Portionen: 4

Zutaten

4 Fischfilets (je etwa 180 g; da ist fast alles gut, es muss aber nicht edel sein: Rotbarsch, Seelachs, aber auch Weißer Heilbutt, Pangasius oder Tilapia, Zander oder Brasse)
2 EL Zitronensaft
Salz
Pfeffer aus der Mühle
4 EL Mehl
2 Eier (Größe M)
100 g Semmelbrösel
3 EL Butterschmalz zum Braten
Zitronenschnitze zum Servieren
Quelle: Gräfe und Unzer
Zeit
25 Min
Schwierigkeit
einfach

Paniertes Fischfilet

Sie suchen nach einem Klassiker, der immer schmeckt und den auch Kinder gerne essen?! Voilà...

1. Wenn es nötig ist, die Gräten mit einer Pinzette aus dem Fischfleisch ziehen. Die Fischfilets mit dem Zitronensaft beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Auf einen flachen Teller das Mehl schütten und gleichmäßig verteilen. Die Eier auf einen zweiten Teller aufschlagen und mit einer Gabel verrühren, bis sich Eiweiß und Eigelb mischen. Auf einen dritten die Semmelbrösel streuen.

3. Und jetzt wird paniert: Die Fischfilets nacheinander zuerst mit beiden Seiten ins Mehl legen, anheben und überschüssiges Mehl abschütteln. Dann Fisch durch die Eier ziehen, auch von beiden Seiten, und zum Schluss in den Bröseln wenden. Nebeneinander auf ein Brett legen.

4. Butterschmalz in einer großen Pfanne (oder noch besser in zwei) zerlaufen und heiß werden lassen. Die Fischfilets einlegen und bei mittlerer Hitze 4 Minuten braten. Umdrehen und noch einmal so lange braten. Auf vorgewärmte Teller legen, die Zitronenschnitze dazu und auf den Tisch damit.

Tipp:

Dazu schmecken Kartoffelsalat oder Bratkartoffeln.

Hinweis:

Es gibt noch mehr Panaden:

- 100 g Sesamknäcke oder Cornflakes in einen Gefrierbeutel schütten, mehrmals mit einem Nudelholz darüber rollen. Die Knäcke- oder Flakesbrösel statt Semmelbrösel nehmen.

- 100 g Pumpernickel in sehr kleine Stücke brechen und ebenfalls statt Semmelbrösel nehmen.

- Die Semmelbrösel durch fein geriebene Nüsse (z. B. Haselnüsse oder Walnüsse) ersetzen.

- Unter die Semmelbrösel die fein abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Zitrone, die fein gehackten Blättchen von 3 Stängeln Oregano und 2 fein gehackte Sardellenfilets (in Öl eingelegt) mischen. Schmeckt ganz besonders gut zu würzigem Fisch wie Schwert- oder Thunfisch.

Variante: Fish 'n' Chips

Für den Teig 200 g Mehl in eine Schüssel geben und mit 1/4 l Wasser (feiner: Bier oder Cidre) und 2 Eiern (Größe M) mit dem Schneebesen gut verquirlen. Teig salzen und 30 Minuten stehen lassen. Inzwischen 700 g Fischfilet (am besten was Simples wie Seelachs oder Rotbarsch) in mundgerechte Würfel schneiden und mit 2 EL Zitronensaft mischen. 800 g Kartoffeln (festkochende Sorte) schälen, waschen und mit dem Gurkenhobel in feine Scheiben teilen, mit Küchenpapier trockentupfen. 3/4 l Öl zum Frittieren gut heiß werden lassen. Kartoffeln portionsweise ins heiße Fett legen und etwa 3 Minuten frittieren. Mit dem Schaumlöffel herausheben, auf eine dick mit Küchenpapier ausgelegte Platte füllen und im Backofen bei 70 Grad heiß halten. Wenn alle Kartoffeln im Ofen sind, Teig noch einmal durchrühren. Fischstücke in den Teig legen, portionsweise mit einer Gabel rausfischen und in das Fett geben. Fisch 2 Minuten frittieren, herausheben und mit den Kartoffeln warm stellen. Wenn der ganze Fisch frittiert ist, kann's losgehen. Vorher aber Malzessig auf den Tisch stellen und den Fisch damit beträufeln. Zur Not passen auch milder Balsamico oder Zitronensaft.

Nährwerte

Brennwert
470 kcal (24%)
* Die Prozentangaben beziehen sich auf die Referenzmenge eines Erwachsenen mit 2000 kcal.