Header thiele

Maritime Gaumenfreuden – Wer Fischspezialitäten sucht, denkt automatisch an die vielen idyllischen Küstenorte an Nord- und Ostsee. Neumünster im schleswig-holsteinischen Binnenland gehört nicht unbedingt dazu. Und doch liegt genau hier mit der Manufaktur von Thiele Fisch und Feinkost ein Paradies für alle Freunde maritimer Genüsse.

Im Jahr 1991 gründeten Andreas und Anette Thiel ihr Fisch- und Feinkostunternehmen. „Fisch war schon immer meine Leidenschaft“, berichtet Andreas Thiele, begeisterter Angler. Schon mit 18 Jahren habe er Lachs geräuchert und in der Nachbarschaft verkauft – eine Passion, die er inzwischen mit seiner Tochter Lena teilt. Gemeinsam mit ihrem Mann Fabian Kramp ist die gelernte Speditionskauffrau im elterlichen Betrieb tätig. „Zu erhalten, was meine Eltern geschaffen haben, ist mir eine Herzensangelegenheit“, erzählt die junge Mutter. Die facettenreiche Arbeit und die Verantwortung für ein rund 45-köpfiges Team faszinieren sie ebenso wie die Vielfalt der Produkte.

Fischige Vielfalt in Handarbeit
Riesige Bottiche, Tiegel, Schalen und Schüsseln stehen in der Produktionshalle im Neumünsteraner Gewerbegebiet. Dazwischen wird fleißig geschnippelt, gewogen, gewürzt und gerührt. In der großen Pfanne braten frische Heringe, auf einer Arbeitsplatte wird eine Lachsseite entgrätet, während eine Mitarbeiterin zartrosa Stückchen vom Matjesfilet mit von Hand geschnittenen Zwiebeln, Gurken und Tomaten vermengt.

2104-HKH-Thiele-2020-12-15-6956

„Es ist großartig, wie viel man mit Fisch machen kann“, schwärmt Lena Kramp. Ob Senf- oder Dillhappen, Matjes in Kräutermarinade, Flusskrebse in Honig-Senfsoße oder Asiasalat mit Tiefseegarnelen und Ananas: Die Fischsalate erfreuen sich großer Beliebtheit. “Wir probieren immer auch Neues aus, aber unsere Klassiker bleiben“, beteuert Fabian Kramp.

Heiß geliebt und kalt geräuchert
Zu diesen unverzichtbaren Klassikern gehört der Krabbensalat. Ehrensache für die Familie ist hier – wie auch bei den anderen Produkten – der Bezug von möglichst regionalen Zutaten. „Wir kaufen unsere Krabben in Büsum, gepult werden sie nicht wie viele andere in Marokko, sondern in Polen“, erzählt Lena Kramp. Auch die leckere Mayonnaise wird selbst hergestellt. Eier aus dem Hamburger Raum, Öl, Senf, Zucker und ein Aufguss auf Essigbasis nach geheimer Rezeptur sind die Zutaten der cremigen Verführung. Bei der Mischung wird mit Krabben nicht gespart: 50:50 lautet das bewährte Verhältnis. Auf K wie Krabben folgt L wie Lachs: Der edle Fisch ist inzwischen grätenfrei und wird nun mit einer Mischung aus Meersalz und Zucker gebeizt. Nach 24 Stunden folgt ein Bad, dann geht es für 5 Tage in den Kaltrauch. Ganz so wie früher, als Andreas Thiele noch 18 war.

2104-HKH-Thiele-2020-12-15-6976

Erhältlich an den Frischfischtheken bei famila in Buchholz/Nordring, Kaltenkirchen, Kiel/Wik,
Langenhagen, Norderstedt, Pinneberg/Rosenfeld, Reinbek, Steilshoop, Stralsund/Strelapark, Wedel und Winsen.