Portionen: 2

Zutaten

250 g TK-Blattspinat
2 Fischfilets (z. B. Rotbarsch, à ca. 150 g)
1 EL Zitronensaft
Salz
Pfeffer
1 Schalotte
1 EL Pinienkerne
1 EL Rosinen
1 Prise Chiliflocken
300 ml Fischfond (Glas, ersatzweise Gemüsebrühe)
1 große rote Zwiebel
1 TL getrockneter Oregano
100 g Crème fraîche
Quelle: Gräfe und Unzer
Zeit
30 Min
Schwierigkeit
einfach

Fischfilet mit Spinathaube

Saftiges Vergnügen!

1. Den Spinat auftauen. Die Fischfilets kalt abwaschen, trocken tupfen, mit Zitronensaft beträufeln, auf beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen und auf den Dämpfkorb legen.

2. Den Spinat gut ausdrücken und hacken. Schalotte schälen und fein würfeln. Pinienkerne grob hacken, beides mit den Rosinen unter den Spinat mischen. Mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken würzen und auf den Fischfilets verteilen.

3. Den Fond in einen weiten Topf (mind. 22 cm ∅) gießen. Die Zwiebel schälen, in Scheiben schneiden und mit dem Oregano in den Fischfond geben. Den Dämpfkorb hineinstellen, den Fond aufkochen, den Topf mit einem passenden Deckel verschließen und die Fischfilets ca. 8 Min. dämpfen.

4. Die Fischfilets auf Teller setzen. Die Zwiebeln mit einem Schaumlöffel aus dem Fond nehmen und zum Fisch geben. Die Crème fraîche einrühren, 1 Min. kochen lassen und abschmecken. Die Sauce nach Belieben über den Fisch und die Zwiebeln träufeln oder separat dazu reichen.

Nährwerte

Brennwert
460 kcal (23%)
Fett
30 g (43%)
Kohlenhydrate
11 g (4%)
Eiweiß
35 g (70%)
* Die Prozentangaben beziehen sich auf die Referenzmenge eines Erwachsenen mit 2000 kcal.