Giovanni L.

Gut Gestrudelt

Voller Stolz zeigt Betriebsleiter Thomas Floßbach, wie er mit seinem Team, viel Erfahrung und Liebe das köstliche Hofgut-Eis fertigt. Es wird exklusiv in der Kieler Manufaktur von Giovanni L. hergestellt – der berühmten Gelato-Marke, die Schleckermäuler in ganz Norddeutschland und auch international mit eiskaltem Genuss verführt.

Eine Begriffsklärung gibt’s von Thomas Floßbach gleich vorab: „Wir stellen kein Eis her, sondern italienisches Gelato.“ Das heißt, dass die cremigen Köstlichkeiten aus Kiel kein Eigelb sowie nur wenig Sahne und Zucker enthalten. Dafür viel frische Milch und reichlich Frucht, Schokolade oder was sonst in den Sorten steckt. „In unser Vanilleeis kommt echte Bourbonvanille – künstliche Aromen oder Farbstoffe sind tabu“, betont Thomas Floßbach, dessen Leidenschaft für die Maschinen mindestens so groß zu sein scheint wie für das Gelato selbst. „Jede Maschine, die Sie hier sehen, ist eine Einzelanfertigung speziell für unsere Anforderungen“, erzählt der Küchenmeister, Lebensmitteltechniker und Betriebswirt. Seine Ansprüche an die Technik sind hoch für ein exzellentes Produkt, das er jeden Morgen gern verkosten mag.

Belohnung für die Sinne
Gerade wird das Hofgut-Vanilleeis abgefüllt. „Das ist die gleiche bewährte Rezeptur wie für unsere Eiscafés“, verrät Thomas Floßbach. Das Besondere: In die Hofgut-Kreation wird noch weiße Schokoladensoße „eingestrudelt“, wie es im Fachjargon heißt. Obendrauf kommen feine Butter-Crumbles. So entstehen verschiedene Akzente auf der Zunge. Die kühle Belohnung ist nämlich im Idealfall nicht nur cremig und  romantisch,

sondern enthält auch Überraschendes, das den Gaumen kitzelt. Das gilt auch für die anderen Hofgut-Sorten: Belgische Schokolade punktet mit Cookies und Karamell, Mango tritt mit Maracuja als gelungenes Duo auf, Erdbeer-Vanille ist von Waldbeerensoße durchzogen, in Stracciatella stecken edle Schokostückchen aus Ecuador, und die wichtigste Zutat für die Sorte Marzipan stammt natürlich aus Lübeck.

Milch aus der Nachbarschaft
Die Kieler Gelato-Macher setzen auf viele Zutaten aus der Region: Die Meierei Holtsee, nur wenige Kilometer von der Landeshauptstadt entfernt, liefert pro Woche 20 bis 25 Tonnen Frischmilch. Cookies, Crumbles und Co. bekommt Giovanni L. von der Kieler Bäckerei Steiskal. Heimisches Obst wird für den Jahresbedarf eingefroren. Alle Soßen kochen die norddeutschen Gelato-Experten selbst. „So wissen wir ganz genau, was drin ist“, so der Betriebsleiter. Und dann ist da noch die Hofgut- Sorte Skyr. „Ein traditionell isländisches, sehr erfrischendes Milchprodukt zwischen Quark und Joghurt. Nur Arla in Dänemark schafft es außerhalb Islands, richtig guten Skyr zu produzieren. Deshalb bekommen wir den Skyr für unser Eis genau von dort.“ Mit eingestrudelter Holunder- Heidelbeer-Soße wird dies eine sehr erfolgreiche Sommersorte, ist Thomas Floßbach sicher.

Erhältlich überall bei famila.