Presse-Archiv

zurück
PDF-Icon

Download

Es geht in den Endspurt: Noch bis zum 17. Dezember 2016 erhalten famila- und Markant-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Fiskars-Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 31. Dezember für einen stark vergünstigten Treueartikel nach Wahl eingelöst werden.

Mit nur 20 Treuepunkten sparen famila- und Markant-Kunden auf die ausgewählten Artikel bis zu 52% gegenüber dem regulären Preis. Zu Wahl stehen elf verschiedene Artikel, darunter zum Beispiel ein Axt- und Messerschärfer, ein Allzweckbesen und Gartenarbeitshandschuhe. Seit kurzem gibt es zudem einen Schneeschieber – aber nur solange der Vorrat reicht.

Die Prämien sind dank ihrer hochwertigen Qualität tolle Begleiter für die Gartenarbeit. Und mit dem Schneeschieber lässt sich auch ein schneereicher Winter vor der Tür bezwingen. Es lohnt sich, die noch fehlenden Treuepunkte zu sammeln, einzukleben und rechtzeitig einzulösen!

PDF-Icon

Download

In dieser Woche feiert das famila-Warenhaus in Nortorf seine Neueröffnung nach erfolgreichem Umbau. Für ca. 6 Millionen Euro wurde es bei laufendem Betrieb erweitert und modernisiert.

Eine neue Fassade, mehr Fläche und im Inneren komplett modernisiert: famila im Timmasper Weg ist kaum wiederzuerkennen. Die Kunden dürfen sich auf ein völlig neues Einkaufserlebnis freuen.

Mit frischen Farben, modernem Ladenbau und einem erweiterten Sortiment überzeugt famila auf der 3.200 qm großen Verkaufsfläche. Das 40.000 Artikel starke Sortiment wurde insbesondere um vegetarische, vegane und Feinkostprodukte erweitert. Zudem gibt es viele Produkte aus der Region, zum Beispiel gut2 Mineralwasser aus Aukrug, Holstein Kaffee aus Neumünster und Honig der Imkerei Stohn aus Flintbek. Der Sortimentsschwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. So beginnt der Rundgang durch den Markt mit der Obst und Gemüseabteilung, die Wochenmarktflair vermittelt. Mit 240 Quadratmetern ist sie etwa dreimal so groß wie vor dem Umbau. Das Highlight: Eine Salatbar, an der sich die Kunden einen bunten Salat individuell zusammenstellen können. Ein weiteres Highlight im Warenhaus sind die Verwöhntresen. Die Fleischerei wurde komplett erneuert. Der neue Käsetresen ist doppelt so lang wie der alte. So können jetzt mehr Sorten Käse und hausgemachte Frischkäse-Spezialitäten angeboten werden.

Stefan Sprung leitet das Warenhaus bereits seit 2007. Während die Fachkräfte in der 13-monatigen Bauzeit rund um das Gebäude und hinter den mit Folie abgedeckten Bereichen neu und umbauten, waren sein Team und er weiterhin für die Kunden da. „Meine Mitarbeiter haben super mitgezogen“, sagt er. „Ihnen und allen beteiligten Handwerkern und Bauarbeitern gilt mein besonderer Dank.“ Das Feedback der Kunden auf den neuen Markt ist bislang durchweg positiv. Für die Arbeit auf der nun größeren Verkaufsfläche wurden bzw. werden ca. zehn neue Mitarbeiter eingestellt. Stefan Sprung hat ein klares Ziel: „Mit dem Sortiment, der Warenpräsentation und unseren Aktionen wollen wir herausstellen, dass wir der beste Anbieter vor Ort sind. Hier lässt es sich entspannt und abwechslungsreich einkaufen!“

Deshalb befindet sich die Leergutannahme jetzt auch in der Mall. Dort gibt es zudem einen weiteren Zugang zum Markt, der sich für den schnellen Getränkeeinkauf empfiehlt. Denn der Getränkemarkt wurde im Zuge des Umbaus in die Verkaufsfläche integriert. In der Mall, jeweils mit zusätzlichem Zugang vom Parkplatz aus, befinden sich außerdem die Filiale der Bäckerei Tackmann mit großem Cafébereich, ein Geldausgabeautomat der Volksbank und neu der Blumenladen Jessi’s Blumentraum. Am famila-Servicetresen gibt es eine Lottoannahmestelle und Postdienstleistungen.

Erst vor einer Woche wurde der Parkplatz vor dem Warenhaus fertiggestellt. 190 Stellplätze wurden in einer Komfortbreite von mindestens 2,70 Metern angelegt, das sind ca. 80 mehr als vor dem Umbau. Für etwa 80 Stellplätze sowie den Fußgängerweg zum Warenhaus wird im Januar eine Überdachung installiert. Für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kindern wurden eingangsnah extra-breite Stellplätze eingerichtet.

In den nächsten Wochen wird noch eine Ladenfläche links vom Haupteingang ausgebaut. Dort zieht voraussichtlich im Frühjahr 2017 das Moin Moin Döner & Pizza Haus ein, das sich gegenwärtig neben famila, direkt an der Itzehoer Straße befindet. Das alte Gebäude weicht anschließend weiteren Stellplätzen für die famila-Kunden.

Zur Neueröffnung erwarten besonders attraktive Angebote die Kunden. Das Warenhaus hat von 7 bis 21 Uhr geöffnet. Als Highlight gibt es eine Verlosung mit einem Motorroller als Hauptgewinn. „Mitmachen ist ganz einfach: Coupon im Handzettel ausfüllen und bei uns im Markt in die Losbox werfen“, erklärt Stefan Sprung.

PDF-Icon

Download

Nach anderthalb Jahren Bauzeit eröffnet am Montag, 14. November, das famila-Warenhaus in Elmschenhagen neu. Für ca. 5 Millionen Euro wurde das 35 Jahre alte Gebäude erweitert und modernisiert. Die Kunden dürfen sich zur Neueröffnung auf tolle Angebote und ein völlig neues Einkaufserlebnis freuen.

Durch den Anbau und die Neuorganisation der bestehenden Fläche wurde die famila-Verkaufsfläche auf rund 2.700 qm erweitert. Das Sortiment ist auf Lebensmittel und Frische ausgerichtet. Insbesondere die Bereiche für Obst und Gemüse, Molkereiprodukte und die Bedientresen wurden deutlich vergrößert. Neu im Sortiment finden die Kunden zum Beispiel russische und polnische Spezialitäten, Äpfel, Birnen und Säfte der Obstquelle Schuster in Schwentinental, Bio-Backwaren des Holzofenbäckers in Gaarden, Kieler Honig, Marmeladen von Wind10 und das Kieler Bier Lillebräu. Zusätzlich zu all den kulinarischen Köstlichkeiten bietet famila eine Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren sowie Elektro- und Drogerieartikel.

Mit dem vielfältigen Angebot und modernen Ladenbau möchten Warenhausleiter Adrian Stern und sein Team der Lieblingsmarkt der Elmschenhagener werden. Adrian Stern leitet das Warenhaus bereits seit 2010. „Wir haben so umfangreich um-, an- und neugebaut, dass nichts mehr an den alten Markt erinnert“, sagt der Warenhausleiter. Sein persönliches Highlight im neuen Markt ist die Salatbar, an der sich die Kunden ihren Salat individuell zusammenstellen können. Die Idee dafür hatte Adrian Stern selbst. Nun ist er gespannt, wie die Kunden dieses Angebot annehmen werden. Für den zusätzlich geschaffenen Durchgang vom Warenhaus in den Getränkemarkt erntete er bereits viel Positives von den Kunden. „Das Leergut wegbringen oder noch eine Kiste Getränke mit in den Einkaufswagen – das war bis vor einigen Wochen nur mit Umweg mit dem regulären Einkauf zu vereinbaren“, erklärt Adrian Stern. „Ich bin überzeugt, dass wir aus diesem Standort das Beste für unsere Kunden herausgeholt haben.“

Der Parkplatz des famila-Warenhauses in der Preetzer Straße wurde erweitert. Mehr als 200 Stellplätze in einer komfortablen Breite von 2,70 Metern stehen den Kunden zur Verfügung. Hinter der neuen, verklinkerten Fassade befinden sich Silkes Blütenwerkstatt, Friseur Klinck und Bäcker Steiskal mit Café. In der Mall gibt es darüber hinaus einen Geldausgabeautomaten der ING-DiBa sowie am famila-Servicetresen eine Lottoannahmestelle und Postdienstleistungen.

Die Öffnungszeiten sind Kundenfreundlich: Von montags bis samstags kann von 7 bis 21 Uhr eingekauft werden. Zur Neueröffnung erwarten besonders attraktive Angebote und verschiedene Aktionen die Kunden. Als Highlight gibt es bei famila eine Verlosung mit einem Fiat 500 als Hauptgewinn. „Mitmachen ist ganz einfach: Coupon im Handzettel ausfüllen und bei uns im Markt in die Losbox werfen“, erklärt Adrian Stern.

PDF-Icon

Download

Am Montag, 31. Oktober, eröffnet das famila-Warenhaus im Kieler Stadtteil Russee neu. Für ca. 8 Millionen Euro wurde es erweitert und modernisiert.

Eine neue Fassade, mehr Fläche und im Inneren komplett modernisiert: famila im Seekoppelweg, Ecke Rendsburger Landstraße, ist kaum wiederzuerkennen. Nun sind alle Arbeiten abgeschlossen und famila und die angegliederten Geschäfte feiern Neueröffnung.

famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz hatte schon länger geplant, den Standort umfangreich umzubauen und damit zukunftsfähig zu machen. „Doch erst mit dem Umzug der Firma Kriegel ließen sich unsere Pläne realisieren“, erläutert er. „Mit diesem Markt nach unseren modernsten Standards wollen wir Einkaufsstätte Nummer eins für Russee, Hassee und Umgebung sein!“

Für Warenhausleiterin Ina Herbst war es der erste Umbau dieser Dimension. Während die Fachkräfte in der 13-monatigen Bauzeit rund um das Gebäude und hinter den mit Folie abgedeckten Bereichen neu und umbauten, waren sie und ihr Team weiterhin für die Kunden da. Bis zur letzten Minute wurde gearbeitet. „Dank der modernen, übersichtlichen Ladengestaltung werden sich unsere Kunden im Markt schnell zurecht finden“, ist sich Ina Herbst sicher. „Mit Farben und Licht schaffen wir zudem eine angenehme Atmosphäre zum Einkaufen und Stöbern.“

Durch die Erweiterung der Verkaufsfläche um 1.500 auf 3.500 Quadratmeter konnte das Warenhaus insgesamt großzügiger gestaltet werden. Das 40.000 Artikel starke Sortiment wurde insbesondere um vegetarische, vegane und Feinkostprodukte erweitert. Der Sortimentsschwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. So beginnt der Rundgang durch den Markt mit der erst jüngst fertiggestellten Obst und Gemüseabteilung, die Wochenmarktflair vermittelt. Das Angebot reicht von exotischem Obst bis hin zu regionalen Produkten, wie z. B. vom Hof Kubitzberg in Altenholz. Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren sowie Elektro- und Drogerieartikel.

Die Leergutannahme befindet sich in der Mall. Von dort aus, neben den Kassen, gibt es zudem einen weiteren Zugang zum Markt, der sich für den schnellen Getränkeeinkauf empfiehlt. Auch die bekannten Mall-Mieter haben ihre neuen Flächen bezogen: Der Blumenladen von Ramona Hansen, die Änderungsschneiderei von Bayat Hümbet und die Filiale der Bäckerei Steiskal mit Café. Neu hinzugekommen ist eine Filiale des Friseurs Klinck. Alle sind auch direkt vom Parkplatz aus zu erreichen. In der Mall gibt es darüber hinaus einen Geldausgabeautomaten der ING DiBa sowie am famila-Servicetresen eine Lottoannahmestelle und Postdienstleistungen.

Das famila-Warenhaus erreichen die Kunden künftig über zwei Zufahrten: Eine geht von der Rendsburger Landstraße ab und eine vom Seekoppelweg. Durch das Parkdeck stehen den Kunden künftig viel mehr Parkmöglichkeiten zur Verfügung als früher. Für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kindern wurden eingangsnah extra-breite Stellplätze eingerichtet. Zur Neueröffnung erwarten besonders attraktive Angebote die Kunden. Als Highlight gibt es eine Verlosung mit einer Vespa als Hauptgewinn. „Mitmachen ist ganz einfach: Coupon im Handzettel ausfüllen und bei uns im Markt in die Losbox werfen“, erklärt Ina Herbst.

PDF-Icon

Download

  • Bauarbeiten im Grambeker Weg sind abgeschlossen
  • famila öffnet ab sofort schon um 7 Uhr
  • Tolle Angebote zur Neueröffnung

Ab heute feiert der umgebaute famila-Markt im Grambeker Weg in Mölln offiziell Neueröffnung. In den letzten zehn Monaten wurden im und am Gebäude sowie auf der Stellplatzanlage umfangreich umgebaut. Etwa
4,5 Millionen Euro investierte das Unternehmen. Die Kunden dürfen sich zur Neueröffnung auf tolle Angebote und Aktionen bei famila und den angegliederten Geschäften freuen.

famila in modernem Gewand
famila überzeugt durch eine übersichtliche und farbenfrohe Gestaltung. Ein auf die einzelnen Warenbereiche abgestimmtes Farb- und Beleuchtungskonzept und die übersichtliche Beschilderung vermitteln den Kunden eine angenehme Atmosphäre. „Das Wichtigste ist, dass sich die Kunden von Anfang an bei uns wohlfühlen“, betont Warenhausleiter René Pietschmann. „Während des Umbaus wurde viel bewegt. Wir bieten an diesem Standort nun ein völlig neues Einkaufserlebnis. Mein besonderer Dank gilt den fleißigen Bauarbeitern, Handwerkern und allen anderen Beteiligten, die am Neubau mitgewirkt haben, sowie insbesondere auch unseren treuen Kunden für ihre Geduld.“

Aktiv für die Umwelt
Das Möllner famila-Haus ist nach energiesparenden und umweltfreundlichen Aspekten umgebaut worden. Kühlmöbel mit Glastüren sorgen für einen reduzierten Stromverbrauch in den Frischebereichen. Der Markt wurde darüber hinaus mit energiesparender LED-Lichttechnik ausgestattet. Die Abwärme aus den Kälteanlagen wird in den Heizkreislauf eingespeist und sinnvoll verwertet. Damit setzt das Unternehmen auf eine umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung.

Attraktiver Mieter-Mix
Ein buntes Angebot an Mietern und Dienstleistungen rundet das Angebot um famila herum ab. Der Bäcker von Allwörden mit einem großzügigen Cafésitzbereich, der Blumenshop Grünzeug und der Schuh- und Schlüsseldienst präsentieren sich in neuem Gewand. Darüber hinaus sind das Haarstudio Katrin, ein Geldausgabeautomat der Sparkasse und der Euro-Discount Tedi in der Mall ansässig. Eine Lottoannahmestelle und einen Postpoint finden die Kunden am famila-Servicetresen.

Die ganz große Auswahl
Das rund 40.000 Artikel starke Sortiment wurde optimiert und präsentiert sich in allen Bereichen ansprechender und moderner. Mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen und rund 2.000 Produkte aus ökologischem Anbau sind hier zu finden. Das Angebot reicht vom exotischen Obst bis hin zu vielen regionalen Produkten, zum Beispiel Kartoffeln vom Kartoffelhof Möller in Schulendorf und Säfte der Lütauer Süßmosterei. Ein Sortimentsschwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt angelegt und vermittelt Wochenmarktflair.

Darüber hinaus gibt es bei famila ein umfangreiches Sortiment an vegetarischen und veganen Artikeln, Feinkostprodukte und spezielle Sortimente für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten. An den Bedientresen werden ca. 400 Wurstsorten und rund 400 Käsespezialitäten mit fachkundiger Beratung angeboten. Hier steht das Selbstgemachte klar im Vordergrund.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine Auswahl an Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Entspanntes Einkaufen von Beginn an
Den Kunden stehen rund 260 Pkw-Stellplätze mit einer Komfortbreite von 2,80 Metern zur Verfügung. Nahe den Eingängen sind Stellplätze für Menschen mit Behinderung und für Eltern mit Kind ausgewiesen. Der famila-Markt ist barrierefrei zu erreichen. „Auf Wunsch vieler Kunden haben wir am Haupteingang zudem überdachte Fahrradständer montiert“, ergänzt René Pietschmann. „Und wir öffnen unseren Markt ab sofort schon eine Stunde früher. Von montags bis samstags sind wir nun von 7 bis 21 Uhr für unsere Kunden da.“

Tolle Angebote zur Eröffnung
Zur Neueröffnung wird ein famila-Sonderhandzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Wir freuen uns auf unsere Kunden“, so René Pietschmann. „Und der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall!“

PDF-Icon

Download

Mit der neuen Treueaktion läuten famila und Markant den Herbst ein. Ab dem 12. September 2016 können die Kunden Treuepunkte für Gartenhelfer der Marke Fiskars sammeln.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei bis zu 52 Prozent gegenüber dem Normalpreis.

Hacken, kehren, Pflanzenschnitt
Als Prämien stehen unter anderem eine Hecken- und eine Astschere, Gartenarbeitshandschuhe, ein Laubbesen sowie ein Axt- und Messerschärfer zur Wahl. Ab dem 1. November ist zudem ein Überraschungsprodukt erhältlich.

Wenn Inspiration auf Funktionalität trifft
Fiskars steht für Qualität und Innovation seit 1649 – eine Tradition, die mit der Gründung im finnischen Dorf Fiskars begann. Heute ist Fiskars ein multinationaler Konzern und führend in der Entwicklung von ergonomischen Gartengeräten, die die Gartenarbeit einfacher und effektiver machen.

Die Treueaktion läuft bis zum 18. Dezember 2016. Volle Treuehefte können bis zum 31. Dezember 2016 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Icon

Download

  • Ausbau und Modernisierung in den letzten Zügen
  • famila-Markt und angegliederte Geschäfte weiterhin geöffnet
  • Neueröffnung am 28. September 2016

Am famila-Markt im Grambeker Weg befinden sich die Bauarbeiten zur umfassenden Umgestaltung und Modernisierung des Gebäudekomplexes in den letzten Zügen. Die Sanierung der Stellplatzanlage wurde kürzlich abgeschlossen. Mit einem fliegenden Start feiern famila und die angegliederten Geschäfte am 28. September große Neueröffnung. Die Kunden dürfen sich auf tolle Angebote freuen.

4,5 Mio. Euro für einen modernen Komplex
Durch die Verbindung der beiden Gebäudeteile und die umfassende Sanierung konnte der Getränkemarkt in die Verkaufsfläche integriert werden. Als letzte Abteilungen werden derzeit die Nonfood- und die Drogerieabteilung saniert. Der Markt wird komplett nach dem modernen famila-Konzept ausgestattet. Ein neuer Fußboden sowie frische Farben und ein neues Beleuchtungskonzept, die auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt sind, werten das Gesamterscheinungsbild auf.

Die neue Filiale des Bäckers von Allwörden in der Mall öffnet am 1. September. Bis zur großen offiziellen Neueröffnung in vier Wochen werden noch der Windfang und die Shop-Fläche des Blumenladens fertiggestellt sowie teilweise überdachte Stellplätze für Fahrräder erstellt. „Unsere Kunden erwartet ein völlig neues Einkaufserlebnis“, sagt famila Warenhausleiter Rene Pietschmann. „Wir haben viel bewegt. Jetzt geht es in den Endspurt.“

Für einen entspannten Einkauf von Beginn an
Die Stellplätze wurden neu asphaltiert und markiert. Mit einer Komfortbreite von 2,80 Metern ermöglichen sie ein bequemes Ein- und Ausparken sowie Verstauen der Einkäufe. Für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kindern sind eingangsnah Stellplätze ausgewiesen. Die Einkaufswagen gibt es pfandfrei. An der Kasse können Kunden mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. Als ein Service-Highlight gibt es in der Kassenzone zudem vier Self-Scanning-Kassen. „Bei kleinen Einkäufen kann diese Form des Kassierens etwas Zeit sparen“, ergänzt Rene Pietschmann. „Und für Fragen ist stets ein Mitarbeiter in der Nähe.“

Vielfalt unter einem Dach
Die Mieter in der Mall, das sind der Bäcker von Allwörden mit einem großzügigen Cafésitzbereich, das Haarstudio Katrin, der Blumenshop Grünzeug, Tedi, der Schuh- und Schlüsseldienst und ein Geldausgabeautomat der Sparkasse, runden das Angebot von famila ab.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt 82 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Warenhaus in Mölln gibt es seit 1977. famila hat den ehemaligen Intermarché-Markt 2004 übernommen. Der letzte größere Umbau war im Jahr 2005. Gegenwärtig sind 75 Mitarbeiter/innen und drei Azubis beschäftigt.

PDF-Icon

Download

  • famila schließt am 28. August 2016
  • Neubau eröffnet voraussichtlich Ende Mai 2017

Es sind die letzten Verkaufstage bei famila in der Industriestraße. Am Sonntag, 28. August, um 17 Uhr schließt das Warenhaus. Auf dem Grundstück entsteht ein Neubau, in dem famila, die Landbäckerei Puck und Das Futterhaus voraussichtlich Ende Mai 2017 große Neueröffnung feiern.

Erste Bauarbeiten in vollem Gange
Die ersten Pfeiler für den rückwärtigen Bereich des Neubaus stehen bereits. Im famila-Warenhaus läuft der Betrieb derweil weitestgehend normal weiter. Ab Montag werden das Warenhaus und das Zelt, in dem vorübergehend der Getränkemarkt untergebracht war, ausgeräumt. „Die Ware wird auf umliegende famila-Häuser verteilt“, erklärt Warenhausleiter Michael Holler. „So können die Kunden bis einschließlich Sonntag noch bei uns einkaufen.“

famila investiert ca. 10 Mio. Euro
Nach dem Ausräumen wird das Gebäude entkernt. Leuchtmittel, Tresen, Kühlmöbel etc. werden demontiert und das Zelt abgebaut. Ab dem 12. September erfolgen dann der Abriss und anschließend der Neubau. Mit einer Verkaufsfläche von 3.500 Quadratmetern wird das neue famila-Warenhaus rund 1.000 Quadratmeter größer als das alte. Der famila-Getränkemarkt wird in die Verkaufsfläche integriert, die Landbäckerei Puck richtet in der Mall eine neue Filiale mit deutlich größerem Cafébereich ein. Das Futterhaus zieht ebenfalls mit in den Neubau ein und wird vom Parkplatz aus durch einen separaten Eingang erreichbar sein. Neu hinzu kommen zudem ein Friseur und ein Blumenladen in der Mall. „Unsere Kunden dürfen sich schon jetzt auf ein völlig neues Einkaufserlebnis freuen“, verspricht Michael Holler.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. Mit rund 7.000 Mitarbeitern zählt famila-Nordost zu den größten Arbeitgebern der Region. Das famila-Warenhaus in Heiligenhafen wurde 1975 eröffnet und war damit das zweite von heute insgesamt 82 Warenhäusern im norddeutschen Raum.

PDF-Icon

Download

Der Handelsverband Berlin-Brandenburg e. V. zeichnet heute das famila-Warenhaus im Schwarzen Weg in Perleberg mit dem Qualitätszeichen für generationenfreundliches Einkaufen aus. Das Zertifikat wird an Unternehmen verliehen, die sich in besonderer Weise für bequemes und möglichst barrierearmes Einkaufen verdient machen.

Auszeichnung_generationenfreundlich-einkaufen„Wir sind sehr stolz auf dieses Qualitätszeichen“, sagt famila-Warenhausleiter Norbert Schwarz. „Diese bundesweit anerkannte und bekannte Auszeichnung des Einzelhandelsverbandes bestätigt uns in unseren Bemühungen. Mit dem Qualitätszeichen ist es nun für unsere Kunden gut sichtbar: Hier können sie besonders bequem einkaufen!“

Ob Eltern mit Kinderwagen, Menschen im Rollstuhl oder Seniorinnen und Senioren – die ausgezeichneten Märkte sollen allen Kunden eine freundliche und angenehme Einkaufsatmosphäre bieten. Für die Zertifizierung wurden bei einer Begehung insgesamt 63 Kriterien geprüft. Dazu gehören zum Beispiel eine helle, angenehme Beleuchtung, breite Gänge, rutschfeste Böden, gute Orientierungshilfen und Ausschilderungen, gut lesbare Preisauszeichnungen, Kundentoiletten, Sitzgelegenheiten sowie freundliches und hilfsbereites Personal.

PDF-Icon

Download

  • Friseur, Blumenladen und Bäcker haben neue Flächen in der Mall bezogen
  • Umbau im famila-Markt schreitet voran
  • Neueröffnung Anfang November geplant

In der famila-Mall in der Preetzer Straße präsentieren sich die Filiale der Bäckerei Steiskal und der Blumenladen Silke‘s Blütenwerkstatt bereits in neuem Gewand. Zudem ist dort seit Kurzem eine Filiale des Friseurs Klinck ansässig. Im famila-Markt und rund um das Gebäude laufen die Bauarbeiten derweil weiter.

5 Mio. Euro für ein modernes Warenhaus
Derzeit werden die letzten Teilstücke im famila-Markt modernisiert: Die Obst und Gemüseabteilung wird final eingerichtet und der Fußboden vor der Kassenzone wird neu gefliest. Nächste Woche beginnt die Einrichtung des renovierten Getränkemarkts. Dort werden neue Hochregale aufgestellt und zwei neue Leergutautomaten installiert. „In Kürze ist der Getränkemarkt wieder für die Kunden zugänglich“, erläutert famila-Warenhausleiter Adrian Stern. „Der separate Ein- und Ausgang zum Parkplatz bleibt erhalten. Zusätzlich haben wir einen Durchgang zum famila-Markt geschaffen, sodass unsere Kunden ihre Einkäufe künftig in einem Zuge erledigen können.“

Alles unter einem Dach
Der Eingangsbereich wurde versetzt und verschönert. Der Geldausgabeautomat der ING-DiBa sowie die in der Mall ansässigen Shops runden das Angebot bei famila ab. Steiskal hat ein großes Café mit Sitzplätzen drinnen und draußen eingerichtet, die zu einem gemütlichen Klönschnack bei einer Kaffeespezialität oder einem Snack einladen. Silke’s Blütenwerkstatt präsentiert ihr Angebot in einem größeren Shop direkt im Eingangsbereich. Friseur Klinck ist durch einen eigenen Eingang – rechts vom Haupteingang – vom Parkplatz aus zu erreichen.

Große Neueröffnung Anfang November
Voraussichtlich Mitte Oktober werden die Arbeiten im famila-Markt fertiggestellt. „Bis zur großen Neueröffnung Anfang November werden dann noch die Außenanlagen hergerichtet und letzte Arbeiten an den rückwärtigen Bereichen vorgenommen“, erklärt Adrian Stern. Und verspricht: „Zur Neueröffnung wird es tolle Angebote und Überraschungen geben. Unsere Kunden können sich jetzt schon darauf freuen!“

PDF-Icon

Download

  • famila in Uetersen nimmt Produkte des Drogisten „budni“ ins Sortiment auf
  • Rund 150 neue Drogerieprodukte, Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel

Das famila-Warenhaus am Großen Sand nimmt ab Anfang Juli 2016 rund 150 Produkte des Hamburger Drogeriemarktunternehmens Budnikowsky ins Sortiment auf. Die Produkte, die unter der Budnikowsky-Eigenmarke „budni“ geführt werden, befinden sich im unteren Preissegment.

Von Creme, Glasreiniger und Nagellack-Entferner über Müllbeutel bis hin zu Waschmittel, Windeln und Wattepads reicht das Angebot. Für famila-Warenhausleiter Ralf Kalbitz sind die neuen Produkte eine Bereicherung im Sortiment. „Die budni-Artikel bieten eine wirklich tolle Qualität zu einem extrem guten Preis!“, verspricht er.

An zehn famila-Standorten in ganz Norddeutschland wurden die budni-Produkte bereits vor gut einem Jahr testweise ins Sortiment genommen. „Mit gutem Erfolg“, ergänzt Ralf Kalbitz. „Ich freue mich sehr, dass wir unseren Kunden diese Produkte künftig auch anbieten können.“

PDF-Icon

Download

Bei famila und Markant noch bis zum 13. August Treuepunkte sammeln

Der Endspurt läuft: Bis zum 13. August 2016 erhalten famila- und Markant-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Tefal-Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 4. September 2016 für einen stark vergünstigten Treueartikel nach Wahl eingelöst werden.

Tefal_Treueaktion_webSeit Mitte Mai läuft die Treueaktion mit Produkten der Marke Tefal. Mit nur 30 Treuepunkten sparen famila- und Markant-Kunden auf die ausgewählten Artikel bis zu 69% gegenüber dem regulären Preis. Zur Wahl stehen ein Kontakt-Grill, ein Schnellkochtopf, eine Heißluft-Fritteuse sowie Pfannen mit Thermo-Spot und die jeweils dazugehörigen Glasdeckel. Dank der innovativen Thermo-Spot-Technologie zeigen die Pfannen an, wann die optimale Brat-Temperatur erreicht ist.

