Portionen: 20

Zutaten

1 Grundrezept Hefeteig
1 kg Zwiebeln
2 EL Öl
125 g saure Sahne
3 Eier
2 EL helles glutenfreies Mehl (z.B. Hammermühle hell)
Salz
Pfeffer
50 g Speckwürfel (je nach Geschmack auch geräuchert)
Kümmel
Außerdem:
1 Backblech
Fett fürs Blech
Quelle: Gräfe und Unzer
Zeit
60 Min
Schwierigkeit
mittel

Schwäbischer Zwiebelkuchen

Fans von herzhaften Kuchen werden von diesem Zwiebelkuchenrezept begeistert sein!

1. Den Hefeteig nach Rezept zubereiten. Das Blech fetten. Den Teig ausrollen, auf das Blech legen und einen ca. 2 cm hohen Rand formen. Den Teig auf dem Blech ca. 20 Min. im warmen Backofen gehen lassen.

2. Inzwischen die Zwiebeln schälen und grob würfeln. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Die Zwiebelmasse etwas abkühlen lassen. Mit der sauren Sahne, den Eiern und dem Mehl verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Blech aus dem Ofen nehmen.

3. Den Backofen vorheizen. Die Zwiebelmasse auf den Teig geben. Die Speckwürfel darüber verteilen und nach Belieben etwas Kümmel darüber streuen. Den Zwiebelkuchen bei 220° (Mitte, Umluft 200°) in 30-40 Min. goldgelb backen. Den Kuchen in rechteckige Stücke schneiden und heiß servieren.

Tipp:

Der fertig gebackene Zwiebelkuchen lässt sich nach dem Abkühlen gut einfrieren: auch aufgebacken ein Genuss!

Nährwerte

Brennwert
150 kcal (8%)
* Die Prozentangaben beziehen sich auf die Referenzmenge eines Erwachsenen mit 2000 kcal.