche entstehen. famila investiert rund 9 Mio. Euro in den Bau. Dadurch werden mehr als 60 neue Arbeitsplätze und eine attraktive Einkaufsmöglichkeit in der Samtgemeinde geschaffen.

In dieser Woche beginnt bereits die Schießsand-Sanierung auf dem ehemaligen Schützengelände. Der Sand der früheren Schießstände muss abgetragen werden. Parallel erfolgen die Vergaben an die Bau- und Handwerksbetriebe. „Wenn alles glatt läuft, werden wir noch vor Weihnachten mit den Bauarbeiten beginnen“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Wir freuen uns sehr, dass es jetzt endlich losgehen kann! Viel Kraft und Herzblut haben wir in den vergangenen Jahren bereits in diesen tollen Standort investiert. Wir werden unsere neuen Kunden mit unserem hohen Qualitätsanspruch und den vielfältigen Serviceleistungen überzeugen.“

Voraussichtlich im Herbst 2019 wird der famila-Markt eröffnen. Rund 40.000 Artikel umfasst das Sortiment. Der Schwerpunkt wird auf den Frischebereichen liegen: Fleisch, Wurst und Käse gibt es mit fachkundiger Beratung an den Bedientresen, Obst und Gemüse in großer Auswahl aus der Region und aus aller Welt. Im Eingangsbereich werden ein Bäcker und voraussichtlich eine Lottoannahmestelle mit Postdienstleistungen einziehen.

famila errichtet den Markt nach aktuellen Erkenntnissen einer ökologischen und modernen Bauweise. Etwa die Hälfte der Dachfläche wird begrünt. Beim Ladenbau kommen verglaste Kühlmöbel und LED-Leuchtmittel zum Einsatz. Zudem gibt es eine Anlage zur Wärmerückgewinnung. Vor dem Gebäude entstehen 160 Pkw-Stellplätze.

PDF-Icon

Download

Die Bauarbeiten für das neue famila-Warenhaus an der Großenseer Straße in Trittau laufen. Nur etwa 500 Meter Luftlinie vom jetzigen famila-Standort entfernt entsteht ein neues Warenhaus mit 3.900 Quadratmetern Verkaufsfläche. famila investiert ca. 11,5 Mio. Euro.

Gegenwärtig werden die Fundamente für das neue Gebäude erstellt. Anschließend sollen die Betonfertigteile aufgestellt werden. Sofern das Wetter mitspielt, können Anfang 2019 die Dacharbeiten beginnen. Die Eröffnung ist im Sommer 2019 geplant. Bis dahin bleibt das alte famila-Haus wie gewohnt geöffnet.

Rund 1.000 qm mehr Verkaufsfläche wird das neue famila-Warenhaus haben. Der 1997 eröffnete Markt in der Nikolaus-Otto-Straße bot keine Möglichkeiten zur Erweiterung. „Der Standort ist in die Jahre gekommen. Durch den Neubau stellen wir famila in Trittau zukunftsfähig auf“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Unsere Kunden können sich auf ein echtes Einkaufserlebnis freuen, das dem aktuellen famila-Konzept entspricht: ein großes Sortiment, breite Gänge, niedrige Regale und ein modernes Erscheinungsbild mit neuer Beleuchtung und Themenwelten.“

famila errichtet seinen Verbrauchermarkt nach den neuesten Erkenntnissen des ökologischen und modernen Ladenbaus. Beim Ladenbau kommen auch verglaste Kühlmöbel und LED-Leuchtmittel zum Einsatz. Zudem gibt es eine Anlage zur Wärmerückgewinnung. Vor dem neuen Gebäude entstehen 350 Pkw-Stellplätze in Komfortbreite. Ein Teil der Stellplätze wird überdacht.

Die Filialen der Bäckerei von Allwörden und des Friseurs Klinck sowie der Geldausgabeautomat der Sparkasse Holstein werden mit umziehen. Neu hinzu kommt ein Tabakshop, der den Verkauf der HVV-Tickets, die Lottoannahmestelle und Postdienstleistungen weiterführt. Für das Gebäude in der Nikolaus-Otto-Straße werden derzeit die Möglichkeiten für eine Nachnutzung geprüft.

PDF-Icon

Download

Der Countdown läuft: Am 26. November wird der famila-Markt im Tarper Gewerbegebiet wiedereröffnen. Das famila-Team möchte seine Kunden mit großzügiger Ladengestaltung, einem umfassenden Sortiment mit viel Frische und einem breiten Serviceangebot begeistern. Bis die Türen für die Kunden öffnen können, ist allerdings noch viel zu tun.

Im famila-Markt herrscht geschäftiges Treiben. „Hier ist kaum ein Stein auf dem anderen geblieben“, erklärt Warenhausleiter Lars Büßen. Über 6 Mio. Euro investiert das Unternehmen in den Standort. Die Verkaufsfläche ist um ca. 1.600 Quadratmeter auf 3.900 Quadratmeter vergrößert worden. Fußboden, Ladenbau und Interieur sind komplett neu. Insbesondere die Frischebereiche erhalten mehr Platz als vor dem Umbau.

Auch der Getränkemarkt wurde deutlich erweitert. Mit rund 400 Quadratmetern ist er fast doppelt so groß wie früher. Hier werden bereits die ersten Regale mit Ware bestückt. Plastikplanen werden sie bis zum Eröffnungstag vor Staub schützen.

Insgesamt werden in den kommenden Wochen rund 40.000 Artikel ihren Platz in Regalen, Theken und Kühlmöbeln finden. Im Außenbereich laufen parallel die letzten Arbeiten. Der Parkplatz erhält noch eine neue Asphaltschicht und der große famila-Schriftzug über dem Eingang wird montiert. „Die Vorfreude auf die Neueröffnung steigt von Tag zu Tag“, sagt Lars Büßen. „Ab Anfang November werden auch wieder alle ‚alten‘ Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Bord sein. Es freut mich sehr, dass sie famila während der Schließungszeit ausnahmslos die Treue gehalten haben! Gemeinsam werden wir unserem Markt sein neues Gesicht geben.“

Trotz der Bauarbeiten findet am Samstag, 27. Oktober der traditionelle Laternenumzug mit anschließendem Feuerwerk statt. famila und die Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Tarp laden um 18.30 Uhr auf den famila-Parkplatz ein. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

PDF-Icon

Download

„Jeder kann dazu beitragen, Plastikmüll zu vermeiden“Der Umwelt zuliebe: famila bietet mit den wiederverwendbaren Obst- und Gemüsenetzen der Marke Hofgut eine umweltfreundliche Verpackung für lose Waren. Wer die Netze beim Einkaufen immer dabei hat, kann Einweg-Plastikverpackungen einsparen.

Die Netze aus Polyester Mesh können im 3er-Pack erworben werden. Sie eignen sich insbesondere für frisches Obst und Gemüse, aber auch für Brötchen aus der Marktbäckerei. Bis zu 3 Kilo Ware passen in ein Netz. Das Material ist lebensmittelunbedenklich und waschbar bei 30 Grad.

Mit dem praktischen Kordelzug sind die Netze zudem ganz einfach zu verschließen und zu tragen. „Wir möchten unseren Kunden angenehme und bequeme Möglichkeiten zur Plastikmüllvermeidung aufzeigen“, sagt famila-Marketingleiterin Bärbel Hammer. „Jeder kann dazu beitragen, Plastikmüll zu vermeiden! Wiederverwendbare Beutel zu nutzen ist ein wertvoller Beitrag zur Umweltentlastung.“

PDF-Icon

Download

Musikliebhaber aufgepasst: Am 10. September 2018 startet die neue Treueaktion von famila und Markant. Als Prämien gibt es verschiedene Lautsprecher und Kopfhörer der Marke JBL zum Vorteilspreis. Ob für unterwegs, am Pool, in der Wohnung oder beim Sport – die Treueartikel von JBL versprechen besten Musikgenuss für Kinder und Erwachsene.

5 Euro = 1 Treuepunkt
Grenzenloser Musikgenussfamila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei bis zu 43 Prozent gegenüber dem UVP des Herstellers.

Lieblings-Sound für unterwegs
Die Marke JBL steht für innovative Lautsprechersysteme sowie Kopfhörer mit hervorragender Klangqualität. In der Treueaktion gibt es mobile Bluetooth-Lautsprecher, In-Ear- und On-Ear-Kopfhörer und einen Bluetooth-Radiowecker. Highlight ist der Lautsprecher „Link 20“ mit Freisprechfunktion zur Sprachsteuerung und Google Assistant. Auf dieses Modell können treue famila- und Markant-Kunden 70 Euro sparen.

Die Treueaktion läuft bis zum 22. Dezember 2018. Volle Treuehefte können bis zum 5. Januar 2019 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Icon

Download

Morgen öffnet um 7 Uhr das famila-Warenhaus in Stade-Riensförde seine Türen. Ein Einkaufserlebnis mit modernsten Standards wartet auf die Kunden.

Bei famila, der Bäckerei Marciniak und im Blumenladen Frollein Eden wird bis zur letzten Minute gearbeitet. Hier werden noch Schilder aufgehängt, dort Produkte ins rechte Licht gerückt. Die Neueröffnung feiert famila mit tollen Angeboten, Gewinnspielen und Kinderschminken. Warenhausleiterin Irene Pichol und ihr Team sind voller Vorfreude darauf, dass es endlich losgeht.

Die 70 famila-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind größtenteils schon seit mehreren Wochen dabei, wurden in anderen famila-Häusern eingearbeitet und haben den Stader Markt mit eingerichtet. Auf 3.000 Quadratmetern Verkaufsfläche präsentiert famila ein 40.000-Artikel starkes Sortiment. Die Gestaltung des Warenhauses ist großzügig, übersichtlich und farbenfroh. „Wir rollen für unsere Kunden zur Eröffnung einen roten Teppich aus“, verrät Irene Pichol. „Es war schön, zu sehen, wie sich die Regale nach und nach füllen und das Haus ein Gesicht bekommt. Dieses Warenhaus ist kein Supermarkt von der Stange. Wir haben uns im Vorhinein lange Gedanken gemacht, wie wir Sortiment und Service bestmöglich umsetzen können. Das Ergebnis ist jetzt erlebbar. Wir hoffen, dass unsere Kunden sich hier richtig wohlfühlen und wir ihre Einkaufsstätte Nummer 1 werden!“

Qualität, Frische, Vielfalt
Als Highlights sind die Frischebereiche hervorzuheben. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt mit Wochenmarktflair angelegt. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. An der Salatbar können sich die Kunden ihren verzehrfertigen Salat individuell zusammenstellen. Frisch gepressten Orangensaft gibt es direkt daneben. Wer noch Inspiration für eine Mahlzeit sucht, kann sich zum Beispiel am Rezeptberater-Terminal informieren. Die Rezepte samt Einkaufsliste für das Wunschmenü können direkt ausgedruckt werden.

Mehr als 900 Artikel gibt es zu Discountpreisen. Zudem gibt es viel Besonderes, zum Beispiel gluten- und laktosefreie Produkte für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten, eine große Auswahl veganer Artikel und Produkte aus ökologischem Anbau. Bis zu 8.000 Artikel kommen von norddeutschen Herstellern – manche auch direkt aus der Region, wie beispielsweise die Chutneys von BySusann, Fruchtaufstriche von Ellen’s Lecker MamaLade aus Jork, Pasta aus der Stader Nudelschmiede und Skin Gin aus Steinkirchen.

In der Marktbäckerei gibt es Brot- und Backwaren in großer Auswahl. Mehrmals täglich werden hier Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken. In der Weinabteilung finden Weinliebhaber über 650 deutsche und internationale Spezialitäten. An den Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse gibt es auf ca. 20 Metern Länge eine große Auswahl und persönliche kompetente Beratung. Auch viel Selbstgemachtes findet sich hier. Die Empfehlung von Fachverkäuferin Melina Rolf: „Wir führen bis zu 20 verschiedene Frischkäsesorten. Dabei bieten wir auch immer wieder neue Sorten an. Alle Frischkäsezubereitungen werden jeden Morgen hier vor Ort frisch hergestellt.“

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila eine Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Überlegt geplant
Bei der Gestaltung des famila-Warenhauses wurde auch bewusst auf die Interessen von jungen Familien, älteren Menschen und Menschen mit Behinderung geachtet. So gibt es beispielsweise spezielle Einkaufswagen, eine behindertengerechte Toilette und viele Produkte in kleinen Portionsgrößen. Pkw-Stellplätze für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kind befinden sich in Eingangsnähe. Das gesamte Warenhaus ist barrierefrei zugänglich.

PDF-Icon

Download

Zum 1. August sind bei famila und Markant über 200 junge Menschen in ihre berufliche Zukunft im Einzelhandel gestartet. In den Holstenhallen Neumünster kamen sie heute zu einem Workshop zusammen, um sich untereinander kennenzulernen und mehr über die Unternehmen zu erfahren.

Start-Workshop für über 200 neue Azubis von famila und Markant

Über 200 neue Azubis von famila und Markant haben ihre Ausbildung begonnen.

Der Start-Workshop zu Beginn der Ausbildung hilft den Azubis bei der Orientierung im neuen Lebensabschnitt. Alle angehenden Verkäufer, Kaufleute im Einzelhandel, Handelsfachwirte, duale Studenten und Einstiegsqualifizierungen (EQ) aus dem gesamten Vertriebsgebiet konnten sich dabei über ihre ersten Eindrücke und Erlebnisse austauschen. Dieses Jahr begrüßten famila- und Markant-Geschäftsführer Christian Lahrtz und Personalentwicklungsleiterin Petra Massierer und ihr Team die Auszubildenden aus dem ganzen Norden in den Holstenhallen. In kleineren Gruppen lernten die Auszubildenden ihre direkten und wichtigsten Ansprechpartner persönlich kennen und erhielten von diesen Tipps für die Ausbildungszeit.

Nach der Besprechung der Ausbildungsunterlagen und der Einführung in die Arbeitssicherheit besuchten die Auszubildenden das Zentrallager von Bartels-Langness, der Muttergesellschaft von famila und Markant. Von der Bayerstraße in Neumünster und zwei weiteren Lagerstandorten in Gleschendorf bei Scharbeutz und Wittenhagen bei Stralsund aus werden die famila- und Markant-Märkte mehrmals wöchentlich beliefert.

Der Rundgang durch das Hochregallager, das Zählzentrum für Einweg-Leergut und den Außenbereich bot imposante Einblicke in die Logistik. „Wir möchten die Azubis bestmöglich mit den Waren und Abläufen vertraut machen, mit denen sie in Zukunft täglich zu tun haben“, erklärte Petra Massierer. „Deshalb organisieren wir auch während der gesamten Ausbildungszeit regelmäßig Betriebsbesichtigungen bei Lieferpartnern, zum Beispiel bei einem Apfelhof oder Spargelbauern.“

Die Ausbildungsbetreuer haben für die Azubis immer ein offenes Ohr. Sie wissen, dass der Umstieg von Schule oder Studium in eine praktische Ausbildung für viele junge Menschen eine große Umstellung ist. Petra Massierer: „Wir geben unseren Azubis viel Sicherheit, indem wir ihnen Unterstützung in vielen Bereichen anbieten. Im jeweiligen Warenhaus helfen Kollegen und Azubis höherer Lehrjahre, sich in den neuen Alltag einzugewöhnen.“

Die Unternehmen

Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG gehört ebenso wie die Firma Fritz Feldmann zur inhabergeführten Unternehmensgruppe Bartels-Langness mit Sitz in Kiel. famila betreibt 87 Warenhäuser in Norddeutschland, Fritz Feldmann 32 Markant-Supermärkte. Mit über 8.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zählen die Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Engagement für eine qualitativ hochwertige Ausbildung wurde bereits mehrfach von der IHK ausgezeichnet.

PDF-Icon

Download

In der kommenden Woche feiert das famila-Warenhaus in Uetersen seine Neueröffnung. Ca. 3,3 Mio. Euro wurden in die Modernisierung investiert. Die Kunden dürfen sich auf tolle Angebote und Aktionen freuen.

In der dreimonatigen Schließungszeit ist das famila-Warenhaus komplett entkernt und neu eingerichtet worden. Frische Farben, moderner Ladenbau und das umfangreiche Sortiment geben famila am Großen Sand ein völlig neues Gesicht. Nur der Fußboden erinnert noch an den alten Markt. Regale, Frischetresen und Beleuchtung wurden komplett ausgetauscht, der Getränkemarkt in die Verkaufsfläche integriert. „Auch die Technik im Hintergrund haben wir auf den neuesten Stand gebracht“, ergänzt Warenhausleiter Ralf Kalbitz. Es wurden eine Klimaanlage installiert und die Anlagen für Belüftung, Kühlung und Tiefkühlung erneuert. famila setzt zudem auf LED-Beleuchtung, um den Stromverbrauch zu reduzieren. „Nachhaltigkeit ist für uns ein großes Thema“, erklärt Ralf Kalbitz. „Das fängt beim Ladenbau an, geht über regionale und Bio-Produkte im Sortiment und reicht bis zum Engagement für lokale Vereine und Einrichtungen.“

Im Eingangsbereich wurde ein neuer Fußboden verlegt. Bäcker Kolls hat seine Filiale modernisiert. Die Raucher-Lounge hat eine Lüftung erhalten. Zusätzlich zu den Sitzplätzen im Cafébereich gibt es nun auch draußen Sitzmöglichkeiten. Neu sind zudem die Leergutautomaten für Einweg- und Mehrwegpfandgut.

Qualität, Auswahl, Frische
Das Sortiment von famila umfasst rund 40.000 Artikel. Der Schwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. So beginnt der Rundgang durch den Markt mit der Obst- und Gemüseabteilung, die Wochenmarktflair vermittelt. Neben dem modernen Erscheinungsbild gibt es hier eine weitere Neuerung: Die Kunden müssen die Ware künftig nicht mehr selbst abwiegen. „Das Abwiegen erfolgt jetzt direkt an der Kasse“, erklärt Ralf Kalbitz. „Das war ein besonderer Wunsch vieler Kunden.“ Ein weiterer Höhepunkt im Frischeangebot sind die neuen Verwöhntresen. Es gibt Rindfleisch der Marke Block House, Leckereien der ‚famila Hausfleischerei‘, hausgemachte Frischkäsespezialitäten und vieles mehr.

Bis zu 8.000 Artikel des famila-Sortiments kommen von norddeutschen Herstellern – manche auch direkt aus der Region, wie beispielsweise Pralinen und Schokoladen von Daja Chocolate, Milch aus der Horsterei Meierei, Säfte aus Seestermühe und Kaffee von der Elmshorner Rösterei Cupbeans. Zudem gibt es mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen, diverse gluten- und laktosefreie Produkte für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten, eine große Auswahl veganer Artikel und Produkte aus ökologischem Anbau. Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila außerdem eine Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln.

Serviceangebot
Das Team um Warenhausleiter Ralf Kalbitz besteht aus 59 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, darunter sechs Auszubildende. Das famila-Team ist montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr für die Kunden da. Sie stellen auch kalte Platten, Wurststräuße und Präsentkörbe nach Wunsch zusammen. Wer Inspiration für eine Mahlzeit sucht, kann sich zum Beispiel am Rezeptberater-Terminal informieren. Die Rezepte samt Einkaufsliste für das Wunschmenü können direkt ausgedruckt werden. Der famila-Servicetresen ist zugleich Postpoint, Lottoannahmestelle und Vorverkaufsstelle für Tickets und Karten für rund 200.000 Events bundesweit. Darüber hinaus können die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben.

PDF-Icon

Download

Die Bauarbeiten rund um das famila-Haus in Steilshoop sind abgeschlossen. Rund 10 Mio. Euro investierte famila in die Modernisierung des Standorts. In der kommenden Woche wird die große Neueröffnung mit tollen Angeboten gefeiert.

Von innen und von außen erstrahlt das Warenhaus in neuem Glanz. Der Parkplatz wurde neu asphaltiert. Dabei wurden die Stellplätze breiter als zuvor angelegt. „Das erleichtert das Ein- und Ausparken, aber auch das Verstauen der Einkäufe“, erklärt famila-Warenhausleiter Matthias Arndt. „Und für die Radler gibt es über 100 teilweise überdachte Fahrradständer.“ Neu ist auch der Imbisswagen „Curryphäe“ vor dem Haupteingang. Dort gibt es Currywurst und mehr, hergestellt mit frischen Zutaten aus der Region. Die Verkaufswagen der Berliner Bäckerei Hansen und der Hähnchenwagen haben weiterhin ihre Stammplätze im Außenbereich.

Schnellladestation für E-Autos
Fahrer von Elektroautos können ab sofort an der E-Ladestation auf dem Parkplatz während ihres Einkaufs den Akku aufladen. Die E-Ladesäule verfügt über zwei Ladepunkte mit 50 bzw. 22 Kilowatt Leistung und den gängigen Anschlüssen (CCS, CHAdeMO und Typ2). Die Nutzung ist kostenlos. „Der Ladevorgang dauert in der Regel nur ca. 30 Minuten“, erklärt Matthias Arndt. „Während das Auto lädt, kann der Fahrer ganz in Ruhe einkaufen oder beim Bäcker einen Kaffee trinken. Dieser Service ist nicht nur ein Highlight für die Kunden, sondern auch ein guter Schritt in Richtung Co2-Reduzierung, der Umwelt zuliebe.“

Alles unter einem Dach
Die Umbauten in der Mall und im famila-Warenhaus sind bereits seit Ende Februar fertiggestellt. Der Getränkemarkt und die Leergutannahme sind vom Parkplatz oder von der Mall aus erreichbar. Es gibt vier Leergutautomaten, die Einweg- und Mehrwegpfandgut annehmen. Zudem befinden sich in der Mall der famila-Fischtresen, Friseur Klier, Bäcker Junge, das Reiseland Reisebüro, der Grieche Safari, die i plus Apotheke, ein Schuh- und Schlüsseldienst, der Blumenladen Harald Stapelfeldt, die Textil-Reinigung Rasoul, ein Mobilfunkshop und Geldausgabeautomaten der Postbank und der Hamburger Sparkasse. Der famila-Servicetresen mit Post, Lotto und Ticketvorverkauf rundet das Angebot ab.

Qualität, Auswahl und Frische
Auf der 4.300 qm großen Verkaufsfläche führt famila ein breites Sortiment. Der Schwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt mit Wochenmarktflair angelegt. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. In der Marktbäckerei werden mehrmals täglich Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken. In der Weinabteilung finden Weinliebhaber über 650 deutsche und internationale Spezialitäten. An den Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse gibt es eine große Auswahl und persönliche kompetente Beratung. Auch viel Selbstgemachtes findet sich hier.

Ein Highlight ist zudem die Sushi-Frischeinsel von „Sushi Circle“, die sich seit Kurzem im Markt befindet. Dort wird vor den Augen der Kunden täglich frisch Sushi zubereitet. Neben Varianten mit Fisch gibt es auch vegetarisches und veganes Sushi. In der Sushi-Bar liegen verschiedene Boxen zum Mitnehmen bereit. Kunden zahlen diese mit ihrem übrigen Einkauf zusammen an der famila-Kasse. Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Überlegt geplant
Bei der Neugestaltung des famila-Warenhauses wurde auch bewusst auf die Interessen von Familien, älteren Menschen und Menschen mit Behinderung geachtet. So gibt es beispielsweise spezielle Einkaufswagen, eine behindertengerechte Toilette und viele Produkte in kleinen Portionsgrößen. In der Kassenzone wurden zwischen allen Kassen extra breite, rollstuhlgerechte Durchgänge geschaffen. Pkw-Stellplätze für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kind befinden sich in Eingangsnähe. Das gesamte Warenhaus ist barrierefrei zugänglich.

PDF-Icon

Download

Messerscharfer EndspurtIm Sommer schmeckt leichte Kost besonders gut. Gemüse in Würfeln, Stiften, Streifen oder Spiralen bringt Abwechslung auf den Tisch. Mit entsprechenden Helferlein gelingt das Schnippeln im Handumdrehen. Hochwertige Messer von Schulte-Ufer und Schneidgeräte von Genius gibt es bei der aktuellen Treueaktion von famila und Markant.

Wer bei dieser Aktion noch zuschlagen möchte, sollte sich sputen: Nur noch bis zum 25. August 2018 erhalten famila- und Markant-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 8. September 2018 eingelöst werden. Dabei sparen die Kunden bis zu 74 Prozent. Als Prämien gibt es verschiedene Messer der „Diamant“-Serie von Schulte-Ufer, zum Beispiel Fleisch-, Brot- und Kochmesser, sowie den aus dem Teleshopping berühmten Nicer Dicer. Das zehnteilige Set und diverses Zubehör ermöglichen präzises Schneiden und Zerkleinern bei einfacher Handhabung. Damit ist der Nicer Dicer ideal für eine bewusste Ernährung: Gemüsespaghetti, Salate, Suppen und mehr sind schnell vorbereitet und sehen toll aus.

PDF-Icon

Download

Am 1. August beginnen beim Handelsunternehmen famila-Nordost über 150 junge Menschen ihre Ausbildung. Der gelungene Start in das Berufsleben ist den Verantwortlichen von famila besonders wichtig.

Ausbildungsstart  für über 150 neue famila-Azubis

Am Anfang der Ausbildung lernen die famila-Azubis das Unternehmen und sich untereinander bei einem Start-Workshop kennen.

Der Umstieg von Schule oder Studium in eine praktische Ausbildung ist für Viele eine große Herausforderung. In den famila-Warenhäusern helfen Kollegen und Azubis höherer Lehrjahre den neuen Auszubildenden, sich in den neuen Alltag einzugewöhnen. Zudem gibt es einen eintägigen Startworkshop. „Dabei bekommen sie die Gelegenheit, das Unternehmen und ihre Mitauszubildenden näher kennenzulernen“, erläutert famila-Ausbildungsreferentin Frauke Hummel. „Wir geben unseren Azubis Sicherheit, indem wir ihnen Unterstützung in vielen Bereichen anbieten.“

Ungleichheit je nach Beruf und Region
Besonders beliebt sind die Angebote für Nachwuchsführungskräfte. Hierzu zählen ein duales Studium zum Bachelor of Arts mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschaftslehre und eine Spezialausbildung zum Handelsfachwirt. In diesen Bereichen starten in diesem Jahr 19 Nachwuchskräfte. „Besonders das duale Studium wird häufig gezielt nachgefragt“, erläutert Frauke Hummel. „Wir sprechen mit dieser Ausbildungsmöglichkeit Abiturienten an, die gern im Einzelhandel arbeiten, aber nicht auf einen akademischen Abschluss verzichten möchten.“

In einzelnen Regionen und insbesondere in den Ausbildungsberufen des Fleischhandwerks blieben jedoch einige Plätze unbesetzt. „Es wird immer schwieriger, neue Mitarbeiter für die Fleischereiberufe zu gewinnen. Dabei ist der Beruf abwechslungsreich und anspruchsvoll“, so die famila-Ausbildungsreferentin.

Viele Wege führen zum Abschluss
famila bietet außerdem die Möglichkeit, Ausbildungen in Teilzeit und Langzeitpraktika zu machen. Wer derzeit noch die Schule besucht, kann sich bereits jetzt für das nächste Jahr bewerben. „Wir stehen Bewerbern mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen offen gegenüber. Ob erster allgemeiner Schulabschluss oder Abitur – wir bieten die verschiedensten Berufszweige“, erläutert Frauke Hummel. So bildet famila zum Beispiel auch Geflüchtete, Menschen mit Handikap, ältere Azubis, Umschüler, Studienabbrecher oder Jugendliche mit Schwierigkeiten in ihrem bisherigen Werdegang aus. „Wir bieten langfristige Perspektiven. Entscheidend sind das persönliche Engagement und die verkäuferische Leidenschaft. Wenn der Einsatz während der Ausbildung stimmt, übernehmen wir die Auszubildenden gern“, ergänzt Frauke Hummel.

PDF-Icon

Download

Nur noch wenige Wochen bis zur Eröffnung: Im neuen famila-Warenhaus am Stadtweg in Stade starten die Ladenbauarbeiten. In Regalen, Theken und Kühlmöbeln werden rund 40.000 Artikel ihren Platz finden. Heute erhält Warenhausleiterin Irene Pichol offiziell die Schlüssel von Bauherr Rahlfs Immobilien.

 Die Gestaltung des Warenhauses wird großzügig, übersichtlich und farbenfroh. Irene Pichol und ihr Team versprechen eine große Auswahl und Freude beim Einkaufen: Regionales, Saisonales, Frisches, Fertiges, Praktisches und Spezialitäten aus aller Welt. 3.000 Quadratmeter misst die Verkaufsfläche. In der Mall ziehen eine Filiale der Bäckerei Marciniak und der Blumenladen Frollein Eden ein. Zudem wird es einen Geldausgabeautomaten der Sparkasse Stade-Altes Land geben. Der famila-Servicetresen ist zugleich Postpoint, Lottoannahmestelle und Vorverkaufsstelle für Tickets und Karten für rund 200.000 Events bundesweit.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden derzeit bei famila in Buchholz eingearbeitet. Ein Teil des Teams hilft bereits ab Mitte Juli beim Aufstellen der Regale. Zusätzliche Unterstützung gibt es von anderen famila-Standorten und aus der Unternehmenszentrale. Ab Ende Juli ist fast das gesamte Stader Team vor Ort. Dann wird die erste Ware angeliefert. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind von der Pike auf im Warenhaus und helfen mit, ihm sein Gesicht zu geben“, erklärt Irene Pichol. „Ein neues Haus zu eröffnen, ist etwas Besonderes. Alle müssen an einem Strang ziehen, damit all die kleinen und großen Hürden der Startphase im ersten Anlauf genommen werden können – das schmiedet zusammen.“

PDF-Icon

Download

Beim Einkaufen den Akku aufladen – bei famila in Heiligenhafen können die Kunden nicht nur in entspannter Atmosphäre einkaufen. Ab sofort können auch Elektroautos aufgetankt werden. Auf dem Parkplatz wurde eine Schnellladestation installiert. Die Stromlieferung wird über EON Energie Deutschland zu 100% aus regenerativen Energien bezogen. Die Nutzung für „Stromer“ ist kostenlos.

Die Errichtung der Schnellladestation wurde im Rahmen der Förderrichtlinie „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge“ durch die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen gefördert. Mit der Lage und Kundenfrequenz bietet der famila-Parkplatz gute Voraussetzungen, um die Ladeinfrastruktur bedarfsgerecht und nutzerfreundlich zu ergänzen. Da der Parkplatz öffentlich zugänglich ist, kann die E-Ladestation rund um die Uhr genutzt werden.

Die E-Ladesäule mit zwei grün markierten Stellplätzen zum Laden befindet sich auf dem famila-Parkplatz an der Ecke Sundweg/Industriestraße. Die E-Ladesäule verfügt über zwei Ladepunkte mit 50 bzw. 22 Kilowatt Leistung und den gängigen Anschlüssen (CCS, CHAdeMO und Typ2). famila-Warenhausleiter Lars Knoop freut sich über das neue Angebot. „Die E-Ladestation ist eine Bereicherung!“, findet er. „Der Ladevorgang dauert in der Regel nur ca. 30 Minuten. Während das Auto draußen lädt, kann der Fahrer ganz in Ruhe bei uns einkaufen oder beim Bäcker einen Kaffee trinken. Dieser Service ist nicht nur ein Highlight für die Kunden, sondern auch ein guter Schritt in Richtung Co2-Reduzierung, der Umwelt zuliebe.“

Mehr Informationen gibt es auch unter www.eon-drive.de

PDF-Icon

Download

Der famila-Markt im Nauener Luchcenter wird vergrößert. Der Umbau findet bei laufendem Betrieb statt. Das Unternehmen investiert über 1 Mio. Euro.

Am Montag geht es los: Die Erweiterungsfläche von famila, die ehemalige Tedi-Filiale, wird entkernt und für das Warenhaus hergerichtet. Tedi zieht in das Nachbargebäude. So wird die Verkaufsfläche von famila um ca. 500 qm auf rund 2.500 qm vergrößert. „Vom ersten Bauabschnitt bekommen unsere Kunden kaum etwas mit“, betont Warenhausleiter Robert Häcker. „Der Durchbruch zum Markt erfolgt erst, wenn die Fläche fertig saniert ist.“

Im zweiten Schritt geht es dann an das Ladenlayout. „Wir gestalten den Markt gemäß modernsten famila-Standards“, erklärt Robert Häcker. „Das bedeutet: eine gute Übersicht sowie Farb- und Themenwelten, die auf die einzelnen Warenbereiche abgestimmt sind. Wir möchten, dass sich unsere Kunden hier richtig wohlfühlen!“ Insbesondere die Frischebereiche erhalten zudem mehr Platz. Der Getränkemarkt zieht auf die Erweiterungsfläche. Der Infotresen mit Postpoint und Lottoannahmestelle, die Kassenzone und die Drogerieabteilung werden komplett neu gestaltet. Bis November sollen alle Umbauten abgeschlossen sein.

PDF-Icon

Download

Supermarkt Stars 2018: famila-Warenhausleiter Hans-Jürgen Studt ausgezeichnet

Hans-Jürgen Studt von famila wurde zum “Hausleiter des Jahres” gekürt. Fotograf: Frederik Röh

Hans-Jürgen Studt ist über die Ahrensburger Ortsgrenzen hinweg bekannt. Viele kennen den 49-jährigen von ihren Einkäufen bei famila. In seiner Wirkungsstätte versprüht der famila-Warenhausleiter viel Energie und Enthusiasmus. Nun wurde er beim Branchenwettbewerb „Supermarkt Stars“ als „Hausleiter des Jahres“ ausgezeichnet. Damit kürt das Fachblatt Lebensmittel Zeitung direkt jedes Jahr herausragende Händlerpersönlichkeiten.

Der Fachbeirat aus Handel und Industrie lobt Hans-Jürgen Studt als zielstrebig, energisch und verantwortungsvoll. Hans-Jürgen Studt bietet seinen Mitarbeitern ein tolles Arbeitsumfeld und seinen Kunden ein einzigartiges Verkaufserlebnis. Darüber hinaus unterstützt er mit großem persönlichen Engagement regionale Institutionen. Ob Sportverein, Freiwillige Feuerwehr oder soziale Einrichtung – als Warenhausleiter verantwortet er auch das Budget für Sponsoring und Spenden und handelt immer wieder großzügig zugunsten der Region.

Seit 18 Jahren ist Hans-Jürgen Studt für famila im Einsatz. Die 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen ihn als aufgeschlossenen, hilfsbereiten und direkten Menschen. Er ist ein geschätzter Ausbilder, der fordert und fördert. Dabei hat er stets ein offenes Ohr für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Hans-Jürgen Studt ist Feuer und Flamme für seinen Job und familaner durch und durch“, beschreibt Marketingleiterin Bärbel Hammer den Preisträger. „Wir freuen uns sehr, dass er diese Auszeichnung nach Ahrensburg geholt hat!“

PDF-Icon

Download

Es sind die letzten Verkaufstage bei famila im Tarper Gewerbegebiet. Am Dienstag, 12. Juni 2018 um 21 Uhr schließt das Warenhaus bis November. In dieser Zeit wird es erweitert und umfangreich modernisiert. famila investiert über 6 Mio. Euro.

In den letzten Monaten ist bei laufendem Betrieb bereits die Stellplatzanlage erweitert worden. Zudem wurden die Mall und der Getränkemarkt abgerissen. Dort entsteht der Anbau, durch den die famila-Verkaufsfläche um ca. 1.600 Quadratmeter auf 3.900 Quadratmeter vergrößert wird. Die umfangreichen Arbeiten erfordern die vorübergehende Schließung. „Bei laufendem Betrieb würden die Bauarbeiten unverhältnismäßig länger dauern und deutlich höhere Kosten verursachen“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz die Entscheidung. „Bei der Detailplanung verdeutlichte sich außerdem, dass die Einschränkungen für Kunden und Mitarbeiter immens wären. Das möchten wir ihnen ersparen.“

In den Tagen nach der Schließung wird das famila-Haus ausgeräumt. Etwa 200 Paletten Ware werden auf die umliegenden famila-Häuser verteilt. Gleichzeitig werden Regale, Kühlmöbel, Leuchtmittel etc. demontiert. „Das Inventar ist stark in die Jahre gekommen, deshalb wird es komplett ausgetauscht“, erklärt Warenhausleiter Lars Büßen. Anschließend beginnen Bauarbeiter mit der Entkernung, Sanierung und Erweiterung.

Für die 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben die famila-Geschäftsführung und der Betriebsrat gemeinsam einen Interessensausgleich und Sozialplan entwickelt, um die Schließungszeit im Sinne aller Beteiligten so gut es geht zu überbrücken. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden zum Teil in anderen famila-Häusern weiterbeschäftigt.

Das famila-Team ist schon jetzt voller Vorfreude auf die Arbeit im modernisierten Warenhaus. „Ab Anfang November werden sie hier wieder an Bord sein und die neue und moderne Verkaufsfläche mit Ware bestücken und mit Leben füllen“, sagt Lars Büßen. „Unsere Kunden werden sich hier richtig wohlfühlen! Dieses Warenhaus wird kein Supermarkt von der Stange. Wir haben uns im Vorhinein lange Gedanken gemacht, was wir an Sortiment und Service besser machen können.“ So werden die einzelnen Abteilungen neu angeordnet und alles gemäß dem aktuellen famila-Konzept mit frischen Farben und breiten Gängen gestaltet. Insbesondere die Frische-Bereiche erhalten mehr Platz. Neu hinzu kommt eine Marktbäckerei, in der mehrmals täglich Brötchen, Snacks und Brote aufgebacken werden. Die Obst- und Gemüseabteilung wird an den Anfang des Marktes gelegt.

Bis zum 12. Juni ist das famila-Team wie gewohnt montags bis samstags von 8 bis 21 Uhr für die Kunden da. Die Postdienstleistungen bleiben den Tarpern auch darüber hinaus erhalten. Bereits ab dem 6. Juni führen die famila-Mitarbeiter Post und Lotto im benachbarten Baumarkt Gebr. Honnens GmbH fort (Wanderuper Str. 16a, Öffnungszeiten: Mo-Fr 8-18 Uhr und Sa 8-13 Uhr). Am 4. und 5. Juni bleibt der Postpoint wegen des Umzugs geschlossen.

Während der Schließung können die famila-Kunden in den nächsten famila-Warenhäusern in Flensburg oder Schleswig einkaufen. Für treue Kunden gibt es einen Umbaupass mit tollem Sparvorteil. Dieser ist ab 9. Juni im Tarper famila-Warenhaus erhältlich. Ab dem 13. Juni wird der Umbaupass im Baumarkt Gebr. Honnens GmbH ausgehändigt. Für jeden Einkauf ab 25 Euro bei famila in Flensburg oder Schleswig kann ein Stempel im Umbaupass gesammelt werden. Wer 10 Stempel zusammen hat, erhält eine Guthabenkarte im Wert von 5 Euro geschenkt. Unter allen eingelösten Umbaupässen wird zudem ein 500-Euro-famila-Gutschein verlost.

Dies sind die umliegenden famila-Warenhäuser:
famila Flensburg, Schottweg 94, 24944 Flensburg, Mo-Sa 8-21 Uhr
famila Schleswig, Friedrich-Ebert-Str. 3, 24837 Schleswig, Mo-Sa 7-21 Uhr

PDF-Icon

Download

Kleine Kicker ganz groß: famila sucht die Fußball-Mini-WeltmeisterAm 9. Juni 2018 kämpfen rund 4.000 Nachwuchskicker an insgesamt zehn Standorten um den regionalen Titel des famila-Fußball-Mini-Weltmeisters. Ein buntes Rahmenprogramm macht die Mini-WM zu einem tollen Erlebnis für die ganze Familie. Zuschauer sind herzlich willkommen.

famila-Häuser und Vereine vor Ort organisieren gemeinsam
An zehn Standorten in ganz Norddeutschland führt famila zusammen mit örtlichen Sportvereinen die „famila Fußball-Mini-WM 2018“ durch. Alle Erlöse aus den Turnieren kommen den ausrichtenden Vereinen zugute. 32 E-Jugend-Mannschaften aus der Region spielen am 9. Juni ab 9.30 Uhr den WM-Spielplan nach. In einer zusätzlichen Trostrunde werden auch die hinteren Platzierungen ausgespielt. Jedes der Teams tritt stellvertretend für eine der 32 WM-Nationen an. Das jeweilige Nationaltrikot wird den Mannschaften von famila überreicht.

Ein toller Spaß für Groß und Klein
Bereits zum siebten Mal richtet famila die Turniere aus. „Unsere Mini-Meisterschaften haben bereits Tradition“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Es ist toll zu sehen, wie leidenschaftlich die Beteiligten bei der Sache sind. Bei der famila Mini-WM können Nationen, die bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland eine Außenseiterrolle zugesprochen bekommen, schnell mal im Finale mitspielen. Und mit den Erlösen aus Tombola und Co. fördern wir die wertvolle und wichtige Arbeit der örtlichen Vereine.“

Pokale für Sieger und Medaillen für alle Teilnehmer
Pro Austragungsort wird es einen famila-Mini-Weltmeister geben. Die Sieger-Teams können sich über einen Pokal und einen Satz Trikots für die nächste Spielsaison freuen. Für die Zweit- bis Viertplatzierten gibt es ebenfalls tolle Gewinne. Alle Teilnehmer erhalten zudem eine Medaille und alle Teams eine Urkunde und einen Fußball als Erinnerung. Auch den Trikotsatz der zugelosten WM-Nation, in dem gekickt wurde, dürfen die Spieler behalten.

Buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie
Abseits des Spielfeldes wird das Programm der famila-Häuser und der Partnervereine ebenfalls eine runde Sache sein: Torwandschießen, Spiele, Hüpfburg, Tombola und vieles mehr erwartet die Zuschauer. Für das leibliche Wohl ist mit Bratwurst, Kaffee und Kuchen, Softdrinks, Eis & Co. zu familienfreundlichen Preisen ebenfalls gesorgt. Der Eintritt zu den Turnieren ist frei – und Familien, Freunde und Interessierte sind als Zuschauer und zum Anfeuern herzlich willkommen.

Die famila Mini-WM wird am 9. Juni ab 9.30 Uhr in Zusammenarbeit von folgenden famila-Häusern mit den genannten Partnervereinen auf diesen Anlagen ausgetragen:

famila-Warenhaus Partnerverein Spielstätte
Güstrow Güstrower SC 09 e. V. Speicherstrasse 13b
18273 Güstrow
Heide SSV Hennstedt e.V. Am Mühlenberg 51-53
25779 Hennstedt
Oldenburg i.H. Oldenburger Sportverein v. 1865 e. v. Schauenburger Platz 4
23758 Oldenburg i.H.
Hamburg-Steilshoop HSV Barmbek Uhlenhorst Sportplatz Langenfort
Langenfort 70
22307 Hamburg
Kiel-Wik Kieler Sportvereinigung Holstein von 1900 e. V. Bezirkssportsanlage
Steenbeker Weg 150-152
24106 Kiel
Lübeck-Wesloe TSV Schlutup v. 1907 e. V. Palinger Weg 56 a
23568 Lübeck
Mölln Möllner

Sportvereinigung v. 1862 e.V.

Auf dem Waldsportplatz
Ratzeburger Strasse 37
23879 Mölln
Munster JSG Munster / Breloh Sportplatz am Osterberg
Dr.-Hermann-Marcks Str. 18
29633 Munster
Nienburg ASC Nienburg von 1911 e. V. Am Mußriedegraben 16
31582 Nienburg
Pinneberg Nord Tangstedter SV von 1950 e. V. Hasloher Weg 5
25499 Tangstedt
PDF-Icon

Download

Morgen öffnet das famila-Warenhaus im AllerCenter an der B3 in Groß Hehlen seine Türen. Ein Einkaufserlebnis mit modernsten Standards wartet auf die Kunden. Die angegliederten Geschäfte eröffnen am selben Tag.

 famila-Warenhausleiter Torsten Fuchs und sein Team versprechen eine große Auswahl und Freude beim Einkaufen: Regionales, Saisonales, Frisches, Fertiges, Praktisches und Spezialitäten aus aller Welt. Im 40.000-Artikel-starken Sortiment gibt es außerdem mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen. Die Gestaltung des Warenhauses ist großzügig, übersichtlich und farbenfroh. Torsten Fuchs erklärt: „Dieses Warenhaus ist kein Supermarkt von der Stange. Wir haben uns im Vorhinein lange Gedanken gemacht, wie wir Sortiment und Service bestmöglich umsetzen können. Das Ergebnis ist jetzt erlebbar. Wir hoffen, dass unsere Kunden sich hier richtig wohlfühlen und wir ihre Einkaufsstätte Nummer 1 werden!“

Die 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind größtenteils schon seit mehreren Wochen dabei, wurden in anderen famila-Häusern eingearbeitet und haben den Celler Markt mit eingerichtet. „Ein neues Haus zu eröffnen, ist etwas Besonderes“, erklärt Torsten Fuchs. „Alle müssen an einem Strang ziehen, damit all die kleinen und großen Hürden der Startphase im ersten Anlauf genommen werden können – das schmiedet zusammen. Außerdem ist es schön, zu sehen, wie sich die Regale nach und nach füllen und das Haus ein Gesicht bekommt.“ Bei famila und in den Fachmärkten wird bis zur letzten Minute gearbeitet. Hier werden noch Schilder aufgehängt, dort Produkte ins rechte Licht gerückt.

In dem – vom Parkplatz aus gesehen – rechten Teil des Gebäudes befinden sich neben dem famila-Warenhaus Das Futterhaus, Subway, die Vital-Apotheke, die Heide-Bäckerei Meyer, Ernsting‘s family, Expert Tesch, Friseur Klinck und ein Tabakwaren-Shop mit Lottoannahmestelle und Post. Darüber hinaus gibt es in der Mall einen Geldausgabeautomaten der ING-DiBa. Links vor dem Haupteingang steht eine DHL-Packstation. Im linken Gebäudeteil sind Fachmärkte von Rossmann, Depot, Takko und Myshoes ansässig. Auf dem Parkplatz, direkt an der B3, entsteht zudem noch eine besonders preisgünstige Tankstelle mit Waschhalle.

Qualität, Frische, Vielfalt
In den letzten Wochen war Warenhausleiter Torsten Fuchs täglich vor Ort und auf der 3.800 Quadratmeter großen Verkaufsfläche stark gefordert: Alle Regale, Truhen und Produkte mussten ihren Platz finden. Als Highlights sind die Frischebereiche hervorzuheben. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt mit Wochenmarktflair angelegt. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. An der Orangensaftpresse können Kunden frisch gepressten Saft zapfen. Wer noch Inspiration für eine Mahlzeit sucht, kann sich zum Beispiel am Rezeptberater-Terminal informieren. Die Rezepte samt Einkaufsliste für das Wunschmenü können direkt ausgedruckt werden.

Brot- und Backwaren in großer Auswahl gibt es in der Marktbäckerei. Mehrmals täglich werden hier Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken. In der Weinabteilung finden Weinliebhaber über 650 deutsche und internationale Spezialitäten. An den Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse gibt es auf über 20 Metern Länge eine große Auswahl und persönliche kompetente Beratung. Auch viel Selbstgemachtes findet sich hier. Die Empfehlung von Fachverkäuferin Jana Lenk: „Wir führen bis zu 20 verschiedene Frischkäsesorten. Dabei bieten wir auch immer wieder neue Sorten an. Alle Frischkäsezubereitungen werden jeden Morgen hier vor Ort frisch hergestellt.“

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila eine Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel. Der Getränkemarkt ist in die Verkaufsfläche integriert und misst knapp 450 Quadratmeter. An drei Leergutautomaten in der Mall kann das Einweg- und Mehrweg-Pfandgut komfortabel und zügig zurückgegeben werden.

Bei der Gestaltung des famila-Warenhauses wurde auch bewusst auf die Interessen von älteren Menschen und Menschen mit Behinderung geachtet. So gibt es beispielsweise spezielle Einkaufswagen, eine behindertengerechte Toilette und viele Produkte in kleinen Portionsgrößen. In der Kassenzone wurden zwischen allen Kassen extra breite, rollstuhlgerechte Durchgänge geschaffen. Pkw-Stellplätze für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kind befinden sich in Eingangsnähe. famila und das gesamte AllerCenter sind barrierefrei zugänglich.

Den Kunden stehen rund 380 kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Fahrer von Elektroautos können an der E-Ladestation auf dem Parkplatz während ihres Einkaufs den Akku aufladen. Die E-Ladesäule wird von den Stadtwerken Celle betrieben und verfügt über zwei Ladepunkte mit 50 bzw. 43 Kilowatt Leistung und den gängigen Anschlüssen (CCS, CHAdeMO und Typ2). „Der Ladevorgang dauert in der Regel nur ca. 30 Minuten“, erklärt Torsten Fuchs. „Während das Auto lädt, kann der Fahrer ganz in Ruhe einkaufen oder beim Bäcker einen Kaffee trinken. Dieser Service ist nicht nur ein Highlight für die Kunden, sondern auch ein guter Schritt in Richtung Co2-Reduzierung, der Umwelt zuliebe.“

PDF-Icon

Download

Es sind die letzten Verkaufstage bei famila am Großen Sand in Uetersen. Am Samstag, 19. Mai 2018, um 21 Uhr schließt das Warenhaus für ca. drei Monate. In dieser Zeit wird es umfangreich modernisiert. Die große Neueröffnung ist am 20. August 2018 geplant.

In der Woche nach der Schließung wird das famila-Haus ausgeräumt. Etwa 250 Paletten Ware werden auf die umliegenden famila-Häuser verteilt. Gleichzeitig werden Regale, Kühlmöbel, Leuchtmittel etc. demontiert. „Das Inventar ist stark in die Jahre gekommen, deshalb wird es komplett ausgetauscht“, erklärt Warenhausleiter Ralf Kalbitz. Ab dem 28. Mai beginnen Bauarbeiter mit der Entkernung und Sanierung.

famila investiert ca. 3,3 Mio. Euro. „Unsere Kunden werden sich hier richtig wohlfühlen“, verspricht Ralf Kalbitz. „Dieses Warenhaus wird kein Supermarkt von der Stange. Wir haben uns im Vorhinein lange Gedanken gemacht, was wir an Sortiment und Service besser machen können!“ So werden die einzelnen Abteilungen neu angeordnet und alles gemäß dem aktuellen famila-Konzept mit frischen Farben und breiten Gängen gestaltet. Die Obst- und Gemüseabteilung wird an den Anfang des Marktes gelegt. Die Textilien erhalten mehr Platz, die Abteilung für Molkereiprodukte wird offener gestaltet und der Getränkemarkt in die Verkaufsfläche integriert. In der Mall werden zwei Leergutautomaten für die Annahme von Einweg- und Mehrwegpfandgut installiert. Im Zuge des Umbaus werden außerdem neue Kassen installiert. Die Kunden müssen ihr Obst und Gemüse dann nicht mehr in der Abteilung abwiegen.

Die 59 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden während der Schließungszeit in anderen famila-Häusern weiterbeschäftigt. Einige möchten zudem ein paar Wochen der Sommermonate für ihren Urlaub nutzen. „Mein Team ist voller Vorfreude auf die Arbeit im modernisierten Warenhaus!“, sagt Ralf Kalbitz. „Ab Anfang August werden sie hier wieder an Bord sein und die neue und moderne Verkaufsfläche mit Ware bestücken und mit Leben füllen.“

Bis zum 19. Mai ist das famila-Team wie gewohnt montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr für die Kunden da. Die Filiale der Bäckerei Kolls, der Postpoint mit Lottoannahmestelle sowie der Geldausgabeautomat der Sparkasse bleiben durchgängig in Betrieb. „Wir ziehen eine Trennwand ein, sodass die Mall von der Straße ‚Großer Sand‘ aus weiterhin zugänglich ist“, erklärt Ralf Kalbitz. „Und die famila-Kunden können während der Schließung gern in den umliegenden famila-Warenhäusern in Elmshorn, Pinneberg und Wedel einkaufen!“

Dies sind die umliegenden famila-Warenhäuser:
famila Elmshorn, Hans-Böckler-Str. 1, 25337 Elmshorn
famila Pinneberg-Rosenfeld, Westring 6, 25421 Pinneberg
famila Pinneberg Nord, Flensburger Str. 3, 25421 Pinneberg
famila Wedel, Rissener Str. 105, 22880 Wedel
Öffnungszeiten: jeweils von 8 bis 21 Uhr.

PDF-Icon

Download

Der Countdown läuft: In zwei Wochen werden famila und die Fachmärkte im AllerCenter ihre Türen erstmals für die Kunden öffnen. Bis dahin ist noch viel zu tun.

Auf dem Parkplatz ist schweres Gerät in Aktion, im famila-Markt herrscht geschäftiges Treiben. Für Warenhausleiter Torsten Fuchs ist es die erste Neueröffnung dieser Dimension. Der 46-jährige hat zuvor das famila-Warenhaus in Munster im Heidekreis geleitet. „Die Vorfreude auf das neue famila-Haus steigt von Tag zu Tag“, sagt er. „Wir geben jetzt Vollgas – bis zur Eröffnung soll alles perfekt sein!“

Die Regale im famila-Warenhaus stehen bereits. Sie werden nach und nach mit palettenweise Ware gefüllt. Handwerker installieren Bedientresen und Kassentische. Anschließend werden die EDV-Systeme eingerichtet. Auch in den Fachmärkten gehen die Arbeiten in den Endspurt. In den – vom Parkplatz aus gesehen – rechten Teil des Gebäudes ziehen neben dem famila-Warenhaus Das Futterhaus, Subway, die Vital-Apotheke, die Heide-Bäckerei Meyer, Ernsting‘s family, Expert Tesch, Friseur Klinck und ein Tabakwaren-Shop mit Lottoannahmestelle und Post ein. Darüber hinaus wird es in der Mall einen Geldausgabeautomaten der ING-DiBa geben. Links vor dem Haupteingang steht eine DHL-Packstation. In den linken Gebäudeteil ziehen die Fachmärkte Rossmann, Depot, Takko und Myshoes.

Der ehemalige real-Markt stand gut drei Jahre lang leer. Eine marode Bausubstanz, die verstrichenen Jahrzehnte und verschiedene bauliche Gegebenheiten machten eine umfangreiche Sanierung erforderlich. famila investierte ca. 16 Mio. Euro. „Wir haben aus der Region viel positiven Zuspruch und Vorfreude erfahren – das motivierte stets, alles zu geben“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Entstanden ist ein wahres Schmuckstück, das den Standort deutlich aufwertet. Das famila-Team kann es kaum abwarten, den Kunden diesen schicken Markt endlich zu präsentieren. Mein besonderer Dank gilt den Bauarbeitern, Handwerkern und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die hier mitgewirkt haben.“

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Vor dem AllerCenter stehen Kunden rund 380 kostenlose Pkw-Stellplätze zur Verfügung. Die Komfortbreite von 2,70 Metern ermöglicht ein bequemes Ein- und Aussteigen sowie Verstauen der Einkäufe. Auch zu Fuß, mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln ist das AllerCenter gut zu erreichen.

Mit 3.800 Quadratmetern Verkaufsfläche ist famila der größte Markt des Einkaufszentrums. Das Team im famila-Warenhaus besteht aus 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die aktuell zusätzlich von Kollegen aus umliegenden Standorten unterstützt werden. Im Sommer werden noch Auszubildende hinzukommen. Die famila-Mitarbeiter sind montags bis samstags von 8 bis 21 Uhr für die Kunden da. Sie stellen beispielsweise auch kalte Platten, Wurststräuße und Präsentkörbe nach Wunsch zusammen.

An der Kasse können die Kunden ab einem Einkaufswert von 20 Euro mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. Im gesamten Gebäude gibt es ein kostenloses Kunden-WLAN. Auf dem Parkplatz gibt es eine E-Ladestation, am Infotresen Tickets im Vorverkauf. Ob Eintrittskarten für Konzerte, Musicals, Shows oder Sportveranstaltungen – bis zu 20.000 Veranstaltungen im ganzen Bundesgebiet sind buchbar. Die Tickets können sofort mitgenommen werden. Für viele Veranstaltungen erhalten die Kunden einen exklusiven famila-Rabatt.

Aktiv für die Umwelt und die Region
Als energiesparende und umweltfreundliche Maßnahme wurde bei famila beispielsweise LED-Beleuchtung eingesetzt. Die Kühlmöbel sind mit Glastüren ausgestattet. Zudem gibt es eine Anlage zur Wärmerückgewinnung. „famila ist sich seiner Verantwortung gegenüber Land und Leuten bewusst“, betont Torsten Fuchs. „Wir zahlen unsere Steuern vor Ort und unterstützen die lokale Wirtschaft wo möglich.“ In fast allen Sortimentsbereichen sind auch Produkte aus der Region zu finden. So gibt es zum Beispiel Celler Gin, Feinkost von Hütten’s Handwerk und Spargel vom Hof Soltau. „Das Angebot wollen wir stetig weiter ausbauen“, ergänzt Torsten Fuchs. „Wir freuen uns über Tipps zu regionalen Produzenten!“

Tolle Angebote zur Eröffnung
Zur Neueröffnung wird ein famila-Handzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall und das Vorbeikommen sowieso!“, sagt Torsten Fuchs. „Wir planen ein buntes Programm für Jung und Alt: mit Kinderschminken, Verkostungen und einer tollen Verlosung.“

PDF-Icon

Download

Gemüse in Würfeln, Stiften, Streifen oder Spiralen bringt Abwechslung auf den Tisch. Mit entsprechenden Helferlein gelingt das Schnippeln im Handumdrehen. Bei der neuen Treueaktion können Kunden von famila und Markant richtig scharf abschneiden: Ab dem 7. Mai gibt es den Nicer Dicer Fusion von Genius mit Zubehör sowie hochwertige Messer und Scheren der Marke Schulte-Ufer zum Vorteilspreis.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für nur 20 Treuepunkte erhalten famila- und Markant-Kunden einen Treueartikel mit bis zu 74% Preisvorteil.

Genial gekocht
Die Messer der Serie „Diamant“ von Schulte-Ufer versprechen Qualität für höchste Ansprüche. Sie liegen ergonomisch, ausbalanciert und sicher in der Hand und zeichnen sich durch ihre Langlebigkeit aus. Für jede Speise gibt es das passende Messer. Zusätzlich sind Scheren, ein Schneidbrett sowie ein Messerblock mit Treuevorteil erhältlich.

Der aus dem Teleshopping berühmte Nicer Dicer von Genius ist das Allroundtalent in der Küche. Das zehnteilige Set und diverses Zubehör ermöglichen präzises Schneiden und Zerkleinern bei einfacher Handhabung. Damit ist der Nicer Dicer ideal für eine bewusste Ernährung: Gemüsespaghetti, Salate, Suppen und mehr sind schnell vorbereitet und sehen toll aus.

Die Treueaktion läuft bis zum 25. August 2018. Volle Treuehefte können bis zum 8. September 2018 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Icon

Download

famila Kiel-Wik als „Supermarkt des Jahres“ ausgezeichnetDer Titel „Supermarkt des Jahres 2018“ geht in den Norden. In der Kategorie „Filialen über 2.000 qm“ überzeugte das famila-Warenhaus in Kiel-Wik. Die innovative Kult-Einkaufsstätte bestach mit Service, Sortimentsvielfalt und Wohlfühl-Atmosphäre. Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung gestern in Bonn erhielt famila Wik den Branchenpreis und damit die Auszeichnung als bestes Warenhaus Deutschlands.

famila-Warenhausleiterin Anja Rüther hat die Bewerbungsphase federführend begleitet. Dass sie den Preis stellvertretend für das gesamte Team entgegennehmen durfte, erfüllt sie mit Stolz: „In diesem starken Umfeld zu gewinnen ist etwas Besonderes! Wir können es immer noch nicht ganz fassen. Ich freue mich für das gesamte Team! Sie sind immer mit Herzblut dabei und geben diesem Warenhaus sein Gesicht.“ Die Auswahlkriterien sind umfangreich, die Mitbewerber sehr stark. „Doch wir konnten uns erfolgreich durchsetzen!“, sagt Anja Rüther.

famila Kiel-Wik als „Supermarkt des Jahres“ ausgezeichnetUnter anderem punktete famila mit dem Konzept auf der ca. 4.200 Quadratmeter großen Verkaufsfläche. Der Fischtresen, die Sushi-Bar und die Verwöhntresen unterstreichen den Fokus auf Qualität und Frische. Neben internationalen Spezialitäten gibt es zahlreiche Produkte aus dem direkten Umland, zum Beispiel Brote des Kieler Holzofenbäckers, Konfitüren der Kieler Marke Wind10 und Honig der Imkerei Hammerbusch.

Der Wettbewerb „Supermarkt des Jahres“ wird jährlich von der Fachzeitschrift Lebensmittel Praxis und dem Food- und Genussmagazin Meine Familie & ich ausgeschrieben. Nach einer Vorauswahl durch die Jury werden die besten zwölf Märkte von Experten besucht und getestet. Außerdem wird eine Kundenbefragung durchgeführt, die ebenfalls mit in die Bewertung einfließt. Anhand der Ergebnisse werden jeweils drei Nominierte in den einzelnen Kategorien festgelegt, die zur großen Preisverleihung in Bonn eingeladen werden.

PDF-Icon

Download

Treueaktion im EndspurtDer Endspurt läuft: Bis zum 21. April 2018 erhalten famila- und Markant-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 5. Mai 2018 eingelöst werden. Als Treueartikel gibt es hochwertige Töpfe und Pfannen der Marke Schulte-Ufer sowie Original Römertöpfe.

Bei der Treueaktion können die Kunden bis zu 72 Prozent sparen. Zu den Prämien gehören Schulte-Ufer Töpfe und Pfannen der Profi-Function-Serie sowie Topfuntersetzer und Geschirrhandtücher. Als Highlight gibt es zudem den Original Römertopf in zwei Größen, geeignet für vier oder sechs Personen.

Diese Aktion ist eine tolle Gelegenheit, die eigene Küche zum günstigen Preis mit neuem Marken-Kochgeschirr auszustatten. Also schnell die fehlenden Punkte sammeln, einkleben und rechtzeitig einlösen!

PDF-Icon

Download

Am famila-Markt im Tarper Gewerbegebiet laufen die Bauarbeiten. famila investiert über 6 Mio. Euro in die Erweiterung und Modernisierung. Das Warenhaus und die angegliederten Geschäfte haben weiterhin wie gewohnt geöffnet.

 Gegenwärtig wird die famila-Stellplatzanlage erweitert. Ab dem 10. April steht den Kunden zusätzlich die neue Parkfläche zur Verfügung. Parallel werden der ehemalige Getränkemarkt und die Mall abgerissen. An dieser Stelle wird der Anbau entstehen. Der Zugang zum Warenhaus wurde deshalb verlegt. „Der erste Blick auf unser Gelände lässt kaum vermuten, dass man hier noch einkaufen kann“, gibt Warenhausleiter Lars Büßen zu. „Doch wir sind nach wie vor mit dem vollständigen Sortiment für unsere Kunden da!“

Auch die Postdienstleistungen und Lottoannahme befinden sich weiterhin im Gebäude. Die Bäckerei Meesenburg führt ihren Verkauf in einem Container vor dem derzeitigen Eingang fort. Der famila-Getränkemarkt ist in die 500 Quadratmeter große provisorische Halle auf dem Parkplatz gezogen. „Dort nehmen wir auch das Leergut unserer Kunden an“, ergänzt Lars Büßen. Lediglich der Geldausgabeautomat der VR-Bank wurde bereits demontiert und steht erst nach dem Abschluss der Bauarbeiten wieder zur Verfügung. Lars Büßen verweist auf den famila-Service: „Ab einem Einkaufswert von 20 Euro können unsere Kunden mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld von ihrem Konto abheben. Dieser Service ist gebührenfrei, egal bei welcher Hausbank der Kunde ist.“

PDF-Icon

Download

Mit Artemis Tsogas stellt famila bereits zum dritten Mal in drei Jahren eine Absolventin mit Bestnote in der Prüfung der Industrie- und Handelskammer zu Kiel. Für den Ausbildungsstart im Sommer 2018 läuft die Bewerbungsphase bei famila jetzt auf Hochtouren.

