Portionen: 6

Zutaten

2 frische rote Chilischoten
3 EL Mayonnaise
3 EL saure Sahne
1 EL mittelscharfer Senf
5 EL Zitronensaft
Salz
Pfeffer
1 kg Weißkohl
1/2 Ananas
Wasabipaste (nach Belieben)
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
Quelle: Gräfe und Unzer
Zeit
30 Min
Schwierigkeit
einfach

Cole Slaw mit Wasabi und Ananas

Salat: Cole Slaw, der amerikanische Krautsalat, ist eine typische Beilage zum BBQ. Hier eine verschärfte Version mit exotischer Fruchtnote – eine Kombi, die Appetit macht!

Kochen - am Vortag (25 Min.)

1. Chilischoten halbieren, von Kernen befreien, waschen und fein hacken. Chilistückchen, Mayonnaise, saure Sahne, Senf und Zitronensaft in eine große Schüssel geben, verrühren und die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Den Weißkohl waschen, putzen, vierteln und den Strunk sowie die dicken Blattrippen entfernen. Die Kohlblätter quer in sehr dünne Streifen schneiden oder hobeln. Ananashälfte schälen, vom Strunk befreien und in 1 cm große Würfel schneiden. Die Kohlstreifen und Ananaswürfel zur Salatsauce in die Schüssel geben und alles gut durchmischen. Den Salat zugedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen und durchziehen lassen.

Finish - kurz vor dem Servieren (5 Min.)

3. Den Salat nach Belieben mit der Wasabipaste würzen, am Anfang lieber etwas weniger dazugeben, immer wieder probieren und sich nach und nach an den richtigen Pep für den Salat rantasten (s. Tipp). Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden.

Servieren - ab auf den Tisch

4. Den Salat auf eine Platte geben, mit den Frühlingszwiebeln bestreuen und zu den anderen Gerichten auf den Tisch stellen. Salatbesteck nicht vergessen!

Tipp:

Wasabi, der japanische Meerrettich, hat's in sich. Wenn du mit seiner Schärfe auf Nummer sicher gehen möchtest, nimm von der Mayonnaise einfach ein paar Löffel weg und verrühre diese mit etwas Wasabipaste. Dann gibst du löffelweise davon in den Salat – so lange, bis es vom Schärfegrad her passt.