Die Prämien sind danke ihrer hochwertigen Qualität tolle Begleiter für den Alltag. Es lohnt sich, die noch fehlenden Treupunkte zu sammeln, einzukleben und rechtzeitig einzulösen!

PDF-Icon

Download

  • Ausbildungsbeginn bei famila am 1. August in sechs Lehrberufen
  • Insgesamt werden in diesem Jahr 175 neue Auszubildende eingestellt

Am 1. August starten beim Handelsunternehmen famila-Nordost 120 Auszubildende in ihre berufliche Zukunft. Zum 1. September werden in den Lehrberufen Fleischer/in und Fleischereifachverkäufer/in 30 weitere hinzukommen.

Das Ausbildungsangebot von famila reicht vom Einzelhandelskaufmann/ -frau über Fleischer/in bis zur Spezialausbildung zur Nachwuchsführungskraft. Neu ist ein Duales Studium, bei dem binnen drei Jahren der Bachelor of Arts (B. A.) sowie eine Ausbildung zum/zur Einzelhandelskaufmann/-frau absolviert werden. „Das Duale Studium wird immer häufiger gezielt nachgefragt“, erläutert famila-Ausbildungsreferentin Frauke Tönsing. „Wir sprechen mit dieser Ausbildungsmöglichkeit nun auch Abiturienten an, die auf einen akademischen Abschluss nicht verzichten möchten.“ In insgesamt acht Lehrberufen beschäftigt famila rund 500 Auszubildende. Auch bei der Muttergesellschaft Bartels-Langness (kurz: Bela) ist am 1. August Ausbildungsbeginn. 25 junge Menschen starten in ihre Ausbildung im Großhandel. Für die Bela- und die famila-Azubis beginnt die Ausbildung mit einem Startworkshop. Dabei bekommen sie die Gelegenheit, das Unternehmen und ihre Mitauszubildenden in der Region näher kennenzulernen.

Beste Perspektiven
famila bildet zukunftsorientiert aus und stellt den Nachwuchs überwiegend aus eigenen Reihen. „Solide Noten bilden natürlich die Basis – aber was darüber hinaus zählt sind persönliches Engagement und verkäuferische Leidenschaft“, sagt Personalleiter Edgar Nienhuys. „Wenn das alles stimmt, dann übernehmen wir unsere Auszubildenden gerne. Denn gut geschulte und motivierte Mitarbeiter sind ein entscheidender Grund dafür, dass unsere Kunden gerne bei uns einkaufen.“

Ausbildungsmessen als Kontaktbörse
famila ist seit Jahren auf verschiedenen Ausbildungsmessen im norddeutschen Raum vertreten, um auf das Unternehmen und die Ausbildungsberufe im Handel aufmerksam zu machen. Plakate und Flyer in den Warenhäusern sprechen Interessierte in ihrem direkten Umfeld an. Ergänzend arbeitet das Team der Personalentwicklung eng mit der Agentur für Arbeit zusammen und besetzt freie Plätze teilweise durch Einstiegsqualifizierungsmaßnahmen und überbetriebliche Auszubildende. „Trotzdem bleiben auch in diesem Jahr in verschiedenen Bereichen und Regionen wieder Ausbildungsplätze unbesetzt“, sagt Frauke Tönsing.

Die Bewerbungsrunde für 2017 ist eingeläutet
Die ersten Bewerbungen für das kommende Ausbildungsjahr 2017 liegen bereits vor. Interessenten können sich im Internet unter www.famila-nordost.de und www.bela.de über das Ausbildungsangebot informieren. „Um den Berufswunsch zu formen und zu festigen, empfehlen wir ein Praktikum“, erklärt Frauke Tönsing. „So lernen die jungen Menschen das kollegiale Arbeitsklima und die abwechslungsreichen Tätigkeiten kennen. Viele Nachwuchskräfte starten auch als Aushilfe.“

Die Auswahlverfahren für das Duale Studium, die Spezialausbildung zur Nachwuchsführungskraft und für alle Ausbildungsberufe im Großhandel beginnen Anfang September 2016, für die Lehrberufe im Einzelhandel im Winter 2016/2017.

PDF-Icon

Download

  • famila-Warenhaus gewinnt Auszeichnung für Käsetresen
  • Auswahl und Service überzeugten die Fachjury

Hohe Auszeichnung für das famila-Warenhaus in der Friedrich-Ebert-Straße in Schleswig: Die Käsetheke wurde mit dem „Käse Star 2016“ gekürt. In dem bundesweit ausgeschriebenen Branchenwettbewerb zeichnet die Fachzeitschrift Lebensmittel Praxis jährlich die besten Käsetheken aus. Bei der Verleihung am 23. Juni 2016 in Remagen bei Bonn erhielt famila Schleswig den begehrten Branchenpreis in der Kategorie „über 2.500 qm Verkaufsfläche“.

Große Freude über Auszeichnung
famila-Warenhausleiter Rüdiger Marzahl und der Erstverkäufer des Käse-Bedientresens Philip Morwinski nahmen die Auszeichnung stellvertretend für das gesamte Team entgegen. „Wir sind sehr stolz auf diesen Preis“, so Rüdiger Marzahl nach der Verleihung. „Denn auf Frische und Service legen wir bei famila ein ganz besonderes Augenmerk. Mein Team am Käsetresen ist zudem mit viel Freude und Engagement bei der Arbeit. Ich finde, sie haben sich diesen Titel wirklich verdient!“

Wirtschaftliche und praktische Bewertungskriterien
Seit gut zwei Jahren gibt es das famila-Warenhaus in der Friedrich-Ebert-Straße. Das 300-Käse-starke Sortiment, das stimmige Konzept und die gut geschulten Mitarbeitern überzeugten die unabhängige Fachjury. Der 15 Meter lange Tresen bietet eine große Auswahl an Käsespezialitäten aus aller Welt, darunter auch selbst hergestellte Frischkäsezubereitungen, Bio-, Schafs- und Ziegenkäse sowie Käse aus der Region. Weitere wichtige Bewertungskriterien waren der Service, die Warenpräsentation und Sonderaktionen.

Das Auswahlverfahren
Der Wettbewerb „Käse Star“ wird jährlich ausgeschrieben. Im ersten Schritt beurteilt die Fachjury die eingereichten Bewerbungsunterlagen. Die besten Käse-Theken gelangen in die nächste Runde, in der ein unangekündigter Testkauf durchgeführt wird. Wer hierbei überzeugt, wird zur großen Verleihung eingeladen.

Schleswig-6980

PDF-Icon

Download

  • famila in Uetersen nimmt Produkte des Drogisten „budni“ ins Sortiment auf
  • Rund 150 neue Drogerieprodukte, Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel

Das famila-Warenhaus am Großen Sand nimmt ab Anfang Juli 2016 rund 150 Produkte des Hamburger Drogeriemarktunternehmens Budnikowsky ins Sortiment auf. Die Produkte, die unter der Budnikowsky-Eigenmarke „budni“ geführt werden, befinden sich im unteren Preissegment.

Von Creme, Glasreiniger und Nagellack-Entferner über Müllbeutel bis hin zu Waschmittel, Windeln und Wattepads reicht das Angebot. Für famila-Warenhausleiter Ralf Kalbitz sind die neuen Produkte eine Bereicherung im Sortiment. „Die budni-Artikel bieten eine wirklich tolle Qualität zu einem extrem guten Preis!“, verspricht er.

An zehn famila-Standorten in ganz Norddeutschland wurden die budni-Produkte bereits vor gut einem Jahr testweise ins Sortiment genommen. „Mit gutem Erfolg“, ergänzt Ralf Kalbitz. „Ich freue mich sehr, dass wir unseren Kunden diese Produkte künftig auch anbieten können.“

PDF-Icon

Download

  • Parkdeck kann seit Ende Mai genutzt werden
  • Anbau ab sofort für Kunden zugänglich

Die Bauarbeiten am famila-Warenhaus an der Rendsburger Landstraße, Ecke Seekoppelweg, laufen auf Hochtouren. Der Anbau und das Parkdeck sind bereits fertiggestellt. Derweil läuft die Sanierung des Eingangsbereichs. In den nächsten Tagen beginnt zudem der Umbau der Verkaufsfläche. Alle Bauarbeiten erfolgen bei laufendem Betrieb. Die große Neueröffnung ist im Herbst 2016 geplant.

8 Mio. Euro für einen modernen Komplex
Durch die bauliche Erweiterung auf der Rückseite des Gebäudes wird die famila-Verkaufsfläche um 1.500 auf 3.500 Quadratmeter vergrößert. Die Erweiterungsfläche ist ab sofort für die Kunden zugänglich. Dort befinden sich die neuen Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse sowie die kühlpflichtigen Produkte. „Langsam lässt sich erahnen, wie toll der Markt nach dem Umbau aussehen wird“, ergänzt Warenhausleiterin Ina Herbst. „Unsere Kunden können sich auf ein völlig neues Einkaufserlebnis freuen!“

Im nächsten Schritt werden die einzelnen Abteilungen auf der Bestandsfläche nach und nach umgebaut. Dabei geht es zuerst an den alten Fleischtresen, die alten Kühlmöbel und die Weinabteilung. Dort entstehen die neue Getränke-Abteilung und die Leergutannahme. „Und wenn diese Abschnitte fertig renoviert sind geht es an die nächsten“, ergänzt Ina Herbst. „Dabei versuchen wir weiterhin, die Unannehmlichkeiten für unsere Kunden so gering wie möglich zu halten.“

Alles unter einem Dach
Der gesamte Eingangsbereich wird neu gestaltet und die Shopflächen in der famila-Mall versetzt, vergrößert und modernisiert. Die Änderungsschneiderei mit Reinigungsannahme von Bayat Hümbet und die Filiale der Bäckerei Steiskal führen ihren Betrieb vorübergehend in Containern auf dem Parkplatz weiter. Nach der Fertigstellung kommen der Blumenladen und – neu – ein Friseur hinzu.

210 Pkw-Stellplätze für Kunden
Auf dem Parkdeck stehen den Kunden seit Kurzem ca. 55 zusätzliche Pkw-Stellplätze zur Verfügung. Derzeit wird eine neue Entwässerungsleitung über den Parkplatz verlegt. Im Herbst werden die alten Stellplätze dann neu asphaltiert. Dies erfolgt in mehreren Abschnitten, sodass weiterhin Parkmöglichkeiten für die Kunden zur Verfügung stehen.

PDF-Icon

Download

  • Rundgang durch den neuen Anbau am 8. Juni 2016 zwischen 18 und 21 Uhr
  • Bauarbeiten für famila-Erweiterung liegen im Zeitplan

Die Bauarbeiten auf dem famila-Grundstück im Timmasper Weg schreiten voran. Nächste Woche beginnt im Anbau die Einrichtungsphase. Dann werden Ladenbauteile installiert, Regale aufgestellt und Kühlmöbel angeschlossen. Zuvor möchten Warenhausleiter Stefan Sprung und seine Mitarbeiter interessierten Kunden die Gelegenheit bieten, die Baustelle und den Rohbau zu besichtigen.

Rundgang in lockerer Atmosphäre
Am 8. Juni von 18 bis 21 Uhr laden Stefan Sprung und sein Team zum Rundgang durch den Neubau ein. „Wir möchten unseren Kunden einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen“, erklärt Stefan Sprung. „Viele Kunden beobachten das Voranschreiten der Bauarbeiten mit großem Interesse. Bei dem Rundgang können wir allen Interessierten ausführlich erklären, inwiefern wir die Verkaufsfläche umgestalten werden.“ Die Teilnahme am Rundgang ist kostenlos und es ist keine Voranmeldung notwendig. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz, rechts von den Büro-Containern. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Vergrößerung um 1.000 Quadratmeter
Durch den Anbau wird die famila-Verkaufsfläche von rund 2.200 auf ca. 3.200 Quadratmeter vergrößert. Bis Anfang Juli soll die Einrichtung abgeschlossen werden und die Erweiterungsfläche als zusätzlicher Verkaufsraum für die Kunden zugänglich sein. In dem Anbau entstehen zudem neue Sozialräume und Büros für die Mitarbeiter.

Modernisierung der Verkaufsfläche bis Herbst 2016
In dieser Woche bezieht die Bäckerei Tackmann ein Provisorium, damit die Ladenfläche saniert werden kann. Ab Juli wird die bestehende famila-Verkaufsfläche modernisiert. Nacheinander werden die einzelnen Abteilungen umgebaut – zuerst der Infotresen und die Fleisch-Bedientheke sowie die Fleischerei. Der Markt wird so nach und nach komplett neu gestaltet und ein Farb- und Beleuchtungskonzept installiert, das auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt ist.

Im Außenbereich werden die Pkw-Stellplätze neu geordnet und asphaltiert. Im letzten Schritt wird eine Überdachung für 75 Stellplätze installiert.

PDF-Icon

Download

  • famila Mini-EMs finden am 4. und 18. Juni 2016 ab 10 Uhr statt
  • Rahmenprogramm für Besucher – der Eintritt ist frei

Am 4. und 18. Juni 2016 kämpfen rund 3.000 Nachwuchskicker an insgesamt zehn Standorten um den regionalen Titel des famila-Fußball-Mini-Europameisters. Ein buntes Rahmenprogramm macht die Mini-EM zu einem tollen Erlebnis für die ganze Familie. Zuschauer sind herzlich willkommen.

familaMiniEM-Logo-2016famila-Häuser und Vereine vor Ort organisieren gemeinsam
An zehn Standorten in ganz Norddeutschland führt famila zusammen mit örtlichen Sportvereinen die „famila Fußball-Mini-EM 2016“ durch. Alle Erlöse aus den Turnieren kommen den ausrichtenden Vereinen zugute. Dem neuen Modus gemäß spielen pro Standort 24 E-Jugend-Mannschaften aus der Region den EM-Spielplan nach. In einer zusätzlichen Trostrunde werden auch die hinteren Platzierungen ausgespielt. Jedes der Teams tritt stellvertretend für eine der 24 EM-Nationen an. Das jeweilige Nationaltrikot wird den Mannschaften von famila überreicht.

Ein toller Spaß für Groß und Klein
Bereits zum sechsten Mal richtet famila die Mini-Meisterschaften aus. „Unsere Mini-Meisterschaften haben schon Tradition“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Es ist toll zu sehen, mit wie viel Herzblut die Beteiligten bei der Sache sind. Da können Nationen, die bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich eine Außenseiterrolle zugesprochen bekommen, schnell mal im Finale mitspielen. Und mit den Erlösen aus Tombola und Co. fördern wir die wertvolle und wichtige Arbeit der Vereine.“

MiniEM-Pokal

Pokale für Sieger und Medaillen für alle Teilnehmer
Pro Austragungsort wird es einen famila-Mini-Europameister geben. Die Sieger-Teams können sich über einen Pokal und einen Satz Trikots für die nächste Spielsaison freuen. Für die Zweit- bis Viertplatzierten gibt es ebenfalls tolle Gewinne. Alle Teilnehmer erhalten zudem eine Medaille und alle Teams eine Urkunde und einen Fußball als Erinnerung.

Rahmenprogramm für die ganze Familie
Auch abseits des Spielfeldes wird das Programm der famila-Häuser und der Partnervereine eine runde Sache sein: Torwandschießen, Spiele, Hüpfburg, Tombola und vieles mehr erwartet die Zuschauer. Für das leibliche Wohl ist mit Bratwurst, Kaffee und Kuchen, Softdrinks, Eis & Co. zu familienfreundlichen Preisen ebenfalls gesorgt. Der Eintritt zu den Turnieren ist natürlich frei – und Familien, Freunde und Interessierte sind als Zuschauer und zum Anfeuern herzlich willkommen.

Die famila Mini-EM wird am 4. Juni ab 10 Uhr in Zusammenarbeit von folgenden famila-Häusern mit den genannten Partnervereinen auf diesen Anlagen ausgetragen: weiter

PDF-Icon

Download

Premium Kochgeschirr von Tefal zum Vorteilspreis

In den Warenhäusern von famila-Nordost und in den Markant-Märkten läuft ab sofort die nächste große Treueaktion. Dieses Mal gibt es hochwertiges Kochgeschirr der Marke Tefal als Treueprämien.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für 30 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen.

Braten, grillen, kochen oder frittieren
Als Prämien stehen Pfannen mit Thermo-Spot sowie die dazugehörigen Glasdeckel, ein Kontakt-Grill, ein Schnellkochtopf und eine Heißluft-Fritteuse zur Wahl. Die Kunden können bis zu 69 % gegenüber dem Normalpreis sparen.

Alltagsorientiert und innovativ
Das Unternehmen Tefal gilt als Pionier für antihaftbeschichtetes Kochgeschirr. Die Heißluft-Fritteuse beispielsweise gart, frittiert und brät mit wenig Fett. Die Pfannen mit Thermo-Spot sind für alle Herdarten geeignet und machen schmackhafte Brat-ergebnisse zu einem Kinderspiel. Der Thermo-Spot zeigt an, wann die Pfanne die optimale Brattemperatur erreicht hat. Mit dem speziellen Induktionsboden wird die Hitze schnell und gleichmäßig in der Pfanne verteilt.

Die Treueaktion läuft bis zum 13. August 2016. Volle Treuehefte können bis zum 4. September 2016 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

Tefal_Treueaktion_web

PDF-Icon

Download

  • Erste Bauarbeiten auf dem famila-Gelände laufen
  • Getränkemarkt zieht vorübergehend in ein Zelt auf dem Parkplatz – der Geschäftsbetrieb läuft vorerst weiter
  • Das Futterhaus schließt ab 30. Mai 2016 bis zum Frühjahr 2017

Anfang Mai haben die Bauarbeiten in der Heiligenhafener Industriestraße auf der Fläche des alten Betonmischwerks begonnen. Dort wurde ein Zelt auf-gestellt, in das der famila-Getränkemarkt ab dem 22. Mai 2016 seinen Verkauf vorübergehend auslagert. Ein weiteres Zelt dient als Lager für das Leergut.

Lageplan-Neubau-famila-Heiligenhafen

 

Abriss der Gebäudeteile von Getränkemarkt und Das Futterhaus
In Kürze soll mit dem Abriss der Gebäudeteile und ersten Erdarbeiten auf den Flächen des famila-Getränkemarkts und von Das Futterhaus begonnen werden. Die Arbeiten erfolgen als Vorbereitung für den im Herbst anstehenden famila-Abriss. Bis einschließlich 21. Mai läuft der Betrieb weiter wie bisher. Ab Sonntag, 22. Mai, ist der Getränkemarkt dann im Zelt zu finden. „Wir können unseren Kunden in dem Zelt das gewohnte Sortiment bieten“, betont famila-Warenhausleiter Michael Holler. „Auch die Leergutautomaten und die Kühlmöbel für sommerlich frische Getränke bringen wir in dem Zelt unter.“ Das Futterhaus stellt ab dem 30. Mai vorübergehend seinen Betrieb ein.

Geplanter Neubau: famila investiert ca. 10 Mio. Euro
Das famila-Warenhaus in Heiligenhafen gibt es seit 1975. Die Immobilie ist stark in die Jahre gekommen. Durch den Neubau soll der Standort insgesamt aufgewertet und an die modernen Standards angepasst werden. „Wir möchten uns in Heiligenhafen noch zukunfts- und wettbewerbsfähiger präsentieren“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz.

Schließung nach der Hauptsaison
Im famila-Warenhaus läuft der Betrieb noch bis zum 28. August 2016. Dann schließen famila, der famila-Getränkemarkt und die Landbäckerei Puck für
ca. acht Monate. Das bestehende Gebäude wird abgerissen. „Es gibt einen strammen Zeitplan für Abriss, Neubau und Einrichtung“, erläutert Michael Holler. „Die Flächen von Getränkemarkt und Das Futterhaus weichen schon jetzt, damit wir letztendlich so lange wie möglich für unsere Kunden da sein können.“

2017 alles unter einem Dach
Der Neubau wird voraussichtlich im Frühjahr 2017 eröffnen. „Unsere Kunden dürfen sich schon jetzt auf ein völlig neues Einkaufserlebnis freuen“, verspricht Michael Holler. „Die famila-Verkaufsfläche wird um rund 1.000 Quadratmeter auf 3.500 Quadratmeter erweitert. So können wir unseren Kunden noch mehr Auswahl und Service bieten.“ Neu hinzu kommen zudem ein Friseur und ein Blumenladen in der Mall. Der famila-Getränkemarkt wird in die Verkaufsfläche integriert, die Landbäckerei Puck richtet in der Mall eine neue Filiale mit deutlich größerem Cafébereich ein. Das Futterhaus zieht ebenfalls mit in den Neubau ein und wird vom Parkplatz aus durch einen separaten Eingang erreichbar sein.

PDF-Icon

Download

  • Urkunden bei Branchenwettbewerb verliehen
  • famila-Warenhaus Westerland erreicht in der Kategorie „Filialen über 2.000 qm“ die TOP 3

Das famila-Warenhaus im Industrieweg in Westerland zählt zu den Finalisten im Branchenwettbewerb „Supermarkt des Jahres 2016“. Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung wurden am 20. April in Bonn die Sieger gekürt. Der bundesweit ausgeschriebene Wettbewerb wird von der Fachzeitschrift Lebensmittel Praxis und dem Food- und Genussmagazin Meine Familie & Ich durchgeführt.

sdj16_westerland_famila-3_web

„Es hat zwar nicht für die Auszeichnung in Gold gereicht, aber wir haben in unserer Kategorie als bester Markt in Norddeutschland abgeschnitten – darauf sind wir sehr stolz“, erklärt der stellvertretende Warenhausleiter Tobias Müller, der den Markt federführend durch die Bewerbungsphase begleitet hat. „Denn die Auswahlkriterien sind vielfältig und die Mitbewerber waren sehr stark.“ Besonders gepunktet hat famila bei der Jury mit den Bedientresen, der Sortimentsgestaltung, den Personalstrukturen und der Umsatzentwicklung. Und für das Westerlander famila-Team steht schon jetzt fest: Nächstes Jahr wollen sie unbedingt wieder mitmachen!

Der Wettbewerb „Supermarkt des Jahres“ wird jährlich ausgeschrieben. Bei einer Kundenbefragung beurteilen die Verbraucher ihren Markt. Die besten 100 Märkte gelangen in die nächste Bewerbungsrunde, in der eine Fach-Jury aus Handelsexperten und Redakteuren der Fachzeitschrift die nun eingereichten Bewerbungsmappen beurteilt. Es folgen Testkäufe der Jury in den Supermärkten, die in die engere Wahl kommen. Anhand dieser Ergebnisse werden jeweils drei Nominierte in den einzelnen Kategorien festgelegt, die dann zur großen Verleihung nach Bonn eingeladen werden.

PDF-Icon

Download

  • Sven Gölling Sieger im Verbrauchervotum
  • Auszeichnung wurde am 20. April 2016 in Bonn verliehen

Hohe Auszeichnung für famila-Mitarbeiter Sven Gölling: Beim diesjährigen Wettbewerb „Mitarbeiter des Jahres“ wurde er als Sieger gekürt. Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung am 20. April in Bonn wurde der stellvertretende Warenhausleiter aus Groß Wittensee für seine besondere Leistung ausgezeichnet. Das Food- und Genussmagazin Meine Familie & Ich und das Handels-Fachmagazin Lebensmittel Praxis schreiben den Branchenwettbewerb jährlich aus.

SDJ_HiR-0302_web

Foto: Peter Eilers/LEBENSMITTEL PRAXIS

 

Sven Gölling ist den Eckernförder famila-Kunden als stellvertretender Warenhausleiter und Verantwortlicher für die Food-Abteilung bekannt. Inzwischen ist er – als weiterer Karriereschritt – in das famila-Haus Kiel-Wik gewechselt. „Sven Gölling zeichnet sich durch Ideenreichtum, Zielstrebigkeit und eine große Portion Menschlichkeit aus“, erklärt der Eckernförder Warenhausleiter Michael Thele. „Als ich von der Auszeichnung hörte, wusste ich: Er hat beste Chancen. Mit seinem Engagement handelt er stets im Interesse des Kunden. Neuem gegenüber ist er aufgeschlossen, im Team ist er beliebt und seine fachliche Kompetenz wird sehr geschätzt.“

Diese Eigenschaften überzeugten auch die Verbraucher. Nachdem eine Fachjury aus einer Vielzahl von Bewerbungen die Top 12 Mitarbeiter des Jahres nominiert hatte, bestimmte ihr Votum – im Warenhaus und online – den Sieger. Die Urkunde möchte der 37-jährige an einem präsenten Ort aufhängen: „Ich bin unglaublich stolz und freue mich sehr über die Auszeichnung! An dieser Stelle vielen Dank an alle, die mich unterstützt und gewählt haben.“

PDF-Icon

Download

  • Bauarbeiten im Ravensbusch sind abgeschlossen
  • famila-Verkaufsfläche wurde um rund 500 qm erweitert
  • Tolle Angebote zur Neueröffnung

Ab Montag feiert das umgebaute famila-Warenhaus im Ravensbusch in Stockelsdorf offiziell Neueröffnung. In den letzten neun Monaten wurden im und am Warenhaus sowie auf der Stellplatzanlage und bei den benachbarten Geschäften an- und um gebaut. Etwa 6 Millionen Euro investierte das Unternehmen in die umfangreichen Bauarbeiten. Die Kunden dürfen sich zur Neueröffnung auf tolle Angebote und Aktionen bei famila und den benachbarten Geschäften freuen.

famila in modernem Gewand
Auf einer Verkaufsfläche von rund 2.600 Quadratmetern überzeugt famila durch eine übersichtliche und farbenfrohe Gestaltung. Ein auf die einzelnen Warenbereiche abgestimmtes Farb- und Beleuchtungskonzept und die übersichtliche Beschilderung vermitteln den Kunden eine angenehme Atmosphäre. „Das Wichtigste ist, dass sich die Kunden von Anfang an bei uns wohlfühlen“, betont Warenhausleiter Oliver Wehr. „Während des Umbaus wurde viel bewegt. Wir bieten an diesem Standort nun ein vielfältiges und modernes Einkaufserlebnis. Mein besonderer Dank gilt den fleißigen Bauarbeitern, Handwerkern und allen anderen Beteiligten, die am Neubau mitgewirkt haben, sowie insbesondere auch unseren treuen Kunden für ihre Geduld.“

Aktiv für die Umwelt
Das Stockelsdorfer famila-Haus ist nach energiesparenden und umweltfreundlichen Aspekten umgebaut worden. Kühlmöbel mit Glastüren sorgen für einen reduzierten Stromverbrauch in den Frischebereichen. Der Markt wurde darüber hinaus mit energiesparender LED-Lichttechnik ausgestattet. Die Abwärme aus den Kälteanlagen wird in den Heizkreislauf eingespeist und sinnvoll verwertet. Damit setzt das Unternehmen auf eine umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung.

Attraktiver Mieter-Mix
Ein buntes Angebot an Mietern und Dienstleistungen rundet das Angebot um famila herum ab. Im Eingangsbereich des Warenhauses befinden sich eine Filiale der Bäckerei Junge mit großzügigem Café und ein Geldausgabeautomat der Sparkasse. Zwischen famila und dem Getränkemarkt ist eine Ladenzeile entstanden, in der sich der Blumenladen Stein, Frisör Klier, das Tabak Team mit Zeitschriften, Lottoannahme und Poststelle sowie die Reinigung Leonhardt präsentieren. Weitere Geschäfte im Ravensbusch runden das Angebot ab: darunter Das Futterhaus, ein Schuh- und Schlüsseldienst, der griechische Imbiss, ein Geschenkartikel-Geschäft, Takko, Kik, der Schuhladen Stinshoff, die Elefanten-Apotheke, ein Fischimbiss, eine Änderungsschneiderei, die famila-Tankstelle und Ernsting’s family.

Über 40.000 verschiedene Artikel
famila bietet in allen Warenbereichen eine große Produktvielfalt, die von Premiumartikeln bis zu den rund 900 Discount-Produkten aus dem „Billiger ist Keiner“-Programm reicht. Das Herzstück des Marktes sind die Frischebereiche. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt mit Wochenmarktflair angelegt. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. An den Bedientresen werden 400 Wurstsorten und Fleischwaren und rund 400 Käsespezialitäten mit fachkundiger Beratung angeboten. Auch viel Selbstgemachtes findet sich hier. Darüber hinaus gibt es bei famila ein umfangreiches Sortiment Bio-, regionalen, veganen und Feinkostprodukten sowie speziellen Sortimenten für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Entspanntes Einkaufen von Beginn an
Den Kunden stehen rund 270 Pkw-Stellplätze für die Dauer ihres Einkaufs zur Verfügung. Etwa 120 davon sind überdacht, sodass die Einkäufe auch bei schlechtem Wetter bequem verstaut werden können. Nahe dem Eingang zum famila-Warenhaus sind Parkplätze für Menschen mit Behinderung und für Eltern mit Kind ausgewiesen. Das famila-Warenhaus ist barrierefrei zu erreichen.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Das Team um famila-Warenhausleiter Oliver Wehr besteht aus 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und fünf Auszubildenden. Es wurde im Zuge von Erweiterung und Modernisierung um 10 Mitarbeiter aufgestockt. Die Öffnungszeiten sind besonders kundenfreundlich: Von montags bis samstags kann von 7 bis 21 Uhr eingekauft werden. Die Einkaufswagen sind pfandfrei und zum Teil mit Leselupen ausgestattet, es gibt behindertengerechte Einkaufswagen, eine behindertengerechte Toilette und eine Sitzgelegenheit im Warenhaus. Als ein Service-Highlight wurden in der Kassenzone vier Self-Scanning-Kassen installiert. „Bei kleinen Einkäufen kann diese Form des Kassierens etwas Zeit sparen. Für Fragen ist stets ein Mitarbeiter in der Nähe“, ergänzt Oliver Wagner. Zudem können die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. Viele weitere Serviceleistungen wie Ticketverkauf, Partyservice, Einpackservice und Taxiruf stehen den Kunden zur Verfügung.