Ausgezeichnete AusbildungMit 98 von 100 möglichen Punkten in der Prüfung zur Einzelhandelskauffrau hat die IHK zu Kiel Artemis Tsogas kürzlich als Berufsbeste in ihrem Jahrgang ausgezeichnet. Artemis Tsogas hat im August 2016 ihre Ausbildung bei famila in Bad Bramstedt begonnen. „Wir freuen uns mit Frau Tsogas und allen anderen Azubis, die ebenfalls ihre Prüfung bestanden haben!“, sagt Personalleiter Edgar Nienhuys mit Stolz. „Dass die Prüfungsbesten häufig aus dem Hause famila kommen, zeugt von unserer hohen Ausbildungsqualität. Jungen Menschen einen tollen Einstieg in das Berufsleben zu ermöglichen, hat für uns einen hohen Stellenwert.“

Für Artemis Tsogas war die Prüfung zur Einzelhandelskauffrau ein Meilenstein. Nun beginnt für die 24-Jährige der zweite Teil ihrer Spezialausbildung zur Nachwuchsführungskraft: die Fortbildung zur Handelsfachwirtin. Neben dieser Spezialausbildung gibt es bei famila viele weitere Ausbildungsmöglichkeiten. Es werden zudem die Ausbildungsgänge Verkäufer/in, Einzelhandelskaufmann/-frau, Fleischer/in und Fleischereifachverkäufer/in sowie ein duales Studium zum Bachelor of Arts angeboten. „Wir stellen einen großen Teil des Firmennachwuchses aus den eigenen Reihen“, erklärt Edgar Nienhuys. „Nicht ausschließlich gute Noten, sondern insbesondere das persönliche Engagement, die Begeisterungsfähigkeit für die Aufgaben im Handel und die Leidenschaft im Kundenumgang müssen stimmen, dann ist unseren Auszubildenden die Übernahme nach der Ausbildung sicher.“

Wer in diesem Jahr eine Ausbildung beginnen möchte, sollte sich jetzt bewerben oder bei einem Praktikum in den Einzelhandel hineinschnuppern. Ausbildungsreferentin Frauke Hummel weiß, dass der Umstieg von Schule oder Studium in eine praktische Ausbildung für viele junge Menschen eine große Umstellung ist: „Wir geben unseren Azubis viel Sicherheit, indem wir ihnen Unterstützung in allen Bereichen anbieten. Bei famila helfen Kollegen und Azubis höherer Lehrjahre, sich in den neuen Alltag einzugewöhnen. Und beim Lernen helfen praktische Schulungen und die Online-Lernplattform Prozubi, die unsere Azubis nutzen dürfen.“

Weitere Informationen über die Ausbildung bei famila und die Bewerbungsmöglichkeiten gibt es unter www.famila-nordost.de/karriere.

Der Umbau bei famila im Eichenlohweg geht in den Endspurt. Während auf dem Parkplatz noch mit voller Kraft gearbeitet wird, erstrahlt das Warenhaus im Inneren bereits in frischem Glanz. In der Mall hat der neue Fischtresen seinen Betrieb aufgenommen.

 Rund 9 Monate war die Fischabteilung wegen des Umbaus geschlossen. Nun präsentiert sie sich direkt in der Mall mit längerer Theke, größerem Angebot und einem Snack-Bereich mit Sitzplätzen. Drei neue Mitarbeiter verstärken das Team. Ob regionaler Klassiker wie Forelle oder Saibling, Exklusives wie Jakobsmuscheln oder Seeteufel oder Exoten wie Mahi-Mahi oder Red Snapper – die große Auswahl an der Frischetheke überzeugt jeden Fischliebhaber. Ein besonderes Highlight sind außerdem die frischen Salate aus der Region. „Fachkundige Beratung und Zubereitungstipps gibt’s natürlich gratis“, erklärt Warenbereichsleiter Thilo Schmitz.

Rund 250 Fisch- und Seafood-Produkte bietet famila über das Jahr an. „Die Snack-Produkte sind eine tolle Ergänzung“, sagt Thilo Schmitz. „Besonders beliebt ist der hausgemachte Backfisch. Die Auswahl an Fisch-Snack-Produkten ist aber so riesig, dass unsere Kunden einen Monat lang jeden Tag ein anderes Fischbrötchen probieren könnten. Die gibt es übrigens zum Mitnehmen gleich auf die Hand oder zum in-Ruhe-genießen im Sitzbereich.“ In Planung sind außerdem verschiedene saisonale Aktionen, beispielsweise mit Matjes, Muscheln, Räucherfisch und Stint.

Neues Einkaufserlebnis im famila-Warenhaus
Mit besonders günstigen Angeboten feiert famila in der Woche ab dem 5. März den Abschluss der Bauarbeiten im Gebäude. Die Mall-Mieter haben ihre neuen Flächen bezogen und auch im famila-Markt sind die Umbauten fertiggestellt. „Wir haben sämtliche Regale ausgetauscht, die Tresen erneuert, die Leuchtmittel durch energiesparende LED-Lampen ersetzt und im Hintergrund eine neue Kühlung installiert“, erklärt famila-Warenhausleiter Matthias Arndt. „Kurzum: Wir haben ein völlig neues Einkaufserlebnis geschaffen. Es ist uns sehr wichtig, dass sich unsere Kunden hier wohlfühlen!“

Neu ist ab dem 8. März auch die Sushi-Frischeinsel von „Sushi Circle“. Dort wird vor den Augen der Kunden täglich frisch Sushi zubereitet. Neben Varianten mit Fisch gibt es auch vegetarisches und veganes Sushi. In der Sushi-Bar liegen verschiedene Boxen zum Mitnehmen bereit. Kunden zahlen diese mit ihrem übrigen Einkauf zusammen an der famila-Kasse.

Restarbeiten bis zum Sommer 2018
Rund 10 Mio. Euro investiert famila insgesamt in die Modernisierung des Standorts. Bis zum Sommer werden nun noch die Außenanlagen fertiggestellt. Die Pkw-Stellplätze werden in komfortabler Breite von 2,60 Metern neu angelegt.

PDF-Icon

Download

Das famila-Warenhaus im Tarper Gewerbegebiet wird im Laufe des Jahres erweitert und modernisiert. Die Bauarbeiten auf dem Parkplatz haben bereits begonnen. famila investiert über 6 Mio. Euro.

 Die Verkaufsfläche von famila soll um ca. 1.600 qm auf 3.900 qm erweitert werden. Der Anbau entsteht in Richtung des Parkplatzes, welcher zum Nachbargrundstück hin erweitert wird. „Wir möchten famila in Tarp in allen Belangen stärken und hinsichtlich des Einkaufskomforts optimieren“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Unsere Kunden können sich auf ein erweitertes Sortiment und ein echtes Einkaufserlebnis freuen, das dem aktuellen famila-Konzept entspricht: breite Gänge, niedrige Regale und ein modernes Erscheinungsbild mit neuer Beleuchtung und Themenwelten.“

Bereits seit Ende Januar ist auf dem famila-Parkplatz schweres Gerät im Einsatz. Noch bis Mitte März kann es eng werden. „Es stehen momentan weniger Parkplätze zur Verfügung – wir sind aber nach wie vor für unsere Kunden da“, betont famila-Warenhausleiter Lars Büßen. „Mein Team und ich freuen uns wahnsinnig auf den Umbau! Wir geben unser Bestes, um die Einschränkungen gering zu halten und hoffen, dass unsere Kunden uns die Treue halten.“

Wo bislang die Glascontainer standen, wird Ende Februar ein großes Zelt aufgestellt, in das famila den Getränkemarkt vorübergehend auslagert. Dann beginnen der Tiefbau für die Erweiterung des Gebäudes sowie die Modernisierung im Markt. Noch vor Weihnachten 2018 sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt 86 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Warenhaus in Tarp gibt es seit 1991. Gegenwärtig sind 70 Mitarbeiter/innen beschäftigt, darunter zwei Azubis.

PDF-Icon

Download

App öffnen, Rezept aussuchen famila-Appund Zutaten direkt der digitalen Einkaufsliste hinzufügen. Bezahlt wird ganz komfortabel nur durch Vorzeigen eines Codes auf dem Smartphone. Die famila-App macht’s möglich.

Die famila-App ist Einkaufszettel, Portemonnaie und Sparfuchs zugleich. „Ich freue mich, dass wir unseren Kunden mit der App noch mehr Service bieten können“, sagt famila-Marketingleiterin Bärbel Hammer. „In einer Testphase haben viele Mitarbeiter und Kunden die App ausprobiert. Das Resümee: Ein völlig neues Einkaufserlebnis. Die Nutzung macht wirklich Spaß!“

Einfach einkaufen
Etwa zwei Drittel der Deutschen nutzen Smartphones. Die meisten haben ihr Smartphone immer dabei. Einkaufszettel und Rezeptbuch hingegen liegen häufig zuhause, wenn man sie braucht. Die famila-App ist ein cleverer Einkaufsbegleiter, der immer schnell zu Hand ist. Besonders praktisch: Die App ist auch ohne eigenes Datenvolumen nutzbar. „Wir bieten kostenfreies WLAN für unsere Kunden an“, erklärt Bärbel Hammer. „In den Warenhäusern sind Hotspots installiert, sodass unsere Kunden immer online sein können. Sie müssen nur das WLAN-Netz auswählen und die AGB’s bestätigen – schon kann es losgehen.“

Die Vorteile im Detail
Die neue famila-App gibt es kostenlos bei Google Play und im App Store. Für die Bezahlfunktion („Mobile Payment“) muss sich der Nutzer einmalig registrieren. Das dient der Sicherheit der Abwicklung. Künftig kann dann ganz bequem bezahlt werden: An der Kasse einfach den Pin zum Freischalten eingeben. Es erscheint ein Strichcode auf dem Bildschirm, der 60 Sekunden lang gültig ist. Der/Die Kassierer/in scannt den vorgezeigten Code und schließt damit die Transaktion ab. Im Archiv behält man alle Einkäufe der Vergangenheit im Blick.

Die Öffnungszeiten des Stamm-Marktes, aber auch die Adressen und Öffnungszeiten anderer famila-Warenhäuser finden sich unter dem Button „Märkte“. Außerdem gibt es in der App Coupons und den aktuellen Handzettel zum Durchblättern. In der Rezeptdatenbank sind hunderte Gerichte gut sortiert verfügbar. Die Zutaten können ganz einfach der Einkaufsliste hinzugefügt werden. Etwas vergessen gehört dann der Vergangenheit an. Die Einkaufsliste ist immer mit dabei und kann schnell aktualisiert werden.

PDF-Icon

Download

Der Termin für die Eröffnung des AllerCenters steht: Am Donnerstag, 19. April 2018 werden famila und die Fachmärkte erstmals für die Kunden öffnen. Auf dem Gelände an der B3 in Groß Hehlen starteten die Bauarbeiter und Handwerker mit vollem Einsatz in das neue Jahr.

 Bis zu 150 Menschen arbeiten gegenwärtig auf der Baustelle des famila-Einkaufszentrums. „Die hohen Niederschläge in den vergangenen Wochen und Monaten haben viele Arbeiten im Außenbereich erschwert“, erklärt Bauherrenvertreter Michael Kortmann. „Um den Zeitplan einzuhalten, geben wir jetzt richtig Gas. Die ersten Pkw-Stellplätze konnten bereits gepflastert werden. Wenn das Wetter mitspielt, können wir Mitte Februar mit dem Asphaltieren der Fahrwege beginnen.“ Das Gebäude wurde im Dezember winterfest gemacht. Dabei mussten die Schaufensterflächen vorübergehend mit Provisorien aus Holz abgedichtet werden. Fünf große Ölheizgeräte wärmen nun das Innere für den Ausbau.

Die Fläche des famila-Warenhauses ist bereits zum Großteil gefliest. Es werden Trockenbauwände aufgestellt, die den Markt in einzelne Bereiche unterteilen. „Wir setzen beim Ladenbau unsere modernsten Konzepte um“, erklärt famila-Regionalleiterin Yvonne Redeker. „Das famila-Warenhaus wird übersichtlich gestaltet, sodass sich unsere Kunden schnell zurechtfinden. Wir möchten, dass sie sich beim Einkaufen richtig wohlfühlen!“

Auch bei den Fachmärkten geht es voran. Handwerker richten die Haustechnik ein, teilweise werden die Decken abgehängt. Ab Mitte März werden die einzelnen Flächen an die entsprechenden Mieter übergeben, sodass diese mit dem Einrichten beginnen können.

 Alles unter einem Dach im AllerCenter
Die Kunden erwartet im AllerCenter ein Shopping-Erlebnis auf ca. 8.000 Quadratmetern. In den – vom Parkplatz aus gesehen – rechten Teil des Gebäudes zieht das famila-Warenhaus ein, zudem Das Futterhaus, Subway, die Vital-Apotheke, die Heide-Bäckerei Meyer, Ernsting‘s family, Expert Tesch, Friseur Klinck und ein Tabakwaren-Shop mit Lottoannahmestelle und Post. Darüber hinaus wird es in der Mall einen Geldausgabeautomaten der ING-DiBa geben. In den linken Gebäudeteil ziehen die Fachmärkte Rossmann, Depot, Takko und Myshoes. Zudem soll auf dem Grundstück eine besonders preisgünstige Tankstelle mit Waschhalle gebaut werden. Für die Kunden werden rund 380 kostenlose Parkplätze zur Verfügung stehen.

PDF-Icon

Download

famila-Mini-WM-2Wenn eine Mannschaft Blondschöpfe im Uruguay-Trikot aufläuft, der Trainer einer E-Jugend-Mannschaft sich als Spaniens Coach vorstellt und Marokko den Pokal gewinnt, steht schnell fest: Es ist famila-Fußball-Mini-WM.

Am 9. Juni 2018 werden rund 4.000 Nachwuchskicker an insgesamt zehn Standorten um den regionalen Titel des famila-Fußball-Mini-Weltmeisters kämpfen. E-Jugend-Mannschaften, die mitspielen möchten, können sich bis zum 31. Januar 2018 auf www.famila-nordost.de/miniwm2018 bewerben.

famila-Häuser und Vereine vor Ort organisieren gemeinsam
An zehn Standorten in ganz Norddeutschland führt famila zusammen mit örtlichen Sportvereinen die „famila Fußball-Mini-WM 2018“ durch. Alle Erlöse aus den Turnieren kommen den ausrichtenden Vereinen zugute. 32 E-Jugend-Mannschaften aus der Region spielen am 9. Juni ab 9.30 Uhr den WM-Spielplan nach. In einer zusätzlichen Trostrunde werden auch die hinteren Platzierungen ausgespielt. Jedes der Teams tritt stellvertretend für eine der 32 WM-Nationen an. Das jeweilige Nationaltrikot wird den Mannschaften von famila überreicht.

famila-Mini-WM-3Kleine Kicker ganz groß
Bereits zum siebten Mal richtet famila die Turniere aus. „Unsere Mini-Meisterschaften haben bereits Tradition“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Manche jüngeren Vereinsspieler oder Geschwister fiebern sogar schon ihrer Teilnahme mit der E-Jugend entgegen. Es ist toll zu sehen, wie leidenschaftlich die Beteiligten bei der Sache sind. Und mit den Erlösen aus Tombola und Co. fördern wir die wertvolle und wichtige Arbeit der örtlichen Vereine.“

famila-Mini-WM-1Pokale für Sieger und Medaillen für alle Teilnehmer
Pro Austragungsort wird es einen famila-Mini-Weltmeister geben. Die Sieger-Teams können sich über einen Pokal und einen Satz Trikots für die nächste Spielsaison freuen. Für die Zweit- bis Viertplatzierten gibt es ebenfalls tolle Gewinne. Alle Teilnehmer erhalten zudem eine Medaille und alle Teams eine Urkunde und einen Fußball als Erinnerung. Auch den Trikotsatz der zugelosten WM-Nation, in dem gekickt wurde, dürfen die Spieler behalten.

Buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie
Auch abseits des Spielfeldes wird das Programm der famila-Häuser und der Partnervereine eine runde Sache sein: Torwandschießen, Spiele, Hüpfburg, Tombola und vieles mehr erwartet die Zuschauer. Für das leibliche Wohl ist mit Bratwurst, Kaffee und Kuchen, Softdrinks, Eis & Co. zu familienfreundlichen Preisen ebenfalls gesorgt. Der Eintritt zu den Turnieren ist natürlich frei – und Familien, Freunde und Interessierte sind als Zuschauer und zum Anfeuern herzlich willkommen.

Die famila Mini-WM wird am 9. Juni ab 9.30 Uhr in Zusammenarbeit von folgenden famila-Häusern mit den genannten Partnervereinen auf diesen Anlagen ausgetragen:

famila-Warenhaus Partnerverein Spielstätte
Güstrow Güstrower SC 09 e. V. Speicherstrasse 13b

18273 Güstrow

Heide SSV Hennstedt e.V. Am Mühlenberg 51-53

25779 Hennstedt

Oldenburg i.H. Oldenburger Sportverein v. 1865 e. V. Schauenburger Platz 4

23758 Oldenburg i.H.

Hamburg-Steilshoop HSV Barmbek Uhlenhorst Sportplatz Langenfort

Langenfort 70

22307 Hamburg

Kiel-Wik Kieler Sportvereinigung Holstein von 1900 e. V. Bezirkssportsanlage

Steenbeker Weg 150-152

24106 Kiel

Lübeck-Wesloe TSV Schlutup v. 1907 e. V. Palinger Weg 56 a

23568 Lübeck

Mölln Möllner

Sportvereinigung v. 1862 e.V.

Auf dem Waldsportplatz

Ratzeburger Strasse 37

23879 Mölln

Munster JSG Munster / Breloh Sportplatz am Osterberg

Dr.-Hermann-Marcks Str. 18

29633 Munster

Nienburg ASC Nienburg von 1911 e. V. Am Mußriedegraben 16

31582 Nienburg

Pinneberg Nord Tangstedter SV von 1950 e. V. Hasloher Weg 5

25499 Tangstedt

PDF-Icon

Download

Auch im neuen Jahr belohnen famila und Markant ihre Kunden für ihre Treue. Ab dem 15. Januar gibt es hochwertige Töpfe und Pfannen der Marke Schulte-Ufer sowie Original Römertöpfe zum Vorteilspreis.

5 Euro = 1 Treuepunktfamila-Markant-Treueaktion-2018
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden.

 Deckel drauf und Prämien sichern
Mit 30 Treuepunkten erhalten famila- und Markant-Kunden einen Treueartikel mit bis zu 72% Preisvorteil. Zu den Prämien gehören Schulte-Ufer Töpfe und Pfannen der Profi-Function-Serie sowie Topfuntersetzer und Geschirrhandtücher. Als Highlight gibt es zudem den Original Römertopf in zwei Größen.

Komfortabel Kochen
Die Produkte von Schulte-Ufer bestechen durch ihr zeitloses Design und ihre Langlebigkeit. Die Treueartikel der Profi-Function-Serie sind für alle Herdarten inklusive Induktion geeignet. Mit Silikon-Grips besetzte Topfdeckel und die Abgießfunktion ermöglichen eine komfortable Handhabung.

Die Römertöpfe eignen sich zum typischen Dampfgaren. Man benötigt kaum zusätzliches Fett oder Flüssigkeit. Nähstoffe und Vitamine bleiben weitestgehend erhalten. Die erhältlichen Römertöpfe im funktionalen Design sind für vier oder sechs Personen geeignet.

 Die Treueaktion läuft bis zum 21. April 2018. Volle Treuehefte können bis zum 5. Mai 2018 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Icon

Download

Beim Einkaufen den Akku aufladen – bei famila in Stockelsdorf können die Kunden nicht nur in entspannter Atmosphäre einkaufen. Ab sofort können im Ravensbusch auch Elektroautos aufgetankt werden. Auf dem Parkplatz wurde eine E-Ladestation installiert. Die Stromlieferung wird zu 100% aus regenerativen Energien bezogen. Betreiber ist die Gemeindewerke Stockelsdorf GmbH.

Die Errichtung der Schnelladestation wurde im Rahmen der Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge (LIS) durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert. Die Umsetzung der Förderrichtlinie wird von der NOW Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie koordiniert. Mit der Lage und Kundenfrequenz bietet der famila-Parkplatz gute Voraussetzungen. Da er öffentlich zugänglich ist, kann die E-Ladestation rund um die Uhr genutzt werden.

Die E-Ladesäule mit zwei grün markierten Stellplätzen zum Laden befindet sich bei der Zufahrt zum Parkplatz direkt gerade vor. Die E-Ladesäule verfügt über zwei Ladepunkte mit 50 bzw. 43 Kilowatt Leistung und den gängigen Anschlüssen (CCS, CHAdeMO und Typ2). Die Gemeindewerke Stockelsdorf liefern ausschließlich TÜV Süd zertifizierten Ökostrom. famila-Warenhausleiter Oliver Wehr freut sich über das neue Angebot. „Die E-Ladestation ist eine Bereicherung!“, findet er. „Der Ladevorgang dauert in der Regel nur ca. 30 Minuten. Während das Auto draußen lädt, kann der Fahrer ganz in Ruhe bei uns einkaufen oder beim Bäcker einen Kaffee trinken. Dieser Service ist nicht nur ein Highlight für die Kunden, sondern auch ein guter Schritt in Richtung Co2-Reduzierung, der Umwelt zuliebe.“

PDF-Icon

Download

Zuhause renovieren oder schnell etwas reparieren? Do It Yourself! Bei der aktuellen Treueaktion von famila und Markant gibt es ausgewählte Werkzeuge der Marke Black+Decker zum Vorteilspreis. Wer bei dieser Aktion noch zuschlagen möchte, sollte sich sputen.famila_Markant_Black+Decker

Nur noch bis zum 23. Dezember 2017 erhalten famila- und Markant-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Black+Decker-Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 7. Januar 2018 für einen Treueartikel nach Wahl eingelöst werden. Dabei sparen die Kunden bis zu 50 Prozent auf praktische Helfer wie Akkuschrauber, Multitool und Zangenset.

Die hochwertigen Produkte der Marke Black+Decker bringen auch unter dem Weihnachtsbaum Freude: Sie lassen nicht nur die Heimwerker-Herzen höher schlagen. Mit dem modernen Design überzeugen sie in jedem Haushalt – denn hämmern, bohren und schrauben muss man immer mal.

Die Bauarbeiten rund um das famila-Haus im Sereetzer Feld sind abgeschlossen. Ca. 1,7 Millionen Euro investierte das Unternehmen in die Modernisierung. In der kommenden Woche feiert famila seine Neueröffnung. Die Kunden dürfen sich auf tolle Angebote und Aktionen freuen.

Von innen und von außen erstrahlt famila Sereetz in neuem Glanz. Die Ein- und Ausfahrt wurde neu geordnet, die Parkbuchten wurden in einer Komfortbreite von 2,80 Metern angelegt und die Fassade mit Klinkeroptik gestaltet. Der Eingangsbereich mit großen Glaselementen wirkt einladend. In der Mall befindet sich ein Geldausgabeautomat der ING-DiBa. Die Landbäckerei Puck hat ihre Filiale komplett neu eingerichtet und der Cafébereich mit Sitzplätzen lädt jetzt zum gemütlichen Klönschnack ein. Der Shop mit Lottoannahme und Post sowie der Blumenladen zeigen sich ebenfalls im neuen Gewand. In den nächsten Wochen wird zudem noch eine Ladenfläche für Friseur Klinck ausgebaut.

Mit frischen Farben und modernem Ladenbau überzeugt famila auf der 3.000 qm großen Verkaufsfläche. Das 40.000 Artikel starke Sortiment umfasst Lebensmittel mit dem Schwerpunkt Frische, aber auch Textilien, Haushalts- und Schreibwaren sowie Elektro- und Drogerieartikel. Es gibt viele Produkte aus der Region, zum Beispiel die Devils Eye Soßen aus Sereetz, Bio-Käsespezialitäten und Milch vom Hansfelder Hof und Bio-Eier vom Hornbrooker Hof. Der famila-Getränkemarkt im rechten Teil des Gebäudes wurde ebenfalls modernisiert. Dort befinden sich neuerdings zwei Leergutautomaten für Einweg- und Mehrwegpfand.

„Wir haben hier unser aktuelles Ladenbaukonzept umgesetzt, um eine bessere Übersicht und eine tolle Einkaufsatmosphäre zu schaffen“, erklärt Warenhausleiter Peter Bünning. „Es ist uns sehr wichtig, dass sich unsere Kunden beim Einkaufen wohlfühlen.“ Peter Bünnings besonderer Dank gilt allen Kunden, die famila auch während des Umbaus die Treue gehalten haben, und seinen Mitarbeitern: „Viele Kunden haben neugierig den Baufortschritt verfolgt. Es gab einige Einschränkungen, aber auch viel zu sehen. Mein Team hat super mitgezogen! Ihnen allen ein herzliches ‚Dankeschön‘!“

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt 86 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit über 7.000 Mitarbeitern zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Warenhaus in Sereetz gibt es seit 1976. Es wurde zunächst als Magnet-Markt eröffnet und 2000 von famila übernommen. Gegenwärtig beschäftigt famila dort 68 Mitarbeiter/innen, darunter zwei Auszubildende. Das Warenhaus hat montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr geöffnet.

In der kommenden Woche feiert das famila-Warenhaus im Stralsunder Strelapark seine Neueröffnung. Ca. 4,5 Millionen Euro wurden in die Modernisierung des Hauses investiert. Die Kunden dürfen sich auf tolle Angebote und Aktionen freuen.

 Erst im März hatte famila den ehemaligen Citti-Markt übernommen. In den letzten Wochen und Monaten wurde die 4.700 Quadratmeter große Verkaufsfläche umfassend modernisiert. „Im Strelapark ist eines der modernsten Warenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern entstanden“, erklärt famila-Warenhausleiter Matthias Winitzki. „Wir hoffen, dass sich unsere Kunden hier richtig wohlfühlen!“

Mit frischen Farben, modernem Ladenbau und umfangreichem Sortiment überzeugt famila im Strelapark. Nur der Fußboden erinnert noch an den alten Markt. 150 Meter neue Rohrleitungen wurden im Boden verlegt. Regale, Frischetresen und Beleuchtung wurden komplett ausgetauscht. „Auch die Technik im Hintergrund haben wir auf den neuesten Stand gebracht“, ergänzt Matthias Winitzki. Es wurden eine Klimaanlage installiert und die Anlagen für Belüftung, Kühlung und Tiefkühlung erneuert. famila setzt zudem auf LED-Beleuchtung, um den Stromverbrauch zu reduzieren. „Nachhaltigkeit ist für uns ein großes Thema“, erklärt Matthias Winitzki. „Das fängt beim Ladenbau an, geht über regionale und Bio-Produkte im Sortiment und reicht bis zum Engagement für lokale Vereine und Einrichtungen.“

Das Sortiment von famila umfasst rund 40.000 Artikel, darunter mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen. Der Schwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. So beginnt der Rundgang durch den Markt mit der Obst- und Gemüseabteilung, die Wochenmarktflair vermittelt. Das Highlight: Eine Salatbar, an der sich die Kunden ihren Salat individuell zusammenstellen können. Ein weiterer Höhepunkt im Warenhaus sind die Verwöhntresen. Die Fleischerei wurde komplett erneuert. Es gibt Rindfleisch der Marke Block House, Leckereien der ‚famila Hausfleischerei‘, hausgemachte Frischkäsespezialitäten und vieles mehr. Das Gasthaus wird von famila weitergeführt. Es heißt nun „famila Bistro“. Dort gibt es montags bis freitags Frühstück, bis zu sechs wechselnde Mittagsgerichte und selbst gebackenen Kuchen. Neben dem Bistro befindet sich der Fischtresen mit regionalen, exklusiven und exotischen Fisch- und Seafood-Produkten.

Zudem gibt es viel Besonderes, zum Beispiel gluten- und laktosefreie Produkte für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten, eine große Auswahl veganer Artikel und Produkte aus ökologischem Anbau. Bis zu 8.000 Artikel kommen von norddeutschen Herstellern – manche auch direkt aus der Region, wie beispielsweise Molkereiprodukte der Rügener Inselfrische aus Poseritz, Honig vom Honigdieb aus Ribnitz-Damgarten und Lassaner Fruchtsäfte. Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln.

Das Team um Warenhausleiter Matthias Winitzki besteht aus 91 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, darunter 9 Auszubildende. Bei Fragen helfen sie gern. Wer noch Inspiration für eine Mahlzeit sucht kann sich zum Beispiel am Rezeptberater-Terminal informieren. Die Rezepte samt Einkaufsliste für das Wunschmenü können direkt ausgedruckt werden. In der Kassenzone gibt es vier Selfscanning-Kassen. „Bei kleinen Einkäufen kann diese Form des Kassierens etwas Zeit sparen. Für Fragen ist stets ein Mitarbeiter in der Nähe“, ergänzt Matthias Winitzki. Zudem können die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. „Als weiteres Service-Highlight planen wir einen Lieferservice“, verrät Matthias Winitzki. „Voraussichtlich im Januar geht’s los!“

Die Neueröffnung des famila-Warenhauses im Strelapark wird mit besonders günstigen Angeboten und einer Verlosung von Einkaufsgutscheinen gefeiert. Matthias Winitzki freut sich, dass seine Mitarbeiter so toll mitgezogen haben und resümiert: „Wir haben im wahrsten Sinne des Wortes gemeinsam viel bewegt!“ Der besondere Dank des famila-Teams gilt allen Beteiligten am Umbau sowie den Kunden, die ihnen trotz der Bauarbeiten die Treue gehalten haben. Zur Neueröffnung freuen sie sich auf bekannte und neue Gesichter. Übrigens: Die Angebote gelten auch für das famila-Warenhaus im Ostseecenter.

Das Unternehmen famila
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila betreibt 86 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit über 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das famila-Warenhaus im Strelapark hat täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet, das famila-Bistro von 8 bis 18 Uhr.

In der kommenden Woche feiert das famila-Warenhaus im Ludwigsluster Lindencenter seine Neueröffnung. Ca. 2,5 Millionen Euro investierte das Unternehmen in die Modernisierung.

Knapp ein Jahr ist es her, dass famila den ehemaligen Sky-Markt übernahm. Auch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden übernommen. famila-Warenhausleiter Norbert Schwarz erinnert sich noch ganz genau: „Am zweiten Adventswochenende haben wir die Übernahmeinventur gemacht und die Verkaufsfläche soweit auf famila umgestellt.“ So ging das Warenhaus an den Start. Im Juni 2017 begann schließlich die Modernisierung, die nun abgeschlossen ist.

Ein Mammutprojekt war es tatsächlich. Nichts erinnert mehr an den alten Einkaufsmarkt, lediglich der Bodenbelag wurde erhalten. „Wir möchten, dass sich unsere Kunden hier richtig wohlfühlen und wir ihre Einkaufsstätte Nummer 1 werden!“, sagt der Warenhausleiter. Sein Dank gilt allen Beteiligten und besonders seinen Mitarbeitern: „Mein Team hat Großartiges geleistet und toll mitgezogen! Ohne sie hätten wir den Umbau in dieser Zeit kaum bewältigen können.“

„Wir haben das Warenhaus wortwörtlich ins rechte Licht gerückt“, erklärt Norbert Schwarz. Die Beleuchtung ist ein ladenbauliches Element, das nun die Ware ansprechend präsentiert. Das neue Farbkonzept grenzt die einzelnen Warenbereiche voneinander ab und schafft eine bessere Übersicht. Neue Tresen, Truhen und Regale ermöglichen eine ansprechende Präsentation und Auszeichnung der Ware für den Kunden. Mit der LED-Beleuchtung und einer komplett erneuerten Technik für die Klimatisierung kann der Stromverbrauch deutlich reduziert werden. „Nachhaltigkeit ist für uns ein großes Thema“, erklärt Norbert Schwarz. „Das fängt beim Ladenbau an, geht über regionale und Bio-Produkte im Sortiment und reicht bis zum Engagement für lokale Vereine und Einrichtungen.“

Mit der optischen Frischekur und der Sortimentsoptimierung versprechen Norbert Schwarz und seine Mitarbeiter/innen ein völlig neues Einkaufserlebnis. Regionales, Saisonales, Frisches, Fertiges, Praktisches und Spezialitäten aus aller Welt haben sie zu bieten. Im 40.000-Artikel-starken Sortiment gibt es außerdem mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen. „Unser Sortimentsschwerpunkt liegt auf den Frischebereichen“, betont er. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt angelegt und vermittelt Wochenmarktflair. Die Bedientresen wurden komplett erneuert. Fachkundige Beratung und ein Stück Käse zum Probieren gibt es gratis. Auf Wunsch stellt das Team der Verwöhntresen kalte Platten zusammen.

In der Kassenzone wurden vier Selfscanning-Kassen installiert. Diese eignen sich insbesondere für den kleinen Einkauf. Die Durchgänge an allen Kassen sowie zwischen den Regalen im Markt wurden bewusst so breit angelegt, dass auch Eltern mit Kinderwagen, Rollstuhlfahrer oder ältere Menschen mit Gehhilfe bequem durchkommen.

Neben den zwei neuen Leergutautomaten für Einweg- und Mehrwegpfand am Haupteingang wurde ein Handwaschbecken angebracht. Dort können sich die Kunden die Hände reinigen, falls die abgegebenen Flaschen klebrig waren. Das famila-Warenhaus hat montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Zur Neueröffnung dürfen sich die Kunden über viele besonders günstige Angebote freuen.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt 86 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit über 7.000 Mitarbeitern zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das famila-Warenhaus in Ludwigslust hat eine Verkaufsfläche von 3.350 Quadratmetern. 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dort beschäftigt.

PDF-Icon

Download

SoMooktWiDat_ROTEndlich ist es soweit: Der rote SO MOOKT WI DAT-Wein vom Weingut SJ Montigny ist im Handel. Beste Wetterbedingungen in der holsteinischen Schweiz im Spätsommer 2016 haben einen angenehm weichen Rotwein hervorgebracht. Ab sofort bereichert der Rotwein aus schleswig-holsteinischen Trauben das Sortiment in ausgewählten famila-, Markant- und nah & frisch-Märkten in Schleswig-Holstein und im Onlineshop www.schneekloth.de.

Erstmals seit 2014 wieder erhältlich
In den letzten Jahren gab es SO MOOKT WI DAT nur als Weiß- und Rosé-Wein, denn das wechselhafte Wetter war für die roten Trauben nicht ideal. Anders in 2016: Sonne und Regen wechselten sich in Schleswig-Holstein bestens ab und die Trauben der Rebsorte Regent genossen in der entscheidenden Reifephase einen sonnigen Spätsommer.

Ein außergewöhnlicher Tropfen
(mehr …)

PDF-Icon

Download

Die Bauarbeiten auf dem Gelände an der B3 in Groß Hehlen schreiten voran. Bis Frühjahr 2018 soll der ehemalige real-Markt zu einem modernen Einkaufszentrum umgebaut werden. Während gegenwärtig täglich rund 50 Bauarbeiter und Handwerker vor Ort im Einsatz sind, wurde in der Kieler Zentrale des Handelsunternehmens der neue Name für das Einkaufszentrum ausgewählt: AllerCenter.

famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz und seine Kollegen hatten es nicht leicht bei der Auswahl – immerhin waren mehr als 650 Vorschläge eingereicht worden. „Wir sind überwältigt von der Vielzahl der Einsendungen und dem positiven Zuspruch der Menschen“, sagt Christian Lahrtz hoch erfreut. „Wir haben uns mit der Namensentscheidung schwer getan. Viele Ideengeber haben sich große Mühe gemacht, ihre Vorschläge erklärt oder sogar grafisch ausgearbeitet. Ihnen allen gilt unserer besonderer Dank!“

Inzwischen ist die Entscheidung gefallen und die Vorfreude auf die Neueröffnung einmal mehr gewachsen. Das Einkaufszentrum mit famila als Ankermarkt wird den Namen ‚AllerCenter‘ tragen. „Dieser Name ist kurz und knackig und hat einen regionalen Ortsbezug. Das war uns wichtig“, erläutert Christian Lahrtz. Der ausgeschriebene Gewinn des Namenswettbewerbs wird verdoppelt und auf alle zehn Teilnehmer/innen, die den Siegernamen vorgeschlagen und in der famila-Zentrale in Kiel eingereicht hatten, aufgeteilt. Sie erhalten heute aus den Händen von Regionalleiterin Yvonne Redeker jeweils einen famila-Einkaufsgutschein in Höhe von 200 Euro.

Der aktuelle Baufortschritt
Noch türmen sich Bauschutt und Erdmassen im Außenbereich. Auf der Stellplatzanlage werden neue Entwässerungsleitungen verlegt, das Innere des Gebäudes war zunächst entkernt worden. Auf der Fläche des künftigen famila-Warenhauses werden die Mauerarbeiten für die Fleischerei ausgeführt. Etwa 22 Meter lang werden die Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse sein. Für die Lagerung und Verarbeitung der frischen Waren entstehen die rückwärtigen Kühl- und Vorbereitungsräume.

Auf den Flächen für die Fachmärkte läuft der Trockenbau. Das Gebäude wird neu aufgeteilt und die Flächen der zukünftigen Mieter entsprechend voneinander abgetrennt. Parallel sind Elektroniker und Lüftungstechniker am Werk. Die Fassade wurde teilweise geöffnet, um große Schaufensterflächen zu schaffen. Das Dach wird saniert und dabei gedämmt. „Bis zum Wintereinbruch wollen wir das Gebäude und das Dach abgedichtet haben“, erklärt Bauherrenvertreter Michael Kortmann. Er ist selbst regelmäßig vor Ort und beobachtet den Baufortschritt. Er verspricht ein tolles Einkaufserlebnis: „Auch wenn es aktuell noch nicht danach aussieht – hier entsteht ein modernes Einkaufszentrum, das den Standort aufwertet und auf das sich die Menschen aus Groß Hehlen, Celle und dem Umland wirklich freuen können!“

Bunter Mix unter einem Dach
Die Kunden erwartet im AllerCenter ein Shopping-Erlebnis auf ca. 8.000 Quadratmetern. In den – vom Parkplatz aus gesehen – rechten Teil des Gebäudes zieht das famila-Warenhaus ein, zudem Das Futterhaus, Subway, die Vital-Apotheke, die Heide-Bäckerei Meyer, Ernsting‘s family, Expert Tesch, Friseur Klinck und ein Tabakwaren-Shop mit Lottoannahmestelle und Post. Darüber hinaus wird es in der Mall einen Geldausgabeautomaten der ING-DiBa geben. In den linken Gebäudeteil ziehen die Fachmärkte Rossmann, Depot, Takko und Myshoes. Eine besonders preisgünstige Tankstelle wird ebenfalls auf dem Grundstück gebaut. Für die Kunden werden rund 380 kostenlose Parkplätze zur Verfügung stehen.

PDF-Icon

Download

Mit der neuen Treueaktion läuten famila und Markant den Herbst ein. ‚Do It Yourself‘ heißt es nun zuhause. Ob umfassende Renovierung oder nur schnell das neue Regalbrett an die Wand – mit dem richtigen Equipment ist Heimwerken ein Leichtes. Hochwertige Werkzeuge der Marke Black+Decker gibt es ab dem 11. September 2017 in der neuen Treueaktion bei famila und Markant.

famila_Markant_Black+DeckerBlack+Decker sind die Erfinder der ersten kabellosen Bohrmaschine der Welt. Seit 1910 legte Black+Decker den Grundstein für das heute weltweit größte Unternehmen im Bereich der Elektrowerkzeuge. Akkuschrauber, Zangenset, Ultraschall Entfernungsmesser und vieles mehr erhalten famila- und Markant-Kunden bis zu 50 Prozent günstiger. Für nur 20 Treuepunkte können sie sich einen Treueartikel zum Sonderpreis aussuchen.

famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden.

Die Treueaktion läuft bis zum 23. Dezember 2017, volle Treuehefte können bis zum 7. Januar 2018 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Icon

Download

Zum 1. August sind bei famila und Markant 170 junge Menschen in ihre berufliche Zukunft im Einzelhandel gestartet. In den Holstenhallen Neumünster kamen sie heute zu einem Workshop zusammen, um sich untereinander kennenzulernen und mehr über das Unternehmen zu erfahren.

famila+Markant_Azubi-Startseminar_2017Der Start-Workshop zu Beginn der Ausbildung hilft den Azubis bei der Orientierung im neuen Lebensabschnitt. Dieses Jahr begrüßen famila- und Markant-Geschäftsführer Klaus Stechhöfer und Ausbildungsreferentin Frauke Hummel die Auszubildenden erstmals regionenübergreifend in den Holstenhallen Neumünster. So können sich alle angehenden Verkäufer, Kaufleute im Einzelhandel, Handelsfachwirte, duale Studenten und Einstiegsqualifizierungen (EQ) aus dem gesamten famila-Vertriebsgebiet über ihre ersten Eindrücke austauschen. In kleineren Gruppen lernen die Auszubildenden ihre direkten Ansprechpartner persönlich kennen und erhalten von ihrer Regionalleitung Tipps für die Ausbildungszeit.

Die Auszubildenden besuchen außerdem das Zentrallager von Bartels-Langness, der Muttergesellschaft von famila und Markant. Von der Bayerstraße in Neumünster und zwei weiteren Lagerstandorten in Gleschendorf bei Scharbeutz und Wittenhagen bei Stralsund aus werden die famila- und Markant-Märkte mehrmals wöchentlich beliefert. Der Rundgang durch das Hochregallager, das Zählzentrum für Einweg-Leergut und den Außenbereich bietet imposante Einblicke in die Logistik. „Wir möchten die Azubis bestmöglich mit den Waren und Abläufen vertraut machen, mit denen sie in Zukunft täglich zu tun haben“, erklärt Frauke Hummel. „Deshalb organisieren wir auch während der gesamten Ausbildung regelmäßig Betriebsbesichtigungen bei Lieferpartnern, zum Beispiel bei einem Apfelhof oder Spargelbauern.“

Frauke Hummel hat für die Azubis immer ein offenes Ohr. Sie weiß, dass der Umstieg von Schule oder Studium in eine praktische Ausbildung für viele junge Menschen eine große Umstellung ist: „Wir geben unseren Azubis viel Sicherheit, indem wir ihnen Unterstützung in allen Bereichen anbieten. Im jeweiligen Warenhaus helfen Kollegen und Azubis höherer Lehrjahre, sich in den neuen Alltag einzugewöhnen.“

Die Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG gehört, ebenso wie die Firma Fritz Feldmann, zur inhabergeführten Unternehmensgruppe Bartels-Langness mit Sitz in Kiel. famila betreibt 86 Warenhäuser in Norddeutschland, Fritz Feldmann 32 Markant-Supermärkte. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zählt famila zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Engagement für eine qualitativ hochwertige Ausbildung wurde bereits mehrfach von der IHK ausgezeichnet. In diesem Jahr gab es von der IHK Flensburg Bronze bei der Auszeichnung „Ausbildungsbetrieb des Jahres“.

PDF-Icon

Download

Man following beloved woman on autumn vacation - Fun concept with travelers in Rimini old town at Augustus Arch - Boyfriend and girlfriend around the world - Vivid contrast filter with enhanced sunset

Der Endspurt läuft: Bis zum 20. August 2017 erhalten famila- und Markant-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 3. September 2017 für einen stark vergünstigten Treueartikel der Marke Swiza eingelöst werden.

Bei der Treueaktion können die Kunden bis zu 65 Prozent sparen. Neben Koffern, Taschen und Rucksäcken gibt es als Prämien auch eine Gepäckwaage, einen Kulturbeutel, einen Taschenschirm sowie Portemonnaie und Armbanduhr für Damen oder Herren.

Die Produkte von Swiza überzeugen durch ihre hochwertige Qualität, Vielseitigkeit und die kluge Konzipierung. Ob nah oder fern – richtig bepackt lässt es sich leichter reisen. Wer bei dieser Aktion noch zuschlagen möchte, sollte schnell die fehlenden Punkte sammeln, einkleben und rechtzeitig einlösen.

PDF-Icon

Download

famila-Azubis-2017Heute sind bei famila-Nordost 120 Auszubildende in ihre berufliche Zukunft gestartet. 30 weitere kommen zum 1. September in den Lehrberufen Fleischer/in und Fleischereifachverkäufer/in hinzu. Der Start in die Lehre ist den Verantwortlichen von famila besonders wichtig.

Der Umstieg von Schule oder Studium in eine praktische Ausbildung ist für viele junge Menschen eine große Umstellung. „Wir geben unseren neuen Azubis viel Sicherheit, indem wir ihnen Unterstützung in allen Bereichen anbieten“, erklärt Ausbildungsreferentin Frauke Hummel. „Bei einem Start-Workshop lernen sie ihre Mitauszubildenden aus dem gesamten famila-Vertriebsgebiet sowie alle wichtigen Ansprechpartner kennen und erfahren vieles rund ums Unternehmen. Im jeweiligen Warenhaus helfen Kollegen und Azubis höherer Lehrjahre, sich in den neuen Alltag einzugewöhnen.“

Die meisten Auszubildenden starten nach einem Praktikum oder Aushilfsjob. „Egal, ob erster allgemeiner Schulabschluss oder Abitur – wir bieten die unterschiedlichsten Berufszweige“, so famila-Ausbildungsreferentin Frauke Hummel. Es gibt auch die Möglichkeit, Langzeitpraktika und Ausbildungen in Teilzeit zu machen. Zudem steht famila Bewerbern mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen offen gegenüber. So beschäftigt das Unternehmen zum Beispiel Geflüchtete, Menschen mit Handikap, ältere Azubis, Umschüler, Studienabbrecher oder Jugendliche mit Schwierigkeiten in ihrem bisherigen Werdegang. „Wir bieten allen langfristige Perspektiven. Entscheidend sind das persönliche Engagement und die verkäuferische Leidenschaft. Wenn der Einsatz während der Ausbildung stimmt übernehmen wir die Auszubildenden auch gern“, ergänzt Frauke Hummel.

In einzelnen Regionen und insbesondere in den Ausbildungsberufen des Fleischhandwerks blieben dennoch einige Plätze unbesetzt. Besonders beliebt ist hingegen das duale Studium. Dabei werden binnen drei Jahren die Ausbildung zum/zur Einzelhandelskaufmann/-frau absolviert sowie der Studienabschluss Bachelor of Arts (B. A.) erworben. Statt vier – wie im Vorjahr – wurden in diesem Jahr sechs duale Studenten eingestellt. „Das duale Studium wird immer häufiger gezielt nachgefragt“, erläutert Frauke Hummel. „Wir sprechen mit dieser Ausbildungsmöglichkeit Abiturienten an, die im Einzelhandel arbeiten, aber nicht auf einen akademischen Abschluss verzichten möchten.“

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt zurzeit 86 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Engagement für eine qualitativ hochwertige Ausbildung wurde bereits mehrfach von der IHK ausgezeichnet. In diesem Jahr gab es von der IHK Flensburg Bronze bei der Auszeichnung „Ausbildungsbetrieb des Jahres“.

PDF-Icon

Download

Zum vierten Mal prämierte das Fachblatt Lebensmittel Zeitung direkt herausragende Händlerpersönlichkeiten mit den „Supermarkt Stars“. Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung in Frankfurt am Main wurden die Sieger gekürt. Der Reinbeker famila-Warenhausleiter Harald Laube wurde für seine besonderen Leistungen in der Kategorie „Hausleiter des Jahres 2017“ ausgezeichnet.

Harald-Laube_famila-ReinbekDer Fachbeirat aus Handel und Industrie lobt Harald Laube als agil, umgänglich und tatkräftig. Morgens ab 5.30 Uhr steht Harald Laube im Markt, zuerst immer in der Obst- und Gemüseabteilung. Dank seiner langjährigen Erfahrung hat er ständig neue Ideen, um seiner Kundschaft ein einzigartiges Verkaufserlebnis bieten zu können. Zudem ist er im Unternehmen ein geschätzter Ausbilder. Die Biographie Harald Laubes unterstreicht einmal mehr, was seine Erscheinung vermuten lässt: Auf der Verkaufsfläche fühlt er sich am wohlsten. Der ausgeprägte Kontakt mit Kunden zieht sich wie ein roter Faden durch seine berufliche Laufbahn.

„familaner“ durch und durch
Seit knapp 20 Jahren ist Harald Laube für famila im Einsatz. Seit 2014 führt er das famila-Warenhaus in Reinbek, das 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählt. Kollegen und Kunden kennen Harald Laube als offenen, energiegeladenen und direkten Menschen. „Ich liebe den Kundenkontakt! Teamwork und Freude bei der täglichen Arbeit finde ich besonders wichtig. Das gehört für mich einfach dazu“, sagt Harald Laube. „Über die Auszeichnung bei den Supermarkt Stars 2017 freue ich mich riesig!“

Zweite Auszeichnung in diesem Jahr
Mit der Trophäe des Branchenpreises „Supermarkt Stars“ nahm famila-Hausleiter Harald Laube die zweite Trophäe in diesem Jahr entgegen. Beim Deutschen Frucht Preis war dem Warenhaus bereits Schleswig-Holsteins beste Obst und Gemüseabteilung attestiert worden.

PDF-Icon

Download

Das famila-Warenhaus im Seekoppelweg erhielt heute das „Gütesiegel für ein besonderes Engagement für die Teilhabe von behinderten und älteren Menschen in der Gesellschaft“. Der Sozialverband Deutschland e. V. (SoVD) zeichnet mit dem Gütesiegel Einrichtungen aus, die sich bei der Gestaltung von Gebäuden für die Interessen von Menschen mit Behinderung eingesetzt haben.

Im Oktober 2016 war die Umgestaltung des famila-Warenhauses in Russee abgeschlossen worden. Schon bei der Planung hatten Warenhausleiterin Ina Herbst und Geschäftsführer Fritz Philip Langness bewusst auf eine Gestaltung geachtet, die allen Generationen und Menschen mit Behinderung gerecht wird.

Die positiven Aspekte der Barrierefreiheit in dem famila-Warenhaus sind vielfältig. Die Stellplätze für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kind wurden extra breit angelegt und liegen eingangsnah. Vom Fußweg der Rendsburger Landstraße leiten Rillenplatten über den famila-Parkplatz zum Eingang. Der famila-Infotresen ist abgesenkt, sodass auch Rollstuhlfahrer dort bequem kommunizieren können. Es stehen eine behindertengerechte Toilette und spezielle Einkaufswagen für Menschen mit Gehbehinderung zur Verfügung. Im Markt sind die Regale niedrig und die einzelnen Warenbereiche übersichtlich beschildert, was insbesondere Sehbehinderten den Einkauf sehr erleichtert. Zudem leuchtet das neue Lichtkonzept die Verkaufsfläche besser aus. Die breiten Gänge zwischen den Regalen sorgen für zusätzlichen Einkaufskomfort. Stets sind Mitarbeiter als Ansprechpartner auf der Fläche und helfen gern. Außerdem wurden die Durchgänge zwischen den Kassen so breit angelegt, dass Rollstuhlfahrerinnen und –fahrer mühelos hindurchpassen.

Russee ist der sechste famila-Standort in Schleswig-Holstein, der vom SoVD mit dem Gütesiegel ausgezeichnet wird. Gemeinsam wird die Barrierefreiheit auch in anderen Häusern geprüft und bauliche Veränderungen vorgenommen. „Jeder Kunde soll sich bei uns wohlfühlen und gern zu uns kommen, deshalb freuen wir uns sehr über die weitere Zusammenarbeit mit dem Sozialverband Deutschland”, so famila-Geschäftsführer Fritz Philip Langness.

PDF-Icon

Download

Die Bauarbeiten am ehemaligen real-Markt an der B3 in Groß Hehlen haben begonnen. Bis zum Frühjahr 2018 entsteht ein modernes Einkaufszentrum. famila investiert ca. 15 Mio. Euro.

Die Kunden erwartet ein Shopping-Erlebnis auf ca. 8.000 Quadratmetern. In den – vom Parkplatz aus gesehen – rechten Teil des Gebäudes zieht das famila-Warenhaus ein, zudem Das Futterhaus, Subway, die Vital-Apotheke, die Heide-Bäckerei Meyer, Ernsting‘s family, Expert Tesch, Friseur Klinck und ein Tabakwaren-Shop mit Lottoannahmestelle und Post. Darüber hinaus wird es in der Mall einen Geldausgabeautomaten der ING-DiBa geben. In den Anbau ziehen auf der linken Seite Rossmann, Depot, Takko und Myshoes. Eine Tankstelle wird ebenfalls auf dem Grundstück gebaut. Für die Kunden werden rund 380 kostenlose Parkplätze zur Verfügung stehen.

Mit einem Rotstein wird sich das Gebäude nach dem Umbau gut in die Umgebung einfügen. „Durch unsere Investitionen werten wir das Erscheinungs-bild und damit den gesamten Standort an der B3 deutlich auf“, sagt famila-Geschäftsführer Klaus Stechhöfer. „Es entsteht ein attraktives Einkaufszentrum, das mindestens 200 neue Arbeitsplätze schafft und durch das bunte Angebot eine echte Bereicherung für die Menschen in und um Celle sein wird.“

Die Baugenehmigung für den umfangreichen Umbau liegt bereits vor. Die Aufträge wurden überwiegend an Firmen aus der Region vergeben. Im Mai haben die ersten Arbeiten begonnen. Zunächst wird das Gebäude entkernt. Die Flächen werden neu aufgeteilt, die Fußböden erhalten andere Beläge und das Dach sowie die Fassaden werden gedämmt. Das soll alles bis zum Spätherbst geschehen.

Über die Wintermonate wird dann der Innenausbau erfolgen. famila richtet seinen Verbrauchermarkt mit rund 3.800 Quadratmetern Verkaufsfläche nach den neuesten Erkenntnissen des ökologischen und modernen Ladenbaus ein. „Mit Farbe, Licht, Übersichtlichkeit und viel Platz in den Gängen schaffen wir eine tolle Einkaufsatmosphäre“, erläutert Klaus Stechhöfer. Dabei kommen verglaste Kühlmöbel und LED-Leuchtmittel zum Einsatz. Zudem gibt es eine Anlage zur Wärmerückgewinnung.

Frische und Vielfalt
Der Schwerpunkt des famila-Sortiments wird auf den Frischebereichen liegen. Exotisches und regionales Obst und Gemüse, Käse, Fleisch- und Wurstwaren in Bedienung sowie kühlpflichtige Artikel bilden das Herzstück. Unter den rund 40.000 Artikeln finden sich zudem über 900 Discount-Produkte und Artikel der beliebten Qualitätsmarken Hofgut, BioGreno und vegan leben. Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Das famila-Warenhaus wird – wie das gesamte Einkaufszentrum – komplett barrierefrei gestaltet. Parkplätze für Menschen mit Behinderung und für Eltern mit Kind sind eingangsnah ausgewiesen. Die Einkaufswagen rollen pfandfrei. An der Kasse werden die Kunden mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben können. Darüber hinaus gibt es viele weitere Serviceleistungen wie Ticketverkauf, Taxiruf, Party- und Einpackservice.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt 86 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region.

PDF-Icon

Download

An verschiedenen Ecken im famila-Warenhaus im Lindencenter wird derzeit gewerkelt. Während der Geschäftsbetrieb weiterläuft, wird die rund 3.300 Quadratmeter große Verkaufsfläche step-by-step komplett modernisiert.

 Im Juni hatte der Umbau begonnen. famila-Warenhausleiter Norbert Schwarz und sein Team packen selbst mit an und erhalten zusätzlich Unterstützung von Kollegen aus anderen Märkten, der famila-Zentrale und natürlich zahlreichen Handwerkern. „Der Zeitplan ist sportlich, aber bislang läuft alles so reibungslos, dass wir schnell vorankommen“, sagt Norbert Schwarz. „Mein besonderer Dank gilt allen Kunden, die uns auch während des Umbaus die Treue halten!“

In kürzester Zeit wurde ein Großteil der Regale ausgetauscht. Die neuen Regale sind flacher und ermöglichen eine bessere Übersicht. „Die Regale auszutauschen bedeutete auch, sämtliche Produkte umzuräumen“, ergänzt Norbert Schwarz. „Bei ca. 40.000 verschiedenen Artikeln, im laufenden Betrieb und in so kurzer Zeit ist das eine großartige Leistung des gesamten Teams!“

In der kommenden Woche beginnt der Umbau der Getränkeabteilung. Mit Licht, Farbe und einer neuen Ordnung wird auch diese Abteilung an das neue Ladenlayout angepasst. Parallel sind Maler und Elektriker am Werk. Ende Juli werden die Kassentische ausgetauscht. Dann wird es neben sieben herkömmlichen Kassen zusätzlich vier Self-Scanning-Kassen geben. „Diese Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits größter Beliebtheit. Insbesondere bei kleinen Einkäufen kann man etwas Zeit sparen. Und für Fragen ist stets ein Mitarbeiter in der Nähe“, ergänzt Norbert Schwarz.

Bis Ende November werden schließlich noch die Bedientresen erneuert und die Kühl- und Tiefkühlmöbel ausgetauscht. Insgesamt investiert famila ca. 2,5 Mio. Euro in den Umbau.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila betreibt 86 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Im Warenhaus in Ludwigslust sind 103 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. famila hat montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr geöffnet.

PDF-Icon

Download

Das famila-Warenhaus im Sereetzer Feld wird bei laufendem Betrieb umfassend modernisiert. Seit letzter Woche können die Kunden den Umbau hautnah miterleben.

In den kommenden Wochen erhält das famila-Warenhaus eine optische Frischekur. Das Unternehmen investiert ca. 1,7 Mio. Euro. „Wir möchten famila in Sereetz in allen Belangen stärken und hinsichtlich des Einkaufskomforts optimieren“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Das Warenhaus ist in die Jahre gekommen. Mit der Modernisierung machen wir den famila-Standort zukunftsfähig. Unsere Kunden dürfen sich auf ein neues Einkaufserlebnis freuen!“

Im ersten Schritt geht es an die famila-Verkaufsfläche. Bis Mitte Juli werden ein neuer Info-/Servicetresen, neue Kassen und ein neuer Backshop installiert. Die Drogerieabteilung wird komplett umgestaltet. Darüber hinaus erhält der gesamte Markt ein Farb- und Beleuchtungskonzept, das auf die einzelnen Warenbereiche abgestimmt ist. „Heute ist es wichtiger denn je, dass sich die Kunden beim Einkaufen wohlfühlen. Wir schaffen mit diesen Maßnahmen eine tolle Einkaufs-atmosphäre und eine bessere Übersicht“, erläutert Warenhausleiter Peter Bünning. Und er betont: „Natürlich sind wir auch während des Umbaus mit dem gewohnten Sortiment und Service für unsere Kunden da.“

Im zweiten Schritt sollen die Mall, die Fassade und der Parkplatz aufgewertet werden. Der Bauantrag für diese Maßnahmen wurde kürzlich eingereicht. „Sobald die Genehmigung eingeht, können wir loslegen“, sagt Peter Bünning. Außerdem soll der famila-Getränkemarkt umgebaut und mit zwei Leergutannahmeautomaten ausgestattet werden.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt 86 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Warenhaus in Sereetz gibt es seit 1976. Es wurde zunächst als Magnet-Markt eröffnet und 2000 von famila übernommen. Gegenwärtig beschäftigt famila dort 68 Mitarbeiter/innen, darunter zwei Auszubildende. Das Warenhaus hat montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr geöffnet.

Morgen geht das neue famila-Warenhaus in der Heiligenhafener Industriestraße an den Start. Rund 10 Millionen Euro investierte das Unternehmen in den Neubau.

famila-Warenhausleiter Michael Holler und sein Team versprechen eine große Auswahl und Freude beim Einkaufen: Regionales, Saisonales, Frisches, Fertiges, Praktisches und Spezialitäten aus aller Welt. Im 40.000-Artikel-starken Sortiment gibt es außerdem mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen. Michael Holler erklärt: „Dieses Warenhaus ist kein Supermarkt von der Stange. Wir haben uns im Vorhinein lange Gedanken gemacht, was wir an Sortiment und Service noch besser machen können. Das Ergebnis ist jetzt erlebbar. Wir hoffen, dass unsere Kunden sich hier richtig wohlfühlen und wir ihre Einkaufsstätte Nummer 1 werden!“

Heiligenhafen war der zweite famila-Standort überhaupt. 1975 wurde das bis dato als Möbelhaus genutzte Gebäude umgerüstet. Die verstrichenen Jahrzehnte und verschiedene bauliche Gegebenheiten machten den Neubau unbedingt erforderlich. „Wir haben in Heiligenhafen unser modernstes Ladenbaukonzept umgesetzt“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Die überpünktliche Fertigstellung ist eine großartige Leistung aller Beteiligten! Unser besonderer Dank gilt den Bauarbeitern, Handwerkern und Mitarbeitern, die hier mitgewirkt haben.“

Das Grundstück ist für den Neubau komplett neu gestaltet worden. Der Kundenparkplatz befindet sich nun vor dem neuen Gebäude, zum Sundweg hin. Die Stellplätze wurden in einer komfortablen Breite von 2,70 Metern angelegt. Etwa die Hälfte wurde auch überdacht. Gesondert ausgewiesene Stellplätze für Eltern mit Kind und Menschen mit Behinderung befinden sich eingangsnah. Darüber hinaus gibt es extra-lange Stellplätze für Wohnmobile. Die Auf- und Abfahrt über die Industriestraße ist mehrspurig angelegt worden. Im rückwärtigen Bereich des Grundstücks wurden durch umfangreiche Erdarbeiten Höhenunterschiede von bis zu sieben Metern ausgeglichen. „Wir haben im wahrsten Sinne des Wortes Berge versetzt!“, sagt Michael Holler. Der 45-Jährige war während der 8-monatigen Bauzeit jede Woche vor Ort und erlebte den Baufortschritt hautnah mit.

In den letzten Wochen war der Warenhausleiter besonders stark gefordert: Alle Regale, Truhen und Produkte mussten ihren Platz finden. Als Highlights sind die Frischebereiche hervorzuheben. An der Salatbar können sich die Kunden ihren verzehrfertigen Salat individuell zusammenstellen. Frisch gepressten Orangensaft gibt es direkt daneben. Wer noch Inspiration für eine Mahlzeit sucht kann sich zum Beispiel am Rezeptberater-Terminal informieren. Die Rezepte samt Einkaufsliste für das Wunschmenü können direkt ausgedruckt werden. An den Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse gibt es auf ca. 20 Metern Länge eine große Auswahl und persönliche kompetente Beratung.

