Karriere Gloe

Karriere bei Bartels-Langness

Lars-Ole Gloe: Manchmal probiert man als junger Mensch erst einiges aus, bis die berufliche Orientierung klar ist. So war es auch beim Schleswig-Holsteiner Lars-Ole Gloe. An der Uni fühlte er sich nicht wohl. Dafür ist nun die Ausbildung bei Bartels-Langness (Bela) zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik genau sein Ding.

Foto(s): Henrik Matzen
Text: Andrea Schmidt

Im Keller bei Bartels-Langness (Bela), der Muttergesellschaft von famila, duftet es nach Kräutern. Kleine Flaschen des Likörs „Kieler Kräuter“ werden gerade abgefüllt. Verschließen, etikettieren, verpacken – mehrere Mitarbeiter überwachen die Arbeitsschritte am Fließband und legen Hand an. Mittendrin ist Lars-Ole Gloe, immer in Aktion, immer mit wachen Augen, um dazuzulernen. „Ich bin jetzt am Ende meines ersten Ausbildungsjahres zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik, und es bringt mir richtig Spaß.“ Der 22-Jährige berichtet, dass er nach seinem Abitur 2017 nicht gleich das gefunden hatte, was ihn erfüllte. Erst ein Studium für Kunstgeschichte, dann ein Lehramtsstudium  mit den Fächern Sport und Geschichte. „Es war mir alles zu trocken, zu theoretisch.“ Da Lars-Ole Gloe schon seit vielen Jahren bei der Bela jobbte, entschied er sich kurzerhand für eine Ausbildung. Sein Ausbilder, Produktionsleiter Thilo Oswald, ist begeistert von ihm: „Er hat eine schnelle Auffassungsgabe, hinterfragt viel und ist auch in der Schule richtig gut.“ Das stimmt: Dem gebürtigen Klausdorfer, der in seiner Freizeit leidenschaftlicher Leichtathlet ist, fällt die Berufsschule nach eigenen Worten überhaupt nicht schwer. In den sechs Schulblöcken während der dreijährigen Ausbildung geht es unter anderem um Lebensmittellagerung, Ernährungslehre und Fachrechnen. Richtig gern mag Lars-Ole Gloe die praktische Arbeit im Betrieb, Maschinen bedienen zum Beispiel oder technische Fehler beheben. Noch ist er in der Spirituosenabteilung, später lernt er mehr über die Weinabfüllung. Bei der Bela werden auch eigene Rezepte und Aromen etwa für Gin entwickelt. „Wir sind einfach froh, dass Lars-Ole Gloe sich für uns entschieden hat“, sagt Chef Thilo Oswald. Aufgeschlossene Menschen, die Lust haben, Neues zu lernen, sind bei der Bela und famila immer gefragt. Egal, wie viele berufliche Umwege sie vorher gegangen sind.

Gloe

„Wie gut, dass ich mich doch noch für eine Ausbildung hier bei der Bela entschieden habe. Ich lerne viel und habe ein nettes Team um mich herum, das mir bei Fragen immer
hilft.“