Tolle Angebote zur Eröffnung
Zur Neueröffnung wird ein famila-Sonderhandzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Wir freuen uns auf unsere Kunden“, so Oliver Wehr. „Und der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall!“

PDF-Icon

Download

  • 2015er Jahrgang des Schleswig-Holstein-Weins „So mookt wi dat“ ab sofort erhältlich
  • Weiß- und Roséwein sind von besonders guter Qualität

Der Verkauf des 2015er Jahrgangs ‚So mookt wi dat‘ hat begonnen. Der Wein stammt aus Schleswig-Holstein vom Weingut Hof Altmühlen bei Grebin. Aus der Weinernte im vergangenen Jahr konnten rund 6.000 Flaschen Weißwein und 5.000 Flaschen Roséwein in 0,75-Liter-Flaschen abgefüllt werden. Der neue Jahrgang mit einem fein-aromatischen Weißwein und einem fruchtigen Rosé ist ab sofort erstmals in allen famila-Häusern in Schleswig-Holstein und Hamburg und in einigen Häusern in Nordniedersachsen erhältlich. Weitere Verkaufsstellen sind viele Markant-Märkte sowie der Onlineshop schneekloth.de.

SoMooktWiDat-2015_weiss SoMooktWiDat-2015_roseÜber 9.000 Liter Wein geerntet
Das schleswig-holsteinische Wetter hatte den Trauben 2015 sehr positiv zugespielt. „Der Sommer ließ anfangs auf sich warten, der Spätsommer und der Frühherbst machten den Rückstand in der Entwicklung jedoch wieder wett“, erläutert Winzer Steffen J. Montigny. „So konnten wir die Trauben bei bester Gesundheit ernten und eine stattliche Lese einfahren. Die hohen Mostgewichte versprechen für den ‚So mookt wi dat‘ in diesem Jahr wieder eine sehr gute Qualität.“ Der Weißwein des Vorjahres konnte erneut bei einem Wettbewerb überzeugen. Der 2014er Jahrgang aus dem hohen Norden erhielt beim internationalen Piwi Weinpreis 2015 die Auszeichnung Gold mit 90 PAR-Punkten.

Weingenuss für viele Gelegenheiten
Der weiße ‚So mookt wi dat‘ überzeugt durch seine ausdrucksvollen Fruchtaromen und ist ein toller Begleiter zu frischen Salaten, Nudelgerichten, hellem Fleisch und leichter Küche. Der Rosé zeichnet sich durch feine Aromen von Kirsche und Erdbeere aus und hat eine leicht pfeffrige Note. Besonders gut schmeckt er zu herzhafter Holsteiner Küche, sommerlichen Grillabenden sowie zu mild geräucherten Spezialitäten.

S. J. Montigny – moderne Weingüter in Nord und Süd
Steffen J. Montigny betreibt neben seinem Hauptweingut in Bretzenheim an der Nahe ein weiteres Weingut mit ca. 2 Hektar Anbaufläche in Grebin im hohen Norden. Der erfahrene Winzer und seine Frau bewirtschaften die Flächen in Nord und Süd.

PDF-Icon

Download

Bei famila und Markant noch bis zum 30. April Treuepunkte sammeln

Der Endspurt läuft: Bis zum 30. April 2016 erhalten famila- und Markant-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen JETTE/beurer-Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 14. Mai 2016 für einen stark vergünstigten Treueartikel nach Wahl eingelöst werden.

Presse_beurerSeit Mitte Januar läuft die Treueaktion mit Produkten der Marken JETTE, beurer und ELLE by beurer. Mit nur 20 Treuepunkten sparen famila- und Markant-Kunden auf die ausgewählten Artikel bis zu 67% gegenüber dem regulären Preis. Zur Wahl stehen zum Beispiel Handtücher der Designerin Jette Joop, ein Blutdruck-Messgerät, ein kontaktaktloses Fieber-thermometer und eine Diagnosewaage der Marke beurer sowie ein beleuchteter Kosmetikspiegel und ein Maniküre-/Pediküreset der Marke ELLE by beurer.

Die Verwöhn-Prämien sind mit ihrer hochwertigen Qualität und dem modernen Design tolle Begleiter für den Alltag. Es lohnt sich, die noch fehlenden Treupunkte zu sammeln, einzukleben und rechtzeitig einzulösen!

PDF-Icon

Download

  • „vegan leben“ bietet umfassenden Lösungsansatz für bewusste, vegane Ernährung
  • Erhältlich ab Ende Februar bei famila und Markant
  • Neue Produktlinie umfasst zum Start rund 150 Produkte

Brotaufstriche, Suppen, vegane Remoulade und vieles mehr – rund 150 Produkte umfasst das neue vegane Sortiment der Qualitätsmarke „vegan leben“. Die Produkte sind ab sofort bei famila und Markant erhältlich. Entwickelt wurde vegan leben vom norddeutschen Großhandelshaus Bartels-Langness, der Muttergesellschaft von famila und Markant. Damit ist Bartels-Langness eines der ersten Handelsunternehmen in Deutschland, das eine vegane Dachmarke auf den Markt bringt.

veganleben_logoOrientierung schaffen im Randsortiment
Veganern und Menschen, die bewusst auf ihre Ernährung achten, bietet vegan leben eine klare Orientierung. „Wir beobachten ein zunehmendes Interesse unserer Kunden an vegetarischer und veganer Ernährung“, erklärt famila- und Markant-Geschäftsführer Klaus Stechhöfer. „Bisher war es für die Verbraucher allerdings recht schwierig, sich in dem Angebot veganer Produkte zurechtzufinden. Sie sind nicht immer eindeutig gekennzeichnet und finden sich zwischen herkömmlichen Produkten im Regal. Mit vegan leben schaffen wir für unsere Kunden einen umfassenden Lösungsansatz, um eine pflanzliche Lebensweise einfach und abwechslungsreich zu gestalten.“ Wenn die Serie gut angenommen wird, soll das Sortiment schon bald aufgestockt werden.

In vielen Bereichen eine echte Alternative
Das Sortiment reicht von Grundnahrungsmitteln über kühl- und tiefkühl-pflichtige Artikel bis hin zu Wasch-, Putz- und Reinigungsmitteln. Auch Fixprodukte und Fertiggerichte werden erhältlich sein. „Wir können die Produkte zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten“, sagt Einkaufsleiter Lars Malachewitz. „Die famila- und Markant-Märkte haben ein veganes Stammregal eingerichtet, in dem die Kunden viele Produkte beisammen finden. Frischeprodukte gibt es natürlich im Kühlregal und Reinigungsmittel bei den Drogeriewaren.“

Garantiert vegan
Alle Produkte müssen hohen Qualitätsansprüchen genügen und sind zu 100 Prozent vegan. Das garantiert bei fast allen Artikeln auch das vegane
V-Label vom Vegetarierbund Deutschland e. V. (VEBU). Zusätzlich tragen die meisten Produkte ein Bio-Siegel. „Wir sprechen mit vegan leben nicht ausschließlich Veganer an“, betont Lars Malachewitz. „Auch Flexitariern und ernährungsbewussten Menschen kann ich empfehlen, die Produkte als Abwechslung in ihren Alltag einzubauen.“

Weitere Informationen rund um vegan leben gibt es in den famila- und Markant-Märkten oder unter www.veganleben.de.

VL_Bild_Gruppe

PDF-Icon

Download

  • Neues Warenhaus eröffnet am 3. Februar 2016
  • Tolle Angebote zu Neueröffnung

Morgen um 7 Uhr öffnet das neue famila-Warenhaus am Haart erstmals seine Türen. Direkt neben dem alten Gebäude wartet nun ein Warenhaus modernsten Standards auf die Kunden. Die angegliederten Geschäfte eröffnen zeitgleich.

famila investiert in Innenausbau und moderne Ladengestaltung
Die Außenfassade passt sich mit norddeutschem Rotklinker und Glas gut in das Stadtbild ein. Innen überzeugt das Haus durch eine übersichtliche und farbenfrohe Gestaltung. „Das Wichtigste ist, dass sich unsere Kunden von Anfang an bei uns wohlfühlen“, betont Warenhausleiter Björn Marzahl. „Mit tollen Farben, Licht, modernem Ladenbau und viel Platz in den Gängen schaffen wir dafür die besten Voraussetzungen. Wir freuen uns sehr, unser schönes Haus endlich den Kunden präsentieren zu können.“ Die Gesamtinvestitionssumme für den Neubau beträgt 9 Mio. Euro.

Logistische Herausforderung
Die Einrichtung des neuen Marktes erfolgte während der Betrieb im alten Markt wie gewohnt weiter lief. Das Team um Björn Marzahl erhielt dafür Unterstützung aus anderen Häusern. Zuletzt wurden die Produkte in die Regale eingeräumt. Einige Waren wurden aus dem alten Markt umgelagert. „Die Arbeiten dauerten bis zur letzten Minute“, sagt Warenhausleiter Björn Marzahl. „Die pünktliche Fertigstellung ist eine großartige Leistung aller Beteiligten! Mein besonderer Dank gilt unseren Mitarbeitern genauso wie den vielen Handwerkern.“

Alles unter einem Dach
In der Mall des neuen Warenhauses eröffnen das Reisebüro Zabel, Bäcker Tackmann, der Friseur FON, das Schmuckgeschäft Engelhardt, der Blumenshop Grewe, die Reinigung Bechstein mit dem Schuh- und Schlüsseldienst Becker, der Geldautomat der Sparkasse Südholstein sowie der Tabak- und Lottoshop Schmahl ihre Shops. „Wir bieten unseren Kunden weiterhin einen bunten Mietermix unter einem Dach“, sagt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Mit dem neuen Komplex sichern wir Arbeitsplätze und stärken den Störpark als beliebtes Einkaufszentrum für Neumünsteraner und Menschen aus dem Umland.“

Senioren- und behindertengerechte Gestaltung
Bei der Gestaltung des neuen Warenhauses wurde bewusst auf die Interessen von älteren Menschen und Menschen mit Behinderung geachtet. Im vergangenen Jahr hatte sich Björn Marzahl mit dem Seniorenbeirat der Stadt Neumünster ausgetauscht. Wo möglich, wurden ihre Wünsche und Bedarfe berücksichtigt. So gibt es beispielsweise spezielle Einkaufswagen, eine Ruhezone mit zwei Sitzgelegenheiten im Markt, eine behindertengerechte Toilette und viele Produkte in kleinen Portionsgrößen. In der neuen Kassenzone wurden zwischen allen Kassen extra breite, rollstuhlgerechte Durchgänge geschaffen. Pkw-Stellplätze für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kind befinden sich in Eingangsnähe.

Die ganz große Auswahl
Das rund 40.000 Artikel starke Sortiment wurde optimiert und präsentiert sich in allen Bereichen ansprechender und moderner. Mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen und rund 2.000 Produkte aus ökologischem Anbau sind hier zu finden. Ein Sortimentsschwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt angelegt und vermittelt Wochenmarktflair. Das Angebot reicht vom exotischen Obst bis hin zu Trockenfrüchten der Firma Kluth aus Henstedt-Ulzburg, Holstein Kaffee aus der Kaffeerösterei Neumünster oder Früchtemeer Konfitüren aus der Manufaktur in Wankendorf.

Darüber hinaus gibt es bei famila ein umfangreiches Sortiment an vegetarischen und veganen Artikeln, Feinkostprodukte und spezielle Sortimente für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten. An den Bedientresen werden 400 Wurstsorten und rund 400 Käsespezialitäten mit fachkundiger Beratung angeboten. Hier steht das Selbstgemachte klar im Vordergrund. Neu ist ein Backshop in der Ladenmitte, in dem mehrmals täglich Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken werden.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Mit 5.300 Quadratmetern Verkaufsfläche ist das neue Warenhaus genauso groß wie das alte. Im Außenbereich stehen rund 820 kostenlose Pkw-Stellplätze zur Verfügung. Die Komfortbreite von 2,80 Metern ermöglicht ein bequemes Ein- und Aussteigen sowie Verstauen der Einkäufe. Als Service-Highlight wurden in der Kassenzone vier Selfscanning-Kassen installiert. „Diese Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits größter Beliebtheit“, weiß Björn Marzahl. Zudem können die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. Viele weitere Serviceleistungen wie Postannahme, Ticketverkauf, Partyservice, Einpackservice und Taxiruf stehen den Kunden zur Verfügung.

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Als energiesparende und umweltfreundliche Maßnahme wurde beispielsweise LED-Beleuchtung eingesetzt. Die Kühlmöbel wurden mit Glastüren ausgestattet. Außerdem gibt es eine Anlage zur Wärmerückgewinnung.

Tolle Angebote zur Eröffnung
Zur Neueröffnung wird ein famila-Sonderhandzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall!“, sagt Björn Marzahl.

PDF-Icon

Download

  • Uckermärker Rindfleisch ab sofort neu an den Frischetheken bei famila
  • Strikte Vorgaben garantieren artgerechte und kontrollierte Tierhaltung
  • Konzept auf der Grünen Woche mit dem deutschen „Regional Star 2016“ in der Kategorie Innovation ausgezeichnet

In Kooperation mit dem Steakexperten Block House bieten ausgewählte famila-Warenhäuser an ihren Frischetheken Rindfleisch aus dem exklusiven Uckermärker Aufzuchtprogramm an. Das Programm wurde kürzlich von der Fachzeitschrift Lebensmittel Praxis und der Internationalen Grünen Woche Berlin branchenübergreifend mit dem „Regional Star 2016“ als das nachhaltigste und innovativste Regionalkonzept in Deutschland ausgezeichnet.

RegionalStar

Qualität und Transparenz
Bereits seit über 20 Jahren verbindet famila und Block House eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Beide norddeutschen Unternehmen wissen: ein wachsender Bedarf ist die Nachfrage nach regionalen Lebensmitteln. Der Konsument verbindet mit Produkten aus der Heimat eine hohe Nachvollziehbarkeit.

„Die Nachfrage unserer Kunden nach frischer regionaler Ware wächst stetig und dieser Nachfrage kommen wir auch an den Frischtheken gerne nach“, sagt Momme Rohwer, zuständig für den Fleischeinkauf bei famila. „Unser Partner Block House steht seit Jahrzehnten für Qualität und Transparenz und besitzt eine hohe Kompetenz für die Verarbeitung und Veredlung von hochwertigem Rindsfleisch. Wir freuen uns, bei diesem besonderen Projekt gemeinsam sowohl in Sachen Tierwohl als auch in der regionalen Aufzucht ein Zeichen zu setzen.“

Kühe

Artgerechte und kontrollierte Tierhaltung im Fokus
Das Block House Aufzuchtprogramm wurde im Herbst 2014 gestartet. Aktuell arbeitet das Hamburger Unternehmen Block House mit 14 Vertragslandwirten zusammen, die 1.800 Färsen der Rasse Uckermärker und Uckermärker-Kreuzungen für das Unternehmen aufziehen. Mecklenburg-Vorpommern bietet mit seinen großen Weideflächen und der für Deutschland längsten wetterbedingten Weideperiode, die besten Voraussetzungen für eine naturnahe Rinderaufzucht. Die Landwirte sind von der Ostsee bis zur Elbe verteilt. Eines haben alle gemeinsam: weitläufige Weiden, auf denen die Rinder naturbelassen und artgerecht grasen können. Die Kälber wachsen bei den Mutterkühen in Weidehaltung auf. Über die Wintermonate kommen die Rinder in offene, helle Stallanlagen, stehen auf Stroh und haben viel Bewegungsfreiheit. Knapp zwei Jahre werden die Tiere im Block House Aufzuchtprogramm mit natürlichem Futtermittel aus regionalem Anbau gefüttert, bestehend aus Gras, ergänzt durch Mais-, Grassilage und Getreide, bevor sie ihren Weg in den Supermarkt finden.

Die Produkte aus dem Uckermärker Aufzuchtprogramm sind in nachfolgenden famila-Warenhäusern erhältlich: Barth, Bad Segeberg, Kiel-Wik, Osterholz-Scharmbeck, Quickborn, Reinbek, Reinfeld, Ribnitz-Damgarten, Hamburg-Ohlsdorf und Timmendorfer Strand. Das Programm wird stetig ausgebaut. „Weitere Häuser werden folgen, wenn genügend Ware zur Verfügung steht“ so Momme Rohwer.

PDF-Icon

Download

  • famila Mini-EMs finden am 4. + 18. Juni 2016 statt
  • Vom 1. bis 31. Januar 2016 können sich interessierte Fußballvereine mit ihren E-Jugend-Mannschaften bewerben

familaMiniEM-Logo-2016Die famila Mini-EMs finden nach 2008 und 2012 zum dritten Mal statt. An zehn Austragungsorten spielen je 24 E-Jugend-Mannschaften um den regionalen Mini-EM-Titel und den großen „Pott“. Die Turniere finden am 4. Juni statt, nur in Güstrow erst am 18. Juni. Ein buntes Rahmen-programm macht die Mini-EM zu einem tollen Erlebnis für die ganze Familie. Interessierte Fußballvereine können sich noch bis zum 31. Januar unter www.famila-nordost.de/miniem2016 bewerben.

famila-Häuser und Partnervereine vor Ort organisieren gemeinsam
Jedes Turnier wird durch einen Verein der jeweiligen Stadt oder Gemeinde organisiert, famila ist Schirmherr der Veranstaltungen. Die Nachwuchs-Kicker spielen nach dem Original-EM-Spielplan – jede teilnehmende Mannschaft spielt stellvertretend für ein EM-Land. Dem neuen Modus gemäß werden erstmals 24 E-Jugend-Mannschaften pro Austragungsort antreten. Anders als bei der Europameisterschaft der Profis werden allerdings auch die hinteren Platzierungen in einer Trostrunde ausgespielt. So haben alle Mini-Teams einen spannenden und spielintensiven Tag.

MiniEm-Foto2

Pokale für Sieger und Medaillen für alle Teilnehmer
Pro Austragungsort wird es einen famila-Mini-Europameister geben. Die Sieger-Teams können sich über einen Pokal und einen Satz Trikots für die nächste Spielsaison freuen. Für die Zweit- bis Viertplatzierten gibt es ebenfalls tolle Gewinne. Alle Teilnehmer erhalten zudem eine Medaille und alle Teams eine Urkunde und einen Fußball als Erinnerung.

Jetzt bewerben!
Bis zum 31. Januar 2016 können sich interessierte Vereine unter www.famila-nordost.de/miniem2016 bewerben. Mitmachen können ausschließlich E-Jugend-Mannschaften. Eine Bestätigung der Teilnahme erfolgt bis spätestens Mitte Februar. Das Startgeld wird durch die Austragungsvereine festgelegt. Vor dem Veranstaltungstag erfolgt dann noch die Zulosung der EM-Nationen. Jede Mannschaft erhält einen kompletten Trikotsatz in den Landesfarben der jeweiligen Nation.

MiniEm-Foto1

Die Austragungsorte sind:

  • Dannenberg
  • Güstrow
  • Hamburg
  • Heide
  • Hoya
  • Kiel
  • Langenhagen
  • Lübeck
  • Neustadt in Holstein
  • Reinfeld
PDF-Icon

Download

  • Neue Treueaktion bei famila und Markant mit Produkten von JETTE, beurer und ELLE by beurer
  • Laufzeit: 11. Januar bis 30. April 2016

In den Warenhäusern von famila-Nordost und in den Markant-Märkten startet die nächste große Treueaktion. Ideal für alle, die sich im neuen Jahr mehr Zeit für sich nehmen wollen: Die hochwertigen Handtücher von JETTE, die Gesundheitsprodukte von beurer und die Beauty-Produkte von ELLE by beurer.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen. Zur Wahl stehen zum Beispiel Hand- und Duschtücher, ein kontaktloses Fieberthermometer, und ein Maniküre-/Pediküreset. Die Kunden können bis zu 67% sparen.

Modernes Design und hoher Anspruch vereint
Jette Joop steht für modernes Design, verbunden mit hoher Wertigkeit und Funktionalität. Die Handtücher der JETTE „luxury nature“-Kollektion sorgen für Entspannungsmomente nach dem Duschen oder Baden. Sie sind leicht und dennoch enorm saugstark.

Mit den Produkten von beurer und ELLE by beurer werden messen, wiegen und pflegen zur Minutensache. Seit Jahrzenten steht beurer für innovative Produkte in den Bereichen Gesundheit und Wohlbefinden. In Kooperation mit ELLE – einer der einflussreichsten Modezeitschriften – wurde eine professionelle Beauty-Geräte–Linie für zu Hause entwickelt.

Die neue Treueaktion läuft bis zum 30. April 2016. Volle Treuehefte können bis zum 14. Mai 2016 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Icon

Download

Neumünster, 10. Dezember 2015

• Innenausbau des famila-Warenhauses am Haart ist in den letzten Zügen, der Ladenbau beginnt
• Eröffnung am 3. Februar 2016 geplant
Am Neubau des famila-Warenhauses im Störpark beginnen heute die Ladenbauarbeiten. Die große Neueröffnung ist am 3. Februar geplant. Das alte Warenhaus bleibt bis zur Neueröffnung regulär geöffnet. Mit 5.300 Quadratmetern Verkaufsfläche wird das neue Warenhaus genauso groß sein wie das bestehende. Die Einrichtung nach dem aktuellen famila-Konzept verspricht allerdings ein völlig neues Einkaufserlebnis.

famila investiert 4 Mio. Euro
Zahlreiche Handwerksfirmen aus der Region waren und sind im Einsatz, um den Gebäudekomplex zu errichten und auszubauen. Im nächsten Schritt folgt der Ladenbau. Dabei werden unter anderem die Regale, Theken und Kühlmöbel aufgestellt, in denen später rund 40.000 verschiedene Artikel ihren Platz finden. „Das neue Warenhaus wird nach modernsten famila-Standards eingerichtet“, erklärt famila-Warenhausleiter Björn Marzahl. „Frische Farben, ein verständliches Kundenleitsystem und die insgesamt sehr großzügige Gestaltung schaffen eine absolute Wohlfühlatmosphäre für den entspannten Einkauf.“

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Als energiesparende und umweltfreundliche Maßnahme wird beispielsweise in den unterschiedlichen Warenbereichen LED-Beleuchtung eingesetzt. Die Kühlmöbel werden mit Glastüren ausgestattet. Außerdem gibt es eine Anlage zur Wärmerückgewinnung.

Mitarbeiter helfen bei der Einrichtung des Marktes
„Mein Team und ich erhalten für die Einrichtungsphase Verstärkung aus anderen Warenhäusern“, sagt Björn Marzahl. Der Sortimentsschwerpunkt im neuen Markt wird auf den Frischebereichen liegen. Die Bedientresen, die Obst- und Gemüseabteilung sowie küchenfertige Convenience-Produkte für die schnelle Küche erhalten mehr Platz. Darüber hinaus wird die Auswahl an Bio- und Feinkostprodukten und speziellen Sortimenten für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten erweitert.

Alles unter einem Dach
In der Mall des neuen Warenhauses werden ab Mitte Dezember die Flächen für die Mieter eingerichtet. Das Reisebüro Zabel, Bäcker Tackmann, der X-Press-Friseur, das Schmuckgeschäft Engelhardt, der Blumenshop Grewe, der Schuh- und Schlüsseldienst Becker, die Reinigung Bechstein, der Geldautomat der Sparkasse Südholstein sowie der Tabakund Lottoshop Schmahl ziehen mit um. „Wir freuen uns, unseren Kunden weiterhin einen bunten Mietermix unter einem Dach bieten zu können“,
ergänzt Björn Marzahl.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt 82 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Warenhaus in Neumünster am Haart gibt es seit 1983. Gegenwärtig sind dort 78 Mitarbeiter/innen und vier Azubis beschäftigt.

PDF-Icon

Download

• famila in Mölln wird ausgebaut und modernisiert
• Bauarbeiten erfolgen bei laufendem Betrieb
• Ab Januar Umbau-Treuekarte für famila-Kunden
Am famila-Markt im Grambeker Weg haben die Bauarbeiten zur Umgestaltung des Gebäudekomplexes begonnen. famila und die angegliederten Geschäfte bleiben während der gesamten Bauzeit geöffnet. Der Abschluss der Arbeiten ist im Herbst 2016 geplant. Das Unternehmen investiert rund 4,5 Mio. Euro.
Das famila-Haus besteht aus zwei Gebäudeteilen, die durch eine Passage miteinander verbunden sind. „Wir möchten aus dem geteilten Gebäude eins machen und den Markt hinsichtlich des Einkaufskomforts für unsere Kunden deutlich verbessern“, erläutert famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Mit den umfangreichen Bauarbeiten im und am Gebäude stärken wir famila in Mölln in allen Belangen. Unsere Kunden können sich auf ein echtes Einkaufserlebnis freuen, das dem aktuellen Konzept entspricht: breite Gänge, niedrige Regale und ein modernes Erscheinungsbild mit neuer Beleuchtung und Themenwelten.“

Zwischenbau bis Sommer 2016
Gegenwärtig erfolgt der Bau eines neuen Leergutlagers und eines Müllraumes an der rückwärtigen Fassade. „Unsere Kunden bekommen derzeit kaum etwas von den Arbeiten im Außenbereich mit“, sagt famila-Warenhausleiter Rene Pietschmann. „Wir sind weiterhin mit dem gewohnten Sortiment und Service für unsere Kunden da. Als zusätzliches Bonbon führen wir ab Januar eine Umbau-Treuekarte ein. famila-Kunden erhalten je 25 Euro Einkaufswert einen Treuestempel. Bei 10 Stempeln gibt es eine Guthabenkarte im Wert von 5 Euro geschenkt.“ Damit punkten famila-Kunden doppelt: Die UmbauTreuekarte gibt es zusätzlich zu der Treueaktion, bei der die Kunden durch das Sammeln von Klebepunkten ausgewählte Markenprodukte zum stark vergünstigten Treuepreis erhalten.
Ab Januar zieht zudem der Getränkemarkt vorübergehend in ein Zelt auf dem Parkplatz. Im Zuge des Umbaus soll dieser später in die Verkaufsfläche integriert werden. Der zweite Zugang zum Getränkemarkt bleibt erhalten.
Voraussichtlich im Februar wird mit dem Rohbau zur Verbindung der beiden Gebäudeteile begonnen. Die große Stellplatzanlage vor dem Haupteingang wird neu asphaltiert und markiert. Die Stellplätze vor dem Nebeneingang werden instand gesetzt und ebenfalls neu markiert. Alle Stellplätze erhalten eine Komfortbreite von 2,80 Metern für ein bequemes Ein- und Ausparken. Darüber hinaus werden die Mietflächen von Bäcker, Blumenladen und Schlüsseldienst sowie die Eingangsbereiche erneuert. Große Glaselemente an der Hauptfront werden eine helle freundliche Atmosphäre schaffen.

Neues, modernes Ladenlayout
Im Sommer 2016 werden die einzelnen Abteilungen bei laufendem Betrieb nacheinander komplett neu gestaltet. Es wird ein Farb- und Beleuchtungskonzept installiert, das auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt ist und der Fußboden sowie die Haustechnik werden erneuert.
Das Unternehmen Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegruündet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt 82 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Warenhaus in Mölln gibt es seit 1977. famila hat den ehemaligen Intermarché-Markt 2004 übernommen. Der letzte größere Umbau war im Jahr 2005.
Gegenwärtig sind 73 Mitarbeiter/innen und drei Azubis beschäftigt.

PDF-Icon

Download

  • famila- und Markant-Treueaktion mit Produkten der Marke Silit läuft aus
  • Treuepunkte können noch bis zum 3. Januar 2016 eingelöst werden

Der Endspurt läuft: Bis zum 20. Dezember 2015 erhalten famila- und Markant-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Silit-Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 3. Januar 2016 für einen stark vergünstigten Treueartikel eingelöst werden.

Seit Ende August läuft die Treueaktion mit Produkten der Marke Silit. Mit 30 Treuepunkten sparen famila- und Markant-Kunden gegenüber dem regulären Preis bis zu 70 Prozent auf die ausgewählten Artikel. Zur Wahl stehen verschiedene hochwertige Töpfe, zum Beispiel ein Wok oder ein Pastatopf mit Gareinsatz, sowie ein Gewürzmühlen-Set, Schneidebretter und Küchenhandtücher.