Neu im Heiligenhafener famila-Sortiment sind Textilien und ein erweitertes Angebot an Non Food, darunter auch Bootszubehör. In der Kassenzone gibt es neben den normalen Kassen zusätzlich vier Selfscanning-Kassen. Diese eignen sich insbesondere für den kleinen Einkauf. Neu sind auch die Öffnungszeiten, die ausgeweitet wurden. Das Warenhaus hat künftig montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr geöffnet und während der Saison zusätzlich sonntags von 11 bis 17 Uhr.

Die Landbäckerei Puck hat im Eingangsbereich eine Filiale mit Cafébereich drinnen und draußen eingerichtet. In der Mall gibt es zudem einen Geldausgabeautomaten der ING Diba sowie eine Annahmestelle für Lotto und Post. Das Futterhaus und der Friseursalon „Passion“ sind durch separate Eingänge vom Parkplatz aus zu erreichen.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt 86 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region.

PDF-Icon

Download

Am Anfang jeder Reise steht das Kofferpacken. Möglichst viel muss mit – dennoch sollte das Gepäckstück handlich sein. Das gilt auch für Taschen im Alltag. Rechtzeitig zur Sommersaison gibt es bei famila und Markant ab dem 15. Mai in der neuen Treueaktion deshalb Koffer, Taschen und mehr von der Marke Swiza.

Man following beloved woman on autumn vacation - Fun concept with travelers in Rimini old town at Augustus Arch - Boyfriend and girlfriend around the world - Vivid contrast filter with enhanced sunset

Die neue Generation der Casual-Lifestyle-Marke Swiza setzt neue Maßstäbe mit modernen Produkten zur altbewährten schweizerischen Qualität. In der Treueaktion stehen neben Koffern, Taschen und Rucksäcken auch eine Gepäckwaage, ein Kulturbeutel, ein Taschenschirm sowie Portemonnaie und Armbanduhr für Damen oder Herren als Prämien zur Wahl. Sie überzeugen durch ihre hochwertige Qualität, Vielseitigkeit und die kluge Konzipierung. So werden aus den praktischen Produkten schnell treue Begleiter.

famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei bis zu 65 Prozent gegenüber dem Normalpreis.

Die Treueaktion läuft bis zum 20. August 2017. Volle Treuehefte können bis zum 3. September 2017 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Icon

Download

famila Reinbek hat Schleswig-Holsteins beste Obst und Gemüseabteilung. Am Mittwoch nahmen famila-Warenhausleiter Harald Laube und Abteilungsleiterin Katja Ringel stellvertretend für ihr gesamtes Team beim Deutschen Frucht Preis die Auszeichnung als Landessieger entgegen.

Das famila-Warenhaus überzeugte die Jury mit der Auswahl und Präsentation des Sortiments sowie der Fachkompetenz der Mitarbeiter. Vielfalt wird in der Liebigstraße groß geschrieben. Harald Laube fühlt sich von der Auszeichnung bestätigt und motiviert: „Bei famila steht Frische ganz oben. Und Obst und Gemüse ist mein persönliches Steckenpferd. In die Abteilung haben wir in den letzten Jahren immer wieder investiert. Auch meine Mitarbeiter bringen viel Herzblut in ihre Arbeit und die Beratung der Kunden ein. Deshalb freue ich mich umso mehr für unser Haus, dass wir diesen Preis nach Reinbek geholt haben.“

Der Deutsche Frucht Preis wird von den Fachzeitschriften „Rundschau für den Lebensmittelhandel“ und „Fruchthandel Magazin“ ausgeschrieben. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Mehr als 200 Obst- und Gemüseabteilungen aus dem gesamten deutschen Lebensmittelhandel beteiligen sich alljährlich an dem Wettbewerb.

Auf der Auszeichnung wird sich das Reinbeker famila-Team keinesfalls ausruhen. „Wer wissen möchte, welcher Apfel wie schmeckt oder Zubereitungstipps für Exotisches braucht, findet hier garantiert einen Mitarbeiter, der gerne berät“, verspricht Harald Laube. Vom regionalen Produkt bis zum Exoten wird das Sortiment immer wieder angepasst. Noch in diesem Jahr werden die Kunden an einem ganz besonderen Projekt teilhaben können: Gemeinsam mit dem Erdbeerhof Carstensen wurde erstmals die Beerenobstsorte Tayberry angebaut, die voraussichtlich ab Mitte Juli bei famila verkauft wird. „Und nächstes Jahr gilt es, den Titel beim Deutschen Frucht Preis zu verteidigen!“, ergänzt der Warenhausleiter.

Keyvisual_FISKARS Haushalt

Der Endspurt läuft: Bis zum 30. April erhalten famila- und Markant-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Fiskars-Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 14. Mai für einen stark vergünstigten Treueartikel nach Wahl eingelöst werden.

Die Treueaktion mit verschiedenen Messern und Küchenutensilien der Marke Fiskars läuft seit Anfang des Jahres – „Da kann es leicht passieren, dass man fleißig Punkte sammelt und darüber vergisst, sie einzulösen“, wissen die famila-Warenhausleiter. Mit nur 20 Treuepunkten können famila- und Markant-Kunden auf die ausgewählten Artikel bis zu 58 Prozent gegenüber dem Normalpreis sparen.

Dank ihrer hochwertigen Qualität sind die Fiskars-Küchenhelfer sehr beliebt. Wer bei dieser Aktion noch zuschlagen möchte, sollte schnell die fehlenden Punkte sammeln, einkleben und rechtzeitig einlösen.

PDF-Icon

Download

Der veganfreundlichste Vollsortimenter heißt famila-Nordost. Die famila-Warenhäuser überzeugten im Ranking mit dem größten veganen Sortiment, der Eigenmarke ‚vegan leben‘ und der Kommunikation rund um das Thema.

Zum zweiten Mal hat die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt Lebensmitteleinzelhändler nach ihrer Veganfreundlichkeit bewertet. Unterstützt wird das Ranking vom VEBU (Vegetarierbund Deutschland). famila nahm erstmals teil – und überzeugte.

Die famila-Warenhäuser haben ein Stammregal mit veganen Produkte von Handelsmarken und der Eigenmarke ‚vegan leben‘. Weitere vegane Artikel finden sich zwischen der herkömmlichen Ware. Zur Kennzeichnung werden beispielsweise Fähnchen am Regal eingesetzt. Regelmäßig werden vegane Produkte im Handzettel beworben und Berichte rund um das Thema im Kundenmagazin ‚Hier leben‘ sowie online kommuniziert.

Einkaufsleiter Lars Malachewitz begleitet die stetige Weiterentwicklung des veganen Sortiments bei famila und freut sich sehr über den ersten Platz. „Die Ergebnisse des Benchmarkings zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, erklärt er. „Wir sind um eine sinnvolle Ausrichtung auf die Ess- und Lebensgewohnheiten von vegan lebenden Menschen bemüht. Daher hört bei uns das Angebot nicht bei Lebensmitteln auf, sondern umfasst auch Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel.“

Als eines der ersten Handelsunternehmen in Deutschland brachte Bartels-Langness, die Muttergesellschaft von famila, 2016 eine vegane Dachmarke auf den Markt. Mit ‚vegan leben‘ bietet famila einen umfassenden Lösungsansatz und eine schnelle Orientierung im Vegan-Sortiment. Die rund 150 Produkte müssen hohen Qualitätsansprüchen genügen und sind zu 100 Prozent vegan. Das garantiert bei allen Artikeln auch das vegane V-Label vom VEBU. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere vegane Produkte. „Auch Flexitariern und ernährungsbewussten Menschen kann ich empfehlen, die Produkte als Abwechslung in ihren Alltag einzubauen“, ergänzt Lars Malachewitz. Er sieht noch viel zu tun in puncto vegan. Künftig soll neben dem ‚vegan leben‘-Sortiment insbesondere die Online-Kommunikation ausgebaut werden.

PDF-Icon

Download

famila übernimmt ab 25. März 2017 die Citti-Fläche im Strelapark im Grünhofer Bogen in Stralsund. Für die Übernahmeinventur und die Umstellung der Verkaufsfläche schließt der Markt Freitag bereits um 18 Uhr und bleibt am Samstag, 25. März vollständig geschlossen.

Am Montag, 27. März um 8 Uhr eröffnet der Markt bereits unter neuer Flagge. Die 6.200 Quadratmeter große Verkaufsfläche wird in den kommenden Wochen und Monaten bei laufendem Betrieb umfassend modernisiert und um 1.500 qm verkleinert. Auf der frei werdenden Fläche plant der Strelapark neue Fachmärkte, Shops und Gastronomie.

Das Wochenende wird genutzt, um neue Sortimente einzuräumen und erste ladenbauliche Veränderungen vorzunehmen. Zudem werden alle Verkaufspreise auf die günstigen famila-Preise gesenkt. Die Mitarbeiter erhalten dabei Unterstützung von Mitarbeitern anderer famila-Standorte und der Zentrale. famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz ist sich sicher, dass der Standort mit dem neuen Konzept langfristig erfolgreich sein wird: „Mit der Neuausrichtung des Marktes schaffen wir einen weiteren Anziehungspunkt im Strelapark.“

famila-Warenhausleiter im Strelapark wird Matthias Winitzki, der zuvor den Standort in Barth leitete. „Hier entsteht ein Warenhaus nach modernen famila-Standards“, erklärt er. „Unsere Kunden dürfen sich auf ein völlig neues Einkaufserlebnis freuen. Während des Umbaus bitten wir sie allerdings zunächst um etwas Geduld und Nachsicht. Sollte ein gewünschtes Produkt nicht sofort auffindbar sein, sprechen Sie uns gerne einfach an!“

Der Schwerpunkt des famila-Sortiments wird auf den Frischebereichen liegen. Exotisches und regionales Obst und Gemüse, Käse, Fleisch- und Wurstwaren in Bedienung sowie kühlpflichtige Artikel bilden das Herzstück. Unter den rund 40.000 Artikeln finden sich zudem über 900 Discount-Produkte und Artikel der beliebten Qualitätsmarken Hofgut, BioGreno und vegan leben.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln. Das Angebot für Großverbraucher und Gastronomie wird es nach der Übernahme künftig nicht mehr geben.

Das Unternehmen famila
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila betreibt 86 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das famila-Warenhaus im Strelapark hat täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet.

PDF-Icon

Download

Die Trauben für den Wein SO MOOKT WI DAT reifen am Weingut Hof Altmühlen bei Grebin in der Holsteinischen Schweiz. Der Weißwein des 2016er-Jahrgangs ist ab sofort erhältlich.

 Der neue Jahrgang des SO MOOKT WI DAT ist von erstklassiger Qualität. Die Kombination aus Sonne und Regen war in Schleswig-Holstein 2016 ideal. Der sonnige Spätsommer krönte den Jahrgang in der letzten, entscheidenden Phase des Vegetationszyklus. Die weißen Trauben hatten bei der Ernte ein Mostgewicht von 102 Grad Öchsle.SoMooktWiDat_weiss

Der Ertrag aus der Rekordernte von Hof Altmühlen wurde von Winzer Steffen J. Montigny auf seinem Hauptweingut in Bretzenheim an der Nahe gekeltert und ausgebaut. Der Weißwein ist fein-aromatisch mit weicher Fruchtsäure und dezenter Restsüße. „Dieser Wein ist ein Genuss zu frischer, leichter Küche“, empfiehlt Steffen Montigny. „Und durch den regionalen Anbau der Trauben ist SO MOOKT WI DAT etwas ganz Besonderes.“

Ab sofort ist der SO MOOKT WI DAT-Weißwein in allen famila-Häusern in Schleswig-Holstein und Hamburg sowie in einigen Häusern in Nordniedersachsen erhältlich. Weitere Verkaufsstellen sind viele Markant-Märkte und der Onlineshop schneekloth.de.

Ausgezeichnet
Der Weißwein des Vorjahres konnte erneut bei dem Wettbewerb für pilzwiderstandsfähige Rebsorten überzeugen. Der 2015er Jahrgang aus dem hohen Norden erhielt beim internationalen Piwi Weinpreis 2016 die Auszeichnung Gold mit 93 PAR-Punkten.

Rotwein ab Herbst 2017 im Handel
Auf dem Weingut in Grebin nahe Plön werden außerdem rote Trauben angebaut. Daraus wird in diesem Jahr – erstmals wieder seit 2012 – ein Rotwein abgefüllt. Der rote SO MOOKT WI DAT reift derzeit noch im Keller von Steffen J. Montignys Hauptweingut in Bretzenheim an der Nahe. Er wird im Herbst in den Handel kommen.

S. J. Montigny – moderne Weingüter in Nord und Süd
Steffen J. Montigny betreibt neben seinem Hauptweingut in Bretzenheim an der Nahe seit 2009 auch das Weingut mit ca. 2 Hektar Anbaufläche in Grebin im hohen Norden. Der erfahrene Winzer und seine Frau bewirtschaften die Flächen in Nord und Süd.

PDF-Icon

Download

Ab sofort ist bei famila und Markant eine Weidemilch der Qualitätsmarke Hofgut erhältlich. Die Landwirte erhalten einen fairen Preis für diese Milch, die in einer kleinen Meierei traditionell handwerklich verarbeitet wird, bevor sie in die Regale kommt.

Für die neue Hofgut Weidemilch sind die Horster Meierei in Schleswig-Holstein und das norddeutsche Großhandelshaus Bartels-Langness, die Muttergesellschaft von famila und Markant, eine zukunftsweisende Kooperation eingegangen. „Nachhaltigkeit und Transparenz erlangen für unsere Kunden eine immer größere Bedeutung“, erklärt famila-Geschäftsführer Klaus Stechhöfer. „Mit der Hofgut Weidemilch bieten wir unseren Kunden eine Premium-Qualität. Diese Milch ist fair für alle: Bauern, Tiere und Verbraucher.“

Elf norddeutsche Familienbauernhöfe liefern täglich ihre Milch an die Meierei. Die Milchbauern erhalten einen fairen Preis für die Milch. „Enkelsicheres Handeln“, nennt das Dr. Tatjana Tegel, Geschäftsführerin der Horster Meierei. Familie Rehse, die auch auf der Verpackung der Hofgut Weidemilch zu sehen ist, ist ebenfalls von dem transparenten Konzept überzeugt. Die Familie bewirtschaftet ihren Hof bereits in 9. Generation.

Die Kühe stehen mindestens 150 Tage pro Jahr auf der Weide. Das ist deutlich mehr als üblich. Bei Familie Rehse können sie sogar jeden Tag nach draußen. Durch die traditionelle und handwerkliche Verarbeitung bei der Horster Meiere bleiben der volle Geschmack und die wertvollen Inhaltsstoffe der Milch erhalten. Zudem ist die Hofgut Weidemilch gentechnikfrei, das garantiert das Siegel, das auf jeder Verpackung abgedruckt wird. Davon profitieren auch die Verbraucher. Die Hofgut Weidemilch kommt ganz frisch ins Kühlregal der famila- und Markant-Märkte – als Vollmilch mit 3,5% Fett und als fettarme Variante mit 1,5% Fett.

Weitere Informationen rund um die neue Hofgut Weidemilch gibt es in den famila- und Markant-Märkten oder unter www.famila-nordost.de.

Das famila-Warenhaus im Ravensbusch erhielt heute das „Gütesiegel für ein besonderes Engagement für die Teilhabe von behinderten und älteren Menschen in der Gesellschaft“. Der Sozialverband Deutschland e. V. (SoVD) zeichnet mit dem Gütesiegel Einrichtungen aus, die sich bei der Gestaltung von Gebäuden für die Interessen von Menschen mit Behinderung eingesetzt haben.

Oliver Wehr leitet das famila-Warenhaus bereits seit über 5 Jahren. Er hatte 2015/2016 auch die umfassende Erweiterung, Umstrukturierung und Modernisierung des Standorts begleitet. Schon bei der Planung hatte der 45-jährige bewusst auf eine Gestaltung geachtet, die allen Generationen und Menschen mit Behinderung gerecht wird. Heinz Koch, Beauftragter für Menschen mit Behinderungen der Gemeinde Stockelsdorf, hatte das famila-Haus beim SoVD vorgeschlagen.

Nach einem gemeinsamen Rundgang erhielt der famila-Warenhausleiter Oliver Wehr aus den Händen vom Landesvorsitzenden des Sozialverbandes Wolfgang Schneider das Gütesiegel und die dazugehörige Urkunde. „Wir danken dem Sozialverband sehr für die Auszeichnung und sehen sie zugleich als Ansporn, auch weiterhin auf besonderen Einkaufskomfort zu setzen”, so Oliver Wehr.

Die positiven Aspekte der Barrierefreiheit in dem famila-Warenhaus sind vielfältig. An der Bushaltestelle gibt es Markierungen für Sehbehinderte. Die Stellplätze für Menschen mit Behinderung wurden extra breit angelegt, sind überdacht und liegen eingangsnah. Zudem gibt es eine Ein- und Ausstiegszone direkt vor der Tür. Der famila-Infotresen ist abgesenkt, sodass auch Rollstuhlfahrer dort bequem kommunizieren können. Es stehen eine behindertengerechte Toilette mit Euroschlüssel und spezielle Einkaufswagen für Menschen mit Gehbehinderung zur Verfügung. Im Markt sind die Regale niedrig und die einzelnen Warenbereiche übersichtlich beschildert, was insbesondere Sehbehinderten den Einkauf sehr erleichtert. Zudem leuchtet das neue Lichtkonzept die Verkaufsfläche besser aus. Die breiten Gänge zwischen den Regalen sorgen für zusätzlichen Einkaufskomfort. Stets sind Mitarbeiter als Ansprechpartner auf der Fläche und helfen gern. Außerdem wurden die Durchgänge zwischen den Kassen so breit angelegt, dass Rollstuhlfahrerinnen und –fahrer mühelos hindurchpassen.

Stockelsdorf ist der fünfte famila-Standort in Schleswig-Holstein, der vom SoVD mit dem Gütesiegel ausgezeichnet wird. Gemeinsam wird die Barrierefreiheit auch in anderen Häusern geprüft und bauliche Veränderungen vorgenommen. „Jeder Kunde soll sich bei uns wohlfühlen und gern zu uns kommen, deshalb freuen wir uns sehr über die weitere Zusammenarbeit mit dem Sozialverband Deutschland”, so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz.

PDF-Icon

Download

Ab sofort kann bei famila im Sereetzer Feld aufgetankt werden. Auf dem Parkplatz, seitlich vom Gebäude, wurde eine Ladestation für Elektroautos installiert. Betreiber ist die Allego GmbH. Es ist die erste E-Ladestation in Sereetz.

famila-Warenhausleiter Peter Bünning hält für die ersten 20 Nutzer der E-Ladestation ein Präsent bereit. „Die E-Ladestation ist eine Bereicherung!“, findet er. „Der Ladevorgang dauert in der Regel nur ca. 20 Minuten. Während das Auto draußen lädt, kann der Fahrer ganz in Ruhe bei uns einkaufen oder beim Bäcker einen Kaffee trinken.“

An den zwei Parkplätzen kann bei famila rund um die Uhr getankt werden. Es gibt drei Ladestecker: einen Typ 2-Stecker mit 43 kW und zwei Modelle mit 50 kW Leistung. Bereits in den ersten Tagen, nachdem die Ladesäule aufgestellt wurde, beobachtete Peter Bünning viele neugierige Kunden. Er rechnet anfangs mit ein bis zwei Ladungen pro Tag. „Dieser Service ist nicht nur ein Highlight für die Kunden, sondern auch ein guter Schritt in Richtung CO2-Reduzierung, der Umwelt zuliebe.“

PDF-Icon

Download

Auch im neuen Jahr belohnen famila und Markant ihre Kunden für ihre Treue. Ab dem 9. Januar können die Kunden Treuepunkte für Messer und Küchenutensilien der Marke Fiskars sammeln. Sie helfen beim Vorbereiten, Kochen, Backen und Servieren.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei bis zu 58 Prozent gegenüber dem Normalpreis.

Richtig scharf abschneiden
Als Prämien stehen unter anderem verschiedene Messer und Küchenhelfer wie Reiben und eine Salatschleuder aus der Serie Functional Form zur Wahl. Sie überzeugen durch ihr ergonomisches Design und die praktische Handhabung. Zudem werden eine Universalschere, ein Backset mit Teigschaber und Silikonpinsel sowie ein Frühstücksset angeboten.

Keyvisual_FISKARS Haushalt

Wenn Inspiration auf Funktionalität trifft

Fiskars vermarktete 1967 die weltweilt erste Schere mit Kunststoffgriffen. Der Konzern mit finnischen Wurzeln ist heute ein führender Anbieter von Konsumgütern mit weltweit anerkannten Marken.

Die Treueaktion läuft bis zum 30. April 2017. Volle Treuehefte können bis zum 14. Mai 2017 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Icon

Download

famila übernimmt im Dezember 2016 den Sky-XXL-Standort in der Husumer Andreas-Clausen-Straße. Für die Übernahme-inventur und die Umstellung der 5.200 qm großen Verkaufsfläche bleibt das Warenhaus am Samstag, 3. Dezember geschlossen.

Am Montag, 5. Dezember um 8 Uhr eröffnet das Warenhaus bereits wieder unter neuer Flagge. Die 104 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden übernommen. famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Team bei famila: „Wir setzen darauf, dass wir gemeinsam viel bewegen werden!“

Die Tage, an denen das Warenhaus geschlossen bleibt, werden genutzt, um neue Sortimente einzuräumen, ladenbauliche Veränderungen vorzunehmen und die neuen Logos zu montieren. Viele Mitarbeiter anderer famila-Standorte und der Zentrale helfen bei den anstehenden Arbeiten. Welche weiteren Modernisierungsmaßnahmen oder Umbauten an diesem Standort notwendig sind, wird in den nächsten Wochen geprüft.

Der Schwerpunkt des famila-Sortiments wird auf den Frischebereichen liegen. Exotisches oder regionales Obst und Gemüse, Käse, Fleisch- und Wurstwaren in Bedienung sowie kühlpflichtige Artikel bilden das Herzstück. Unter den rund 40.000 Artikeln finden sich zudem über 900 Discount-Produkte und Artikel der beliebten Qualitätsmarken Hofgut, BioGreno und vegan leben.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln. Die bestehenden Shops und Mieter in der Mall werden das Angebot auch weiterhin abrunden.

PDF-Icon

Download

famila übernimmt im Dezember 2016 den Sky-Standort im Lindencenter in der Käthe-Kollwitz-Straße in Ludwigslust. Für die Übernahmeinventur und die Umstellung der 3.350 qm großen Verkaufsfläche bleibt das Warenhaus am Samstag, 3. Dezember geschlossen.

Am Montag, 5. Dezember um 8 Uhr eröffnet das Warenhaus bereits wieder unter neuer Flagge. Die 115 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden übernommen. famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Team bei famila: „Wir setzen darauf, dass wir gemeinsam viel bewegen werden!“

Die Tage, an denen das Warenhaus geschlossen bleibt, werden genutzt, um neue Sortimente einzuräumen, ladenbauliche Veränderungen vorzunehmen und die neuen Logos zu montieren. Viele Mitarbeiter anderer famila-Standorte und der Zentrale helfen bei den anstehenden Arbeiten. Welche weiteren Modernisierungsmaßnahmen oder Umbauten an diesem Standort notwendig sind, wird in den nächsten Wochen geprüft.

Der Schwerpunkt des famila-Sortiments wird auf den Frischebereichen liegen. Exotisches oder regionales Obst und Gemüse, Käse, Fleisch- und Wurstwaren in Bedienung sowie kühlpflichtige Artikel bilden das Herzstück. Unter den rund 40.000 Artikeln finden sich zudem über 900 Discount-Produkte und Artikel der beliebten Qualitätsmarken Hofgut, BioGreno und vegan leben.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln. Die bestehenden Shops und Mieter in der Mall werden das Angebot auch weiterhin abrunden.

 

PDF-Icon

Download

famila übernimmt im Dezember 2016 den Sky-Standort in der Schillerstraße in Nauen. Für die Übernahmeinventur und die Umstellung der 2.000 qm großen Verkaufsfläche bleibt der Markt am Samstag, 3. Dezember geschlossen.

Am Montag, 5. Dezember um 8 Uhr eröffnet das Warenhaus bereits wieder unter neuer Flagge. Die 41 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden übernommen. famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Team bei famila: „Wir setzen darauf, dass wir gemeinsam viel bewegen werden!“

Die Tage, an denen der Markt geschlossen bleibt, werden genutzt, um neue Sortimente einzuräumen, ladenbauliche Veränderungen vorzunehmen und die neuen Logos zu montieren. Viele Mitarbeiter anderer famila-Standorte und der Zentrale helfen bei den anstehenden Arbeiten. Welche weiteren Modernisierungsmaßnahmen oder Umbauten an diesem Standort notwendig sind, wird in den nächsten Wochen geprüft.

Der Schwerpunkt des famila-Sortiments wird auf den Frischebereichen liegen. Exotisches oder regionales Obst und Gemüse, Käse, Fleisch- und Wurstwaren in Bedienung sowie kühlpflichtige Artikel bilden das Herzstück. Unter den rund 40.000 Artikeln finden sich zudem über 900 Discount-Produkte und Artikel der beliebten Qualitätsmarken Hofgut, BioGreno und vegan leben.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila eine Auswahl an Drogerieartikeln, Haushalts- und Schreibwaren. Die bestehenden Shops und Mieter in der Mall werden das Angebot auch weiterhin abrunden.

PDF-Icon

Download

Es geht in den Endspurt: Noch bis zum 17. Dezember 2016 erhalten famila- und Markant-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Fiskars-Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 31. Dezember für einen stark vergünstigten Treueartikel nach Wahl eingelöst werden.

Mit nur 20 Treuepunkten sparen famila- und Markant-Kunden auf die ausgewählten Artikel bis zu 52% gegenüber dem regulären Preis. Zu Wahl stehen elf verschiedene Artikel, darunter zum Beispiel ein Axt- und Messerschärfer, ein Allzweckbesen und Gartenarbeitshandschuhe. Seit kurzem gibt es zudem einen Schneeschieber – aber nur solange der Vorrat reicht.

Die Prämien sind dank ihrer hochwertigen Qualität tolle Begleiter für die Gartenarbeit. Und mit dem Schneeschieber lässt sich auch ein schneereicher Winter vor der Tür bezwingen. Es lohnt sich, die noch fehlenden Treuepunkte zu sammeln, einzukleben und rechtzeitig einzulösen!

PDF-Icon

Download

In dieser Woche feiert das famila-Warenhaus in Nortorf seine Neueröffnung nach erfolgreichem Umbau. Für ca. 6 Millionen Euro wurde es bei laufendem Betrieb erweitert und modernisiert.

Eine neue Fassade, mehr Fläche und im Inneren komplett modernisiert: famila im Timmasper Weg ist kaum wiederzuerkennen. Die Kunden dürfen sich auf ein völlig neues Einkaufserlebnis freuen.

Mit frischen Farben, modernem Ladenbau und einem erweiterten Sortiment überzeugt famila auf der 3.200 qm großen Verkaufsfläche. Das 40.000 Artikel starke Sortiment wurde insbesondere um vegetarische, vegane und Feinkostprodukte erweitert. Zudem gibt es viele Produkte aus der Region, zum Beispiel gut2 Mineralwasser aus Aukrug, Holstein Kaffee aus Neumünster und Honig der Imkerei Stohn aus Flintbek. Der Sortimentsschwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. So beginnt der Rundgang durch den Markt mit der Obst und Gemüseabteilung, die Wochenmarktflair vermittelt. Mit 240 Quadratmetern ist sie etwa dreimal so groß wie vor dem Umbau. Das Highlight: Eine Salatbar, an der sich die Kunden einen bunten Salat individuell zusammenstellen können. Ein weiteres Highlight im Warenhaus sind die Verwöhntresen. Die Fleischerei wurde komplett erneuert. Der neue Käsetresen ist doppelt so lang wie der alte. So können jetzt mehr Sorten Käse und hausgemachte Frischkäse-Spezialitäten angeboten werden.

Stefan Sprung leitet das Warenhaus bereits seit 2007. Während die Fachkräfte in der 13-monatigen Bauzeit rund um das Gebäude und hinter den mit Folie abgedeckten Bereichen neu und umbauten, waren sein Team und er weiterhin für die Kunden da. „Meine Mitarbeiter haben super mitgezogen“, sagt er. „Ihnen und allen beteiligten Handwerkern und Bauarbeitern gilt mein besonderer Dank.“ Das Feedback der Kunden auf den neuen Markt ist bislang durchweg positiv. Für die Arbeit auf der nun größeren Verkaufsfläche wurden bzw. werden ca. zehn neue Mitarbeiter eingestellt. Stefan Sprung hat ein klares Ziel: „Mit dem Sortiment, der Warenpräsentation und unseren Aktionen wollen wir herausstellen, dass wir der beste Anbieter vor Ort sind. Hier lässt es sich entspannt und abwechslungsreich einkaufen!“

Deshalb befindet sich die Leergutannahme jetzt auch in der Mall. Dort gibt es zudem einen weiteren Zugang zum Markt, der sich für den schnellen Getränkeeinkauf empfiehlt. Denn der Getränkemarkt wurde im Zuge des Umbaus in die Verkaufsfläche integriert. In der Mall, jeweils mit zusätzlichem Zugang vom Parkplatz aus, befinden sich außerdem die Filiale der Bäckerei Tackmann mit großem Cafébereich, ein Geldausgabeautomat der Volksbank und neu der Blumenladen Jessi’s Blumentraum. Am famila-Servicetresen gibt es eine Lottoannahmestelle und Postdienstleistungen.

Erst vor einer Woche wurde der Parkplatz vor dem Warenhaus fertiggestellt. 190 Stellplätze wurden in einer Komfortbreite von mindestens 2,70 Metern angelegt, das sind ca. 80 mehr als vor dem Umbau. Für etwa 80 Stellplätze sowie den Fußgängerweg zum Warenhaus wird im Januar eine Überdachung installiert. Für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kindern wurden eingangsnah extra-breite Stellplätze eingerichtet.

In den nächsten Wochen wird noch eine Ladenfläche links vom Haupteingang ausgebaut. Dort zieht voraussichtlich im Frühjahr 2017 das Moin Moin Döner & Pizza Haus ein, das sich gegenwärtig neben famila, direkt an der Itzehoer Straße befindet. Das alte Gebäude weicht anschließend weiteren Stellplätzen für die famila-Kunden.

Zur Neueröffnung erwarten besonders attraktive Angebote die Kunden. Das Warenhaus hat von 7 bis 21 Uhr geöffnet. Als Highlight gibt es eine Verlosung mit einem Motorroller als Hauptgewinn. „Mitmachen ist ganz einfach: Coupon im Handzettel ausfüllen und bei uns im Markt in die Losbox werfen“, erklärt Stefan Sprung.

PDF-Icon

Download

Nach anderthalb Jahren Bauzeit eröffnet am Montag, 14. November, das famila-Warenhaus in Elmschenhagen neu. Für ca. 5 Millionen Euro wurde das 35 Jahre alte Gebäude erweitert und modernisiert. Die Kunden dürfen sich zur Neueröffnung auf tolle Angebote und ein völlig neues Einkaufserlebnis freuen.

Durch den Anbau und die Neuorganisation der bestehenden Fläche wurde die famila-Verkaufsfläche auf rund 2.700 qm erweitert. Das Sortiment ist auf Lebensmittel und Frische ausgerichtet. Insbesondere die Bereiche für Obst und Gemüse, Molkereiprodukte und die Bedientresen wurden deutlich vergrößert. Neu im Sortiment finden die Kunden zum Beispiel russische und polnische Spezialitäten, Äpfel, Birnen und Säfte der Obstquelle Schuster in Schwentinental, Bio-Backwaren des Holzofenbäckers in Gaarden, Kieler Honig, Marmeladen von Wind10 und das Kieler Bier Lillebräu. Zusätzlich zu all den kulinarischen Köstlichkeiten bietet famila eine Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren sowie Elektro- und Drogerieartikel.

Mit dem vielfältigen Angebot und modernen Ladenbau möchten Warenhausleiter Adrian Stern und sein Team der Lieblingsmarkt der Elmschenhagener werden. Adrian Stern leitet das Warenhaus bereits seit 2010. „Wir haben so umfangreich um-, an- und neugebaut, dass nichts mehr an den alten Markt erinnert“, sagt der Warenhausleiter. Sein persönliches Highlight im neuen Markt ist die Salatbar, an der sich die Kunden ihren Salat individuell zusammenstellen können. Die Idee dafür hatte Adrian Stern selbst. Nun ist er gespannt, wie die Kunden dieses Angebot annehmen werden. Für den zusätzlich geschaffenen Durchgang vom Warenhaus in den Getränkemarkt erntete er bereits viel Positives von den Kunden. „Das Leergut wegbringen oder noch eine Kiste Getränke mit in den Einkaufswagen – das war bis vor einigen Wochen nur mit Umweg mit dem regulären Einkauf zu vereinbaren“, erklärt Adrian Stern. „Ich bin überzeugt, dass wir aus diesem Standort das Beste für unsere Kunden herausgeholt haben.“

Der Parkplatz des famila-Warenhauses in der Preetzer Straße wurde erweitert. Mehr als 200 Stellplätze in einer komfortablen Breite von 2,70 Metern stehen den Kunden zur Verfügung. Hinter der neuen, verklinkerten Fassade befinden sich Silkes Blütenwerkstatt, Friseur Klinck und Bäcker Steiskal mit Café. In der Mall gibt es darüber hinaus einen Geldausgabeautomaten der ING-DiBa sowie am famila-Servicetresen eine Lottoannahmestelle und Postdienstleistungen.

Die Öffnungszeiten sind Kundenfreundlich: Von montags bis samstags kann von 7 bis 21 Uhr eingekauft werden. Zur Neueröffnung erwarten besonders attraktive Angebote und verschiedene Aktionen die Kunden. Als Highlight gibt es bei famila eine Verlosung mit einem Fiat 500 als Hauptgewinn. „Mitmachen ist ganz einfach: Coupon im Handzettel ausfüllen und bei uns im Markt in die Losbox werfen“, erklärt Adrian Stern.

Am Montag, 31. Oktober, eröffnet das famila-Warenhaus im Kieler Stadtteil Russee neu. Für ca. 8 Millionen Euro wurde es erweitert und modernisiert.

Eine neue Fassade, mehr Fläche und im Inneren komplett modernisiert: famila im Seekoppelweg, Ecke Rendsburger Landstraße, ist kaum wiederzuerkennen. Nun sind alle Arbeiten abgeschlossen und famila und die angegliederten Geschäfte feiern Neueröffnung.

famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz hatte schon länger geplant, den Standort umfangreich umzubauen und damit zukunftsfähig zu machen. „Doch erst mit dem Umzug der Firma Kriegel ließen sich unsere Pläne realisieren“, erläutert er. „Mit diesem Markt nach unseren modernsten Standards wollen wir Einkaufsstätte Nummer eins für Russee, Hassee und Umgebung sein!“

Für Warenhausleiterin Ina Herbst war es der erste Umbau dieser Dimension. Während die Fachkräfte in der 13-monatigen Bauzeit rund um das Gebäude und hinter den mit Folie abgedeckten Bereichen neu und umbauten, waren sie und ihr Team weiterhin für die Kunden da. Bis zur letzten Minute wurde gearbeitet. „Dank der modernen, übersichtlichen Ladengestaltung werden sich unsere Kunden im Markt schnell zurecht finden“, ist sich Ina Herbst sicher. „Mit Farben und Licht schaffen wir zudem eine angenehme Atmosphäre zum Einkaufen und Stöbern.“

Durch die Erweiterung der Verkaufsfläche um 1.500 auf 3.500 Quadratmeter konnte das Warenhaus insgesamt großzügiger gestaltet werden. Das 40.000 Artikel starke Sortiment wurde insbesondere um vegetarische, vegane und Feinkostprodukte erweitert. Der Sortimentsschwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. So beginnt der Rundgang durch den Markt mit der erst jüngst fertiggestellten Obst und Gemüseabteilung, die Wochenmarktflair vermittelt. Das Angebot reicht von exotischem Obst bis hin zu regionalen Produkten, wie z. B. vom Hof Kubitzberg in Altenholz. Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren sowie Elektro- und Drogerieartikel.

Die Leergutannahme befindet sich in der Mall. Von dort aus, neben den Kassen, gibt es zudem einen weiteren Zugang zum Markt, der sich für den schnellen Getränkeeinkauf empfiehlt. Auch die bekannten Mall-Mieter haben ihre neuen Flächen bezogen: Der Blumenladen von Ramona Hansen, die Änderungsschneiderei von Bayat Hümbet und die Filiale der Bäckerei Steiskal mit Café. Neu hinzugekommen ist eine Filiale des Friseurs Klinck. Alle sind auch direkt vom Parkplatz aus zu erreichen. In der Mall gibt es darüber hinaus einen Geldausgabeautomaten der ING DiBa sowie am famila-Servicetresen eine Lottoannahmestelle und Postdienstleistungen.

Das famila-Warenhaus erreichen die Kunden künftig über zwei Zufahrten: Eine geht von der Rendsburger Landstraße ab und eine vom Seekoppelweg. Durch das Parkdeck stehen den Kunden künftig viel mehr Parkmöglichkeiten zur Verfügung als früher. Für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kindern wurden eingangsnah extra-breite Stellplätze eingerichtet. Zur Neueröffnung erwarten besonders attraktive Angebote die Kunden. Als Highlight gibt es eine Verlosung mit einer Vespa als Hauptgewinn. „Mitmachen ist ganz einfach: Coupon im Handzettel ausfüllen und bei uns im Markt in die Losbox werfen“, erklärt Ina Herbst.

  • Bauarbeiten im Grambeker Weg sind abgeschlossen
  • famila öffnet ab sofort schon um 7 Uhr
  • Tolle Angebote zur Neueröffnung

Ab heute feiert der umgebaute famila-Markt im Grambeker Weg in Mölln offiziell Neueröffnung. In den letzten zehn Monaten wurden im und am Gebäude sowie auf der Stellplatzanlage umfangreich umgebaut. Etwa
4,5 Millionen Euro investierte das Unternehmen. Die Kunden dürfen sich zur Neueröffnung auf tolle Angebote und Aktionen bei famila und den angegliederten Geschäften freuen.

famila in modernem Gewand
famila überzeugt durch eine übersichtliche und farbenfrohe Gestaltung. Ein auf die einzelnen Warenbereiche abgestimmtes Farb- und Beleuchtungskonzept und die übersichtliche Beschilderung vermitteln den Kunden eine angenehme Atmosphäre. „Das Wichtigste ist, dass sich die Kunden von Anfang an bei uns wohlfühlen“, betont Warenhausleiter René Pietschmann. „Während des Umbaus wurde viel bewegt. Wir bieten an diesem Standort nun ein völlig neues Einkaufserlebnis. Mein besonderer Dank gilt den fleißigen Bauarbeitern, Handwerkern und allen anderen Beteiligten, die am Neubau mitgewirkt haben, sowie insbesondere auch unseren treuen Kunden für ihre Geduld.“

Aktiv für die Umwelt
Das Möllner famila-Haus ist nach energiesparenden und umweltfreundlichen Aspekten umgebaut worden. Kühlmöbel mit Glastüren sorgen für einen reduzierten Stromverbrauch in den Frischebereichen. Der Markt wurde darüber hinaus mit energiesparender LED-Lichttechnik ausgestattet. Die Abwärme aus den Kälteanlagen wird in den Heizkreislauf eingespeist und sinnvoll verwertet. Damit setzt das Unternehmen auf eine umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung.

Attraktiver Mieter-Mix
Ein buntes Angebot an Mietern und Dienstleistungen rundet das Angebot um famila herum ab. Der Bäcker von Allwörden mit einem großzügigen Cafésitzbereich, der Blumenshop Grünzeug und der Schuh- und Schlüsseldienst präsentieren sich in neuem Gewand. Darüber hinaus sind das Haarstudio Katrin, ein Geldausgabeautomat der Sparkasse und der Euro-Discount Tedi in der Mall ansässig. Eine Lottoannahmestelle und einen Postpoint finden die Kunden am famila-Servicetresen.

Die ganz große Auswahl
Das rund 40.000 Artikel starke Sortiment wurde optimiert und präsentiert sich in allen Bereichen ansprechender und moderner. Mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen und rund 2.000 Produkte aus ökologischem Anbau sind hier zu finden. Das Angebot reicht vom exotischen Obst bis hin zu vielen regionalen Produkten, zum Beispiel Kartoffeln vom Kartoffelhof Möller in Schulendorf und Säfte der Lütauer Süßmosterei. Ein Sortimentsschwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt angelegt und vermittelt Wochenmarktflair.

Darüber hinaus gibt es bei famila ein umfangreiches Sortiment an vegetarischen und veganen Artikeln, Feinkostprodukte und spezielle Sortimente für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten. An den Bedientresen werden ca. 400 Wurstsorten und rund 400 Käsespezialitäten mit fachkundiger Beratung angeboten. Hier steht das Selbstgemachte klar im Vordergrund.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine Auswahl an Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Entspanntes Einkaufen von Beginn an
Den Kunden stehen rund 260 Pkw-Stellplätze mit einer Komfortbreite von 2,80 Metern zur Verfügung. Nahe den Eingängen sind Stellplätze für Menschen mit Behinderung und für Eltern mit Kind ausgewiesen. Der famila-Markt ist barrierefrei zu erreichen. „Auf Wunsch vieler Kunden haben wir am Haupteingang zudem überdachte Fahrradständer montiert“, ergänzt René Pietschmann. „Und wir öffnen unseren Markt ab sofort schon eine Stunde früher. Von montags bis samstags sind wir nun von 7 bis 21 Uhr für unsere Kunden da.“

Tolle Angebote zur Eröffnung
Zur Neueröffnung wird ein famila-Sonderhandzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Wir freuen uns auf unsere Kunden“, so René Pietschmann. „Und der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall!“

Mit der neuen Treueaktion läuten famila und Markant den Herbst ein. Ab dem 12. September 2016 können die Kunden Treuepunkte für Gartenhelfer der Marke Fiskars sammeln.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei bis zu 52 Prozent gegenüber dem Normalpreis.

Hacken, kehren, Pflanzenschnitt
Als Prämien stehen unter anderem eine Hecken- und eine Astschere, Gartenarbeitshandschuhe, ein Laubbesen sowie ein Axt- und Messerschärfer zur Wahl. Ab dem 1. November ist zudem ein Überraschungsprodukt erhältlich.

Wenn Inspiration auf Funktionalität trifft
Fiskars steht für Qualität und Innovation seit 1649 – eine Tradition, die mit der Gründung im finnischen Dorf Fiskars begann. Heute ist Fiskars ein multinationaler Konzern und führend in der Entwicklung von ergonomischen Gartengeräten, die die Gartenarbeit einfacher und effektiver machen.

Die Treueaktion läuft bis zum 18. Dezember 2016. Volle Treuehefte können bis zum 31. Dezember 2016 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

  • Ausbau und Modernisierung in den letzten Zügen
  • famila-Markt und angegliederte Geschäfte weiterhin geöffnet
  • Neueröffnung am 28. September 2016

Am famila-Markt im Grambeker Weg befinden sich die Bauarbeiten zur umfassenden Umgestaltung und Modernisierung des Gebäudekomplexes in den letzten Zügen. Die Sanierung der Stellplatzanlage wurde kürzlich abgeschlossen. Mit einem fliegenden Start feiern famila und die angegliederten Geschäfte am 28. September große Neueröffnung. Die Kunden dürfen sich auf tolle Angebote freuen.

4,5 Mio. Euro für einen modernen Komplex
Durch die Verbindung der beiden Gebäudeteile und die umfassende Sanierung konnte der Getränkemarkt in die Verkaufsfläche integriert werden. Als letzte Abteilungen werden derzeit die Nonfood- und die Drogerieabteilung saniert. Der Markt wird komplett nach dem modernen famila-Konzept ausgestattet. Ein neuer Fußboden sowie frische Farben und ein neues Beleuchtungskonzept, die auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt sind, werten das Gesamterscheinungsbild auf.

Die neue Filiale des Bäckers von Allwörden in der Mall öffnet am 1. September. Bis zur großen offiziellen Neueröffnung in vier Wochen werden noch der Windfang und die Shop-Fläche des Blumenladens fertiggestellt sowie teilweise überdachte Stellplätze für Fahrräder erstellt. „Unsere Kunden erwartet ein völlig neues Einkaufserlebnis“, sagt famila Warenhausleiter Rene Pietschmann. „Wir haben viel bewegt. Jetzt geht es in den Endspurt.“

Für einen entspannten Einkauf von Beginn an
Die Stellplätze wurden neu asphaltiert und markiert. Mit einer Komfortbreite von 2,80 Metern ermöglichen sie ein bequemes Ein- und Ausparken sowie Verstauen der Einkäufe. Für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kindern sind eingangsnah Stellplätze ausgewiesen. Die Einkaufswagen gibt es pfandfrei. An der Kasse können Kunden mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. Als ein Service-Highlight gibt es in der Kassenzone zudem vier Self-Scanning-Kassen. „Bei kleinen Einkäufen kann diese Form des Kassierens etwas Zeit sparen“, ergänzt Rene Pietschmann. „Und für Fragen ist stets ein Mitarbeiter in der Nähe.“

Vielfalt unter einem Dach
Die Mieter in der Mall, das sind der Bäcker von Allwörden mit einem großzügigen Cafésitzbereich, das Haarstudio Katrin, der Blumenshop Grünzeug, Tedi, der Schuh- und Schlüsseldienst und ein Geldausgabeautomat der Sparkasse, runden das Angebot von famila ab.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt 82 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Warenhaus in Mölln gibt es seit 1977. famila hat den ehemaligen Intermarché-Markt 2004 übernommen. Der letzte größere Umbau war im Jahr 2005. Gegenwärtig sind 75 Mitarbeiter/innen und drei Azubis beschäftigt.

  • famila schließt am 28. August 2016
  • Neubau eröffnet voraussichtlich Ende Mai 2017

Es sind die letzten Verkaufstage bei famila in der Industriestraße. Am Sonntag, 28. August, um 17 Uhr schließt das Warenhaus. Auf dem Grundstück entsteht ein Neubau, in dem famila, die Landbäckerei Puck und Das Futterhaus voraussichtlich Ende Mai 2017 große Neueröffnung feiern.

Erste Bauarbeiten in vollem Gange
Die ersten Pfeiler für den rückwärtigen Bereich des Neubaus stehen bereits. Im famila-Warenhaus läuft der Betrieb derweil weitestgehend normal weiter. Ab Montag werden das Warenhaus und das Zelt, in dem vorübergehend der Getränkemarkt untergebracht war, ausgeräumt. „Die Ware wird auf umliegende famila-Häuser verteilt“, erklärt Warenhausleiter Michael Holler. „So können die Kunden bis einschließlich Sonntag noch bei uns einkaufen.“

famila investiert ca. 10 Mio. Euro
Nach dem Ausräumen wird das Gebäude entkernt. Leuchtmittel, Tresen, Kühlmöbel etc. werden demontiert und das Zelt abgebaut. Ab dem 12. September erfolgen dann der Abriss und anschließend der Neubau. Mit einer Verkaufsfläche von 3.500 Quadratmetern wird das neue famila-Warenhaus rund 1.000 Quadratmeter größer als das alte. Der famila-Getränkemarkt wird in die Verkaufsfläche integriert, die Landbäckerei Puck richtet in der Mall eine neue Filiale mit deutlich größerem Cafébereich ein. Das Futterhaus zieht ebenfalls mit in den Neubau ein und wird vom Parkplatz aus durch einen separaten Eingang erreichbar sein. Neu hinzu kommen zudem ein Friseur und ein Blumenladen in der Mall. „Unsere Kunden dürfen sich schon jetzt auf ein völlig neues Einkaufserlebnis freuen“, verspricht Michael Holler.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. Mit rund 7.000 Mitarbeitern zählt famila-Nordost zu den größten Arbeitgebern der Region. Das famila-Warenhaus in Heiligenhafen wurde 1975 eröffnet und war damit das zweite von heute insgesamt 82 Warenhäusern im norddeutschen Raum.

Der Handelsverband Berlin-Brandenburg e. V. zeichnet heute das famila-Warenhaus im Schwarzen Weg in Perleberg mit dem Qualitätszeichen für generationenfreundliches Einkaufen aus. Das Zertifikat wird an Unternehmen verliehen, die sich in besonderer Weise für bequemes und möglichst barrierearmes Einkaufen verdient machen.

Auszeichnung_generationenfreundlich-einkaufen„Wir sind sehr stolz auf dieses Qualitätszeichen“, sagt famila-Warenhausleiter Norbert Schwarz. „Diese bundesweit anerkannte und bekannte Auszeichnung des Einzelhandelsverbandes bestätigt uns in unseren Bemühungen. Mit dem Qualitätszeichen ist es nun für unsere Kunden gut sichtbar: Hier können sie besonders bequem einkaufen!“

Ob Eltern mit Kinderwagen, Menschen im Rollstuhl oder Seniorinnen und Senioren – die ausgezeichneten Märkte sollen allen Kunden eine freundliche und angenehme Einkaufsatmosphäre bieten. Für die Zertifizierung wurden bei einer Begehung insgesamt 63 Kriterien geprüft. Dazu gehören zum Beispiel eine helle, angenehme Beleuchtung, breite Gänge, rutschfeste Böden, gute Orientierungshilfen und Ausschilderungen, gut lesbare Preisauszeichnungen, Kundentoiletten, Sitzgelegenheiten sowie freundliches und hilfsbereites Personal.

  • Friseur, Blumenladen und Bäcker haben neue Flächen in der Mall bezogen
  • Umbau im famila-Markt schreitet voran
  • Neueröffnung Anfang November geplant

In der famila-Mall in der Preetzer Straße präsentieren sich die Filiale der Bäckerei Steiskal und der Blumenladen Silke‘s Blütenwerkstatt bereits in neuem Gewand. Zudem ist dort seit Kurzem eine Filiale des Friseurs Klinck ansässig. Im famila-Markt und rund um das Gebäude laufen die Bauarbeiten derweil weiter.

5 Mio. Euro für ein modernes Warenhaus
Derzeit werden die letzten Teilstücke im famila-Markt modernisiert: Die Obst und Gemüseabteilung wird final eingerichtet und der Fußboden vor der Kassenzone wird neu gefliest. Nächste Woche beginnt die Einrichtung des renovierten Getränkemarkts. Dort werden neue Hochregale aufgestellt und zwei neue Leergutautomaten installiert. „In Kürze ist der Getränkemarkt wieder für die Kunden zugänglich“, erläutert famila-Warenhausleiter Adrian Stern. „Der separate Ein- und Ausgang zum Parkplatz bleibt erhalten. Zusätzlich haben wir einen Durchgang zum famila-Markt geschaffen, sodass unsere Kunden ihre Einkäufe künftig in einem Zuge erledigen können.“

Alles unter einem Dach
Der Eingangsbereich wurde versetzt und verschönert. Der Geldausgabeautomat der ING-DiBa sowie die in der Mall ansässigen Shops runden das Angebot bei famila ab. Steiskal hat ein großes Café mit Sitzplätzen drinnen und draußen eingerichtet, die zu einem gemütlichen Klönschnack bei einer Kaffeespezialität oder einem Snack einladen. Silke’s Blütenwerkstatt präsentiert ihr Angebot in einem größeren Shop direkt im Eingangsbereich. Friseur Klinck ist durch einen eigenen Eingang – rechts vom Haupteingang – vom Parkplatz aus zu erreichen.

Große Neueröffnung Anfang November
Voraussichtlich Mitte Oktober werden die Arbeiten im famila-Markt fertiggestellt. „Bis zur großen Neueröffnung Anfang November werden dann noch die Außenanlagen hergerichtet und letzte Arbeiten an den rückwärtigen Bereichen vorgenommen“, erklärt Adrian Stern. Und verspricht: „Zur Neueröffnung wird es tolle Angebote und Überraschungen geben. Unsere Kunden können sich jetzt schon darauf freuen!“

  • famila in Uetersen nimmt Produkte des Drogisten „budni“ ins Sortiment auf
  • Rund 150 neue Drogerieprodukte, Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel

Das famila-Warenhaus am Großen Sand nimmt ab Anfang Juli 2016 rund 150 Produkte des Hamburger Drogeriemarktunternehmens Budnikowsky ins Sortiment auf. Die Produkte, die unter der Budnikowsky-Eigenmarke „budni“ geführt werden, befinden sich im unteren Preissegment.

Von Creme, Glasreiniger und Nagellack-Entferner über Müllbeutel bis hin zu Waschmittel, Windeln und Wattepads reicht das Angebot. Für famila-Warenhausleiter Ralf Kalbitz sind die neuen Produkte eine Bereicherung im Sortiment. „Die budni-Artikel bieten eine wirklich tolle Qualität zu einem extrem guten Preis!“, verspricht er.

An zehn famila-Standorten in ganz Norddeutschland wurden die budni-Produkte bereits vor gut einem Jahr testweise ins Sortiment genommen. „Mit gutem Erfolg“, ergänzt Ralf Kalbitz. „Ich freue mich sehr, dass wir unseren Kunden diese Produkte künftig auch anbieten können.“

Bei famila und Markant noch bis zum 13. August Treuepunkte sammeln

Der Endspurt läuft: Bis zum 13. August 2016 erhalten famila- und Markant-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Tefal-Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 4. September 2016 für einen stark vergünstigten Treueartikel nach Wahl eingelöst werden.

Tefal_Treueaktion_webSeit Mitte Mai läuft die Treueaktion mit Produkten der Marke Tefal. Mit nur 30 Treuepunkten sparen famila- und Markant-Kunden auf die ausgewählten Artikel bis zu 69% gegenüber dem regulären Preis. Zur Wahl stehen ein Kontakt-Grill, ein Schnellkochtopf, eine Heißluft-Fritteuse sowie Pfannen mit Thermo-Spot und die jeweils dazugehörigen Glasdeckel. Dank der innovativen Thermo-Spot-Technologie zeigen die Pfannen an, wann die optimale Brat-Temperatur erreicht ist.

Die Prämien sind danke ihrer hochwertigen Qualität tolle Begleiter für den Alltag. Es lohnt sich, die noch fehlenden Treupunkte zu sammeln, einzukleben und rechtzeitig einzulösen!

  • Ausbildungsbeginn bei famila am 1. August in sechs Lehrberufen
  • Insgesamt werden in diesem Jahr 175 neue Auszubildende eingestellt

Am 1. August starten beim Handelsunternehmen famila-Nordost 120 Auszubildende in ihre berufliche Zukunft. Zum 1. September werden in den Lehrberufen Fleischer/in und Fleischereifachverkäufer/in 30 weitere hinzukommen.

Das Ausbildungsangebot von famila reicht vom Einzelhandelskaufmann/ -frau über Fleischer/in bis zur Spezialausbildung zur Nachwuchsführungskraft. Neu ist ein Duales Studium, bei dem binnen drei Jahren der Bachelor of Arts (B. A.) sowie eine Ausbildung zum/zur Einzelhandelskaufmann/-frau absolviert werden. „Das Duale Studium wird immer häufiger gezielt nachgefragt“, erläutert famila-Ausbildungsreferentin Frauke Tönsing. „Wir sprechen mit dieser Ausbildungsmöglichkeit nun auch Abiturienten an, die auf einen akademischen Abschluss nicht verzichten möchten.“ In insgesamt acht Lehrberufen beschäftigt famila rund 500 Auszubildende. Auch bei der Muttergesellschaft Bartels-Langness (kurz: Bela) ist am 1. August Ausbildungsbeginn. 25 junge Menschen starten in ihre Ausbildung im Großhandel. Für die Bela- und die famila-Azubis beginnt die Ausbildung mit einem Startworkshop. Dabei bekommen sie die Gelegenheit, das Unternehmen und ihre Mitauszubildenden in der Region näher kennenzulernen.

Beste Perspektiven
famila bildet zukunftsorientiert aus und stellt den Nachwuchs überwiegend aus eigenen Reihen. „Solide Noten bilden natürlich die Basis – aber was darüber hinaus zählt sind persönliches Engagement und verkäuferische Leidenschaft“, sagt Personalleiter Edgar Nienhuys. „Wenn das alles stimmt, dann übernehmen wir unsere Auszubildenden gerne. Denn gut geschulte und motivierte Mitarbeiter sind ein entscheidender Grund dafür, dass unsere Kunden gerne bei uns einkaufen.“

Ausbildungsmessen als Kontaktbörse
famila ist seit Jahren auf verschiedenen Ausbildungsmessen im norddeutschen Raum vertreten, um auf das Unternehmen und die Ausbildungsberufe im Handel aufmerksam zu machen. Plakate und Flyer in den Warenhäusern sprechen Interessierte in ihrem direkten Umfeld an. Ergänzend arbeitet das Team der Personalentwicklung eng mit der Agentur für Arbeit zusammen und besetzt freie Plätze teilweise durch Einstiegsqualifizierungsmaßnahmen und überbetriebliche Auszubildende. „Trotzdem bleiben auch in diesem Jahr in verschiedenen Bereichen und Regionen wieder Ausbildungsplätze unbesetzt“, sagt Frauke Tönsing.

Die Bewerbungsrunde für 2017 ist eingeläutet
Die ersten Bewerbungen für das kommende Ausbildungsjahr 2017 liegen bereits vor. Interessenten können sich im Internet unter www.famila-nordost.de und www.bela.de über das Ausbildungsangebot informieren. „Um den Berufswunsch zu formen und zu festigen, empfehlen wir ein Praktikum“, erklärt Frauke Tönsing. „So lernen die jungen Menschen das kollegiale Arbeitsklima und die abwechslungsreichen Tätigkeiten kennen. Viele Nachwuchskräfte starten auch als Aushilfe.“

Die Auswahlverfahren für das Duale Studium, die Spezialausbildung zur Nachwuchsführungskraft und für alle Ausbildungsberufe im Großhandel beginnen Anfang September 2016, für die Lehrberufe im Einzelhandel im Winter 2016/2017.

  • famila-Warenhaus gewinnt Auszeichnung für Käsetresen
  • Auswahl und Service überzeugten die Fachjury

Hohe Auszeichnung für das famila-Warenhaus in der Friedrich-Ebert-Straße in Schleswig: Die Käsetheke wurde mit dem „Käse Star 2016“ gekürt. In dem bundesweit ausgeschriebenen Branchenwettbewerb zeichnet die Fachzeitschrift Lebensmittel Praxis jährlich die besten Käsetheken aus. Bei der Verleihung am 23. Juni 2016 in Remagen bei Bonn erhielt famila Schleswig den begehrten Branchenpreis in der Kategorie „über 2.500 qm Verkaufsfläche“.

Große Freude über Auszeichnung
famila-Warenhausleiter Rüdiger Marzahl und der Erstverkäufer des Käse-Bedientresens Philip Morwinski nahmen die Auszeichnung stellvertretend für das gesamte Team entgegen. „Wir sind sehr stolz auf diesen Preis“, so Rüdiger Marzahl nach der Verleihung. „Denn auf Frische und Service legen wir bei famila ein ganz besonderes Augenmerk. Mein Team am Käsetresen ist zudem mit viel Freude und Engagement bei der Arbeit. Ich finde, sie haben sich diesen Titel wirklich verdient!“

Wirtschaftliche und praktische Bewertungskriterien
Seit gut zwei Jahren gibt es das famila-Warenhaus in der Friedrich-Ebert-Straße. Das 300-Käse-starke Sortiment, das stimmige Konzept und die gut geschulten Mitarbeitern überzeugten die unabhängige Fachjury. Der 15 Meter lange Tresen bietet eine große Auswahl an Käsespezialitäten aus aller Welt, darunter auch selbst hergestellte Frischkäsezubereitungen, Bio-, Schafs- und Ziegenkäse sowie Käse aus der Region. Weitere wichtige Bewertungskriterien waren der Service, die Warenpräsentation und Sonderaktionen.

Das Auswahlverfahren
Der Wettbewerb „Käse Star“ wird jährlich ausgeschrieben. Im ersten Schritt beurteilt die Fachjury die eingereichten Bewerbungsunterlagen. Die besten Käse-Theken gelangen in die nächste Runde, in der ein unangekündigter Testkauf durchgeführt wird. Wer hierbei überzeugt, wird zur großen Verleihung eingeladen.

Schleswig-6980

  • famila in Uetersen nimmt Produkte des Drogisten „budni“ ins Sortiment auf
  • Rund 150 neue Drogerieprodukte, Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel

Das famila-Warenhaus am Großen Sand nimmt ab Anfang Juli 2016 rund 150 Produkte des Hamburger Drogeriemarktunternehmens Budnikowsky ins Sortiment auf. Die Produkte, die unter der Budnikowsky-Eigenmarke „budni“ geführt werden, befinden sich im unteren Preissegment.

Von Creme, Glasreiniger und Nagellack-Entferner über Müllbeutel bis hin zu Waschmittel, Windeln und Wattepads reicht das Angebot. Für famila-Warenhausleiter Ralf Kalbitz sind die neuen Produkte eine Bereicherung im Sortiment. „Die budni-Artikel bieten eine wirklich tolle Qualität zu einem extrem guten Preis!“, verspricht er.

An zehn famila-Standorten in ganz Norddeutschland wurden die budni-Produkte bereits vor gut einem Jahr testweise ins Sortiment genommen. „Mit gutem Erfolg“, ergänzt Ralf Kalbitz. „Ich freue mich sehr, dass wir unseren Kunden diese Produkte künftig auch anbieten können.“

  • Parkdeck kann seit Ende Mai genutzt werden
  • Anbau ab sofort für Kunden zugänglich

Die Bauarbeiten am famila-Warenhaus an der Rendsburger Landstraße, Ecke Seekoppelweg, laufen auf Hochtouren. Der Anbau und das Parkdeck sind bereits fertiggestellt. Derweil läuft die Sanierung des Eingangsbereichs. In den nächsten Tagen beginnt zudem der Umbau der Verkaufsfläche. Alle Bauarbeiten erfolgen bei laufendem Betrieb. Die große Neueröffnung ist im Herbst 2016 geplant.

8 Mio. Euro für einen modernen Komplex
Durch die bauliche Erweiterung auf der Rückseite des Gebäudes wird die famila-Verkaufsfläche um 1.500 auf 3.500 Quadratmeter vergrößert. Die Erweiterungsfläche ist ab sofort für die Kunden zugänglich. Dort befinden sich die neuen Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse sowie die kühlpflichtigen Produkte. „Langsam lässt sich erahnen, wie toll der Markt nach dem Umbau aussehen wird“, ergänzt Warenhausleiterin Ina Herbst. „Unsere Kunden können sich auf ein völlig neues Einkaufserlebnis freuen!“

Im nächsten Schritt werden die einzelnen Abteilungen auf der Bestandsfläche nach und nach umgebaut. Dabei geht es zuerst an den alten Fleischtresen, die alten Kühlmöbel und die Weinabteilung. Dort entstehen die neue Getränke-Abteilung und die Leergutannahme. „Und wenn diese Abschnitte fertig renoviert sind geht es an die nächsten“, ergänzt Ina Herbst. „Dabei versuchen wir weiterhin, die Unannehmlichkeiten für unsere Kunden so gering wie möglich zu halten.“

Alles unter einem Dach
Der gesamte Eingangsbereich wird neu gestaltet und die Shopflächen in der famila-Mall versetzt, vergrößert und modernisiert. Die Änderungsschneiderei mit Reinigungsannahme von Bayat Hümbet und die Filiale der Bäckerei Steiskal führen ihren Betrieb vorübergehend in Containern auf dem Parkplatz weiter. Nach der Fertigstellung kommen der Blumenladen und – neu – ein Friseur hinzu.

