Portionen: 4

Zutaten

250 g altbackenes Baguette (Brötchen, Kuchenreste oder Croissants kann man auch sehr gut nehmen)
1/2 l Milch
600 g Aprikosen (frische sind besser, aber Dosenaprikosen gehen zur Not genauso)
1 Bio - Zitrone
3 Eier (Größe M)
250 g Ricotta
100 g Zucker
3 EL Butter
100 g Amarettini (ersatzweise andere Makronen)
Quelle: Gräfe und Unzer
Zeit
30 Min
Schwierigkeit
einfach

Baguette – Auflauf mit Ricotta und Aprikosen

Mit Brötchen zubereitet, wird der Auflauf Scheiterhaufen genannt, ist aber alles andere als zum Scheitern verurteilt, sondern nur zum süßen Sattessen!

1. Baguette in dünne Scheiben schneiden und in einer Schüssel mit Milch begießen. Stehen lassen, bis der Rest vorbereitet ist.

2. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen (erst später einschalten: Umluft 160 Grad). Die Aprikosen waschen und aufschneiden. Steine herauslösen, Aprikosen in Streifen schneiden. Die Zitrone heiß waschen und die Schale fein abreiben.

3. Eier trennen. Eigelbe, Zitronenschale, Ricotta und Zucker in eine Schüssel füllen und mit den Quirlen des Handrührgeräts gut durchmixen. Das Baguette abtropfen lassen, ablaufende Milch auffangen und unter die Ricottacreme rühren. Eiweiße steif schlagen, auf die Creme häufen und mit dem Schneebesen unterziehen.

4. Eine feuerfeste Form leicht buttern. Baguette, Ricottacreme und Aprikosen Lage für Lage in die Form schichten. Am besten so: mit Brot anfangen und mit Aprikosen aufhören.

5. Amarettini in einen Gefrierbeutel füllen und auf die Arbeitsfläche legen. Mit dem Nudelholz darüberrollen, bis sie fein zerbröseln. Restliche Butter in kleine Würfel schneiden, mit den Amarettini mischen und löffelweise auf dem Auflauf verteilen. Im Ofen (Mitte) etwa 40 Minuten backen, bis der Auflauf schön braun ist.

Nährwerte

Brennwert
700 kcal (35%)
* Die Prozentangaben beziehen sich auf die Referenzmenge eines Erwachsenen mit 2000 kcal.