Wer gerne kocht, dem erleichtert das hochwertige Kochgeschirr die Arbeit. Die Töpfe bestehen aus rostfreiem Edelstahl, sind spülmaschinenbeständig und für alle Herdarten sowie ohne Deckel auch für den Backofen geeignet. Es lohnt sich, bei den vorweihnachtlichen Einkäufen Treuepunkte zu sammeln, einzukleben und die vollen Hefte einzulösen!

PDF-Icon

Download

  • Die Bauarbeiten sind im Zeitplan
  • Stellplatzerweiterung bereits abgeschlossen

Bei famila in der Preetzer Straße in Kiel-Elmschenhagen laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren. In der vergangenen Woche wurden die Stützen und Balken für den Anbau aufgestellt. Durch die Erweiterungsfläche und die Neuorganisation auf der bestehenden Fläche wird die famila-Verkaufsfläche um 550 Quadratmeter auf rund 2.400 Quadratmeter erweitert. Das Unternehmen investiert ca. 5 Millionen Euro in die Erweiterung und Modernisierung des Warenhauses. Die Fertigstellung ist bis Ende 2016 geplant.

„Wir liegen mit den Bauarbeiten voll im Zeitplan“, erklärt Warenhausleiter Adrian Stern. „Am Anbau steht schon das ‚Gerüst‘ des Erdgeschosses. Als nächstes werden die Stahlbetonsohle geschüttet und das Mauerwerk errichtet. Parallel beginnen die Arbeiten am zweiten Geschoss.“ Das Erdgeschoss soll noch in diesem Jahr abgedichtet werden, damit mit dem Innenausbau begonnen werden kann.

Derweil können die Kunden die jüngst fertiggestellten, neuen Stellplätze nutzen – zusätzlich zu den bestehenden direkt vor dem Warenhaus. „Wir haben unsere Stellplatzanlage deutlich erweitert“, ergänzt Adrian Stern. Insgesamt stehen den Kunden 200 Stellplätze zur Verfügung. Im Rahmen der umfangreichen Umbauarbeiten soll auch der alte Parkplatz vor dem Gebäude saniert werden. Die Stellplätze werden dann neu gepflastert und in Komfortbreite angelegt.

Alles unter einem Dach
2016 finden auch im und am bestehenden famila-Warenhaus Bauarbeiten statt. Der Eingangsbereich wird versetzt und verschönert. Große Glasflächen werden eine helle und einladende Atmosphäre schaffen. Der Geldausgabeautomat der ING-DiBa sowie die in der Mall ansässigen Shops, der Blumenladen Silke‘s Blütenwerkstatt und die Filiale der Bäckerei Steiskal, bleiben dem Warenhaus als Mieter erhalten. Durch den großen Umbau werden die Shop-Flächen versetzt und ebenfalls modernisiert. Neu hinzu kommt eine Filiale des Friseurs Klinck. Der bislang nur durch einen separaten Eingang erreichbare Getränkemarkt wird nach dem Umbau auch direkt von der famila-Verkaufsfläche aus zugänglich sein.

Großzügig, frisch und übersichtlich
Im Marktinnern sind umfangreiche Ladenbauarbeiten geplant. Mit der Inneneinrichtung werden auch die Kühlanlagen und die Bedientheken für Fleisch, Wurst und Käse erneuert. Breite Gänge und niedrige Regale schaffen eine gute Übersicht. Ein klares Kundenleitsystem zeigt den Kunden schnell den richtigen Weg zur gewünschten Ware. Das Farb- und Beleuchtungskonzept wird auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt. Als energiesparende und umweltfreundliche Maßnahmen werden LED-Lampen eingesetzt und die Abwärme aus den Kühlanlagen weiterverwendet.

PDF-Icon

Download

Große Foto-Aktion in den Warenhäusern

In der Vorweihnachtszeit besucht der Weihnachtsmann 14 famila-Warenhäuser in Schleswig-Holstein. Jeweils in der Zeit von 11 bis 17 Uhr können sich die kleinen famila-Kunden mit dem Weihnachtsmann und seinem Engel fotografieren lassen. Es wird um eine kleine Spende von 1 Euro pro Foto gebeten. Das Geld kommt Projekten des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) zugute.

Der Weihnachtsmann und sein Engel nehmen sich viel Zeit für die Kinder. Gerne können sie ihre Wunschzettel mitbringen und dem Weihnachtsmann geben. Eine tolle Gelegenheit, um sich langsam auf das Fest einzustimmen!

famila lädt ein
Für alle Kunden bietet famila zudem an den ersten drei Adventssamstagen vorweihnachtliche Aktionen. Am Samstag, 28. November, laden alle famila-Warenhäuser zu Kaffee, Kuchen und Stollen ein. Am zweiten und dritten Adventssamstag werden stündlich leckere Präsente der Qualitätsmarken Hofgut und BioGreno beziehungsweise 5-Euro-Geschenkgutscheine verlost.

Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern oder unter www.famila-nordost.de.

  • Bauarbeiten am Ohland Park abgeschlossen
  • Fliegender Start der einzelnen Geschäfte
  • Großer Aktionstag mit tollen Aktionen und Angeboten am
    1. November von 12 bis 17 Uhr

Am verkaufsoffenen Sonntag, den 1. November, feiert der Ohland Park im Kisdorfer Weg in Kaltenkirchen seine offizielle Neueröffnung. In rund 17 Monaten Bauzeit ist ein modernes Fachmarktzentrum mit rund 18.000 Quadratmetern Verkaufsfläche entstanden. Das Kieler Handelsunternehmen Bartels-Langness, zu dem auch die famila-Warenhäuser gehören, investierte 21 Millionen Euro in das Mammutprojekt sowie in den Umbau und die Erweiterung des Warenhauses.

Buntes Rahmenprogramm am 1. November
Auf dem Gelände zwischen famila und dem Fachmarktzentrum erwartet die Kunden am verkaufsoffenen Sonntag ein buntes Programm für Jung und Alt. Auf dem Parkplatz werden unter anderem ein Kinder-Karussell, eine Hüpfburg und ein Trampolin aufgebaut. Außerdem gibt es eine Kletterwand und Kinderschminken sowie einen Motorradsimulator und einen Infostand der Freiwilligen Feuerwehr mit der Möglichkeit, ein Einsatzfahrzeug zu besichtigen. Für das leibliche Wohl ist zu familienfreundlichen Preisen gesorgt.

Die Geschäfte im Ohland Park halten an diesem Tag attraktive Angebote und Überraschungen für die Kunden bereit. Im famila-Warenhaus beispielsweise werden verschiedene Verkostungsstände aufgebaut sein, die zum Probieren einladen. Außerdem startet ein großes Gewinnspiel, bei dem ein Ford Ka als Preis ausgelobt wird. Die angegliederten Shops haben am verkaufsoffenen Sonntag ebenfalls geöffnet.

Um 18 Uhr beginnt der traditionelle Laternenumzug der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenkirchen auf dem Gelände des Ohland Parks. Alle kleinen Gäste ohne Laterne können vorher, im Rahmen der Aktionen am Ohland Park, unter Anleitung eine eigene Laterne basteln. Der Laternenumzug führt durch die Innenstadt und zurück zum Ohland Park, wo es als besonderes Highlight ein großes Abschluss-Feuerwerk geben wird.

Fliegender Start der Fachmärkte im Ohland Park
Das Angelsportfachgeschäft Moritz und Aldi sind schon seit Monaten geöffnet. Nun sind auch die übrigen Fachmärkte mit am Start: der Drogeriemarkt dm, das Einrichtungsgeschäft depot, der Elektrohändler expert, die Textilhändler Takko und Kik und der Schuhpark Fascies. „Wir haben ein modernes Shoppingerlebnis geschaffen mit großer Bedeutung für die Region“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Mit rund 800 Pkw-Stellplätzen vor dem Fachmarktzentrum und einer neuen Zu- und Abfahrt bieten wir den Kunden höchsten Komfort von Beginn an. Im Ohland Park finden sie ein umfassendes Angebot.“

Für den täglichen Bedarf und darüber hinaus
Im famila-Warenhaus wurden die Bauarbeiten bereits Mitte August abgeschlossen. Die angegliederten Shops runden das vielseitige Angebot ab. Der famila-Fischtresen, Bäcker Tackmann, Friseur Klinck, der Blumenshop Meine Blumenwelt, die Medio-Apotheke Moritz, Das Futterhaus, ein Geldausgabeautomat der Sparkasse sowie der Zeitschriftenladen mit Post und Lotto befinden sich mit famila unter einem Dach. Vor dem Warenhaus stehen weitere Kunden-Stellplätze zur Verfügung, teilweise sogar überdacht.

PDF-Download

  • Anfang Oktober starten bei famila in Nortorf die vorbereitenden Arbeiten für die Erweiterung
  • Bei laufendem Betrieb Vergrößerung der famila-Verkaufsfläche um 1.000 Quadratmeter

In der kommenden Woche starten am famila-Warenhaus im Timmasper Weg die Bauarbeiten. Bis voraussichtlich Herbst 2016 soll das bestehende Gebäude erweitert und im Innern umfassend modernisiert werden. Das Unternehmen investiert knapp 6 Millionen Euro.

Die Bauarbeiten im und am famila-Warenhaus erfolgen bei laufendem Betrieb. „Wir möchten famila in Nortorf in allen Belangen stärken und hinsichtlich des Einkaufskomforts optimieren“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Unsere Kunden können sich auf ein echtes Einkaufserlebnis freuen, das dem aktuellen famila-Konzept entspricht: breite Gänge, niedrige Regale und ein modernes Erscheinungsbild mit einer verbesserten Parkplatzsituation.“

Anbau zum Wohngebiet hin
Im ersten Schritt erfolgen die vorbereitenden Arbeiten für den Anbau. „Unsere Kunden werden kaum etwas von den Arbeiten im Außenbereich mitbekommen“, sagt famila-Warenhausleiter Stefan Sprung. „Wir schaffen nicht nur eine attraktivere Einkaufsstätte für unsere Kunden, sondern auch neue Sozialräume und Büros für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“ Bis Anfang 2016 sollen die alten Personalräume und das Nachbargebäude, das ehemalige Gebäude der Firma Elektro Tiegs, abgerissen werden. Anschließend geht es an die bauliche Erweiterung. Die famila-Verkaufsfläche wird dadurch von 2.200 auf 3.200 Quadratmeter vergrößert.

Neues, modernes Ladenlayout
Im Rahmen der Bauarbeiten wird auch das Innere des Warenhauses umfassend modernisiert. Es ist geplant, im Sommer 2016 die einzelnen Abteilungen nacheinander umzubauen. Dabei wird der Markt komplett neu gestaltet und ein Farb- und Beleuchtungskonzept installiert, das auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt ist. Auch die Flächen von Bäcker und Blumenladen werden im Zuge des Umbaus renoviert.

Für einen entspannten Einkauf von Beginn an
Die Stellplätze vor dem Warenhaus sowie auf der anderen Straßenseite des Timmasper Wegs werden neu geordnet und asphaltiert. Insgesamt werden den Kunden 190 Pkw-Stellplätze zur Verfügung stehen, 50 davon überdacht. Eingangsnah werden Stellplätze für Eltern mit Kindern und Menschen mit Behinderung ausgewiesen. „Außerdem installieren wir zwei neue Leergutautomaten, um unseren Kunden eine bequeme und noch zügigere Abgabe ihrer Einweg- und Mehrwegpfandflaschen zu ermöglichen“, ergänzt Stefan Sprung.

PDF-Download

  • Anfang September gehen bei famila in Kiel-Russee die Arbeiten los
  • Vergrößerung der famila-Verkaufsfläche um 1.500 qm bei laufendem Betrieb

In der kommenden Woche starten am famila-Warenhaus an der Rendsburger Landstraße, Ecke Seekoppelweg die Bauarbeiten. Bis voraussichtlich Herbst 2016 soll das bestehende Gebäude erweitert und im Innern umfassend modernisiert werden. Das Unternehmen investiert ca. 8 Millionen Euro.

Die Bauarbeiten im und am famila-Warenhaus erfolgen bei laufendem Betrieb. „Unser Ziel ist es, das Haus in Russee in allen Belangen zu stärken und hinsichtlich des Einkaufskomforts zu optimieren“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Unsere Kunden können sich auf ein echtes Einkaufserlebnis freuen, das dem aktuellen famila-Konzept entspricht: breite Gänge, niedrige Regale und ein modernes Erscheinungsbild.“

Anbau zum Gewerbegebiet hin
Im ersten Schritt erfolgt im rückwärtigen Bereich von famila der Abbruch des Gebäudes, das ehemals der Firma Kriegel gehörte. Dort entsteht anschließend die bauliche Erweiterung. Die famila-Verkaufsfläche wird von 2.000 auf 3.500 Quadratmeter vergrößert.

Neuer Parkplatz mit zwei Zufahrten
Parallel beginnen auf dem benachbarten Gelände, wo sich derzeit ein Tennisplatz und der Parkplatz des TSV Russee befinden, die Arbeiten für den Bau einer zweigeschossigen Parkpalette. Die obere Ebene entsteht als Verlängerung des bestehenden famila-Parkplatzes. Dadurch wird die Zahl der Stellplätze, die den Kunden von famila und den angegliederten Geschäften zu Verfügung stehen, deutlich erweitert. Das Untergeschoss der Parkpalette wird über die Zuwegung zum TSV-Vereinsheim und dem Skaterplatz erreichbar sein. Die dortigen Stellplätze sind Mitgliedern und Besuchern des TSV Russee sowie den Mitarbeitern im famila-Warenhaus vorbehalten.

In zwei weiteren Abschnitten wird anschließend der Rest des Parkplatzes neu geteert, sodass jederzeit ausreichend Parkmöglichkeiten für die Kunden zur Verfügung stehen. Zusätzlich zu der Auf- und Abfahrt am Seekoppelweg entsteht eine zweite, direkt zur Rendsburger Landstraße. Insgesamt wird der Parkplatz von derzeit ca. 120 auf 210 Stellplätze erweitert.

Neues, modernes Ladenlayout
Anfang kommenden Jahres beginnt der Umbau im Markt. Es ist geplant, die einzelnen Abteilungen nacheinander umzubauen. Dabei wird der Markt komplett neu gestaltet und ein Farb- und Beleuchtungskonzept installiert, das auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt ist. „Wir werden während des Umbaus die Unannehmlichkeiten für unsere Kunden so gering wie möglich halten“, sagt Warenhausleiterin Ina Herbst. „Sie finden die ganze Zeit über das gewohnte Sortiment vor und treffen die bekannten Mitarbeiter an.“

Alles unter einem Dach
Die Mieter in der famila-Mall, der Blumenladen von Ramona Hansen, die Änderungsschneiderei mit Reinigungsannahme von Bayat Hümbet, der Geldausgabeautomat der ING DiBa und die Filiale der Bäckerei Steiskal, bleiben als Mieter erhalten. Im Zuge der Bauarbeiten wird der gesamte Eingangsbereich neu gestaltet und die Shopflächen versetzt, vergrößert und modernisiert. Neu hinzu kommt ein Friseur.

PDF-Download

  • Neue Treueaktion bei famila und Markant mit Produkten der Marke Silit startet
  • Laufzeit: 31. August bis 20. Dezember 2015

Am 31. August 2015 startet in den Warenhäusern von famila-Nordost und in den Markant-Märkten die nächste große Treueaktion. Ideal für alle, die gerne kochen: Dieses Mal gibt es hochwertiges Kochgeschirr der Marke Silit.

Mit den Prämien von Silit findet nicht nur jeder Topf seinen Deckel, sondern auch jeder treue Kunde (s)einen Topf: Zur Wahl stehen zum Beispiel ein Wok, ein Schmor- und ein Fleischtopf. Außerdem gibt es einen Pastatopf mit praktischem Gareinsatz, ein Gewürzmühlen-Set, Schneidebretter und Küchenhandtücher. Während der Aktion können famila- und Markant-Kunden auf diese Artikel bis zu 70 Prozent gegenüber dem Normalpreis sparen.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für 30 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen.

Seit 1920: Qualität, die überzeugt
Silit steht für qualitativ hochwertige Produkte und Innovationen „Made in Germany“. Töpfe und Küchenhelfer zeichnen sich durch erstklassige Funktionalität und exklusives Design aus und gelten als langlebig und pflegeleicht. Alle Töpfe bestehen aus rostfreiem Edelstahl und sind für sämtliche Herdarten und ohne Deckel auch für den Backofen geeignet.

Die neue Treueaktion läuft bis zum 20. Dezember 2015. Volle Treuehefte können bis zum 03. Januar 2016 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Download

 

  • Erweiterung und Modernisierung bei famila abgeschlossen
  • Bauarbeiten rund um den Ohland-Park liegen im Zeitplan

famila im Kisdorfer Weg in Kaltenkirchen erstrahlt in neuem Glanz. 4,5 Mio. Euro investierte das Unternehmen in die Erweiterung des Warenhauses um 1.000 Quadratmeter und die umfassende Modernisierung. Nun sind die Arbeiten bei famila abgeschlossen. Die Kunden dürfen sich auf tolle Aktionen freuen. Im benachbarten Ohland-Park laufen die Bauarbeiten derweil weiter.

Der An- und Umbau erfolgte bei laufendem Betrieb. Der ehemals gegenüber liegende Getränkemarkt wurde in die famila-Verkaufsfläche integriert. Außerdem erfolgten umfangreiche Ladenbauarbeiten. „Frische Farben, ein verständliches Kundenleitsystem und die insgesamt sehr großzügige Gestaltung schaffen nun eine absolute Wohlfühlatmosphäre für den entspannten Einkauf“, sagt famila-Warenhausleiter Karsten Richter-Knels. „Während des Umbaus wurde viel bewegt. Wir danken insbesondere unseren treuen Kunden für ihre Geduld.“

Aktiv für die Umwelt
Beim Umbau wurde bewusst auf den Einsatz energiesparender und umweltschonender technischer Ausstattung geachtet. Kühlmöbel mit Glastüren sorgen für einen reduzierten Stromverbrauch in den Frischebereichen. Die alte Lüftungsanlage wurde durch eine zeitgemäße Anlage mit Wärmerückgewinnung ersetzt. Diese ermöglicht einen Wirkungsgrad von bis zu 90 Prozent. So lassen sich Energiekosten von bis zu 600.000 kWh pro Jahr einsparen. Das entspricht etwa dem Verbrauch von 100 Vier-Personen-Haushalten. Darüber hinaus wurde der Markt mit energiesparender LED-Lichttechnik ausgestattet.

Über 40.000 verschiedene Artikel
Durch die Erweiterung konnte das Sortiment in vielen Bereichen aufgestockt werden. Das Herzstück des Marktes bilden die Frischebereiche. Die neue Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt mit Wochenmarktflair angelegt. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. Die Kühlbereiche für Molkereiprodukte wurde geöffnet, sodass sie keinen eigenen Raum mehr bilden, sondern in die Verkaufsfläche integriert sind. An den modernisierten Bedientresen werden 400 Wurstsorten und Fleischwaren und rund 400 Käsespezialitäten mit fachkundiger Beratung angeboten. Auch viel Selbstgemachtes findet sich hier. Darüber hinaus gibt es bei famila ein umfangreiches Bio-Sortiment, Feinkostprodukte und spezielle Sortimente für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Vielfalt unter einem Dach
Die Mieter in der Mall, das sind der Bäcker Tackmann, Friseur Klinck, der Blumenshop Meine Blumenwelt, die Medio-Apotheke Moritz, Das Futterhaus, ein Geldausgabeautomat der Sparkasse sowie der Zeitschriftenladen mit Post und Lotto, runden das Angebot von famila ab. Insgesamt beträgt die Verkaufsfläche von famila und den Shops in der Mall ca. 4.100 qm. Der neue famila-Fischtresen im Eingangsbereich wird gut von den Kunden angenommen. Die übrigen Shops wurden im Zuge der Umbauarbeiten teilweise versetzt und dabei modernisiert.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Für ein bequemes Verstauen der Einkäufe stehen direkt neben dem famila-Warenhaus über 200 Stellplätze, davon mehr als 100 überdacht, zur Verfügung. Das Team um Warenhausleiter Karsten Richter-Knels besteht aus 92 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und drei Auszubildenden. Die Öffnungszeiten sind besonders kundenfreundlich: Von montags bis samstags kann von 8 bis 21 Uhr eingekauft werden. Als ein Service-Highlight wurden in der Kassenzone vier Self-Scanning-Kassen installiert. „Diese Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits größter Beliebtheit“, ergänzt Karsten Richter-Knels. Zudem können die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. Viele weitere Serviceleistungen wie Ticketverkauf, Partyservice, Einpackservice und Taxiruf stehen den Kunden zur Verfügung.

Abziehen, aufkleben, sparen
Am 22. August werden mit dem famila-Handzettel Rabattsticker an die Haushalte im Umkreis verteilt. Die Sticker können vom 24. August bis 5. September 2015 auf sieben frei wählbare Produkte pro Woche geklebt werden. An der Kasse wird dann ein Rabatt von 5 oder 10 Prozent abgezogen „Wir freuen uns auf unsere Kunden“, sagt Karsten Richter-Knels. „Der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall!“

Bauarbeiten im Ohland-Park im Zeitplan
Auch während der Straßenbauarbeiten am Kisdorfer Weg sind famila und der Ohland-Park für die Kunden gut erreichbar. Im Ohland-Park läuft derzeit der Rohbau auf den Flächen für die neuen Fachmärkte. Anfang Oktober werden die Flächen für den Ladenbau an die Mieter übergeben. Bis dahin wird auch der Parkplatz vor dem Fachmarktzentrum komplett fertig gestellt sein. Die Eröffnungen der einzelnen Läden werden im Oktober und November gefeiert.

PDF-Download

  • famila-Warenhaus wird erweitert und modernisiert
  • Die Bauarbeiten erfolgen bei laufendem Betrieb

Bei famila im Ravensbusch in Stockelsdorf rollen die Bagger. Bis Frühjahr 2016 soll das famila-Warenhaus durch An- und Umbau um ca. 500 Quadratmeter erweitert und umfassend modernisiert werden. Die Baukosten betragen rund 6 Millionen Euro.

Ziel ist es, das famila-Warenhaus hinsichtlich Einkaufskomfort und Angebot zu optimieren. „Unsere Kunden können sich auf ein echtes Einkaufserlebnis freuen, das dem aktuellen famila-Konzept entspricht: breite Gänge, niedrige Regale und ein modernes Erscheinungsbild“, sagt Warenhausleiter Oliver Wehr. „Der Umbau findet bei laufendem Betrieb statt, sodass weiterhin jeden Tag bei uns eingekauft werden kann. Unsere Kunden werden das gewohnte Sortiment vorfinden und die bekannten Mitarbeiter antreffen. Mein Team und ich werden unser Bestes geben, um ihnen auch während der Bauarbeiten den Einkauf so angenehm wie möglich zu gestalten.“

Neuordnung der Parkplätze bis Ende des Jahres
Derzeit läuft im Außenbereich der Umbau der Parkfläche. Die Parkplatz-Reihen werden neu angeordnet. „Teilweise drehen wir die Reihen um 90 Grad, sodass sie durchgängig parallel zur famila-Front verlaufen“, erläutert Oliver Wehr. „Die Arbeiten erfolgen in zwei Abschnitten, sodass den Kunden weiterhin ausreichend Stellplätze für die Dauer des Einkaufs zur Verfügung stehen.“ Etwa 120 Parkplätze werden überdacht. Eingangsnah werden Parkplätze für Menschen mit Behinderung und für Eltern mit Kindern eingerichtet.

Erweiterung des famila-Gebäudes um 500 qm
Der Anbau an das famila-Gebäude soll noch vor dem Wintereinbruch abgedichtet sein, damit in der Schlechtwetterphase der Innenausbau erfolgen kann. Dann bezieht der Bäcker eine neue Fläche, rechts vom Eingang. Im Zuge der Arbeiten wird außerdem der Eingang ein Stück versetzt und ein neuer Windfang gebaut. Große Glasflächen werden eine helle und einladende Atmosphäre schaffen.

Großzügig, frisch und übersichtlich
Im gesamten famila-Warenhaus sind umfangreiche Modernisierungsarbeiten geplant. Breite Gänge und niedrige Regale werden eine gute Übersicht über den gesamten Markt schaffen. Ein klares Kundenleitsystem zeigt den Kunden schnell den richtigen Weg zur gewünschten Ware. Das Farb- und Beleuchtungskonzept wird auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt.

Mit dem Neubau der Fleischerei werden die Bedientheken für Fleisch, Wurst und Käse erweitert. Ferner ist geplant, den Kühlbereich für Molkereiprodukte zu vergrößern und mit energiesparenden Kühlmöbeln mit Glastüren auszustatten. Die Obst- und Gemüseabteilung wird als Themenwelt mit Wochenmarktatmosphäre angelegt, der Infotresen erneuert und die Kassenzone versetzt und um 4 Selfscanning-Kassen erweitert. „Diese Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits größter Beliebtheit“, ergänzt Oliver Wehr.

Bunter Mieter-Mix
Am famila-Standort in Stockelsdorf sind weitere Geschäfte mit ansässig, die das Angebot des Warenhauses abrunden. Im Rahmen der Erweiterung und Umgestaltung der famila-Verkaufsfläche erhalten die Shops von Reinigung und Waschcenter Remdeus Leonhardt und Friseur Klier neue Flächen. Anfang 2016 wird die ehemalige Fläche des Futterhauses neben famila, die zuletzt leer stand, ausgebaut. Dort präsentieren sich die Shops ab Frühjahr 2016 in neuem Glanz. Neu hinzu kommt der Tabakshop Stockelsdorf mit Zeitschriften, Post und Lottoannahmestelle.

Reinigung und Friseur bleiben bis zum Umzug auf die neuen Flächen wie gewohnt geöffnet. Der Blumenladen führt seit Anfang August den Verkauf in einem Zelt vor dem famila-Warenhaus weiter und zieht später mit auf die ehemalige Futterhaus-Fläche.

Darüber hinaus stehen auch bei den Fachmärkten Umbauten an. Takko soll auf die benachbarte Fläche, rechts von der jetzigen, ziehen. Der Textilhändler wird sich dort mit einem völlig neuen, modernen Erscheinungsbild präsentieren. Auf der frei werdenden Fläche zieht der Textildiscounter Kik ein. Die Eröffnung der beiden Fachmärkte in neuer Konstellation ist im Herbst 2015 geplant.

PDF-Download

  • Heute Ausbildungsbeginn bei famila in fünf Lehrberufen
  • famila-Azubis starten mit Workshop in ihre berufliche Zukunft

Heute starten beim Handelsunternehmen famila-Nordost 133 Auszubildende in ihre berufliche Zukunft. Zum 1. September werden in den Lehrberufen Fleischer/in und Fleischereifachverkäufer/in 30 weitere hinzukommen.

Das Ausbildungsangebot von famila reicht vom Einzelhandelskaufmann/-frau über Fleischer/in bis zur Spezialausbildung zur Nachwuchsführungskraft. In insgesamt sieben Lehrberufen beschäftigt famila rund 500 Auszubildende. Auch bei der Muttergesellschaft Bartels-Langness (kurz: Bela) ist heute Ausbildungsbeginn. 35 junge Menschen starten in ihre Ausbildung im Großhandel. „Für die Bela- und die famila-Azubis beginnt die Ausbildung mit einem Startworkshop“, erläutert famila-Ausbildungsreferentin Frauke Tönsing. „Dabei bekommen sie die Gelegenheit, das Unternehmen und ihre Mitauszubildenden in der Region näher kennenzulernen.“

famila_ASMler_2015_web

Beste Perspektiven
famila bildet zukunftsorientiert aus und stellt den Nachwuchs überwiegend aus eigenen Reihen. „Unsere gut geschulten und motivierten Mitarbeiter sind ein entscheidender Grund dafür, dass unsere Kunden gerne bei uns einkaufen“, sagt Personalleiter Edgar Nienhuys. „Nicht nur die Noten, sondern insbesondere das persönliche Engagement und die verkäuferische Leidenschaft müssen stimmen, dann übernehmen wir unsere Auszubildenden gerne.“

Ausbildungsmessen als Kontaktbörse
famila ist seit Jahren auf verschiedenen Ausbildungsmessen im norddeutschen Raum vertreten, um auf das Unternehmen und die Ausbildungsberufe im Handel aufmerksam zu machen. Plakate und Flyer in den Warenhäusern sprechen Interessierte in ihrem direkten Umfeld an. Ergänzend arbeitet das Team der Personalentwicklung eng mit der Agentur für Arbeit zusammen. „Es wird immer schwieriger, geeignete Bewerber zu finden“, sagt Frauke Tönsing. „Deshalb sind in verschiedenen Bereichen und Regionen noch Ausbildungsplätze unbesetzt. Dank unserer vielseitigen Aktivitäten konnten wir einige freie Plätze noch durch Einstiegsqualifizierungsmaßnahmen und überbetriebliche Auszubildende besetzen.“

Die Bewerbungsrunde für 2016 ist eingeläutet
Die ersten Bewerbungen für das kommende Ausbildungsjahr 2016 liegen bereits vor. Interessenten können sich im Internet unter www.famila-nordost.de und www.bela.de über das Ausbildungsangebot informieren. „Bei famila starten viele Nachwuchskräfte mit einem Schülerpraktikum oder als Aushilfe“, erklärt Frauke Tönsing. „So lernen sie das kollegiale Arbeitsklima und die abwechslungsreichen Tätigkeiten kennen. Das trägt dazu bei, den Berufswunsch zu formen und zu festigen.“

Die Auswahlverfahren für die Spezialausbildung zur Nachwuchsführungskraft und für alle Ausbildungsberufe im Großhandel beginnen Anfang September 2015, für die Lehrberufe im Einzelhandel im Winter 2015/2016.