210 Pkw-Stellplätze für Kunden
Auf dem Parkdeck stehen den Kunden seit Kurzem ca. 55 zusätzliche Pkw-Stellplätze zur Verfügung. Derzeit wird eine neue Entwässerungsleitung über den Parkplatz verlegt. Im Herbst werden die alten Stellplätze dann neu asphaltiert. Dies erfolgt in mehreren Abschnitten, sodass weiterhin Parkmöglichkeiten für die Kunden zur Verfügung stehen.

PDF-Icon

Download

  • Rundgang durch den neuen Anbau am 8. Juni 2016 zwischen 18 und 21 Uhr
  • Bauarbeiten für famila-Erweiterung liegen im Zeitplan

Die Bauarbeiten auf dem famila-Grundstück im Timmasper Weg schreiten voran. Nächste Woche beginnt im Anbau die Einrichtungsphase. Dann werden Ladenbauteile installiert, Regale aufgestellt und Kühlmöbel angeschlossen. Zuvor möchten Warenhausleiter Stefan Sprung und seine Mitarbeiter interessierten Kunden die Gelegenheit bieten, die Baustelle und den Rohbau zu besichtigen.

Rundgang in lockerer Atmosphäre
Am 8. Juni von 18 bis 21 Uhr laden Stefan Sprung und sein Team zum Rundgang durch den Neubau ein. „Wir möchten unseren Kunden einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen“, erklärt Stefan Sprung. „Viele Kunden beobachten das Voranschreiten der Bauarbeiten mit großem Interesse. Bei dem Rundgang können wir allen Interessierten ausführlich erklären, inwiefern wir die Verkaufsfläche umgestalten werden.“ Die Teilnahme am Rundgang ist kostenlos und es ist keine Voranmeldung notwendig. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz, rechts von den Büro-Containern. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Vergrößerung um 1.000 Quadratmeter
Durch den Anbau wird die famila-Verkaufsfläche von rund 2.200 auf ca. 3.200 Quadratmeter vergrößert. Bis Anfang Juli soll die Einrichtung abgeschlossen werden und die Erweiterungsfläche als zusätzlicher Verkaufsraum für die Kunden zugänglich sein. In dem Anbau entstehen zudem neue Sozialräume und Büros für die Mitarbeiter.

Modernisierung der Verkaufsfläche bis Herbst 2016
In dieser Woche bezieht die Bäckerei Tackmann ein Provisorium, damit die Ladenfläche saniert werden kann. Ab Juli wird die bestehende famila-Verkaufsfläche modernisiert. Nacheinander werden die einzelnen Abteilungen umgebaut – zuerst der Infotresen und die Fleisch-Bedientheke sowie die Fleischerei. Der Markt wird so nach und nach komplett neu gestaltet und ein Farb- und Beleuchtungskonzept installiert, das auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt ist.

Im Außenbereich werden die Pkw-Stellplätze neu geordnet und asphaltiert. Im letzten Schritt wird eine Überdachung für 75 Stellplätze installiert.

PDF-Icon

Download

  • famila Mini-EMs finden am 4. und 18. Juni 2016 ab 10 Uhr statt
  • Rahmenprogramm für Besucher – der Eintritt ist frei

Am 4. und 18. Juni 2016 kämpfen rund 3.000 Nachwuchskicker an insgesamt zehn Standorten um den regionalen Titel des famila-Fußball-Mini-Europameisters. Ein buntes Rahmenprogramm macht die Mini-EM zu einem tollen Erlebnis für die ganze Familie. Zuschauer sind herzlich willkommen.

famila-Häuser und Vereine vor Ort organisieren gemeinsam
An zehn Standorten in ganz Norddeutschland führt famila zusammen mit örtlichen Sportvereinen die „famila Fußball-Mini-EM 2016“ durch. Alle Erlöse aus den Turnieren kommen den ausrichtenden Vereinen zugute. Dem neuen Modus gemäß spielen pro Standort 24 E-Jugend-Mannschaften aus der Region den EM-Spielplan nach. In einer zusätzlichen Trostrunde werden auch die hinteren Platzierungen ausgespielt. Jedes der Teams tritt stellvertretend für eine der 24 EM-Nationen an. Das jeweilige Nationaltrikot wird den Mannschaften von famila überreicht.

Ein toller Spaß für Groß und Klein
Bereits zum sechsten Mal richtet famila die Mini-Meisterschaften aus. „Unsere Mini-Meisterschaften haben schon Tradition“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Es ist toll zu sehen, mit wie viel Herzblut die Beteiligten bei der Sache sind. Da können Nationen, die bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich eine Außenseiterrolle zugesprochen bekommen, schnell mal im Finale mitspielen. Und mit den Erlösen aus Tombola und Co. fördern wir die wertvolle und wichtige Arbeit der Vereine.“

MiniEM-Pokal

Pokale für Sieger und Medaillen für alle Teilnehmer
Pro Austragungsort wird es einen famila-Mini-Europameister geben. Die Sieger-Teams können sich über einen Pokal und einen Satz Trikots für die nächste Spielsaison freuen. Für die Zweit- bis Viertplatzierten gibt es ebenfalls tolle Gewinne. Alle Teilnehmer erhalten zudem eine Medaille und alle Teams eine Urkunde und einen Fußball als Erinnerung.

Rahmenprogramm für die ganze Familie
Auch abseits des Spielfeldes wird das Programm der famila-Häuser und der Partnervereine eine runde Sache sein: Torwandschießen, Spiele, Hüpfburg, Tombola und vieles mehr erwartet die Zuschauer. Für das leibliche Wohl ist mit Bratwurst, Kaffee und Kuchen, Softdrinks, Eis & Co. zu familienfreundlichen Preisen ebenfalls gesorgt. Der Eintritt zu den Turnieren ist natürlich frei – und Familien, Freunde und Interessierte sind als Zuschauer und zum Anfeuern herzlich willkommen.

Die famila Mini-EM wird am 4. Juni ab 10 Uhr in Zusammenarbeit von folgenden famila-Häusern mit den genannten Partnervereinen auf diesen Anlagen ausgetragen: weiter

PDF-Icon

Download

Premium Kochgeschirr von Tefal zum Vorteilspreis

In den Warenhäusern von famila-Nordost und in den Markant-Märkten läuft ab sofort die nächste große Treueaktion. Dieses Mal gibt es hochwertiges Kochgeschirr der Marke Tefal als Treueprämien.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für 30 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen.

Braten, grillen, kochen oder frittieren
Als Prämien stehen Pfannen mit Thermo-Spot sowie die dazugehörigen Glasdeckel, ein Kontakt-Grill, ein Schnellkochtopf und eine Heißluft-Fritteuse zur Wahl. Die Kunden können bis zu 69 % gegenüber dem Normalpreis sparen.

Alltagsorientiert und innovativ
Das Unternehmen Tefal gilt als Pionier für antihaftbeschichtetes Kochgeschirr. Die Heißluft-Fritteuse beispielsweise gart, frittiert und brät mit wenig Fett. Die Pfannen mit Thermo-Spot sind für alle Herdarten geeignet und machen schmackhafte Brat-ergebnisse zu einem Kinderspiel. Der Thermo-Spot zeigt an, wann die Pfanne die optimale Brattemperatur erreicht hat. Mit dem speziellen Induktionsboden wird die Hitze schnell und gleichmäßig in der Pfanne verteilt.

Die Treueaktion läuft bis zum 13. August 2016. Volle Treuehefte können bis zum 4. September 2016 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

Tefal_Treueaktion_web

PDF-Icon

Download

  • Erste Bauarbeiten auf dem famila-Gelände laufen
  • Getränkemarkt zieht vorübergehend in ein Zelt auf dem Parkplatz – der Geschäftsbetrieb läuft vorerst weiter
  • Das Futterhaus schließt ab 30. Mai 2016 bis zum Frühjahr 2017

Anfang Mai haben die Bauarbeiten in der Heiligenhafener Industriestraße auf der Fläche des alten Betonmischwerks begonnen. Dort wurde ein Zelt auf-gestellt, in das der famila-Getränkemarkt ab dem 22. Mai 2016 seinen Verkauf vorübergehend auslagert. Ein weiteres Zelt dient als Lager für das Leergut.

Lageplan-Neubau-famila-Heiligenhafen

 

Abriss der Gebäudeteile von Getränkemarkt und Das Futterhaus
In Kürze soll mit dem Abriss der Gebäudeteile und ersten Erdarbeiten auf den Flächen des famila-Getränkemarkts und von Das Futterhaus begonnen werden. Die Arbeiten erfolgen als Vorbereitung für den im Herbst anstehenden famila-Abriss. Bis einschließlich 21. Mai läuft der Betrieb weiter wie bisher. Ab Sonntag, 22. Mai, ist der Getränkemarkt dann im Zelt zu finden. „Wir können unseren Kunden in dem Zelt das gewohnte Sortiment bieten“, betont famila-Warenhausleiter Michael Holler. „Auch die Leergutautomaten und die Kühlmöbel für sommerlich frische Getränke bringen wir in dem Zelt unter.“ Das Futterhaus stellt ab dem 30. Mai vorübergehend seinen Betrieb ein.

Geplanter Neubau: famila investiert ca. 10 Mio. Euro
Das famila-Warenhaus in Heiligenhafen gibt es seit 1975. Die Immobilie ist stark in die Jahre gekommen. Durch den Neubau soll der Standort insgesamt aufgewertet und an die modernen Standards angepasst werden. „Wir möchten uns in Heiligenhafen noch zukunfts- und wettbewerbsfähiger präsentieren“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz.

Schließung nach der Hauptsaison
Im famila-Warenhaus läuft der Betrieb noch bis zum 28. August 2016. Dann schließen famila, der famila-Getränkemarkt und die Landbäckerei Puck für
ca. acht Monate. Das bestehende Gebäude wird abgerissen. „Es gibt einen strammen Zeitplan für Abriss, Neubau und Einrichtung“, erläutert Michael Holler. „Die Flächen von Getränkemarkt und Das Futterhaus weichen schon jetzt, damit wir letztendlich so lange wie möglich für unsere Kunden da sein können.“

2017 alles unter einem Dach
Der Neubau wird voraussichtlich im Frühjahr 2017 eröffnen. „Unsere Kunden dürfen sich schon jetzt auf ein völlig neues Einkaufserlebnis freuen“, verspricht Michael Holler. „Die famila-Verkaufsfläche wird um rund 1.000 Quadratmeter auf 3.500 Quadratmeter erweitert. So können wir unseren Kunden noch mehr Auswahl und Service bieten.“ Neu hinzu kommen zudem ein Friseur und ein Blumenladen in der Mall. Der famila-Getränkemarkt wird in die Verkaufsfläche integriert, die Landbäckerei Puck richtet in der Mall eine neue Filiale mit deutlich größerem Cafébereich ein. Das Futterhaus zieht ebenfalls mit in den Neubau ein und wird vom Parkplatz aus durch einen separaten Eingang erreichbar sein.

PDF-Icon

Download

  • Urkunden bei Branchenwettbewerb verliehen
  • famila-Warenhaus Westerland erreicht in der Kategorie „Filialen über 2.000 qm“ die TOP 3

Das famila-Warenhaus im Industrieweg in Westerland zählt zu den Finalisten im Branchenwettbewerb „Supermarkt des Jahres 2016“. Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung wurden am 20. April in Bonn die Sieger gekürt. Der bundesweit ausgeschriebene Wettbewerb wird von der Fachzeitschrift Lebensmittel Praxis und dem Food- und Genussmagazin Meine Familie & Ich durchgeführt.

sdj16_westerland_famila-3_web

„Es hat zwar nicht für die Auszeichnung in Gold gereicht, aber wir haben in unserer Kategorie als bester Markt in Norddeutschland abgeschnitten – darauf sind wir sehr stolz“, erklärt der stellvertretende Warenhausleiter Tobias Müller, der den Markt federführend durch die Bewerbungsphase begleitet hat. „Denn die Auswahlkriterien sind vielfältig und die Mitbewerber waren sehr stark.“ Besonders gepunktet hat famila bei der Jury mit den Bedientresen, der Sortimentsgestaltung, den Personalstrukturen und der Umsatzentwicklung. Und für das Westerlander famila-Team steht schon jetzt fest: Nächstes Jahr wollen sie unbedingt wieder mitmachen!

Der Wettbewerb „Supermarkt des Jahres“ wird jährlich ausgeschrieben. Bei einer Kundenbefragung beurteilen die Verbraucher ihren Markt. Die besten 100 Märkte gelangen in die nächste Bewerbungsrunde, in der eine Fach-Jury aus Handelsexperten und Redakteuren der Fachzeitschrift die nun eingereichten Bewerbungsmappen beurteilt. Es folgen Testkäufe der Jury in den Supermärkten, die in die engere Wahl kommen. Anhand dieser Ergebnisse werden jeweils drei Nominierte in den einzelnen Kategorien festgelegt, die dann zur großen Verleihung nach Bonn eingeladen werden.

PDF-Icon

Download

  • Sven Gölling Sieger im Verbrauchervotum
  • Auszeichnung wurde am 20. April 2016 in Bonn verliehen

Hohe Auszeichnung für famila-Mitarbeiter Sven Gölling: Beim diesjährigen Wettbewerb „Mitarbeiter des Jahres“ wurde er als Sieger gekürt. Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung am 20. April in Bonn wurde der stellvertretende Warenhausleiter aus Groß Wittensee für seine besondere Leistung ausgezeichnet. Das Food- und Genussmagazin Meine Familie & Ich und das Handels-Fachmagazin Lebensmittel Praxis schreiben den Branchenwettbewerb jährlich aus.

SDJ_HiR-0302_web

Foto: Peter Eilers/LEBENSMITTEL PRAXIS

 

Sven Gölling ist den Eckernförder famila-Kunden als stellvertretender Warenhausleiter und Verantwortlicher für die Food-Abteilung bekannt. Inzwischen ist er – als weiterer Karriereschritt – in das famila-Haus Kiel-Wik gewechselt. „Sven Gölling zeichnet sich durch Ideenreichtum, Zielstrebigkeit und eine große Portion Menschlichkeit aus“, erklärt der Eckernförder Warenhausleiter Michael Thele. „Als ich von der Auszeichnung hörte, wusste ich: Er hat beste Chancen. Mit seinem Engagement handelt er stets im Interesse des Kunden. Neuem gegenüber ist er aufgeschlossen, im Team ist er beliebt und seine fachliche Kompetenz wird sehr geschätzt.“

Diese Eigenschaften überzeugten auch die Verbraucher. Nachdem eine Fachjury aus einer Vielzahl von Bewerbungen die Top 12 Mitarbeiter des Jahres nominiert hatte, bestimmte ihr Votum – im Warenhaus und online – den Sieger. Die Urkunde möchte der 37-jährige an einem präsenten Ort aufhängen: „Ich bin unglaublich stolz und freue mich sehr über die Auszeichnung! An dieser Stelle vielen Dank an alle, die mich unterstützt und gewählt haben.“

PDF-Icon

Download

  • Bauarbeiten im Ravensbusch sind abgeschlossen
  • famila-Verkaufsfläche wurde um rund 500 qm erweitert
  • Tolle Angebote zur Neueröffnung

Ab Montag feiert das umgebaute famila-Warenhaus im Ravensbusch in Stockelsdorf offiziell Neueröffnung. In den letzten neun Monaten wurden im und am Warenhaus sowie auf der Stellplatzanlage und bei den benachbarten Geschäften an- und um gebaut. Etwa 6 Millionen Euro investierte das Unternehmen in die umfangreichen Bauarbeiten. Die Kunden dürfen sich zur Neueröffnung auf tolle Angebote und Aktionen bei famila und den benachbarten Geschäften freuen.

famila in modernem Gewand
Auf einer Verkaufsfläche von rund 2.600 Quadratmetern überzeugt famila durch eine übersichtliche und farbenfrohe Gestaltung. Ein auf die einzelnen Warenbereiche abgestimmtes Farb- und Beleuchtungskonzept und die übersichtliche Beschilderung vermitteln den Kunden eine angenehme Atmosphäre. „Das Wichtigste ist, dass sich die Kunden von Anfang an bei uns wohlfühlen“, betont Warenhausleiter Oliver Wehr. „Während des Umbaus wurde viel bewegt. Wir bieten an diesem Standort nun ein vielfältiges und modernes Einkaufserlebnis. Mein besonderer Dank gilt den fleißigen Bauarbeitern, Handwerkern und allen anderen Beteiligten, die am Neubau mitgewirkt haben, sowie insbesondere auch unseren treuen Kunden für ihre Geduld.“

Aktiv für die Umwelt
Das Stockelsdorfer famila-Haus ist nach energiesparenden und umweltfreundlichen Aspekten umgebaut worden. Kühlmöbel mit Glastüren sorgen für einen reduzierten Stromverbrauch in den Frischebereichen. Der Markt wurde darüber hinaus mit energiesparender LED-Lichttechnik ausgestattet. Die Abwärme aus den Kälteanlagen wird in den Heizkreislauf eingespeist und sinnvoll verwertet. Damit setzt das Unternehmen auf eine umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung.

Attraktiver Mieter-Mix
Ein buntes Angebot an Mietern und Dienstleistungen rundet das Angebot um famila herum ab. Im Eingangsbereich des Warenhauses befinden sich eine Filiale der Bäckerei Junge mit großzügigem Café und ein Geldausgabeautomat der Sparkasse. Zwischen famila und dem Getränkemarkt ist eine Ladenzeile entstanden, in der sich der Blumenladen Stein, Frisör Klier, das Tabak Team mit Zeitschriften, Lottoannahme und Poststelle sowie die Reinigung Leonhardt präsentieren. Weitere Geschäfte im Ravensbusch runden das Angebot ab: darunter Das Futterhaus, ein Schuh- und Schlüsseldienst, der griechische Imbiss, ein Geschenkartikel-Geschäft, Takko, Kik, der Schuhladen Stinshoff, die Elefanten-Apotheke, ein Fischimbiss, eine Änderungsschneiderei, die famila-Tankstelle und Ernsting’s family.

Über 40.000 verschiedene Artikel
famila bietet in allen Warenbereichen eine große Produktvielfalt, die von Premiumartikeln bis zu den rund 900 Discount-Produkten aus dem „Billiger ist Keiner“-Programm reicht. Das Herzstück des Marktes sind die Frischebereiche. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt mit Wochenmarktflair angelegt. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. An den Bedientresen werden 400 Wurstsorten und Fleischwaren und rund 400 Käsespezialitäten mit fachkundiger Beratung angeboten. Auch viel Selbstgemachtes findet sich hier. Darüber hinaus gibt es bei famila ein umfangreiches Sortiment Bio-, regionalen, veganen und Feinkostprodukten sowie speziellen Sortimenten für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Entspanntes Einkaufen von Beginn an
Den Kunden stehen rund 270 Pkw-Stellplätze für die Dauer ihres Einkaufs zur Verfügung. Etwa 120 davon sind überdacht, sodass die Einkäufe auch bei schlechtem Wetter bequem verstaut werden können. Nahe dem Eingang zum famila-Warenhaus sind Parkplätze für Menschen mit Behinderung und für Eltern mit Kind ausgewiesen. Das famila-Warenhaus ist barrierefrei zu erreichen.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Das Team um famila-Warenhausleiter Oliver Wehr besteht aus 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und fünf Auszubildenden. Es wurde im Zuge von Erweiterung und Modernisierung um 10 Mitarbeiter aufgestockt. Die Öffnungszeiten sind besonders kundenfreundlich: Von montags bis samstags kann von 7 bis 21 Uhr eingekauft werden. Die Einkaufswagen sind pfandfrei und zum Teil mit Leselupen ausgestattet, es gibt behindertengerechte Einkaufswagen, eine behindertengerechte Toilette und eine Sitzgelegenheit im Warenhaus. Als ein Service-Highlight wurden in der Kassenzone vier Self-Scanning-Kassen installiert. „Bei kleinen Einkäufen kann diese Form des Kassierens etwas Zeit sparen. Für Fragen ist stets ein Mitarbeiter in der Nähe“, ergänzt Oliver Wagner. Zudem können die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. Viele weitere Serviceleistungen wie Ticketverkauf, Partyservice, Einpackservice und Taxiruf stehen den Kunden zur Verfügung.

Tolle Angebote zur Eröffnung
Zur Neueröffnung wird ein famila-Sonderhandzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Wir freuen uns auf unsere Kunden“, so Oliver Wehr. „Und der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall!“

PDF-Icon

Download

  • 2015er Jahrgang des Schleswig-Holstein-Weins „So mookt wi dat“ ab sofort erhältlich
  • Weiß- und Roséwein sind von besonders guter Qualität

Der Verkauf des 2015er Jahrgangs ‚So mookt wi dat‘ hat begonnen. Der Wein stammt aus Schleswig-Holstein vom Weingut Hof Altmühlen bei Grebin. Aus der Weinernte im vergangenen Jahr konnten rund 6.000 Flaschen Weißwein und 5.000 Flaschen Roséwein in 0,75-Liter-Flaschen abgefüllt werden. Der neue Jahrgang mit einem fein-aromatischen Weißwein und einem fruchtigen Rosé ist ab sofort erstmals in allen famila-Häusern in Schleswig-Holstein und Hamburg und in einigen Häusern in Nordniedersachsen erhältlich. Weitere Verkaufsstellen sind viele Markant-Märkte sowie der Onlineshop schneekloth.de.

SoMooktWiDat-2015_weiss SoMooktWiDat-2015_roseÜber 9.000 Liter Wein geerntet
Das schleswig-holsteinische Wetter hatte den Trauben 2015 sehr positiv zugespielt. „Der Sommer ließ anfangs auf sich warten, der Spätsommer und der Frühherbst machten den Rückstand in der Entwicklung jedoch wieder wett“, erläutert Winzer Steffen J. Montigny. „So konnten wir die Trauben bei bester Gesundheit ernten und eine stattliche Lese einfahren. Die hohen Mostgewichte versprechen für den ‚So mookt wi dat‘ in diesem Jahr wieder eine sehr gute Qualität.“ Der Weißwein des Vorjahres konnte erneut bei einem Wettbewerb überzeugen. Der 2014er Jahrgang aus dem hohen Norden erhielt beim internationalen Piwi Weinpreis 2015 die Auszeichnung Gold mit 90 PAR-Punkten.

Weingenuss für viele Gelegenheiten
Der weiße ‚So mookt wi dat‘ überzeugt durch seine ausdrucksvollen Fruchtaromen und ist ein toller Begleiter zu frischen Salaten, Nudelgerichten, hellem Fleisch und leichter Küche. Der Rosé zeichnet sich durch feine Aromen von Kirsche und Erdbeere aus und hat eine leicht pfeffrige Note. Besonders gut schmeckt er zu herzhafter Holsteiner Küche, sommerlichen Grillabenden sowie zu mild geräucherten Spezialitäten.

S. J. Montigny – moderne Weingüter in Nord und Süd
Steffen J. Montigny betreibt neben seinem Hauptweingut in Bretzenheim an der Nahe ein weiteres Weingut mit ca. 2 Hektar Anbaufläche in Grebin im hohen Norden. Der erfahrene Winzer und seine Frau bewirtschaften die Flächen in Nord und Süd.

PDF-Icon

Download

Bei famila und Markant noch bis zum 30. April Treuepunkte sammeln

Der Endspurt läuft: Bis zum 30. April 2016 erhalten famila- und Markant-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen JETTE/beurer-Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 14. Mai 2016 für einen stark vergünstigten Treueartikel nach Wahl eingelöst werden.

Presse_beurerSeit Mitte Januar läuft die Treueaktion mit Produkten der Marken JETTE, beurer und ELLE by beurer. Mit nur 20 Treuepunkten sparen famila- und Markant-Kunden auf die ausgewählten Artikel bis zu 67% gegenüber dem regulären Preis. Zur Wahl stehen zum Beispiel Handtücher der Designerin Jette Joop, ein Blutdruck-Messgerät, ein kontaktaktloses Fieber-thermometer und eine Diagnosewaage der Marke beurer sowie ein beleuchteter Kosmetikspiegel und ein Maniküre-/Pediküreset der Marke ELLE by beurer.

Die Verwöhn-Prämien sind mit ihrer hochwertigen Qualität und dem modernen Design tolle Begleiter für den Alltag. Es lohnt sich, die noch fehlenden Treupunkte zu sammeln, einzukleben und rechtzeitig einzulösen!

PDF-Icon

Download

  • „vegan leben“ bietet umfassenden Lösungsansatz für bewusste, vegane Ernährung
  • Erhältlich ab Ende Februar bei famila und Markant
  • Neue Produktlinie umfasst zum Start rund 150 Produkte

Brotaufstriche, Suppen, vegane Remoulade und vieles mehr – rund 150 Produkte umfasst das neue vegane Sortiment der Qualitätsmarke „vegan leben“. Die Produkte sind ab sofort bei famila und Markant erhältlich. Entwickelt wurde vegan leben vom norddeutschen Großhandelshaus Bartels-Langness, der Muttergesellschaft von famila und Markant. Damit ist Bartels-Langness eines der ersten Handelsunternehmen in Deutschland, das eine vegane Dachmarke auf den Markt bringt.

veganleben_logoOrientierung schaffen im Randsortiment
Veganern und Menschen, die bewusst auf ihre Ernährung achten, bietet vegan leben eine klare Orientierung. „Wir beobachten ein zunehmendes Interesse unserer Kunden an vegetarischer und veganer Ernährung“, erklärt famila- und Markant-Geschäftsführer Klaus Stechhöfer. „Bisher war es für die Verbraucher allerdings recht schwierig, sich in dem Angebot veganer Produkte zurechtzufinden. Sie sind nicht immer eindeutig gekennzeichnet und finden sich zwischen herkömmlichen Produkten im Regal. Mit vegan leben schaffen wir für unsere Kunden einen umfassenden Lösungsansatz, um eine pflanzliche Lebensweise einfach und abwechslungsreich zu gestalten.“ Wenn die Serie gut angenommen wird, soll das Sortiment schon bald aufgestockt werden.

In vielen Bereichen eine echte Alternative
Das Sortiment reicht von Grundnahrungsmitteln über kühl- und tiefkühl-pflichtige Artikel bis hin zu Wasch-, Putz- und Reinigungsmitteln. Auch Fixprodukte und Fertiggerichte werden erhältlich sein. „Wir können die Produkte zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten“, sagt Einkaufsleiter Lars Malachewitz. „Die famila- und Markant-Märkte haben ein veganes Stammregal eingerichtet, in dem die Kunden viele Produkte beisammen finden. Frischeprodukte gibt es natürlich im Kühlregal und Reinigungsmittel bei den Drogeriewaren.“

Garantiert vegan
Alle Produkte müssen hohen Qualitätsansprüchen genügen und sind zu 100 Prozent vegan. Das garantiert bei fast allen Artikeln auch das vegane
V-Label vom Vegetarierbund Deutschland e. V. (VEBU). Zusätzlich tragen die meisten Produkte ein Bio-Siegel. „Wir sprechen mit vegan leben nicht ausschließlich Veganer an“, betont Lars Malachewitz. „Auch Flexitariern und ernährungsbewussten Menschen kann ich empfehlen, die Produkte als Abwechslung in ihren Alltag einzubauen.“

Weitere Informationen rund um vegan leben gibt es in den famila- und Markant-Märkten oder unter www.veganleben.de.

VL_Bild_Gruppe

PDF-Icon

Download

  • Neues Warenhaus eröffnet am 3. Februar 2016
  • Tolle Angebote zu Neueröffnung

Morgen um 7 Uhr öffnet das neue famila-Warenhaus am Haart erstmals seine Türen. Direkt neben dem alten Gebäude wartet nun ein Warenhaus modernsten Standards auf die Kunden. Die angegliederten Geschäfte eröffnen zeitgleich.

famila investiert in Innenausbau und moderne Ladengestaltung
Die Außenfassade passt sich mit norddeutschem Rotklinker und Glas gut in das Stadtbild ein. Innen überzeugt das Haus durch eine übersichtliche und farbenfrohe Gestaltung. „Das Wichtigste ist, dass sich unsere Kunden von Anfang an bei uns wohlfühlen“, betont Warenhausleiter Björn Marzahl. „Mit tollen Farben, Licht, modernem Ladenbau und viel Platz in den Gängen schaffen wir dafür die besten Voraussetzungen. Wir freuen uns sehr, unser schönes Haus endlich den Kunden präsentieren zu können.“ Die Gesamtinvestitionssumme für den Neubau beträgt 9 Mio. Euro.

Logistische Herausforderung
Die Einrichtung des neuen Marktes erfolgte während der Betrieb im alten Markt wie gewohnt weiter lief. Das Team um Björn Marzahl erhielt dafür Unterstützung aus anderen Häusern. Zuletzt wurden die Produkte in die Regale eingeräumt. Einige Waren wurden aus dem alten Markt umgelagert. „Die Arbeiten dauerten bis zur letzten Minute“, sagt Warenhausleiter Björn Marzahl. „Die pünktliche Fertigstellung ist eine großartige Leistung aller Beteiligten! Mein besonderer Dank gilt unseren Mitarbeitern genauso wie den vielen Handwerkern.“

Alles unter einem Dach
In der Mall des neuen Warenhauses eröffnen das Reisebüro Zabel, Bäcker Tackmann, der Friseur FON, das Schmuckgeschäft Engelhardt, der Blumenshop Grewe, die Reinigung Bechstein mit dem Schuh- und Schlüsseldienst Becker, der Geldautomat der Sparkasse Südholstein sowie der Tabak- und Lottoshop Schmahl ihre Shops. „Wir bieten unseren Kunden weiterhin einen bunten Mietermix unter einem Dach“, sagt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Mit dem neuen Komplex sichern wir Arbeitsplätze und stärken den Störpark als beliebtes Einkaufszentrum für Neumünsteraner und Menschen aus dem Umland.“

Senioren- und behindertengerechte Gestaltung
Bei der Gestaltung des neuen Warenhauses wurde bewusst auf die Interessen von älteren Menschen und Menschen mit Behinderung geachtet. Im vergangenen Jahr hatte sich Björn Marzahl mit dem Seniorenbeirat der Stadt Neumünster ausgetauscht. Wo möglich, wurden ihre Wünsche und Bedarfe berücksichtigt. So gibt es beispielsweise spezielle Einkaufswagen, eine Ruhezone mit zwei Sitzgelegenheiten im Markt, eine behindertengerechte Toilette und viele Produkte in kleinen Portionsgrößen. In der neuen Kassenzone wurden zwischen allen Kassen extra breite, rollstuhlgerechte Durchgänge geschaffen. Pkw-Stellplätze für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kind befinden sich in Eingangsnähe.

Die ganz große Auswahl
Das rund 40.000 Artikel starke Sortiment wurde optimiert und präsentiert sich in allen Bereichen ansprechender und moderner. Mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen und rund 2.000 Produkte aus ökologischem Anbau sind hier zu finden. Ein Sortimentsschwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt angelegt und vermittelt Wochenmarktflair. Das Angebot reicht vom exotischen Obst bis hin zu Trockenfrüchten der Firma Kluth aus Henstedt-Ulzburg, Holstein Kaffee aus der Kaffeerösterei Neumünster oder Früchtemeer Konfitüren aus der Manufaktur in Wankendorf.

Darüber hinaus gibt es bei famila ein umfangreiches Sortiment an vegetarischen und veganen Artikeln, Feinkostprodukte und spezielle Sortimente für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten. An den Bedientresen werden 400 Wurstsorten und rund 400 Käsespezialitäten mit fachkundiger Beratung angeboten. Hier steht das Selbstgemachte klar im Vordergrund. Neu ist ein Backshop in der Ladenmitte, in dem mehrmals täglich Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken werden.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Mit 5.300 Quadratmetern Verkaufsfläche ist das neue Warenhaus genauso groß wie das alte. Im Außenbereich stehen rund 820 kostenlose Pkw-Stellplätze zur Verfügung. Die Komfortbreite von 2,80 Metern ermöglicht ein bequemes Ein- und Aussteigen sowie Verstauen der Einkäufe. Als Service-Highlight wurden in der Kassenzone vier Selfscanning-Kassen installiert. „Diese Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits größter Beliebtheit“, weiß Björn Marzahl. Zudem können die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. Viele weitere Serviceleistungen wie Postannahme, Ticketverkauf, Partyservice, Einpackservice und Taxiruf stehen den Kunden zur Verfügung.

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Als energiesparende und umweltfreundliche Maßnahme wurde beispielsweise LED-Beleuchtung eingesetzt. Die Kühlmöbel wurden mit Glastüren ausgestattet. Außerdem gibt es eine Anlage zur Wärmerückgewinnung.

Tolle Angebote zur Eröffnung
Zur Neueröffnung wird ein famila-Sonderhandzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall!“, sagt Björn Marzahl.

PDF-Icon

Download

  • Uckermärker Rindfleisch ab sofort neu an den Frischetheken bei famila
  • Strikte Vorgaben garantieren artgerechte und kontrollierte Tierhaltung
  • Konzept auf der Grünen Woche mit dem deutschen „Regional Star 2016“ in der Kategorie Innovation ausgezeichnet

In Kooperation mit dem Steakexperten Block House bieten ausgewählte famila-Warenhäuser an ihren Frischetheken Rindfleisch aus dem exklusiven Uckermärker Aufzuchtprogramm an. Das Programm wurde kürzlich von der Fachzeitschrift Lebensmittel Praxis und der Internationalen Grünen Woche Berlin branchenübergreifend mit dem „Regional Star 2016“ als das nachhaltigste und innovativste Regionalkonzept in Deutschland ausgezeichnet.

RegionalStar

Qualität und Transparenz
Bereits seit über 20 Jahren verbindet famila und Block House eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Beide norddeutschen Unternehmen wissen: ein wachsender Bedarf ist die Nachfrage nach regionalen Lebensmitteln. Der Konsument verbindet mit Produkten aus der Heimat eine hohe Nachvollziehbarkeit.

„Die Nachfrage unserer Kunden nach frischer regionaler Ware wächst stetig und dieser Nachfrage kommen wir auch an den Frischtheken gerne nach“, sagt Momme Rohwer, zuständig für den Fleischeinkauf bei famila. „Unser Partner Block House steht seit Jahrzehnten für Qualität und Transparenz und besitzt eine hohe Kompetenz für die Verarbeitung und Veredlung von hochwertigem Rindsfleisch. Wir freuen uns, bei diesem besonderen Projekt gemeinsam sowohl in Sachen Tierwohl als auch in der regionalen Aufzucht ein Zeichen zu setzen.“

Kühe

Artgerechte und kontrollierte Tierhaltung im Fokus
Das Block House Aufzuchtprogramm wurde im Herbst 2014 gestartet. Aktuell arbeitet das Hamburger Unternehmen Block House mit 14 Vertragslandwirten zusammen, die 1.800 Färsen der Rasse Uckermärker und Uckermärker-Kreuzungen für das Unternehmen aufziehen. Mecklenburg-Vorpommern bietet mit seinen großen Weideflächen und der für Deutschland längsten wetterbedingten Weideperiode, die besten Voraussetzungen für eine naturnahe Rinderaufzucht. Die Landwirte sind von der Ostsee bis zur Elbe verteilt. Eines haben alle gemeinsam: weitläufige Weiden, auf denen die Rinder naturbelassen und artgerecht grasen können. Die Kälber wachsen bei den Mutterkühen in Weidehaltung auf. Über die Wintermonate kommen die Rinder in offene, helle Stallanlagen, stehen auf Stroh und haben viel Bewegungsfreiheit. Knapp zwei Jahre werden die Tiere im Block House Aufzuchtprogramm mit natürlichem Futtermittel aus regionalem Anbau gefüttert, bestehend aus Gras, ergänzt durch Mais-, Grassilage und Getreide, bevor sie ihren Weg in den Supermarkt finden.

Die Produkte aus dem Uckermärker Aufzuchtprogramm sind in nachfolgenden famila-Warenhäusern erhältlich: Barth, Bad Segeberg, Kiel-Wik, Osterholz-Scharmbeck, Quickborn, Reinbek, Reinfeld, Ribnitz-Damgarten, Hamburg-Ohlsdorf und Timmendorfer Strand. Das Programm wird stetig ausgebaut. „Weitere Häuser werden folgen, wenn genügend Ware zur Verfügung steht“ so Momme Rohwer.

PDF-Icon

Download

  • Neue Treueaktion bei famila und Markant mit Produkten von JETTE, beurer und ELLE by beurer
  • Laufzeit: 11. Januar bis 30. April 2016

In den Warenhäusern von famila-Nordost und in den Markant-Märkten startet die nächste große Treueaktion. Ideal für alle, die sich im neuen Jahr mehr Zeit für sich nehmen wollen: Die hochwertigen Handtücher von JETTE, die Gesundheitsprodukte von beurer und die Beauty-Produkte von ELLE by beurer.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen. Zur Wahl stehen zum Beispiel Hand- und Duschtücher, ein kontaktloses Fieberthermometer, und ein Maniküre-/Pediküreset. Die Kunden können bis zu 67% sparen.

Modernes Design und hoher Anspruch vereint
Jette Joop steht für modernes Design, verbunden mit hoher Wertigkeit und Funktionalität. Die Handtücher der JETTE „luxury nature“-Kollektion sorgen für Entspannungsmomente nach dem Duschen oder Baden. Sie sind leicht und dennoch enorm saugstark.

Mit den Produkten von beurer und ELLE by beurer werden messen, wiegen und pflegen zur Minutensache. Seit Jahrzenten steht beurer für innovative Produkte in den Bereichen Gesundheit und Wohlbefinden. In Kooperation mit ELLE – einer der einflussreichsten Modezeitschriften – wurde eine professionelle Beauty-Geräte–Linie für zu Hause entwickelt.

Die neue Treueaktion läuft bis zum 30. April 2016. Volle Treuehefte können bis zum 14. Mai 2016 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Icon

Download

Neumünster, 10. Dezember 2015

• Innenausbau des famila-Warenhauses am Haart ist in den letzten Zügen, der Ladenbau beginnt
• Eröffnung am 3. Februar 2016 geplant
Am Neubau des famila-Warenhauses im Störpark beginnen heute die Ladenbauarbeiten. Die große Neueröffnung ist am 3. Februar geplant. Das alte Warenhaus bleibt bis zur Neueröffnung regulär geöffnet. Mit 5.300 Quadratmetern Verkaufsfläche wird das neue Warenhaus genauso groß sein wie das bestehende. Die Einrichtung nach dem aktuellen famila-Konzept verspricht allerdings ein völlig neues Einkaufserlebnis.

famila investiert 4 Mio. Euro
Zahlreiche Handwerksfirmen aus der Region waren und sind im Einsatz, um den Gebäudekomplex zu errichten und auszubauen. Im nächsten Schritt folgt der Ladenbau. Dabei werden unter anderem die Regale, Theken und Kühlmöbel aufgestellt, in denen später rund 40.000 verschiedene Artikel ihren Platz finden. „Das neue Warenhaus wird nach modernsten famila-Standards eingerichtet“, erklärt famila-Warenhausleiter Björn Marzahl. „Frische Farben, ein verständliches Kundenleitsystem und die insgesamt sehr großzügige Gestaltung schaffen eine absolute Wohlfühlatmosphäre für den entspannten Einkauf.“

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Als energiesparende und umweltfreundliche Maßnahme wird beispielsweise in den unterschiedlichen Warenbereichen LED-Beleuchtung eingesetzt. Die Kühlmöbel werden mit Glastüren ausgestattet. Außerdem gibt es eine Anlage zur Wärmerückgewinnung.

Mitarbeiter helfen bei der Einrichtung des Marktes
„Mein Team und ich erhalten für die Einrichtungsphase Verstärkung aus anderen Warenhäusern“, sagt Björn Marzahl. Der Sortimentsschwerpunkt im neuen Markt wird auf den Frischebereichen liegen. Die Bedientresen, die Obst- und Gemüseabteilung sowie küchenfertige Convenience-Produkte für die schnelle Küche erhalten mehr Platz. Darüber hinaus wird die Auswahl an Bio- und Feinkostprodukten und speziellen Sortimenten für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten erweitert.

Alles unter einem Dach
In der Mall des neuen Warenhauses werden ab Mitte Dezember die Flächen für die Mieter eingerichtet. Das Reisebüro Zabel, Bäcker Tackmann, der X-Press-Friseur, das Schmuckgeschäft Engelhardt, der Blumenshop Grewe, der Schuh- und Schlüsseldienst Becker, die Reinigung Bechstein, der Geldautomat der Sparkasse Südholstein sowie der Tabakund Lottoshop Schmahl ziehen mit um. „Wir freuen uns, unseren Kunden weiterhin einen bunten Mietermix unter einem Dach bieten zu können“,
ergänzt Björn Marzahl.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt 82 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Warenhaus in Neumünster am Haart gibt es seit 1983. Gegenwärtig sind dort 78 Mitarbeiter/innen und vier Azubis beschäftigt.

PDF-Icon

Download

• famila in Mölln wird ausgebaut und modernisiert
• Bauarbeiten erfolgen bei laufendem Betrieb
• Ab Januar Umbau-Treuekarte für famila-Kunden
Am famila-Markt im Grambeker Weg haben die Bauarbeiten zur Umgestaltung des Gebäudekomplexes begonnen. famila und die angegliederten Geschäfte bleiben während der gesamten Bauzeit geöffnet. Der Abschluss der Arbeiten ist im Herbst 2016 geplant. Das Unternehmen investiert rund 4,5 Mio. Euro.
Das famila-Haus besteht aus zwei Gebäudeteilen, die durch eine Passage miteinander verbunden sind. „Wir möchten aus dem geteilten Gebäude eins machen und den Markt hinsichtlich des Einkaufskomforts für unsere Kunden deutlich verbessern“, erläutert famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Mit den umfangreichen Bauarbeiten im und am Gebäude stärken wir famila in Mölln in allen Belangen. Unsere Kunden können sich auf ein echtes Einkaufserlebnis freuen, das dem aktuellen Konzept entspricht: breite Gänge, niedrige Regale und ein modernes Erscheinungsbild mit neuer Beleuchtung und Themenwelten.“

Zwischenbau bis Sommer 2016
Gegenwärtig erfolgt der Bau eines neuen Leergutlagers und eines Müllraumes an der rückwärtigen Fassade. „Unsere Kunden bekommen derzeit kaum etwas von den Arbeiten im Außenbereich mit“, sagt famila-Warenhausleiter Rene Pietschmann. „Wir sind weiterhin mit dem gewohnten Sortiment und Service für unsere Kunden da. Als zusätzliches Bonbon führen wir ab Januar eine Umbau-Treuekarte ein. famila-Kunden erhalten je 25 Euro Einkaufswert einen Treuestempel. Bei 10 Stempeln gibt es eine Guthabenkarte im Wert von 5 Euro geschenkt.“ Damit punkten famila-Kunden doppelt: Die UmbauTreuekarte gibt es zusätzlich zu der Treueaktion, bei der die Kunden durch das Sammeln von Klebepunkten ausgewählte Markenprodukte zum stark vergünstigten Treuepreis erhalten.
Ab Januar zieht zudem der Getränkemarkt vorübergehend in ein Zelt auf dem Parkplatz. Im Zuge des Umbaus soll dieser später in die Verkaufsfläche integriert werden. Der zweite Zugang zum Getränkemarkt bleibt erhalten.
Voraussichtlich im Februar wird mit dem Rohbau zur Verbindung der beiden Gebäudeteile begonnen. Die große Stellplatzanlage vor dem Haupteingang wird neu asphaltiert und markiert. Die Stellplätze vor dem Nebeneingang werden instand gesetzt und ebenfalls neu markiert. Alle Stellplätze erhalten eine Komfortbreite von 2,80 Metern für ein bequemes Ein- und Ausparken. Darüber hinaus werden die Mietflächen von Bäcker, Blumenladen und Schlüsseldienst sowie die Eingangsbereiche erneuert. Große Glaselemente an der Hauptfront werden eine helle freundliche Atmosphäre schaffen.

Neues, modernes Ladenlayout
Im Sommer 2016 werden die einzelnen Abteilungen bei laufendem Betrieb nacheinander komplett neu gestaltet. Es wird ein Farb- und Beleuchtungskonzept installiert, das auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt ist und der Fußboden sowie die Haustechnik werden erneuert.
Das Unternehmen Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegruündet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt 82 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Warenhaus in Mölln gibt es seit 1977. famila hat den ehemaligen Intermarché-Markt 2004 übernommen. Der letzte größere Umbau war im Jahr 2005.
Gegenwärtig sind 73 Mitarbeiter/innen und drei Azubis beschäftigt.

PDF-Icon

Download

  • famila- und Markant-Treueaktion mit Produkten der Marke Silit läuft aus
  • Treuepunkte können noch bis zum 3. Januar 2016 eingelöst werden

Der Endspurt läuft: Bis zum 20. Dezember 2015 erhalten famila- und Markant-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Silit-Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 3. Januar 2016 für einen stark vergünstigten Treueartikel eingelöst werden.

Seit Ende August läuft die Treueaktion mit Produkten der Marke Silit. Mit 30 Treuepunkten sparen famila- und Markant-Kunden gegenüber dem regulären Preis bis zu 70 Prozent auf die ausgewählten Artikel. Zur Wahl stehen verschiedene hochwertige Töpfe, zum Beispiel ein Wok oder ein Pastatopf mit Gareinsatz, sowie ein Gewürzmühlen-Set, Schneidebretter und Küchenhandtücher.

Wer gerne kocht, dem erleichtert das hochwertige Kochgeschirr die Arbeit. Die Töpfe bestehen aus rostfreiem Edelstahl, sind spülmaschinenbeständig und für alle Herdarten sowie ohne Deckel auch für den Backofen geeignet. Es lohnt sich, bei den vorweihnachtlichen Einkäufen Treuepunkte zu sammeln, einzukleben und die vollen Hefte einzulösen!

PDF-Icon

Download

  • Die Bauarbeiten sind im Zeitplan
  • Stellplatzerweiterung bereits abgeschlossen

Bei famila in der Preetzer Straße in Kiel-Elmschenhagen laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren. In der vergangenen Woche wurden die Stützen und Balken für den Anbau aufgestellt. Durch die Erweiterungsfläche und die Neuorganisation auf der bestehenden Fläche wird die famila-Verkaufsfläche um 550 Quadratmeter auf rund 2.400 Quadratmeter erweitert. Das Unternehmen investiert ca. 5 Millionen Euro in die Erweiterung und Modernisierung des Warenhauses. Die Fertigstellung ist bis Ende 2016 geplant.

„Wir liegen mit den Bauarbeiten voll im Zeitplan“, erklärt Warenhausleiter Adrian Stern. „Am Anbau steht schon das ‚Gerüst‘ des Erdgeschosses. Als nächstes werden die Stahlbetonsohle geschüttet und das Mauerwerk errichtet. Parallel beginnen die Arbeiten am zweiten Geschoss.“ Das Erdgeschoss soll noch in diesem Jahr abgedichtet werden, damit mit dem Innenausbau begonnen werden kann.

Derweil können die Kunden die jüngst fertiggestellten, neuen Stellplätze nutzen – zusätzlich zu den bestehenden direkt vor dem Warenhaus. „Wir haben unsere Stellplatzanlage deutlich erweitert“, ergänzt Adrian Stern. Insgesamt stehen den Kunden 200 Stellplätze zur Verfügung. Im Rahmen der umfangreichen Umbauarbeiten soll auch der alte Parkplatz vor dem Gebäude saniert werden. Die Stellplätze werden dann neu gepflastert und in Komfortbreite angelegt.

Alles unter einem Dach
2016 finden auch im und am bestehenden famila-Warenhaus Bauarbeiten statt. Der Eingangsbereich wird versetzt und verschönert. Große Glasflächen werden eine helle und einladende Atmosphäre schaffen. Der Geldausgabeautomat der ING-DiBa sowie die in der Mall ansässigen Shops, der Blumenladen Silke‘s Blütenwerkstatt und die Filiale der Bäckerei Steiskal, bleiben dem Warenhaus als Mieter erhalten. Durch den großen Umbau werden die Shop-Flächen versetzt und ebenfalls modernisiert. Neu hinzu kommt eine Filiale des Friseurs Klinck. Der bislang nur durch einen separaten Eingang erreichbare Getränkemarkt wird nach dem Umbau auch direkt von der famila-Verkaufsfläche aus zugänglich sein.

Großzügig, frisch und übersichtlich
Im Marktinnern sind umfangreiche Ladenbauarbeiten geplant. Mit der Inneneinrichtung werden auch die Kühlanlagen und die Bedientheken für Fleisch, Wurst und Käse erneuert. Breite Gänge und niedrige Regale schaffen eine gute Übersicht. Ein klares Kundenleitsystem zeigt den Kunden schnell den richtigen Weg zur gewünschten Ware. Das Farb- und Beleuchtungskonzept wird auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt. Als energiesparende und umweltfreundliche Maßnahmen werden LED-Lampen eingesetzt und die Abwärme aus den Kühlanlagen weiterverwendet.

PDF-Icon

Download

Große Foto-Aktion in den Warenhäusern

In der Vorweihnachtszeit besucht der Weihnachtsmann 14 famila-Warenhäuser in Schleswig-Holstein. Jeweils in der Zeit von 11 bis 17 Uhr können sich die kleinen famila-Kunden mit dem Weihnachtsmann und seinem Engel fotografieren lassen. Es wird um eine kleine Spende von 1 Euro pro Foto gebeten. Das Geld kommt Projekten des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) zugute.

Der Weihnachtsmann und sein Engel nehmen sich viel Zeit für die Kinder. Gerne können sie ihre Wunschzettel mitbringen und dem Weihnachtsmann geben. Eine tolle Gelegenheit, um sich langsam auf das Fest einzustimmen!

famila lädt ein
Für alle Kunden bietet famila zudem an den ersten drei Adventssamstagen vorweihnachtliche Aktionen. Am Samstag, 28. November, laden alle famila-Warenhäuser zu Kaffee, Kuchen und Stollen ein. Am zweiten und dritten Adventssamstag werden stündlich leckere Präsente der Qualitätsmarken Hofgut und BioGreno beziehungsweise 5-Euro-Geschenkgutscheine verlost.

Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern oder unter www.famila-nordost.de.

  • Bauarbeiten am Ohland Park abgeschlossen
  • Fliegender Start der einzelnen Geschäfte
  • Großer Aktionstag mit tollen Aktionen und Angeboten am
    1. November von 12 bis 17 Uhr

Am verkaufsoffenen Sonntag, den 1. November, feiert der Ohland Park im Kisdorfer Weg in Kaltenkirchen seine offizielle Neueröffnung. In rund 17 Monaten Bauzeit ist ein modernes Fachmarktzentrum mit rund 18.000 Quadratmetern Verkaufsfläche entstanden. Das Kieler Handelsunternehmen Bartels-Langness, zu dem auch die famila-Warenhäuser gehören, investierte 21 Millionen Euro in das Mammutprojekt sowie in den Umbau und die Erweiterung des Warenhauses.

Buntes Rahmenprogramm am 1. November
Auf dem Gelände zwischen famila und dem Fachmarktzentrum erwartet die Kunden am verkaufsoffenen Sonntag ein buntes Programm für Jung und Alt. Auf dem Parkplatz werden unter anderem ein Kinder-Karussell, eine Hüpfburg und ein Trampolin aufgebaut. Außerdem gibt es eine Kletterwand und Kinderschminken sowie einen Motorradsimulator und einen Infostand der Freiwilligen Feuerwehr mit der Möglichkeit, ein Einsatzfahrzeug zu besichtigen. Für das leibliche Wohl ist zu familienfreundlichen Preisen gesorgt.

Die Geschäfte im Ohland Park halten an diesem Tag attraktive Angebote und Überraschungen für die Kunden bereit. Im famila-Warenhaus beispielsweise werden verschiedene Verkostungsstände aufgebaut sein, die zum Probieren einladen. Außerdem startet ein großes Gewinnspiel, bei dem ein Ford Ka als Preis ausgelobt wird. Die angegliederten Shops haben am verkaufsoffenen Sonntag ebenfalls geöffnet.

Um 18 Uhr beginnt der traditionelle Laternenumzug der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenkirchen auf dem Gelände des Ohland Parks. Alle kleinen Gäste ohne Laterne können vorher, im Rahmen der Aktionen am Ohland Park, unter Anleitung eine eigene Laterne basteln. Der Laternenumzug führt durch die Innenstadt und zurück zum Ohland Park, wo es als besonderes Highlight ein großes Abschluss-Feuerwerk geben wird.

Fliegender Start der Fachmärkte im Ohland Park
Das Angelsportfachgeschäft Moritz und Aldi sind schon seit Monaten geöffnet. Nun sind auch die übrigen Fachmärkte mit am Start: der Drogeriemarkt dm, das Einrichtungsgeschäft depot, der Elektrohändler expert, die Textilhändler Takko und Kik und der Schuhpark Fascies. „Wir haben ein modernes Shoppingerlebnis geschaffen mit großer Bedeutung für die Region“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Mit rund 800 Pkw-Stellplätzen vor dem Fachmarktzentrum und einer neuen Zu- und Abfahrt bieten wir den Kunden höchsten Komfort von Beginn an. Im Ohland Park finden sie ein umfassendes Angebot.“

Für den täglichen Bedarf und darüber hinaus
Im famila-Warenhaus wurden die Bauarbeiten bereits Mitte August abgeschlossen. Die angegliederten Shops runden das vielseitige Angebot ab. Der famila-Fischtresen, Bäcker Tackmann, Friseur Klinck, der Blumenshop Meine Blumenwelt, die Medio-Apotheke Moritz, Das Futterhaus, ein Geldausgabeautomat der Sparkasse sowie der Zeitschriftenladen mit Post und Lotto befinden sich mit famila unter einem Dach. Vor dem Warenhaus stehen weitere Kunden-Stellplätze zur Verfügung, teilweise sogar überdacht.

PDF-Download

  • Anfang Oktober starten bei famila in Nortorf die vorbereitenden Arbeiten für die Erweiterung
  • Bei laufendem Betrieb Vergrößerung der famila-Verkaufsfläche um 1.000 Quadratmeter

In der kommenden Woche starten am famila-Warenhaus im Timmasper Weg die Bauarbeiten. Bis voraussichtlich Herbst 2016 soll das bestehende Gebäude erweitert und im Innern umfassend modernisiert werden. Das Unternehmen investiert knapp 6 Millionen Euro.

Die Bauarbeiten im und am famila-Warenhaus erfolgen bei laufendem Betrieb. „Wir möchten famila in Nortorf in allen Belangen stärken und hinsichtlich des Einkaufskomforts optimieren“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Unsere Kunden können sich auf ein echtes Einkaufserlebnis freuen, das dem aktuellen famila-Konzept entspricht: breite Gänge, niedrige Regale und ein modernes Erscheinungsbild mit einer verbesserten Parkplatzsituation.“

Anbau zum Wohngebiet hin
Im ersten Schritt erfolgen die vorbereitenden Arbeiten für den Anbau. „Unsere Kunden werden kaum etwas von den Arbeiten im Außenbereich mitbekommen“, sagt famila-Warenhausleiter Stefan Sprung. „Wir schaffen nicht nur eine attraktivere Einkaufsstätte für unsere Kunden, sondern auch neue Sozialräume und Büros für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“ Bis Anfang 2016 sollen die alten Personalräume und das Nachbargebäude, das ehemalige Gebäude der Firma Elektro Tiegs, abgerissen werden. Anschließend geht es an die bauliche Erweiterung. Die famila-Verkaufsfläche wird dadurch von 2.200 auf 3.200 Quadratmeter vergrößert.

Neues, modernes Ladenlayout
Im Rahmen der Bauarbeiten wird auch das Innere des Warenhauses umfassend modernisiert. Es ist geplant, im Sommer 2016 die einzelnen Abteilungen nacheinander umzubauen. Dabei wird der Markt komplett neu gestaltet und ein Farb- und Beleuchtungskonzept installiert, das auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt ist. Auch die Flächen von Bäcker und Blumenladen werden im Zuge des Umbaus renoviert.

Für einen entspannten Einkauf von Beginn an
Die Stellplätze vor dem Warenhaus sowie auf der anderen Straßenseite des Timmasper Wegs werden neu geordnet und asphaltiert. Insgesamt werden den Kunden 190 Pkw-Stellplätze zur Verfügung stehen, 50 davon überdacht. Eingangsnah werden Stellplätze für Eltern mit Kindern und Menschen mit Behinderung ausgewiesen. „Außerdem installieren wir zwei neue Leergutautomaten, um unseren Kunden eine bequeme und noch zügigere Abgabe ihrer Einweg- und Mehrwegpfandflaschen zu ermöglichen“, ergänzt Stefan Sprung.

PDF-Download

  • Anfang September gehen bei famila in Kiel-Russee die Arbeiten los
  • Vergrößerung der famila-Verkaufsfläche um 1.500 qm bei laufendem Betrieb

In der kommenden Woche starten am famila-Warenhaus an der Rendsburger Landstraße, Ecke Seekoppelweg die Bauarbeiten. Bis voraussichtlich Herbst 2016 soll das bestehende Gebäude erweitert und im Innern umfassend modernisiert werden. Das Unternehmen investiert ca. 8 Millionen Euro.

Die Bauarbeiten im und am famila-Warenhaus erfolgen bei laufendem Betrieb. „Unser Ziel ist es, das Haus in Russee in allen Belangen zu stärken und hinsichtlich des Einkaufskomforts zu optimieren“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Unsere Kunden können sich auf ein echtes Einkaufserlebnis freuen, das dem aktuellen famila-Konzept entspricht: breite Gänge, niedrige Regale und ein modernes Erscheinungsbild.“

Anbau zum Gewerbegebiet hin
Im ersten Schritt erfolgt im rückwärtigen Bereich von famila der Abbruch des Gebäudes, das ehemals der Firma Kriegel gehörte. Dort entsteht anschließend die bauliche Erweiterung. Die famila-Verkaufsfläche wird von 2.000 auf 3.500 Quadratmeter vergrößert.

Neuer Parkplatz mit zwei Zufahrten
Parallel beginnen auf dem benachbarten Gelände, wo sich derzeit ein Tennisplatz und der Parkplatz des TSV Russee befinden, die Arbeiten für den Bau einer zweigeschossigen Parkpalette. Die obere Ebene entsteht als Verlängerung des bestehenden famila-Parkplatzes. Dadurch wird die Zahl der Stellplätze, die den Kunden von famila und den angegliederten Geschäften zu Verfügung stehen, deutlich erweitert. Das Untergeschoss der Parkpalette wird über die Zuwegung zum TSV-Vereinsheim und dem Skaterplatz erreichbar sein. Die dortigen Stellplätze sind Mitgliedern und Besuchern des TSV Russee sowie den Mitarbeitern im famila-Warenhaus vorbehalten.

In zwei weiteren Abschnitten wird anschließend der Rest des Parkplatzes neu geteert, sodass jederzeit ausreichend Parkmöglichkeiten für die Kunden zur Verfügung stehen. Zusätzlich zu der Auf- und Abfahrt am Seekoppelweg entsteht eine zweite, direkt zur Rendsburger Landstraße. Insgesamt wird der Parkplatz von derzeit ca. 120 auf 210 Stellplätze erweitert.

Neues, modernes Ladenlayout
Anfang kommenden Jahres beginnt der Umbau im Markt. Es ist geplant, die einzelnen Abteilungen nacheinander umzubauen. Dabei wird der Markt komplett neu gestaltet und ein Farb- und Beleuchtungskonzept installiert, das auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt ist. „Wir werden während des Umbaus die Unannehmlichkeiten für unsere Kunden so gering wie möglich halten“, sagt Warenhausleiterin Ina Herbst. „Sie finden die ganze Zeit über das gewohnte Sortiment vor und treffen die bekannten Mitarbeiter an.“

Alles unter einem Dach
Die Mieter in der famila-Mall, der Blumenladen von Ramona Hansen, die Änderungsschneiderei mit Reinigungsannahme von Bayat Hümbet, der Geldausgabeautomat der ING DiBa und die Filiale der Bäckerei Steiskal, bleiben als Mieter erhalten. Im Zuge der Bauarbeiten wird der gesamte Eingangsbereich neu gestaltet und die Shopflächen versetzt, vergrößert und modernisiert. Neu hinzu kommt ein Friseur.

PDF-Download

  • Neue Treueaktion bei famila und Markant mit Produkten der Marke Silit startet
  • Laufzeit: 31. August bis 20. Dezember 2015

Am 31. August 2015 startet in den Warenhäusern von famila-Nordost und in den Markant-Märkten die nächste große Treueaktion. Ideal für alle, die gerne kochen: Dieses Mal gibt es hochwertiges Kochgeschirr der Marke Silit.

Mit den Prämien von Silit findet nicht nur jeder Topf seinen Deckel, sondern auch jeder treue Kunde (s)einen Topf: Zur Wahl stehen zum Beispiel ein Wok, ein Schmor- und ein Fleischtopf. Außerdem gibt es einen Pastatopf mit praktischem Gareinsatz, ein Gewürzmühlen-Set, Schneidebretter und Küchenhandtücher. Während der Aktion können famila- und Markant-Kunden auf diese Artikel bis zu 70 Prozent gegenüber dem Normalpreis sparen.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für 30 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen.

Seit 1920: Qualität, die überzeugt
Silit steht für qualitativ hochwertige Produkte und Innovationen „Made in Germany“. Töpfe und Küchenhelfer zeichnen sich durch erstklassige Funktionalität und exklusives Design aus und gelten als langlebig und pflegeleicht. Alle Töpfe bestehen aus rostfreiem Edelstahl und sind für sämtliche Herdarten und ohne Deckel auch für den Backofen geeignet.

Die neue Treueaktion läuft bis zum 20. Dezember 2015. Volle Treuehefte können bis zum 03. Januar 2016 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

Neue Treueaktion bei famila und Markant: Silit-Produkte zum Vorteilspreis

PDF-Download

 

  • Erweiterung und Modernisierung bei famila abgeschlossen
  • Bauarbeiten rund um den Ohland-Park liegen im Zeitplan

famila im Kisdorfer Weg in Kaltenkirchen erstrahlt in neuem Glanz. 4,5 Mio. Euro investierte das Unternehmen in die Erweiterung des Warenhauses um 1.000 Quadratmeter und die umfassende Modernisierung. Nun sind die Arbeiten bei famila abgeschlossen. Die Kunden dürfen sich auf tolle Aktionen freuen. Im benachbarten Ohland-Park laufen die Bauarbeiten derweil weiter.

Der An- und Umbau erfolgte bei laufendem Betrieb. Der ehemals gegenüber liegende Getränkemarkt wurde in die famila-Verkaufsfläche integriert. Außerdem erfolgten umfangreiche Ladenbauarbeiten. „Frische Farben, ein verständliches Kundenleitsystem und die insgesamt sehr großzügige Gestaltung schaffen nun eine absolute Wohlfühlatmosphäre für den entspannten Einkauf“, sagt famila-Warenhausleiter Karsten Richter-Knels. „Während des Umbaus wurde viel bewegt. Wir danken insbesondere unseren treuen Kunden für ihre Geduld.“

Aktiv für die Umwelt
Beim Umbau wurde bewusst auf den Einsatz energiesparender und umweltschonender technischer Ausstattung geachtet. Kühlmöbel mit Glastüren sorgen für einen reduzierten Stromverbrauch in den Frischebereichen. Die alte Lüftungsanlage wurde durch eine zeitgemäße Anlage mit Wärmerückgewinnung ersetzt. Diese ermöglicht einen Wirkungsgrad von bis zu 90 Prozent. So lassen sich Energiekosten von bis zu 600.000 kWh pro Jahr einsparen. Das entspricht etwa dem Verbrauch von 100 Vier-Personen-Haushalten. Darüber hinaus wurde der Markt mit energiesparender LED-Lichttechnik ausgestattet.

