Portionen: 4

Zutaten

600 g nicht zu fette Rinder- oder Schweinebrust oder -schulter (eine Mischung aus Rind und Schwein ist auch ziemlich fein)
400 g Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Kartoffel (mehlig kochende, etwa 100 g)
2 Zweige Thymian
2 EL Butterschmalz
500 g rohes Sauerkraut
etwa 3/8 l Gemüsebrühe (oder Fleischbrühe)
2 TL Tomatenmark
2 TL edelsüßes Paprikapulver
1/2 TL rosenscharfes Paprikapulver
1 TL Kümmelsamen
Salz
Pfeffer
100 g saure Sahne
Quelle: Gräfe und Unzer
Zeit
35 Min
Schwierigkeit
einfach

Szegediner Gulasch

Die Ungarn wissen, was gut schmeckt und zufrieden macht!

1. Das Fleisch in knapp 2 cm große Würfel schneiden, dabei alle größeren Fettstücke und die Sehnen abschneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Kartoffel schälen, waschen und auf der Rohkostreibe raspeln. Thymian abbrausen und trockenschütteln, die Blättchen abstreifen.

2. Das Butterschmalz im Schmortopf zerlaufen und heiß werden lassen. Fleisch darin in zwei Portionen rundherum bei starker Hitze anbraten und wieder herausheben. Die Hitze auf kleine Stufe stellen. Zwiebeln, Knoblauch und Kartoffel mit dem Thymian in das Bratfett rühren und kurz andünsten. Fleisch wieder zugeben.

3. Das Sauerkraut mit zwei Gabeln auseinanderlösen und dazugeben. Die Brühe angießen, alles mit Tomatenmark, beiden Paprikapulvern und dem Kümmel würzen, salzen und pfeffern. Den Deckel auflegen und das Gulasch 1 1/2 Stunden schmoren lassen, bis das Fleisch schön weich ist. Dabei ab und zu mal durchrühren und bei Bedarf mehr Brühe angießen.

4. Zum Schluss saure Sahne unterrühren und das Gulasch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vielleicht kann es auch noch ein bisschen Paprikapulver vertragen.

Tipp:

Zum Szegediner Gulasch passen gut Kartoffelpüree, Salzkartoffeln oder Spätzle.

Nährwerte

Brennwert
325 kcal (16%)
* Die Prozentangaben beziehen sich auf die Referenzmenge eines Erwachsenen mit 2000 kcal.