PDF-Download

Bei famila und Markant noch bis zum 15. August Treuepunkte sammeln

  • famila- und Markant-Treueaktion mit Produkten der Marke Zwilling läuft aus
  • Treuepunkte können noch bis zum 29. August eingelöst werden

Der Endspurt läuft: Bis zum 15. August 2015 erhalten famila- und Markant-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Zwilling-Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 29. August 2015 für einen stark vergünstigten Treueartikel eingelöst werden.

Seit Mitte Mai läuft die Treueaktion mit Produkten der Marke Zwilling. Mit 30 Treuepunkten sparen famila- und Markant-Kunden gegenüber dem regulären Preis bis zu 71 Prozent auf die ausgewählten Artikel. Zur Wahl stehen verschiedene hochwertige Messer, zum Beispiel ein Gemüsemesser, ein Brotmesser oder ein Santokumesser, sowie ein Maniküre-Etui und eine Vielzweckschere.

Wer häufig frische Produkte zubereitet, dem können die praktischen Küchenhelfer das präzise Schneiden, Hacken, Schälen und Zerlegen erleichtern. Es lohnt sich, die noch fehlenden Treuepunkte zu sammeln, einzukleben und einzulösen!

PDF-Download

  • Nach Umbau: Fisch-Bedientresen mit Snackbereich im famila-Warenhaus eröffnet neu am 23. Juli
  • Frische Fischspezialitäten aus der ganzen Welt und große Auswahl für jeden Fischliebhaber

Rund 5 Monate dauerten die Umbauarbeiten in der Mall des famila-Warenhauses in der Rissener Straße in Wedel an. Dabei wurden ein neuer Fischtresen installiert und der Snackbereich hergerichtet. Ab dem 23. Juli öffnet der Bedientresen wieder von montags bis samstags von 8 bis 21 Uhr für die Kunden. Sie dürfen sich auf tolle Angebote und Aktionen freuen.

Ob regionaler Klassiker wie Forelle oder Saibling, Exklusives wie Jakobsmuscheln oder Seeteufel oder Exoten wie Mahi-Mahi oder Red Snapper – die große Auswahl an der Frischetheke überzeugt jeden Fischliebhaber. „Neben den Fisch- und Seafood-Produkten gibt es auch einen Snackbereich, in dem wir 22 verschiedene Fischbrötchen und frisch vor Ort zubereiteten Backfisch anbieten“, sagt famila-Warenhausleiter Steffen Nickel. „Ein besonderes Highlight sind außerdem die frischen Salate aus der Region.“

Aktionen mit saisonalem Bezug
Das Team um Warenbereichsleiter Thilo Schmitz lädt am famila-Fischtresen zum Probieren und Schlemmen ein. Zum Start gibt es besonders günstige Angebote: Lachsfilet, Bismarckbrötchen und roter Heringssalat sind die Knüller-Produkte. Außerdem empfiehlt Thilo Schmitz: „Unser Sortiment umfasst auch viele Fischprodukte, die sich hervorragend zum Grillen eignen. Sie sind eine beliebte Alternative zu herkömmlichem Grillgut!“ Weitere saisonale Aktionen am Fischtresen sind bereits in Planung, beispielsweise zur Eröffnung der Muschel-Saison im September.

Fokus auf Qualität und Vielfalt
Rund 250 Fisch- und Seafood-Produkte bietet famila über das Jahr an. Qualität und bedingungslose Frische sind oberstes Gebot. Schon beim Einkauf der Ware wird darauf geachtet, dass die Lieferanten meeresschonende und nachhaltige Fischfangarten bevorzugen sowie den Artenschutz beachten. Dabei werden norddeutsche Lieferanten favorisiert.

Die Lieferung der angebotenen Waren erfolgt täglich frisch. Salate werden nach famila-eigenen Rezepturen hergestellt und einige Produkte selbst mariniert, veredelt oder geräuchert. So wird beispielsweise der Backfisch aus frischen Filets und einem eigens vor Ort produzierten Bierbackteig hergestellt.

Aktive Kundenberatung
Geführt werden die Fischtheken von engagierten fachkundigen Teams, maritim im Fischerhemd mit rotem Halstuch gekleidet. Die famila-Fisch-Experten geben den Kunden gerne Zubereitungstipps mit auf den Weg und begeistern mit regelmäßigen Aktionen wie beispielsweise der Präsentation von Exoten oder der Verarbeitung eines Fischs vor den Augen der Kunden. Als weiteren Service bietet famila die Möglichkeit, Vorbestellungen für Feierlichkeiten aufzugeben und spezielle Kundenwünsche zu erfüllen.

An dem Bedientresen liegen Hefte mit Fisch-Tipps für die Kunden aus. „Wir möchten unseren Kunden vermitteln, wie gesund und vielseitig Fisch ist und woher der Fisch kommt, der auf dem Teller des Kunden landet“, erklärt Thilo Schmitz. Auf einem Flachbildschirm an der Tresenrückwand wird die aktuelle Fisch-Werbung präsentiert, die auch als Flyer zweiwöchentlich an die Haushalte im Umkreis verteilt wird. Das Kunden-Fernsehen gewährt darüber hinaus Einblick hinter die Kulissen der Fischabteilung, zeigt kurze Einspieler und informative Imagefilme. Im Fisch-TV ist auch die Weltkarte mit den Fanggebieten der FAO, der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen, zu sehen.

PDF-Download

  • Neues kostenloses Kundenmagazin „Hier leben“ bei famila und Markant
  • Erster Erscheinungstermin: 1. Juli 2015

Am 1. Juli 2015 erscheint die erste Ausgabe von Hierleben. Das 84-seitige Magazin wird zukünftig monatlich kostenlos über alle famila-Warenhäuser und Markant-Märkte im Norden Deutschlands verteilt. Der Name ist Programm: Hierleben setzt konsequent auf Reportagen und Porträts, Rezepte und Tipps aus der Lebenswelt der Kunden und Leser. Alle Artikel werden exklusiv recherchiert und fotografiert – immer mit regionalem Bezug und ausgerichtet auf die Saison. Zeitgleich mit dem Print-Magazin geht die Internetseite www.hier-leben-magazin.de an den Start – mit noch mehr Tipps und Themen, Fotos und Informationen.

Regional und exklusiv
Für Marketingleiterin Bärbel Hammer passt die Entscheidung für ein hochwertiges Kundenmagazin perfekt in die Zeit: „Unsere Marken famila und Markant stehen für Qualität, Auswahl und Frische, für Angebote aus der Region und Nachhaltigkeit – und genau dafür steht auch Hierleben. Das hochwertig produzierte Magazin zeigt mit klassischen journalistischen Mitteln, wieviel Freude es macht, hier zu leben und zu arbeiten, Familie und Freizeit zu genießen, einzukaufen und mit regionalen Produkten zu kochen. Damit ist es der perfekte Markenbotschafter – zur Kundenbindung wie auch zur Neukundengewinnung.“

Aus dem Inhalt
Neun Themenwelten informieren, erzählen und machen neugierig. Hier und jetzt begleitet die Titelgeschichte in der ersten Ausgabe zwei Familien an einem Ferientag zuhause. In der Kochschule unter der Rubrik Hier schmeckt’s erklärt ein Profi-Koch Schritt für Schritt die Zubereitung einer Hochzeitssuppe. In der Rubrik Hier kommt’s her werden regionale Erzeugerbetriebe und Produkte vorgestellt. International wird es unter Hier und wir, dort kochen drei Hobbyköche aus drei Nationen gemeinsam.

Authentische Tipps von Experten und Raum für Können und Kreativität der famila- und Markant-Kunden ziehen sich wie ein roter Faden durch das Magazin, runden die einzelnen Themen ab und verleihen ihnen einen besonderen inhaltlichen Wert. Ergänzende und ausführlichere Inhalte, beispielsweise zu Bastelanleitungen und Ausflugszielen, gibt es auf der Internetseite www.hier-leben-magazin.de.

Zusammenarbeit mit dem DIE SEITE Verlag
Konzipiert wurde das Magazin von der DIE SEITE Verlag & Medien GmbH in Eckernförde. „Wir stellen die Menschen in den Mittelpunkt, setzen auf Authentizität und Transparenz – und wollen vor allem spannende Geschichte mit Erkenntnisgewinn und Unterhaltungswert für die Leser erzählen“, bringt das Geschäftsführerduo Nina Ruckpaul und Eckhard Voß die Kernidee von Hierleben auf den Punkt. „Mit dem DIE SEITE Verlag haben wir uns einen kompetenten und erfahrenen Partner ins Boot geholt“, sagt Bärbel Hammer. „Die Sorgfalt und Leidenschaft, die das Team in die Erstellung unseres Magazins steckt, sieht und liest man. Wir hoffen, dass unsere Kunden Spaß und Freude an dem neuen Magazin haben werden.“

„TV famila“ wird eingestellt
Mit der Ausgabe 13, die ab 19. Juni 2015 in den famila-Häusern erhältlich sein wird, endet die Ära der famila-eigenen Programmzeitschrift „TV famila“. Sie erschien seit 2003 14-tägig und wird aufgrund des rückläufigen Marktes für Programmzeitschriften eingestellt.

PDF-Download

  • Fisch-Bedientresen mit Snackbereich im famila-Warenhaus bietet große Auswahl für jeden Fischliebhaber
  • Matjesfest vom 11. bis 14. Juni 2015

Vor gut einem halben Jahr feierte famila in der Hans-Böckler-Straße große Neueröffnung. Als ein besonderes Highlight des Warenhauses wurde in der Mall ein Fisch-Bedientresen eingerichtet. Vom 11. bis 14. Juni findet das Matjesfest statt. Die Kunden dürfen sich auf tolle Angebote und Aktionen freuen.

Ob regionaler Klassiker wie Forelle oder Saibling, Exklusives wie Jakobsmuscheln oder Seeteufel oder Exoten wie Mahi-Mahi oder Red Snapper – die große Auswahl an der Frischetheke überzeugt jeden Fischliebhaber. „Neben den Fisch- und Seafood-Produkten gibt es auch einen Snackbereich, in dem wir 22 verschiedene Fischbrötchen und frisch vor Ort zubereiteten Backfisch anbieten“, sagt famila-Warenhausleiter Thies Kruse. „Von 11 bis 16 Uhr gibt es außerdem unseren ständig wechselnden ‚Mittagsfisch‘. Die Kunden nehmen das Angebot gut an, deshalb lassen wir uns immer wieder etwas Neues einfallen.“

Aktionen mit saisonalem Bezug
Passend zum Start der offiziellen Matjessaison am 10. Juni findet am famila-Fischtresen das Matjesfest statt. Das Team um Warenbereichsleiter Thilo Schmitz lädt in dieser Zeit zum Probieren und Schlemmen ein und bietet besten Matjes zu günstigen Preisen. Außerdem empfiehlt Thilo Schmitz: „Unser Sortiment umfasst auch viele Fischprodukte, die sich hervorragend zum Grillen eignen. Sie sind eine beliebte Alternative zu herkömmlichem Grillgut!“ Weitere saisonale Aktionen am Fischtresen sind bereits in Planung, beispielsweise zur Eröffnung der Muschel-Saison im September.

Fokus auf Qualität und Vielfalt
Rund 250 Fisch- und Seafood-Produkte bietet famila über das Jahr an. Qualität und bedingungslose Frische sind oberstes Gebot. Schon beim Einkauf der Ware wird darauf geachtet, dass die Lieferanten meeresschonende und nachhaltige Fischfangarten bevorzugen sowie den Artenschutz beachten. Dabei werden norddeutsche Lieferanten favorisiert.

Die Lieferung der angebotenen Waren erfolgt täglich frisch. Salate werden nach famila-eigenen Rezepturen hergestellt und einige Produkte selbst mariniert, veredelt oder geräuchert. So wird beispielsweise der Backfisch aus frischen Filets und einem eigens vor Ort produzierten Bierbackteig hergestellt.

Aktive Kundenberatung
Geführt werden die Fischtheken von engagierten fachkundigen Teams, maritim im Fischerhemd mit rotem Halstuch gekleidet. Die famila-Fisch-Experten geben den Kunden gerne Zubereitungstipps mit auf den Weg und begeistern mit regelmäßigen Aktionen wie beispielsweise der Präsentation von Exoten oder der Verarbeitung eines Fischs vor den Augen der Kunden. Als weiteren Service bietet famila die Möglichkeit, Vorbestellungen für Feierlichkeiten aufzugeben und spezielle Kundenwünsche zu erfüllen.

An dem Bedientresen liegen Hefte mit Fisch-Tipps für die Kunden aus. „Wir möchten unseren Kunden vermitteln, wie gesund und vielseitig Fisch ist und woher der Fisch kommt, der auf dem Teller des Kunden landet“, erklärt Thilo Schmitz. Auf einem Flachbildschirm an der Tresenrückwand wird die aktuelle Fisch-Werbung präsentiert, die auch als Flyer zweiwöchentlich an die Haushalte im Umkreis verteilt wird. Das Kunden-Fernsehen gewährt darüber hinaus Einblick hinter die Kulissen der Fischabteilung, zeigt kurze Einspieler und informative Imagefilme. Im Fisch-TV ist auch die Weltkarte mit den Fanggebieten der FAO, der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen, zu sehen.

PDF-Download

  • Richtfest des Ohland-Parks am 9. Juni 2015
  • Ladenbauarbeiten bei famila nähern sich dem Ende

Der Ohland-Park im Kisdorfer Weg feiert heute Richtfest. Rund 21 Millionen Euro investiert das Kieler Handelsunternehmen Bartels-Langness, zu dem auch die famila-Warenhäuser gehören. Noch lässt der Rohbau nur erahnen, wie das Fachmarktzentrum später aussehen wird. Doch schon im Herbst werden die einzelnen Flächen für den Ladenbau an die Mieter übergeben. Die Eröffnungen der einzelnen Läden werden im Oktober und November gefeiert.

Wo vor einigen Monaten noch das ehemalige Ikea-Gebäude stand, entstehen nun insgesamt über 800 Parkplätze. Zwischen den neuen Läden von Angel Moritz und Aldi wird eine L-förmige Fachmarktzeile errichtet. Der Rohbau steht, parallel beginnt bereits der Innenausbau. „Die Handwerker haben hier wirklich Großartiges geleistet – dafür möchten wir uns an dieser Stelle besonders bedanken. Wir sind perfekt im Zeitplan und freuen uns sehr über den guten Baufortschritt“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz anlässlich des Richtfests. „Hier entsteht ein tolles, modernes Shopping-Erlebnis auf 18.000 Quadratmetern. Ein echter Anziehungspunkt für Kaltenkirchen, der auch viele neue Arbeitsplätze schaffen und zusätzliche Kaufkraft in dieser Region binden wird.“

Bunter Mieter-Mix
Neben den bereits eröffneten Märkten Aldi und Angel Moritz ziehen Filialen des Drogeriefachmarkts dm, des Einrichtungsfachgeschäfts Depot, des Elektrofachhändlers expert, des Textilhändlers Takko, des Schuhfachgeschäfts Schuhpark und des Textildiscounters Kik mit in den Ohland-Park ein. Mit weiteren renommierten Einzelhändlern werden derzeit noch vielversprechende Gespräche bezüglich der letzten vakanten Flächen geführt. In der Mall des famila-Warenhauses sind außerdem die Bäckerei Tackmann, Friseur Klinck, der Blumenshop Meine Blumenwelt, die Medio-Apotheke Moritz, Das Futterhaus, ein Geldausgabeautomat der Sparkasse und der Zeitschriftenladen mit Post und Lotto angegliedert.

famila-Umbau bis Anfang August
Im famila-Warenhaus schreitet der Innenumbau voran. Der neue Fischtresen im Eingangsbereich erfreut sich schon jetzt wachsender Beliebtheit. Im Markt wurden nach der Wein- und Obst- und Gemüseabteilung inzwischen auch die Frischebereiche modernisiert. Die Kühlbereiche für Molkereiprodukte wurden in die Verkaufsfläche integriert. Als nächstes werden die Food- und Nonfood-Abteilungen umgebaut und ein modernes Farbkonzept sowie eine gut lesbare Beschilderung installiert. Außerdem wird ein neuer Backshop eingebaut.

Sämtliche Modernisierungsmaßnahmen im famila-Warenhaus erfolgen bei laufendem Betrieb. famila, die angegliederten Shops sowie die Geschäfte im Ohland-Park sind auch während der Straßenbauarbeiten am Kisdorfer Weg gut erreichbar und für die Kunden da. „Der Zeitplan unseres Umbaus ist wirklich sportlich – unsere Kunden müssen im Moment mit vielen Veränderungen leben, sind aber zum Glück sehr verständnisvoll. Wir freuen uns, dass uns so viele Stammkunden trotz Lärm und Staub treu bleiben. Als Dank gibt es weiterhin die Umbau-Treuekarte“, ergänzt famila Warenhausleiter Karsten Richter-Knels. „Je 25 Euro Einkaufswert erhalten unsere Kunden einen Treuestempel. Bei 10 Stempeln gibt es eine Guthabenkarte im Wert von 5 Euro geschenkt.“

PDF-Download

  • Produkte mit dem Tierschutzlabel des Deutschen Tierschutzbundes ab sofort neu gelistet
  • nach Geflügelprodukten jetzt auch Schweinefleisch zertifiziert

Ab 29. Mai sind in allen 82 famila-Warenhäusern der famila Nordost neun Schweinefleischartikel und drei Wurstartikel in Selbstbedienung erhältlich, die mit dem Label „Für mehr Tierschutz – Einstiegsstufe“ des Deutschen Tierschutzbundes zertifiziert sind. Das Sortiment soll Schritt für Schritt ausgebaut werden.

famila führt als eines der ersten Handelsunternehmen die zertifizierten Produkte des Tierschutzlabels ein. „Wir bieten nun auch erstklassige und ausgesuchte Schweinefleischprodukte mit dem Tierschutzlabel in unserem Sortiment. Damit können sich unsere Kunden bei ihrem Einkauf bewusst für mehr Tierschutz entscheiden“, erläutert Momme Rohwer, zuständig für den Fleischeinkauf bei famila. „Wir freuen uns, mit dem Deutschen Tierschutzbund einen Partner mit hoher Kompetenz im Tierschutz an der Seite zu haben. Die festgelegten Kriterien für das Label sorgen für eine echte Verbesserung der Haltungsbedingungen der Tiere. Ich bin sicher, dass unsere Kunden die neuen Produkte gut annehmen werden.“

Das Tierschutzlabel
Unter dem Label „Für mehr Tierschutz“ darf nur Fleisch von zertifizierten Mastbetrieben vermarktet werden. Die bei famila gelisteten Produkte gehören zur sogenannten „Einstiegsstufe“. Die Schweine wachsen hier unter besseren Bedingungen auf und erhalten deutlich mehr Platz im Stall – rund 50% mehr als gesetzlich vorgeschrieben. Durch Beschäftigungsautomaten erhalten die Tiere Strohpellets für ihre Beschäftigung. Mehr Tageslicht, bessere Liegeflächen, ein besseres Stallklima und die Kastration mit Betäubung sind weitere Kriterien für verbesserte Haltungsbedingungen der Tiere. Zusätzlich wird die zulässige Transportzeit der Schweine auf maximal vier Stunden verkürzt.

Die Verarbeitung des zertifizierten Fleisches erfolgt in der LFW Ludwigsluster Fleisch- und Wurstspezialitäten GmbH & Co. KG, unter deren Marke die Produkte geführt werden. Das zertifizierte Unternehmen beschreitet seit Jahren erfolgreiche Wege in der Herstellung hochwertiger Lebensmittel und besitzt das notwendige Know-How und die Kompetenz für die Umsetzung der vorgegebenen Tierschutz-Kriterien.

Aktive Kundeninformation
Bei der Produktion tierischer Lebensmittel sind hohe Tierschutzstandards immer mehr Verbrauchern besonders wichtig. „Mit diesem Programm des Deutschen Tierschutzbundes gelingt es, jetzt und sofort erste Verbesserungen für die Tiere umzusetzen“, erklärt Momme Rohwer. „Wichtig ist, dass die Verbraucher diese Kriterien kennen und wissen, dass diese Produkte eine echte Kaufalternative darstellen. Dafür bedarf es einer umfangreichen Information und Kommunikation. Offenheit und Transparenz über die ganze Lieferkette hinweg sind wichtig und stärken das Vertrauen.“ famila informiert mit Flyern, Aufstellern und gesonderter Werbung über das neue Label. „Wir gehen davon aus, dass wir das Sortiment schon kurzfristig weiter ausbauen werden“, so Momme Rohwer.

Das Unternehmen famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und ist ein Tochterunternehmen des inhabergeführten Großhandelshauses Bartels-Langness. Das Unternehmen zählt mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zu den größten Arbeitgebern der Region.

pdf-Download

  • famila-Warenhaus wird erweitert und umfassend modernisiert
  • Die Bauarbeiten erfolgen bei laufendem Betrieb

In dieser Woche starten in der Preetzer Straße in Kiel-Elmschenhagen die Bauarbeiten. Bis Sommer 2016 soll das famila-Warenhaus erweitert und umfassend modernisiert werden. Die Baukosten betragen rund 5 Millionen Euro.

Ziel ist es, das famila-Warenhaus hinsichtlich Einkaufskomfort und Angebot zu optimieren. „Unsere Kunden können sich auf ein echtes Einkaufserlebnis freuen, das dem aktuellen famila-Konzept entspricht: breite Gänge, niedrige Regale und ein modernes Erscheinungsbild“, erläutert Warenhausleiter Adrian Stern. „Der Umbau findet bei laufendem Betrieb statt, sodass weiterhin jeden Tag bei uns eingekauft werden kann. Unsere Kunden werden das gewohnte Sortiment vorfinden und die bekannten Mitarbeiter antreffen. Mein Team und ich werden unser Bestes geben, um ihnen auch während der Bauarbeiten den Einkauf so angenehm wie möglich zu gestalten.“

Neuer Parkplatz bis zum Sommer
Zunächst soll der Parkplatz vor famila vergrößert und neu gestaltet werden. Gut 200 Stellplätze in einer Komfortbreite von 2,70 Metern werden den Kunden für ein bequemes Ein- und Aussteigen und ein sicheres Verladen der Einkäufe zur Verfügung stehen. Eingangsnah werden Parkplätze für Menschen mit Behinderung und für Eltern mit Kindern eingerichtet.

An- und Umbau bis zum Ende dieses Jahres
Im zweiten Schritt wird das bestehende Gebäude erweitert. Der zweistöckige Anbau erfolgt in Richtung Preetzer Straße. Das Obergeschoss schafft Platz für moderne Sozialräume für die 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Erdgeschoss wird die famila-Verkaufsfläche durch den Anbau um ca. 400 qm vergrößert.

Alles unter einem Dach
Im letzten Bauabschnitt wird der Eingangsbereich versetzt und verschönert. Große Glasflächen werden eine helle und einladende Atmosphäre schaffen. Der Geldausgabeautomat der ING-DiBa sowie die in der Mall ansässigen Shops, der Blumenladen Silke‘s Blütenwerkstatt und die Filiale der Bäckerei Steiskal, bleiben dem Warenhaus als Mieter erhalten. Durch den großen Umbau werden die Shop-Flächen versetzt und ebenfalls modernisiert. Neu hinzu kommt eine Filiale des Friseurs Klinck. Der bislang nur durch einen separaten Eingang erreichbare Getränkemarkt wird nach dem Umbau auch direkt von der famila-Verkaufsfläche aus zugänglich sein.

Großzügig, frisch und übersichtlich
Im gesamten famila-Warenhaus sind zudem umfangreiche Ladenbauarbeiten geplant. Mit der Inneneinrichtung werden auch die Kühlanlagen und die Bedientheken für Fleisch, Wurst und Käse erneuert. Breite Gänge und niedrige Regale schaffen eine gute Übersicht. Ein klares Kundenleitsystem zeigt den Kunden schnell den richtigen Weg zur gewünschten Ware. Das Farb- und Beleuchtungskonzept wird auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt. Als energiesparende und umweltfreundliche Maßnahmen werden LED-Lampen eingesetzt und die Abwärme aus den Kühlanlagen weiterverwendet.

PDF-Download

  • Presse_Zwilling_KeyVisualNeue Treueaktion bei famila und Markant mit Produkten der Marke Zwilling
  • Laufzeit: 11. Mai bis 15. August 2015

Am 11. Mai 2015 startet in den Warenhäusern von famila Nordost und in den Markant-Märkten die nächste Treueaktion. Ideal für alle, die gerne kochen: Die hochwertigen Messer der Marke Zwilling ermöglichen ein präzises Schneiden, Hacken, Schälen und Zerlegen.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden. Für 30 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen.

Ganz schön scharf
Mit den Prämien von Zwilling schneiden treue Kunden perfekt ab: Zur Wahl stehen neben verschiedenen Messern, zum Beispiel dem Gemüsemesser, dem Brotmesser und dem Santokumesser, auch ein Messerblock, ein Maniküre-Etui und eine Vielzweckschere. Während der Aktion können famila- und Markant-Kunden bis zu 71 Prozent gegenüber dem Normalpreis sparen.

Rostfreier Spezialstahl „Friodur“
Bei der Herstellung der Zwilling-Produkte wird hochwertiger Edelstahl verwendet. Dieser wird in einem besonderen Eishärteverfahren zusätzlich qualitätsbestimmend veredelt. Die geschliffenen „Friodur“-Klingen aus eisgehärtetem Edelstahl sind besonders schneidhaltig und korrosionsbeständig. Sie machen die Messer und Scheren zu einem zuverlässigen langjährigen Begleiter in Küche, Bad und Haushalt.

Das Unternehmen Zwilling
Seit über 280 Jahren steht Zwilling für hochwertige Produkte, die in keiner modernen Küche fehlen dürfen. Am 13. Juni 1731, im Sternzeichen Zwillinge, war es der Solinger Messermacher Peter Henckels, der den heute weltweit bekannten Zwilling als Schutzmarke in die Solinger Messermacher Rolle eintragen ließ. Zwilling ist somit eine der ältesten Marken der Welt. Ein Nachfahre von Peter Henckels, Johann Abraham Henckels, gab dem Unternehmen seinen heutigen Namen: Zwilling J.A. Henckels.

Die neue Treueaktion läuft bis zum 15. August 2015. Volle Treuehefte können bis zum 29. August 2015 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Download

Bei famila noch bis zum 19. April Treuepunkte sammeln

  • famila-Treueaktion mit Produkten der Marke Gardena geht zu Ende
  • Treuepunkte können noch bis zum 3. Mai 2015 eingelöst werden

Der Endspurt läuft: Bis zum 19. April 2015 erhalten famila-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Gardena-Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 3. Mai 2015 eingelöst werden.

Seit Mitte Januar läuft die Treueaktion mit Produkten der Marke Gardena. Mit nur 20 Treuepunkten sparen famila-Kunden gegenüber dem regulären Preis bis zu 50 Prozent auf die ausgewählten Artikel. Zur Wahl stehen zum Beispiel die Gardena Gartenschere, Kleinhäckchen, Blumenkelle und Unkrautstecher. Außerdem gibt es den Gardena combisystem Holzstiel und verschiedene Aufsätze sowie einen Viereckregner und weitere Aufsätze zur Bewässerung.

Wem zum Start in die Gartensaison noch praktische Helferzum Grubbern, Stechen, Hacken, Fegen, Schneiden und Bewässern fehlen, sollte die Gelegenheit nutzen und die noch fehlenden Treuepunkte sammeln, einkleben und einlösen. Es lohnt sich!

pdf-Download

Am 5. März 1975 wurde in der Industriestraße in Heiligenhafen das zweite von heute insgesamt 82 famila-Warenhäusern eröffnet. In dieser Woche feiert famila in Heiligenhafen seinen 40. Geburtstag. Mit verschiedenen Aktionen möchten sich Warenhausleiter Michael Holler und sein Team für die langjährige Treue ihrer Kunden bedanken. Sie dürfen sich auf tolle Überraschungen im Markt freuen!

Einkaufen mit Wohlfühlatmosphäre
Das famila-Warenhaus in Heiligenhafen zeichnet sich durch Regionalität, Auswahl, individuellen Service und vielfältige Aktionen aus. 60 Mitarbeiter sind montags bis samstags von 8 bis 21 Uhr und in der Saison zudem sonntags von 11 bis 17 Uhr für die Kunden da.

