Header_Karriere-Berufskraftfahrer

Foto(s): Henrik Matzen; Text: Andrea Schmidt

Karriere bei famila

Der angehende Berufskraftfahrer Jannes Woelk bringt für seinen Job viel Leidenschaft mit. Die dreijährige Ausbildung bei Bartels-Langness wird er sogar verkürzen. Was der 22-Jährige tagtäglich macht? Wir durften einen Blick in sein Arbeitsleben werfen.

Es ist sechs Uhr morgens, im Lager der Bartels-Langness- Unternehmensgruppe (Bela; Muttergesellschaft von famila) in Neumünster läuft alles auf Hochtouren. „Wer Kraftfahrer werden will, darf kein Problem damit haben, früh aufzustehen“, erklärt Jannes Woelk gut gelaunt und holt seine Tourenliste. Er steigt in seinen 40-Tonner, steckt die Fahrerkarte ein und macht eine Abfahrtskontrolle. „Sind die Reifen okay, was ist mit der Luftfederung, oder braucht mein Lkw vielleicht Kühlflüssigkeit?“ Wartungen und kleine Reparaturen kann der Azubi mittlerweile selbst erledigen. Jannes startet den Motor und fährt an die Laderampe heran. Er nimmt die Ware für seine Tour in Empfang und wickelt die Rollcontainer und Paletten in Folie. Einladen, starten und ab auf die Straße. Das Ziel: verschiedene famila-Warenhäuser in ganz Norddeutschland. „Man muss Spaß daran haben, auf der Straße zu sein. Und Technik sollte man mögen.“ In der Berufsschule lernen die Azubis genau das. „Das ist so eine halbe Kfz- Ausbildung“, beschreibt Jannes die Lehrinhalte in Kurzform. Während seines ersten Ausbildungsjahres war er deshalb nicht nur im Lager, sondern auch oft in der Werkstatt. „Da habe ich Getriebe und Kupplungen mit ausgebaut.“ Für Jannes eine super Zeit – auch privat ist er technikbegeistert und schraubt an Oldtimer-Traktoren herum. Gleich zu Beginn seiner Ausbildung hat Jannes den Lkw-Führerschein bestanden. „Voraussetzung dafür ist der Pkw-Führerschein“, erläutert Fuhrparkleiter Martin Paaschburg. „Bei der Bela bieten wir an, dass die Azubis diesen während der Ausbildung machen – und wir bezahlen dafür.“ Von seinem Schützling Jannes hält der Chef richtig viel: „Er verkürzt seine Ausbildung jetzt, denn er macht schulisch und praktisch einen super Job. Er saugt neues Wissen in sich auf wie ein Staubsauger“, sagt Martin Paaschburg und lacht. Jannes freut das Kompliment sehr. „Das zeigt mir, dass ich nach dem Hauptschulabschluss die richtige Berufswahl getroffen habe!“

Infos

Viel Wert legen famila und die Muttergesellschaft Bartels-Langness (Bela) auf die Ausbildung des Berufsnachwuchses. Interessierte können jederzeit gern ihre Bewerbungsunterlagen für eine Ausbildung oder ein duales Studium einsenden.

Online informieren
Infos zu den verschiedenen Ausbildungsberufen sowie Videos mit Berufsporträts gibt es im Internet: www.bela-karriere.de/wir-als-ausbilder

Bewerbung
Am besten über die Stellenbörse auf www.bela-karriere.de, per E-Mail an personalentwicklung@bela.de oder per Post an
Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG
Personalentwicklung
Alte Weide 7–13
24116 Kiel