Über 40.000 verschiedene Artikel
Durch die Erweiterung konnte das Sortiment in vielen Bereichen aufgestockt werden. Das Herzstück des Marktes bilden die Frischebereiche. Die neue Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt mit Wochenmarktflair angelegt. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. Die Kühlbereiche für Molkereiprodukte wurde geöffnet, sodass sie keinen eigenen Raum mehr bilden, sondern in die Verkaufsfläche integriert sind. An den modernisierten Bedientresen werden 400 Wurstsorten und Fleischwaren und rund 400 Käsespezialitäten mit fachkundiger Beratung angeboten. Auch viel Selbstgemachtes findet sich hier. Darüber hinaus gibt es bei famila ein umfangreiches Bio-Sortiment, Feinkostprodukte und spezielle Sortimente für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Vielfalt unter einem Dach
Die Mieter in der Mall, das sind der Bäcker Tackmann, Friseur Klinck, der Blumenshop Meine Blumenwelt, die Medio-Apotheke Moritz, Das Futterhaus, ein Geldausgabeautomat der Sparkasse sowie der Zeitschriftenladen mit Post und Lotto, runden das Angebot von famila ab. Insgesamt beträgt die Verkaufsfläche von famila und den Shops in der Mall ca. 4.100 qm. Der neue famila-Fischtresen im Eingangsbereich wird gut von den Kunden angenommen. Die übrigen Shops wurden im Zuge der Umbauarbeiten teilweise versetzt und dabei modernisiert.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Für ein bequemes Verstauen der Einkäufe stehen direkt neben dem famila-Warenhaus über 200 Stellplätze, davon mehr als 100 überdacht, zur Verfügung. Das Team um Warenhausleiter Karsten Richter-Knels besteht aus 92 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und drei Auszubildenden. Die Öffnungszeiten sind besonders kundenfreundlich: Von montags bis samstags kann von 8 bis 21 Uhr eingekauft werden. Als ein Service-Highlight wurden in der Kassenzone vier Self-Scanning-Kassen installiert. „Diese Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits größter Beliebtheit“, ergänzt Karsten Richter-Knels. Zudem können die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. Viele weitere Serviceleistungen wie Ticketverkauf, Partyservice, Einpackservice und Taxiruf stehen den Kunden zur Verfügung.

Abziehen, aufkleben, sparen
Am 22. August werden mit dem famila-Handzettel Rabattsticker an die Haushalte im Umkreis verteilt. Die Sticker können vom 24. August bis 5. September 2015 auf sieben frei wählbare Produkte pro Woche geklebt werden. An der Kasse wird dann ein Rabatt von 5 oder 10 Prozent abgezogen „Wir freuen uns auf unsere Kunden“, sagt Karsten Richter-Knels. „Der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall!“

Bauarbeiten im Ohland-Park im Zeitplan
Auch während der Straßenbauarbeiten am Kisdorfer Weg sind famila und der Ohland-Park für die Kunden gut erreichbar. Im Ohland-Park läuft derzeit der Rohbau auf den Flächen für die neuen Fachmärkte. Anfang Oktober werden die Flächen für den Ladenbau an die Mieter übergeben. Bis dahin wird auch der Parkplatz vor dem Fachmarktzentrum komplett fertig gestellt sein. Die Eröffnungen der einzelnen Läden werden im Oktober und November gefeiert.

PDF-Download

  • famila-Warenhaus wird erweitert und modernisiert
  • Die Bauarbeiten erfolgen bei laufendem Betrieb

Bei famila im Ravensbusch in Stockelsdorf rollen die Bagger. Bis Frühjahr 2016 soll das famila-Warenhaus durch An- und Umbau um ca. 500 Quadratmeter erweitert und umfassend modernisiert werden. Die Baukosten betragen rund 6 Millionen Euro.

Ziel ist es, das famila-Warenhaus hinsichtlich Einkaufskomfort und Angebot zu optimieren. „Unsere Kunden können sich auf ein echtes Einkaufserlebnis freuen, das dem aktuellen famila-Konzept entspricht: breite Gänge, niedrige Regale und ein modernes Erscheinungsbild“, sagt Warenhausleiter Oliver Wehr. „Der Umbau findet bei laufendem Betrieb statt, sodass weiterhin jeden Tag bei uns eingekauft werden kann. Unsere Kunden werden das gewohnte Sortiment vorfinden und die bekannten Mitarbeiter antreffen. Mein Team und ich werden unser Bestes geben, um ihnen auch während der Bauarbeiten den Einkauf so angenehm wie möglich zu gestalten.“

Neuordnung der Parkplätze bis Ende des Jahres
Derzeit läuft im Außenbereich der Umbau der Parkfläche. Die Parkplatz-Reihen werden neu angeordnet. „Teilweise drehen wir die Reihen um 90 Grad, sodass sie durchgängig parallel zur famila-Front verlaufen“, erläutert Oliver Wehr. „Die Arbeiten erfolgen in zwei Abschnitten, sodass den Kunden weiterhin ausreichend Stellplätze für die Dauer des Einkaufs zur Verfügung stehen.“ Etwa 120 Parkplätze werden überdacht. Eingangsnah werden Parkplätze für Menschen mit Behinderung und für Eltern mit Kindern eingerichtet.

Erweiterung des famila-Gebäudes um 500 qm
Der Anbau an das famila-Gebäude soll noch vor dem Wintereinbruch abgedichtet sein, damit in der Schlechtwetterphase der Innenausbau erfolgen kann. Dann bezieht der Bäcker eine neue Fläche, rechts vom Eingang. Im Zuge der Arbeiten wird außerdem der Eingang ein Stück versetzt und ein neuer Windfang gebaut. Große Glasflächen werden eine helle und einladende Atmosphäre schaffen.

Großzügig, frisch und übersichtlich
Im gesamten famila-Warenhaus sind umfangreiche Modernisierungsarbeiten geplant. Breite Gänge und niedrige Regale werden eine gute Übersicht über den gesamten Markt schaffen. Ein klares Kundenleitsystem zeigt den Kunden schnell den richtigen Weg zur gewünschten Ware. Das Farb- und Beleuchtungskonzept wird auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt.

Mit dem Neubau der Fleischerei werden die Bedientheken für Fleisch, Wurst und Käse erweitert. Ferner ist geplant, den Kühlbereich für Molkereiprodukte zu vergrößern und mit energiesparenden Kühlmöbeln mit Glastüren auszustatten. Die Obst- und Gemüseabteilung wird als Themenwelt mit Wochenmarktatmosphäre angelegt, der Infotresen erneuert und die Kassenzone versetzt und um 4 Selfscanning-Kassen erweitert. „Diese Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits größter Beliebtheit“, ergänzt Oliver Wehr.

Bunter Mieter-Mix
Am famila-Standort in Stockelsdorf sind weitere Geschäfte mit ansässig, die das Angebot des Warenhauses abrunden. Im Rahmen der Erweiterung und Umgestaltung der famila-Verkaufsfläche erhalten die Shops von Reinigung und Waschcenter Remdeus Leonhardt und Friseur Klier neue Flächen. Anfang 2016 wird die ehemalige Fläche des Futterhauses neben famila, die zuletzt leer stand, ausgebaut. Dort präsentieren sich die Shops ab Frühjahr 2016 in neuem Glanz. Neu hinzu kommt der Tabakshop Stockelsdorf mit Zeitschriften, Post und Lottoannahmestelle.

Reinigung und Friseur bleiben bis zum Umzug auf die neuen Flächen wie gewohnt geöffnet. Der Blumenladen führt seit Anfang August den Verkauf in einem Zelt vor dem famila-Warenhaus weiter und zieht später mit auf die ehemalige Futterhaus-Fläche.

Darüber hinaus stehen auch bei den Fachmärkten Umbauten an. Takko soll auf die benachbarte Fläche, rechts von der jetzigen, ziehen. Der Textilhändler wird sich dort mit einem völlig neuen, modernen Erscheinungsbild präsentieren. Auf der frei werdenden Fläche zieht der Textildiscounter Kik ein. Die Eröffnung der beiden Fachmärkte in neuer Konstellation ist im Herbst 2015 geplant.

PDF-Download

  • Heute Ausbildungsbeginn bei famila in fünf Lehrberufen
  • famila-Azubis starten mit Workshop in ihre berufliche Zukunft

Heute starten beim Handelsunternehmen famila-Nordost 133 Auszubildende in ihre berufliche Zukunft. Zum 1. September werden in den Lehrberufen Fleischer/in und Fleischereifachverkäufer/in 30 weitere hinzukommen.

Das Ausbildungsangebot von famila reicht vom Einzelhandelskaufmann/-frau über Fleischer/in bis zur Spezialausbildung zur Nachwuchsführungskraft. In insgesamt sieben Lehrberufen beschäftigt famila rund 500 Auszubildende. Auch bei der Muttergesellschaft Bartels-Langness (kurz: Bela) ist heute Ausbildungsbeginn. 35 junge Menschen starten in ihre Ausbildung im Großhandel. „Für die Bela- und die famila-Azubis beginnt die Ausbildung mit einem Startworkshop“, erläutert famila-Ausbildungsreferentin Frauke Tönsing. „Dabei bekommen sie die Gelegenheit, das Unternehmen und ihre Mitauszubildenden in der Region näher kennenzulernen.“

famila_ASMler_2015_web

Beste Perspektiven
famila bildet zukunftsorientiert aus und stellt den Nachwuchs überwiegend aus eigenen Reihen. „Unsere gut geschulten und motivierten Mitarbeiter sind ein entscheidender Grund dafür, dass unsere Kunden gerne bei uns einkaufen“, sagt Personalleiter Edgar Nienhuys. „Nicht nur die Noten, sondern insbesondere das persönliche Engagement und die verkäuferische Leidenschaft müssen stimmen, dann übernehmen wir unsere Auszubildenden gerne.“

Ausbildungsmessen als Kontaktbörse
famila ist seit Jahren auf verschiedenen Ausbildungsmessen im norddeutschen Raum vertreten, um auf das Unternehmen und die Ausbildungsberufe im Handel aufmerksam zu machen. Plakate und Flyer in den Warenhäusern sprechen Interessierte in ihrem direkten Umfeld an. Ergänzend arbeitet das Team der Personalentwicklung eng mit der Agentur für Arbeit zusammen. „Es wird immer schwieriger, geeignete Bewerber zu finden“, sagt Frauke Tönsing. „Deshalb sind in verschiedenen Bereichen und Regionen noch Ausbildungsplätze unbesetzt. Dank unserer vielseitigen Aktivitäten konnten wir einige freie Plätze noch durch Einstiegsqualifizierungsmaßnahmen und überbetriebliche Auszubildende besetzen.“

Die Bewerbungsrunde für 2016 ist eingeläutet
Die ersten Bewerbungen für das kommende Ausbildungsjahr 2016 liegen bereits vor. Interessenten können sich im Internet unter www.famila-nordost.de und www.bela.de über das Ausbildungsangebot informieren. „Bei famila starten viele Nachwuchskräfte mit einem Schülerpraktikum oder als Aushilfe“, erklärt Frauke Tönsing. „So lernen sie das kollegiale Arbeitsklima und die abwechslungsreichen Tätigkeiten kennen. Das trägt dazu bei, den Berufswunsch zu formen und zu festigen.“

Die Auswahlverfahren für die Spezialausbildung zur Nachwuchsführungskraft und für alle Ausbildungsberufe im Großhandel beginnen Anfang September 2015, für die Lehrberufe im Einzelhandel im Winter 2015/2016.

PDF-Download

Bei famila und Markant noch bis zum 15. August Treuepunkte sammeln

  • famila- und Markant-Treueaktion mit Produkten der Marke Zwilling läuft aus
  • Treuepunkte können noch bis zum 29. August eingelöst werden

Der Endspurt läuft: Bis zum 15. August 2015 erhalten famila- und Markant-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Zwilling-Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 29. August 2015 für einen stark vergünstigten Treueartikel eingelöst werden.

Seit Mitte Mai läuft die Treueaktion mit Produkten der Marke Zwilling. Mit 30 Treuepunkten sparen famila- und Markant-Kunden gegenüber dem regulären Preis bis zu 71 Prozent auf die ausgewählten Artikel. Zur Wahl stehen verschiedene hochwertige Messer, zum Beispiel ein Gemüsemesser, ein Brotmesser oder ein Santokumesser, sowie ein Maniküre-Etui und eine Vielzweckschere.

Wer häufig frische Produkte zubereitet, dem können die praktischen Küchenhelfer das präzise Schneiden, Hacken, Schälen und Zerlegen erleichtern. Es lohnt sich, die noch fehlenden Treuepunkte zu sammeln, einzukleben und einzulösen!

PDF-Download

  • Nach Umbau: Fisch-Bedientresen mit Snackbereich im famila-Warenhaus eröffnet neu am 23. Juli
  • Frische Fischspezialitäten aus der ganzen Welt und große Auswahl für jeden Fischliebhaber

Rund 5 Monate dauerten die Umbauarbeiten in der Mall des famila-Warenhauses in der Rissener Straße in Wedel an. Dabei wurden ein neuer Fischtresen installiert und der Snackbereich hergerichtet. Ab dem 23. Juli öffnet der Bedientresen wieder von montags bis samstags von 8 bis 21 Uhr für die Kunden. Sie dürfen sich auf tolle Angebote und Aktionen freuen.

Ob regionaler Klassiker wie Forelle oder Saibling, Exklusives wie Jakobsmuscheln oder Seeteufel oder Exoten wie Mahi-Mahi oder Red Snapper – die große Auswahl an der Frischetheke überzeugt jeden Fischliebhaber. „Neben den Fisch- und Seafood-Produkten gibt es auch einen Snackbereich, in dem wir 22 verschiedene Fischbrötchen und frisch vor Ort zubereiteten Backfisch anbieten“, sagt famila-Warenhausleiter Steffen Nickel. „Ein besonderes Highlight sind außerdem die frischen Salate aus der Region.“

Aktionen mit saisonalem Bezug
Das Team um Warenbereichsleiter Thilo Schmitz lädt am famila-Fischtresen zum Probieren und Schlemmen ein. Zum Start gibt es besonders günstige Angebote: Lachsfilet, Bismarckbrötchen und roter Heringssalat sind die Knüller-Produkte. Außerdem empfiehlt Thilo Schmitz: „Unser Sortiment umfasst auch viele Fischprodukte, die sich hervorragend zum Grillen eignen. Sie sind eine beliebte Alternative zu herkömmlichem Grillgut!“ Weitere saisonale Aktionen am Fischtresen sind bereits in Planung, beispielsweise zur Eröffnung der Muschel-Saison im September.

Fokus auf Qualität und Vielfalt
Rund 250 Fisch- und Seafood-Produkte bietet famila über das Jahr an. Qualität und bedingungslose Frische sind oberstes Gebot. Schon beim Einkauf der Ware wird darauf geachtet, dass die Lieferanten meeresschonende und nachhaltige Fischfangarten bevorzugen sowie den Artenschutz beachten. Dabei werden norddeutsche Lieferanten favorisiert.

Die Lieferung der angebotenen Waren erfolgt täglich frisch. Salate werden nach famila-eigenen Rezepturen hergestellt und einige Produkte selbst mariniert, veredelt oder geräuchert. So wird beispielsweise der Backfisch aus frischen Filets und einem eigens vor Ort produzierten Bierbackteig hergestellt.

Aktive Kundenberatung
Geführt werden die Fischtheken von engagierten fachkundigen Teams, maritim im Fischerhemd mit rotem Halstuch gekleidet. Die famila-Fisch-Experten geben den Kunden gerne Zubereitungstipps mit auf den Weg und begeistern mit regelmäßigen Aktionen wie beispielsweise der Präsentation von Exoten oder der Verarbeitung eines Fischs vor den Augen der Kunden. Als weiteren Service bietet famila die Möglichkeit, Vorbestellungen für Feierlichkeiten aufzugeben und spezielle Kundenwünsche zu erfüllen.

An dem Bedientresen liegen Hefte mit Fisch-Tipps für die Kunden aus. „Wir möchten unseren Kunden vermitteln, wie gesund und vielseitig Fisch ist und woher der Fisch kommt, der auf dem Teller des Kunden landet“, erklärt Thilo Schmitz. Auf einem Flachbildschirm an der Tresenrückwand wird die aktuelle Fisch-Werbung präsentiert, die auch als Flyer zweiwöchentlich an die Haushalte im Umkreis verteilt wird. Das Kunden-Fernsehen gewährt darüber hinaus Einblick hinter die Kulissen der Fischabteilung, zeigt kurze Einspieler und informative Imagefilme. Im Fisch-TV ist auch die Weltkarte mit den Fanggebieten der FAO, der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen, zu sehen.

PDF-Download

  • Neues kostenloses Kundenmagazin „Hier leben“ bei famila und Markant
  • Erster Erscheinungstermin: 1. Juli 2015

Am 1. Juli 2015 erscheint die erste Ausgabe von Hierleben. Das 84-seitige Magazin wird zukünftig monatlich kostenlos über alle famila-Warenhäuser und Markant-Märkte im Norden Deutschlands verteilt. Der Name ist Programm: Hierleben setzt konsequent auf Reportagen und Porträts, Rezepte und Tipps aus der Lebenswelt der Kunden und Leser. Alle Artikel werden exklusiv recherchiert und fotografiert – immer mit regionalem Bezug und ausgerichtet auf die Saison. Zeitgleich mit dem Print-Magazin geht die Internetseite www.hier-leben-magazin.de an den Start – mit noch mehr Tipps und Themen, Fotos und Informationen.

Regional und exklusiv
Für Marketingleiterin Bärbel Hammer passt die Entscheidung für ein hochwertiges Kundenmagazin perfekt in die Zeit: „Unsere Marken famila und Markant stehen für Qualität, Auswahl und Frische, für Angebote aus der Region und Nachhaltigkeit – und genau dafür steht auch Hierleben. Das hochwertig produzierte Magazin zeigt mit klassischen journalistischen Mitteln, wieviel Freude es macht, hier zu leben und zu arbeiten, Familie und Freizeit zu genießen, einzukaufen und mit regionalen Produkten zu kochen. Damit ist es der perfekte Markenbotschafter – zur Kundenbindung wie auch zur Neukundengewinnung.“

Aus dem Inhalt
Neun Themenwelten informieren, erzählen und machen neugierig. Hier und jetzt begleitet die Titelgeschichte in der ersten Ausgabe zwei Familien an einem Ferientag zuhause. In der Kochschule unter der Rubrik Hier schmeckt’s erklärt ein Profi-Koch Schritt für Schritt die Zubereitung einer Hochzeitssuppe. In der Rubrik Hier kommt’s her werden regionale Erzeugerbetriebe und Produkte vorgestellt. International wird es unter Hier und wir, dort kochen drei Hobbyköche aus drei Nationen gemeinsam.

Authentische Tipps von Experten und Raum für Können und Kreativität der famila- und Markant-Kunden ziehen sich wie ein roter Faden durch das Magazin, runden die einzelnen Themen ab und verleihen ihnen einen besonderen inhaltlichen Wert. Ergänzende und ausführlichere Inhalte, beispielsweise zu Bastelanleitungen und Ausflugszielen, gibt es auf der Internetseite www.hier-leben-magazin.de.

Zusammenarbeit mit dem DIE SEITE Verlag
Konzipiert wurde das Magazin von der DIE SEITE Verlag & Medien GmbH in Eckernförde. „Wir stellen die Menschen in den Mittelpunkt, setzen auf Authentizität und Transparenz – und wollen vor allem spannende Geschichte mit Erkenntnisgewinn und Unterhaltungswert für die Leser erzählen“, bringt das Geschäftsführerduo Nina Ruckpaul und Eckhard Voß die Kernidee von Hierleben auf den Punkt. „Mit dem DIE SEITE Verlag haben wir uns einen kompetenten und erfahrenen Partner ins Boot geholt“, sagt Bärbel Hammer. „Die Sorgfalt und Leidenschaft, die das Team in die Erstellung unseres Magazins steckt, sieht und liest man. Wir hoffen, dass unsere Kunden Spaß und Freude an dem neuen Magazin haben werden.“

„TV famila“ wird eingestellt
Mit der Ausgabe 13, die ab 19. Juni 2015 in den famila-Häusern erhältlich sein wird, endet die Ära der famila-eigenen Programmzeitschrift „TV famila“. Sie erschien seit 2003 14-tägig und wird aufgrund des rückläufigen Marktes für Programmzeitschriften eingestellt.

PDF-Download

  • Fisch-Bedientresen mit Snackbereich im famila-Warenhaus bietet große Auswahl für jeden Fischliebhaber
  • Matjesfest vom 11. bis 14. Juni 2015

Vor gut einem halben Jahr feierte famila in der Hans-Böckler-Straße große Neueröffnung. Als ein besonderes Highlight des Warenhauses wurde in der Mall ein Fisch-Bedientresen eingerichtet. Vom 11. bis 14. Juni findet das Matjesfest statt. Die Kunden dürfen sich auf tolle Angebote und Aktionen freuen.

Ob regionaler Klassiker wie Forelle oder Saibling, Exklusives wie Jakobsmuscheln oder Seeteufel oder Exoten wie Mahi-Mahi oder Red Snapper – die große Auswahl an der Frischetheke überzeugt jeden Fischliebhaber. „Neben den Fisch- und Seafood-Produkten gibt es auch einen Snackbereich, in dem wir 22 verschiedene Fischbrötchen und frisch vor Ort zubereiteten Backfisch anbieten“, sagt famila-Warenhausleiter Thies Kruse. „Von 11 bis 16 Uhr gibt es außerdem unseren ständig wechselnden ‚Mittagsfisch‘. Die Kunden nehmen das Angebot gut an, deshalb lassen wir uns immer wieder etwas Neues einfallen.“

Aktionen mit saisonalem Bezug
Passend zum Start der offiziellen Matjessaison am 10. Juni findet am famila-Fischtresen das Matjesfest statt. Das Team um Warenbereichsleiter Thilo Schmitz lädt in dieser Zeit zum Probieren und Schlemmen ein und bietet besten Matjes zu günstigen Preisen. Außerdem empfiehlt Thilo Schmitz: „Unser Sortiment umfasst auch viele Fischprodukte, die sich hervorragend zum Grillen eignen. Sie sind eine beliebte Alternative zu herkömmlichem Grillgut!“ Weitere saisonale Aktionen am Fischtresen sind bereits in Planung, beispielsweise zur Eröffnung der Muschel-Saison im September.

Fokus auf Qualität und Vielfalt
Rund 250 Fisch- und Seafood-Produkte bietet famila über das Jahr an. Qualität und bedingungslose Frische sind oberstes Gebot. Schon beim Einkauf der Ware wird darauf geachtet, dass die Lieferanten meeresschonende und nachhaltige Fischfangarten bevorzugen sowie den Artenschutz beachten. Dabei werden norddeutsche Lieferanten favorisiert.

Die Lieferung der angebotenen Waren erfolgt täglich frisch. Salate werden nach famila-eigenen Rezepturen hergestellt und einige Produkte selbst mariniert, veredelt oder geräuchert. So wird beispielsweise der Backfisch aus frischen Filets und einem eigens vor Ort produzierten Bierbackteig hergestellt.

Aktive Kundenberatung
Geführt werden die Fischtheken von engagierten fachkundigen Teams, maritim im Fischerhemd mit rotem Halstuch gekleidet. Die famila-Fisch-Experten geben den Kunden gerne Zubereitungstipps mit auf den Weg und begeistern mit regelmäßigen Aktionen wie beispielsweise der Präsentation von Exoten oder der Verarbeitung eines Fischs vor den Augen der Kunden. Als weiteren Service bietet famila die Möglichkeit, Vorbestellungen für Feierlichkeiten aufzugeben und spezielle Kundenwünsche zu erfüllen.

An dem Bedientresen liegen Hefte mit Fisch-Tipps für die Kunden aus. „Wir möchten unseren Kunden vermitteln, wie gesund und vielseitig Fisch ist und woher der Fisch kommt, der auf dem Teller des Kunden landet“, erklärt Thilo Schmitz. Auf einem Flachbildschirm an der Tresenrückwand wird die aktuelle Fisch-Werbung präsentiert, die auch als Flyer zweiwöchentlich an die Haushalte im Umkreis verteilt wird. Das Kunden-Fernsehen gewährt darüber hinaus Einblick hinter die Kulissen der Fischabteilung, zeigt kurze Einspieler und informative Imagefilme. Im Fisch-TV ist auch die Weltkarte mit den Fanggebieten der FAO, der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen, zu sehen.

PDF-Download

  • Richtfest des Ohland-Parks am 9. Juni 2015
  • Ladenbauarbeiten bei famila nähern sich dem Ende

Der Ohland-Park im Kisdorfer Weg feiert heute Richtfest. Rund 21 Millionen Euro investiert das Kieler Handelsunternehmen Bartels-Langness, zu dem auch die famila-Warenhäuser gehören. Noch lässt der Rohbau nur erahnen, wie das Fachmarktzentrum später aussehen wird. Doch schon im Herbst werden die einzelnen Flächen für den Ladenbau an die Mieter übergeben. Die Eröffnungen der einzelnen Läden werden im Oktober und November gefeiert.

Wo vor einigen Monaten noch das ehemalige Ikea-Gebäude stand, entstehen nun insgesamt über 800 Parkplätze. Zwischen den neuen Läden von Angel Moritz und Aldi wird eine L-förmige Fachmarktzeile errichtet. Der Rohbau steht, parallel beginnt bereits der Innenausbau. „Die Handwerker haben hier wirklich Großartiges geleistet – dafür möchten wir uns an dieser Stelle besonders bedanken. Wir sind perfekt im Zeitplan und freuen uns sehr über den guten Baufortschritt“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz anlässlich des Richtfests. „Hier entsteht ein tolles, modernes Shopping-Erlebnis auf 18.000 Quadratmetern. Ein echter Anziehungspunkt für Kaltenkirchen, der auch viele neue Arbeitsplätze schaffen und zusätzliche Kaufkraft in dieser Region binden wird.“

Bunter Mieter-Mix
Neben den bereits eröffneten Märkten Aldi und Angel Moritz ziehen Filialen des Drogeriefachmarkts dm, des Einrichtungsfachgeschäfts Depot, des Elektrofachhändlers expert, des Textilhändlers Takko, des Schuhfachgeschäfts Schuhpark und des Textildiscounters Kik mit in den Ohland-Park ein. Mit weiteren renommierten Einzelhändlern werden derzeit noch vielversprechende Gespräche bezüglich der letzten vakanten Flächen geführt. In der Mall des famila-Warenhauses sind außerdem die Bäckerei Tackmann, Friseur Klinck, der Blumenshop Meine Blumenwelt, die Medio-Apotheke Moritz, Das Futterhaus, ein Geldausgabeautomat der Sparkasse und der Zeitschriftenladen mit Post und Lotto angegliedert.

famila-Umbau bis Anfang August
Im famila-Warenhaus schreitet der Innenumbau voran. Der neue Fischtresen im Eingangsbereich erfreut sich schon jetzt wachsender Beliebtheit. Im Markt wurden nach der Wein- und Obst- und Gemüseabteilung inzwischen auch die Frischebereiche modernisiert. Die Kühlbereiche für Molkereiprodukte wurden in die Verkaufsfläche integriert. Als nächstes werden die Food- und Nonfood-Abteilungen umgebaut und ein modernes Farbkonzept sowie eine gut lesbare Beschilderung installiert. Außerdem wird ein neuer Backshop eingebaut.

Sämtliche Modernisierungsmaßnahmen im famila-Warenhaus erfolgen bei laufendem Betrieb. famila, die angegliederten Shops sowie die Geschäfte im Ohland-Park sind auch während der Straßenbauarbeiten am Kisdorfer Weg gut erreichbar und für die Kunden da. „Der Zeitplan unseres Umbaus ist wirklich sportlich – unsere Kunden müssen im Moment mit vielen Veränderungen leben, sind aber zum Glück sehr verständnisvoll. Wir freuen uns, dass uns so viele Stammkunden trotz Lärm und Staub treu bleiben. Als Dank gibt es weiterhin die Umbau-Treuekarte“, ergänzt famila Warenhausleiter Karsten Richter-Knels. „Je 25 Euro Einkaufswert erhalten unsere Kunden einen Treuestempel. Bei 10 Stempeln gibt es eine Guthabenkarte im Wert von 5 Euro geschenkt.“

PDF-Download

  • Produkte mit dem Tierschutzlabel des Deutschen Tierschutzbundes ab sofort neu gelistet
  • nach Geflügelprodukten jetzt auch Schweinefleisch zertifiziert

Ab 29. Mai sind in allen 82 famila-Warenhäusern der famila Nordost neun Schweinefleischartikel und drei Wurstartikel in Selbstbedienung erhältlich, die mit dem Label „Für mehr Tierschutz – Einstiegsstufe“ des Deutschen Tierschutzbundes zertifiziert sind. Das Sortiment soll Schritt für Schritt ausgebaut werden.

famila führt als eines der ersten Handelsunternehmen die zertifizierten Produkte des Tierschutzlabels ein. „Wir bieten nun auch erstklassige und ausgesuchte Schweinefleischprodukte mit dem Tierschutzlabel in unserem Sortiment. Damit können sich unsere Kunden bei ihrem Einkauf bewusst für mehr Tierschutz entscheiden“, erläutert Momme Rohwer, zuständig für den Fleischeinkauf bei famila. „Wir freuen uns, mit dem Deutschen Tierschutzbund einen Partner mit hoher Kompetenz im Tierschutz an der Seite zu haben. Die festgelegten Kriterien für das Label sorgen für eine echte Verbesserung der Haltungsbedingungen der Tiere. Ich bin sicher, dass unsere Kunden die neuen Produkte gut annehmen werden.“

Das Tierschutzlabel
Unter dem Label „Für mehr Tierschutz“ darf nur Fleisch von zertifizierten Mastbetrieben vermarktet werden. Die bei famila gelisteten Produkte gehören zur sogenannten „Einstiegsstufe“. Die Schweine wachsen hier unter besseren Bedingungen auf und erhalten deutlich mehr Platz im Stall – rund 50% mehr als gesetzlich vorgeschrieben. Durch Beschäftigungsautomaten erhalten die Tiere Strohpellets für ihre Beschäftigung. Mehr Tageslicht, bessere Liegeflächen, ein besseres Stallklima und die Kastration mit Betäubung sind weitere Kriterien für verbesserte Haltungsbedingungen der Tiere. Zusätzlich wird die zulässige Transportzeit der Schweine auf maximal vier Stunden verkürzt.

Die Verarbeitung des zertifizierten Fleisches erfolgt in der LFW Ludwigsluster Fleisch- und Wurstspezialitäten GmbH & Co. KG, unter deren Marke die Produkte geführt werden. Das zertifizierte Unternehmen beschreitet seit Jahren erfolgreiche Wege in der Herstellung hochwertiger Lebensmittel und besitzt das notwendige Know-How und die Kompetenz für die Umsetzung der vorgegebenen Tierschutz-Kriterien.

Aktive Kundeninformation
Bei der Produktion tierischer Lebensmittel sind hohe Tierschutzstandards immer mehr Verbrauchern besonders wichtig. „Mit diesem Programm des Deutschen Tierschutzbundes gelingt es, jetzt und sofort erste Verbesserungen für die Tiere umzusetzen“, erklärt Momme Rohwer. „Wichtig ist, dass die Verbraucher diese Kriterien kennen und wissen, dass diese Produkte eine echte Kaufalternative darstellen. Dafür bedarf es einer umfangreichen Information und Kommunikation. Offenheit und Transparenz über die ganze Lieferkette hinweg sind wichtig und stärken das Vertrauen.“ famila informiert mit Flyern, Aufstellern und gesonderter Werbung über das neue Label. „Wir gehen davon aus, dass wir das Sortiment schon kurzfristig weiter ausbauen werden“, so Momme Rohwer.

Das Unternehmen famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und ist ein Tochterunternehmen des inhabergeführten Großhandelshauses Bartels-Langness. Das Unternehmen zählt mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zu den größten Arbeitgebern der Region.

pdf-Download

  • famila-Warenhaus wird erweitert und umfassend modernisiert
  • Die Bauarbeiten erfolgen bei laufendem Betrieb

In dieser Woche starten in der Preetzer Straße in Kiel-Elmschenhagen die Bauarbeiten. Bis Sommer 2016 soll das famila-Warenhaus erweitert und umfassend modernisiert werden. Die Baukosten betragen rund 5 Millionen Euro.

Ziel ist es, das famila-Warenhaus hinsichtlich Einkaufskomfort und Angebot zu optimieren. „Unsere Kunden können sich auf ein echtes Einkaufserlebnis freuen, das dem aktuellen famila-Konzept entspricht: breite Gänge, niedrige Regale und ein modernes Erscheinungsbild“, erläutert Warenhausleiter Adrian Stern. „Der Umbau findet bei laufendem Betrieb statt, sodass weiterhin jeden Tag bei uns eingekauft werden kann. Unsere Kunden werden das gewohnte Sortiment vorfinden und die bekannten Mitarbeiter antreffen. Mein Team und ich werden unser Bestes geben, um ihnen auch während der Bauarbeiten den Einkauf so angenehm wie möglich zu gestalten.“

Neuer Parkplatz bis zum Sommer
Zunächst soll der Parkplatz vor famila vergrößert und neu gestaltet werden. Gut 200 Stellplätze in einer Komfortbreite von 2,70 Metern werden den Kunden für ein bequemes Ein- und Aussteigen und ein sicheres Verladen der Einkäufe zur Verfügung stehen. Eingangsnah werden Parkplätze für Menschen mit Behinderung und für Eltern mit Kindern eingerichtet.

An- und Umbau bis zum Ende dieses Jahres
Im zweiten Schritt wird das bestehende Gebäude erweitert. Der zweistöckige Anbau erfolgt in Richtung Preetzer Straße. Das Obergeschoss schafft Platz für moderne Sozialräume für die 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Erdgeschoss wird die famila-Verkaufsfläche durch den Anbau um ca. 400 qm vergrößert.

Alles unter einem Dach
Im letzten Bauabschnitt wird der Eingangsbereich versetzt und verschönert. Große Glasflächen werden eine helle und einladende Atmosphäre schaffen. Der Geldausgabeautomat der ING-DiBa sowie die in der Mall ansässigen Shops, der Blumenladen Silke‘s Blütenwerkstatt und die Filiale der Bäckerei Steiskal, bleiben dem Warenhaus als Mieter erhalten. Durch den großen Umbau werden die Shop-Flächen versetzt und ebenfalls modernisiert. Neu hinzu kommt eine Filiale des Friseurs Klinck. Der bislang nur durch einen separaten Eingang erreichbare Getränkemarkt wird nach dem Umbau auch direkt von der famila-Verkaufsfläche aus zugänglich sein.

Großzügig, frisch und übersichtlich
Im gesamten famila-Warenhaus sind zudem umfangreiche Ladenbauarbeiten geplant. Mit der Inneneinrichtung werden auch die Kühlanlagen und die Bedientheken für Fleisch, Wurst und Käse erneuert. Breite Gänge und niedrige Regale schaffen eine gute Übersicht. Ein klares Kundenleitsystem zeigt den Kunden schnell den richtigen Weg zur gewünschten Ware. Das Farb- und Beleuchtungskonzept wird auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt. Als energiesparende und umweltfreundliche Maßnahmen werden LED-Lampen eingesetzt und die Abwärme aus den Kühlanlagen weiterverwendet.

PDF-Download

  • Presse_Zwilling_KeyVisualNeue Treueaktion bei famila und Markant mit Produkten der Marke Zwilling
  • Laufzeit: 11. Mai bis 15. August 2015

Am 11. Mai 2015 startet in den Warenhäusern von famila Nordost und in den Markant-Märkten die nächste Treueaktion. Ideal für alle, die gerne kochen: Die hochwertigen Messer der Marke Zwilling ermöglichen ein präzises Schneiden, Hacken, Schälen und Zerlegen.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für 30 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen.

Ganz schön scharf
Mit den Prämien von Zwilling schneiden treue Kunden perfekt ab: Zur Wahl stehen neben verschiedenen Messern, zum Beispiel dem Gemüsemesser, dem Brotmesser und dem Santokumesser, auch ein Messerblock, ein Maniküre-Etui und eine Vielzweckschere. Während der Aktion können famila- und Markant-Kunden bis zu 71 Prozent gegenüber dem Normalpreis sparen.

Rostfreier Spezialstahl „Friodur“
Bei der Herstellung der Zwilling-Produkte wird hochwertiger Edelstahl verwendet. Dieser wird in einem besonderen Eishärteverfahren zusätzlich qualitätsbestimmend veredelt. Die geschliffenen „Friodur“-Klingen aus eisgehärtetem Edelstahl sind besonders schneidhaltig und korrosionsbeständig. Sie machen die Messer und Scheren zu einem zuverlässigen langjährigen Begleiter in Küche, Bad und Haushalt.

Das Unternehmen Zwilling
Seit über 280 Jahren steht Zwilling für hochwertige Produkte, die in keiner modernen Küche fehlen dürfen. Am 13. Juni 1731, im Sternzeichen Zwillinge, war es der Solinger Messermacher Peter Henckels, der den heute weltweit bekannten Zwilling als Schutzmarke in die Solinger Messermacher Rolle eintragen ließ. Zwilling ist somit eine der ältesten Marken der Welt. Ein Nachfahre von Peter Henckels, Johann Abraham Henckels, gab dem Unternehmen seinen heutigen Namen: Zwilling J.A. Henckels.

Die neue Treueaktion läuft bis zum 15. August 2015. Volle Treuehefte können bis zum 29. August 2015 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Download

Bei famila noch bis zum 19. April Treuepunkte sammeln

  • famila-Treueaktion mit Produkten der Marke Gardena geht zu Ende
  • Treuepunkte können noch bis zum 3. Mai 2015 eingelöst werden

Der Endspurt läuft: Bis zum 19. April 2015 erhalten famila-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Gardena-Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 3. Mai 2015 eingelöst werden.

Seit Mitte Januar läuft die Treueaktion mit Produkten der Marke Gardena. Mit nur 20 Treuepunkten sparen famila-Kunden gegenüber dem regulären Preis bis zu 50 Prozent auf die ausgewählten Artikel. Zur Wahl stehen zum Beispiel die Gardena Gartenschere, Kleinhäckchen, Blumenkelle und Unkrautstecher. Außerdem gibt es den Gardena combisystem Holzstiel und verschiedene Aufsätze sowie einen Viereckregner und weitere Aufsätze zur Bewässerung.

Wem zum Start in die Gartensaison noch praktische Helferzum Grubbern, Stechen, Hacken, Fegen, Schneiden und Bewässern fehlen, sollte die Gelegenheit nutzen und die noch fehlenden Treuepunkte sammeln, einkleben und einlösen. Es lohnt sich!

pdf-Download

Am 5. März 1975 wurde in der Industriestraße in Heiligenhafen das zweite von heute insgesamt 82 famila-Warenhäusern eröffnet. In dieser Woche feiert famila in Heiligenhafen seinen 40. Geburtstag. Mit verschiedenen Aktionen möchten sich Warenhausleiter Michael Holler und sein Team für die langjährige Treue ihrer Kunden bedanken. Sie dürfen sich auf tolle Überraschungen im Markt freuen!

Einkaufen mit Wohlfühlatmosphäre
Das famila-Warenhaus in Heiligenhafen zeichnet sich durch Regionalität, Auswahl, individuellen Service und vielfältige Aktionen aus. 60 Mitarbeiter sind montags bis samstags von 8 bis 21 Uhr und in der Saison zudem sonntags von 11 bis 17 Uhr für die Kunden da.

Das Sortiment umfasst über 40.000 Artikel in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte, 8.000 regionale Produkte von über 400 norddeutschen Herstellern und über 900 Discountprodukte. Das Herzstück von famila sind die großen Bedientresen: Über 400 Wurstsorten und mehr als 400 internationale Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Ergänzt wird das Angebot um die Weinfachabteilung („Schneekloth Weindepot“) mit über 650 verschiedenen Weinen. Darüber hinaus bietet famila auch eine Auswahl an Haushalts- und Schreibwaren, Drogerie-Artikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln.

Beliebtes Einkaufsziel für die ganze Familie
1974 eröffnete in Eutin das erste famila-Warenhaus. famila-Nordost expandierte dann zunächst in Ostholstein. In den Folgejahren entstanden Märkte in weiteren Landesteilen Schleswig-Holsteins, verstärkt im Kieler Raum. Bis 1990 waren es 21 famila-Standorte, davon einer in Hamburg. Mit der Wende erweiterte sich das Vertriebsgebiet gen Osten. Heute gibt es 12 Märkte in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. In ganz Norddeutschland betreibt famila-Nordost gegenwärtig 82 Warenhäuser und zählt mit rund 7.000 Mitarbeiter/innen und 500 Auszubildenden zu den bedeutendsten Arbeitgebern.

PDF-Download

  • Im März Umbauarbeiten im famila-Warenhaus
  • Verkauf von HVV-Tickets startet im April 2015

Das famila-Warenhaus in der Nikolaus-Otto-Straße in Trittau nimmt im März Arbeiten zur Modernisierung vor. Dabei werden neue Kassentische und ein neuer Servicetresen installiert. Bis Ostern wird außerdem ein Teil der Beleuchtung im Markt durch energiesparende LED-Lampen ersetzt.

Zugunsten des Einkaufskomforts der Kunden wird der neue Info-Tresen am Sonntag, 8. März 2015, eingebaut. Er bietet mehr Platz für Serviceleistungen wie den Ticketvorverkauf, den Postpoint, die Lottoannahme, Reklamationen und den Verkauf von Tabakwaren und Zigarettenspezialitäten. Ab April werden dort auch Fahrkarten des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) verkauft. „Wir freuen uns, den Trittauern endlich wieder eine Möglichkeit bieten zu können, ihre Fahrkarten im Ort zu lösen“, sagt famila-Warenhausleiter Philipp Albrecht.

Mitte März werden die neuen Kassen installiert. Der Umbau erfolgt bei laufendem Betrieb. „Wir ersetzen die Kassen nacheinander durch aktuelle Modelle“, erläutert Philipp Albrecht. „So wird es für unsere Kunden während des Umbaus kaum Einschränkungen geben.“ Die neuen Kassen sind flacher und ermöglichen das Abwiegen von Ware durch den Kassierer. Die Kunden müssen Obst und Gemüse dann nicht mehr in der Abteilung selbst abwiegen.

PDF-Download

Seit Juni des vergangenen Jahres laufen die Bauarbeiten am famila-Warenhaus und dem Ohland-Park im Kisdorfer Weg. Nach dem Anbau und der Inbetriebnahme des neuen Eingangsbereichs wird nun das Marktinnere von famila umgebaut. Die vorbereitenden Arbeiten laufen bereits, die Fertigstellung ist bis Juli 2015 geplant.

Im gesamten Markt erfolgen umfangreiche Ladenbauarbeiten. „Die Baumaßnahmen finden in Tag- und Nachtarbeit statt, um die Unannehmlichkeiten für unsere Kunden so gering wie möglich zu halten“, erklärt famila-Warenhausleiter Karsten Richter-Knels. „Wir bauen eine Ecke nach der anderen um. Dabei steht aber weiterhin unser frischebetontes Sortiment zur Verfügung.“

Die Baumaßnahmen im Detail
Die rund 4.100 Quadratmeter große Verkaufsfläche wird mit einem neuen Fußboden ausgestattet, es werden neue Regale und eine energiesparende Beleuchtung installiert. Die alte Lüftungsanlage wird durch eine zeitgemäße Anlage mit Wärmerückgewinnung ausgetauscht. Diese ermöglicht einen Wirkungsgrad von bis zu 90 Prozent. So lassen sich Energiekosten von bis zu 600.000 kWh pro Jahr einsparen. Das entspricht etwa dem Verbrauch von 100 Vier-Personen-Haushalten.

Eine auf die einzelnen Warenbereiche abgestimmte, farbliche Gestaltung und eine gut lesbare Beschilderung werden die Orientierung erleichtern. Darüber hinaus wird der Fleisch-Bedientresen modernisiert. Obst und Gemüse wird als Themenwelt mit Wochenmarktatmosphäre angelegt. Die Kühlbereiche für Molkereiprodukte werden geöffnet, sodass sie keinen eigenen Raum mehr bilden, sondern in die Verkaufsfläche integriert sind. Zudem wird das Kunden-WC, das sich in der Mall neben dem Friseur befindet, modernisiert.

Im Außenbereich werden den Kunden während der gesamten Bauarbeiten ausreichend Pkw-Stellplätze zur Verfügung stehen. Im benachbarten Ohland-Park läuft derweil der Abbruch des ehemaligen Ikea-Gebäudes. Auf der frei werdenden Fläche entstehen zusätzliche Kundenstellplätze.

Kundenfreundliche Öffnungszeiten
Das famila-Verkaufsteam ist auch während des Umbaus montags bis samstags von 8 bis 21 Uhr für die Kunden da. „Sicher werden wir unsere Kunden nicht völlig von den Umbaumaßnahmen verschonen können“, sagt Karsten Richter-Knels. „Aber wir punkten weiterhin unter dem Motto ‚Alles unter einem Dach‘. Als kleines Bonbon gibt es außerdem die Umbau-Treuekarte. famila-Kunden erhalten je 25 Euro Einkaufswert einen Treuestempel. Bei 10 Stempeln gibt es eine Guthabenkarte im Wert von 5 Euro geschenkt.“

PDF-Download

Die Bauarbeiten am Ohland-Park und im famila-Warenhaus im Kisdorfer Weg schreiten voran. In der neuen Mall des Warenhauses eröffnet Mittwoch, 14. Januar 2015, ein famila-Bedientresen mit Fischspezialitäten aus der ganzen Welt. Ob regionaler Klassiker wie Forelle oder Saibling, Exklusives wie Jakobsmuscheln oder Seeteufel oder Exoten wie Mahi-Mahi oder Red Snapper – die große Auswahl an der Frischetheke überzeugt jeden Fischliebhaber.

Insgesamt unterhält famila nun in zehn der 82 Warenhäuser Fisch-Bedientresen. „Neben den Fisch- und Seafood-Produkten gibt es auch einen Snackbereich, in dem wir 22 verschiedene Fischbrötchen und frisch vor Ort zubereiteten Backfisch anbieten“, sagt famila-Warenhausleiter Karsten Richter-Knels. „Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kunden mit dem Fischtresen ein weiteres Highlight an unserem Standort bieten können.“

Fokus auf regionalen Lieferanten
Rund 250 Fisch- und Seafood-Produkte bietet famila über das Jahr an. Qualität und bedingungslose Frische sind oberstes Gebot. Schon beim Einkauf der Ware wird darauf geachtet, dass die Lieferanten meeresschonende und nachhaltige Fischfangarten bevorzugen sowie den Artenschutz beachten. Dabei werden regionale Lieferanten bevorzugt. Einige Heringsprodukte und Fischsalate zum Beispiel werden exklusiv für famila in der Manufaktur eines mobilen Fischhandels in Neumünster hergestellt. Einige Produkte werden von famila selbst mariniert, veredelt oder geräuchert.

Aktive Kundenberatung
Geführt werden die Fischtheken von engagierten fachkundigen Teams, maritim im Fischerhemd mit rotem Halstuch gekleidet. Die famila-Fisch-Experten geben den Kunden gerne Zubereitungstipps mit auf den Weg und begeistern mit Aktionen wie beispielsweise der Präsentation von Exoten oder der Verarbeitung eines Fischs vor den Augen der Kunden. Als weiteren Service bietet famila die Möglichkeit, Vorbestellungen für Feierlichkeiten aufzugeben und spezielle Kundenwünsche zu erfüllen.

An dem Bedientresen liegen Hefte mit Fisch-Tipps für die Kunden aus. „Wir möchten unseren Kunden vermitteln, wie gesund und vielseitig Fisch ist und woher der Fisch kommt, der auf dem Teller des Kunden landet“, erklärt Thilo Schmitz, famila-Warenbereichsleiter Fisch.

Auf einem Flachbildschirm an der Tresenrückwand wird die aktuelle Fisch-Werbung präsentiert, die auch als Flyer zweiwöchentlich an die Haushalte im Umkreis verteilt wird. Das Kunden-Fernsehen gewährt darüber hinaus Einblick hinter die Kulissen der Fischabteilung, zeigt kurze Einspieler und informative Imagefilme. Im Fisch-TV ist auch die Weltkarte mit den Fanggebieten der FAO, der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen, zu sehen.

Das famila-Warenhaus im Kisdorfer Weg 13 in Kaltenkirchen hat montags bis sonnabends von 8 bis 21 Uhr geöffnet.

PDF-Download

Hochwertige Gartengeräte zum Vorteilspreis

Auch im neuen Jahr belohnt famila seine Kunden für ihre Treue. Am 12. Januar startet in den Warenhäusern von famila Nordost die neue Treueaktion mit ausgewählten Gartengeräten der Marke Gardena. Ideal für alle, die sich die Arbeit im heimischen Garten bequemer gestalten wollen: Die Gardena-Produkte erleichtern das Grubbern, Stechen, Hacken, Fegen, Schneiden und Bewässern.

5 Euro = 1 Treuepunkt

famila-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei bis zu 50 Prozent gegenüber dem Normalpreis.

Tolle Prämien der Marke Gardena

Als Treueartikel stehen unter anderem Gartenschere, Kleinhäckchen, Blumenkelle und Unkrautstecher zur Wahl. Außerdem gibt es den Gardena combisystem Holzstiel und verschiedene Aufsätze sowie einen Viereckregner und weitere Aufsätze zur Bewässerung.

Gartenpflege mit System

Seit der Gründung im Jahre 1961 hat sich Gardena innerhalb weniger Jahrzehnte von einem kleinen Handelsunternehmen für Gartengeräte zu der führenden Marke für hochwertige Gartengeräte in Europa entwickelt. Welcher Gartenbesitzer kennt sie nicht, die Systemlösungen von Gardena. Ein Stiel, verschiedene Aufsätze und ein „Klick“ – schon sind unzählige Kombinationsmöglichkeiten perfekt. Darüber hinaus überzeugen die Gartengeräte durch Qualität, Design und Ergonomie.

Die neue Treueaktion läuft bis zum 19. April 2015. Die vollen Sammelhefte können bis zum 3. Mai 2015 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

pdf-Download

Die Kieler Stiftung „Bildung macht stark“ setzt sich für die Förderung und finanzielle Unterstützung von Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Familien ein. In den famila-Häusern, den Markant-Märkten und den Steiskal-Filialen in Kiel und dem Kieler Umland gibt es ab sofort Spendenboxen und Infoflyer zur Unterstützung des Projekts „Eine warme Mahlzeit für jedes Kind“. Zudem spenden die Unternehmen 5.000 Euro für das Projekt.

Die Stiftung „Bildung macht stark“ hat zum Ziel, für Kinder durch eine regelmäßige warme Mahlzeit die Grundvoraussetzung für erfolgreiches Lernen zu schaffen. Vielen Eltern ist es nicht möglich, den gesetzlich geforderten Eigenanteil von einem Euro pro Schultag für ein warmes Mittagessen ihrer Kinder in der Schule aufzubringen. Die Stiftung wirbt um private Spendenmittel, um diesen täglichen Euro zur Verfügung stellen zu können. „Die Stiftung hat schon ganz viel erreicht, dennoch ist der Bedarf noch deutlich höher. Wir freuen uns sehr, mit unserer Spende und durch die Spendenboxen in unserem Märkten einen Beitrag leisten zu können. Denn jeder Euro hilft“, so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz.

PDF-Download

Morgen feiert das umgebaute famila-Warenhaus in der Hans-Böckler-Straße in Langenhagen seine Neueröffnung. Rund 9 Millionen Euro investierte das Unternehmen in den ehemaligen real-Standort. Bei laufendem Betrieb ist in knapp acht Monaten Bauzeit ein modernes SB-Warenhaus mit verschiedenen angegliederten Shops entstanden. Die Kunden dürfen sich auf tolle Angebote zur Neueröffnung freuen.

Auf einer Verkaufsfläche von rund 6.900 Quadratmetern überzeugt famila durch eine übersichtliche und farbenfrohe Gestaltung. Ein auf die einzelnen Warenbereiche abgestimmtes Farb- und Beleuchtungskonzept und die übersichtliche Beschilderung vermitteln den Kunden eine angenehme Atmosphäre. „Das Wichtigste ist, dass sich die Kunden von Anfang an bei uns wohlfühlen“, betont Warenhausleiter Thies Kruse. „Während des Umbaus wurde viel bewegt. Wir danken insbesondere unseren treuen Kunden für ihre Geduld. Gleichzeitig freuen wir uns auch auf viele neue Gesichter im Warenhaus.“

Attraktiver Mieter-Mix
Ein buntes Angebot an Mietern und Dienstleistungen rundet das Angebot ab. Mit im Gebäude befinden sich ein Blumenladen, der Bäcker Engelke mit Café, Friseur Klier, die Textilreinigung fasson, ein Geldausgabeautomat der ING-DiBa sowie der Shop Tobacco & more mit Zeitschriften, Tabakwaren, Lottoannahmestelle und Postpoint. Vor dem Haupteingang steht der Imbiss Papa‘s Fastfood.

Aktiv für die Umwelt
Mit verschiedenen Maßnahmen setzt famila auf eine umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung. So wurde die komplette Technik wie Kühlung und Lüftung auf einen zeitgemäßen Stand gebracht. Eine Luft-Wärmepumpe verwertet die Abwärme aus den Kälteanlagen und speist sie in den Heizkreislauf ein. Kühlmöbel mit Glastüren sorgen für einen reduzierten Stromverbrauch in den Frischebereichen. Darüber hinaus ist der Markt in vielen Bereichen mit energiesparender LED-Lichttechnik ausgestattet.

Der Region eng verbunden
Zahlreiche Handwerksfirmen aus der Stadt und der Region waren im Einsatz, um den Gebäudekomplex auszubauen. „Traditionell setzen wir auf das Fachwissen und Können der Handwerker aus der Region“, erläutert Thies Kruse. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wir so am verlässlichsten bauen können. Und wir sichern Arbeitsplätze und Kaufkraft in der Heimat. Beim Schnack mit den Handwerkern habe ich auch schon den einen oder anderen guten Tipp bekommen.“

Über 40.000 verschiedene Artikel
Auch im Sortiment spiegelt sich die Regionalität wider. In fast allen Warenbereichen werden regionale Produkte angeboten. So gibt es zum Beispiel Kartoffeln von Bauer Hahn, Ahrberg Würstchen aus Hannover und Sektspezialitäten der Sektkellerei Duprés aus Neustadt am Rübenberge.

famila bietet in allen Warenbereichen eine große Produktvielfalt, die von Premiumartikeln bis zu den rund 900 Discount-Produkten aus dem „Billiger ist Keiner“-Programm reicht. Es gibt ein umfangreiches Bio-Sortiment, Feinkostprodukte und spezielle Sortimente für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten.

Das Herzstück des Marktes bilden die Frischebereiche. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt mit Wochenmarktflair angelegt. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. An den Bedientresen werden 400 Wurstsorten und Fleischwaren und rund 400 Käsespezialitäten mit fachkundiger Beratung angeboten. Auch viel Selbstgemachtes findet sich hier. Ein besonderes Highlight ist der famila-Fischtresen mit Fischspezialitäten aus aller Welt. Der Fischtresen befindet sich in der Mall.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Das Team im famila-Warenhaus besteht aus 105 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die den Kunden auch gerne helfend und beratend zur Seite stehen. Nächstes Jahr sollen noch Auszubildende hinzukommen. Die Öffnungszeiten sind kundenfreundlich: Von montags bis samstags kann von 8 bis 22 Uhr eingekauft werden.

Als ein Service-Highlight wurden in der Kassenzone vier Self-Scanning-Kassen installiert. „Diese Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits größter Beliebtheit“, ergänzt Thies Kruse. Zudem können die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. Viele weitere Serviceleistungen wie Ticketverkauf, Partyservice, Einpackservice und Taxiruf stehen den Kunden zur Verfügung. Im Außenbereich gibt es rund 470 Pkw-Stellplätze in einer komfortablen Breite von 2,80 Metern und eine sehr preisgünstige Tankstelle mit angegliederter Waschhalle und -boxen.

Tolle Angebote zur Eröffnung
Zur Neueröffnung wird ein famila-Sonderhandzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Wir freuen uns auf unsere Kunden“, so Thies Kruse. „Und der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall!“

Der Endspurt läuft: Bis zum 22. November 2014 erhalten famila-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Wenger-Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 6. Dezember 2014 für einen stark vergünstigten Treueartikel eingelöst werden.

Seit Anfang September läuft die Treueaktion mit Produkten der Marke Wenger. Mit nur 20 Treuepunkten sparen famila-Kunden gegenüber dem regulären Preis 50 Prozent und mehr auf die ausgewählten Artikel. Zur Wahl stehen zum Beispiel Hartschalenkoffer, Rucksäcke, Taschen, ein Messenger Bag und eine Kofferwaage. Darüber hinaus gibt es auch eine Ledergeldbörse und einen Taschenschirm zum kleinen Preis.

„Unsere Kunden sollten die Gelegenheit nutzen, die noch fehlenden Treuepunkte zu sammeln, einzukleben und einzulösen“, so Marketingleiterin Bärbel Hammer. „Es lohnt sich!“

PDF-Download

Morgen öffnet das neue famila-Warenhaus in Reinfeld seine Türen. In der Barnitzer Straße im Gewerbegebiet an der Autobahn wartet ein Warenhaus modernsten Standards auf die Kunden. Der angegliederte Aldi-Markt, die Shops und der Bäcker Knaack eröffnen zeitgleich.

famila investierte 12 Mio. Euro
Vor elf Monaten starteten die Bauarbeiten. 12 Millionen Euro investierte das Unternehmen insgesamt in den Gebäudekomplex. famila erhielt eine Verkaufsfläche von 3.400 Quadratmetern. Im Innern überzeugt der Markt durch eine übersichtliche und farbenfrohe Gestaltung. „Das Wichtigste ist, dass sich die Kunden von Anfang an bei uns wohlfühlen“, betont Warenhausleiter Oliver Wagner. „Mit tollen Farben, modernem Lichtkonzept und Ladenbau und viel Platz in den Gängen schaffen wir dafür die besten Voraussetzungen. Mein Team und ich freuen uns schon, unser schönes Haus endlich allen präsentieren zu können.“

Attraktiver Mieter-Mix
Ein buntes Angebot an Mietern und Dienstleistungen rundet das Angebot um famila herum ab. Im rechten Teil des Gebäudes befindet sich ein Aldi-Markt, der durch einen separaten Eingang erreichbar ist. In der famila-Mall gibt es an der Information eine Lottoannahmestelle, einen Postpoint und die Shops von Frisör Klier, dem Blumenladen Johannsen, der Apotheke Imme Schröder und des Schusters mit Schlüsseldienst und Reinigungsannahme Acay. Darüber hinaus gibt es einen Geldautomaten der Sparkasse Holstein. Die Bäckerei Knaack hat einen Verkaufstresen und ein Café mit zahlreichen Sitzplätzen drinnen und draußen eingerichtet. Vor dem Warenhaus steht der Imbiss „190 Grad“.

Aktiv für die Umwelt
Das Reinfelder famila-Haus ist in energiesparender und umweltfreundlicher Bauweise errichtet worden. Kühlmöbel mit Glastüren sorgen für einen reduzierten Stromverbrauch in den Frischebereichen. Der Markt ist darüber hinaus mit energiesparender LED-Lichttechnik ausgestattet. Die Abwärme aus den Kälteanlagen wird in den Heizkreislauf eingespeist und sinnvoll verwertet. Damit setzt das Unternehmen auf eine umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung.

Der Region eng verbunden
Zahlreiche Handwerksfirmen aus der Region waren im Einsatz, um den Gebäudekomplex zu errichten und auszubauen. „Traditionell setzen wir auf das Fachwissen und Können der Handwerker aus der Region“, erläutert Oliver Wagner. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wir so am verlässlichsten bauen können. Und wir sichern Arbeitsplätze und Kaufkraft in der Heimat. Beim Schnack mit den Handwerkern habe ich auch schon den einen oder anderen guten Tipp bekommen.“

Auch im Sortiment spiegelt sich die Regionalität wider. In fast allen Warenbereichen werden regionale Produkte angeboten. So gibt es zum Beispiel Kartoffeln und Eier vom Hof Burmeister, Honig von der Imkerei Gebhardt und Richies-Säfte von Getränke Stapelfeldt aus Mölln.

Über 40.000 verschiedene Artikel
famila bietet in allen Warenbereichen eine große Produktvielfalt, die von Premiumartikeln bis zu den rund 900 Discount-Produkten aus dem „Billiger ist Keiner“-Programm reicht. Das Herzstück des Marktes sind die Frischebereiche. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt mit Wochenmarktflair angelegt. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. An den Bedientresen werden 400 Wurstsorten und Fleischwaren und rund 400 Käsespezialitäten mit fachkundiger Beratung angeboten. Auch viel Selbstgemachtes findet sich hier. Darüber hinaus gibt es bei famila ein umfangreiches Bio-Sortiment, Feinkostprodukte und spezielle Sortimente für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Entspanntes Einkaufen von Beginn an
Im Außenbereich stehen den Kunden rund 250 Pkw-Stellplätze für die Dauer ihres Einkaufs zur Verfügung. Sie liegen mit einer Komfortbreite von 2,80 Metern deutlich über der Norm und ermöglichen ein bequemes Ein- und Aussteigen. Etwa 100 der 250 Stellplätze werden zudem überdacht, sodass die Einkäufe auch bei schlechtem Wetter bequem verstaut werden können. Außerdem wird voraussichtlich Mitte November auch eine Haltestelle des Anruf-Sammel-Taxis (AST) der HVV vor famila eingerichtet.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Das Team im neuen famila-Warenhaus um Warenhausleiter Oliver Wagner besteht aus 62 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und drei Auszubildenden. Die Öffnungszeiten sind besonders kundenfreundlich: Von montags bis samstags kann von 7 bis 21 Uhr eingekauft werden. Als ein Service-Highlight wurden in der Kassenzone vier Self-Scanning-Kassen installiert. „Diese Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits größter Beliebtheit“, ergänzt Oliver Wagner. Zudem können die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. Viele weitere Serviceleistungen wie Ticketverkauf, Partyservice, Einpackservice und Taxiruf stehen den Kunden zur Verfügung.

Tolle Angebote zur Eröffnung
Zur Neueröffnung wird ein famila-Sonderhandzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Wir freuen uns auf unsere Kunden“, sagt Oliver Wagner. „Und der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall!“

Das famila-Warenhaus in Schleswig erhielt heute das “Gütesiegel für ein besonderes Engagement für die Teilhabe von behinderten und älteren Menschen in der Gesellschaft“. Der Sozialverband Deutschland e. V. (SoVD) zeichnet mit dem Gütesiegel Einrichtungen aus, die sich bei der Gestaltung von Gebäuden für die Interessen von Menschen mit Behinderung eingesetzt haben.