Das Sortiment umfasst über 40.000 Artikel in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte, 8.000 regionale Produkte von über 400 norddeutschen Herstellern und über 900 Discountprodukte. Das Herzstück von famila sind die großen Bedientresen: Über 400 Wurstsorten und mehr als 400 internationale Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Ergänzt wird das Angebot um die Weinfachabteilung („Schneekloth Weindepot“) mit über 650 verschiedenen Weinen. Darüber hinaus bietet famila auch eine Auswahl an Haushalts- und Schreibwaren, Drogerie-Artikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln.

Beliebtes Einkaufsziel für die ganze Familie
1974 eröffnete in Eutin das erste famila-Warenhaus. famila-Nordost expandierte dann zunächst in Ostholstein. In den Folgejahren entstanden Märkte in weiteren Landesteilen Schleswig-Holsteins, verstärkt im Kieler Raum. Bis 1990 waren es 21 famila-Standorte, davon einer in Hamburg. Mit der Wende erweiterte sich das Vertriebsgebiet gen Osten. Heute gibt es 12 Märkte in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. In ganz Norddeutschland betreibt famila-Nordost gegenwärtig 82 Warenhäuser und zählt mit rund 7.000 Mitarbeiter/innen und 500 Auszubildenden zu den bedeutendsten Arbeitgebern.

PDF-Download

  • Im März Umbauarbeiten im famila-Warenhaus
  • Verkauf von HVV-Tickets startet im April 2015

Das famila-Warenhaus in der Nikolaus-Otto-Straße in Trittau nimmt im März Arbeiten zur Modernisierung vor. Dabei werden neue Kassentische und ein neuer Servicetresen installiert. Bis Ostern wird außerdem ein Teil der Beleuchtung im Markt durch energiesparende LED-Lampen ersetzt.

Zugunsten des Einkaufskomforts der Kunden wird der neue Info-Tresen am Sonntag, 8. März 2015, eingebaut. Er bietet mehr Platz für Serviceleistungen wie den Ticketvorverkauf, den Postpoint, die Lottoannahme, Reklamationen und den Verkauf von Tabakwaren und Zigarettenspezialitäten. Ab April werden dort auch Fahrkarten des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) verkauft. „Wir freuen uns, den Trittauern endlich wieder eine Möglichkeit bieten zu können, ihre Fahrkarten im Ort zu lösen“, sagt famila-Warenhausleiter Philipp Albrecht.

Mitte März werden die neuen Kassen installiert. Der Umbau erfolgt bei laufendem Betrieb. „Wir ersetzen die Kassen nacheinander durch aktuelle Modelle“, erläutert Philipp Albrecht. „So wird es für unsere Kunden während des Umbaus kaum Einschränkungen geben.“ Die neuen Kassen sind flacher und ermöglichen das Abwiegen von Ware durch den Kassierer. Die Kunden müssen Obst und Gemüse dann nicht mehr in der Abteilung selbst abwiegen.

PDF-Download

Seit Juni des vergangenen Jahres laufen die Bauarbeiten am famila-Warenhaus und dem Ohland-Park im Kisdorfer Weg. Nach dem Anbau und der Inbetriebnahme des neuen Eingangsbereichs wird nun das Marktinnere von famila umgebaut. Die vorbereitenden Arbeiten laufen bereits, die Fertigstellung ist bis Juli 2015 geplant.

Im gesamten Markt erfolgen umfangreiche Ladenbauarbeiten. „Die Baumaßnahmen finden in Tag- und Nachtarbeit statt, um die Unannehmlichkeiten für unsere Kunden so gering wie möglich zu halten“, erklärt famila-Warenhausleiter Karsten Richter-Knels. „Wir bauen eine Ecke nach der anderen um. Dabei steht aber weiterhin unser frischebetontes Sortiment zur Verfügung.“

Die Baumaßnahmen im Detail
Die rund 4.100 Quadratmeter große Verkaufsfläche wird mit einem neuen Fußboden ausgestattet, es werden neue Regale und eine energiesparende Beleuchtung installiert. Die alte Lüftungsanlage wird durch eine zeitgemäße Anlage mit Wärmerückgewinnung ausgetauscht. Diese ermöglicht einen Wirkungsgrad von bis zu 90 Prozent. So lassen sich Energiekosten von bis zu 600.000 kWh pro Jahr einsparen. Das entspricht etwa dem Verbrauch von 100 Vier-Personen-Haushalten.

Eine auf die einzelnen Warenbereiche abgestimmte, farbliche Gestaltung und eine gut lesbare Beschilderung werden die Orientierung erleichtern. Darüber hinaus wird der Fleisch-Bedientresen modernisiert. Obst und Gemüse wird als Themenwelt mit Wochenmarktatmosphäre angelegt. Die Kühlbereiche für Molkereiprodukte werden geöffnet, sodass sie keinen eigenen Raum mehr bilden, sondern in die Verkaufsfläche integriert sind. Zudem wird das Kunden-WC, das sich in der Mall neben dem Friseur befindet, modernisiert.

Im Außenbereich werden den Kunden während der gesamten Bauarbeiten ausreichend Pkw-Stellplätze zur Verfügung stehen. Im benachbarten Ohland-Park läuft derweil der Abbruch des ehemaligen Ikea-Gebäudes. Auf der frei werdenden Fläche entstehen zusätzliche Kundenstellplätze.

Kundenfreundliche Öffnungszeiten
Das famila-Verkaufsteam ist auch während des Umbaus montags bis samstags von 8 bis 21 Uhr für die Kunden da. „Sicher werden wir unsere Kunden nicht völlig von den Umbaumaßnahmen verschonen können“, sagt Karsten Richter-Knels. „Aber wir punkten weiterhin unter dem Motto ‚Alles unter einem Dach‘. Als kleines Bonbon gibt es außerdem die Umbau-Treuekarte. famila-Kunden erhalten je 25 Euro Einkaufswert einen Treuestempel. Bei 10 Stempeln gibt es eine Guthabenkarte im Wert von 5 Euro geschenkt.“

PDF-Download

Die Bauarbeiten am Ohland-Park und im famila-Warenhaus im Kisdorfer Weg schreiten voran. In der neuen Mall des Warenhauses eröffnet Mittwoch, 14. Januar 2015, ein famila-Bedientresen mit Fischspezialitäten aus der ganzen Welt. Ob regionaler Klassiker wie Forelle oder Saibling, Exklusives wie Jakobsmuscheln oder Seeteufel oder Exoten wie Mahi-Mahi oder Red Snapper – die große Auswahl an der Frischetheke überzeugt jeden Fischliebhaber.

Insgesamt unterhält famila nun in zehn der 82 Warenhäuser Fisch-Bedientresen. „Neben den Fisch- und Seafood-Produkten gibt es auch einen Snackbereich, in dem wir 22 verschiedene Fischbrötchen und frisch vor Ort zubereiteten Backfisch anbieten“, sagt famila-Warenhausleiter Karsten Richter-Knels. „Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kunden mit dem Fischtresen ein weiteres Highlight an unserem Standort bieten können.“

Fokus auf regionalen Lieferanten
Rund 250 Fisch- und Seafood-Produkte bietet famila über das Jahr an. Qualität und bedingungslose Frische sind oberstes Gebot. Schon beim Einkauf der Ware wird darauf geachtet, dass die Lieferanten meeresschonende und nachhaltige Fischfangarten bevorzugen sowie den Artenschutz beachten. Dabei werden regionale Lieferanten bevorzugt. Einige Heringsprodukte und Fischsalate zum Beispiel werden exklusiv für famila in der Manufaktur eines mobilen Fischhandels in Neumünster hergestellt. Einige Produkte werden von famila selbst mariniert, veredelt oder geräuchert.

Aktive Kundenberatung
Geführt werden die Fischtheken von engagierten fachkundigen Teams, maritim im Fischerhemd mit rotem Halstuch gekleidet. Die famila-Fisch-Experten geben den Kunden gerne Zubereitungstipps mit auf den Weg und begeistern mit Aktionen wie beispielsweise der Präsentation von Exoten oder der Verarbeitung eines Fischs vor den Augen der Kunden. Als weiteren Service bietet famila die Möglichkeit, Vorbestellungen für Feierlichkeiten aufzugeben und spezielle Kundenwünsche zu erfüllen.

An dem Bedientresen liegen Hefte mit Fisch-Tipps für die Kunden aus. „Wir möchten unseren Kunden vermitteln, wie gesund und vielseitig Fisch ist und woher der Fisch kommt, der auf dem Teller des Kunden landet“, erklärt Thilo Schmitz, famila-Warenbereichsleiter Fisch.

Auf einem Flachbildschirm an der Tresenrückwand wird die aktuelle Fisch-Werbung präsentiert, die auch als Flyer zweiwöchentlich an die Haushalte im Umkreis verteilt wird. Das Kunden-Fernsehen gewährt darüber hinaus Einblick hinter die Kulissen der Fischabteilung, zeigt kurze Einspieler und informative Imagefilme. Im Fisch-TV ist auch die Weltkarte mit den Fanggebieten der FAO, der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen, zu sehen.

Das famila-Warenhaus im Kisdorfer Weg 13 in Kaltenkirchen hat montags bis sonnabends von 8 bis 21 Uhr geöffnet.

PDF-Download

Hochwertige Gartengeräte zum Vorteilspreis

Auch im neuen Jahr belohnt famila seine Kunden für ihre Treue. Am 12. Januar startet in den Warenhäusern von famila Nordost die neue Treueaktion mit ausgewählten Gartengeräten der Marke Gardena. Ideal für alle, die sich die Arbeit im heimischen Garten bequemer gestalten wollen: Die Gardena-Produkte erleichtern das Grubbern, Stechen, Hacken, Fegen, Schneiden und Bewässern.

5 Euro = 1 Treuepunkt

famila-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei bis zu 50 Prozent gegenüber dem Normalpreis.

Tolle Prämien der Marke Gardena

Als Treueartikel stehen unter anderem Gartenschere, Kleinhäckchen, Blumenkelle und Unkrautstecher zur Wahl. Außerdem gibt es den Gardena combisystem Holzstiel und verschiedene Aufsätze sowie einen Viereckregner und weitere Aufsätze zur Bewässerung.

Gartenpflege mit System

Seit der Gründung im Jahre 1961 hat sich Gardena innerhalb weniger Jahrzehnte von einem kleinen Handelsunternehmen für Gartengeräte zu der führenden Marke für hochwertige Gartengeräte in Europa entwickelt. Welcher Gartenbesitzer kennt sie nicht, die Systemlösungen von Gardena. Ein Stiel, verschiedene Aufsätze und ein „Klick“ – schon sind unzählige Kombinationsmöglichkeiten perfekt. Darüber hinaus überzeugen die Gartengeräte durch Qualität, Design und Ergonomie.

Die neue Treueaktion läuft bis zum 19. April 2015. Die vollen Sammelhefte können bis zum 3. Mai 2015 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

pdf-Download

Die Kieler Stiftung „Bildung macht stark“ setzt sich für die Förderung und finanzielle Unterstützung von Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Familien ein. In den famila-Häusern, den Markant-Märkten und den Steiskal-Filialen in Kiel und dem Kieler Umland gibt es ab sofort Spendenboxen und Infoflyer zur Unterstützung des Projekts „Eine warme Mahlzeit für jedes Kind“. Zudem spenden die Unternehmen 5.000 Euro für das Projekt.

Die Stiftung „Bildung macht stark“ hat zum Ziel, für Kinder durch eine regelmäßige warme Mahlzeit die Grundvoraussetzung für erfolgreiches Lernen zu schaffen. Vielen Eltern ist es nicht möglich, den gesetzlich geforderten Eigenanteil von einem Euro pro Schultag für ein warmes Mittagessen ihrer Kinder in der Schule aufzubringen. Die Stiftung wirbt um private Spendenmittel, um diesen täglichen Euro zur Verfügung stellen zu können. „Die Stiftung hat schon ganz viel erreicht, dennoch ist der Bedarf noch deutlich höher. Wir freuen uns sehr, mit unserer Spende und durch die Spendenboxen in unserem Märkten einen Beitrag leisten zu können. Denn jeder Euro hilft“, so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz.

PDF-Download

PDF-Icon

Download

Morgen feiert das umgebaute famila-Warenhaus in der Hans-Böckler-Straße in Langenhagen seine Neueröffnung. Rund 9 Millionen Euro investierte das Unternehmen in den ehemaligen real-Standort. Bei laufendem Betrieb ist in knapp acht Monaten Bauzeit ein modernes SB-Warenhaus mit verschiedenen angegliederten Shops entstanden. Die Kunden dürfen sich auf tolle Angebote zur Neueröffnung freuen.

Auf einer Verkaufsfläche von rund 6.900 Quadratmetern überzeugt famila durch eine übersichtliche und farbenfrohe Gestaltung. Ein auf die einzelnen Warenbereiche abgestimmtes Farb- und Beleuchtungskonzept und die übersichtliche Beschilderung vermitteln den Kunden eine angenehme Atmosphäre. „Das Wichtigste ist, dass sich die Kunden von Anfang an bei uns wohlfühlen“, betont Warenhausleiter Thies Kruse. „Während des Umbaus wurde viel bewegt. Wir danken insbesondere unseren treuen Kunden für ihre Geduld. Gleichzeitig freuen wir uns auch auf viele neue Gesichter im Warenhaus.“

Attraktiver Mieter-Mix
Ein buntes Angebot an Mietern und Dienstleistungen rundet das Angebot ab. Mit im Gebäude befinden sich ein Blumenladen, der Bäcker Engelke mit Café, Friseur Klier, die Textilreinigung fasson, ein Geldausgabeautomat der ING-DiBa sowie der Shop Tobacco & more mit Zeitschriften, Tabakwaren, Lottoannahmestelle und Postpoint. Vor dem Haupteingang steht der Imbiss Papa‘s Fastfood.

Aktiv für die Umwelt
Mit verschiedenen Maßnahmen setzt famila auf eine umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung. So wurde die komplette Technik wie Kühlung und Lüftung auf einen zeitgemäßen Stand gebracht. Eine Luft-Wärmepumpe verwertet die Abwärme aus den Kälteanlagen und speist sie in den Heizkreislauf ein. Kühlmöbel mit Glastüren sorgen für einen reduzierten Stromverbrauch in den Frischebereichen. Darüber hinaus ist der Markt in vielen Bereichen mit energiesparender LED-Lichttechnik ausgestattet.

Der Region eng verbunden
Zahlreiche Handwerksfirmen aus der Stadt und der Region waren im Einsatz, um den Gebäudekomplex auszubauen. „Traditionell setzen wir auf das Fachwissen und Können der Handwerker aus der Region“, erläutert Thies Kruse. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wir so am verlässlichsten bauen können. Und wir sichern Arbeitsplätze und Kaufkraft in der Heimat. Beim Schnack mit den Handwerkern habe ich auch schon den einen oder anderen guten Tipp bekommen.“

Über 40.000 verschiedene Artikel
Auch im Sortiment spiegelt sich die Regionalität wider. In fast allen Warenbereichen werden regionale Produkte angeboten. So gibt es zum Beispiel Kartoffeln von Bauer Hahn, Ahrberg Würstchen aus Hannover und Sektspezialitäten der Sektkellerei Duprés aus Neustadt am Rübenberge.

famila bietet in allen Warenbereichen eine große Produktvielfalt, die von Premiumartikeln bis zu den rund 900 Discount-Produkten aus dem „Billiger ist Keiner“-Programm reicht. Es gibt ein umfangreiches Bio-Sortiment, Feinkostprodukte und spezielle Sortimente für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten.

Das Herzstück des Marktes bilden die Frischebereiche. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt mit Wochenmarktflair angelegt. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. An den Bedientresen werden 400 Wurstsorten und Fleischwaren und rund 400 Käsespezialitäten mit fachkundiger Beratung angeboten. Auch viel Selbstgemachtes findet sich hier. Ein besonderes Highlight ist der famila-Fischtresen mit Fischspezialitäten aus aller Welt. Der Fischtresen befindet sich in der Mall.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Das Team im famila-Warenhaus besteht aus 105 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die den Kunden auch gerne helfend und beratend zur Seite stehen. Nächstes Jahr sollen noch Auszubildende hinzukommen. Die Öffnungszeiten sind kundenfreundlich: Von montags bis samstags kann von 8 bis 22 Uhr eingekauft werden.

Als ein Service-Highlight wurden in der Kassenzone vier Self-Scanning-Kassen installiert. „Diese Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits größter Beliebtheit“, ergänzt Thies Kruse. Zudem können die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. Viele weitere Serviceleistungen wie Ticketverkauf, Partyservice, Einpackservice und Taxiruf stehen den Kunden zur Verfügung. Im Außenbereich gibt es rund 470 Pkw-Stellplätze in einer komfortablen Breite von 2,80 Metern und eine sehr preisgünstige Tankstelle mit angegliederter Waschhalle und -boxen.

Tolle Angebote zur Eröffnung
Zur Neueröffnung wird ein famila-Sonderhandzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Wir freuen uns auf unsere Kunden“, so Thies Kruse. „Und der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall!“

Der Endspurt läuft: Bis zum 22. November 2014 erhalten famila-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Wenger-Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 6. Dezember 2014 für einen stark vergünstigten Treueartikel eingelöst werden.

Seit Anfang September läuft die Treueaktion mit Produkten der Marke Wenger. Mit nur 20 Treuepunkten sparen famila-Kunden gegenüber dem regulären Preis 50 Prozent und mehr auf die ausgewählten Artikel. Zur Wahl stehen zum Beispiel Hartschalenkoffer, Rucksäcke, Taschen, ein Messenger Bag und eine Kofferwaage. Darüber hinaus gibt es auch eine Ledergeldbörse und einen Taschenschirm zum kleinen Preis.

„Unsere Kunden sollten die Gelegenheit nutzen, die noch fehlenden Treuepunkte zu sammeln, einzukleben und einzulösen“, so Marketingleiterin Bärbel Hammer. „Es lohnt sich!“

PDF-Download

Morgen öffnet das neue famila-Warenhaus in Reinfeld seine Türen. In der Barnitzer Straße im Gewerbegebiet an der Autobahn wartet ein Warenhaus modernsten Standards auf die Kunden. Der angegliederte Aldi-Markt, die Shops und der Bäcker Knaack eröffnen zeitgleich.

famila investierte 12 Mio. Euro
Vor elf Monaten starteten die Bauarbeiten. 12 Millionen Euro investierte das Unternehmen insgesamt in den Gebäudekomplex. famila erhielt eine Verkaufsfläche von 3.400 Quadratmetern. Im Innern überzeugt der Markt durch eine übersichtliche und farbenfrohe Gestaltung. „Das Wichtigste ist, dass sich die Kunden von Anfang an bei uns wohlfühlen“, betont Warenhausleiter Oliver Wagner. „Mit tollen Farben, modernem Lichtkonzept und Ladenbau und viel Platz in den Gängen schaffen wir dafür die besten Voraussetzungen. Mein Team und ich freuen uns schon, unser schönes Haus endlich allen präsentieren zu können.“

Attraktiver Mieter-Mix
Ein buntes Angebot an Mietern und Dienstleistungen rundet das Angebot um famila herum ab. Im rechten Teil des Gebäudes befindet sich ein Aldi-Markt, der durch einen separaten Eingang erreichbar ist. In der famila-Mall gibt es an der Information eine Lottoannahmestelle, einen Postpoint und die Shops von Frisör Klier, dem Blumenladen Johannsen, der Apotheke Imme Schröder und des Schusters mit Schlüsseldienst und Reinigungsannahme Acay. Darüber hinaus gibt es einen Geldautomaten der Sparkasse Holstein. Die Bäckerei Knaack hat einen Verkaufstresen und ein Café mit zahlreichen Sitzplätzen drinnen und draußen eingerichtet. Vor dem Warenhaus steht der Imbiss „190 Grad“.

Aktiv für die Umwelt
Das Reinfelder famila-Haus ist in energiesparender und umweltfreundlicher Bauweise errichtet worden. Kühlmöbel mit Glastüren sorgen für einen reduzierten Stromverbrauch in den Frischebereichen. Der Markt ist darüber hinaus mit energiesparender LED-Lichttechnik ausgestattet. Die Abwärme aus den Kälteanlagen wird in den Heizkreislauf eingespeist und sinnvoll verwertet. Damit setzt das Unternehmen auf eine umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung.

Der Region eng verbunden
Zahlreiche Handwerksfirmen aus der Region waren im Einsatz, um den Gebäudekomplex zu errichten und auszubauen. „Traditionell setzen wir auf das Fachwissen und Können der Handwerker aus der Region“, erläutert Oliver Wagner. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wir so am verlässlichsten bauen können. Und wir sichern Arbeitsplätze und Kaufkraft in der Heimat. Beim Schnack mit den Handwerkern habe ich auch schon den einen oder anderen guten Tipp bekommen.“

Auch im Sortiment spiegelt sich die Regionalität wider. In fast allen Warenbereichen werden regionale Produkte angeboten. So gibt es zum Beispiel Kartoffeln und Eier vom Hof Burmeister, Honig von der Imkerei Gebhardt und Richies-Säfte von Getränke Stapelfeldt aus Mölln.

Über 40.000 verschiedene Artikel
famila bietet in allen Warenbereichen eine große Produktvielfalt, die von Premiumartikeln bis zu den rund 900 Discount-Produkten aus dem „Billiger ist Keiner“-Programm reicht. Das Herzstück des Marktes sind die Frischebereiche. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt mit Wochenmarktflair angelegt. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Convenience-Truhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. An den Bedientresen werden 400 Wurstsorten und Fleischwaren und rund 400 Käsespezialitäten mit fachkundiger Beratung angeboten. Auch viel Selbstgemachtes findet sich hier. Darüber hinaus gibt es bei famila ein umfangreiches Bio-Sortiment, Feinkostprodukte und spezielle Sortimente für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Entspanntes Einkaufen von Beginn an
Im Außenbereich stehen den Kunden rund 250 Pkw-Stellplätze für die Dauer ihres Einkaufs zur Verfügung. Sie liegen mit einer Komfortbreite von 2,80 Metern deutlich über der Norm und ermöglichen ein bequemes Ein- und Aussteigen. Etwa 100 der 250 Stellplätze werden zudem überdacht, sodass die Einkäufe auch bei schlechtem Wetter bequem verstaut werden können. Außerdem wird voraussichtlich Mitte November auch eine Haltestelle des Anruf-Sammel-Taxis (AST) der HVV vor famila eingerichtet.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Das Team im neuen famila-Warenhaus um Warenhausleiter Oliver Wagner besteht aus 62 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und drei Auszubildenden. Die Öffnungszeiten sind besonders kundenfreundlich: Von montags bis samstags kann von 7 bis 21 Uhr eingekauft werden. Als ein Service-Highlight wurden in der Kassenzone vier Self-Scanning-Kassen installiert. „Diese Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits größter Beliebtheit“, ergänzt Oliver Wagner. Zudem können die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben. Viele weitere Serviceleistungen wie Ticketverkauf, Partyservice, Einpackservice und Taxiruf stehen den Kunden zur Verfügung.

Tolle Angebote zur Eröffnung
Zur Neueröffnung wird ein famila-Sonderhandzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Wir freuen uns auf unsere Kunden“, sagt Oliver Wagner. „Und der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall!“

Das famila-Warenhaus in Schleswig erhielt heute das „Gütesiegel für ein besonderes Engagement für die Teilhabe von behinderten und älteren Menschen in der Gesellschaft“. Der Sozialverband Deutschland e. V. (SoVD) zeichnet mit dem Gütesiegel Einrichtungen aus, die sich bei der Gestaltung von Gebäuden für die Interessen von Menschen mit Behinderung eingesetzt haben.

Der Landesvorsitzende des Sozialverbandes Sven Picker überreichte famila-Warenhausleiter Rüdiger Marzahl und famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz das Gütesiegel und die dazugehörige Urkunde. „Wir sind sehr stolz darauf, dass unser neues Warenhaus vom Sozialverband ausgezeichnet wird“, sagte famila-Warenhausleiter Rüdiger Marzahl. „Schon bei Planung und Bau wurde darauf geachtet, dass dieses Warenhaus verschiedensten Ansprüchen gerecht wird. Wir sehen die Auszeichnung als Ansporn, auch weiterhin auf den besonderen Einkaufskomfort für Jedermann zu setzen.“

Die positiven Aspekte der Barrierefreiheit in dem famila-Haus sind vielfältig. Die Parkplätze für Menschen mit Behinderung wurden extra breit angelegt und liegen eingangsnah. Es stehen behindertengerechte Toiletten und spezielle Einkaufswagen für Menschen mit Gehbehinderung zur Verfügung. Zudem gibt es eine eigene Kasse für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer. Im Warenhaus sind die Regale niedrig und die einzelnen Warenbereiche übersichtlich beschildert, was insbesondere Sehbehinderten den Einkauf sehr erleichtert. Die breiten Gänge zwischen den Regalen sorgen für zusätzlichen Einkaufskomfort.

Gemeinsam mit dem Sozialverband prüft famila die Barrierefreiheit auch in anderen Häusern und nimmt bauliche Veränderungen vor. „Jeder Kunde soll sich bei uns wohlfühlen und gern zu uns kommen, deshalb freuen wir uns sehr über die weitere Zusammenarbeit mit dem Sozialverband Deutschland“, so Bärbel Hammer, Leiterin Unternehmenskommunikation bei famila.

PDF-Download

Die Bauarbeiten im Reinfelder Gewerbegebiet an der Autobahn schreiten voran. Dort entsteht ein famila-Warenhaus mit integriertem Getränkemarkt, angegliederten Shops und einem Aldi-Markt. In dieser Woche beginnen die Ladenbauarbeiten. Die große Neueröffnung ist für Ende Oktober geplant.

famila investiert 12 Mio. Euro
Zahlreiche Handwerksfirmen aus der Region waren und sind im Einsatz, um den Gebäudekomplex zu errichten und auszubauen. Im nächsten Schritt folgt der Ladenbau. Dabei werden unter anderem die Regale, Theken und Kühlmöbel aufgestellt, in denen später rund 40.000 verschiedene Artikel ihren Platz finden. „Wir gestalten famila in Reinfeld nach unseren modernsten Standards“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Frische Farben, ein verständliches Kundenleitsystem und die insgesamt sehr großzügige Gestaltung schaffen eine absolute Wohlfühlatmosphäre für den entspannten Einkauf.“ Im zukünftigen Aldi-Markt im rechten Flügel des Gebäudes laufen derweil die letzten Ausbauarbeiten, bevor auch dort mit dem Ladenbau begonnen werden kann.

Ein entspannter Einkauf von Beginn an
Im Außenbereich wurde zuletzt der Parkplatz gepflastert. 250 Pkw-Stellplätzen werden den Kunden für die Dauer des Einkaufs zur Verfügung stehen. Sie liegen mit einer Komfortbreite von 2,80 Metern deutlich über der Norm und ermöglichen ein bequemes Ein- und Aussteigen. Gegenwärtig laufen die Arbeiten an der Stellplatzüberdachung. Etwa 100 der 250 Stellplätze werden überdacht, sodass die Einkäufe auch bei schlechtem Wetter bequem verstaut werden können.

Die Mieter stehen fest
In der Mall des famila-Warenhauses wird es an der Information eine Lottoannahmestelle und einen Postpoint geben. Außerdem werden mehrere Shopflächen eingerichtet. Die Mieter stehen bereits fest: Frisör Klier, der Blumenladen Johannsen, die Apotheke Imme Schröder und der Schuster mit Reinigungsannahme Acay. Darüber hinaus wird es einen Geldautomaten der Sparkasse Holstein geben. Die Bäckerei Knaack richtet einen Verkaufstresen und ein Café mit zahlreichen Sitzplätzen drinnen und draußen ein. Vor dem Warenhaus wird zudem der Imbiss „190 Grad“ stehen.

Markant „An der Autobahn“ schließt am 25. Oktober 2014
Zugunsten des größeren famila-Neubaus wird der Markant-Markt „An der Autobahn“ geschlossen. Die im Markant-Markt beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden im famila-Warenhaus weiterbeschäftigt. Der zweite Reinfelder Markant-Markt in der Innenstadt wird nach der famila-Eröffnung modernisiert.

Das Unternehmen famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und ist ein Tochterunternehmen des inhabergeführten Großhandelshauses Bartels-Langness. Das Unternehmen zählt mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zu den größten Arbeitgebern der Region. Die famila-Warenhäuser zeichnen sich durch die attraktive Ladengestaltung, individuellen Service und vielfältige Aktionen aus. Das famila-Warenhaus in Reinfeld erhält eine Verkaufsfläche von 3.400 Quadratmetern. Ca. 65 Mitarbeiter und Auszubildende sollen dort beschäftigt werden.

PDF-Download

Das neue Fachmarktzentrum gegenüber von famila in der Anklamer Silostraße steht kurz vor der Fertigstellung. In nur fünf Monaten Bauzeit ist ein Komplex mit drei Ladenflächen für verschiedene Fachmärkte entstanden. Diese werden zwischen Mitte September und Ende Oktober eröffnen. Bauherr famila investierte über 2 Millionen Euro.

