Portionen: 4

Zutaten

1/2 Bio-Zitrone
2 Zweige Rosmarin
4 Zweige Thymian
1 Knoblauchzehe
2 TL edelsüßes Paprikapulver
1 EL Honig
4 EL Olivenöl
1 Freiland-Hähnchen (ca. 1,4 kg)
Salz
Pfeffer
Außerdem:
Backpapier
Geflügelschere
Quelle: Gräfe und Unzer
Zeit
75 Min
Schwierigkeit
einfach

Kräuter – Brathähnchen

Zwei Trends in einem: Fastfood und Slow Cooking. Erst schmurgelt das zarte ­Teilchen ganz sanft im Ofen vor sich hin. Und dann können wir gar nicht schnell ­genug was davon kriegen!

1. Den Backofen auf 200° vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Zitrone heiß waschen und abtrocknen, Schale fein abreiben und 1 EL Saft auspressen. Kräuter abbrausen und trocken schütteln, Blättchen von den Zweigen streifen und fein hacken. Den Knoblauch schälen und durch die Presse drücken. Alles mit Paprikapulver, Honig und 2 EL Öl verrühren.

2. Das Hähnchen halbieren, dazu mit einer Geflügelschere am Rückgrat und Brustbein entlang schneiden und Knochen und Haut durchtrennen. Die Hähnchenhälften waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Das Hähnchen mit Salz und Pfeffer einreiben.

3. Die Hähnchenhälften mit der Hautseite nach oben auf das Blech legen und gleichmäßig mit der Marinade einpinseln. Mit Alufolie locker abdecken.

4. Das Kräuter-Hähnchen im Backofen (2. Schiene von unten) in ca. 50 Min. gar und knusprig braten. Dabei nach 20 Min. die Folie abnehmen und die Hälften mit dem übrigen Öl bestreichen und immer wieder mit dem austretenden Fleischsaft beträufeln.

Tipp:

Zu dem Kräuter-Brathähnchen passen ofenfrische Pommes frites sehr gut. Sollte vom Hähnchenfleisch etwas übrig bleiben, kann man das Fleisch zerzupfen und am nächsten Tag kalt unter einen grünen Salat mit Parmesanspänen, Kirschtomaten und Croûtons mischen. Den Salat am besten mit einer Joghurtsauce anmachen.

Nährwerte

Brennwert
535 kcal (27%)
* Die Prozentangaben beziehen sich auf die Referenzmenge eines Erwachsenen mit 2000 kcal.