Der Landesvorsitzende des Sozialverbandes Sven Picker überreichte famila-Warenhausleiter Rüdiger Marzahl und famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz das Gütesiegel und die dazugehörige Urkunde. „Wir sind sehr stolz darauf, dass unser neues Warenhaus vom Sozialverband ausgezeichnet wird“, sagte famila-Warenhausleiter Rüdiger Marzahl. „Schon bei Planung und Bau wurde darauf geachtet, dass dieses Warenhaus verschiedensten Ansprüchen gerecht wird. Wir sehen die Auszeichnung als Ansporn, auch weiterhin auf den besonderen Einkaufskomfort für Jedermann zu setzen.”

Die positiven Aspekte der Barrierefreiheit in dem famila-Haus sind vielfältig. Die Parkplätze für Menschen mit Behinderung wurden extra breit angelegt und liegen eingangsnah. Es stehen behindertengerechte Toiletten und spezielle Einkaufswagen für Menschen mit Gehbehinderung zur Verfügung. Zudem gibt es eine eigene Kasse für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer. Im Warenhaus sind die Regale niedrig und die einzelnen Warenbereiche übersichtlich beschildert, was insbesondere Sehbehinderten den Einkauf sehr erleichtert. Die breiten Gänge zwischen den Regalen sorgen für zusätzlichen Einkaufskomfort.

Gemeinsam mit dem Sozialverband prüft famila die Barrierefreiheit auch in anderen Häusern und nimmt bauliche Veränderungen vor. „Jeder Kunde soll sich bei uns wohlfühlen und gern zu uns kommen, deshalb freuen wir uns sehr über die weitere Zusammenarbeit mit dem Sozialverband Deutschland”, so Bärbel Hammer, Leiterin Unternehmenskommunikation bei famila.

PDF-Download

Die Bauarbeiten im Reinfelder Gewerbegebiet an der Autobahn schreiten voran. Dort entsteht ein famila-Warenhaus mit integriertem Getränkemarkt, angegliederten Shops und einem Aldi-Markt. In dieser Woche beginnen die Ladenbauarbeiten. Die große Neueröffnung ist für Ende Oktober geplant.

famila investiert 12 Mio. Euro
Zahlreiche Handwerksfirmen aus der Region waren und sind im Einsatz, um den Gebäudekomplex zu errichten und auszubauen. Im nächsten Schritt folgt der Ladenbau. Dabei werden unter anderem die Regale, Theken und Kühlmöbel aufgestellt, in denen später rund 40.000 verschiedene Artikel ihren Platz finden. „Wir gestalten famila in Reinfeld nach unseren modernsten Standards“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Frische Farben, ein verständliches Kundenleitsystem und die insgesamt sehr großzügige Gestaltung schaffen eine absolute Wohlfühlatmosphäre für den entspannten Einkauf.“ Im zukünftigen Aldi-Markt im rechten Flügel des Gebäudes laufen derweil die letzten Ausbauarbeiten, bevor auch dort mit dem Ladenbau begonnen werden kann.

Ein entspannter Einkauf von Beginn an
Im Außenbereich wurde zuletzt der Parkplatz gepflastert. 250 Pkw-Stellplätzen werden den Kunden für die Dauer des Einkaufs zur Verfügung stehen. Sie liegen mit einer Komfortbreite von 2,80 Metern deutlich über der Norm und ermöglichen ein bequemes Ein- und Aussteigen. Gegenwärtig laufen die Arbeiten an der Stellplatzüberdachung. Etwa 100 der 250 Stellplätze werden überdacht, sodass die Einkäufe auch bei schlechtem Wetter bequem verstaut werden können.

Die Mieter stehen fest
In der Mall des famila-Warenhauses wird es an der Information eine Lottoannahmestelle und einen Postpoint geben. Außerdem werden mehrere Shopflächen eingerichtet. Die Mieter stehen bereits fest: Frisör Klier, der Blumenladen Johannsen, die Apotheke Imme Schröder und der Schuster mit Reinigungsannahme Acay. Darüber hinaus wird es einen Geldautomaten der Sparkasse Holstein geben. Die Bäckerei Knaack richtet einen Verkaufstresen und ein Café mit zahlreichen Sitzplätzen drinnen und draußen ein. Vor dem Warenhaus wird zudem der Imbiss „190 Grad“ stehen.

Markant „An der Autobahn“ schließt am 25. Oktober 2014
Zugunsten des größeren famila-Neubaus wird der Markant-Markt „An der Autobahn“ geschlossen. Die im Markant-Markt beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden im famila-Warenhaus weiterbeschäftigt. Der zweite Reinfelder Markant-Markt in der Innenstadt wird nach der famila-Eröffnung modernisiert.

Das Unternehmen famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und ist ein Tochterunternehmen des inhabergeführten Großhandelshauses Bartels-Langness. Das Unternehmen zählt mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zu den größten Arbeitgebern der Region. Die famila-Warenhäuser zeichnen sich durch die attraktive Ladengestaltung, individuellen Service und vielfältige Aktionen aus. Das famila-Warenhaus in Reinfeld erhält eine Verkaufsfläche von 3.400 Quadratmetern. Ca. 65 Mitarbeiter und Auszubildende sollen dort beschäftigt werden.

PDF-Download

Das neue Fachmarktzentrum gegenüber von famila in der Anklamer Silostraße steht kurz vor der Fertigstellung. In nur fünf Monaten Bauzeit ist ein Komplex mit drei Ladenflächen für verschiedene Fachmärkte entstanden. Diese werden zwischen Mitte September und Ende Oktober eröffnen. Bauherr famila investierte über 2 Millionen Euro.

Ein attraktives Fachmarktzentrum am Anklamer Hafen
Drei Ladenflächen mit einer Gesamtverkaufsfläche von rund 2.000 Quadratmetern sind entstanden. Davor stehen den Kunden 80 Pkw-Stellplätze zur Verfügung. „Die zusätzlichen Fachmärkte runden das Angebot um unser famila-Warenhaus hervorragend ab“, sagt famila-Warenhausleiterin Mandy Hoth. „Zu dem Fachmarktzentrum auf der gegenüberliegenden Straßenseite ist es nur ein Katzensprung. Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kunden an diesem innenstadtnahen Standort eine so bunte Auswahl an Geschäften bieten können.“

Die Mieter ziehen ein
In der kommenden Woche richtet der Textildiscounter Kik seine Filiale ein. Die Eröffnung ist für Mitte September geplant. Im rechten Teil des Gebäudes baut derweil der Drogeriefachmarkt dm seine Ladenfläche aus. Und auch für den Shop ganz links im Gebäude steht der künftige Mieter fest: Das Futterhaus, ein Fachhandel für Tiernahrung und –bedarf, zieht dort ein. Das Futterhaus und dm werden voraussichtlich Ende Oktober eröffnen.

Das Unternehmen famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und ist ein Tochterunternehmen des inhabergeführten Großhandelshauses Bartels-Langness. famila-Nordost betreibt gegenwärtig 82 Warenhäuser im Norden Deutschlands. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und 500 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region.

Das famila-Warenhaus in Anklam hat eine Verkaufsfläche von etwa 3.200 qm und beschäftigt 89 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mitansässig sind dort Filialen von Takko, Deichmann, RePro, Dänisches Bettenlager, der Frisör Cut & Cash und die Stadtbäckerei De Mäkelbörger mit Sitzplätzen.

PDF-Download

Das Sammelfieber beginnt. Passend zum Start des Kinofilms „Die Biene Maja“ sind ab dem 8. September exklusiv bei famila Biene Maja-Sammelkarten erhältlich. Dazu gibt es ein Album zum Ordnen, Spielen und Lernen. Denn hinter den Abenteuern von Biene Maja und ihren Freunden steckt jede Menge Wissenswertes über Wildbienen.

Großer Spaß für kleine famila-Kunden
„Die Biene Maja-Sammelkarten sind eine tolle Möglichkeit, bei Kindern spielerisch das Bewusstsein für ihre Umwelt zu schärfen“, erklärt Marketingleiterin Bärbel Hammer. „Bienen gehören zu den wichtigsten Nutztieren in der Landwirtschaft. Sie sind als Bestäuber fast unersetzlich. In unserem Sammelkarten-Album gibt es deshalb neben tollen Spielideen auch Infos rund um die Biene und Vorschläge, selbst aktiv zu werden.“

15 Euro = 4 Sammelkarten
Insgesamt gibt es 32 verschiedene Motive – von den beliebten Stars aus dem Kinofilm und ihren Artgenossen in der freien Natur. famila-Kunden erhalten pro vollen 15 Euro Einkaufswert vier Original Karten gratis dazu. Das Sammelheft ist für nur einen Euro erhältlich. Aber nur solange der Vorrat reicht! Die Sammelkarten-Aktion läuft parallel zur Treueaktion mit Reisezubehör der Marke Wenger.

Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

PDF-Download

Das Marktforschungsinstitut ServiceValue hat famila Nordost das Gütesiegel „Familienfreundliches Unternehmen – Nr. 1 der Verbrauchermärkte“ verliehen. In Kooperation mit der WELT am SONNTAG und der Goethe-Universität Frankfurt stellte ServiceValue bei einer deutschlandweiten Untersuchung über 400 Unternehmen in puncto Familien- und Kinderorientierung auf den Prüfstand.

Gestern veröffentlichte die Redaktion der WELT am SONNTAG in einer Sonderausgabe die Prüfergebnisse. famila ist Branchengewinner der Verbrauchermärkte. „Wir sind sehr stolz auf dieses Gütesiegel“, sagt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Es ist das, wofür famila steht: Freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter vor Ort, ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis, eine familiäre Atmosphäre und Glaubwürdigkeit. Das sind auch einige der untersuchten Kriterien. Und genau das macht uns aus.“

Für einen entspannten Familieneinkauf – von Beginn an
Auf den Parkplätzen der famila-Warenhäuser sind eingangsnah extra-breite Eltern-Kind-Stellplätze ausgewiesen. Sie erleichtern das Ein- und Aussteigen mit Kindern und mindern das Unfallrisiko. Breite Gänge im Markt erleichtern das Einkaufen mit Kinderwagen oder mit Einkaufswagen und dem Kind an der Hand. Zudem finden in den Warenhäusern regelmäßig Veranstaltungen und Aktivitäten für die ganze Familie statt.

Eine Studie aus Sicht der Familien
42.500 Kundenurteile wurden bei der Studie berücksichtigt. Dabei befragte das Marktforschungsinstitut ausschließlich Menschen, die in Haushalten mit einem oder mehreren Kindern leben. Verschiedene familienbezogene Bewertungskriterien wurden herangezogen, um die Erfahrungswerte der befragten Kunden einzuordnen.

Das Unternehmen famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und ist ein Tochterunternehmen des inhabergeführten Großhandelshauses Bartels-Langness. Das Unternehmen zählt mit rund 7.000 Mitarbeitern und 500 Auszubildenden zu den größten Arbeitgebern der Region.

PDF-Download

 

Am 1. September startet in den Warenhäusern von famila Nordost die nächste große Treueaktion. Dieses Mal gibt es hochwertiges Reisezubehör der Marke Wenger als Treueartikel.

Tolle Prämien der Marke Wenger
Bei der neuen Treueaktion dreht sich alles rund ums Reisen. Als Treueartikel stehen zum Beispiel Hartschalenkoffer, Rucksäcke, Taschen, ein Messenger Bag und eine Kofferwaage zur Wahl. Die Marke Wenger ist weltweit für die Echten Schweizer Taschenmesser bekannt. Zum Angebot des Unternehmens zählen aber längst weitere Produktsegmente, zum Beispiel Reisegepäck und -accessoires. Diese haben sich durch die Qualität, Zuverlässigkeit und Funktionalität einen Namen gemacht.

Punkte sammeln und sparen
Die Wenger-Treueaktion funktioniert nach dem bewährten Prinzip. famila-Kunden erhalten an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in den Aktionsdisplays liegen Sammelhefte zum Einkleben der Punkte aus. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Wenger-Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei mindestens 50 Prozent gegenüber dem Normalpreis.

Die neue Treueaktion läuft bis zum 22. November 2014. Die vollen Sammelhefte können bis zum 6. Dezember 2014 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

PDF-Download

Heute eröffnet auf dem Gelände von famila in der Hans-Böckler-Straße 60 in Langenhagen eine neue, preisgünstige Tankstelle mit angegliederter Waschhalle und -boxen. Im Rahmen der umfangreichen Umbauarbeiten rund um das Warenhaus wurde die alte Station abgerissen und neu errichtet.

Betreiber der Tankstelle ist die team AG. „Wir haben eine Tank- und Waschstation nach modernsten Standards geschaffen“, sagt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Mit der team AG als kompetentem Partner wird sie unseren famila-Standort für die Kunden noch attraktiver machen, denn „famila Tank“ steht für Qualität und absolut günstige Preise.“

Tanken, waschen, saugen
Die neue Station hat montags bis samstags von 7 bis 23 Uhr geöffnet. Auf dem Tankfeld befinden sich 6 Zapfstellen für herkömmliche Kraftstoffe und Autogas. In dem Tankstellen-Shop sind Snacks, Süßigkeiten, Getränke und Tabakwaren erhältlich. Zum Serviceangebot von „famila-Tank“ gehören darüber hinaus eine Waschhalle mit Automatik-Programmen, zwei überdachte SB-Waschboxen mit Hochdruckreiniger und Schaumbürste sowie Saug-Plätze.

famila-Neueröffnung im November
Mit der Eröffnung der Tank- und Waschanlage sind die Arbeiten im Außenbereich von famila weitestgehend abgeschlossen. Es stehen nur noch kleinere Restarbeiten aus. Derweil laufen die Arbeiten im Innern des famila-Warenhauses weiter. Hier erfolgt momentan die Modernisierung des hinteren Teils der Verkaufsfläche. Im nächsten Schritt wird Mitte September das Zelt auf dem Parkplatz abgebaut. Der bislang darin ausgelagerte Getränkemarkt zieht dann mit in das Warenhaus.

 PDF-Download

 

Heute starten bei famila 124 Auszubildende in ihre berufliche Zukunft. Zum 1. September werden in den Lehrberufen Fleischer/in und Fleischereifachverkäufer/in 16 weitere Auszubildende hinzukommen. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Kiel hat famila erst kürzlich als „TOP-Ausbildungsbetrieb 2013“ ausgezeichnet. Damit würdigt die IHK das besondere Ausbildungsengagement des Unternehmens.

Das Ausbildungsangebot von famila reicht vom Einzelhandelskaufmann/-frau über Fleischer/in bis zur Spezialausbildung zur Nachwuchsführungskraft. In insgesamt sieben Lehrberufen beschäftigt famila rund 500 Auszubildende. Auch bei der Muttergesellschaft Bartels-Langness (kurz: Bela) ist heute Ausbildungsbeginn. 21 junge Menschen starten in ihre Ausbildung im Großhandel. „Für die Bela- und die famila-Azubis beginnt die Ausbildung mit einem Startworkshop“, erläutert famila-Ausbildungsreferentin Myriam Ahrendt. „Dabei bekommen sie die Gelegenheit, das Unternehmen und ihre Mitauszubildenden in der Region näher kennenzulernen.“

famila-Ausbildung_2014

Ausgezeichnetes Konzept für eine berufliche Zukunft im Handel
Die Startworkshops sind Teil des Ausbildungskonzepts, für das famila am 10. Juli 2014 von der IHK zu Kiel ausgezeichnet wurde. famila bilde junge Menschen in vorbildlicher Qualität aus und gebe auch schwächeren Jugendlichen eine Chance, hieß es bei der Preisverleihung. „Unsere gut geschulten und motivierten Mitarbeiter sind ein entscheidender Grund dafür, dass unsere Kunden gerne bei uns einkaufen“, sagt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Bei guter Leistung bieten sich unseren Auszubildenden beste Perspektiven für eine Übernahme. Dabei stehen nicht nur die Noten im Vordergrund. Wir fördern vor allem Menschen mit persönlichem Engagement und Spaß im Umgang mit Kunden.“

Ausbildungsmessen als Kontaktbörse
famila ist seit Jahren auf verschiedenen Ausbildungsmessen im norddeutschen Raum vertreten, um auf das Unternehmen und die Ausbildungsberufe im Handel aufmerksam zu machen. Plakate und Flyer in den Warenhäusern sprechen Interessierte in ihrem direkten Umfeld an. Ergänzend arbeitet das Team der Personalentwicklung eng mit der Agentur für Arbeit zusammen. „Es wird immer schwieriger, geeignete Bewerber zu finden“, sagt Myriam Ahrendt. „Deshalb sind in verschiedenen Bereichen und Regionen noch Ausbildungsplätze unbesetzt – das gilt insbesondere für die Lehrberufe im Fleischbereich. Dank unserer vielseitigen Aktivitäten konnten wir einige freie Plätze noch durch Einstiegsqualifizierungsmaßnahmen und überbetriebliche Auszubildende besetzen.“

Die Bewerbungsrunde für 2015 ist eingeläutet
Die ersten Bewerbungen für das kommende Ausbildungsjahr 2015 liegen bereits vor. Interessenten können sich im Internet unter www.famila-nordost.de und www.bela.de über das Ausbildungsangebot informieren. „Bei famila starten viele Nachwuchskräfte mit einem Schülerpraktikum oder als Aushilfe“, erklärt Myriam Ahrendt. „So lernen sie das kollegiale Arbeitsklima und die abwechslungsreichen Tätigkeiten kennen. Das trägt dazu bei, den Berufswunsch zu formen und zu festigen.“

Die Auswahlverfahren für die Spezialausbildung zur Nachwuchsführungskraft und für alle Ausbildungsberufe im Großhandel beginnen Anfang September 2014, für die Lehrberufe im Einzelhandel im Winter 2014/2015.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt zurzeit 82 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region.

PDF-Download

Am Sonntag, 17. August 2014, veranstaltet das Itzehoer famila-Team um Warenhausleiter Thomas Krey in Zusammenarbeit mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) eine Fahrradtour für die ganze Familie.

Ob Jung oder Alt – jeder ist bei der Fahrrad-Rallye willkommen. „Es geht nicht um Geschwindigkeit. Die Rallye ist mehr eine Spazierfahrt“, erklärt famila-Warenhausleiter Thomas Krey. „Dank der großartigen Zusammenarbeit mit dem BUND konnten wir eine etwa 30 Kilometer lange Tour vorbereiten. Wir freuen uns über möglichst viele Anmeldungen. Das wird ein Riesenspaß für alle, die gerne an der frischen Luft sind!“

Die Strecke führt in die Heide, die Itzehoer Geest, durch die Binnendünen, das europäische Naturschutzgebiet Natura 2000 und zurück über die Fähre Bahrenfleth am Deich entlang, nördlich der Stör. Fachleute der BUND Ortsgruppe begleiten die Tour und erzählen Wissenswertes zu Natur und Umwelt. Zwischendurch werden regelmäßig Pausen eingelegt. Mittags reicht das Organisationsteam von famila einen Imbiss zur Stärkung. Die Pausen werden außerdem dazu genutzt, um verschiedene Aufgaben zu lösen und bei zusätzlichen Spielen Extrapunkte zu sammeln. Dazu wird den Mitfahrern vor dem Start ein „Bordbuch“ überreicht. Am Ende der Tour werden die Bordbücher ausgewertet. Für die drei besten Teilnehmer gibt es attraktive Gewinne, alle anderen erhalten Trostpreise.

Start und Ende der Fahrrad-Rallye sind vor dem famila-Haupteingang. Los geht es am 17. August um 10 Uhr, die Rückkehr wird gegen 15 Uhr sein. Ein Fahrrad ist selbst mitzubringen. Das Startgeld beträgt 5 Euro pro Person bzw. 10 Euro pro Familie. Darin sind unter anderem der Mittagsimbiss und das Bordbuch enthalten. Die Erlöse kommen dem BUND zugute.

Aus organisatorischen Gründen wird um Voranmeldung bis zum 7. August gebeten. Aber auch Kurzentschlossene können noch dazu stoßen. Weitere Informationen erhalten Interessierte am Servicetresen im famila-Warenhaus. Dort werden auch Anmeldungen entgegengenommen.

famila feiert 40. Geburtstag
Im Mai 1974 eröffnete das erste famila-Warenhaus in Eutin. Heute betreibt famila-Nordost 82 Warenhäuser und zählt mit rund 7.000 Mitarbeiter/innen und 500 Auszubildenden zu den bedeutendsten Arbeitgebern in Norddeutschland.

Das famila-Warenhaus Itzehoe gibt es seit dem Jahr 2000. Gegenwärtig sind 75 Mitarbeiter beschäftigt und von montags bis sonnabends von 8 bis 21 Uhr für die Kunden da. „Wir sehen uns nicht nur als Einkaufsmarkt“, beschreibt Thomas Krey. „Wir verstehen uns auch als ein verlässlicher Partner in der Region. Wo wir helfen können, tun wir das. Und wenn wir feiern, dann richtig! Unsere Kunden dürfen sich in diesem Jahr noch auf viele weitere Aktionen freuen.“

PDF-Download

Bei famila noch bis zum 9. August Treuepunkte sammeln

Der Endspurt läuft: Bis zum 9. August 2014 erhalten famila-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 23. August 2014 für einen stark vergünstigten Treueartikel eingelöst werden.

Seit April läuft die Treueaktion mit Produkten der Marke Landmann. Mit nur 20 Treuepunkten können famila-Kunden auf die ausgesuchten Artikel bis zu 70 Prozent gegenüber dem regulären Preis sparen. Zur Wahl stehen neben dem klassischen Grillzubehör wie Grillzange, -gabel und –wender auch ein Anzündkamin, ein Fischbräter und ein Gemüse- und Kartoffelkorb. Darüber hinaus gibt es den Landmann Kugelgrill „Black Pearl Superior“ und die dazu passende Schutzhülle.

„Die verschiedenen Grillartikel aus der Treueaktion kommen hervorragend bei unseren Kunden an“, berichtet Bärbel Hammer, Pressesprecherin bei famila. „Unsere Kunden sollten die Gelegenheit nutzen, die noch fehlenden Treuepunkte zu sammeln, einzukleben und einzulösen. Es lohnt sich!“

PDF-Download

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Kiel hat famila Nordost als Top-Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet. Damit würdigt die IHK das besondere Ausbildungsengagement des Unternehmens.

Top-Ausbildungsbetrieb 2013

(v.l.) Petra Massierer, Leiterin der Personalentwicklung bei famila, famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz, IHK-Präsident Klaus-Hinrich Vater, famila-Auszubildende Thorge Jegust und Marie Raabe

IHK-Präsident Klaus-Hinrich Vater überreichte am 10. Juli 2014 als Anerkennung eine Urkunde und einen Glaspokal an famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz und Petra Massierer, Leiterin der Personalentwicklung bei famila. Er lobte insbesondere die vorbildliche Qualität, mit der famila junge Menschen ausbildet. Auch schwächeren Jugendlichen werde eine Chance geben. Zudem gebe es ein überzeugendes Konzept der Fachkräftegewinnung und Personalentwicklung.

Christian Lahrtz freute sich sehr über die Auszeichnung. „Unsere gut geschulten und motivierten Mitarbeiter sorgen dafür, dass unsere Kunden gerne bei uns einkaufen“, erläuterte er den besonderen Stellenwert der Ausbildung und Personalentwicklung im Unternehmen. „Wir beschäftigen derzeit rund 500 Auszubildende in sieben Ausbildungsberufen und wollen uns auch zukünftig dafür engagieren, junge Menschen für den spannenden und abwechslungsreichen Einzelhandel zu begeistern. Das gelingt uns vor allem mit einer guten persönlichen Betreuung und Integration der Auszubildenden sowie dem konkreten Angebot hervorragender Übernahme- und Karrierechancen.“

PDF-Download

Die Bauarbeiten zur umfangreichen Modernisierung und Neugestaltung des famila-Warenhauses laufen auf Hochtouren. Zu Anfang März hatte famila den ehemaligen real-Markt in der Hans-Böckler-Straße 60 übernommen. Am Mittwoch beginnt der zweite große Bauabschnitt. Für die Umräumarbeiten muss der Markt am Dienstag, 8. Juli, geschlossen bleiben.

Von außen erstrahlt famila bereits in neuem Glanz. Mit der rot verklinkerten Fassade passt sich das Haus gut in die Umgebung ein. Große Glaselemente im Eingangsbereich sorgen für eine freundliche Atmosphäre. Zudem wurde die Verkehrsführung auf dem Parkplatz klar strukturiert. Im Markt selbst erfolgte der Ausbau des vorderen Teils der Verkaufsfläche. Dort entstand unter anderem ein neuer Infotresen, die Kassenzone ist modernisiert und vier Selfscanning-Kassen sind installiert. „Aber auch im Hintergrund hat sich einiges getan“, ergänzt Warenhausleiter Thies Kruse. „Wir haben die komplette Technik wie Kühlung und Lüftung auf einen zeitgemäßen Stand bringen lassen. Und die Mitarbeiter freuen sich schon darauf, am Mittwoch endlich die sanierten Sozial- und Verwaltungsräume beziehen zu können.“

Ein attraktiver Einkaufsmarkt für Langenhagen
Im nächsten Bauabschnitt geht es nun an den hinteren Bereich des Marktinnern. Dazu müssen alle Regale samt Waren umgestellt werden. „Die Umräumarbeiten auf einer so großen Fläche machen es erforderlich, dass wir den Markt für einen Tag schließen“, erklärt Thies Kruse. „Ab Mittwoch bietet sich unseren Kunden dann aber auf dem bereits sanierten Teil der Verkaufsfläche ein Vorgeschmack darauf, wie schön unser Warenhaus nach dem Umbau sein wird.“

Im Rahmen der anstehenden Bauarbeiten werden unter anderem die Fläche des Getränkemarkts und die Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse modernisiert. In der Mall entsteht zusätzlich ein Fisch-Bedientresen. Der Imbiss „Papa’s Food“ zieht auf eine Fläche neben dem Haupteingang.

Fertigstellung im Spätherbst
Im Außenbereich werden die Baumaßnahmen mit der Fertigstellung der Tankstelle und Waschstraße im August abgeschlossen. Der Umbau im Markt dauert voraussichtlich noch bis November. „Bis jetzt haben wir schon viel bewegt“, so Thies Kruse. „Unser Dank gilt insbesondere den treuen Kunden, die trotz des Trubels regelmäßig zum Einkaufen kommen.“

PDF-Download

In der kommenden Woche beginnen am Kisdorfer Weg umfassende Bauarbeiten. famila plant die Modernisierung und Erweiterung des jetzigen Marktes und den Neu- bzw. Umbau der bestehenden Gebäude auf dem Nachbargelände zu einem großen Fachmarktzentrum, dem Ohland-Park. Die Baukosten für das Gesamtvorhaben betragen rund 21 Millionen Euro.

Der erste Spatenstich erfolgte heute Vormittag durch Kaltenkirchens Bürgermeister Hanno Krause und famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Wir freuen uns, dieses anspruchsvolle Projekt umsetzen zu können“, erklärt Christian Lahrtz. „Die Zusammenarbeit mit der Politik und der Verwaltung in Kaltenkirchen lief sehr gut. Wir haben während der Planungsphase viel Unterstützung erfahren. Bis auf den Globus-Baumarkt bleiben uns alle bisherigen Mieter erhalten und es werden viele weitere hinzukommen. Der bunte Mix an Fachmärkten mit den unterschiedlichsten Sortimenten macht unseren Standort dann noch attraktiver.“

famila-Erweiterung und Aldi-Neubau bis zum Spätherbst (Phase 1)
Als vorbereitende Arbeiten wurden zunächst die Versorgungsleitungen auf dem Gelände verlegt. Am Montag beginnen die Bauarbeiten für den Neubau des Aldi-Marktes. Der Discounter wird sich in dem Neubau auf einer Verkaufsfläche von ca. 1.200 qm präsentieren.

In diesem Zuge wird auch die Verkaufsfläche des famila-Warenhauses auf ca. 4.300 qm erweitert. Geplant ist ein etwa 1.000 qm großer Anbau auf der linken Seite des Objektes. „Der Umbau wird bei laufendem Betrieb stattfinden, sodass unsere Kunden auch weiterhin bei uns einkaufen können“, erklärt famila-Warenhausleiter Karsten Richter-Knels. „Auf der zusätzlichen Fläche können wir unsere Sortimente besser darstellen, erweitern und den bislang gegenüber liegenden Getränkemarkt in die Verkaufsfläche integrieren. Damit wird der Einkauf für unsere Kunden noch bequemer.“

Zusätzlich ist der Umbau des Eingangsbereichs geplant. Dazu wird der Eingang versetzt und der Windfang mit einer edlen Alu-/Glasfassade neu gestaltet. Für die Dauer der Bauarbeiten zieht der ansässige Friseur Klinck in einen Container und die Bäckerei Tackmann stellt einen Verkaufswagen auf dem Parkplatz auf. Nach dem Umbau präsentiert sich die modernisierte Filiale von Tackmann in der Mall auf einer größeren Fläche mit Sitzplätzen drinnen und draußen.

Angel Moritz vergrößert die Verkaufsfläche (Phase 2)
Der Globus-Baumarkt verlässt seinen derzeitigen Standort. Im Sommer erfolgt der Ausbau der Fläche. Im vorderen Teil zieht auf einer rund 3.500 qm großen Fläche voraussichtlich zum Herbst der Angelfachmarkt Moritz ein. Damit vergrößert das Fachgeschäft seine Verkaufsfläche deutlich und wird zum größten Angelsport-Markt Deutschlands. Der hintere Teil wird bis zum Spätherbst zu Flächen für weitere Fachmärkte ausgebaut.

Bau des Ohland-Parks in 2015 (Phase 3)
Je nach Witterungslage erfolgt im Dezember/Januar der Abriss des ehemaligen IKEA-Gebäudes. Auf der Fläche entstehen bis Ende 2015 etwa 450 Kundenstellplätze. Anschließend wird die Zufahrt auf das Gesamtareal so geändert, dass sie als Auf- und Abfahrt genutzt werden kann.

Auf dem hinteren Teil des Geländes erfolgt L-förmig ein Anbau an das bestehende Gebäude. Neben Aldi finden dort dann sechs weitere Fachmärkte Platz, darunter Filialen des Drogeriefachmarkts dm, des Elektrofachhändlers expert, des Textilhändlers Takko, des Schuhfachgeschäfts Schuhpark und des Textildiscounters Kik. Darüber hinaus gibt es noch vakante Flächen. Mit verschiedenen renommierten Einzelhändlern werden hierzu aktuell vielversprechende Gespräche geführt.

Das Unternehmen famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und ist ein Tochterunternehmen des inhabergeführten Großhandelshauses Bartels-Langness. Das Unternehmen zählt mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zu den größten Arbeitgebern der Region. Die famila-Warenhäuser zeichnen sich durch die attraktive Ladengestaltung, individuellen Service und vielfältige Aktionen aus.

PDF-Download

Erstmals prämierte das Fachblatt Lebensmittel Zeitung direkt herausragende Händlerpersönlichkeiten mit den „Supermarkt Stars“. Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung in Frankfurt am Main wurde der Gifhorner famila-Warenhausleiter Karl-Heinz Knöfel am Dienstagabend für seine besonderen Leistungen mit dem Supermarkt Star in der Kategorie „Hausleiter des Jahres“ ausgezeichnet.

Die Fachjury lobt Karl-Heinz Knöfel als vielseitig, verantwortungsvoll und zielstrebig. Auch während der umfangreichen Bauarbeiten 2012 behielt der Warenhausleiter stets einen kühlen Kopf und managte gemeinsam mit seinem Team erfolgreich den laufenden Betrieb während der Neugestaltung des Hauses. Seit Fertigstellung des Umbaus sprechen steigende Umsatzzahlen für sich. Sogar die Bushaltestelle vor dem Warenhaus wurde in „FMZ famila“ umbenannt.

„familaner“ durch und durch
Seit mehr als acht Jahren führt Karl-Heinz Knöfel das famila-Warenhaus in Gifhorn. 85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dort beschäftigt. Kollegen und Kunden kennen Karl-Heinz Knöfel als offenen, humorvollen und direkten Menschen. Seine Fachkenntnisse und seine Souveränität machen ihn zu einem Vorbild im Unternehmen. „Ich liebe den Kundenkontakt! Teamwork und Emotionen bei der täglichen Arbeit finde ich besonders wichtig. Das gehört für mich einfach dazu“, sagt Karl-Heinz Knöfel. „Über die Platzierung bei den Supermarkt Stars 2014 freue ich mich sehr! Die Auszeichnung macht mich richtig stolz!“

Ein Preis für die Menschen hinter den Erfolgen
Zum ersten Mal kürte das Fachblatt Lebensmittel Zeitung direkt die Supermarkt Stars. Ein Fachbeirat von Vertretern aus Handel und Industrie bestimmte aus zahlreichen Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet die Preisträger.

PDF-Download

Erstmals prämierte das Fachblatt Lebensmittel Zeitung direkt herausragende Händlerpersönlichkeiten mit den „Supermarkt Stars“. Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung wurden die famila-Mitarbeiter aus dem Warenhaus in Timmendorfer Strand mit dem Supermarkt Star in der Kategorie „Team des Jahres“ ausgezeichnet.

„Einer für Alle“
famila-Warenhausleiter Lars Knoop, Betriebsrat Andreas Rook und die stellvertretende Warenhausleiterin Yvette Gotzmann nahmen am Dienstagabend in Frankfurt am Main – stellvertretend für ihr 90-köpfiges Team – den Preis entgegen. „Ich bin sehr stolz darauf, ein so tolles Team leiten zu dürfen“, erklärt Lars Knoop. „Meine Mitarbeiter bringen selbst viele kreative Ideen und Vorschläge für verschiedene Aktionen ein. So begeistern sie unsere Kunden immer wieder aufs Neue. Der Zusammenhalt im Team ist einzigartig. Einige Mitarbeiter sind schon seit mehr als 20 Jahren dabei!“ Neben einem umfangreichen Sortiment bietet das Team um Warenhausleiter Lars Knoop auch viele Serviceleistungen an: von Probierhäppchen am Bedientresen über das Zusammenstellen von kalten Platten oder Präsentkörben bis hin zur Unterstützung an den Selfscanning-Kassen. Damit ist das famila-Haus bei Urlaubern wie bei Einheimischen sehr beliebt.

Das Team überzeugte
Die Fachjury lobt vor allem das Engagement und die hohe Fachkompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Timmendorfer Strand. Ein jeder fühlt sich für seinen Warenbereich verantwortlich und kennt sich dort bestens aus. Bei Fragen wird der Kunde gerne beraten und bis zur Ware begleitet. „Die Nähe zu unseren Kunden zu wahren, ist uns besonders wichtig. Es ist unser Ziel, dass die Kunden zu jeder Zeit einen Ansprechpartner auf der Fläche finden können“, erklärt Lars Knoop die Philosophie des Teams. „In puncto Beratung setzen wir auf eine fundierte Ausbildung und regelmäßige Schulungen der Mitarbeiter in den einzelnen Warenbereichen. Alles in allem findet das Team so immer wieder den Spaß an der täglichen Arbeit – und das spüren die Kunden auch, wenn sie unseren Markt betreten.“

Mit der Auszeichnung würdigt die Jury zudem die Organisation und Durchführung der zahlreichen Aktivitäten rund um das Warenhaus. So fanden im vergangenen Jahr beispielsweise die Schlemmermeile im Markt, das Sommer- und das Weinfest und der Laternenumzug besonders großen Anklang bei den Kunden.

Ein Preis für die Menschen hinter den Erfolgen
Zum ersten Mal kürte das Fachblatt Lebensmittel Zeitung direkt die Supermarkt Stars. Ein Fachbeirat von Vertretern aus Handel und Industrie bestimmte aus zahlreichen Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet die Preisträger. Für das famila-Warenhaus Timmendorfer Strand ist es nicht die erste Auszeichnung. Im letzten Jahr wurde es beispielsweise mit dem Cool Cup für Deutschlands beste Tiefkühlabteilung ausgezeichnet.

PDF-Download

Am Samstag, 7. Juni, kämpfen rund 4.000 Nachwuchskicker um den Titel des famila-Fußball-Mini-Weltmeisters. Bereits zum fünften Mal richtet famila die große Mini-Meisterschaft für E-Jugend-Mannschaften aus.

famila-Häuser und Vereine vor Ort organisieren gemeinsam
An zehn Standorten in ganz Norddeutschland führt famila zusammen mit örtlichen Sportvereinen die „famila-Fußball-Mini-WM 2014“ durch. Alle Erlöse aus den Turnieren kommen den ausrichtenden Vereinen zugute. Jeweils 32 E-Jugend-Mannschaften aus der Region spielen am 7. Juni ab 10 Uhr den WM-Spielplan nach. In einer zusätzlichen Trostrunde werden auch die hinteren Platzierungen ausgespielt. Jedes E-Jugend-Team tritt stellvertretend für eine der 32 WM-Nationen an. Das jeweilige Nationaltrikot wird den Mannschaften von famila überreicht.

Ein toller Spaß für Groß und Klein
„Die famila-Mini-Meisterschaften waren in den letzten Jahren immer wieder ein voller Erfolg“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Hier können Fußballbegeisterte einen erlebnisreichen Tag verbringen und sich auf die bevorstehende WM in Brasilien einstimmen. Die jungen Fußballer sind mit sehr viel Herzblut bei der Sache. Es ist besonders spannend zu sehen, welche Mannschaft bei der Mini-WM den Titel holt. Da können Nationen, die bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien eine Außenseiterrolle zugesprochen bekommen, schnell mal im Finale mitspielen.“

Pokal für den Sieger und Medaillen für alle Teilnehmer
Insgesamt wird es zehn famila-Mini-Weltmeister 2014 geben. Die Sieger-Teams können sich über einen tollen Mini-WM-Pokal und einen Satz Trikots für die nächste Spielsaison freuen. Die zweiten bis vierten Sieger werden ebenfalls für ihr gutes Abschneiden belohnt: Die Teams erhalten famila-Gutscheine für eine Mannschaftsfeier. Alle Teilnehmer sowie die Trainer und Betreuer erhalten zudem eine Medaille als Erinnerung. Obendrein können alle Mannschaften neben ihren Nationaltrikots einen Fußball mit nach Hause nehmen.

Rahmenprogramm für die ganze Familie
Auch abseits des Spielfeldes wird das Programm der famila-Häuser und der Partnervereine eine runde Sache sein: Tolle Spielgeräte stehen für den sportlichen Spaß zwischendurch bereit und bei einer Tombola gibt es tolle Preise zu gewinnen. Für das leibliche Wohl ist mit Bratwurst, Kaffee und Kuchen, Softdrinks, Eis & Co. zu familienfreundlichen Preisen eben-falls gesorgt. Der Eintritt zu den Turnieren ist natürlich frei – und Familien, Freunde und Interessierte sind als Zuschauer und zum Anfeuern herzlich willkommen.

Die ausrichtenden famila-Warenhäuser und ihre Partnervereine sind:

  • famila Ahrensburg / SSC Hagen Ahrensburg
  • famila Anklam / VFC Anklam e.V.
  • famila Bad Bramstedt / Bramstedter TS von 1861 e.V.
  • famila Kiel-Neumeimersdorf / KSV Holstein Kiel von 1900 e.V.
  • famila Leck / SV Frisia 03 Risum-Lindholm e.V.
  • famila Lübeck, Wesloer Landstraße / TSV Schlutup von 1907 e.V.
  •  famila Neustadt a. Rbg. / TSV Mühlenfeld
  • famila Oldenburg/H. / TV Grebin von 1927 e. V.
  • famila Osterholz-Scharmbeck/ SV Blau Weiß Bornreihe v.1932
  • famila Winsen / MTV Borstel-Sangenstedt v. 1910 e.V.

Die famila Mini-WM wird am 7. Juni von 10-17 Uhr auf diesen Anlagen ausgetragen:

  • Sportanlage des SSC Hagen Ahrensburg, Hagener Allee 121, 22926 Ahrensburg
  • Werner Seelenbinder Stadion des VFC Anklam, Mühlenstraße 1, 17389 Anklam
  • Stadion des Bramstedter TS, Am Sportplatz 1, 24576 Bad Bramstedt
  • Bezirkssportanlage Projensdorf der KSV Holstein Kiel von 1900 e. V., Steenbeker Weg 150, 24106 Kiel
  • Niko Nissen Stadion des SV Frisia 03 Risum-Lindholm e.V., Stadionstraße 5, 25920 Risum-Lindholm
  • Vereinsgelände des TSV Schlutup, Palinger Weg 56a, 23568 Lübeck
  • Günter-Gudegast-Sportanlage, Dorfstraße, 24329 Grebin
  • Sportanlage des TSV Mühlenfeld, Am Stadion 1, 31535 Neustadt-Hagen
  • IGS Sportplätze Osterholz-Scharmbeck, Bustransfer ab Meyerhoffs Einkaufspark, Hördorfer Weg 50
  • Sportanlage des MTV Borstel-Sangenstedt, Heidlandsweg 100, 21423 Winsen/Luhe

PDF-Download

Morgen schließt der famila-Markt in der Feldbehnstraße seine Türen. Im Anschluss starten die umfangreichen Bauarbeiten zur Erweiterung und Neugestaltung des Standorts. Es entsteht ein moderner Markant-Markt mit angegliedertem dm-Drogeriefachmarkt. Die Eröffnung unter neuer Regie ist im Spätsommer geplant.

In den letzten Wochen sind bei laufendem Betrieb bereits erste Arbeiten zum Umbau durchgeführt worden. „Die umfassenden Bauarbeiten werden voraussichtlich vier Monate in Anspruch nehmen“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Ein Großteil der famila-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird bei Markant am Standort weiter-beschäftigt und freut sich schon auf die bekannten Kunden im neuen Markt.“

Investitionsvolumen von rund 2 Millionen Euro
Im ersten Schritt werden das alte Vordach, der Mallbereich und der Leergutverschlag abgerissen. Anschließend wird das bestehende Gebäude um ca. 650 qm erweitert. Der Anbau erfolgt über die gesamte Breite in Richtung Parkplatz. Auf der Seite der Bahnschienen wird eine ca. 600 Quadratmeter große Verkaufsfläche für den dm-Drogeriemarkt hergerichtet. Der Markant-Markt erhält im rechten Teil des Gebäudes eine Verkaufsfläche von etwa 1.400 qm. Ergänzt wird das Angebot durch eine Filiale des Bäckers Kolls mit Cafébereich mit zahlreichen Sitzplätzen drinnen und draußen.
Für einen entspannten Einkauf von Beginn an
Im Außenbereich entstehen mehr als 100 kostenlose PKW-Stellplätze in komfortabler Breite. Außerdem werden am Ende der Parkreihen zwei zusätzliche Ausfahrten geschaffen. Dafür wird in der Feldbehnstraße der Bereich der Mischnutzung bis zur Querstraße erweitert.

Ein moderner Nahversorger für die Innenstadt
Mit rund 14.000 Artikeln im Sortiment wird der Markt mitten im Quickborner Zentrum seinen Kunden alles für den täglichen Bedarf und darüber hinaus bieten. „Wir werden den Laden nach unseren neuesten Standards einrichten“, verspricht Markant-Geschäftsführer Klaus Stechhöfer. „Die Quickborner erwarten attraktive Eröffnungsangebote und ein tolles Einkaufserlebnis!“

Das Unternehmen Fritz Feldmann
Die Firma Fritz Feldmann gehört – ebenso wie die famila-Warenhäuser – zur inhabergeführten Unternehmensgruppe Bartels-Langness mit Sitz in Kiel. Fritz Feldmann betreibt rund 30 Markant-Supermärkte in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg.

PDF-Download

famila gibt seinen Innenstadt-Markt in Quickborn noch in diesem Jahr an sein Schwesterunternehmen Markant ab. Ein moderner Markant-Markt mit angegliedertem dm-Drogeriefachmarkt soll in wenigen Monaten in der Feldbehnstraße eröffnen. Geplant ist ein Investitionsvolumen von ca. 2 Millionen Euro.

„Wir haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer gesonderten Betriebsversammlung über unser Vorhaben informiert“, berichtet famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Die Entwürfe für die Modernisierung und den Umbau sind fertig, sodass wir bei Vorliegen der Genehmigung loslegen können.“

Geplant sind ein Markant-Markt mit einer Verkaufsfläche von rund 1.400 Quadratmetern und ein dm-Drogeriefachmarkt mit rund 600 qm. Die Bäckerei Kolls mit Cafébereich mit Sitzplätzen drinnen und draußen soll das Angebot ergänzen. „Der bereits im Jahr 1977 eröffnete famila-Markt ist in die Jahre gekommen. Mit seiner Lage mitten im Zentrum ist dieses Haus ein klassischer Nahversorger und passt optimal zum frischeorientierten Vertriebskonzept der Markant-Märkte. Mit der Ergänzung durch das dm-Angebot und der optischen Aufwertung des Gesamtobjektes entsteht ein wirklich attraktives Einkaufszentrum für die Quickborner Innenstadt“, erläutert Christian Lahrtz. „Die umfangreichen Arbeiten machen es aber erforderlich, das Haus ab dem 1. Juni 2014 für etwa drei Monate zu schließen. Unser zweites Quickborner Warenhaus an der Autobahn bleibt natürlich geöffnet und als famila bestehen.“

Im Außenbereich sollen statt der bisherigen Zu- und Abfahrt neue Ausfahrmöglichkeiten jeweils am Ende der Parkreihen entstehen. Die dafür notwendigen Baumfällungen wurden bereits vorgenommen.

Das Unternehmen Fritz Feldmann
Die Firma Fritz Feldmann gehört – ebenso wie die famila-Warenhäuser – zur inhabergeführten Unternehmensgruppe Bartels-Langness mit Sitz in Kiel. Fritz Feldmann betreibt rund 30 Markant-Supermärkte in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg.

PDF-Download

Am 30. April 2014 beginnt der Verkauf des 2013er Jahrgangs ‚So mookt wi dat‘. Der Wein stammt aus Schleswig-Holstein vom Weingut Hof Altmühlen bei Grebin. Der neue Jahrgang ist in limitierter Auflage als fein-aromatischer Weißwein und als fruchtiger Rosé-Wein erhältlich.

Kühles Klima, tolle Weine
Genau 1.621 Flaschen Weißwein und 1.344 Flaschen Roséwein konnten aus der letzten Weinernte gewonnen werden. „Mit dem langen Winter und dem späten Frühling hielt das Weinjahr 2013 einige Wetterkapriolen für uns bereit“, so Winzer Steffen J. Montigny. „Mit der Qualität und dem Ertrag sind wir dennoch sehr zufrieden. Die Reben haben sich toll entwickelt“. Beide neuen ‚So mookt wi dat‘-Weine sind ab Mittwoch, 30. April in ausgesuchten famila-, MARKANT- und CITTI-Märkten erhältlich.

Der Weiße – ein Cool climate mit Charakter
„Der weiße ‚So mookt wi dat‘ wurde in diesem Jahr aus Solaris- und Felicia-Trauben gewonnen und sein Bukett erinnert an Sauvignon Blanc“, so Steffen Montigny. „Er ist so fruchtig, wie sich nur ein Wein aus lange gereiften Trauben präsentieren kann“. Weine aus eher kühlen Anbaugebieten werden als Cool climate-Weine bezeichnet. Hier im Norden können die Reben die ganze Länge der Vegetations- und Reifephase nutzen. Im Frühjahr besteht zwar die Gefahr, dass Frost die Ernte schmälert. Der Herbst hingegen ist noch recht mild und eher trocken. In den Sommermonaten reifen die Trauben tagsüber bei hohen Temperaturen und viel Sonne, behalten aber durch die kalten Nächte auch sehr gut ihre Säure bei. Die kühlen Nächte sorgen zudem für die Bildung ausgeprägter und frischer Fruchtaromen in den Beeren.

Der Rosé – ein Sommerklassiker
Die roten Trauben wurden im Oktober 2013 erstmals selektiv geerntet. Aus einem Großteil der Trauben wurde per Maischegärung ein hochwertiger Rotwein vergoren, der noch bis zum Spätsommer in alten Barriquefässern ausgebaut wird. Aus einem kleinen Teil der roten Trauben wurde wie im Jahr zuvor ein feinfruchtig- kräftiger Rosè gekeltert, der zeitgleich mit dem Weißen auf den Markt kommt. „Als ein Wein mit einer leicht spürbaren Süße ist der Rosè wieder ein toller Begleiter für stimmungsvolle Sommerabende.“ Der Rotwein wird nach der Reife und der Abfüllung ab September erhältlich sein.

S. J. Montigny – moderne Weingüter in Nord und Süd
Die Anbaufläche auf Hof Altmühlen im Landkreis Plön erstreckt sich über insgesamt 2 Hektar. Der erfahrene Winzer Steffen J. Montigny und seine Frau Annette bewirtschaften die Flächen. Als Winzersohn und gelernter Weinbautechniker baut er seit über 25 Jahren eigenen Wein an der Nahe an. Der erste Schleswig-Holstein-Wein auf Hof Altmühlen in Grebin/Ostholstein wurde im Mai 2009 angepflanzt.

Zeitgleich mit Hof Altmühlen gründete Steffen J. Montigny 2009 ein Weingut in Bretzenheim an der Nahe. Zunächst wurden 25 Hektar Weinanbaufläche von verschiedenen Winzern gepachtet. In diesem Jahr ist es gelungen, 35 Hektar eigene Weinanbauflächen zu erwerben. Es handelt sich um hervorragende Lagen im Anbaugebiet Nahe wie Kreuznacher Narrenkappe, Kauzenberg und Bretzenheimer Pastorei. Die Montigny-Weine aus Bretzen-heim sind in den famila-Warenhäusern, MARKANT- und CITTI-Märkten erhältlich. Viele wurden bereits mehrfach durch die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz mit Kammerpreismünzen prämiert.

Der 2013er Schleswig-Holstein-Wein „So mookt wi dat“ in weiß und rosé ist ab Mittwoch, 30. April 2014, hier erhältlich (solange der Vorrat reicht):

•famila-Warenhaus Altenholz
•famila-Warenhaus Eckernförde
•famila-Warenhaus Eutin
•famila-Warenhaus Kiel-Dietrichsdorf
•famila-Warenhaus Kiel-Elmschenhagen
•famila-Warenhaus Kiel-Mettenhof
•famila-Warenhaus Kiel-Neumeimersdorf
•famila-Warenhaus Kiel-Russee
•famila-Warenhaus Kiel-Wik
•famila-Warenhaus Lütjenburg
•famila-Warenhaus Oldenburg in Holstein
•famila-Warenhaus Timmendorfer Strand
•MARKANT-Markt Kiel, Alte Weide
•MARKANT-Markt Malente
•MARKANT-Markt Schönberg
•CITTI-Markt Flensburg
•CITTI-Markt Kiel
•CITTI-Markt Lübeck

… und im Wein-Onlineshop www.schneekloth.de.

PDF-Download

Die Bauarbeiten im Reinfelder Gewerbegebiet an der Autobahn schreiten voran. Dort entsteht ein famila-Warenhaus mit angegliedertem Getränkemarkt, verschiedenen Shops und einem Aldi-Markt. Die Fundamentarbeiten für das famila-Gebäude sind bereits abgeschlossen.

„Wir liegen mit den Bauarbeiten voll im Zeitplan“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Das ‚Gerüst‘ des neuen famila-Warenhauses steht bereits. In dieser Woche werden noch die Stahlbeton-Fertigteile verlegt. Nach Ostern nehmen dann die Dachdecker ihre Arbeit auf.“

Fertigstellung bis zum Spätherbst 2014
Parallel laufen die Fundamentarbeiten für das Lager, die Fleischerei und die Technik. Voraussichtlich Mitte Mai kann in diesem Bereich mit den Dachdeckungsarbeiten begonnen werden. Danach erfolgen die Arbeiten auf der Fläche für den Discounter Aldi.

Modernes Einkaufserlebnis
Das famila-Warenhaus im Reinfelder Gewerbegebiet wird auf rund 3.400 Quadratmetern Verkaufsfläche eine Auswahl von über 40.000 Artikeln in allen Preislagen anbieten. „Die Reinfelder können sich auf einen Einkaufsmarkt freuen, der nach den neuesten hochwertigen famila-Standards gebaut wird“, verspricht famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. Das aktuelle Einrichtungs-, Farb- und Beleuchtungskonzept ist auf die Besonderheiten der Fachabteilungen abgestimmt. Breite Gänge, niedrige Regale und eine klare Beschilderung sorgen für eine angenehme Einkaufsatmosphäre und eine schnelle Orientierung.

Die Nahversorger in Reinfeld stellen sich neu auf
Der Markant-Markt „An der Autobahn“ wird zugunsten des größeren famila-Neubaus zu dessen Eröffnung geschlossen. Die im Markant-Markt beschäftigten Mitarbeiter/innen werden im famila-Markt weiterbeschäftigt. Der zweite Reinfelder Markant-Markt in der Innenstadt wird nach der famila-Eröffnung städtebaulich aufgewertet.

Das Unternehmen famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und ist – ebenso wie die Markant-Supermärkte – ein Tochterunternehmen des inhabergeführten Großhandelshauses Bartels-Langness.

Das Unternehmen famila zählt mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zu den größten Arbeitgebern der Region. Die famila-Warenhäuser zeichnen sich durch die attraktive Ladengestaltung, individuellen Service und vielfältige Aktionen aus.

PDF-Download

In diesem Jahr feiert famila-Nordost 40. Geburtstag. Auch das Warenhaus in Teterow „nullt“: Am 12. April 1994 wurde famila in Teterow eröffnet und ist seit 20 Jahren ein fester Bestandteil der Handelslandschaft in der Stadt.

Frisch und modern in Teterow
Im vergangenen Jahr wurde das famila-Warenhaus in Teterow modernisiert und bekam einen neuen Anstrich. So wurde der komplette Frischebereich neu gestaltet, Gänge wurden breiter gemacht und die Beleuchtung komplett getauscht. Für eine bessere Orientierung wurden Themenwelten geschaffen.

Zurzeit sind 70 Mitarbeiter im Warenhaus Teterow beschäftigt und täglich für die Kunden da. „Viele von ihnen sind schon vom ersten Tag an dabei, wodurch natürlich auch ein besonderes Verhältnis zu den Kunden entstanden ist“, so Martin Dahms, famila-Warenhausleiter in Teterow, der 2002 seine Ausbildung in Teterow begann und seit 2011 das Haus leitet. „Wir sehen uns jedoch nicht nur als Nahversorger, sondern verstehen uns auch als einen verlässlichen Partner in der Region. Wir zahlen hier unsere Steuern und unterstützen gern die Schulen, Kindergärten, Vereine und den Sport in der Stadt. Wo wir helfen können, tun wir das“, sagt Martin Dahms. „Aktuell ist die Situation natürlich angespannt“, gibt er im Hinblick auf die Handelslandschaft in Teterow zu bedenken, „jedoch werden wir auch in Zukunft ein zuverlässiger Partner sein.“

Familienfest zum Geburtstag
Anlässlich des runden Geburtstages sind viele Aktivitäten geplant. „Im Juni wird es ein tolles Familienfest für Groß und Klein geben, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Außerdem finden im Laufe des Jahres viele Aktionen, Verkostungen und Gewinnspiele mit attraktiven Preisen statt“, so Martin Dahms. „In erster Linie wollen wir unseren Kunden ganz besonders für ihre langjährige Treue danken und werden auch in Zukunft alles daran setzen, ihnen ein modernes Einkaufserlebnis mit vielen Serviceleistungen zu bieten.“

Einkaufen mit Wohlfühlatmosphäre
Im Mai 1974 eröffnete das erste famila-Warenhaus in Eutin. Heute betreibt famila-Nordost 82 Warenhäuser und zählt mit rund 7.000 Mitarbeiter/innen und 400 Auszubildenden zu den bedeutendsten Arbeitgebern in Norddeutschland. Die famila-Warenhäuser zeichnen sich durch die attraktive Ladengestaltung, individuellen Service und vielfältige Aktionen aus. Das Sortiment umfasst über 40.000 Artikel in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte, 8.000 regionale Produkte von über 400 norddeutschen Herstellern und über 900 Discountprodukte. Das Herzstück von famila sind die großen Bedientresen: Über 400 Wurstsorten und mehr als 400 internationale Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Ergänzt wird das Angebot um die Weinfachabteilung („Schneekloth Weindepot“) mit über 650 verschiedenen Weinen. Darüber hinaus bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerie-Artikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln.

PDF-Download

Das famila-Warenhaus in Kiel-Wik erhielt heute das “Gütesiegel für ein besonderes Engagement für die Teilhabe von behinderten und älteren Menschen in der Gesellschaft“. Der Sozialverband Deutsch-land zeichnet mit dem Gütesiegel Einrichtungen aus, die sich bei der Gestaltung von Gebäuden für die Interessen von Menschen mit Behinderung eingesetzt haben.

Nach einem gemeinsamen Rundgang durch das Warenhaus erhielt famila-Warenhausleiter Ingo Riedel aus den Händen vom Landesvorsitzenden des Sozialverbandes Sven Picker das Gütesiegel und die dazugehörige Urkunde. Bei der Preisvergabe sagte Sven Picker: „Mit der Konzeption des Marktes in Kiel-Wik hat famila einmal mehr bewiesen, wie sehr dem Unternehmen barrierefreie Gestaltung am Herzen liegt. Von diesem Einkaufsumfeld profitieren nicht nur Menschen mit Behinderungen, sondern ebenso ältere Mitbürger oder auch Eltern mit Kinderwagen. Das Engagement familas ist beispielhaft.“

Die Freude beim Hausherrn war groß: “Wir danken dem Sozialverband sehr für die Auszeichnung und sehen sie zugleich als Ansporn, auch weiterhin auf besonderen Einkaufskomfort zu setzen”, so Ingo Riedel.

Die positiven Aspekte der Barrierefreiheit in dem famila-Haus sind vielfältig. Die Behindertenparkplätze wurden extra breit angelegt und liegen sehr eingangsnah. Es stehen behindertengerechte Toiletten und spezielle Einkaufswagen für Menschen mit Gehbehinderung zur Verfügung. Zudem gibt es eine eigene Kasse für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer.

Im Warenhaus sind die Regale niedrig und die einzelnen Warenbereiche übersichtlich beschildert, was insbesondere Sehbehinderten den Einkauf sehr erleichtert. Die breiten Gänge zwischen den Regalen sorgen für zusätzlichen Einkaufskomfort.

Gemeinsam mit dem Sozialverband prüft famila die Barrierefreiheit auch in anderen Häusern und nimmt bauliche Veränderungen vor. “Jeder Kunde soll sich bei uns wohlfühlen und gern zu uns kommen, deshalb freuen wir uns sehr über die weitere Zusammenarbeit mit dem Sozialverband Deutschland”, so Christian Lahrtz, Geschäftsführer bei famila.

PDF-Download

Am Mittwoch eröffnet das umgebaute famila-Warenhaus am Kurt-Schumacher-Platz. Rund 4,5 Mio. Euro investierte das Unternehmen in die umfangreichen Bauarbeiten zur Erweiterung, Neustrukturierung und Modernisierung des Warenhauses und der angegliederten Fachmärkte. Die Kunden dürfen sich auf tolle Angebote zur Neueröffnung freuen.

Um Flächen für weitere Untermieter zu schaffen, wurde das Gebäude um 2.300 Quadratmeter erweitert und der Getränkemarkt in die famila-Verkaufsfläche integriert. „Nichts ist mehr so, wie es war“, beschreibt Warenhausleiterin Britta Rämisch das Ergebnis nach dem Umbau. „Es ist uns besonders wichtig, dass sich die Kunden von Anfang an bei uns wohl fühlen. Deshalb haben wir sowohl den Außenbereich als auch im Warenhaus alles modern und frisch gestaltet. Verschiedene Mieter runden unser Angebot ab. Nach dem Motto ‚Alles unter einem Dach‘ bieten wir unseren Kunden ab sofort ein noch umfassenderes Einkaufserlebnis! Hier finden sie alles für den täglichen Bedarf und weit darüber hinaus.“

Eine angenehme Einkaufsatmosphäre
Bei der Neugestaltung der beiden Ein- und Ausgänge wurden große Fensterelemente eingesetzt, die hell und freundlich wirken. Auf der etwa 3.000 qm großen famila-Verkaufsfläche sorgen breite Gänge, niedrige Regale und ein klares Kundenleitsystem für eine gute Übersicht. Eine farbenfrohe Gestaltung zieht sich durch den gesamten Markt. In der neuen Kassenzone wurden zwischen allen Kassen extra breite, rollstuhlgerechte Durchgänge geschaffen.

Im Zuge der Bauarbeiten wurde auch der Parkplatz vor dem Warenhaus neu gestaltet. Die zahlreichen kostenlosen Stellplätze in Komfortbreite, kostenlose Einkaufswagen und ein barrierefreier Zugang ermöglichen einen entspannten Einkauf von Beginn an.

Die ganz große Auswahl
Das rund 40.000 Artikel starke Sortiment wurde erweitert und präsentiert sich in allen Bereichen ansprechender und moderner. Mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen und rund 2.000 Produkte aus ökologischem Anbau sind hier zu finden.

Ein Sortimentsschwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt angelegt und vermittelt Wochenmarktflair. Das Angebot reicht vom exotischen Obst bis hin zu Äpfeln von der Obstquelle Schuster an der Rastorfer Mühle, den Ostseeliebe Fruchtaufstrichen oder Bioprodukten vom Hof Kubitzberg in Altenholz. An den Bedientresen werden 400 Wurstsorten und rund 400 Käsespezialitäten mit fachkundiger Beratung angeboten. Hier steht das Selbstgemachte klar im Vordergrund. Brot- und Backwaren zu günstigen Preisen gibt es im Backshop. Mehrmals täglich werden hier Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken.

Attraktiver Branchenmix
In der Mall des Warenhauses präsentiert sich weiterhin eine Filiale der Bäckerei Steiskal mit Cafébereich mit Sitzplätzen. Auch die Apotheke, Änderungsschneiderei, Reinigung, der Blumenladen, Friseur, Schmuckladen und der Schuh- und Schlüsseldienst bleiben als Shops erhalten. In dem neuen Anbau öffnet am Mittwoch zusätzlich eine Filiale des Discounters Aldi seine Türen. Bis Ende des Monats entsteht dort zudem ein dm-Drogeriefachmarkt. Auf der früheren Fläche des Getränkemarkts zieht voraussichtlich im Sommer ein Fast-Food-Restaurant der Kette Burger King ein.

Im Mettenhofer famila-Warenhaus sind insgesamt 59 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Die Öffnungszeiten werden mit der Neueröffnung noch erweitert: Künftig kann von montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr eingekauft werden.

PDF-Download

Ab sofort startet in den Warenhäusern von famila Nordost die nächste große Treueaktion. Passend zum Start in die Grillsaison gibt es als Treueartikel hochwertiges Grillzubehör der Marke Landmann.

famila-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in den Aktionsdisplays liegen Sammelhefte zum Einkleben der Punkte aus. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen.

Das Unternehmen Landmann ist einer der europaweit größten Anbieter für qualitativ hochwertige und nutzerfreundliche Produkte rund um die Themen Grillen und Leben im Garten. Während der Aktion können famila-Kunden bei Abgabe eines vollen Sammelhefts auf die ausgewählten Treueartikel bis zu 70 Prozent vom Normalpreis sparen. Zur Wahl stehen neben dem klassischen Grillzubehör wie Grillzange, -gabel und –wender auch innovative Artikel, die selbst dem einen oder anderen Grillprofi noch im Repertoire fehlen.

