Header_SupermarktStars

Text: Anneke Fröhlich, Fotos: famila

Großartiger Erfolg für den Warenhausleiter bei famila im Ohlandpark in Kaltenkirchen: Der sympathische Andreas Findeisen wurde im wichtigsten Wettbewerb der Branche zum bundesweit zweitbesten Hausleiter des Jahres gekürt.

Täglich wertschätzt er seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie alle Kundinnen und Kunden wie gekrönte Häupter, nun durfte er selbst einmal ein König sein: Andreas Findeisen, Warenhausleiter bei famila in Kaltenkirchen, wurde Ende Juni mit wahrhaft majestätischen Ehren von seinem Team empfangen. Der Grund war seine hervorragende Auszeichnung beim wichtigen Branchenwettbewerb „Supermarkt Stars“. Bei einer festlichen Gala in Frankfurt konnte Andreas Findeisen in der Kategorie „Hausleiter des Jahres“ die Silbermedaille in Empfang nehmen. Damit gehört er bundesweit zur allerersten Liga herausragender Händlerpersönlichkeiten. Wie stolz man auf den Chef war, zeigte das rund 100-köpfige Team im Ohlandpark mit einer großen Überraschung für den 46-Jährigen. Ein roter Teppich wurde ausgerollt, eine Krone wurde aufgesetzt, das Team stand Spalier, sorgte für Konfettiregen und jubelte. „Andreas Findeisen ist ‚familaner‘ durch und durch“, beschreibt Geschäftsführer Christian Lahrtz den Preisträger. „Er ist eine besonders sympathische Händlerpersönlichkeit, und wir freuen uns sehr mit ihm über diese Auszeichnung.“ Mit nur 22 Jahren war Andreas Findeisen einst der jüngste famila-Warenhausleiter aller Zeiten. Seine Karriere führte den gelernten Einzelhandelskaufmann und gebürtigen Berliner unter
anderem nach Elmshorn und Bad Bramstedt. Seit Januar 2019 leitet er das famila-Warenhaus im Ohlandpark. Den Chef zeichnetaus, dass er jederzeit ein offenes Ohr für alle Mitarbeiter hat. Außerdem liegen ihm der Kontakt zu regionalen Produzenten, besondere Verkaufsaktionen und die Förderung des beruflichen Nachwuchses sehr am Herzen. Sein Engagement zur Weiterentwicklung des Fachmarktzentrums Ohlandpark zeigt immer wieder Erfolg: So wurde in diesem Jahr kurzfristig ein erfolgreicher Umschlagplatz für Ukraine-Spenden aufgebaut. „Ein rundum toller Chef“, sind sich alle bei famila in Kaltenkirchen einig. Und feiern ihn wie einen König.