Portionen: 4

Zutaten

2 kleine Hokkaido-Kürbisse (1,2–1,4 kg)
5 Zweige Thymian
1 Bund Petersilie
2–3 EL Rapsöl
Salz
Chiliflocken
2 kleine Ofenkäse (à ca. 125 g)
40 g Kürbiskerne
2 EL Balsamicocreme
2 EL Kürbiskernöl
Quelle: Gräfe und Unzer
Zeit
30 Min
Schwierigkeit
einfach

Hokkaido – Kürbis mit Ofenkäse

1. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Kürbisse waschen und die Enden begradigen, Kürbisse halbieren und entkernen. Thymian und Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und grob hacken.

2. Die Kürbishälften mit Öl einpinseln, salzen, mit der Schnittfläche auf das Backblech legen und im Ofen (Mitte) bei 160° (Umluft, ohne Vorheizen) ca. 15 Min. vorgaren. Die Kürbishälften wenden, mit Thymian, Salz und Chiliflocken würzen. Den Ofenkäse halbieren, in die Vertiefung der Kürbishälften setzen und die Kürbisse in ca. 15 Min. fertig backen.

3. Ca. 5 Min. vor dem Garzeitende die Kürbiskerne auf das Blech streuen und mitrösten. Die Kürbishälften auf Tellern anrichten, mit Kürbiskernen und Petersilie bestreuen, mit Balsamicocreme und Kürbiskernöl beträufeln und servieren.

Produkt-Tipp:

Hokkaido-Kürbis stammt aus Japan und lässt sich leicht selber ziehen. Die Kürbisse sind im Herbst und Winter auf den Märkten erhältlich. Klingt der Kürbis beim Klopfen hohl, ist er reif. Kaufen Sie die Kürbisse am besten im Ganzen, dann ist er länger haltbar. Der Hokkaido-Kürbis hat das feinste und festeste Fruchtfleisch und ist entsprechend hart. Da er aber nicht so dickfleischig ist, lässt er sich trotzdem gut schneiden. Und noch ein Vorteil – er muss nicht geschält werden.

Nährwerte

Brennwert
360 kcal (18%)
* Die Prozentangaben beziehen sich auf die Referenzmenge eines Erwachsenen mit 2000 kcal.