Der Landmann Anzündkamin sorgt für ein schnelles Durchglühen des Brennstoffs. Mithilfe des Fischbräters aus Edelstahl kann ein Fisch im Ganzen gegrillt werden, ohne dass das Fischstück zerbricht oder am Rost festklebt. Der Gemüse- und Kartoffelkorb ermöglicht das Zubereiten von Beilagen oder vegetarischen Gerichten direkt auf dem Grill. Als Highlight gibt es darüber hinaus den Landmann Kugelgrill „Black Pearl Superior“. Auf dem verchromten höhenverstellbaren Rost lässt sich ganz nach individuellem Belieben grillen. Die integrierte Temperaturanzeige und ein Lüftungsregler im Deckel sorgen für eine sichere Temperatursteuerung. Zwei zugehörige Kohleteiler ermöglichen zudem das indirekte Grillen.

Die Landmann Treueaktion läuft bis zum 9. August 2014, die Sammelhefte können bis zum 23. August 2014 eingelöst werden. Alle Zutaten für eine gelungene Grillparty und weitere Informationen erhalten Sie in Ihrem famila-Warenhaus.

PDF-Download

Heute starten in der Silostraße die Bauarbeiten für ein neues Fachmarktzentrum in Anklam. Die Kosten für den Bau auf dem ca. 6.000 Quadratmeter großen Gelände neben dem famila-Warenhaus betragen rund 2,2 Millionen Euro. Die Neueröffnung ist im Herbst dieses Jahres geplant.

Ab April rollen die Bagger
Der „Erste Spatenstich“ erfolgte heute Vormittag durch Anklams Bürgermeister Michael Galander und famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz – der Startschuss für die Bauarbeiten ist gesetzt. Alte Steine werden entfernt, Entwässerungsleitungen verlegt und schließlich das Gebäude mit einer Gesamtverkaufsfläche von rund 2.000 qm errichtet. Vor dem neuen Komplex entstehen 80 zusätzliche Pkw-Stellplätze.

Bunter Mieter-Mix
Entstehen sollen eine etwa 800 qm große Filiale des Drogeriefachmarktes dm und eine Filiale des Textildiscounters Kik mit einer Verkaufsfläche von knapp 650 qm. Für eine weitere Handelsfläche von ca. 400 qm wird gegenwärtig noch nach einem geeigneten Mieter gesucht. „Das neue Fachmarktzentrum wird unseren Standort noch attraktiver machen“, erklärt famila-Warenhausleiterin Walburga Beyer. „Getreu dem Motto ‚Alles unter einem Dach‘ ergänzen bereits diverse kleinere Shops in der Mall unseres Warenhauses und Takko und Deichmann nebenan das Angebot. Durch den Bau des Fachmarktzentrums runden wir dieses Angebot noch ab. Wir können unseren Kunden durch die neuen Mieter ein noch vielfältigeres und tieferes Sortiment bieten.“

Bürgermeister begrüßt das Vorhaben
Bürgermeister Michael Galander begrüßte ausdrücklich das Vorhaben der famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG am Standort Anklam. Zum einen verschwinde damit ein über die Jahre unansehnliches Grundstück in der Hansestadt, aber vor allem erweitere man damit das Gesamtangebot im Einkaufszentrum „Am Hafen“ und erhöhe damit die ohnehin schon große Attraktivität des EKZ nochmals nachhaltig. Für die Hansestadt Anklam ist das gesamte EKZ auch von großer Bedeutung für den künftigen Umbau der Innenstadt, sind doch von dort nur kurze Wege bis in die wiederzubelebende Innenstadt zurück zu legen. „Wer im EKZ Hafen einkaufen geht, ist praktisch schon im Zentrum von Anklam. Davon werden auch alle Unternehmen und Händler im Stadtzentrum in der Zukunft profitieren“, zeigte sich Bürgermeister Galander überzeugt. Besonders freute sich der Bürgermeister auch über die zusätzlichen Arbeitsplätze, die bei den Neumietern im Fachmarktzentrum von famila entstehen werden.

Das Unternehmen famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und ist ein Tochterunternehmen des inhabergeführten Großhandelshauses Bartels-Langness. famila-Nordost betreibt gegenwärtig 82 Warenhäuser im Norden Deutschlands. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und 400 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das famila-Warenhaus in Anklam hat eine Verkaufsfläche von rund 3.200 qm und beschäftigt 89 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

PDF-Download

Am Mittwoch um 7 Uhr öffnet famila in Schleswig seine Türen. In der Friedrich-Ebert-Straße wartet ein Warenhaus modernsten Standards auf die ersten Kunden.

famila investiert rund 7 Mio. Euro
Vor neun Monaten starteten die Bauarbeiten. Sieben Millionen Euro investierte das Unternehmen in eine Verkaufsfläche von 3.000 Quadratmetern. Die Außenfassade passt sich mit norddeutschem Rotklinker und Glas gut in das Stadtbild ein. Innen überzeugt das Haus durch eine übersichtliche und farbenfrohe Gestaltung. „Das Wichtigste ist, dass sich unsere Kunden von Anfang an bei uns wohlfühlen“, betont Warenhausleiter Rüdiger Marzahl. „Mit tollen Farben, Licht, modernem Ladenbau und viel Platz in den Gängen schaffen wir dafür die besten Voraussetzungen. Wir freuen uns schon sehr, unser schönes Haus endlich den Kunden präsentieren zu können.“

Die 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind größtenteils schon seit Monaten dabei und haben das Haus mit eingerichtet. „Ein neues Haus zu eröffnen, ist immer etwas Besonderes“, erklärt Rüdiger Marzahl. „Alle müssen an einem Strang ziehen, damit all die kleinen und großen Hürden der Startphase im ersten Anlauf genommen werden können – das schmiedet zusammen. Außerdem ist es schön zu sehen, wie sich die Regale nach und nach füllen und das Haus ein Gesicht bekommt.“

In der Mall ist die Bäckerei Meesenburg mit einem Cafébereich für drinnen und draußen vertreten. Außerdem finden die Kunden hier einen Postpoint, eine Lottoannahmestelle und einen Getränkemarkt.

Aktiv für die Umwelt und die Region
Mehrere Handwerksbetriebe aus der Region waren in den letzten Wochen und Monaten auf der famila-Baustelle im Einsatz. „Traditionell setzen wir auf das Fachwissen und Können der Handwerker vor Ort“, erläutert Rüdiger Marzahl. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wir so am verlässlichsten bauen können. Und wir sichern Arbeitsplätze und Kaufkraft in der Heimat. Beim Schnack mit den Handwerkern habe ich schon den einen oder anderen guten Tipp bekommen.“

Das Schleswiger famila-Haus ist in energiesparender und umweltfreundlicher Bauweise errichtet worden. Die eingesetzten Baustoffe sind gesundheits- und umweltverträglich, haben eine hohe Lebensdauer und stammen vorrangig aus der Region. Kühlmöbel mit Glastüren und Tiefkühltruhen mit verglasten Schiebedeckeln sorgen für einen reduzierten Stromverbrauch in den Frischebereichen. Der Markt ist darüber hinaus mit energiesparender LED-Lichttechnik ausgestattet. Die Abwärme aus den Kälteanlagen wird in den Heizkreislauf eingespeist und sinnvoll verwertet. Damit setzt das Unternehmen auf eine umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung.

Über 40.000 verschiedene Artikel
Das Sortiment umfasst mehr als 40.000 Artikel. Feinkost- und Bioprodukte, Spezielles für Allergiker, aber auch rund 900 Artikel zu Discount-Preisen sind im Angebot. Ein Sortimentsschwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt angelegt und bietet Wochenmarktflair. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Conveniencetruhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. An den Bedientresen werden 400 Wurstsorten und rund 400 Käsespezialitäten mit fachkundiger Beratung angeboten. Hier steht das Selbstgemachte klar im Vordergrund. Brot- und Backwaren zu günstigen Preisen gibt es im Backshop. Mehrmals täglich werden hier Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken.

In allen Bereichen werden regionale Produkte präsentiert. „Die Menschen haben Vertrauen zu den Produzenten aus ihrer Heimat. Obst und Gemüse, Eier und Honig beziehen wir daher gern von Lieferanten direkt vor Ort. Aber auch andere Schleswiger Spezialitäten wie Asgaard Bier oder Produkte vom Bio-Hof Bunde Wischen haben wir gelistet“, erläutert Rüdiger Marzahl.

Der Getränkemarkt umfasst 250 Quadratmeter. An zwei Leergutautomaten kann das Einweg- und Mehrweg-Pfandgut hier komfortabel und zügig zurückgegeben werden. In der Weinabteilung finden Weinliebhaber über 650 deutsche und internationale Spezialitäten.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Entspanntes Einkaufen von Beginn an
Auf dem Parkplatz stehen den Kunden knapp 200 Parkplätze zur Verfügung. Die Stellplätze liegen mit einer Breite von 2,60 Metern über der Norm und ermöglichen ein bequemes Ein- und Aussteigen. Eltern-Kind-Parkplätze und Stellplätze für Menschen mit Behinderung sind gesondert ausgewiesen.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
„Für einen zeitsparenden Einkauf stehen in der Kassenzone vier Selfscanning-Kassen bereit“, erklärt Rüdiger Marzahl. „Diese Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits größter Beliebtheit.“ Zudem können sich die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto auszahlen lassen. Viele weitere Serviceleistungen wie Ticketverkauf, Partyservice, Einpackservice und Taxiruf stehen den Kunden zur Verfügung.

Tolle Angebote
Das famila-Warenhaus hat montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr geöffnet. Zur Neueröffnung wird ein großer famila-Sonderhandzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Wir freuen uns auf unsere neuen Kunden. Und der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall“, betont famila-Warenhausleiter Rüdiger Marzahl.

PDF-Download

Vor gut einem Jahr feierte das famila-Warenhaus in Gifhorn seine Neueröffnung. Heute erfolgt die Übergabe der letzten Shopfläche an den neuen Mieter Das Futterhaus. Die Eröffnung des Tierfachmarktes ist für den 3. April geplant.

„Seitdem hier der erste Bagger angerollt ist, sind knapp zwei Jahre vergangen“, erinnert sich famila-Warenhausleiter Karl-Heinz Knöfel. „Mit der heutigen Übergabe der Shopfläche an Das Futterhaus wird nun der letzte Mieter einziehen. Im Laufe der Woche werden auf dem Parkplatz auch die letzten Außenarbeiten abgeschlossen. Mit der Eröffnung von Das Futterhaus in der kommenden Woche ist das Mammut-Projekt rund um unser Warenhaus dann abgeschlossen.“

Umbau ein großer Erfolg
Etwa 20 Mio. Euro hat famila in Gifhorns älteste Einkaufsstätte investiert. Insgesamt wurde die Verkaufsfläche auf knapp 12.000 qm vergrößert. Rund um das famila-Warenhaus sind diverse attraktive Shops und Fachmärkte angesiedelt. Sie bilden ein beliebtes Einkaufsziel. „Die Kunden nehmen das vielfältige Angebot nach dem Umbau mit Begeisterung an“, ergänzt Karl-Heinz Knöfel. „Und auch unsere Mitarbeiter fühlen sich in ihrem neuen Warenhaus sehr wohl.“

Entspanntes Einkaufen von Beginn an
Im Außenbereich befinden sich mehr als 500 Stellplätze. 150 davon sind überdacht, sodass die Kunden ihre Einkäufe auch bei schlechtem Wetter unversehrt verstauen können. Mit einer Komfortbreite von 2,60 Metern ermöglichen die Stellplätze ein bequemes Ein- und Aussteigen. Zudem gibt es eine Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Die Bushaltestelle vor dem Fachmarktzentrum wurde Ende August letzten Jahres erst offiziell in „FMZ Famila“ umbenannt.

PDF-Download

In diesem Jahr feiert famila-Nordost 40. Geburtstag. Im Mai 1974 eröffnete das erste famila-Warenhaus in Eutin. Heute betreibt famila-Nordost 82 Warenhäuser und zählt mit rund 7.000 Mitarbeiter/innen und 400 Auszubildenden zu den bedeutendsten Arbeitgebern in Norddeutschland. Gefeiert wird das ganze Jahr: Mit Jubelpreisen und vielen Aktionen in allen Häusern.

Beliebtes Einkaufsziel in ganz Norddeutschland
famila-Nordost expandierte zunächst in Ostholstein. In den Folgejahren entstanden Märkte in weiteren Landesteilen Schleswig-Holsteins, verstärkt im Kieler Raum. Bis 1990 waren es 21 famila-Standorte, davon einer in Hamburg. Mit der Wende erweiterte sich das Vertriebsgebiet gen Osten, heute gibt es 12 Märkte in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. „Auch in diesem Jahr verdichten wir unser Vertriebsnetz. Anfang März haben wir in Langenhagen eröffnet, Schleswig und Reinfeld werden folgen. Zudem investieren wir ständig in die Modernisierung unserer bestehenden Märkte“, berichtet famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz.

Einkaufen mit Wohlfühlatmosphäre
Die famila-Warenhäuser zeichnen sich durch die attraktive Ladengestaltung, individuellen Service und vielfältige Aktionen aus. Das Sortiment umfasst über 40.000 Artikel in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte, 8.000 regionale Produkte von über 400 norddeutschen Herstellern und über 900 Discountprodukte. Das Herzstück von famila sind die großen Bedientresen: Über 400 Wurstsorten und mehr als 400 internationale Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Ergänzt wird das Angebot um die Weinfachabteilung („Schneekloth Weindepot“) mit über 650 verschiedenen Weinen. Darüber hinaus bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerie-Artikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln.

Geburtstagsprogramm in allen Häusern
Das ganze Jahr über wird in allen Häusern mit zahlreichen Aktivitäten gefeiert. Moonlightshopping, Schlemmer- und Weinabende, Kindertage, Sommerfeste und vieles mehr. Alle Veranstaltungen sind im Internet auf famila-nordost.de zu finden. „Wir danken unseren Kunden ganz besonders für ihre langjährige Treue und werden auch in Zukunft alles daran setzen, Ihnen ein modernes Einkaufserlebnis mit vielen Serviceleistungen zu bieten“, so Christian Lahrtz.

PDF-Download

In dieser Woche übernimmt famila Nordost den real-Standort in der Hans-Böckler-Straße 60. Unter neuer Regie öffnet das famila-Warenhaus erstmals am 3. März seine Türen. Die mehr als 7.000 Quadratmeter große Verkaufsfläche und der Außenbereich sollen bei laufendem Betrieb bis zum Spätherbst umfassend modernisiert und neu gestaltet werden.

„Das Warenhaus bleibt am Sonnabend, 1. März, geschlossen“, erklärt der zukünftige famila-Warenhausleiter Thies Kruse. „Wir werden das Wochenende nutzen, um unsere Sortimente einzuräumen und den Markt für den Umbau vorübergehend auf etwa die Hälfte der bisherigen Verkaufsfläche zu reduzieren. Die Frischetheken mit Fleisch, Wurst und Käse in Bedienung stehen den Kunden ab der Eröffnung unseres famila-Warenhauses am 3. März wieder zur Verfügung. Im Zuge des Umbaus werden sie deutlich erweitert. Zusätzlich präsentiert sich für die Kunden ab Sommer 2014 in der Mall eine Fischtheke.“

famila investiert rund 8 Mio. Euro
Im Markt wird während des Umbaus die gesamte Technik wie Kühlung und Lüftung modernisiert. Neben der Marktfläche werden im ersten Bauabschnitt vor allem der Eingangsbereich und die Flächen der Untermieter überbaut. Der neue Bäcker Bosselmann steht zunächst mit einem Verkaufswagen auf dem Parkplatz. Der Getränkemarkt wird in einem Zelt untergebracht.

Neueröffnung im Spätherbst
Im zweiten Bauabschnitt wird voraussichtlich ab Juli die andere Hälfte der Verkaufsfläche umgebaut. „Noch in diesem Jahr dürfen sich die Kunden auf eine große Neueröffnung mit tollen Angeboten freuen“, verspricht Thies Kruse. „Sicher werden wir unsere Kunden nicht völlig von den umfangreichen Umbaumaßnahmen verschonen können. Aber wir werden alle unser Bestes geben, um ihnen auch in der Umbauzeit das Einkaufen so angenehm wie möglich zu gestalten. Ich hoffe, dass die Langenhagener ihrem gewohnten Einkaufsort treu und uns somit als Kunden erhalten bleiben.“

Großzügig, frisch und übersichtlich
Für den gesamten Markt sind umfangreiche Ladenbauarbeiten geplant. Die alten und provisorischen Regale werden getauscht und die Abteilungen neu angeordnet, um einen harmonischen Einkaufsweg zu schaffen. Ein neues klares Kundenleitsystem zeigt den Kunden schnell den richtigen Weg zur gewünschten Ware. Das Farb- und Beleuchtungskonzept wird auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt.

Für einen zeitsparenden Einkauf werden in der Kassenzone neben den üblichen Kassen zusätzlich vier sogenannte Selfscanning-Kassen eingerichtet. Hier können die Kunden ihre eingekauften Waren selbst scannen und den fälligen Betrag begleichen. „Diese neue Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits großer Beliebtheit“, ergänzt Thies Kruse.

Umgestaltung des Außenbereichs
Zurzeit erfolgen im Außenbereich der Neubau von Tankstelle und Waschstraße und die Sanierung des Parkplatzes. Im Frühjahr wird der Einfahrtsbereich geändert. Für einen entspannten Einkauf werden den Kunden mehr als 450 kostenlose Stellplätze zur Verfügung stehen. „Mit einer Komfortbreite von 2,60 Metern ermöglichen unsere Stellplätze ein bequemes Ein- und Aussteigen“, beschreibt Thies Kruse. „Eingangsnah werden zudem auch Parkplätze für Menschen mit Behinderung und für Eltern und Kinder eingerichtet.“

Vielfältiges und regionales Sortiment
Der Sortimentsschwerpunkt liegt auf den umfassenden Frischebereichen. Unter den insgesamt über 40.000 Artikeln in allen Preislagen finden sich über 900 Discountprodukte. Mit der eigenen Marke BioGreno und weiteren Produkten aus ökologischem Anbau wird ein 2.000 Artikel starkes Bio-Programm platziert. Wo es möglich ist, werden regionale Produkte aufgeschaltet. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerie-Artikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln. Verschiedene Shops in der Mall, darunter ein Bäcker, ein Friseur- und ein Blumenladen, werden das Angebot abrunden.

PDF-Download

Die Straßensperrung in der Hansastraße wird noch einige Zeit für Behinderungen sorgen. „Es macht zurzeit einen kleinen Umweg aus, zu uns zu finden“, erläutert famila-Warenhausleiter Thomas Schmeiser. „Als Dankeschön an alle Kunden, die uns trotz der Straßensperrung die Treue halten, gibt es bei uns bis zum Ende der Bauarbeiten eine spezielle Bonus-Karte. Für je 25 Euro Einkaufswert erhalten unsere Kunden einen Treue-Stempel. Bei 10 Stempeln erhalten sie einen 5 Euro-Gutschein.“

Damit können famila-Kunden während der Straßensperrung doppelt punkten: Die spezielle Bonus-Karte gibt es zusätzlich zur famila-Treueaktion, bei der die Kunden durch das Sammeln von Klebepunkten ausgewählte Messer und Küchenhelfer der Marke Fiskars zum stark vergünstigten Treuepreis erhalten. „Darüber hinaus haben wir uns noch etwas ganz Besonderes einfallen lassen“, ergänzt Thomas Schmeiser. „Unsere Kunden erhalten jede Woche drei Brücken-Kracher zum absoluten Kracher-Preis.“

Das famila-Team ist montags bis samstags von 8 bis 21 Uhr für die Kunden da. Kostenlose Parkplätze, Einkaufswagen ohne Pfand und viele Serviceleistungen machen den Einkauf bei famila zu einem entspannten Einkaufserlebnis. Vom Marken- bis zum Discountprodukt gibt es bei famila alles unter einem Dach.

PDF-Download

Die Bauarbeiten auf dem Gelände der Friedrich-Ebert-Straße in Schleswig schreiten voran. Hier entsteht ein modernes famila-Warenhaus mit Getränkemarkt, einem angegliederten Bäcker, Postpoint und einer Lottoannahmestelle. Die Gebäudehülle mit Dach und Fassaden ist bereits fertiggestellt. Zurzeit laufen Arbeiten an den Außenanlagen und der Innenausbau.

Neueröffnung im Frühjahr
Noch im Januar sollen die öffentlichen Versorgungsleitungen angeschlossen werden. „Aufgrund des bislang sehr milden Winters konnten wir im Außenbereich bereits mit den Asphaltierungsarbeiten beginnen“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Die Bauarbeiten liegen voll im Zeitplan. Die Neueröffnung wird deshalb wie geplant im Frühjahr stattfinden. Alle Kunden dürfen sich auf tolle Eröffnungsangebote freuen!“

Letzte Arbeiten im Außenbereich
Vor dem Warenhaus entstehen knapp 200 Stellplätze mit einer Komfortbreite von 2,60 Meter. „Die beiden Zufahrten und etwa 60 Prozent der Außenanlagen sind bereits fertiggestellt. Die verbleibenden Pflasterarbeiten werden wir bei geeigneter Witterung durchführen“, ergänzt Chris-tian Lahrtz.

Großzügig, frisch und übersichtlich
Im Innern des Gebäudes erfolgt derzeit die Technikinstallation. Es werden raumbildende Ausbauten sowie Fliesenarbeiten vorgenommen. Der nächste Abschnitt beinhaltet die umfangreichen Ladenbauarbeiten. Im März folgt dann die Einrichtungsphase. Dazu Christian Lahrtz: „Das Warenhaus in Schleswig wird nach dem neuesten famila-Standard eingerichtet. Das Farb- und Beleuchtungskonzept wird auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt und schafft so eine absolute Wohlfühlatmosphäre. Auf einer Gesamtverkaufsfläche von rund 3.000 Quadratmetern erwartet unsere Kunden ein 40.000 Artikel starkes Sortiment mit Produkten in allen Preislagen. Ein klares Kundenleitsystem wird den Kunden schnell den Weg zur gewünschten Ware zeigen.“

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Das Schleswiger famila-Haus wird in energiesparender und umweltfreundlicher Bauweise errichtet. Die Abwärme aus der Kälteanlage wird zum Heizen verwendet. Damit setzt das Unternehmen auf eine zukunftsweisende und umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung. Als weitere Maßnahme wird in den unterschiedlichen Warenbereichen LED-Beleuchtung eingesetzt, die den Strombedarf deutlich senkt.

Die „Mitarbeiterin des Jahres 2013“ im deutschen Lebensmitteleinzelhandel kommt aus dem Hause famila Nordost. Vertreter der Branchenzeitschrift LZ direkt und des Obst- und Gemüsespezialisten SanLucar überreichten heute den heiß begehrten Branchenpreis an die Elmshorner famila-Mitarbeiterin Mandy Mamzer. In einer bundesweiten Leserwahl vergibt die LZ direkt diese Auszeichnung jedes Jahr.

„familanerin“ durch und durch
Die Jury lobt Mandy Mamzer als selbständig, verantwortungsvoll und umsichtig. „Ich bin mächtig stolz auf sie“, strahlt Warenhausleiter Hans-Dieter Giesbrecht während der Preisübergabe. „Sie ist sehr engagiert und hat sich den Titel wirklich verdient.“

Mandy Mamzer ist bei famila groß geworden. Sie begann als Aushilfe in einem Pinneberger famila-Markt und entdeckte schnell ihre Liebe zum Handel. Sie machte ihren Handelsfachwirt bei famila und absolvierte die Spezialausbildung für Nachwuchsführungskräfte. Seit 2011 arbeitet Mandy Mamzer bei famila in Elmshorn und betreut in dem 3.600 Quadratmeter großen Warenhaus als Abteilungsleiterin den Bereich Food und ein umfangreiches Aufgabengebiet: Disposition und Sortimentspflege, Personalplanung, Azubis anleiten, Aktionen planen und vieles mehr. In „ihrem“ Markt kennt sie alles – von der Ananasdose bis zur Zwiebelsuppe – und steht den Kunden stets mit Rat und Tat zur Seite.

Mandy Mamzers Kollegen loben vor allem ihre Hilfsbereitschaft und ihre allzeit gute Laune. Sie selbst liebt den Kundenkontakt und sieht ihr Verkaufstalent als persönliche Stärke. „Wenn sich die Gelegenheit ergibt, möchte ich gerne irgendwann einen Markt leiten“, sagt Mandy Mamzer über ihre Pläne für die Zukunft.

Eine glückliche Siegerin
Jeden Monat kürt das Fachblatt LZ direkt einen Mitarbeiter des Monats. Die zwölf Monatssieger eines Jahres sind startberechtigt für den Titel des Mitarbeiters des Jahres. 2013 wurde Mandy Mamzer von ihren Kolleginnen und Kollegen vorgeschlagen und prompt zur Mitarbeiterin des Monats Mai erkoren. Im Zeitraum Dezember/Januar fand die finale Abstimmung statt, bei der Kollegen bzw. Leser der LZ direkt für sie stimmen konnten. Heute erreichte die 28-jährige die freudige Nachricht: Sie gewinnt mit eindeutiger Mehrheit den Titel der Mitarbeiterin des Jahres. „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung“, erklärt Mandy Mamzer strahlend. „famila ist für mich wie ein zweites Zuhause. Wir haben einen großen Zusammenhalt – hier im Markt sowie im gesamten Unternehmen.“

PDF-Download

Auch im neuen Jahr belohnt famila seine Kunden für ihre Treue. Am 13. Januar 2014 startet in den Warenhäusern von famila Nordost die nächste große Treueaktion. Ideal für alle, die mit guten Vorsätzen ins neue Jahr gestartet sind oder ohnehin gerne kochen: Die Küchenhelfer der Marke Fiskars erleichtern das Schneiden, helfen beim Verfeinern und machen auch beim Rühren eine gute Figur.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen.

Ganz schön scharf – ab 3,99 Euro
Für ein volles Sammelheft, das an einer famila-Kasse abgegeben wird, können die Kunden sich einen Fiskars-Artikel ihrer Wahl aussuchen. Während der Aktion können famila-Kunden auf diese Artikel bis zu 60% gegenüber dem regulären Preis sparen. Zur Wahl stehen ein Messerschärfer, eine Universalschere oder einer der FunctionalForm Küchenhelfer, darunter beispielsweise ein Kochlöffel oder Pfannenwender aus glasfaserver-stärktem Nylon mit hitzebeständigem Rand aus Silikon. Darüber hinaus gibt es verschiedene Messer aus der Edge Serie, die 2013 für ihr exklusives Design mit dem „reddot design award“ ausgezeichnet wurden. Ob mildes Gemüse oder eine feurige Sauce: Vor dem Genuss steht stets die Zubereitung. Durch den ergonomisch geformten Griff und die hochwertige Verarbeitung überzeugen die Edge Messer auch bei der Anwendung und schneiden zum Beispiel Tomaten, Brot oder Fleisch.

Wenn Inspiration auf Funktionalität trifft
Als eine weltweit führende Marke ist Fiskars bekannt für funktionelle, benutzerfreundliche und langlebige Designlösungen. 1967 vermarktete Fiskars die weltweit erste Schere mit Kunststoffgriffen. Der internationale Konzern mit finnischen Wurzeln entwickelt bis heute Produktlösungen mit dem Bestreben, dass die Arbeit mühelos und intuitiv erledigt wird – genau das Richtige für alle Freizeit-Köche!

Die Fiskars Treueaktion läuft bis zum 6. April 2014, die Sammelhefte können bis zum 20. April 2014 eingelöst werden. Frische Zutaten für das Kochvergnügen und weitere Informationen erhalten Sie in Ihrem famila-Warenhaus.

PDF-Download

Ab sofort stehen den famila-Kunden für ihren Einkauf wieder alle kostenlosen Stellplätze vor dem Warenhaus in Kiel-Mettenhof zur Verfügung. Die Parkfläche wurde in den letzten Wochen aufgeschüttet und die Stellplätze komplett neu asphaltiert und markiert. Die Stellplätze liegen mit einer Breite von 2,60 Metern über der Norm und ermöglichen ein bequemes Ein- und Aussteigen.

Durch den Abschluss der Bauarbeiten an den Außenanlagen sind der Markt und die angegliederten Geschäfte wieder barrierefrei zu erreichen. „Im Außenbereich wurde schon viel bewegt. Wir danken besonders unseren treuen Kunden für ihre Geduld“, erklärt famila-Warenhausleiterin Britta Rämisch. „Rechtzeitig für die Weihnachtseinkäufe können unsere Kunden jetzt mit ihrem Einkaufswagen wieder ganz bequem das Auto erreichen.“

Die Neueröffnung des famila-Warenhauses ist für das Frühjahr 2014 geplant. „Unsere Kunden dürfen sich auf tolle Angebote freuen!“, verspricht Britta Rämisch.

PDF-Download

Auf dem Gelände der Friedrich-Ebert-Straße in Schleswig sind die Bauarbeiten für den neuen famila-Markt in vollem Gange. Noch vor dem Winter soll das Gebäude soweit abgedichtet sein, dass in der Schlechtwetterzeit die technische Installation und der Innenausbau ausgeführt werden können. Im Frühjahr 2014 soll das Warenhaus eröffnet werden.

Mitte Juni haben die Bauarbeiten an dem neuen famila-Haus begonnen. Das Einbringen der Pfahlgründung und die Herstellung des Fundamentrostes sind mittlerweile abgeschlossen. Zurzeit wird die Stahlbetonsohle geschüttet. Die Betonfertigteile werden errichtet. Parallel hierzu beginnt ab nächste Woche die Montage der Lärmschutzwand. Gleichzeitig starten die Arbeiten für den Sprinklertank und die ersten Verblendmauerarbeiten. „Was noch aussieht wie eine Wüste aus Sand und Beton wird schon bald ein modernes und energiesparendes famila-Warenhaus sein, in dem sich die Kunden wohlfühlen“, berichtet famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz.

Die Gesamtverkaufsfläche des famila-Warenhauses beträgt rund 3.000 Quadratmeter. Ein famila-Getränkemarkt, eine Backeria-Filiale, ein Postpoint und eine Lotto-Annahmestelle ziehen mit in das Gebäude ein. Fast 200 Parkplätze in Komfortbreite werden den Kunden für ein entspanntes Einkaufen zur Verfügung stehen.

PDF-Download

Am 16. September 2013 startete in allen Warenhäusern von famila Nordost die nächste große Treueaktion. Diesmal gibt es edle Besteckelemente der Marke Alessi zum Vorteilspreis.

5 Euro = 1 Treuepunkt
Bei famila können die Kunden wieder bei jedem Einkauf Punkte sammeln. Für je 5 Euro Einkaufswert gibt es einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Bereits ab 20 Punkten kann der Kunde sich einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen.

Für einen stilvoll gedeckten Tisch
Die Marke Alessi steht weltweit für feinste, sorgfältig verarbeitete Haushaltswaren und ihr raffiniertes, zeitgemäßes Design. Dafür wurden die Alessi-Produkte schon mit vielen Design-Preisen ausgezeichnet. Während der Treueaktion können bis zu 83 % auf den Normalpreis für die 2- bis 4-teiligen Sets gespart werden. Zur Wahl stehen jeweils 4-teilige Sets Kuchengabeln, Teelöffel, Longdrink-/Macchiatolöffel, Espresso-/Mokkalöffel, aber auch ein Servierbesteck und Besteck- und Dessertsets, die aus verschiedenen Elementen bestehen.

Die neue Treueaktion läuft bis zum 23. November 2013, die Sammelhefte können bis zum 7. Dezember 2013 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

PDF-Download

Das famila-Warenhaus in Heide erhielt heute das “Gütesiegel für ein besonderes Engagement für die Teilhabe von behinderten und älteren Menschen in der Gesellschaft“. Der Sozialverband Deutschland e. V. zeichnet mit dem Gütesiegel Einrichtungen aus, die sich bei der Gestaltung von Gebäuden für die Interessen von Menschen mit Behinderung eingesetzt haben.

Nach einem gemeinsamen Rundgang durch das Warenhaus erhielt famila-Warenhausleiter Rüdiger Marzahl aus den Händen vom Landesvorsitzenden des Sozialverbandes Sven Picker das Gütesiegel und die dazugehörige Urkunde. “Wir danken dem Sozialverband sehr für die Auszeichnung und sehen sie zugleich als Ansporn, auch weiterhin auf besonderen Einkaufskomfort zu setzen”, so famila-Warenhausleiter Rüdiger Marzahl.

Die positiven Aspekte der Barrierefreiheit in dem famila-Haus sind vielfältig. Die Behindertenparkplätze wurden extra breit angelegt und liegen sehr eingangsnah. Es stehen behindertengerechte Toiletten und spezielle Einkaufswagen für Menschen mit Gehbehinderung zur Verfügung. Zudem gibt es eine eigene Kasse für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer. Im Warenhaus sind die Regale niedrig und die einzelnen Warenbereiche übersichtlich beschildert, was insbesondere Sehbehinderten den Einkauf sehr erleichtert. Die breiten Gänge zwischen den Regalen sorgen für zusätzlichen Einkaufskomfort.

Gemeinsam mit dem Sozialverband prüft famila die Barrierefreiheit auch in anderen Häusern und nimmt bauliche Veränderungen vor. “Jeder Kunde soll sich bei uns wohlfühlen und gern zu uns kommen, deshalb freuen wir uns sehr über die weitere Zusammenarbeit mit dem Sozialverband Deutschland”, so Bärbel Hammer, Leiterin Unternehmenskommunikation bei famila.

PDF-Download

Der Endspurt läuft: Am 31. August endet die große Treueaktion von famila Nordost. Als Treueartikel gibt es hochwertige Pyrex-Vorratsdosen.

Seit dem 8. Juli können famila-Kunden wieder bei jedem Einkauf Treuepunkte sammeln. Für je 5 Euro Einkaufswert gibt es einen Punkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Hat ein Kunde 30 Punkte in sein Sammelheft eingeklebt, so kann er sich einen Treueartikel zum stark vergünstigten Treuepreis aussuchen.

Diesmal gibt es für treue Kunden hochwertige Vorratsdosen von Pyrex, die sowohl im Kühl- und Gefrierfach als auch in der Mikrowelle oder im Backofen eingesetzt werden können. Sie sind spülmaschinenfest, für Allergiker geeignet, leicht zu reinigen und bleiben auch nach mehrfachem Einsatz stabil und schön. Acht verschiedene Formen stehen zur Wahl. Mit Sammelheft kosten sie nur die Hälfte des ursprünglichen Preises, je nach Größe 3,99 Euro bis 6,99 Euro. „Wie schon die letzte Treueaktion, kommt auch diese wieder super bei unseren Kunden an“, berichtet Bärbel Hammer, Pressesprecherin bei famila. „Unsere Kunden sollten sich jetzt noch schnell ihre Dosen sichern.“

Treuepunkte gibt es noch bis zum 31. August 2013, die Sammelhefte können bis zum 15. September 2013 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

PDF-Download

famila Nordost übernimmt ab 1. März 2014 den real-Standort in der Hans-Böckler-Straße 60. Eine umfassende Modernisierung und Neugestaltung des 7.100 Quadratmeter großen Marktes ist geplant. Die bisherige Flächennutzung wird fortgeführt.

Arbeitsplätze bleiben erhalten
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses werden übernommen. Die Belegschaft wurde von der famila-Geschäftsführung im Detail über die anstehende Übernahme informiert. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Team bei famila und setzen darauf, dass wir gemeinsam viel bewegen werden. Wenn die Geschäfte sich so entwickeln, wie wir es erwarten, werden wir weitere Arbeitsplätze in Langenhagen schaffen können“, erläutert famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. Betriebsratsvorsitzende Eva Wagner betont: „Wir vom Betriebsrat Langenhagen sehen die Zukunft mit und bei famila auch positiv und sind froh, dass alle Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz bei einem verlässlichen Arbeitgeber behalten. Die Stammkunden können weiterhin an ihrem gewohnten Ort einkaufen und bleiben unserem Markt hoffentlich treu. Mit Spannung warten wir auf die kommenden Herausforderungen.“

famila als Investor und Betreiber
„Unsere Muttergesellschaft Bartels-Langness hat das Gebäude erworben. Der Mietvertrag mit real wurde einvernehmlich aufgehoben, so dass wir zum 1. März 2014 einziehen können“, führt Christian Lahrtz weiter aus. „Wir werden das Gebäude innen und außen umfangreich sanieren. Geplant ist ein Investitionsvolumen von rund acht Millionen Euro.“ Modernisiert werden soll der gesamte Parkplatz, die Außenfassade, die Ladeneinrichtung und die gesamte Technik wie Kühlung und Lüftung. Auch die Tankstelle und Waschstraße werden rundum erneuert. „Wir werden die Maßnahmen umgehend nach der Übernahme und auch bei laufendem Betrieb durchführen, so dass die Kunden nicht auf ihre gewohnte Einkaufsstätte verzichten müssen“, erläutert Christian Lahrtz weiter.

Frisches und regionales Sortiment
Herzstück der famila-Märkte ist der umfangreiche Frischebereich, der auch in Langenhagen Einzug halten soll. Die Frischetheken werden deutlich erweitert, zusätzlich zu den bestehenden Sortimenten ist auch eine Frischfisch-Theke geplant. Mit der eigenen Marke BioGreno wird ein umfangreiches Bio-Programm platziert. Wo es möglich ist, werden weitere regionale Produkte aufgeschaltet. Das gesamte Sortiment umfasst über 40.000 Artikel in allen Preislagen, davon über 900 Discountprodukte. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch weiterhin eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerie-Artikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln.

Das Unternehmen famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und ist ein Tochterunternehmen des inhabergeführten Großhandelshauses Bartels-Langness. famila-Nordost betreibt nach dieser Übernahme 82 Warenhäuser im Norden Deutschlands. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und 400 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Die famila-Warenhäuser zeichnen sich durch die intelligente und attraktive Ladengestaltung, individuellen Service und vielfältige Aktionen aus. Das Unternehmen wurde in diesem Jahr vom Nachrichtensender n-tv und dem Deutschen Institut für Servicequalität mit dem Deutschen Servicepreis ausgezeichnet.

PDF-Download

In dieser Woche startet am Kurt-Schumacher-Platz in Kiel-Mettenhof der Ausbau des famila-Marktes. Geplant ist eine Erweiterung um 2.300 Quadratmeter für einen Discounter, einen Drogerie- und einen weiteren Fachmarkt. Die Baukosten betragen rund 4,5 Millionen Euro. Die Neueröffnung ist für das Frühjahr 2014 geplant.

Als vorbereitende Maßnahme werden zunächst die Medienleitungen verlegt. Famila plant in Richtung Parkplatz einen Anbau an das jetzige Gebäude, um dort den Discounter Aldi und den Drogeriemarkt dm einziehen zu lassen. „Unser Ziel ist, unser Haus am Mettenhofer Einkaufszentrum nachhaltig zu stärken und hinsichtlich des Angebots zu optimieren“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. Der Getränkemarkt wird in die famila-Verkaufsfläche integriert, so dass Platz für einen weiteren Fachmarkt frei wird. „Nach Abschluss aller Arbeiten zu Ostern 2014 erwartet die Kunden ein Einkaufszentrum mit attraktivem Branchenmix, der zum Bummeln und Einkaufen einlädt“, so Christian Lahrtz weiter.

Neues, modernes Ladenlayout
Der Eingangsbereich wird neu gestaltet und mit einer edlen Alu-/Glasfassade ein echter Hingucker. Große Glasflächen sorgen für eine helle und einladende Atmosphäre. Das Haus soll zudem künftig barrierefrei zugänglich sein. „Durch die Aufschüttung der Parkfläche wird der Eingang ebenerdig, so wird jedem der bequeme Zugang möglich“, berichtet Warenhausleiterin Britta Rämisch. Auch der Ausgangsbereich in Richtung Kurt-Schumacher-Platz präsentiert sich bald heller und freundlicher. Die gesamte Verkaufsfläche von famila wird nach dem neuesten Ladenkonzept eingerichtet. Einrichtung, Farbgestaltung und Beleuchtung werden auf die Besonderheiten der Fachabteilungen abgestimmt. Breite Gänge, niedrige Regale und eine klare Beschilderung sorgen für eine angenehme Einkaufsatmosphäre und eine schnelle Orientierung.

Entspanntes Einkaufen von Beginn an
Durch die zusätzliche Fläche ist auch eine Umgestaltung des Parkplatzes möglich. Die gesamte Parkfläche wird aufgeschüttet, die Stellplätze werden neu angeordnet und frisch markiert. Sie liegen mit einer Breite von 2,60 Metern über der Norm und ermöglichen ein bequemes Ein- und Aussteigen. Eltern-Kind-Parkplätze und Parkplätze für Menschen mit Behinderungen werden selbstverständlich eingangsnah wieder gesondert ausgewiesen.

PDF-Download

Am 8. Juli 2013 startete in allen Warenhäusern von famila Nordost die nächste große Treueaktion. Diesmal gibt es hochwertige Pyrex-Vorratsdosen zum Vorteilspreis.

5 Euro = 1 Treuepunkt
Bei famila können die Kunden wieder bei jedem Einkauf Punkte sammeln. Für je 5 Euro Einkaufswert gibt es einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Hat ein Kunde 30 Punkte in sein Sammelheft eingeklebt, so kann er sich einen Treueartikel zum stark vergünstigten Treuepreis aussuchen.

Langlebige Aufbewahrungsbehälter
Diesmal gibt es für treue Kunden hochwertige Vorratsdosen von Pyrex, die sowohl im Kühl- und Gefrierfach als auch in der Mikrowelle oder im Backofen eingesetzt werden können. Sie sind spülmaschinenfest, für Allergiker geeignet, leicht zu reinigen und bleiben auch nach mehrfachem Einsatz stabil und schön. Acht verschiedene Formen stehen zur Wahl. Mit Sammelheft kosten sie nur die Hälfte des ursprünglichen Preises, je nach Größe 3,99 Euro bis 6,99 Euro.

Die neue Treueaktion läuft bis zum 31. August 2013, die Sammelhefte können bis zum 15. September 2013 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

PDF-Download

Ab kommenden Montag rollen in der Friedrich-Ebert-Straße in Schleswig die Bagger. famila-Nordost baut ein neues Warenhaus mit Getränkemarkt. Die Baukosten betragen rund 7 Millionen Euro. Durch die Ansiedlung werden rund 60 neue Arbeitsplätze geschaffen. Die Neueröffnung ist für das Frühjahr 2014 geplant.

Modernes Einkaufserlebnis
Das neue Warenhaus wird auf rund 3.000 Quadratmetern Verkaufsfläche eine Auswahl von über 40.000 Artikeln in allen Preislagen anbieten. „Die Schleswiger können sich auf einen Einkaufsmarkt freuen, der nach den neuesten hochwertigen famila-Standards gebaut wird“, verspricht famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. Das aktuelle Einrichtungs-, Farb- und Beleuchtungskonzept wird auf die Besonderheiten der Fachabteilungen abgestimmt. Breite Gänge, niedrige Regale und eine klare Beschilderung sorgen für eine angenehme Einkaufsatmosphäre und eine schnelle Orientierung. In die Verkaufsfläche integriert wird ein famila-Getränkemarkt mit rund 250 qm Verkaufsfläche, eine Bäckerei-Filiale, ein Postpoint und eine Lotto-Annahmestelle. Für einen zeitsparenden Einkauf werden in der Kassenzone neben den üblichen Kassen zusätzlich vier sogenannte Selfscanning-Kassen eingerichtet. Hier können die Kunden ihre eingekauften Waren selbst scannen und den fälligen Betrag automatisch begleichen. Eine Mitarbeiterin weist die Kunden in die Bedienung ein und hilft bei technischen Problemen. Diese neue Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits großer Beliebtheit.

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Das neue famila-Haus wird in energiesparender und umweltfreundlicher Bauweise errichtet. Die Abwärme aus der Kälteanlage wird zum Heizen verwendet. Damit setzt das Unternehmen auf eine zukunftsweisende und umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung. Als weitere Maßnahme wird in den unterschiedlichen Warenbereichen LED-Beleuchtung eingesetzt, die den Strombedarf deutlich senkt.

Bequem parken
Für einen entspannten Einkauf werden den Kunden 193 kostenlose Komfort-Stellplätze zur Verfügung stehen. Mit einer Komfortbreite von 2,60 Meter ermöglichen sie ein besonders bequemes Ein- und Aussteigen. Selbstverständlich werden eingangsnah auch Parkplätze für Menschen mit Behinderung und für Eltern und Kinder eingerichtet.

PDF-Download

Mit frischen Ideen zum Erfolg: Das famila-Warenhaus in Timmendorfer Strand wurde heute in München mit dem Cool-Cup 2013 für „Deutschlands beste Tiefkühlabteilung“ ausgezeichnet.

Der Cool-Cup ist eine Initiative der Fachzeitschrift Rundschau für den Lebensmittelhandel und des Deutschen Tiefkühlinstituts und wurde in diesem Jahr zum siebten Mal verliehen. Der Preis wird in vier Kategorien vergeben. famila in Timmendorfer Strand wurde in dem bundesweiten Wettbewerb in der Kategorie der in Regie geführten Märkte unter 3.000 Quadratmeter ausgezeichnet.

In unangemeldeten Marktbesichtigungen hat die Fachjury aus Handel, Industrie und Lebensmittelfachpresse die Teilnehmer nach einem strengen Kriterienkatalog bewertet. Die Tiefkühlabteilung von famila in Timmendorfer Strand überzeugte die Jury in allen Bewertungsschwerpunkten wie Sortimentsbreite, Beratung, Kundeninformation und –orientierung, Präsentation und Sauberkeit. Das Tiefkühlsortiment von famila umfasst rund 900 Artikel. Vom Bio-Gemüse über exquisite Fischprodukte bis zu vielfältigen Eisspezialitäten ist alles dabei.

PDF-Download

Heute öffnet das neue famila-Einkaufszentrum in Osterholz-Scharmbeck seine Türen. Auf rund 7.500 Quadratmetern Verkaufsfläche warten di-rekt gegenüber von Möbel Meyerhoff attraktive Märkte auf ihre ersten Kunden:Der Tiernahrungsspezialist Das Futterhaus, der Elektrofachmarkt Medimax, das Dänische Bettenlager und viele kleine Läden bilden gemeinsam mit famila ein tolles neues Einkaufserlebnis für Osterholz-Scharmbeck. Ein famila-Tankstelle mit besonders günstigen Preisen rundet das Angebot ab.

Lichtdurchfluteter Eingangsbereich und ein bunter Mietermix
Das famila-Warenhaus mit großem Getränkemarkt hat eine Verkaufsfläche von rund 3.700 qm und ist modern gestaltet. Schon der Eingangsbereich des Gebäudes ist ein echter Hingucker. Das rote famila-Logo leuchtet an einer edlen Alu-/Glasfassade. Große Glasflächen sorgen für einen hellen und einladenden Eingangsbereich. In der Einkaufsmall präsentiert sich die Bäckerei Rolf mit einem schönen Café und Sitzbereich. Zudem freuen sich die Apotheke Nohns, Friseur Klier, der Blumenshop Piet Meinen und der Imbiss Kulinar in der integrierten Einkaufsmeile auf die neuen Kunden. Ergänzt wird das Angebot um einen Geldautomaten der Volksbank. Am famila-Servicecenter kann der Kunde seinen Lottoschein abgeben, Tickets für bundesweite Veranstaltungen kaufen und seine Postdienstleistungen abwickeln.

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Das neue Einkaufszentrum wurde in energiesparender und umweltfreundlicher Bauweise errichtet. Zum Kühlen und Heizen wird Erdwärme genutzt, die durch 27 Sonden in 99 Meter Tiefe gewonnen wird. Zudem wird die Abwärme aus der Kälteanlage zum Heizen verwendet. Damit setzt famila auf eine zukunftsweisende und umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung. Als weitere Maßnahme wird in den unterschiedlichen Warenbereichen LED-Beleuchtung eingesetzt, die den Strombedarf deutlich senkt. Die moderne Klimatechnik im Warenhaus sorgt für angenehme Einkaufstemperaturen bei jedem Wetter.

Neues modernes Ladenlayout
Im Inneren überzeugt der famila-Markt durch eine übersichtliche und kundenfreundliche Gestaltung. Alle Abteilungen präsentieren sich geräumig und großzügig und wurden nach dem aktuellen Kundenleitsystem angeordnet. „Durch die niedrigen Regale und die themenbasierte Beschilderung finden unsere Kunden sich sehr schnell zurecht“, ist Warenhausleiter Folke Hansen überzeugt. Das harmonische Farb- und Beleuchtungskonzept ist auf die unterschiedlichen Abteilungen abgestimmt. Eine große Auswahl für jeden Durst bietet der rund 800 Quadratmeter große Getränkemarkt. An Leergutautomaten kann das Pfandgut komfortabel und zügig zurückgegeben werden.

Entspanntes Einkaufen von Beginn an
Auf dem Parkplatz stehen 436 Parkplätze für die Kunden bereit. 142 Stellplätze sind überdacht, damit die Kunden auch bei schlechtem Wetter ihren Einkauf in Ruhe verstauen können. Die Stellplätze liegen mit einer Breite von 2,60 Metern über der Norm und ermöglichen ein bequemes Ein- und Aussteigen. Eltern-Kind-Parkplätze sind gesondert ausgewiesen. Für Fahrräder stehen überdachte Abstellplätze bereit.

Leckeres aus der Region
Eine große Auswahl an regionalen Spezialitäten wird direkt von Lieferanten im Umland bezogen, so zum Beispiel Backwaren von den Bäckereien Holste und Schulte, Bio-Milchprodukte von der Hofmolkerei Dehlwes, Teespezialitäten von Rauf Tee, Honig von der Imkerei Schmidt-Uhlenkamp oder Liköre von Jan Torf Spirituosen.

Über 40.000 verschiedene Artikel
In allen Warenbereichen ist bei famila eine große Markenvielfalt verfügbar, die sowohl garantiert günstige Artikel aus dem „Billiger ist keiner-Programm“ als auch Premiumartikel bietet. Frische und leckere Brot- und Backwaren zu günstigen Preisen gibt es im großen Backshop in der Ladenmitte. Ein umfangreiches Biosortiment ist genauso erhältlich wie glutenfreie und laktosefreie Produkte. In der Weinabteilung „Schneekloth Weindepot“ können die Kunden aus mehr als 650 Weinen ihren Lieblingstropfen wählen. Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Frische und Beratung
Das Angebot bei famila ist in allen Sortimentsbereichen breit gefächert. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Bereich Frische. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt angelegt und bietet Wochenmarktflair. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Conveniencetruhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist riesig. Viel Platz, viel Auswahl heißt es auch bei den Bedientheken: Über 400 Wurstsorten und mehr als 400 Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Ein Flachbildschirm hinter der Fleisch-Frischetheke kommuniziert Angebote, warenkundliche Informationen sowie per Live-Schaltung einen Blick in den Fleisch-Vorbereitungsraum.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Das Team im neuen famila-Warenhaus um Warenhausleiter Folke Hansen besteht aus rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Zudem sind fünf neue Auszubildende eingeplant. Die Öffnungszeiten sind besonders kundenfreundlich: Von montags bis samstags kann von 8 bis 21 Uhr eingekauft werden. Für einen zeitsparenden Einkauf stehen in der Kassenzone vier Selfscanning-Kassen bereit, die sich bereits in vielen anderen famila-Warenhäusern größter Beliebtheit erfreuen. Zudem können sich die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto auszahlen lassen.

Tolle Angebote
Zur Neueröffnung wird ein großer famila-Sonder-Handzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. Auch die Fachmärkte warten mit besonderen Angeboten auf. „Wir freuen uns auf unsere neuen Kunden. Und der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall“, betont famila-Warenhausleiter Folke Hansen.

PDF-Download

Der BUND Schleswig-Holstein ist in 2013 mit einer Wanderausstellung zum Thema “Wildbienen schützen” in vielen famila-Häusern zu Gast. Vorgestellt wird die faszinierende Farb- und Formenvielfalt der Wildbienen, die Bedeutung der Wildbiene für Natur, Mensch und Wirtschaft und warum sie unseren Schutz braucht.

Mit der Ausstellung möchte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) den Blick auf die rund 555 mit der Honigbiene verwandten Wildbienenarten lenken und einen Einblick in die spannende Lebensweise dieser nützlichen Insekten geben. Wie viele andere Tier- und Pflanzenarten hat auch die Gruppe der Wildbienen seit Jahrzehnten einen deutlichen Rückgang erfahren. In Schleswig-Holstein sind bereits mehr als die Hälfte aller Wildbienenarten in ihrem Bestand bedroht und benötigen mehr Aufmerksamkeit und geeignete Schutzmaßnahmen. „Wir freuen uns, den BUND auch in diesem Jahr bei seiner wichtigen Arbeit unterstützen zu können“, so famila-Marketingleiterin Bärbel Hammer. „In der neuen Ausstellung erfahren die Besucher viel Interessantes rund um die Wildbienen und wie wir ihnen schon mit kleinen Maßnahmen helfen können“.

Auf bebilderten Infotafeln präsentiert der BUND die Vielfalt der heimischen Wildbienen. Die Entwicklungsstufen, die Gefährdung und der rechtliche Schutz werden anschaulich erklärt. Außerdem erfahren die Besucher, wie einfach Wildbienenhotels- und -restaurants gebaut werden und für spannende Naturerlebnisse sorgen können.

Die genauen Termine für die BUND-Wanderausstellung bei famila sind unter dem Menüpunkt Service/Termine auf www.famila-nordost.de hinterlegt.

PDF-Download

Sofern alle baurechtlichen Genehmigungen vorliegen, soll im Neumünsteraner „Störpark“ ab Anfang 2014 ein 5.000 Quadratmeter großes famila-Warenhaus der neuesten Generation entstehen. Die Neueröffnung ist dann für Ende 2014 geplant.

Modernes Einkaufserlebnis
Der neue famila-Markt soll auf dem Gelände des ehemaligen Gartenfachmarkts hinter dem Praktiker-Baumarkt entstehen. Bauherr ist die Emil Köster GmbH. famila wird als Mieter den kompletten Innenausbau übernehmen und will über 5 Millionen Euro in den Standort investieren. „Die Neumünsteraner können sich auf einen Einkaufsmarkt freuen, der nach den neuesten hochwertigen famila-Standards gebaut wird“, verspricht famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. Der Neubau soll bis Ende 2014 fertig und die Verkaufsfläche rund 600 Quadratmeter größer als bisher sein. Der neue Markt soll im Inneren übersichtlich und kundenfreundlich gestaltet werden. „Alle Abteilungen werden sich geräumig und großzügig präsentieren. Unser harmonisches Farb- und Beleuchtungskonzept ist auf die unterschiedlichen Abteilungen abgestimmt“, erläutert Christian Lahrtz weiter.

Alles unter einem Dach
In die Shopzone des neuen Warenhauses sollen wie bisher die Bäckerei Tackmann, der Express-Friseur, der Blumenshop Grewe, ein Imbiss mit griechischen Spezialitäten, das Schmuckgeschäft Engelhardt, der Schuh- und Schlüsseldienst Becker, die Reinigung Bechstein, das Reisebüro Zabel, die Sparkasse Südholstein und der Tabak- und Lottoshop Schmahl einziehen. Ein rund 400 Quadratmeter großer famila-Getränkemarkt mit separatem Eingang soll in die famila-Verkaufsfläche integriert werden. „Durch den famila-Neubau wird der Störpark aufgewertet. Den Neumünsteranern steht im Haart dann ein tolles Einkaufs-, Dienstleistungs- und Nahversorgungszentrum zur Verfügung“, so Christian Lahrtz. „Aldi wird ebenfalls modernisieren. Mit dem großen Warenangebot, den Serviceleistungen und dem bunten Mieter-Mix sind vom Single-Haushalt bis zur Großfamilie beim Einkauf alle bestens versorgt. Ein neu einzurichtender Lieferservice soll dann auch die Versorgung der Kunden sichern, die nicht mehr mobil sind oder wenig Zeit zum Einkaufen haben.“

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Das neue famila-Haus soll in energiesparender und umweltfreundlicher Bauweise errichtet werden. Geplant sind besondere Energiesparmaßnahmen zum Heizen und Kühlen, bei der Beleuchtung und zur Senkung des Strombedarfs.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
famila verfügt im Einkaufs-, Dienstleistungs- und Nahversorgungszentrum „Störpark“ im Haart über eine sehr gute Verkehrsanbindung, auch an den ÖPNV. Nach Abschluss der Baumaßnahmen können die Kunden auf kostenlosen und mit einer Breite von 2,60 Meter besonders komfortablen Stellplätzen parken. Darüber hinaus zeichnen sich die famila-Warenhäuser durch die intelligente und attraktive Ladengestaltung und individuellen Service aus. Die Einkaufswagen gibt es pfandfrei und im Markt sorgen breite Gänge, niedrige Regale und eine klare Beschilderung für eine angenehme Einkaufsatmosphäre und eine schnelle Orientierung. Am Servicetresen von famila werden viele Dienstleistungen angeboten, die das Einkaufen noch bequemer machen. Die Kunden können dort Postangelegenheiten erledigen, Tickets für Veranstaltungen in ganz Deutschland und Präsentkörbe oder Gutscheine kaufen. An der Kasse können sich die Kunden mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto auszahlen lassen. Für einen zeitsparenden Einkauf werden in der Kassenzone zusätzlich Selfscanning-Kassen eingerichtet.

40.000 verschiedene Artikel
Das famila-Sortiment umfasst über 40.000 Artikel in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte, 8.000 regionale Produkte von über 400 norddeutschen Herstellern und über 900 Discountprodukte. Das Herzstück von famila sind die großen Frischetresen: Über 400 Wurstsorten und mehr als 400 internationale Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Ergänzt wird das Angebot um die Weinfachabteilung („Schneekloth Weindepot“) mit über 650 verschiedenen Weinen. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerie-Artikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln.

PDF-Download

Am kommenden Samstag findet bei famila in der Prinz-Heinrich-Straße in Kiel-Wik ein E-Bike-Aktionstag statt. Neben umfassenden Informationen von Experten gibt es die Gelegenheit zu Probefahrten. Zudem wird die neue E-Bike-Tankstelle eingeweiht. Seit Januar diesen Jahres haben die Kunden die Möglichkeit, ihr Elektrofahrrad bei famila in Kiel-Wik kostenlos an einem sogenannten „E-Tower“ zu laden.

Am 23. März 2013 dreht sich bei famila in Kiel-Wik alles rund um das E-Bike. In der Zeit von 10 bis 18 Uhr lautet das Motto: Ausprobieren, Entdecken, Informieren. Auf der Aktionsfläche in der Shopzone werden E-Bikes vorgeführt und Tricks und Kniffe für die Benutzung verraten.

Zugleich haben die Kunden die Möglichkeit, die neue E-Bike-Tankstelle bei famila auszuprobieren. Mit rund sechs Metern Höhe ist der „E-Tower” in der Nähe des famila-Eingangs ein echter Hingucker. Die E-Bike-Ladestation besteht aus Fotovoltaikmodulen und einem absolut geräuschlosen Windrotor. Der durch Wind und Sonne erzeugte Strom wird auf Akkus gespeichert und kann bis zu sechs Elektrofahrräder gleichzeitig aufladen. “Wir freuen uns, unseren Kunden diesen neuen ‘grünen’ Service anbieten zu können”, so Warenhausleiter Ingo Riedel. Auch Nicht-E-Bike-Fahrer können den regenerativen Strom nutzen. Mit Hilfe eines eingebauten Kompressors können Fahrradreifen in kürzester Zeit aufgepumpt werden.

Die überschüssige Energie des E-Towers wird in einer eingebauten Batterie gespeichert. Dies garantiert ein problemloses Laden auch bei Windstille und Dunkelheit. Schon eine Ladezeit von 30 Minuten sorgt für eine Reichweite von rund 15 Kilometern, nach 120 Minuten sind etwa 60 Kilometer freie Fahrt möglich. Während das E-Bike tankt, kann in Ruhe eingekauft werden, denn ein Schließfach-Sicherheitssystem sorgt für sicheres Parken. Schlüssel für die sogenannten Ladeboxen und den Kompressor sind am famila-Servicetresen erhältlich.

PDF-Download

Heute eröffnet das neu gebaute famila-Warenhaus in der Braunschweiger Straße. Der Einkaufsmarkt ist rund 4.200 Quadratmeter groß und wurde nach den neuesten hochwertigen famila-Standards gebaut. Zeitgleich gehen die neuen Fachmärkte im ehemaligen Schlifski-Gebäude an den Start. In den bisherigen famila-Markt ziehen nach einem Umbau bis Ende 2013 weitere Fachmärkte wie z. B. ein Media Markt ein.

Rund 20 Millionen Euro investiert famila in die Umgestaltung von Gifhorns ältester Einkaufsstätte, die seit 2000 zum Unternehmen gehört. Dazu famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz: “Das Projekt Gifhorn ist eine echte Herausforderung für uns, das wir so in unserer Firmengeschichte noch nicht hatten. Dank der guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des Landkreises und der Stadt schaffen wir hier ein tolles Einkaufsziel für die Gifhorner”. In knapp einem Jahr Bauzeit wurde ein neues famila-Warenhaus gebaut, die ehemaligen Schlifski-Gebäude wurden abgerissen und neue Fachmärkte errichtet. „Hunderte fleißige Handwerkerhände haben täglich mit Hochdruck auf die heutige Neueröffnung hingearbeitet“, berichtet Warenhausleiter Karl-Heinz Knöfel. „Wir freuen uns sehr, dass wir ab heute in den neuen Räumen für die Kunden da sein können. Viele Gifhorner haben die Bauarbeiten mit großem Interesse, mit der Kamera und vielen Emotionen verfolgt“.

Neues modernes Ladenlayout
Alle Abteilungen des neuen famila-Marktes präsentieren sich geräumig und großzügig. „Durch die klare Anordnung, die niedrigen Regale und die themenbasierte Beschilderung finden unsere Kunden sich sehr schnell zurecht“, ist Karl-Heinz Knöfel überzeugt. Das harmonische Farb- und Beleuchtungskonzept ist auf die unterschiedlichen Abteilungen abgestimmt. Die moderne Klimatechnik sorgt für angenehme Einkaufstemperaturen bei jedem Wetter.

Bunter Mieter-Mix
In der Shopzone im famila-Haus gehen die Apotheke Schaprian, Heidebäcker Meyer, der Tabak-/Lotto-/Postshop Wolsdorff, der Blumenshop Bloomery und eine Geschäftsstelle der Volksbank Braunschweig/Wolfsburg mit an den Start. Gemeinsam mit famila öffnen heute auch Takko, Deichmann, dm und eine depot-Filiale ihre neuen Türen auf dem ehemaligen Schlifski-Grundstück. Das Restaurant „La Caféteria“ ist dort schon seit einiger Zeit wieder für seine Gäste da. Bis Jahresende wird das alte famila-Haus umgebaut. Bis der neue famila-Getränkemarkt dort eröffnen kann, wird die große Getränkeauswahl für jeden Durst in einem Verkaufszelt auf dem Parkplatz angeboten. Ebenso ziehen nach dem Umbau ein Media Markt, ein Betten- und Matratzenfachmarkt sowie Friseur Klinck und die Textilreinigung Jegenhorst in das ehemalige famila-Gebäude. „Es wurde viel bewegt in der Braunschweiger Straße und wir danken besonders unseren treuen Kunden für ihre Geduld“ so Karl-Heinz Knöfel.