Ein attraktives Fachmarktzentrum am Anklamer Hafen
Drei Ladenflächen mit einer Gesamtverkaufsfläche von rund 2.000 Quadratmetern sind entstanden. Davor stehen den Kunden 80 Pkw-Stellplätze zur Verfügung. „Die zusätzlichen Fachmärkte runden das Angebot um unser famila-Warenhaus hervorragend ab“, sagt famila-Warenhausleiterin Mandy Hoth. „Zu dem Fachmarktzentrum auf der gegenüberliegenden Straßenseite ist es nur ein Katzensprung. Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kunden an diesem innenstadtnahen Standort eine so bunte Auswahl an Geschäften bieten können.“

Die Mieter ziehen ein
In der kommenden Woche richtet der Textildiscounter Kik seine Filiale ein. Die Eröffnung ist für Mitte September geplant. Im rechten Teil des Gebäudes baut derweil der Drogeriefachmarkt dm seine Ladenfläche aus. Und auch für den Shop ganz links im Gebäude steht der künftige Mieter fest: Das Futterhaus, ein Fachhandel für Tiernahrung und –bedarf, zieht dort ein. Das Futterhaus und dm werden voraussichtlich Ende Oktober eröffnen.

Das Unternehmen famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und ist ein Tochterunternehmen des inhabergeführten Großhandelshauses Bartels-Langness. famila-Nordost betreibt gegenwärtig 82 Warenhäuser im Norden Deutschlands. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und 500 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region.

Das famila-Warenhaus in Anklam hat eine Verkaufsfläche von etwa 3.200 qm und beschäftigt 89 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mitansässig sind dort Filialen von Takko, Deichmann, RePro, Dänisches Bettenlager, der Frisör Cut & Cash und die Stadtbäckerei De Mäkelbörger mit Sitzplätzen.

PDF-Download

Das Sammelfieber beginnt. Passend zum Start des Kinofilms „Die Biene Maja“ sind ab dem 8. September exklusiv bei famila Biene Maja-Sammelkarten erhältlich. Dazu gibt es ein Album zum Ordnen, Spielen und Lernen. Denn hinter den Abenteuern von Biene Maja und ihren Freunden steckt jede Menge Wissenswertes über Wildbienen.

Großer Spaß für kleine famila-Kunden
„Die Biene Maja-Sammelkarten sind eine tolle Möglichkeit, bei Kindern spielerisch das Bewusstsein für ihre Umwelt zu schärfen“, erklärt Marketingleiterin Bärbel Hammer. „Bienen gehören zu den wichtigsten Nutztieren in der Landwirtschaft. Sie sind als Bestäuber fast unersetzlich. In unserem Sammelkarten-Album gibt es deshalb neben tollen Spielideen auch Infos rund um die Biene und Vorschläge, selbst aktiv zu werden.“

15 Euro = 4 Sammelkarten
Insgesamt gibt es 32 verschiedene Motive – von den beliebten Stars aus dem Kinofilm und ihren Artgenossen in der freien Natur. famila-Kunden erhalten pro vollen 15 Euro Einkaufswert vier Original Karten gratis dazu. Das Sammelheft ist für nur einen Euro erhältlich. Aber nur solange der Vorrat reicht! Die Sammelkarten-Aktion läuft parallel zur Treueaktion mit Reisezubehör der Marke Wenger.

Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

PDF-Download

Das Marktforschungsinstitut ServiceValue hat famila Nordost das Gütesiegel „Familienfreundliches Unternehmen – Nr. 1 der Verbrauchermärkte“ verliehen. In Kooperation mit der WELT am SONNTAG und der Goethe-Universität Frankfurt stellte ServiceValue bei einer deutschlandweiten Untersuchung über 400 Unternehmen in puncto Familien- und Kinderorientierung auf den Prüfstand.

Gestern veröffentlichte die Redaktion der WELT am SONNTAG in einer Sonderausgabe die Prüfergebnisse. famila ist Branchengewinner der Verbrauchermärkte. „Wir sind sehr stolz auf dieses Gütesiegel“, sagt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Es ist das, wofür famila steht: Freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter vor Ort, ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis, eine familiäre Atmosphäre und Glaubwürdigkeit. Das sind auch einige der untersuchten Kriterien. Und genau das macht uns aus.“

Für einen entspannten Familieneinkauf – von Beginn an
Auf den Parkplätzen der famila-Warenhäuser sind eingangsnah extra-breite Eltern-Kind-Stellplätze ausgewiesen. Sie erleichtern das Ein- und Aussteigen mit Kindern und mindern das Unfallrisiko. Breite Gänge im Markt erleichtern das Einkaufen mit Kinderwagen oder mit Einkaufswagen und dem Kind an der Hand. Zudem finden in den Warenhäusern regelmäßig Veranstaltungen und Aktivitäten für die ganze Familie statt.

Eine Studie aus Sicht der Familien
42.500 Kundenurteile wurden bei der Studie berücksichtigt. Dabei befragte das Marktforschungsinstitut ausschließlich Menschen, die in Haushalten mit einem oder mehreren Kindern leben. Verschiedene familienbezogene Bewertungskriterien wurden herangezogen, um die Erfahrungswerte der befragten Kunden einzuordnen.

Das Unternehmen famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und ist ein Tochterunternehmen des inhabergeführten Großhandelshauses Bartels-Langness. Das Unternehmen zählt mit rund 7.000 Mitarbeitern und 500 Auszubildenden zu den größten Arbeitgebern der Region.

PDF-Download

 

Am 1. September startet in den Warenhäusern von famila Nordost die nächste große Treueaktion. Dieses Mal gibt es hochwertiges Reisezubehör der Marke Wenger als Treueartikel.

Tolle Prämien der Marke Wenger
Bei der neuen Treueaktion dreht sich alles rund ums Reisen. Als Treueartikel stehen zum Beispiel Hartschalenkoffer, Rucksäcke, Taschen, ein Messenger Bag und eine Kofferwaage zur Wahl. Die Marke Wenger ist weltweit für die Echten Schweizer Taschenmesser bekannt. Zum Angebot des Unternehmens zählen aber längst weitere Produktsegmente, zum Beispiel Reisegepäck und -accessoires. Diese haben sich durch die Qualität, Zuverlässigkeit und Funktionalität einen Namen gemacht.

Punkte sammeln und sparen
Die Wenger-Treueaktion funktioniert nach dem bewährten Prinzip. famila-Kunden erhalten an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in den Aktionsdisplays liegen Sammelhefte zum Einkleben der Punkte aus. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Wenger-Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen – und spart dabei mindestens 50 Prozent gegenüber dem Normalpreis.

Die neue Treueaktion läuft bis zum 22. November 2014. Die vollen Sammelhefte können bis zum 6. Dezember 2014 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

PDF-Download

Heute eröffnet auf dem Gelände von famila in der Hans-Böckler-Straße 60 in Langenhagen eine neue, preisgünstige Tankstelle mit angegliederter Waschhalle und -boxen. Im Rahmen der umfangreichen Umbauarbeiten rund um das Warenhaus wurde die alte Station abgerissen und neu errichtet.

Betreiber der Tankstelle ist die team AG. „Wir haben eine Tank- und Waschstation nach modernsten Standards geschaffen“, sagt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Mit der team AG als kompetentem Partner wird sie unseren famila-Standort für die Kunden noch attraktiver machen, denn „famila Tank“ steht für Qualität und absolut günstige Preise.“

Tanken, waschen, saugen
Die neue Station hat montags bis samstags von 7 bis 23 Uhr geöffnet. Auf dem Tankfeld befinden sich 6 Zapfstellen für herkömmliche Kraftstoffe und Autogas. In dem Tankstellen-Shop sind Snacks, Süßigkeiten, Getränke und Tabakwaren erhältlich. Zum Serviceangebot von „famila-Tank“ gehören darüber hinaus eine Waschhalle mit Automatik-Programmen, zwei überdachte SB-Waschboxen mit Hochdruckreiniger und Schaumbürste sowie Saug-Plätze.

famila-Neueröffnung im November
Mit der Eröffnung der Tank- und Waschanlage sind die Arbeiten im Außenbereich von famila weitestgehend abgeschlossen. Es stehen nur noch kleinere Restarbeiten aus. Derweil laufen die Arbeiten im Innern des famila-Warenhauses weiter. Hier erfolgt momentan die Modernisierung des hinteren Teils der Verkaufsfläche. Im nächsten Schritt wird Mitte September das Zelt auf dem Parkplatz abgebaut. Der bislang darin ausgelagerte Getränkemarkt zieht dann mit in das Warenhaus.

 PDF-Download

 

Heute starten bei famila 124 Auszubildende in ihre berufliche Zukunft. Zum 1. September werden in den Lehrberufen Fleischer/in und Fleischereifachverkäufer/in 16 weitere Auszubildende hinzukommen. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Kiel hat famila erst kürzlich als „TOP-Ausbildungsbetrieb 2013“ ausgezeichnet. Damit würdigt die IHK das besondere Ausbildungsengagement des Unternehmens.

Das Ausbildungsangebot von famila reicht vom Einzelhandelskaufmann/-frau über Fleischer/in bis zur Spezialausbildung zur Nachwuchsführungskraft. In insgesamt sieben Lehrberufen beschäftigt famila rund 500 Auszubildende. Auch bei der Muttergesellschaft Bartels-Langness (kurz: Bela) ist heute Ausbildungsbeginn. 21 junge Menschen starten in ihre Ausbildung im Großhandel. „Für die Bela- und die famila-Azubis beginnt die Ausbildung mit einem Startworkshop“, erläutert famila-Ausbildungsreferentin Myriam Ahrendt. „Dabei bekommen sie die Gelegenheit, das Unternehmen und ihre Mitauszubildenden in der Region näher kennenzulernen.“

famila-Ausbildung_2014

Ausgezeichnetes Konzept für eine berufliche Zukunft im Handel
Die Startworkshops sind Teil des Ausbildungskonzepts, für das famila am 10. Juli 2014 von der IHK zu Kiel ausgezeichnet wurde. famila bilde junge Menschen in vorbildlicher Qualität aus und gebe auch schwächeren Jugendlichen eine Chance, hieß es bei der Preisverleihung. „Unsere gut geschulten und motivierten Mitarbeiter sind ein entscheidender Grund dafür, dass unsere Kunden gerne bei uns einkaufen“, sagt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Bei guter Leistung bieten sich unseren Auszubildenden beste Perspektiven für eine Übernahme. Dabei stehen nicht nur die Noten im Vordergrund. Wir fördern vor allem Menschen mit persönlichem Engagement und Spaß im Umgang mit Kunden.“

Ausbildungsmessen als Kontaktbörse
famila ist seit Jahren auf verschiedenen Ausbildungsmessen im norddeutschen Raum vertreten, um auf das Unternehmen und die Ausbildungsberufe im Handel aufmerksam zu machen. Plakate und Flyer in den Warenhäusern sprechen Interessierte in ihrem direkten Umfeld an. Ergänzend arbeitet das Team der Personalentwicklung eng mit der Agentur für Arbeit zusammen. „Es wird immer schwieriger, geeignete Bewerber zu finden“, sagt Myriam Ahrendt. „Deshalb sind in verschiedenen Bereichen und Regionen noch Ausbildungsplätze unbesetzt – das gilt insbesondere für die Lehrberufe im Fleischbereich. Dank unserer vielseitigen Aktivitäten konnten wir einige freie Plätze noch durch Einstiegsqualifizierungsmaßnahmen und überbetriebliche Auszubildende besetzen.“

Die Bewerbungsrunde für 2015 ist eingeläutet
Die ersten Bewerbungen für das kommende Ausbildungsjahr 2015 liegen bereits vor. Interessenten können sich im Internet unter www.famila-nordost.de und www.bela.de über das Ausbildungsangebot informieren. „Bei famila starten viele Nachwuchskräfte mit einem Schülerpraktikum oder als Aushilfe“, erklärt Myriam Ahrendt. „So lernen sie das kollegiale Arbeitsklima und die abwechslungsreichen Tätigkeiten kennen. Das trägt dazu bei, den Berufswunsch zu formen und zu festigen.“

Die Auswahlverfahren für die Spezialausbildung zur Nachwuchsführungskraft und für alle Ausbildungsberufe im Großhandel beginnen Anfang September 2014, für die Lehrberufe im Einzelhandel im Winter 2014/2015.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt zurzeit 82 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region.

PDF-Download

Am Sonntag, 17. August 2014, veranstaltet das Itzehoer famila-Team um Warenhausleiter Thomas Krey in Zusammenarbeit mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) eine Fahrradtour für die ganze Familie.

Ob Jung oder Alt – jeder ist bei der Fahrrad-Rallye willkommen. „Es geht nicht um Geschwindigkeit. Die Rallye ist mehr eine Spazierfahrt“, erklärt famila-Warenhausleiter Thomas Krey. „Dank der großartigen Zusammenarbeit mit dem BUND konnten wir eine etwa 30 Kilometer lange Tour vorbereiten. Wir freuen uns über möglichst viele Anmeldungen. Das wird ein Riesenspaß für alle, die gerne an der frischen Luft sind!“

Die Strecke führt in die Heide, die Itzehoer Geest, durch die Binnendünen, das europäische Naturschutzgebiet Natura 2000 und zurück über die Fähre Bahrenfleth am Deich entlang, nördlich der Stör. Fachleute der BUND Ortsgruppe begleiten die Tour und erzählen Wissenswertes zu Natur und Umwelt. Zwischendurch werden regelmäßig Pausen eingelegt. Mittags reicht das Organisationsteam von famila einen Imbiss zur Stärkung. Die Pausen werden außerdem dazu genutzt, um verschiedene Aufgaben zu lösen und bei zusätzlichen Spielen Extrapunkte zu sammeln. Dazu wird den Mitfahrern vor dem Start ein „Bordbuch“ überreicht. Am Ende der Tour werden die Bordbücher ausgewertet. Für die drei besten Teilnehmer gibt es attraktive Gewinne, alle anderen erhalten Trostpreise.

Start und Ende der Fahrrad-Rallye sind vor dem famila-Haupteingang. Los geht es am 17. August um 10 Uhr, die Rückkehr wird gegen 15 Uhr sein. Ein Fahrrad ist selbst mitzubringen. Das Startgeld beträgt 5 Euro pro Person bzw. 10 Euro pro Familie. Darin sind unter anderem der Mittagsimbiss und das Bordbuch enthalten. Die Erlöse kommen dem BUND zugute.

Aus organisatorischen Gründen wird um Voranmeldung bis zum 7. August gebeten. Aber auch Kurzentschlossene können noch dazu stoßen. Weitere Informationen erhalten Interessierte am Servicetresen im famila-Warenhaus. Dort werden auch Anmeldungen entgegengenommen.

famila feiert 40. Geburtstag
Im Mai 1974 eröffnete das erste famila-Warenhaus in Eutin. Heute betreibt famila-Nordost 82 Warenhäuser und zählt mit rund 7.000 Mitarbeiter/innen und 500 Auszubildenden zu den bedeutendsten Arbeitgebern in Norddeutschland.

Das famila-Warenhaus Itzehoe gibt es seit dem Jahr 2000. Gegenwärtig sind 75 Mitarbeiter beschäftigt und von montags bis sonnabends von 8 bis 21 Uhr für die Kunden da. „Wir sehen uns nicht nur als Einkaufsmarkt“, beschreibt Thomas Krey. „Wir verstehen uns auch als ein verlässlicher Partner in der Region. Wo wir helfen können, tun wir das. Und wenn wir feiern, dann richtig! Unsere Kunden dürfen sich in diesem Jahr noch auf viele weitere Aktionen freuen.“

PDF-Download

Bei famila noch bis zum 9. August Treuepunkte sammeln

Der Endspurt läuft: Bis zum 9. August 2014 erhalten famila-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 23. August 2014 für einen stark vergünstigten Treueartikel eingelöst werden.

Seit April läuft die Treueaktion mit Produkten der Marke Landmann. Mit nur 20 Treuepunkten können famila-Kunden auf die ausgesuchten Artikel bis zu 70 Prozent gegenüber dem regulären Preis sparen. Zur Wahl stehen neben dem klassischen Grillzubehör wie Grillzange, -gabel und –wender auch ein Anzündkamin, ein Fischbräter und ein Gemüse- und Kartoffelkorb. Darüber hinaus gibt es den Landmann Kugelgrill „Black Pearl Superior“ und die dazu passende Schutzhülle.

„Die verschiedenen Grillartikel aus der Treueaktion kommen hervorragend bei unseren Kunden an“, berichtet Bärbel Hammer, Pressesprecherin bei famila. „Unsere Kunden sollten die Gelegenheit nutzen, die noch fehlenden Treuepunkte zu sammeln, einzukleben und einzulösen. Es lohnt sich!“

PDF-Download

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Kiel hat famila Nordost als Top-Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet. Damit würdigt die IHK das besondere Ausbildungsengagement des Unternehmens.

Top-Ausbildungsbetrieb 2013

(v.l.) Petra Massierer, Leiterin der Personalentwicklung bei famila, famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz, IHK-Präsident Klaus-Hinrich Vater, famila-Auszubildende Thorge Jegust und Marie Raabe

IHK-Präsident Klaus-Hinrich Vater überreichte am 10. Juli 2014 als Anerkennung eine Urkunde und einen Glaspokal an famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz und Petra Massierer, Leiterin der Personalentwicklung bei famila. Er lobte insbesondere die vorbildliche Qualität, mit der famila junge Menschen ausbildet. Auch schwächeren Jugendlichen werde eine Chance geben. Zudem gebe es ein überzeugendes Konzept der Fachkräftegewinnung und Personalentwicklung.

Christian Lahrtz freute sich sehr über die Auszeichnung. „Unsere gut geschulten und motivierten Mitarbeiter sorgen dafür, dass unsere Kunden gerne bei uns einkaufen“, erläuterte er den besonderen Stellenwert der Ausbildung und Personalentwicklung im Unternehmen. „Wir beschäftigen derzeit rund 500 Auszubildende in sieben Ausbildungsberufen und wollen uns auch zukünftig dafür engagieren, junge Menschen für den spannenden und abwechslungsreichen Einzelhandel zu begeistern. Das gelingt uns vor allem mit einer guten persönlichen Betreuung und Integration der Auszubildenden sowie dem konkreten Angebot hervorragender Übernahme- und Karrierechancen.“

PDF-Download

Die Bauarbeiten zur umfangreichen Modernisierung und Neugestaltung des famila-Warenhauses laufen auf Hochtouren. Zu Anfang März hatte famila den ehemaligen real-Markt in der Hans-Böckler-Straße 60 übernommen. Am Mittwoch beginnt der zweite große Bauabschnitt. Für die Umräumarbeiten muss der Markt am Dienstag, 8. Juli, geschlossen bleiben.

Von außen erstrahlt famila bereits in neuem Glanz. Mit der rot verklinkerten Fassade passt sich das Haus gut in die Umgebung ein. Große Glaselemente im Eingangsbereich sorgen für eine freundliche Atmosphäre. Zudem wurde die Verkehrsführung auf dem Parkplatz klar strukturiert. Im Markt selbst erfolgte der Ausbau des vorderen Teils der Verkaufsfläche. Dort entstand unter anderem ein neuer Infotresen, die Kassenzone ist modernisiert und vier Selfscanning-Kassen sind installiert. „Aber auch im Hintergrund hat sich einiges getan“, ergänzt Warenhausleiter Thies Kruse. „Wir haben die komplette Technik wie Kühlung und Lüftung auf einen zeitgemäßen Stand bringen lassen. Und die Mitarbeiter freuen sich schon darauf, am Mittwoch endlich die sanierten Sozial- und Verwaltungsräume beziehen zu können.“

Ein attraktiver Einkaufsmarkt für Langenhagen
Im nächsten Bauabschnitt geht es nun an den hinteren Bereich des Marktinnern. Dazu müssen alle Regale samt Waren umgestellt werden. „Die Umräumarbeiten auf einer so großen Fläche machen es erforderlich, dass wir den Markt für einen Tag schließen“, erklärt Thies Kruse. „Ab Mittwoch bietet sich unseren Kunden dann aber auf dem bereits sanierten Teil der Verkaufsfläche ein Vorgeschmack darauf, wie schön unser Warenhaus nach dem Umbau sein wird.“

Im Rahmen der anstehenden Bauarbeiten werden unter anderem die Fläche des Getränkemarkts und die Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse modernisiert. In der Mall entsteht zusätzlich ein Fisch-Bedientresen. Der Imbiss „Papa’s Food“ zieht auf eine Fläche neben dem Haupteingang.

Fertigstellung im Spätherbst
Im Außenbereich werden die Baumaßnahmen mit der Fertigstellung der Tankstelle und Waschstraße im August abgeschlossen. Der Umbau im Markt dauert voraussichtlich noch bis November. „Bis jetzt haben wir schon viel bewegt“, so Thies Kruse. „Unser Dank gilt insbesondere den treuen Kunden, die trotz des Trubels regelmäßig zum Einkaufen kommen.“

PDF-Download

In der kommenden Woche beginnen am Kisdorfer Weg umfassende Bauarbeiten. famila plant die Modernisierung und Erweiterung des jetzigen Marktes und den Neu- bzw. Umbau der bestehenden Gebäude auf dem Nachbargelände zu einem großen Fachmarktzentrum, dem Ohland-Park. Die Baukosten für das Gesamtvorhaben betragen rund 21 Millionen Euro.

Der erste Spatenstich erfolgte heute Vormittag durch Kaltenkirchens Bürgermeister Hanno Krause und famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Wir freuen uns, dieses anspruchsvolle Projekt umsetzen zu können“, erklärt Christian Lahrtz. „Die Zusammenarbeit mit der Politik und der Verwaltung in Kaltenkirchen lief sehr gut. Wir haben während der Planungsphase viel Unterstützung erfahren. Bis auf den Globus-Baumarkt bleiben uns alle bisherigen Mieter erhalten und es werden viele weitere hinzukommen. Der bunte Mix an Fachmärkten mit den unterschiedlichsten Sortimenten macht unseren Standort dann noch attraktiver.“

famila-Erweiterung und Aldi-Neubau bis zum Spätherbst (Phase 1)
Als vorbereitende Arbeiten wurden zunächst die Versorgungsleitungen auf dem Gelände verlegt. Am Montag beginnen die Bauarbeiten für den Neubau des Aldi-Marktes. Der Discounter wird sich in dem Neubau auf einer Verkaufsfläche von ca. 1.200 qm präsentieren.

In diesem Zuge wird auch die Verkaufsfläche des famila-Warenhauses auf ca. 4.300 qm erweitert. Geplant ist ein etwa 1.000 qm großer Anbau auf der linken Seite des Objektes. „Der Umbau wird bei laufendem Betrieb stattfinden, sodass unsere Kunden auch weiterhin bei uns einkaufen können“, erklärt famila-Warenhausleiter Karsten Richter-Knels. „Auf der zusätzlichen Fläche können wir unsere Sortimente besser darstellen, erweitern und den bislang gegenüber liegenden Getränkemarkt in die Verkaufsfläche integrieren. Damit wird der Einkauf für unsere Kunden noch bequemer.“

Zusätzlich ist der Umbau des Eingangsbereichs geplant. Dazu wird der Eingang versetzt und der Windfang mit einer edlen Alu-/Glasfassade neu gestaltet. Für die Dauer der Bauarbeiten zieht der ansässige Friseur Klinck in einen Container und die Bäckerei Tackmann stellt einen Verkaufswagen auf dem Parkplatz auf. Nach dem Umbau präsentiert sich die modernisierte Filiale von Tackmann in der Mall auf einer größeren Fläche mit Sitzplätzen drinnen und draußen.

Angel Moritz vergrößert die Verkaufsfläche (Phase 2)
Der Globus-Baumarkt verlässt seinen derzeitigen Standort. Im Sommer erfolgt der Ausbau der Fläche. Im vorderen Teil zieht auf einer rund 3.500 qm großen Fläche voraussichtlich zum Herbst der Angelfachmarkt Moritz ein. Damit vergrößert das Fachgeschäft seine Verkaufsfläche deutlich und wird zum größten Angelsport-Markt Deutschlands. Der hintere Teil wird bis zum Spätherbst zu Flächen für weitere Fachmärkte ausgebaut.

Bau des Ohland-Parks in 2015 (Phase 3)
Je nach Witterungslage erfolgt im Dezember/Januar der Abriss des ehemaligen IKEA-Gebäudes. Auf der Fläche entstehen bis Ende 2015 etwa 450 Kundenstellplätze. Anschließend wird die Zufahrt auf das Gesamtareal so geändert, dass sie als Auf- und Abfahrt genutzt werden kann.

Auf dem hinteren Teil des Geländes erfolgt L-förmig ein Anbau an das bestehende Gebäude. Neben Aldi finden dort dann sechs weitere Fachmärkte Platz, darunter Filialen des Drogeriefachmarkts dm, des Elektrofachhändlers expert, des Textilhändlers Takko, des Schuhfachgeschäfts Schuhpark und des Textildiscounters Kik. Darüber hinaus gibt es noch vakante Flächen. Mit verschiedenen renommierten Einzelhändlern werden hierzu aktuell vielversprechende Gespräche geführt.

Das Unternehmen famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und ist ein Tochterunternehmen des inhabergeführten Großhandelshauses Bartels-Langness. Das Unternehmen zählt mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zu den größten Arbeitgebern der Region. Die famila-Warenhäuser zeichnen sich durch die attraktive Ladengestaltung, individuellen Service und vielfältige Aktionen aus.

PDF-Download

Erstmals prämierte das Fachblatt Lebensmittel Zeitung direkt herausragende Händlerpersönlichkeiten mit den „Supermarkt Stars“. Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung in Frankfurt am Main wurde der Gifhorner famila-Warenhausleiter Karl-Heinz Knöfel am Dienstagabend für seine besonderen Leistungen mit dem Supermarkt Star in der Kategorie „Hausleiter des Jahres“ ausgezeichnet.

Die Fachjury lobt Karl-Heinz Knöfel als vielseitig, verantwortungsvoll und zielstrebig. Auch während der umfangreichen Bauarbeiten 2012 behielt der Warenhausleiter stets einen kühlen Kopf und managte gemeinsam mit seinem Team erfolgreich den laufenden Betrieb während der Neugestaltung des Hauses. Seit Fertigstellung des Umbaus sprechen steigende Umsatzzahlen für sich. Sogar die Bushaltestelle vor dem Warenhaus wurde in „FMZ famila“ umbenannt.

„familaner“ durch und durch
Seit mehr als acht Jahren führt Karl-Heinz Knöfel das famila-Warenhaus in Gifhorn. 85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dort beschäftigt. Kollegen und Kunden kennen Karl-Heinz Knöfel als offenen, humorvollen und direkten Menschen. Seine Fachkenntnisse und seine Souveränität machen ihn zu einem Vorbild im Unternehmen. „Ich liebe den Kundenkontakt! Teamwork und Emotionen bei der täglichen Arbeit finde ich besonders wichtig. Das gehört für mich einfach dazu“, sagt Karl-Heinz Knöfel. „Über die Platzierung bei den Supermarkt Stars 2014 freue ich mich sehr! Die Auszeichnung macht mich richtig stolz!“

Ein Preis für die Menschen hinter den Erfolgen
Zum ersten Mal kürte das Fachblatt Lebensmittel Zeitung direkt die Supermarkt Stars. Ein Fachbeirat von Vertretern aus Handel und Industrie bestimmte aus zahlreichen Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet die Preisträger.

PDF-Download

Erstmals prämierte das Fachblatt Lebensmittel Zeitung direkt herausragende Händlerpersönlichkeiten mit den „Supermarkt Stars“. Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung wurden die famila-Mitarbeiter aus dem Warenhaus in Timmendorfer Strand mit dem Supermarkt Star in der Kategorie „Team des Jahres“ ausgezeichnet.

„Einer für Alle“
famila-Warenhausleiter Lars Knoop, Betriebsrat Andreas Rook und die stellvertretende Warenhausleiterin Yvette Gotzmann nahmen am Dienstagabend in Frankfurt am Main – stellvertretend für ihr 90-köpfiges Team – den Preis entgegen. „Ich bin sehr stolz darauf, ein so tolles Team leiten zu dürfen“, erklärt Lars Knoop. „Meine Mitarbeiter bringen selbst viele kreative Ideen und Vorschläge für verschiedene Aktionen ein. So begeistern sie unsere Kunden immer wieder aufs Neue. Der Zusammenhalt im Team ist einzigartig. Einige Mitarbeiter sind schon seit mehr als 20 Jahren dabei!“ Neben einem umfangreichen Sortiment bietet das Team um Warenhausleiter Lars Knoop auch viele Serviceleistungen an: von Probierhäppchen am Bedientresen über das Zusammenstellen von kalten Platten oder Präsentkörben bis hin zur Unterstützung an den Selfscanning-Kassen. Damit ist das famila-Haus bei Urlaubern wie bei Einheimischen sehr beliebt.

