Junger Mann zeig anderem Mann eine Flasche aus dem Regal

Foto(s): Frederik Röh; Text: Andrea Schmidt

Eine Krone trägt man nicht alle Tage auf dem Kopf. Jan Drewes vom famila- Warenhaus in Kaltenkirchen hat sie sich aber mehr als verdient, denn er ist zum „Mitarbeiter des Jahres 2023“ gewählt worden. Für diesen bundesweiten Titel können Supermärkte aus ganz Deutschland Bewerber nominieren. „Er ist so unfassbar engagiert“, schwärmt sein Chef Andreas Findeisen.

Jan Drewes ist es gar nicht gewohnt, so im Mittelpunkt zu stehen. Nie hätte er sich träumen lassen, dass er einmal von einer hochkarätigen Jury zum „Mitarbeiter des Jahres“ gewählt und in Essen feierlich geehrt würde. Und nun wird er auch noch bei famila in Kaltenkirchen von seinem Team so richtig gefeiert. Schon merkwürdig, wie das Leben spielt: „Ich bin ja erst vor drei Jahren bei famila eingestiegen. Davor habe ich 25 Jahre selbstständig gearbeitet, bis ich mit meiner Eventagentur durch die Corona-Pandemie beruflich ins Straucheln geraten bin“, erzählt der gebürtige Norderstedter. „Das war ziemlich hart für Jan, aber am Ende war es für uns alle ein Glücksfall – für Jan selbst und für famila“, freut sich der Leiter des famila-Warenhauses in Kaltenkirchen, Andreas Findeisen. Er kennt Jan Drewes schon lange, denn die beiden arbeiteten für das benachbarte Fachmarktzentrum, den Ohland Park in Kaltenkirchen, bereits seit vielen Jahren zusammen. Und weil Andreas Findeisen so begeistert von seinem Teammitglied ist, meldete er ihn für den Wettbewerb „Mitarbeiter des Jahres“ an, der vom renommierten Branchenmagazin Lebensmittel Praxis sowie Europas größter Foodzeitschrift „Meine Familie & ich“ initiiert wird.

Alleskönner mit viel Herz
Jan Drewes hat eine ganz vielschichtige Aufgabe. Er arbeitet nicht nur im famila- Warenhaus, sondern betreut auch die Mieter im Ohland Park. Er ist für technische Fragen zuständig, quasi als Hausmeister.

„Wenn irgendwo was kneift, werde ich angerufen. Und ich komme gern und bin mir auch für nichts zu schade.“ Jan Drewes kümmert sich außerdem um soziale Projekte, zum Beispiel im Bereich Kinderschutz, um die Ukraine-Hilfe und um Vereine und Verbände vor Ort. „Und er ist unser heimlicher Eventmanager“, verrät sein Chef Andreas Findeisen. Er organisiert Veranstaltungen im Ohland Park – denn genau das hat er als Selbstständiger gelernt. Zu Halloween hat er ein Shopping-Event ins Leben gerufen und schlüpft dann selbst in die wildesten Kostüme.

Bei famila bestens angekommen
Jan Drewes hätte sich vor einigen Jahren nicht vorstellen können, nach so langer Zeit mit eigener Firma nun fest im Lebensmitteleinzelhandel angestellt zu sein. Aber es fühle sich richtig an, sagt er: „Ich mag das Familiäre hier bei famila, dass einem unter die Arme gegriffen wird, dass man direkten Kontakt zu den Führungskräften hat.“ Arbeit nach der Uhr ist nicht seins – war es nie und wird es wohl auch nicht mehr werden. Für den 50-Jährigen gehören auch mal Überstunden und Abendtermine dazu. Hauptsache, er kann helfen und etwas bewegen. Von seinen Kolleginnen und Kollegen wird Jan Drewes sehr geschätzt. Auf den Punkt gebracht: Dieser Mann hat den Titel „Mitarbeiter des Jahres“ zu 100 Prozent verdient, und er darf sich zu Recht ein bisschen königlich fühlen.

Interesse geweckt?
Mit weit über 500 Auszubildenden gehören wir zu einem der führenden norddeutschen Ausbildungsunternehmen. Unsere verschiedenen Ausbildungsgänge – vom Verkäufer über den Fleischer bis hin zum Bachelor of Arts im Einzelhandel – bieten Dir die verschiedensten Chancen für den Berufseinstieg. Deine Perspektiven in unserem Unternehmen sind bei einem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung – besser als gut!

Erfahre hier mehr dazu!