Basiron Tricolore

Passend zum Fasching

Der Basiron Tricolore ist ein Käse, der spontan gute Laune macht. Er passt perfekt in die Faschingszeit und ist somit auf jedem Käsebüfett für fröhliche Feiern genau richtig – ein echter Hingucker. Er schmeckt am besten frisch und hat keine allzu lange Haltbarkeitsdauer. Also immer gleich genießen und dann den Vorrat wieder aufstocken!

Die Mischung macht’s
Angeschnitten sieht der Basiron Tricolore aus wie buntes Konfetti. Tricolor, also dreifarbig, ist er: weiß, rot und grün. Der sechs Wochen gereifte Schnittkäse aus Kuhmilchgouda ist angereichert mit weißer Ziegenmilch, frischem roten Chilipfeffer und grüner Paprika. Dadurch ist er nicht nur ein Augenschmaus, sondern auch ein aufregend würziges Geschmackserlebnis. „Das ist ein richtiges Zusammenspiel der Nuancen im Mund. Zuerst merkt man die Ziege, dann kommen die Paprika und die Schärfe der Chilischoten und im Abgang das Sahnige des Kuhmilchgoudas“, beschreibt Käseexpertin Sabine Gosch.

Scharfe Schmelze
Sie empfiehlt ihn besonders als Raclette-Käse, denn durch seinen Fettgehalt von 50 Prozent in der Trockenmasse ist er besonders sahnig und zartschmelzend. Auch auf Pizza oder Flammkuchen macht der Basiron Tricolore sich sehr gut. Käsefans, die es gern würzig mögen, sollten sich jedoch den Genuss am Stück nicht entgehen lassen.

Da er aus mikrobiellem Lab hergestellt wird, kommt er auch für alle Vegetarier in Frage, die Käse aus tierischem Lab, das also aus Kälbermägen gewonnen wird, meiden. Mikrobielles Lab ist ein Ersatz, der aus einem Pilz hergestellt wird.

Innovative Spezialität aus den Niederlanden
Der Basiron Tricolore ist eine Käsekreation niederländischer Schnittkäse-Spezialisten. Die Firma Veldhuyzen Kaas ist ein 1884 gegründetes Familienunternehmen mit Sitz in der Kleinstadt Bodegraven in der Provinz Südholland. Ursprünglich handelte der Gründer Cornelius Veldhuyzen mit den Käseprodukten örtlicher Bauern. Dann baten diese ihn, ihre Produkte auch nach Amsterdam auf den Käsemarkt zu bringen, da die Absatzmöglichkeiten vor Ort gegen Ende des 19. Jahrhunderts noch nicht sehr weit entwickelt waren. Heute ist Veldhuyzen Kaas ein weltweit agierender Exporteur holländischer Käsespezialitäten. In den frühen 1980er-Jahren entstanden die ersten Basiron- Sorten, die Seniorchef Dick Veldhuyzen mit bestimmten Zutaten anreicherte. Seitdem bezeichnet das Unternehmen den Namen Basiron als ein Synonym für Innovation in der Käseherstellung.