Portionen: 8

Zutaten

2 Eier
175 g Mehl
100 g kalte Butter
30 g Zucker
200 g Rote Johannisbeeren
100 g Puderzucker
1 EL gemahlene Haselnüsse
50 g gehackte Haselnüsse
Außerdem:
neutrales Öl für die Form
1 Springform von 20 cm ∅ (8 Stücke)
Quelle: Gräfe und Unzer
Zeit
55 Min
Schwierigkeit
einfach

Johannisbeer – Baiser – Kuchen

Edler kann man Johannisbeeren nicht servieren!

1. Den Backofen auf 200° vorheizen. Die Form mit Öl einfetten. Die Eier trennen. Mehl, Butter, Zucker und Eigelbe zu Streuseln verkneten. Die Streusel in der Form verteilen und mit der Hand zu Boden und Rand formen. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen und im Ofen (Mitte) ca. 12 Min. vorbacken.

2. Inzwischen die Johannisbeeren waschen, trocken tupfen und von den Rispen streifen. Die Eiweiße mit den Schneebesen des Handrührgeräts steif schlagen und gegen Ende den Puderzucker einrieseln lassen.

3. Den vorgebackenen Boden aus dem Ofen nehmen. Die gemahlenen Haselnüsse daraufstreuen und die Johannisbeeren darauf verteilen. Den Eischnee daraufstreichen und die gehackten Haselnüsse aufstreuen.

4. Die Backofentemperatur auf 160° herunterschalten und den Kuchen im Ofen (Mitte) nochmals 20 – 25 Min. backen, bis das Baiser leicht bräunt. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Tipp:

Die Schwaben nennen Johannisbeeren liebevoll »Träuble« und diesen heiß geliebten Kuchen »Träubleskuchen«. Außerhalb der Johannisbeersaison können Sie den Kuchen auch mit tiefgekühlten Roten Johannisbeeren aus dem Vorrat zubereiten. Die Beeren dafür antauen lassen, den Saft abgießen und die Beeren auf den Haselnüssen verteilen. Alternativ schmeckt der Kuchen auch mit in Stücke geschnittenem Rhabarber oder mit frischen Stachelbeeren.

Nährwerte

Brennwert
310 kcal (16%)
Fett
17 g (24%)
Kohlenhydrate
34 g (13%)
Eiweiß
5 g (10%)
* Die Prozentangaben beziehen sich auf die Referenzmenge eines Erwachsenen mit 2000 kcal.