Header_Leon-Boggasch

Karriere bei famila

Foto(s): Henrik Matzen
Text: Andrea Schmidt

Der 21-Jährige absolviert bei Bartels-Langness die Ausbildung zum Fachlageristen. Das Zentrallager in Neumünster ist sein Reich – hier fühlt er sich wohl, hier kennt er sich aus. Seine Aufgaben? Total vielfältig!

Morgens um sieben startet Leon Boggasch in seinen Arbeitstag. Heute wird er von seinem Schichtleiter für die Gänge 19 bis 21 eingeteilt. Er kommissioniert, stellt also die Waren den Aufträgen entsprechend zusammen. „Super, 19 und 21 sind meine Lieblingsgänge. Hier stehen die Naschis, und die Waren sind klein, leicht und kompakt gepackt“, sagt der gebürtige Neumünsteraner gut gelaunt. Mit der Ameise, einem elektrischen Hubwagen, fährt er los. Ware scannen, in Kartons packen, zukleben, beschriften, wegfahren – das sind typische Arbeitsschritte. „Außerdem muss ich Regale nachfüllen und für Ordnung sorgen.“ Vor seiner Ausbildung im Anschluss an den Hauptschulabschluss hat Leon Boggasch schon zwei Jahre bei Bartels-Langness (Bela) in Vollzeit gejobbt. Und er kommt aus einer „Bela-Familie“. „Mein Vater ist hier auch Lagerist, und meine Schwester arbeitet im Verkauf.“ Die Arbeit geht dem 21-Jährigen gut von der Hand. Was ihm weniger leicht fällt, ist die Berufsschule. „Mathe und Wipo sind nicht so mein Ding.“ Hier kann er auf seinen Ausbildungsbetrieb zählen: Lena Bahn ist als Ausbildungsreferentin seine Ansprechpartnerin. „Wir haben immer ein offenes Ohr“, erklärt sie. Außerdem bietet die Bela Zusatzunterricht an, stellt für jeden Azubi ein E-Learning-Tool zur Verfügung und führt Crashkurse zur Prüfungsvorbereitung durch. An den Lagerstandorten in Neumünster, Gleschendorf und Wittenhagen werden die zweijährige Ausbildung zum/r Fachlageristen/ in und das dritte Ausbildungsjahr mit dem Ziel „Fachkraft für Lagerlogistik“ angeboten. Wer körperlich fit ist und gern selbstständig arbeitet, ist willkommen. „Wichtig ist, dass man weiß, was einen erwartet. Deshalb gehört zum Auswahlverfahren ein Praktikum im Lager immer dazu“, betont Lena Bahn. Leon Boggasch hat seinen Wunschberuf gefunden. „Hier möchte ich auch nach der Ausbildung bleiben.“ Bald steht die Zwischenprüfung an. „Wird schon werden“, meint der Azubi und gibt Gas mit seiner Ameise.

Infos

Viel Wert legen famila und die Muttergesellschaft Bartels-Langness (Bela) auf die Ausbildung des Berufsnachwuchses. Interessierte können jederzeit gern ihre Bewerbungsunterlagen für eine Ausbildung oder ein duales Studium einsenden.

Online informieren
Infos zu den verschiedenen Ausbildungsberufen sowie Videos mit Berufsporträts gibt es im Internet: www.bela-karriere.de/wir-als-ausbilder

Bewerbung
Am besten über die Stellenbörse auf www.bela-karriere.de, per E-Mail an personalentwicklung@bela.de oder per Post an
Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG
Personalentwicklung
Alte Weide 7–13
24116 Kiel