Portionen: 4

Zutaten

1,5 kg vorwiegend festkochende Kartoffeln
1 EL fein gemahlener glutenfreier Reis
Jodsalz
Pfeffer
1/2 TL frisch geriebene Muskatnuss
Rapsöl zum Braten
Quelle: Gräfe und Unzer
Zeit
50 Min
Schwierigkeit
einfach

Kartoffelpuffer

1. Die Kartoffeln schälen, mit der Küchenreibe oder mit dem Raspeleinsatz der Küchenmaschine fein reiben und mit dem Saft in eine Schüssel geben.

2. Das Reismehl über die Kartoffeln stäuben. 1 1/2 TL Salz, 1/2 TL Pfeffer sowie die Muskatnuss hinzufügen und alles mit dem Kochlöffel unterrühren.

3. In einer beschichteten Pfanne 4 EL Öl erhitzen, mit einem kleinen Schöpflöffel je vier Häufchen der Kartoffelmasse hineingeben. Mit dem Pfannenwender glatt streichen.

4. Bei mittlerer Hitze die Kartoffelpuffer auf beiden Seiten in je ca. 2 Min. goldgelb braten. Die fertigen Puffer auf den mit Backpapier belegten Rost legen und im heißen Backofen bei 100° warm stellen.

5. Auf diese Weise fortfahren, bis die Kartoffelmasse aufgebraucht ist. Bei Bedarf erneut Öl in die Pfanne geben.

Tipp:

Für selbst gemachtes Apfelmus 1,5 kg säuerliche Äpfel (z. B. Jonagold, Pink Lady) schälen und ohne Kerngehäuse in Stücke schneiden. Die Apfelstücke in einem Topf mit dem Saft von 2 Zitronen, 50 g Zucker und 250 ml Wasser mischen und zugedeckt bei schwacher Hitze in ca. 20 Min. weich kochen. Anschließend pürieren. Bei Bedarf nochmals mit Zucker abschmecken. Wenn die Musäpfel Bio-Ware sind, Apfelschalen und Kerngehäuse zusammen mit 1 l Wasser in einen Topf geben, 3 Min. aufkochen und 10 Min. ziehen lassen. Anschließend durch ein Sieb abseihen und den Apfeltee nach Bedarf süßen.

Hinweis:

Beschichtete Pfannen kommen beim Braten eigentlich ohne Öl aus, für richtig knusprige Kartoffelpuffer ist dessen reichliche Zugabe allerdings unverzichtbar.

Nährwerte

Brennwert
170 kcal (9%)
Fett
4 g (6%)
Kohlenhydrate
31 g (12%)
Eiweiß
4 g (8%)
* Die Prozentangaben beziehen sich auf die Referenzmenge eines Erwachsenen mit 2000 kcal.