Header_Leev

Der Name ist Programm: Aus Liebe zum Apfel, zur Natur und zur Heimat nannte sich ein junges Hamburger Unternehmen einfach „leev“ – plattdeutsch für Liebe. Das Credo: Der Obstsaft soll intensiv nach Apfel schmecken, und zwar sortenrein nach Elstar, Boskoop und Co.

Foto(s): Frederik Röh
Text: Joachim Welding

Fast jede und jeder hat einen Lieblingsapfel. Als das junge Team von leev vor neun Jahren startete, stand die Frage im Raum: Warum gibt es nicht auch Säfte in der jeweiligen Lieblingssorte? Bei Ausflügen ins Alte Land wurden die Saftfreunde bei den Obstbauern fündig. Deren sortenreine Säfte boten ein so intensives Geschmackserlebnis, dass die Gründungsidee schnell geboren war: Solche Leckereien müssten auch in den Städten im Regal stehen! Es war die Geburtsstunde des Unternehmens leev. Gemeinsam tüftelte man mit einem erfahrenen Moster an Konzept und Rezepturen. Ein Jahr später wurden die ersten Flaschen ausgeliefert. „Ein alter Transporter und ein Lagerraum – fertig war das Start-up!“, erinnert sich Mitarbeiterin Pauline Rönnspieß an die Anfänge und betont stolz: „Unsere sortenreinen Apfelsäfte sind ebenso vielfältig wie die Äpfel, in die wir gern hineinbeißen.“

Traditioneller Anbau, traditionelle Verarbeitung
Aus Liebe zur Heimat verwendet das Unternehmen nur Früchte von Obstbauern aus der traditionellen Anbauregion Altes Land – wie von Christian Roth aus Hollern-Twielenfleet. Er gehört zu den Landwirten, die sich zur Erzeugergemeinschaft Elbe-Obst zusammengeschlossen haben. Zu Saft verarbeitet werden die Qualitätsäpfel in einer Mosterei im nahegelegenen Aurich.

Wie sollte es anders sein: Der Lieblingsapfel der Norddeutschen, der Elstar, ist auch der Renner unter den Säften. Aber auch der leicht säuerliche Boskoop stillt den Durst vieler Saftfans. Verarbeitet werden ausnahmslos Tafeläpfel in bester Qualität, Fallobst kommt nicht in die Flasche. „Die hochwertige Fruchtbasis macht unsere puren Säfte besonders lecker – ohne Konservierungsmittel, Farbstoffe oder Zuckerzusätze“, erzählt Pauline
Rönnspieß. Je nach Erntezeit schmecken die Säfte immer ein wenig anders – so, wie die Natur es will.

Die große Saftvielfalt
In einer 0,7-Liter-Flasche von leev steckt der Saft von fünf bis sechs Äpfeln. Das Team freut sich, dass es mit seinem Konzept das Bewusstsein für die Geschmacksvielfalt weckt. Junge Leute entdecken die alten Sorten, die Älteren besinnen sich zurück auf die Lieblingsäpfel – die leckerste Süßigkeit ihrer Kindheit. Das leev-Team erweitert das Sortiment regelmäßig um neue Sorten. „Wir haben jetzt den Wellant entdeckt, den Newcomer in der Apfelwelt. Sein Saft mundet aromatisch, stark fruchtig und leicht säuerlich. Und er ist allergikerfreundlich“, verrät Pauline Rönnspieß. Wie beim Wein üblich, kreiert leev außerdem einen Jahrgangssaft – eine Mischung aus dem Besten, was die heimischen Apfelbäume jedes Jahr hergeben.

Header_Leev
Header_Leev-Mitarbeiter

Erhältlich in vielen famila-Warenhäusern in Niedersachsen und Schleswig-Holstein.