Burger Header

Foto(s): Frederik Röh/Henrik Matzen

Saftig, lecker und herrlich variantenreich: Einst begann der Burger Patty seinen Siegeszug um die Welt als Fast-Food-Klassiker, doch heute hat er sich zum abwechslungsreichen Menü-Highlight gemausert. Das zeigen die vier köstlichen Patty-Varianten aus dem Spezialitätenshop der famila-Onlinefleischerei.

Chili Cheese Patty, Trüffel Patty, Kräuter Patty und Duroc Patty – mit diesen vier Varianten für feine Burger aus dem hochwertigen famila-Sortiment gelingt das Burgerfest zu Hause garantiert. Sie spielen in einer viel höheren kulinarischen Liga als das fade Fast Food aus dem Schnellrestaurant. Ob als gemütlicher Snack, in der quirligen Familienrunde oder als Leckerbissen für Gäste: So ein saftiger Patty geht immer.

Wahre Burger-Meister
Der Patty, also die flach geformte Frikadelle, ist das Herzstück eines Burgers, deshalb ist die Auswahl des Fleischs besonders wichtig. Beginnen wir mit dem Chili Cheese Patty. Dieser absolute Liebling aus der Patty-Riege von famila verwandelt jeden Burger in ein Festmahl. Sein saftig-intensiver Rindfleischgeschmack mit scharfen Akzenten und schmelzendem Käse entwickelt sich in der Pfanne genauso gut wie auf dem Grill. Das gilt ebenso für den Spezial Burger Trüffel Patty, hergestellt aus 100 Prozent regionalem Rindfleisch aus Norddeutschland. Er darf sich rühmen, der exklusivste aus der köstlichen Patty-Bande zu sein. Weiter geht‘s mit dem Special Burger Kräuter Patty aus deutschem Färsenfleisch. Eine Färse ist ein weibliches Rind, das noch nicht gekalbt hat. Ihr Fleisch ist besonders zart, stark marmoriert und sehr aromatisch. Die Kräuter Pattys sindwunderbar locker, saftig, überzeugen mit besonderen Aromen und sind einfach nur lecker.

Topqualität und herausragendes Aroma
Nummer vier im Bunde ist der Spezial Burger Duroc Patty. Dieser Leckerbissen wird aus Hackfleisch von reinrassigen Duroc-Edelschweinen aus der spanischen Region Katalonien hergestellt. Es hat weltweit einen herausragenden Ruf, denn das Fleisch ist fein strukturiert und durch seinen relativ hohen Anteil an intramuskulärem Fett sehr schmackhaft. Natürlich gilt für alle vier Varianten: Sie fühlen sich nicht nur auf einem Burger wohl, sondern verführen ebenso gern als kurzgebratene oder gegrillte Delikatesse in anderen Rezeptvarianten. Übrigens gibt es zahlreiche Theorien über die Herkunft der Bezeichnung Hamburger, von der „Burger“ ja nur die Kurzform ist. Ob die Ursprungsidee tatsächlich aus Hamburg stammt, ist nicht bewiesen. Offenbar war das sogenannte Rundstück warm – eine heiße Frikadelle im Weizenbrötchen, die vielerorts in der Hansestadt angeboten wurde – als günstige Mahlzeit bereits Anfang des 20. Jahrhunderts bei Amerika-Auswanderern während ihrer Schiffsreise begehrt.

Text: Iris Büchler

Tipps

Bunte Vielfalt
Auch bei Burger Buns lockt das Sortiment bei famila mit verschiedenen Varianten, etwa rustikalem Burgerbrötchen aus Malzteig oder buttrigweichem
Brioche-Bun.

Kleiner Trick
Burger Pattys vor dem Grillen kurz einfrieren und dann von beiden Seiten zwei Minuten in der Pfanne oder auf dem Grill braten. So bleiben sie perfekt in Form und garen gleichmäßig durch.

Leckere Röstaromen

Auf dem Grill sorgt die hohe Temperatur für eine leichte Kruste mit Röstaromen. Gut funktioniert dies auch in einer massiven Guss- oder Edelstahlpfanne.