Aktiv für eine bessere Umwelt
Im Neubau wurden viele technische Besonderheiten umgesetzt, mit denen bei anderen Häusern bereits Erfahrungen gesammelt wurden. Zu den Highlights zählen eine energieeffiziente Heizungsanlage mit eigenem Blockheizkraftwerk und Wärmepumpen. Zudem wird die Abwärme der Kälteanlage zum Heizen genutzt. Auf der Ladenfläche setzen LED-Lampen die Ware energiesparend ins rechte Licht. Die Stromversorgung des gesamten Neubaus regelt eine Energieoptimierungsanlage. Sie stellt allen elektrischen Anlagen exakt die Spannung zur Verfügung, die sie tatsächlich benötigen. So wird der Stromverbrauch gesenkt und im Sinne des Umweltschutzes optimiert.

Entspanntes Einkaufen von Beginn an
Auch im Außenbereich wird sich das umweltbewusste Konzept wiederfinden. Witterungsbedingt bleibt der Parkplatz zunächst provisorisch. Nach Fertigstellung werden die Parkflächen dann zum Teil aus versickerungsfähigem Pflaster sein. So wird die Entwässerung der Flächen umweltfreundlich verbessert, da geringere Mengen Regenwasser in die Kanalisation gelangen. Das Grundwasser wird aufgefüllt und die Kanalisation entlastet. Der künftige Parkplatz bietet Platz für 554 Pkws. Ein Teil der Stellplätze wird überdacht, damit die Kunden auch bei schlechtem Wetter ihren Einkauf in Ruhe verstauen können. Die Stellplätze werden mit einer Breite von 2,60 Metern über der Norm liegen und ermöglichen ein bequemes Ein- und Aussteigen. Eltern-Kind-Parkplätze und Stellplätze für Menschen mit Behinderungen werden gesondert ausgewiesen. Für Fahrräder stehen dann auch überdachte Abstellplätze bereit.

Die ganz große Auswahl
Das Warenangebot präsentiert sich in allen Sortimentsbereichen ansprechender und moderner. „Die Kunden können sich auf viele erweiterte und neue Sortimente sowie zahlreiche Produkte regionaler Partner und Lieferanten freuen“, berichtet Karl-Heinz Knöfel. In allen Warenbereichen ist eine große Markenvielfalt verfügbar, die sowohl garantiert günstige Artikel aus dem „Billiger ist keiner-Programm“ als auch Premiumartikel bietet. Ein umfangreiches Biosortiment ist genauso erhältlich wie glutenfreie und laktosefreie Produkte. In der Weinabteilung „Schneekloth Weindepot“ können die Kunden aus mehr als 650 Weinen ihren Lieblingstropfen wählen. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Im Gifhorner Warenhaus werden insgesamt 64 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Das Team um Warenhausleiter Karl-Heinz Knöfel wird unterstützt von drei Auszubildenden. „Das ganze Team ist hochmotiviert und hat sich riesig auf den heutigen Tag gefreut“, so Warenhausleiter Karl-Heinz Knöfel. Die Öffnungszeiten sind wie gewohnt besonders kundenfreundlich: Von montags bis samstags kann von 8 bis 21 Uhr eingekauft werden. Die Zahlungsmöglichkeiten sind vielfältig, zudem können sich die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto auszahlen lassen. Am famila-Servicecenter kann der Kunde Tickets für Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet kaufen und viele weitere Serviceleistungen in Anspruch nehmen.

PDF-Download

famila Nordost ist mit dem Deutschen Servicepreis 2013 ausgezeichnet worden. Der Preis wurde vom Nachrichtensender n-tv und dem Deutschen Institut für Servicequalität zum dritten Mal an Unternehmen mit der besten Servicequalität vergeben.

famila Nordost punktete in der Kategorie Lebensmittel/Gastronomie vor allem durch lange Öffnungszeiten und durch eine geringe Wartezeit auf eine Beratung. Zudem beeindruckte die Tester das sehr vielfältige Angebot an schmackhaften und frischen Produkten. In der Kategorie Lebensmittel/Gastronomie wurden von den Marktforschern des Deutschen Instituts für Servicequalität Servicestudien von Bäckereiketten, Lebensmittelmärkten, Schnellrestaurants und Bio-Supermärkten zusammengeführt und neu ausgewertet. Insgesamt kamen 58 Unternehmen unter die Lupe und wurden anhand von 580 verdeckten Testerbesuchen bewertet. Entscheidend waren dabei das Umfeld, das Angebot, die Wartezeit sowie die Freundlichkeit und die Kompetenz der Mitarbeiter.

Die Freude über die Auszeichnung bei den famila-Verantwortlichen ist groß. „Wir sind mächtig stolz, dass wir bei einem bundesweiten Vergleich mit unseren Serviceleistungen überzeugen konnten“, freut sich famila-Regionalleiter Heiko Kuntze, der den Preis in Berlin stellvertretend für das Unternehmen entgegennahm. „Heute macht das Personal den Unterschied. Unser herzlicher Dank geht an die tollen famila-Teams vor Ort, die so einen Preis erst möglich machen“.

PDF-Download

Ab der nächsten Woche sind in allen 81 Warenhäusern der famila Nordost
zehn Tierwohl-Fleischartikel der Firma Westfleisch erhältlich.
Schon zwei Wochen später kommen sechs SB-Wurst-Artikel der Tierwohl-
Produktion hinzu.

Das neue Sortiment bei famila
Die Firma WestfalenLand Fleischwaren GmbH aus Münster in Westfalen
hat mit der „Aktion Tierwohl“ ein Programm zur Verbesserung der Lebensbedingungen
und des Wohlbefindens von Nutztieren gestartet.
„Wir wollten nicht warten, bis auf europäischer Ebene endlich ein Tierschutz-
Label verabschiedet ist, sondern bieten Verbrauchern, die mehr
für das Wohl der Tiere tun wollen, ohne auf Fleisch und Wurst zu verzichten,
heute schon eine Alternative“ erläutert Westfleisch-
Vertriebsleiter Hubert Kelliger.

famila arbeitet seit Jahren vertrauensvoll mit dem Lieferanten WestfalenLand
zusammen und war gern bereit, diese Tierwohl-Artikel ins
Programm aufzunehmen. „Verbesserte Aufzuchtbedingungen sind nicht
nur gut für die Tiere, sondern auch für die Qualität der Produkte“, betont
Uwe Holst, zuständig für den Fleischeinkauf bei famila. „Die Kunden
sind beim Kauf von Fleisch- und Wurstartikeln sehr preissensibel.
Tierwohl gibt es natürlich nicht zum Nulltarif, aber die Produkte sind
deutlich günstiger als die Bio-Alternative. Wir sind überzeugt, dass unsere
Kundschaft dieses wirklich gute Sortiment annimmt, so dass das
Programm weiter ausgebaut werden kann. Daher haben wir auch
gleich eine Listung in allen Häusern vorgenommen.“ Der Preis für die
Tierwohl-Artikel liegt um rund 8 bis 10 % höher als für konventionelle
Produkte. Der etwas höhere Preis geht fast ausschließlich an die beteiligten
Landwirte, die sich für die Mitarbeit in dem anspruchsvollen
Programm qualifiziert haben.

Das Tierwohl-Konzept
Die Aktion Tierwohl ist kein Tierschutzprogramm im Sinne vieler Fachorganisationen.
Das Tierwohl-Programm ist ein Einstieg und wird ständig
weiter entwickelt. Die beteiligten landwirtschaftlichen Betriebe,
Westfleisch und famila sorgen dafür, dass sich das Wohlergehen der
Tiere gegenüber den derzeitigen gesetzlichen Standards weiter verbessert.

Dies betrifft unter anderem die Haltungsbedingungen im Stall, die
Wasserversorgung, die Fütterung, die Transportzeiten, die tierärztliche
Versorgung sowie die Unterbringung der Muttertiere. Auch der Verzicht
auf die Kastration männlicher Ferkel ist Teil dieses Programms. Um alle
diese Standards zu verbessern, sind aufwendige Mehrarbeiten und Prüfungen
notwendig. Die meist von Familien seit Generationen geführten
landwirtschaftlichen Betriebe verfügen über die dazu notwendige Größe
und technische Ausstattung, um dies auch wirtschaftlich leisten zu
können.

Ein detaillierter Vergleich der Merkmale zwischen der Aktion Tierwohl
und den gesetzlichen Anforderungen ist im Internet unter www.aktiontierwohl.
de zu finden. Kontrolliert werden die definierten Standards
durch unabhängige Institute und amtliche Fachleute.

Aufklärung der Verbraucher notwendig

famila wird das neue Tierwohl-Sortiment regelmäßig intensiv bewerben
und mit Flyern und Plakaten in den Märkten über das Programm aufklären.
„Fakt ist, dass sich viele Kunden einen verbesserten Umgang
mit den Tieren in der Aufzucht wünschen. Wir bieten mit diesem Programm
von WestfalenLand eine echte Alternative“ so Uwe Holst weiter.
„Wenn die aufgeklärten Verbraucher dieses neue Angebot wahrnehmen,
sind wir in Sachen Tierschutz in der Nutztierhaltung auf jeden
Fall einen großen Schritt weiter. Wir werden dieses Sortiment stetig
weiter ausbauen.“

PDF-Download

Am 14. Januar startet in allen Warenhäusern von famila Nordost eine große Treueaktion. Als Treueartikel gibt es hochwertiges Kochgeschirr von Schulte-Ufer.

5 Euro = 1 Treuepunkt
Ab dem 14. Januar können famila-Kunden bei jedem Einkauf Punkte sammeln. Für je 5 Euro Einkaufswert gibt es einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Hat ein Kunde 40 Punkte in sein Sammelheft eingeklebt, so kann er sich einen Treueartikel zum stark vergünstigten Treuepreis aussuchen.

Edle Töpfe und Pfannen zum Vorteilspreis
Anfang 2012 hatte famila eine erste Treueaktion in Teilen des Vertriebsgebietes getestet. Die Kunden haben die Aktion sehr gut angenommen, so dass nun in allen famila-Häusern Punkte gesammelt werden können. Zur Wahl stehen diesmal Produkte aus der Kochgeschirr-Serie „Professional“ von Schulte-Ufer. Der hochwertige Edelstahl 18/10 ist für alle gängigen Herdarten inklusive Induktion geeignet. „Wir haben uns für Produkte entschieden, die den Haushalt unserer Kunden sinnvoll ergänzen. Mit dem hochwertigen Kochgeschirr macht das Kochen noch mehr Spaß“, ist Bärbel Hammer, Marketingleiterin bei famila, überzeugt.

Die neue Treueaktion läuft bis zum 4. Mai 2013. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

PDF-Download

Nach rund fünfmonatigem Umbau feiert das famila-Warenhaus in der
Buchholzer Lindenstraße seine Neueröffnung. Das Warenhaus wurde
aufwändig modernisiert und dem aktuellen famila-Konzept angepasst.
Rund 3,3 Millionen Euro investierte das Unternehmen in den Umbau.

Ein Ladenlayout, das überzeugt

Das Warenhaus hat 1987 in der Buchholzer City eröffnet und ist rund
2.500 qm groß. Nach dem Umbau präsentiert sich der Markt jetzt viel
übersichtlicher und ansprechender. Das harmonische Farb- und Beleuchtungskonzept
ist auf die unterschiedlichen Abteilungen abgestimmt.
Der Getränkemarkt wurde in die Verkaufsfläche integriert, so
dass die Kunden Getränkekisten & Co. gleich mit bezahlen können. An
zwei neuen Leergutautomaten kann das Leergut schnell und unkompliziert
zurückgegeben werden. In einem neuen Design präsentieren sich
auch die Bedientresen, an denen über 400 Wurstsorten und mehr als
400 Käse- und Salatspezialitäten mit fachkundiger Beratung erhältlich
sind. Alle Thekenmöbel wurden ausgetauscht und Böden und Wände
farbig gefliest. „Durch die klare Anordnung, die neuen Regale und die
themenbasierte Beschilderung finden unsere Kunden sich sehr schnell
zurecht“ ist famila-Warenhausleiterin Anneke Kruse überzeugt.

30.000 verschiedene Artikel
Das Angebot ist in allen Sortimentsbereichen breit gefächert. Der
Schwerpunkt in der famila-Filiale in der Innenstadt liegt dabei auf dem
Bereich Frische und Feinkost. Eine große Auswahl an regionalen Spezialitäten
wird direkt von Bauernhöfen im Umland bezogen, so zum
Beispiel Kartoffeln von Stemmann und Äpfel von Busch. In allen Warenbereichen
ist eine große Markenvielfalt verfügbar, die sowohl garantiert
günstige Artikel aus dem „Billiger ist keiner-Programm“ als auch
Premiumartikel bietet.
Frische und leckere Brot- und Backwaren zu günstigen Preisen gibt es
im großen neuen Backshop in der Ladenmitte. Unter der Qualitätsmarke
Hofgut vertreibt famila ausgewählte Produkte in allen Sortimentsbereichen
zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein umfangreiches
Biosortiment – mit vielen Produkten der bekannten Marke
Biogreno – ist genauso erhältlich wie glutenfreie und laktosefreie
Produkte. In der Weinabteilung „Schneekloth Weindepot“ können die
Kunden aus mehr als 650 Weinen ihren Lieblingstropfen wählen. Abgerundet
wird die Produktpalette durch eine große Auswahl an Nonfood-
Artikeln.

Helle und freundliche Einkaufsatmosphäre
Schon beim Betreten des Marktes werden die Kunden von einer hellen
und einladenden Atmosphäre durch eine neue Alu-/Glasfassade empfangen.
Die Bäckerei Weiss wurde neu platziert und um einen gemütlichen
Cafébereich mit Innen- und Außensitzplätzen erweitert. Abgerundet
wird das Einkaufsvergnügen durch den neuen Blumenshop Bloomery,
der den Kunden ab sofort ein schönes Sortiment an Schnitt- und
Topfblumen als Geschenk oder für ein schönes Zuhause bietet.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Neu gestaltet wurde auch das famila-Servicecenter. Dort werden viele
Dienstleistungen angeboten, die das Einkaufen noch bequemer machen.
Die Kunden können außerdem Postangelegenheiten erledigen
und Tickets für Veranstaltungen in ganz Deutschland kaufen. Die Öffnungszeiten
bei famila in der Lindenstraße sind besonders kundenfreundlich:
Warenhausleiterin Anneke Kruse und ihr Team sind montags
bis samstags von 7 bis 21 Uhr für die Kunden da. Im komplett
umgestalteten Kassenbereich gibt es eine neue Zahlungsmöglichkeit:
An vier neuen Selfscanning-Kassen können die Kunden ihren Einkauf
selbst scannen und an Automaten bezahlen. Neu ist auch, dass sich die
Kunden mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos auszahlen lassen können.

PDF-Download

Das famila-Warenhaus in Kiel-Neumeimersdorf erhielt heute das “Gütesiegel für ein besonderes Engagement für die Teilhabe von behinderten und älteren Menschen in der Gesellschaft“. Der Sozialverband Deutschland e. V. zeichnet mit dem Gütesiegel Einrichtungen aus, die sich bei der Gestaltung von Gebäuden für die Interessen von Menschen mit Behinderung eingesetzt haben.

Nach einem gemeinsamen Rundgang durch das Warenhaus erhielt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz aus den Händen vom Landesvorsitzenden des Sozialverbandes Sven Picker das Gütesiegel und die dazugehörige Urkunde. “Wir danken dem Sozialverband sehr für die Auszeichnung und sehen sie zugleich als Ansporn, auch bei künftigen Bauvorhaben auf besonderen Einkaufskomfort zu setzen” so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz.

Die positiven Aspekte der Barrierefreiheit in dem famila-Haus sind vielfältig. Die Behindertenparkplätze wurden extra breit angelegt und liegen sehr eingangsnah. Es stehen behindertengerechte Toiletten und spezielle Einkaufswagen für Menschen mit Gehbehinderung zur Verfügung. Zudem gibt es eine eigene Kasse für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer. Im Warenhaus sind die Regale niedrig und die einzelnen Warenbereiche übersichtlich beschildert, was insbesondere Sehbehinderten den Einkauf sehr erleichtert. Die breiten Gänge zwischen den Regalen sorgen für zusätzlichen Einkaufskomfort.

Gemeinsam mit dem Sozialverband prüft famila die Barrierefreiheit auch in anderen Häusern und nimmt bauliche Veränderungen vor. “Jeder Kunde soll sich bei uns wohlfühlen und gern zu uns kommen, deshalb freuen wir uns sehr über die weitere Zusammenarbeit mit dem Sozialverband Deutschland”, so Christian Lahrtz.

PDF-Download

Die Fischtheke des famila-Warenhauses in Reinbek erreichte bei der bundesweiten Wahl zur „Fischtheke des Jahres 2012“ den 2. Platz. Die Auszeichnung wird jährlich von der Fachzeitschrift Lebensmittel Praxis verliehen.

Auszeichnung für herausragende Fisch-Bedienungstheken
Jedes Jahr sucht die Lebensmittel Praxis in Kooperation mit “Deutsche See” Fischmanufaktur die besten Fischtheken im deutschen Lebensmittel-Einzelhandel. Die Fachzeitschrift verleiht den Pokal in den Kategorien Supermarkt, Verbrauchermarkt und SB-Warenhaus. In der Kategorie Verbrauchermarkt wurden vier Thekenteams nominiert und zum Finale am 7. November 2012 nach Bremerhaven eingeladen. Die Fischtheke von famila in Reinbek erreichte den 2. Platz in der Kategorie Verbrauchermarkt. „Als Finalist bei einem bundesweiten Wettbewerb dabei zu sein, ist ein toller Erfolg. Wir sind sehr stolz auf unser Reinbeker Team!“ freut sich Thilo Schmitz, verantwortlicher Warenbereichsleiter Fisch in der famila-Zentrale. Eine unabhängige Jury entschied über die Gewinner im Rahmen des großen Abschlussevents. Entscheidend waren nicht allein die wirtschaftlichen Daten, vor allem das Engagement, die Arbeit der Teams und die Auswahl spielten eine besondere Rolle.

Aktive Kundenberatung und ein Sortiment, das überzeugt
Insgesamt unterhält famila in acht von 81 Warenhäusern Fisch-Bedientresen. Geführt werden die Fischtheken von engagierten fachkundigen Teams, maritim im Fischerhemd mit rotem Halstuch gekleidet. Die famila-Fisch-Experten geben den Kunden Zubereitungstipps mit auf den Weg, die begeistert angenommen werden. Zudem liegen an den Theken Hefte mit Fisch-Tipps für die Kunden aus. „Es ist uns wichtig, die Kunden nicht nur über unsere aktuellen Angebote zu informieren. Wir möchten vermitteln, wie gesund und vielseitig Fisch ist und woher der Fisch kommt, der auf dem Teller liegt“ berichtet Thilo Schmitz über das Konzept. Auf einem Flachbildschirm an der Tresenrückwand wird die aktuelle Fisch-Werbung präsentiert. Das Kunden-Fernsehen gewährt Einblick hinter die Kulissen der Fischabteilung, zeigt kurze Einspieler und informative Imagefilme. Im Fisch-TV ist auch die Weltkarte mit den Fanggebieten der FAO, der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen, zu sehen.

Fokus auf regionale Lieferanten
Knapp 250 Fisch- und Seafood-Produkte bietet famila über das Jahr an. Bevorzugt werden regionale Lieferanten. Einige Heringsprodukte und Fischsalate werden exklusiv für famila in der Manufaktur eines mobilen Fischhandels im holsteinischen Neumünster hergestellt. Diese Produkte sind von hervorragender Qualität und werden unter dem Motto „aus der Region – für die Region“ beworben.

Bis zu 18 unterschiedliche Fischbrötchen
Da es der Platz im famila-Haus Reinbek zuließ, wurde ein Bistro-Bereich eingerichtet, der zu einem kulinarischen Treffpunkt für die Kunden geworden ist. Mehr als ein Dutzend Gerichte führt die Speisekarte an, die vom Garnelenteller bis zum Brat-Fisch-Filet reicht. Zum Sofortverzehr oder zum Mitnehmen gibt es bis zu 18 verschiedene Fischbrötchen-Variationen. Die Preise liegen hier zwischen drei und vier Euro.

PDF-Download

Das famila-Warenhaus in Kiel-Dietrichsdorf hat beim bundesweiten Wettbewerb “Lieblingsmarkt 2012” der Zeitschrift „Meine Familie & ich“ Platz 3 in der Kategorie Käse erreicht und wurde mit Sternen in Gold prämiert. Zu den Top-100-Märkten gehören viele weitere famila-Warenhäuser, die mit Sternen in Silber oder Bronze ausgezeichnet wurden.

famila Kiel-Dietrichsdorf unter den TOP 3 Deutschlands
Im Rahmen einer feierlichen Gala in Köln wurden am 18. Oktober die besten Supermärkte ausgezeichnet. Rund 79.000 Verbraucherinnen und Verbraucher wählten im Vorfeld, wo es die frischesten Produkte, die größte Vielfalt, die frischeste Qualität und den freundlichsten Service gibt. Im Beisein von rund 300 Gästen aus Lebensmittelhandel und –industrie, Food-Fachpresse und Medien kürte die Fachjury aus den jeweils besten 10 Märkten pro Kategorie die jeweils drei besten Märkte Deutschlands. Das famila-Warenhaus Kiel-Dietrichsdorf wurde mit dem 3. Platz in der Kategorie Käse und Sternen in Gold ausgezeichnet. famila-Warenhausleiter Kai Glage stolz: “Es war eine wunderschöne Veranstaltung in Köln und wir nehmen unseren Preis voller Stolz mit nach Hause. Auszeichnungen, die vom Kunden selbst vergeben werden, haben einen ganz besonderen Wert”.

Über die Verbraucherwahl “Lieblingsmarkt”
Die Aktion “Lieblingsmarkt” von der Zeitschrift „Meine Familie & ich“ ist die größte Konsumenten- und Handelsauszeichnung in Deutschland. Von Mai bis Juli waren die Leser von „Meine Familie & ich“ und alle Verbraucher in Deutschland aufgerufen, ihren persönlichen Lieblingsmarkt 2012 zu wählen. In den fünf Kategorien Wurst & Fleisch, Käse, Obst & Gemüse, Fisch und Wein sind dabei Qualität der Ware, Sortiment und Service zu bewerten. Mit dem Preis werden hervorragende Leistungen im Lebensmittelhandel geehrt.

Zu famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt zurzeit 81 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und rund 600 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Angebot in den Warenhäusern ist auf Regionalität, Frische und hohe Qualität mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis ausgerichtet.

PDF-Download

Ab Mittwoch steht er erstmals in den Verkaufsregalen: Der erste Rot-wein vom Weingut S. J. Montigny in Altmühlen bei Grebin. Genau 998 Flaschen, vom Winzer per Hand nummeriert, konnten vom ersten Jahr-gang abgefüllt werden. Erhältlich ist der rote “So mookt wi dat” in allen Kieler famila-Warenhäusern, bei famila in Altenholz, Eutin, Lütjenburg und Oldenburg in Holstein sowie im Markant-Markt Malente und in den CITTI-Märkten Kiel, Lübeck und Flensburg.

Im Herbst 2011 gelesen – jetzt im Handel
Am 18. Oktober 2011 wurde der erste Rotwein am Grebiner Mühlenberg gelesen. Aus vollständig gesunden Regent- und Reberger-Trauben konnten die ersten 700 Liter Rotwein geerntet werden. Der rote “So mookt wi dat” ist durch die Reifezeit in Eichenfässern von einer zarten Tanninstruktur geprägt. Winzer Steffen J. Montigny hat folgenden Verzehrtipp: “Genießen Sie diesen angenehm weichen Rotwein mit Aromen von Kirsche und Johannisbeere zur rustikalen Wurstplatte, zu mildem Käse oder zu leichter Küche”. “So mookt wi dat” wird zu 100 % aus Trauben von den eigenen Weinbergen in Schleswig-Holstein gekeltert. Die sanft hügelige Landschaft der Holsteinischen Schweiz mit ihren Seen bietet gute, windgeschützte und warme Lagen für den Weinanbau. Hier können die Trauben lange reifen und eine große Aromenvielfalt ausbilden. Dazu Winzer Montigny: “Unser ‘So mookt wi dat’ ist ein echter Cool-Climate-Wein. Im Sommer werden die Trauben tagsüber bei höheren Temperaturen und viel Sonne reif, durch die kalten Nächte behalten sie aber sehr gut ihre Säure bei. Weine aus sogenannten Cool-Climate-Regionen zeichnen sich durch eine frischer wirkende Frucht aus, sind aromatischer und säurebetonter, dennoch gänzlich ausgereift durch die lange Reifephase im Herbst”.

Pionierarbeit in der Holsteinischen Schweiz
Die Anbaufläche auf Hof Altmühlen im Landkreis Plön erstreckt sich über insgesamt 2 Hektar. Der erfahrene Winzer Steffen J. Montigny und seine Frau Annette bewirtschaften die Flächen. Als Winzersohn und gelernter Weinbautechniker baut er seit über 25 Jahren eigenen Wein an der Nahe an. Seine Frau entstammt ebenfalls einer Winzerfamilie aus Rheinhessen. Im Frühjahr 2009 folgten beide dem Ruf von Dr. Hermann Langness, Inhaber des Kieler Handelshauses Bartels-Langness (famila, MARKANT, CITTI), um erstmals in Schleswig-Holstein professionellen Weinanbau zu betreiben. Der erste Schleswig-Holstein-Wein auf Hof Altmühlen in Grebin/Ostholstein wurde im Mai 2009 angepflanzt. Zeitgleich mit Hof Altmühlen gründete Steffen J. Montigny 2009 ein Weingut in Bretzenheim an der Nahe. Es umfasst rund 25 Hektar Anbaufläche.

Der 2011er rote Schleswig-Holstein-Wein „So mookt wi dat“ ist ab Mittwoch, 26. September 2012 zum Preis von 18,99 Euro je Flasche hier erhältlich (solange der Vorrat reicht):

•famila-Warenhaus Altenholz
•famila-Warenhaus Eutin
•famila-Warenhaus Kiel-Dietrichsdorf
•famila-Warenhaus Kiel-Elmschenhagen
•famila-Warenhaus Kiel-Neumeimersdorf
•famila-Warenhaus Kiel-Russee
•famila-Warenhaus Kiel-Wik
•famila-Warenhaus Lütjenburg
•famila-Warenhaus Oldenburg in Holstein
•MARKANT-Markt Malente
•CITTI-Markt Flensburg
•CITTI-Markt Kiel
•CITTI-Markt Lübeck

… und im Wein-Onlineshop http://www.schneekloth.de.

PDF-Download

Auszeichnung für das innovative Energiekonzept im Warenhaus Kiel-Wik

Heute wurde der 2. Preis des Energy Efficiency Awards an die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG verliehen. Seit 2007 zeichnet die Deutsche Energie-Agentur (dena) mit dem internationalen Award Unternehmen für herausragende Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz aus. famila erhielt den Preis für seinen Warenhausneubau in Kiel-Wik, der 2008 mit seinem besonderen Energiekonzept zum Flaggschiff für umweltgerechtes Bauen wurde.

Meilenstein für umweltgerechtes Bauen in der Branche
Der Wettbewerb wird von der dena mit Unterstützung der Premium-Partner DZ Bank AG, Imtech Deutschland GmbH & Co. KG und der Siemens AG durchgeführt und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert. In der Jury-Bewertung heißt es: “Die Jury verleiht famila Kiel den 2. Preis des Energy Efficiency Awards für einen Warenhausneubau, der Standards für energieeffizientes Bauen im Einzelhandel setzt. Durch den Einsatz innovativer Gebäudetechnik und die hohen baulichen Standards verbraucht das Warenhaus gegenüber einem vergleichbaren, konventionellen Neubau rund 50 Prozent weniger Energie”. Die Freude über die Auszeichnung bei den famila-Verantwortlichen ist groß. “Wir verstehen dieses Projekt als konsequente Fortführung unserer jahrzehntelangen Umweltpolitik und setzen viele der energetischen Maßnahmen bereits bei weiteren Neu- und Umbauten um. Ein großer Dank geht an das Kieler Architekturbüro Ax5 und an Hubert Eickstädt, den Leiter unserer Technischen Abteilung. Von Anfang an haben alle an einem Strang gezogen, um ein vorbildliches Energiekonzept zu entwickeln” so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz.

famila Kiel-Wik – das erste umweltgerecht gebaute Warenhaus
Das im November 2008 eröffnete famila-Warenhaus im Kieler Stadtteil Wik zeichnet sich durch sein außergewöhnliches und einzigartiges Energiekonzept aus. Das Gebäude verfügt über eine sehr gute Dämmung und eine hohe Dichtigkeit. Die Wärme- und Kälteerzeugung erfolgt über eine Verbundanlage mit Geothermie, auf eine konventionelle Heizung wurde verzichtet. 110 Geothermie-Sonden wurden in 15 Meter Tiefe und 4 Erdsonden in 55 Meter Tiefe gebohrt. Über Heizschlangen, die im Fußboden in einer Länge von 35 km verlegt wurden, kann die konstante Temperatur des Erdreichs im Sommer für die Kühlung des Hauses und im Winter für die Beheizung eingesetzt werden. Die Lüftungsanlagen sind mit hocheffizienten Systemen zur Wärmerückgewinnung ausgestattet. Durch eine optimierte Tageslichtnutzung, hocheffektive Reflektoren im Verkaufsraum sowie den Einsatz von LED kann der Energieaufwand für künstliches Licht auf ein Minimum reduziert werden. Das Projekt wurde mit Mitteln in Höhe von 200.000 Euro vom Schleswig-Holstein-Fonds gefördert.

Große Energieeinsparpotenziale
Der Energieverbrauch konnte durch die Vielzahl der Energieeffizienzmaßnahmen jährlich um 1,9 Gigawattstunden gesenkt werden. Der CO2-Ausstoß verringerte sich um 1.010 Tonnen. Der Stromverbrauch sank pro Jahr um 1,4 Millionen Kilowattstunden. Insgesamt konnten die Energiekosten um 210.000 Euro pro Jahr reduziert werden.

Zu famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt zurzeit 81 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und rund 600 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Angebot in den Warenhäusern ist auf Regionalität, Frische und hohe Qualität mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis ausgerichtet.

PDF-Download

Die Bagger rollen im Hördorfer Weg in Osterholz-Scharmbeck. famila-Nordost mit dem Sitz in Kiel baut ein neues Warenhaus mit Fachmärkten. Die Baukosten betragen rund 17 Millionen Euro. Durch die Ansiedlung werden mehr als 130 neue Arbeitsplätze geschaffen. Die Neueröffnung von famila ist für April 2013 geplant.

Modernes Einkaufserlebnis
Das neue Warenhaus im Meyerhoff-Einkaufspark wird auf rund 3.700 Quadratmetern Verkaufsfläche eine Auswahl von über 40.000 Artikeln in allen Preislagen anbieten. „Die Osterholz-Scharmbecker können sich auf einen Einkaufsmarkt freuen, der nach den neuesten hochwertigen famila-Standards gebaut wird“, verspricht famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. Das aktuelle Einrichtungs-, Farb- und Beleuchtungskonzept ist auf die Besonderheiten der Fachabteilungen abgestimmt. Breite Gänge, niedrige Regale und eine klare Beschilderung sorgen für eine angenehme Einkaufsatmosphäre und eine schnelle Orientierung. Das Herzstück ist der große Frischebereich mit Bedienung: Über 400 Wurstsorten und mehr als 400 Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Exklusiv gibt es bei famila Rindfleisch der Marke Block House. Darüber hinaus zeichnen 2.000 Bioprodukte und über 900 Discountprodukte aus dem „Billiger ist keiner“-Programm das Sortiment von famila aus.

Bunter Mietermix
In die Shopzone des Warenhauses werden die Apotheke Nohns, die Bäckerei Rolf, Friseur Klier, ein Blumenshop, ein Imbiss mit Südländischen Spezialitäten und ein Geldautomat der Volksbank einziehen. Hinzu kommt ein famila-Getränkemarkt mit rund 800 qm Verkaufsfläche. Im angrenzend entstehenden Fachmarktzentrum eröffnen der Tiernahrungsfachmarkt Das Futterhaus, ein Elektrofachmarkt sowie das Dänische Bettenlager neue Filialen. Zudem wird auf dem Gelände eine Tankstelle errichtet, bei der die Kunden ihre Autos zu besonders günstigen Preisen betanken können.

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Das neue famila-Haus wird in energiesparender und umweltfreundlicher Bauweise errichtet. Zum Kühlen und Heizen wird Erdwärme genutzt, die durch 27 Sonden in 99 Meter Tiefe gewonnen wird. Zudem wird die Abwärme aus der Kälteanlage zum Heizen verwendet. Damit setzt das Unternehmen auf eine zukunftsweisende und umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung. Als weitere Maßnahme wird in den unterschiedlichen Warenbereichen LED-Beleuchtung eingesetzt, die den Strombedarf deutlich senkt.

Überdachte Parkplätze
Für einen entspannten Einkauf werden den Kunden 436 kostenlose Komfort-Stellplätze zur Verfügung stehen. Mit einer Breite von 2,60 Meter ermöglichen sie ein besonders bequemes Ein- und Aussteigen. Um das Auto auch bei schlechtem Wetter trockenen Fußes erreichen oder verlassen zu können, werden 142 Stellplätze überdacht. Selbstverständlich werden eingangsnah auch Parkplätze für Menschen mit Behinderung und für Eltern und Kinder eingerichtet.

Ausbau des Hördorfer Weges
Die Neuansiedlung von famila zieht straßenbauliche Veränderungen nach sich, deren Kosten von famila mitgetragen werden. Am Knotenpunkt Landesstraße L 149/Hördorfer Weg wird ein Kreisverkehr eingerichtet. Zudem wird der Hördorfer Weg ausgebaut und um einen Fuß- und Radweg ergänzt. Der Baustellenverkehr und der spätere Kundenverkehr werden ausschließlich über die L 149 erfolgen.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Am Servicetresen von famila werden viele Dienstleistungen angeboten, die das Einkaufen noch bequemer machen. Die Kunden können dort Tickets für Veranstaltungen in ganz Deutschland sowie Präsentkörbe oder Gutscheine kaufen. An der Kasse können sich die Kunden mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto auszahlen lassen. Für einen zeitsparenden Einkauf werden in der Kassenzone zusätzlich sogenannte Selfscanning-Kassen eingerichtet. Hier können die Kunden ihre eingekauften Waren selbst scannen und den fälligen Betrag an einem Bezahlautomaten begleichen. Eine Mitarbeiterin weist die Kunden in die Bedienung ein und hilft bei technischen Problemen. Diese neue Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits großer Beliebtheit.

PDF-Download

Auf geht’s in Runde 2: Die famila-Warenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen starten am 30. Juli mit ihrer zweiten Treueaktion. Als Treueartikel gibt es diesmal hochwertige Kristallgläser von Schott-Zwiesel.

Ab dem 30. Juli können die famila-Kunden wieder bei jedem Einkauf Punkte sammeln. Für je 5 Euro Einkaufswert gibt es einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Hat ein Kunde 40 Punkte in sein Sammelheft eingeklebt, so kann er sich einen Treueartikel zum stark vergünstigten Treuepreis aussuchen. Zur Wahl stehen edle Rot- und Weißweingläser, Bier-und Sektgläser, Universalgläser sowie ein von Hand gefertigter Weindekanter aus Tritan®-Kristallglas von Schott Zwiesel, das sich durch besondere Bruchfestigkeit und Brillanz auszeichnet. Auch nach unzähligen Spülmaschinengängen bewahrt sich das edle Material seine funkelnde Lichtdurchlässigkeit. Es wird aus natürlichen Materialien hergestellt, die umweltschonend verarbeitet, blei- und bariumfrei sind.

„Unsere erste Treueaktion war ein voller Erfolg. Die Kunden haben mit großer Begeisterung Treuepunkte gesammelt und sich die hochwertigen Messer zum Superpreis gesichert“ so Marketingleiterin Bärbel Hammer aus Kiel. „Wir haben uns jetzt für die schicke Glasserie entschieden, die sicher jeder Tafel den letzten Schliff geben wird“. Die neue Treueaktion läuft bis zum 18. November 2012. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

PDF-Download

Auch in diesem Jahr starten wieder 201 Auszubildende beim Handelsunternehmen famila-Nordost in ihre berufliche Zukunft. Sie haben sich unter rund 1.500 Bewerbern erfolgreich durchgesetzt. Mit insgesamt über 600 Ausbildungsplätzen ist famila eines der führenden Ausbildungsunternehmen in Norddeutschland.

Viele Ausbildungswege für eine Zukunft im Handel

Das Angebot an Ausbildungsgängen ist vielfältig: Sechzehn verschiedene Ausbildungsberufe stehen zur Wahl. Die Bandbreite reicht dabei von Fachverkäufern und Fleischern bis zu Handelsfachwirten und Fachlageristen. „Sehr begehrt ist unsere Spezialausbildung für Nachwuchsführungskräfte. Die aus fünf Bausteinen bestehende Ausbildung mit dem Abschluss Handelsfachwirt ist ein tolles Sprungbrett für eine erfolgreiche Karriere im Handel“, berichtet famila-Ausbildungsreferentin Myriam Ahrendt.

Beste Perspektiven
Vom diesjährigen Abschlussjahrgang können im Einzelhandel rund 80 % der Auszubildenden übernommen werden, im Bereich Großhandel liegt die Quote sogar bei 95 %. „Nicht nur die Noten, sondern insbesondere das persönliche Engagement und die verkäuferische Leidenschaft müssen stimmen, dann übernehmen wir unsere Auszubildenden gerne“ so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Wir legen großen Wert darauf, die jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schnell zu integrieren und ihnen Verantwortung zu übertragen“.

Ausbildungsmessen als Kontaktbörse
Um jungen Leuten die Ausbildungsmöglichkeiten im Handel vorzustellen, ist famila auf zahlreichen Azubi-Messen im norddeutschen Raum vertreten. Ergänzend hat das Ausbildungsteam eng mit der Arbeitsagentur zusammengearbeitet und durch Plakate und Flyer in den famila-Warenhäusern auf die vielseitigen Ausbildungsberufe aufmerksam gemacht. „Viele starten mit einem Schülerpraktikum oder als Aushilfe bei famila. Die abwechslungsreichen Tätigkeiten und das nette Arbeitsklima wecken den Wunsch, im Handel durchzustarten“ so Myriam Ahrendt. Mit der Präsenz in Internetdatenbanken und der Darstellung der einzelnen Berufsbilder auf der Firmenhomepage konnten weitere Schulabgänger erreicht werden.

Die Bewerbungsrunde für 2013 ist eingeläutet
Interessenten für das Ausbildungsjahr 2013 können sich im Internet unter www.famila-ausbildung-mein-ding.de und www.bela-ausbildung-beste-aussichten.de über das Ausbildungsangebot informieren. Dazu Myriam Ahrendt: „Die besten Chancen auf eine Karriere bei famila haben motivierte und engagierte Talente, die gern im Team für unsere Kunden arbeiten“. Die ersten Bewerbungen für den Einzelhandel und den Großhandel liegen bereits vor, die Auswahlverfahren beginnen im Herbst 2012.

Zu famila
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt zurzeit 81 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und rund 600 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Angebot in den Warenhäusern ist auf Regionalität, Frische und hohe Qualität mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis ausgerichtet.

PDF-Download

Das famila-Warenhaus in der Buchholzer Lindenstraße wird umgebaut. Die Verkaufsfläche wird bei laufendem Geschäftsbetrieb umfassend modernisiert. Alle Abteilungen werden schöner, größer, übersichtlicher – die große Neueröffnung ist für Ende 2012 geplant.

Seit 25 Jahren ein beliebtes Einkaufsziel in Buchholz
Rund 3,3 Millionen Euro investiert das Unternehmen in den Umbau des 1987 eröffneten und rund 2.500 qm großen Warenhauses. Ziel ist es, auch den Kunden in der Buchholzer Innenstadt das umfangreiche Sortiment noch übersichtlicher und ansprechender anbieten zu können. „Die Buchholzer können sich auf ein großzügiges Einkaufserlebnis freuen, das dem modernen famila-Konzept entspricht. Wir haben es in unserem anderen Buchholzer famila-Haus bereits umgesetzt“ so famila-Warenhausleiterin Anneke Kruse.

Lichtdurchfluteter Eingangsbereich
Schon von außen wird das famila-Warenhaus in Buchholz sein Gesicht verändern. Durch eine neue Alu-/Glasfassade fällt künftig viel Licht in den großen Eingangsbereich und sorgt für eine helle und einladende Atmosphäre. “Sicher werden wir unsere Kunden nicht völlig von den umfangreichen Umbaumaßnahmen verschonen können. Aber mein Verkaufsteam und ich werden unser Bestes geben, um ihnen das Einkaufen so angenehm wie möglich zu gestalten” so famila-Warenhausleiterin Anneke Kruse. In der Shopzone wird die Bäckerei Weiss neu platziert und um einen gemütlichen Cafébereich mit Innen- und Außensitzplätzen erweitert. Außerdem wird ein neuer Blumenshop einziehen.

Modern, frisch und übersichtlich
Auf der Verkaufsfläche werden alle Abteilungen dem aktuellen famila-Standard angepasst und mit einem modernen Farb- und Beleuchtungskonzept ausgestattet. Der Getränkemarkt wird in die Verkaufsfläche integriert – zwei Leergutautomaten sorgen hier für eine zügige Pfandabwicklung.
Ein neues Design bekommen auch die famila-Bedientresen: Alle Thekenmöbel werden ausgetauscht und Böden und Wände farbig gefliest. Neu gestaltet wird zudem das famila-Servicecenter.

30.000 verschiedene Artikel
Das Angebot ist in allen Sortimentsbereichen breit gefächert. Der Schwerpunkt in der famila-Filiale in der Innenstadt liegt dabei auf dem Bereich Frische und Feinkost. Eine große Auswahl an regionalen Spezialitäten wird direkt von Bauernhöfen im Umland bezogen. In allen Warenbereichen ist eine große Markenvielfalt verfügbar, die sowohl garantiert günstige Artikel aus dem „Billiger ist keiner-Programm“ als auch ausgesuchte Premiumartikel bietet. Frische und leckere Brot- und Backwaren zu günstigen Preisen gibt es im großen Backshop in der Ladenmitte. Das Herzstück von famila ist der große Frischebereich: Über 400 Wurstsorten und mehr als 400 Käse- und Salatspezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Unter der Qualitätsmarke Hofgut vertreibt famila ausgewählte Produkte in allen Sortimentsbereichen zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein umfangreiches Biosortiment – mit vielen Produkten der bekannten Marke BioGreno – ist genauso erhältlich wie glutenfreie und laktosefreie Produkte. In der Weinabteilung „Schneekloth Weindepot“ können die Kunden aus mehr als 650 Weinen ihren Lieblingstropfen wählen. Abgerundet wird die Produktpalette durch eine Auswahl an Nonfood-Artikeln. 

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Die Öffnungszeiten bei famila in der Lindenstraße sind besonders kundenfreundlich: Warenhausleiterin Anneke Kruse und ihr Team sind montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr für die Kunden da. Am Servicetresen von famila werden viele Dienstleistungen angeboten, die das Einkaufen noch bequemer machen. Die Kunden können dort Postangelegenheiten erledigen und Tickets für Veranstaltungen in ganz Deutschland kaufen. An der Kasse können sich die Kunden mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto auszahlen lassen. Im Zuge des Umbaus gibt es zudem bald eine neue Zahlungsmöglichkeit: Für einen zeitsparenden Einkauf durch eigenes Scannen und Automatenzahlung werden in der Kassenzone vier neue Selfscanning-Kassen eingerichtet, die sich bereits in vielen anderen famila-Warenhäusern größter Beliebtheit erfreuen.

PDF-Download

Nach rund siebenmonatigem Umbau feiert das famila-Warenhaus in der Industriestraße in Westerland auf Sylt seine Neueröffnung. Das Warenhaus wurde um 600 Quadratmeter erweitert, aufwändig modernisiert und dem aktuellen famila-Konzept angepasst – bei laufendem Geschäftsbetrieb. Rund 4 Millionen Euro investierte das Unternehmen in den Umbau.

Modern und großzügig
Der frisch renovierte Markt überzeugt durch seine übersichtliche und kundenfreundliche Gestaltung. Durch die Erweiterung stehen rund 600 Quadratmeter mehr Verkaufsfläche zur Verfügung. Alle Abteilungen präsentieren sich geräumiger und großzügiger. Um das aktuelle Kundenleitsystem auch in Westerland umzusetzen, wurden viele Abteilungen verlegt und komplett neu gestaltet. „Durch die klare Anordnung, die niedrigen Regale und die themenbasierte Beschilderung finden unsere Kunden sich sehr schnell zurecht“ ist Warenhausleiter Hermann Schulze überzeugt. Das harmonische Farb- und Beleuchtungskonzept ist auf die unterschiedlichen Abteilungen abgestimmt.

Ein Ladenlayout, das überzeugt
Beim Ladenbau haben die Planer großen Wert auf besondere Details gelegt: So präsentieren sich die verschiedenen Warenbereiche als halbrund angelegte Themenwelten. Dazu Warenhausleiter Hermann Schulze: „In unserer neuen Obst- und Gemüse-Abteilung fühlt man sich wie auf dem Wochenmarkt. Neben vielen heimischen und exotischen Früchten und Gemüsesorten bieten wir auch eine tolle Auswahl an küchenfertigen Snacks für die schnelle Küche“. Frische und leckere Brot- und Backwaren zu günstigen Preisen gibt es im großen Backshop in der Ladenmitte. Eine großzügige Abteilung für Joghurt, Milch & Co wurde in die Verkaufsfläche integriert. Mehr Platz wurde auch für den Getränkebereich geschaffen, der nun eine noch größere Auswahl für jeden Durst bietet. Ein zusätzlicher Kassenplatz sorgt für kurze Warteschlangen auch zu Spitzenzeiten.

Über 40.000 verschiedene Artikel
Das Angebot ist in allen Sortimentsbereichen breit gefächert. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Bereich Frische. Mehr Platz, mehr Auswahl heißt es bei den Bedientheken für Fleisch und Wurst sowie Käse und Salate. Über 400 Wurstsorten und mehr als 350 Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. In allen Warenbereichen ist eine große Markenvielfalt verfügbar, die sowohl garantiert günstige Artikel aus dem „Billiger ist keiner-Programm“ als auch Premiumartikel bietet. Ein umfangreiches Biosortiment ist genauso erhältlich wie glutenfreie und laktosefreie Produkte. In der Weinabteilung „Schneekloth Weindepot“ können die Kunden aus mehr als 650 Weinen ihren Liebingstropfen wählen. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Im Westerländer Warenhaus werden insgesamt 82 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Das Team um Warenhausleiter Hermann Schulze wird unterstützt von 4 Auszubildenden. Die Öffnungszeiten sind besonders kundenfreundlich: Von montags bis samstags kann in der Saison von 8 bis 21 Uhr eingekauft werden, sonntags von 11 bis 19 Uhr. Die Zahlungsmöglichkeiten sind vielfältig, zudem können sich die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto auszahlen lassen. In der Mall präsentiert sich die Bäckerei Raffelhüschen, ergänzt um einen Cafébereich mit Innen- und Außensitz-plätzen. Ein Geldautomat der Sylter Bank steht dort ebenfalls für die Kunden bereit. Am famila-Servicecenter kann der Kunde seinen Lottoschein abgeben, Tickets für Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet kaufen und viele weitere Serviceleistungen in Anspruch nehmen.

Mehr Parkfläche bis Ende 2012
In einem zweiten Bauabschnitt folgt bis zum Jahresende die Umwandlung des benachbarten Grundstücks in famila-Parkfläche. famila hatte das Grundstück im vergangenen Jahr von der Firma Blankschyn erworben, die ihren Geschäftssitz verlagert hat. Dort sollen außerdem ein Lager und ein Kühlraum für Molkerei- und Tiefkühlprodukte entstehen.

Tolle Angebote im Extra-Handzettel
Zur Neueröffnung wird ein großer Sonder-Handzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Wir danken unseren Kunden für ihre Treue und Geduld während des Umbaus und haben tolle Angebote zusammengestellt. Der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall“, so Warenhausleiter Hermann Schulze. „Außerdem gibt es einen schicken Strandkorb zu gewinnen“.

PDF-Download

Die Bagger rollen in der Braunschweiger Straße in Gifhorn. famila baut bis Frühjahr 2013 ein neues Warenhaus mit Fachmarktzentrum, bis Ende 2013 wird das bestehende Warenhaus in einen Elektrofachmarkt umgewandelt. Das Investitionsvolumen beträgt rund 20 Millionen Euro. Durch die Ansiedlung weiterer Fachmärkte werden mehr als 100 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Teil-Abriss der Schlifski-Gebäude
Zu Beginn werden die Gebäude auf dem ehemaligen Schlifski-Grundstück teilweise abgerissen. Die Arbeiten haben im April begonnen und werden Mitte Juni abgeschlossen sein. Das Restaurant La Caféteria bleibt zunächst vom Abriss verschont und ist weiterhin geöffnet. Später zieht es in den linken Abschnitt des neuen Fachmarktzentrums ein.

famila baut neu – 1000 Quadratmeter mehr Fläche
Im ersten Bauabschnitt wird ein neues Warenhaus mit rund 4.200 Quadratmetern Verkaufsfläche errichtet. „Die Gifhorner können sich auf einen Einkaufsmarkt freuen, der nach den neuesten hochwertigen famila-Standards gebaut wird“ verspricht famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. Die Neueröffnung ist für Februar 2013 geplant. Alle Arbeiten wurden so organisiert, dass die Kunden möglichst wenig gestört werden. “Während des Umbaus können die Kunden wie gewohnt bei uns einkaufen, wir werden nicht einen einzigen Tag schließen müssen” berichtet Warenhausleiter Karl-Heinz Knöfel.

Fachmarktzentrum mit neuen Mietern
Links neben famila entsteht ein Fachmarktzentrum, in das Takko, Deichmann, dm Drogeriemarkt und das Restaurant La Caféteria einziehen. Ein Fachmarkt für hochwertige Haushalts-, Geschenk- und Dekoartikel ist ebenfalls geplant. Die Eröffnung ist zusammen mit famila für Februar 2013 vorgesehen.

Ein Elektronikfachmarkt für Gifhorn: Media-Markt kommt
In einem zweiten Bauabschnitt wird das jetzige Warenhaus zum Elektrofachmarkt Media Markt umgebaut. Hier zieht der 480 qm große famila-Getränkemarkt mit ein. Außerdem ist die Ansiedlung eines Betten- und Matratzenfachmarktes in Planung. Bis Ende 2013 sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Das neue famila-Haus wird in energiesparender und umweltfreundlicher Bauweise errichtet. Die Heizungsanlage wird durch ein eigenes Blockheizkraftwerk besonders energieeffizient. Zudem wird die Abwärme aus der Kälteanlage für die Heizung genutzt. Energiesparende LED-Beleuchtung setzt die unterschiedlichen Warenbereiche ins rechte Licht. Für die Senkung des Stromverbrauchs sorgt eine Energieoptimierungsanlage, die eine optimale Schaltung der angeschlossenen Stromverbrauchsgeräte sicherstellt. Das umweltbewusste Konzept findet sich auch im Außenbereich wieder: Die Parkflächen werden teilweise mitversickerungsfähigem Pflaster ausgestattet. Es trägt zu einer Verbesserung der umweltgerechten Entwässerung von Flächen bei, da nur noch geringe Regenwassermengen in die Kanalisation gelangen. Das Grundwasser wird aufgefüllt und die Kanalisation entlastet.

Über 40.000 verschiedene Artikel
famila ist seit der Übernahme vor rund 10 Jahren ein beliebtes Einkaufsziel für die Gifhorner. Insgesamt umfasst das Sortiment über 40.000 Artikel in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte und über 900 Discountprodukte in allen Warenbereichen aus dem „Billiger ist keiner“-Programm. Das Herzstück ist der große Frischebereich: Über 400 Wurstsorten und mehr als 350 Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Unter der Eigenmarke Hofgut vertreibt famila Produkte mit besonderer Qualität in allen Sortimentsbereichen zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Ergänzt wird das Angebot um die Weinfachabteilung „Schneekloth Weindepot“ mit über 650 verschiedenen Weinen. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör, Printmedien, CDs/DVDs sowie Spielwaren und Elektroartikel. Warenhausleiter Karl-Heinz Knöfel und sein Verkaufsteam sind während des gesamten Umbaus von Montag bis Sonnabend von 8 bis 21 Uhr für die Kunden da.

PDF-Download

Nach dem großen Erfolg des Premierenjahrgangs ist am kommenden Dienstag Verkaufsstart für den zweiten Jahrgang des Weißweins „So mookt wi dat“ vom Weingut Hof Altmühlen bei Grebin von Winzer Steffen J. Montigny. 3.804 Flaschen und damit doppelt so viele wie im Vorjahr wurden von dem fein-aromatischen Weißwein abgefüllt.

Am 11. Mai 2012 wurden in der Abfüllanlage der Kieler Weinkellerei Schneekloth 3.804 Flaschen Weißwein und 998 Flaschen Rotwein abgefüllt. Wie im Vorjahr bei der Premiere des Weißweins wurde jede Flasche des ersten Rotweinjahrgangs von Steffen J. Montigny von Hand nummeriert. Der weiße „So mookt wi dat“ wird ab Dienstag, 29. Mai 2012 in ausgesuchten famila-Warenhäusern und MARKANT- und CITTI-Märkten erhältlich sein. Vermarktet wird er durch die renommierte norddeutsche Weinkellerei P. Schneekloth, die zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe gehört. Zunächst geht nur der Weißwein in den Verkauf. Der Rotwein lagerte vor der Abfüllung 6 Monate im Holzfass und wird nun weitere 3 Monate in der Flasche gelagert, um das Geschmackserlebnis abzurunden. Der Verkaufsstart für den ersten roten “So mookt wi dat” ist für September 2012 geplant.

Schreck in den Morgenstunden – mit Happy End
Das Weinjahr 2011 hatte wetterbedingt wieder einige Überraschungen parat. Nach einem warmen und trockenen Frühjahr trieben die Reben am 24. April 2011 sehr früh aus. Leider kam es am 6. Mai 2011 noch zu einem starken Frost mit Temperaturen von 6 bis 8°C unter Null. “Zu diesem Zeitpunkt vertragen die Reben im ersten Grün keine Frosttemperaturen mehr. Unsere Enttäuschung am nächsten Morgen war groß”, berichtet Steffen J. Montigny. Viele Triebe waren erfroren und haben für deutliche Ernteeinbußen gesorgt. Dank des großen Entwicklungsvorsprungs der verbliebenen Triebe und der feucht-warmen Bedingungen in den Sommermonaten ging die Rebenentwicklung jedoch sehr vielversprechend und zügig weiter. Rechtzeitig bevor die Feuchte bei den Reben für Fäulnisschäden gesorgt hätte, kam die Wende: Ein goldener Spätsommer brachte die entscheidenden Sonnenstunden für die Bildung des Fruchtzuckers. Durch intensive Laubarbeiten wie das Entfernen der Blätter in der Traubenzone wurde für eine optimale Sonneneinstrahlung der Trauben gesorgt. Auch das schnelle Abtrocknen nach Regenfällen war so gegeben. “Die Erträge stehen zwar noch hinter unseren Erwartungen zurück, die Qualität und der Geschmack unseres Nordweins sind jedoch außerordentlich gut”, zeigt sich der Winzer mit seinem zweiten Jahrgang zufrieden.

Das aktuelle Weinjahr
Kaum ist der 2011er Wein in der Flasche, wächst der neue Jahrgang he-ran. Die Winterfröste der beiden vergangenen Jahre haben den Rebstöcken ziemlich zugesetzt und für sogenannte Stockausfälle gesorgt. Als Ausgleich und um erneuten Ernteausfällen vorzubeugen wurden neue Reben zwischen die 2009er Weißweinrebstöcke gepflanzt. „Das Wetter hatte auch für den 2012er Jahrgang einige Überraschungen parat. Dennoch gehen wir optimistisch in dieses Weinjahr“, so Steffen J. Montigny zuversichtlich. Die Rebstöcke mit den roten Sorten Regent und Reberger haben direkt auf dem Mühlenberg eine günstigere Lage und entwickeln sich sehr gut.

Pionierarbeit in der Holsteinischen Schweiz
Die Anbaufläche auf Hof Altmühlen im Landkreis Plön erstreckt sich über insgesamt 2 Hektar. Der erfahrene Winzer Steffen J. Montigny und seine Frau Annette bewirtschaften die Flächen. Als Winzersohn und gelernter Weinbautechniker baut er seit über 25 Jahren eigenen Wein an der Nahe an. Seine Frau entstammt ebenfalls einer Winzerfamilie aus Rheinhessen. Im Frühjahr 2009 folgten beide dem Ruf von Dr. Hermann Langness, Inhaber des Kieler Handelshauses Bartels-Langness (famila, MARKANT, CITTI), um erstmals in Schleswig-Holstein professionellen Weinanbau zu betreiben. Der erste Schleswig-Holstein-Wein auf Hof Altmühlen in Grebin/Ostholstein wurde im Mai 2009 angepflanzt.

S. J. Montigny – moderne Weingüter in Nord und Süd
Zeitgleich mit Hof Altmühlen gründete Steffen J. Montigny 2009 ein Weingut in Bretzenheim an der Nahe. Es umfasst rund 30 Hektar Anbaufläche und erbringt einen Ertrag von rund 200.000 Litern Wein. Die Montigny-Weine aus Bretzenheim sind in den famila-Warenhäusern, MARKANT- und CITTI-Märkten erhältlich. Viele wurden bereits mehrfach durch die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz mit Kammerpreismünzen prämiert. Die Montigny Chardonnay Spätlese erhielt 2010 beim größten internationalen Weinwettbewerb Mundus Vini die Auszeichnung „Silber“. Das Weingut S. J. Montigny wurde in der neuesten Ausgabe des „Gault & Millau WeinGuide 2012“ mit einer Traube für acht seiner Weine prämiert, darunter mit hervorragenden 83 von 100 Punkten der erste Jahrgang des „So mookt wi dat“.

Der 2011er Schleswig-Holstein-Wein „So mookt wi dat“ ist ab Dienstag, 29. Mai 2012 zum Preis von 14,99 Euro hier erhältlich (solange der Vorrat reicht):

•famila-Warenhaus Altenholz
•famila-Warenhaus Bad Oldesloe
•famila-Warenhaus Bad Segeberg
•famila-Warenhaus Eckernförde
•famila-Warenhaus Eutin
•famila-Warenhaus Heiligenhafen
•famila-Warenhaus Kiel-Dietrichsdorf
•famila-Warenhaus Kiel-Elmschenhagen
•famila-Warenhaus Kiel-Neumeimersdorf
•famila-Warenhaus Kiel-Russee
•famila-Warenhaus Kiel-Wik
•famila-Warenhaus Lübeck, Schwartauer Landstraße
•famila-Warenhaus Lübeck, Wesloer Landstraße
•famila-Warenhaus Lütjenburg
•famila-Warenhaus Neustadt in Holstein
•famila-Warenhaus Norderstedt
•famila-Warenhaus Oldenburg in Holstein
•famila-Warenhaus Quickborn-Halenberg
•famila-Warenhaus Reinbek
•famila-Warenhaus Timmendorfer Strand
•MARKANT-Markt Malente
•MARKANT-Markte Scheich, Plön
•Delikatessen Peters Bad Oldesloe
•CITTI-Markt Flensburg
•CITTI-Markt Kiel
•CITTI-Markt Lübeck
•Schlemmer-Markt Freund, Kiel
•Verbrauchermarkt Sörensen, Waabs

… und im Wein-Onlineshop http://www.schneekloth.de

PDF-Download

1920 junge Ballkünstler, 160 Mannschaften, 10 Turniere, 480 Spiele – und ein Ziel: Einmal famila-Fußball-Mini-Europameister werden! Wie bereits bei den letzten großen Fußballereignissen richtet famila auch in diesem Jahr eine Fußball-Mini-EM für E-Jugend-Mannschaften aus. Die Turniere finden am 2. und 9. Juni an insgesamt zehn Austragungsorten statt, die Teilnehmer stehen bereits fest.

famila-Häuser und Partnervereine vor Ort organisieren gemeinsam
An zehn famila-Standorten werden jeweils 16 E-Jugend-Mannschaften aus der Region den Original-EM-Spielplan nachspielen. Insgesamt nehmen 160 Mannschaften an der „famila-Fußball-Mini-EM 2012“ teil, die zusammen mit örtlichen Sportvereinen durchgeführt wird. Alle Plätze werden ausgespielt, so dass jede Mannschaft mehrere Spiele bestreitet. Jedes E-Jugend-Team tritt stellvertretend für eine der 16 EM-Nationen an – natürlich im jeweiligen Nationaltrikot, das den Mannschaften von famila überreicht wird. Die Auslosung, welche Mannschaft welchem Land zugeordnet wird, erfolgt vor Ort durch das jeweilige Warenhaus und den Partnerverein. Am 2. Juni starten die Turniere in Ahrensburg, Bad Bramstedt, Bielefeld, Geesthacht, Kiel, Lübeck-Wesloe, Oldenburg in Holstein, Rotenburg sowie in Tarp und am 9. Juni in Güstrow.

Ein toller Spaß für Groß und Klein
Schon zu den WM 2006 und 2010 sowie zur EM 2008 hat famila mit großem Erfolg Meisterschaften für die Nachwuchskicker ausgerichtet. „Unsere Mini-Meisterschaften haben schon fast Tradition“ so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Alle Beteiligten sind mit Herzblut voll bei der Sache. Es macht einfach Spaß, mit so vielen Fußballbegeisterten einen tollen Tag gemeinsam zu verbringen“. Alle Erlöse aus den Turnieren kommen den Vereinen zugute. „Die Förderung des Jugend-Fußballs liegt uns am Herzen, die Vereine leisten hier wertvolle und wichtige Arbeit“ so Lahrtz weiter.

Original-Pokal für den Sieger und Urkunden für alle Teams
Insgesamt wird es zehn famila-Mini-Europameister 2012 geben. Die Sieger-Teams können sich über eine Kopie des Original-EM-Pokals und einen Satz Trikots für die nächste Spielsaison freuen. Die zweiten bis vierten Sieger werden ebenfalls für ihr gutes Abschneiden belohnt: Die Teams erhalten famila-Gutscheine für eine Mannschaftsfeier. Alle Teilnehmer bekommen zudem eine Medaille und alle Teams eine Urkunde und einen Fußball als Erinnerung an die famila-Mini-EM 2012.

Rahmenprogramm für die ganze Familie
Auch abseits des Spielfeldes wird das Programm der famila-Häuser und der Partnervereine eine runde Sache sein: Tolle Spielgeräte stehen für den sportlichen Spaß zwischendurch bereit und beim Torwandschießen kann jeder seine Treffsicherheit unter Beweis stellen. Für das leibliche Wohl ist mit Bratwurst, Kaffee und Kuchen, Softdrinks, Eis & Co. zu familienfreundlichen Preisen ebenfalls gesorgt. Der Eintritt zu den Turnieren ist natürlich frei – u