Portionen: 1

Zutaten

60 g weiße Quinoa
Salz
1/4 Avocado
1/3 Salatgurke
1 kleine Möhre
30 g Räucherlachs in Scheiben
1 TL Sesamsamen
1 TL heller Reisweinessig (ersatzweise milder Weißweinessig)
1 Spritzer Agavendicksaft
2 geröstete Nori-Blätter
Außerdem:
Sojasauce (nach Belieben; ersatzweise Tamarisauce, Asialaden)
eingelegter Ingwer (nach Belieben)
Wasabipaste (nach Belieben; Asialaden)
Quelle: Gräfe und Unzer
Zeit
35 Min
Schwierigkeit
einfach

Quinoa – Sushi

Glutenfrei

1. Quinoa heiß abbrausen und nach Packungsanweisung in Salzwasser garen. Inzwischen das Avocadofruchtfleisch aus der Schale lösen und in Streifen schneiden. Gurke schälen, längs vierteln und entkernen. Die Gurkenviertel in schmale Streifen schneiden. Die Möhre putzen und schälen, erst längs, dann quer halbieren und in schmale Streifen schneiden. Die Streifen eventuell in der Länge anpassen, sie sollten höchstens so breit wie die Nori-Blätter sein. Den Räucherlachs in Streifen schneiden. Sesamsamen in einer kleinen Pfanne ohne Fett anrösten, dann abkühlen lassen.

2. Den Essig mit Agavendicksaft, etwas Salz und Sesamsamen verrühren. Quinoa in ein Sieb abgießen und leicht abkühlen lassen. Dann die Essigmischung unterrühren.

3. 1 Nori-Blatt auf eine Sushi-Rollmatte legen. Erst die Hälfte des Quinoas, dann die Hälfte der vorbereiteten Zutaten darauf verteilen. Mithilfe der Matte alles zu einer festen Rolle zusammenrollen. Nori-Blatt am unteren Ende mit etwas Wasser anfeuchten, sodass die Rolle zusammenklebt. Aus den restlichen Zutaten auf die gleiche Weise eine zweite Rolle formen. Die Rollen kalt stellen und vor dem Mitnehmen mit einem scharfen Messer in je 7 – 8 Stücke schneiden. Die Stücke in einen gut schließenden Behälter verpacken und bis zum Verzehr kalt stellen. Nach Belieben mit Sojasauce, Ingwer und Wasabipaste servieren.

Tipp:

Vegan werden die Röllchen, wenn Sie statt Räucherlachs Räuchertofu verwenden.

Nährwerte

Brennwert
440 kcal (22%)
Fett
21 g (30%)
Kohlenhydrate
43 g (17%)
Eiweiß
20 g (40%)
* Die Prozentangaben beziehen sich auf die Referenzmenge eines Erwachsenen mit 2000 kcal.