Header_GiovanniL-Hofgut

Foto(s): Henrik Matzen
Text: Anneke Fröhlich

Unfassbar lecker, in diversen Sorten und ab sofort im nachhaltigen Pappbecher: Das Hofgut-Eis von Giovanni L. ist Genuss pur. Wir haben uns beim Kieler Gelato-Experten schlaugemacht, was richtig gutes Eis ausmacht.

Eine kunterbunte Mischung aus leeren Bechern und passenden Deckeln liegt vor Cornelius Seidler auf dem Tisch. Der Leiter Controlling und Einkauf muss sich selbst noch an die neuen Verpackungen gewöhnen und sie konzentriert sortieren, bis er die zwölf Sorten schön aufgereiht hat und zufrieden ist: „Sieht doch super aus, oder?“ In der Tat leuchten die prägnanten Farben wunderbar vom Deckelrand und wecken allein schon den Appetit auf köstlichen Eisgenuss. Klassiker wie Vanille, Stracciatella oder Marzipan sind dabei, fruchtige Kompositionen mit Erdbeere, Mango-Maracuja oder Skyr plus Holunder- und Heidelbeere dürfen nicht fehlen. Ganz neu im Sortiment sind Schoko-Minze, Salted Caramel und Cookie Dough.

Lieblinge für zu Hause
Die Fans, die sich allerbestes Eis in den mehr als 100 Café-Filialen von Giovanni L. schmecken lassen, können sich nicht irren – ihre Lieblingssorten finden den Weg in die Hofgut-Becher und damit in die Kühltruhen bei famila und Markant, sodass man das Gelato aus Kiel auch gemütlich zu Hause löffeln kann. „Bevor eine neue Sorte in den Verkauf geht, hat sie jede Menge Schritte hinter sich“, berichtet Cornelius Seidler. In der hauseigenen Entwicklungsküche feilen Experten an den Rezepturen. Die Kreationen werden von mehreren Personen verkostet. Wenn dabei die Profis von Giovanni L. und die Verkaufsexperten von famila aufeinandertreffen, spielen neben dem persönlichen Geschmack diverse Faktoren vom Mundgefühl bis zum Kaufverhalten eine Rolle.

Nachhaltig schlemmen
„Natürlich ist unser Eis an heißen Tagen wunderbar erfrischend“, so Jörg Fischer, Inhaber von Giovanni L. (auf den Fotos im karierten Hemd). „Vor allem aber ist es eine süße Belohnung und rund ums Jahr ein prima Dessert.“ Mit seinem Team ist er stolz darauf, am Standort Kiel mit qualifizierten Arbeitskräften ein Premiumprodukt herzustellen, das zum Beispiel auch in den Restaurants von Block House und in Top-Häusern wie dem Alten Meierhof in Glücksburg oder dem Louis C. Jacob in Hamburg serviert wird. Eine Herzensangelegenheit ist den Eisspezialisten aus dem Norden auch die Verwendung vieler regionaler Zutaten: Die Milch kommt aus Husum, das Marzipan aus Lübeck, der Skyr aus Mecklenburg-Vorpommern. Nicht nur die entsprechend kurzen Transportwege machen das Hofgut-Eis zu einem nachhaltigen Produkt. Auch die neue Verpackung, die jetzt nach und nach in die Verkaufstruhen kommt, kann diesbezüglich punkten: „Die Pappbecher haben eine hauchdünne PLA-Beschichtung, die biologisch abbaubar nach DIN EN13432 ist“, erklärt Cornelius Seidler.

Erhältlich überall bei famila.