Das Team überzeugte
Die Fachjury lobt vor allem das Engagement und die hohe Fachkompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Timmendorfer Strand. Ein jeder fühlt sich für seinen Warenbereich verantwortlich und kennt sich dort bestens aus. Bei Fragen wird der Kunde gerne beraten und bis zur Ware begleitet. „Die Nähe zu unseren Kunden zu wahren, ist uns besonders wichtig. Es ist unser Ziel, dass die Kunden zu jeder Zeit einen Ansprechpartner auf der Fläche finden können“, erklärt Lars Knoop die Philosophie des Teams. „In puncto Beratung setzen wir auf eine fundierte Ausbildung und regelmäßige Schulungen der Mitarbeiter in den einzelnen Warenbereichen. Alles in allem findet das Team so immer wieder den Spaß an der täglichen Arbeit – und das spüren die Kunden auch, wenn sie unseren Markt betreten.“

Mit der Auszeichnung würdigt die Jury zudem die Organisation und Durchführung der zahlreichen Aktivitäten rund um das Warenhaus. So fanden im vergangenen Jahr beispielsweise die Schlemmermeile im Markt, das Sommer- und das Weinfest und der Laternenumzug besonders großen Anklang bei den Kunden.

Ein Preis für die Menschen hinter den Erfolgen
Zum ersten Mal kürte das Fachblatt Lebensmittel Zeitung direkt die Supermarkt Stars. Ein Fachbeirat von Vertretern aus Handel und Industrie bestimmte aus zahlreichen Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet die Preisträger. Für das famila-Warenhaus Timmendorfer Strand ist es nicht die erste Auszeichnung. Im letzten Jahr wurde es beispielsweise mit dem Cool Cup für Deutschlands beste Tiefkühlabteilung ausgezeichnet.

PDF-Download

Am Samstag, 7. Juni, kämpfen rund 4.000 Nachwuchskicker um den Titel des famila-Fußball-Mini-Weltmeisters. Bereits zum fünften Mal richtet famila die große Mini-Meisterschaft für E-Jugend-Mannschaften aus.

famila-Häuser und Vereine vor Ort organisieren gemeinsam
An zehn Standorten in ganz Norddeutschland führt famila zusammen mit örtlichen Sportvereinen die „famila-Fußball-Mini-WM 2014“ durch. Alle Erlöse aus den Turnieren kommen den ausrichtenden Vereinen zugute. Jeweils 32 E-Jugend-Mannschaften aus der Region spielen am 7. Juni ab 10 Uhr den WM-Spielplan nach. In einer zusätzlichen Trostrunde werden auch die hinteren Platzierungen ausgespielt. Jedes E-Jugend-Team tritt stellvertretend für eine der 32 WM-Nationen an. Das jeweilige Nationaltrikot wird den Mannschaften von famila überreicht.

Ein toller Spaß für Groß und Klein
„Die famila-Mini-Meisterschaften waren in den letzten Jahren immer wieder ein voller Erfolg“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Hier können Fußballbegeisterte einen erlebnisreichen Tag verbringen und sich auf die bevorstehende WM in Brasilien einstimmen. Die jungen Fußballer sind mit sehr viel Herzblut bei der Sache. Es ist besonders spannend zu sehen, welche Mannschaft bei der Mini-WM den Titel holt. Da können Nationen, die bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien eine Außenseiterrolle zugesprochen bekommen, schnell mal im Finale mitspielen.“

Pokal für den Sieger und Medaillen für alle Teilnehmer
Insgesamt wird es zehn famila-Mini-Weltmeister 2014 geben. Die Sieger-Teams können sich über einen tollen Mini-WM-Pokal und einen Satz Trikots für die nächste Spielsaison freuen. Die zweiten bis vierten Sieger werden ebenfalls für ihr gutes Abschneiden belohnt: Die Teams erhalten famila-Gutscheine für eine Mannschaftsfeier. Alle Teilnehmer sowie die Trainer und Betreuer erhalten zudem eine Medaille als Erinnerung. Obendrein können alle Mannschaften neben ihren Nationaltrikots einen Fußball mit nach Hause nehmen.

Rahmenprogramm für die ganze Familie
Auch abseits des Spielfeldes wird das Programm der famila-Häuser und der Partnervereine eine runde Sache sein: Tolle Spielgeräte stehen für den sportlichen Spaß zwischendurch bereit und bei einer Tombola gibt es tolle Preise zu gewinnen. Für das leibliche Wohl ist mit Bratwurst, Kaffee und Kuchen, Softdrinks, Eis & Co. zu familienfreundlichen Preisen eben-falls gesorgt. Der Eintritt zu den Turnieren ist natürlich frei – und Familien, Freunde und Interessierte sind als Zuschauer und zum Anfeuern herzlich willkommen.

Die ausrichtenden famila-Warenhäuser und ihre Partnervereine sind:

  • famila Ahrensburg / SSC Hagen Ahrensburg
  • famila Anklam / VFC Anklam e.V.
  • famila Bad Bramstedt / Bramstedter TS von 1861 e.V.
  • famila Kiel-Neumeimersdorf / KSV Holstein Kiel von 1900 e.V.
  • famila Leck / SV Frisia 03 Risum-Lindholm e.V.
  • famila Lübeck, Wesloer Landstraße / TSV Schlutup von 1907 e.V.
  •  famila Neustadt a. Rbg. / TSV Mühlenfeld
  • famila Oldenburg/H. / TV Grebin von 1927 e. V.
  • famila Osterholz-Scharmbeck/ SV Blau Weiß Bornreihe v.1932
  • famila Winsen / MTV Borstel-Sangenstedt v. 1910 e.V.

Die famila Mini-WM wird am 7. Juni von 10-17 Uhr auf diesen Anlagen ausgetragen:

  • Sportanlage des SSC Hagen Ahrensburg, Hagener Allee 121, 22926 Ahrensburg
  • Werner Seelenbinder Stadion des VFC Anklam, Mühlenstraße 1, 17389 Anklam
  • Stadion des Bramstedter TS, Am Sportplatz 1, 24576 Bad Bramstedt
  • Bezirkssportanlage Projensdorf der KSV Holstein Kiel von 1900 e. V., Steenbeker Weg 150, 24106 Kiel
  • Niko Nissen Stadion des SV Frisia 03 Risum-Lindholm e.V., Stadionstraße 5, 25920 Risum-Lindholm
  • Vereinsgelände des TSV Schlutup, Palinger Weg 56a, 23568 Lübeck
  • Günter-Gudegast-Sportanlage, Dorfstraße, 24329 Grebin
  • Sportanlage des TSV Mühlenfeld, Am Stadion 1, 31535 Neustadt-Hagen
  • IGS Sportplätze Osterholz-Scharmbeck, Bustransfer ab Meyerhoffs Einkaufspark, Hördorfer Weg 50
  • Sportanlage des MTV Borstel-Sangenstedt, Heidlandsweg 100, 21423 Winsen/Luhe

PDF-Download

Morgen schließt der famila-Markt in der Feldbehnstraße seine Türen. Im Anschluss starten die umfangreichen Bauarbeiten zur Erweiterung und Neugestaltung des Standorts. Es entsteht ein moderner Markant-Markt mit angegliedertem dm-Drogeriefachmarkt. Die Eröffnung unter neuer Regie ist im Spätsommer geplant.

In den letzten Wochen sind bei laufendem Betrieb bereits erste Arbeiten zum Umbau durchgeführt worden. „Die umfassenden Bauarbeiten werden voraussichtlich vier Monate in Anspruch nehmen“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Ein Großteil der famila-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird bei Markant am Standort weiter-beschäftigt und freut sich schon auf die bekannten Kunden im neuen Markt.“

Investitionsvolumen von rund 2 Millionen Euro
Im ersten Schritt werden das alte Vordach, der Mallbereich und der Leergutverschlag abgerissen. Anschließend wird das bestehende Gebäude um ca. 650 qm erweitert. Der Anbau erfolgt über die gesamte Breite in Richtung Parkplatz. Auf der Seite der Bahnschienen wird eine ca. 600 Quadratmeter große Verkaufsfläche für den dm-Drogeriemarkt hergerichtet. Der Markant-Markt erhält im rechten Teil des Gebäudes eine Verkaufsfläche von etwa 1.400 qm. Ergänzt wird das Angebot durch eine Filiale des Bäckers Kolls mit Cafébereich mit zahlreichen Sitzplätzen drinnen und draußen.
Für einen entspannten Einkauf von Beginn an
Im Außenbereich entstehen mehr als 100 kostenlose PKW-Stellplätze in komfortabler Breite. Außerdem werden am Ende der Parkreihen zwei zusätzliche Ausfahrten geschaffen. Dafür wird in der Feldbehnstraße der Bereich der Mischnutzung bis zur Querstraße erweitert.

Ein moderner Nahversorger für die Innenstadt
Mit rund 14.000 Artikeln im Sortiment wird der Markt mitten im Quickborner Zentrum seinen Kunden alles für den täglichen Bedarf und darüber hinaus bieten. „Wir werden den Laden nach unseren neuesten Standards einrichten“, verspricht Markant-Geschäftsführer Klaus Stechhöfer. „Die Quickborner erwarten attraktive Eröffnungsangebote und ein tolles Einkaufserlebnis!“

Das Unternehmen Fritz Feldmann
Die Firma Fritz Feldmann gehört – ebenso wie die famila-Warenhäuser – zur inhabergeführten Unternehmensgruppe Bartels-Langness mit Sitz in Kiel. Fritz Feldmann betreibt rund 30 Markant-Supermärkte in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg.

PDF-Download

famila gibt seinen Innenstadt-Markt in Quickborn noch in diesem Jahr an sein Schwesterunternehmen Markant ab. Ein moderner Markant-Markt mit angegliedertem dm-Drogeriefachmarkt soll in wenigen Monaten in der Feldbehnstraße eröffnen. Geplant ist ein Investitionsvolumen von ca. 2 Millionen Euro.

„Wir haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer gesonderten Betriebsversammlung über unser Vorhaben informiert“, berichtet famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Die Entwürfe für die Modernisierung und den Umbau sind fertig, sodass wir bei Vorliegen der Genehmigung loslegen können.“

Geplant sind ein Markant-Markt mit einer Verkaufsfläche von rund 1.400 Quadratmetern und ein dm-Drogeriefachmarkt mit rund 600 qm. Die Bäckerei Kolls mit Cafébereich mit Sitzplätzen drinnen und draußen soll das Angebot ergänzen. „Der bereits im Jahr 1977 eröffnete famila-Markt ist in die Jahre gekommen. Mit seiner Lage mitten im Zentrum ist dieses Haus ein klassischer Nahversorger und passt optimal zum frischeorientierten Vertriebskonzept der Markant-Märkte. Mit der Ergänzung durch das dm-Angebot und der optischen Aufwertung des Gesamtobjektes entsteht ein wirklich attraktives Einkaufszentrum für die Quickborner Innenstadt“, erläutert Christian Lahrtz. „Die umfangreichen Arbeiten machen es aber erforderlich, das Haus ab dem 1. Juni 2014 für etwa drei Monate zu schließen. Unser zweites Quickborner Warenhaus an der Autobahn bleibt natürlich geöffnet und als famila bestehen.“

Im Außenbereich sollen statt der bisherigen Zu- und Abfahrt neue Ausfahrmöglichkeiten jeweils am Ende der Parkreihen entstehen. Die dafür notwendigen Baumfällungen wurden bereits vorgenommen.

Das Unternehmen Fritz Feldmann
Die Firma Fritz Feldmann gehört – ebenso wie die famila-Warenhäuser – zur inhabergeführten Unternehmensgruppe Bartels-Langness mit Sitz in Kiel. Fritz Feldmann betreibt rund 30 Markant-Supermärkte in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg.

PDF-Download

Am 30. April 2014 beginnt der Verkauf des 2013er Jahrgangs ‚So mookt wi dat‘. Der Wein stammt aus Schleswig-Holstein vom Weingut Hof Altmühlen bei Grebin. Der neue Jahrgang ist in limitierter Auflage als fein-aromatischer Weißwein und als fruchtiger Rosé-Wein erhältlich.

Kühles Klima, tolle Weine
Genau 1.621 Flaschen Weißwein und 1.344 Flaschen Roséwein konnten aus der letzten Weinernte gewonnen werden. „Mit dem langen Winter und dem späten Frühling hielt das Weinjahr 2013 einige Wetterkapriolen für uns bereit“, so Winzer Steffen J. Montigny. „Mit der Qualität und dem Ertrag sind wir dennoch sehr zufrieden. Die Reben haben sich toll entwickelt“. Beide neuen ‚So mookt wi dat‘-Weine sind ab Mittwoch, 30. April in ausgesuchten famila-, MARKANT- und CITTI-Märkten erhältlich.

Der Weiße – ein Cool climate mit Charakter
„Der weiße ‚So mookt wi dat‘ wurde in diesem Jahr aus Solaris- und Felicia-Trauben gewonnen und sein Bukett erinnert an Sauvignon Blanc“, so Steffen Montigny. „Er ist so fruchtig, wie sich nur ein Wein aus lange gereiften Trauben präsentieren kann“. Weine aus eher kühlen Anbaugebieten werden als Cool climate-Weine bezeichnet. Hier im Norden können die Reben die ganze Länge der Vegetations- und Reifephase nutzen. Im Frühjahr besteht zwar die Gefahr, dass Frost die Ernte schmälert. Der Herbst hingegen ist noch recht mild und eher trocken. In den Sommermonaten reifen die Trauben tagsüber bei hohen Temperaturen und viel Sonne, behalten aber durch die kalten Nächte auch sehr gut ihre Säure bei. Die kühlen Nächte sorgen zudem für die Bildung ausgeprägter und frischer Fruchtaromen in den Beeren.

Der Rosé – ein Sommerklassiker
Die roten Trauben wurden im Oktober 2013 erstmals selektiv geerntet. Aus einem Großteil der Trauben wurde per Maischegärung ein hochwertiger Rotwein vergoren, der noch bis zum Spätsommer in alten Barriquefässern ausgebaut wird. Aus einem kleinen Teil der roten Trauben wurde wie im Jahr zuvor ein feinfruchtig- kräftiger Rosè gekeltert, der zeitgleich mit dem Weißen auf den Markt kommt. „Als ein Wein mit einer leicht spürbaren Süße ist der Rosè wieder ein toller Begleiter für stimmungsvolle Sommerabende.“ Der Rotwein wird nach der Reife und der Abfüllung ab September erhältlich sein.

S. J. Montigny – moderne Weingüter in Nord und Süd
Die Anbaufläche auf Hof Altmühlen im Landkreis Plön erstreckt sich über insgesamt 2 Hektar. Der erfahrene Winzer Steffen J. Montigny und seine Frau Annette bewirtschaften die Flächen. Als Winzersohn und gelernter Weinbautechniker baut er seit über 25 Jahren eigenen Wein an der Nahe an. Der erste Schleswig-Holstein-Wein auf Hof Altmühlen in Grebin/Ostholstein wurde im Mai 2009 angepflanzt.

Zeitgleich mit Hof Altmühlen gründete Steffen J. Montigny 2009 ein Weingut in Bretzenheim an der Nahe. Zunächst wurden 25 Hektar Weinanbaufläche von verschiedenen Winzern gepachtet. In diesem Jahr ist es gelungen, 35 Hektar eigene Weinanbauflächen zu erwerben. Es handelt sich um hervorragende Lagen im Anbaugebiet Nahe wie Kreuznacher Narrenkappe, Kauzenberg und Bretzenheimer Pastorei. Die Montigny-Weine aus Bretzen-heim sind in den famila-Warenhäusern, MARKANT- und CITTI-Märkten erhältlich. Viele wurden bereits mehrfach durch die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz mit Kammerpreismünzen prämiert.

Der 2013er Schleswig-Holstein-Wein „So mookt wi dat“ in weiß und rosé ist ab Mittwoch, 30. April 2014, hier erhältlich (solange der Vorrat reicht):

•famila-Warenhaus Altenholz
•famila-Warenhaus Eckernförde
•famila-Warenhaus Eutin
•famila-Warenhaus Kiel-Dietrichsdorf
•famila-Warenhaus Kiel-Elmschenhagen
•famila-Warenhaus Kiel-Mettenhof
•famila-Warenhaus Kiel-Neumeimersdorf
•famila-Warenhaus Kiel-Russee
•famila-Warenhaus Kiel-Wik
•famila-Warenhaus Lütjenburg
•famila-Warenhaus Oldenburg in Holstein
•famila-Warenhaus Timmendorfer Strand
•MARKANT-Markt Kiel, Alte Weide
•MARKANT-Markt Malente
•MARKANT-Markt Schönberg
•CITTI-Markt Flensburg
•CITTI-Markt Kiel
•CITTI-Markt Lübeck

… und im Wein-Onlineshop www.schneekloth.de.

PDF-Download

Die Bauarbeiten im Reinfelder Gewerbegebiet an der Autobahn schreiten voran. Dort entsteht ein famila-Warenhaus mit angegliedertem Getränkemarkt, verschiedenen Shops und einem Aldi-Markt. Die Fundamentarbeiten für das famila-Gebäude sind bereits abgeschlossen.

„Wir liegen mit den Bauarbeiten voll im Zeitplan“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Das ‚Gerüst‘ des neuen famila-Warenhauses steht bereits. In dieser Woche werden noch die Stahlbeton-Fertigteile verlegt. Nach Ostern nehmen dann die Dachdecker ihre Arbeit auf.“

Fertigstellung bis zum Spätherbst 2014
Parallel laufen die Fundamentarbeiten für das Lager, die Fleischerei und die Technik. Voraussichtlich Mitte Mai kann in diesem Bereich mit den Dachdeckungsarbeiten begonnen werden. Danach erfolgen die Arbeiten auf der Fläche für den Discounter Aldi.

Modernes Einkaufserlebnis
Das famila-Warenhaus im Reinfelder Gewerbegebiet wird auf rund 3.400 Quadratmetern Verkaufsfläche eine Auswahl von über 40.000 Artikeln in allen Preislagen anbieten. „Die Reinfelder können sich auf einen Einkaufsmarkt freuen, der nach den neuesten hochwertigen famila-Standards gebaut wird“, verspricht famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. Das aktuelle Einrichtungs-, Farb- und Beleuchtungskonzept ist auf die Besonderheiten der Fachabteilungen abgestimmt. Breite Gänge, niedrige Regale und eine klare Beschilderung sorgen für eine angenehme Einkaufsatmosphäre und eine schnelle Orientierung.

Die Nahversorger in Reinfeld stellen sich neu auf
Der Markant-Markt „An der Autobahn“ wird zugunsten des größeren famila-Neubaus zu dessen Eröffnung geschlossen. Die im Markant-Markt beschäftigten Mitarbeiter/innen werden im famila-Markt weiterbeschäftigt. Der zweite Reinfelder Markant-Markt in der Innenstadt wird nach der famila-Eröffnung städtebaulich aufgewertet.

Das Unternehmen famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und ist – ebenso wie die Markant-Supermärkte – ein Tochterunternehmen des inhabergeführten Großhandelshauses Bartels-Langness.

Das Unternehmen famila zählt mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zu den größten Arbeitgebern der Region. Die famila-Warenhäuser zeichnen sich durch die attraktive Ladengestaltung, individuellen Service und vielfältige Aktionen aus.

PDF-Download

In diesem Jahr feiert famila-Nordost 40. Geburtstag. Auch das Warenhaus in Teterow „nullt“: Am 12. April 1994 wurde famila in Teterow eröffnet und ist seit 20 Jahren ein fester Bestandteil der Handelslandschaft in der Stadt.

Frisch und modern in Teterow
Im vergangenen Jahr wurde das famila-Warenhaus in Teterow modernisiert und bekam einen neuen Anstrich. So wurde der komplette Frischebereich neu gestaltet, Gänge wurden breiter gemacht und die Beleuchtung komplett getauscht. Für eine bessere Orientierung wurden Themenwelten geschaffen.

Zurzeit sind 70 Mitarbeiter im Warenhaus Teterow beschäftigt und täglich für die Kunden da. „Viele von ihnen sind schon vom ersten Tag an dabei, wodurch natürlich auch ein besonderes Verhältnis zu den Kunden entstanden ist“, so Martin Dahms, famila-Warenhausleiter in Teterow, der 2002 seine Ausbildung in Teterow begann und seit 2011 das Haus leitet. „Wir sehen uns jedoch nicht nur als Nahversorger, sondern verstehen uns auch als einen verlässlichen Partner in der Region. Wir zahlen hier unsere Steuern und unterstützen gern die Schulen, Kindergärten, Vereine und den Sport in der Stadt. Wo wir helfen können, tun wir das“, sagt Martin Dahms. „Aktuell ist die Situation natürlich angespannt“, gibt er im Hinblick auf die Handelslandschaft in Teterow zu bedenken, „jedoch werden wir auch in Zukunft ein zuverlässiger Partner sein.“

Familienfest zum Geburtstag
Anlässlich des runden Geburtstages sind viele Aktivitäten geplant. „Im Juni wird es ein tolles Familienfest für Groß und Klein geben, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Außerdem finden im Laufe des Jahres viele Aktionen, Verkostungen und Gewinnspiele mit attraktiven Preisen statt“, so Martin Dahms. „In erster Linie wollen wir unseren Kunden ganz besonders für ihre langjährige Treue danken und werden auch in Zukunft alles daran setzen, ihnen ein modernes Einkaufserlebnis mit vielen Serviceleistungen zu bieten.“

Einkaufen mit Wohlfühlatmosphäre
Im Mai 1974 eröffnete das erste famila-Warenhaus in Eutin. Heute betreibt famila-Nordost 82 Warenhäuser und zählt mit rund 7.000 Mitarbeiter/innen und 400 Auszubildenden zu den bedeutendsten Arbeitgebern in Norddeutschland. Die famila-Warenhäuser zeichnen sich durch die attraktive Ladengestaltung, individuellen Service und vielfältige Aktionen aus. Das Sortiment umfasst über 40.000 Artikel in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte, 8.000 regionale Produkte von über 400 norddeutschen Herstellern und über 900 Discountprodukte. Das Herzstück von famila sind die großen Bedientresen: Über 400 Wurstsorten und mehr als 400 internationale Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Ergänzt wird das Angebot um die Weinfachabteilung („Schneekloth Weindepot“) mit über 650 verschiedenen Weinen. Darüber hinaus bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerie-Artikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln.

PDF-Download

Das famila-Warenhaus in Kiel-Wik erhielt heute das „Gütesiegel für ein besonderes Engagement für die Teilhabe von behinderten und älteren Menschen in der Gesellschaft“. Der Sozialverband Deutsch-land zeichnet mit dem Gütesiegel Einrichtungen aus, die sich bei der Gestaltung von Gebäuden für die Interessen von Menschen mit Behinderung eingesetzt haben.

Nach einem gemeinsamen Rundgang durch das Warenhaus erhielt famila-Warenhausleiter Ingo Riedel aus den Händen vom Landesvorsitzenden des Sozialverbandes Sven Picker das Gütesiegel und die dazugehörige Urkunde. Bei der Preisvergabe sagte Sven Picker: „Mit der Konzeption des Marktes in Kiel-Wik hat famila einmal mehr bewiesen, wie sehr dem Unternehmen barrierefreie Gestaltung am Herzen liegt. Von diesem Einkaufsumfeld profitieren nicht nur Menschen mit Behinderungen, sondern ebenso ältere Mitbürger oder auch Eltern mit Kinderwagen. Das Engagement familas ist beispielhaft.“

Die Freude beim Hausherrn war groß: „Wir danken dem Sozialverband sehr für die Auszeichnung und sehen sie zugleich als Ansporn, auch weiterhin auf besonderen Einkaufskomfort zu setzen“, so Ingo Riedel.

Die positiven Aspekte der Barrierefreiheit in dem famila-Haus sind vielfältig. Die Behindertenparkplätze wurden extra breit angelegt und liegen sehr eingangsnah. Es stehen behindertengerechte Toiletten und spezielle Einkaufswagen für Menschen mit Gehbehinderung zur Verfügung. Zudem gibt es eine eigene Kasse für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer.

Im Warenhaus sind die Regale niedrig und die einzelnen Warenbereiche übersichtlich beschildert, was insbesondere Sehbehinderten den Einkauf sehr erleichtert. Die breiten Gänge zwischen den Regalen sorgen für zusätzlichen Einkaufskomfort.

Gemeinsam mit dem Sozialverband prüft famila die Barrierefreiheit auch in anderen Häusern und nimmt bauliche Veränderungen vor. „Jeder Kunde soll sich bei uns wohlfühlen und gern zu uns kommen, deshalb freuen wir uns sehr über die weitere Zusammenarbeit mit dem Sozialverband Deutschland“, so Christian Lahrtz, Geschäftsführer bei famila.

PDF-Download

Am Mittwoch eröffnet das umgebaute famila-Warenhaus am Kurt-Schumacher-Platz. Rund 4,5 Mio. Euro investierte das Unternehmen in die umfangreichen Bauarbeiten zur Erweiterung, Neustrukturierung und Modernisierung des Warenhauses und der angegliederten Fachmärkte. Die Kunden dürfen sich auf tolle Angebote zur Neueröffnung freuen.

Um Flächen für weitere Untermieter zu schaffen, wurde das Gebäude um 2.300 Quadratmeter erweitert und der Getränkemarkt in die famila-Verkaufsfläche integriert. „Nichts ist mehr so, wie es war“, beschreibt Warenhausleiterin Britta Rämisch das Ergebnis nach dem Umbau. „Es ist uns besonders wichtig, dass sich die Kunden von Anfang an bei uns wohl fühlen. Deshalb haben wir sowohl den Außenbereich als auch im Warenhaus alles modern und frisch gestaltet. Verschiedene Mieter runden unser Angebot ab. Nach dem Motto ‚Alles unter einem Dach‘ bieten wir unseren Kunden ab sofort ein noch umfassenderes Einkaufserlebnis! Hier finden sie alles für den täglichen Bedarf und weit darüber hinaus.“

Eine angenehme Einkaufsatmosphäre
Bei der Neugestaltung der beiden Ein- und Ausgänge wurden große Fensterelemente eingesetzt, die hell und freundlich wirken. Auf der etwa 3.000 qm großen famila-Verkaufsfläche sorgen breite Gänge, niedrige Regale und ein klares Kundenleitsystem für eine gute Übersicht. Eine farbenfrohe Gestaltung zieht sich durch den gesamten Markt. In der neuen Kassenzone wurden zwischen allen Kassen extra breite, rollstuhlgerechte Durchgänge geschaffen.

Im Zuge der Bauarbeiten wurde auch der Parkplatz vor dem Warenhaus neu gestaltet. Die zahlreichen kostenlosen Stellplätze in Komfortbreite, kostenlose Einkaufswagen und ein barrierefreier Zugang ermöglichen einen entspannten Einkauf von Beginn an.

Die ganz große Auswahl
Das rund 40.000 Artikel starke Sortiment wurde erweitert und präsentiert sich in allen Bereichen ansprechender und moderner. Mehr als 900 Artikel zu Discountpreisen und rund 2.000 Produkte aus ökologischem Anbau sind hier zu finden.

Ein Sortimentsschwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt angelegt und vermittelt Wochenmarktflair. Das Angebot reicht vom exotischen Obst bis hin zu Äpfeln von der Obstquelle Schuster an der Rastorfer Mühle, den Ostseeliebe Fruchtaufstrichen oder Bioprodukten vom Hof Kubitzberg in Altenholz. An den Bedientresen werden 400 Wurstsorten und rund 400 Käsespezialitäten mit fachkundiger Beratung angeboten. Hier steht das Selbstgemachte klar im Vordergrund. Brot- und Backwaren zu günstigen Preisen gibt es im Backshop. Mehrmals täglich werden hier Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken.

Attraktiver Branchenmix
In der Mall des Warenhauses präsentiert sich weiterhin eine Filiale der Bäckerei Steiskal mit Cafébereich mit Sitzplätzen. Auch die Apotheke, Änderungsschneiderei, Reinigung, der Blumenladen, Friseur, Schmuckladen und der Schuh- und Schlüsseldienst bleiben als Shops erhalten. In dem neuen Anbau öffnet am Mittwoch zusätzlich eine Filiale des Discounters Aldi seine Türen. Bis Ende des Monats entsteht dort zudem ein dm-Drogeriefachmarkt. Auf der früheren Fläche des Getränkemarkts zieht voraussichtlich im Sommer ein Fast-Food-Restaurant der Kette Burger King ein.

Im Mettenhofer famila-Warenhaus sind insgesamt 59 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Die Öffnungszeiten werden mit der Neueröffnung noch erweitert: Künftig kann von montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr eingekauft werden.

PDF-Download

Ab sofort startet in den Warenhäusern von famila Nordost die nächste große Treueaktion. Passend zum Start in die Grillsaison gibt es als Treueartikel hochwertiges Grillzubehör der Marke Landmann.

famila-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in den Aktionsdisplays liegen Sammelhefte zum Einkleben der Punkte aus. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen.

Das Unternehmen Landmann ist einer der europaweit größten Anbieter für qualitativ hochwertige und nutzerfreundliche Produkte rund um die Themen Grillen und Leben im Garten. Während der Aktion können famila-Kunden bei Abgabe eines vollen Sammelhefts auf die ausgewählten Treueartikel bis zu 70 Prozent vom Normalpreis sparen. Zur Wahl stehen neben dem klassischen Grillzubehör wie Grillzange, -gabel und –wender auch innovative Artikel, die selbst dem einen oder anderen Grillprofi noch im Repertoire fehlen.

Der Landmann Anzündkamin sorgt für ein schnelles Durchglühen des Brennstoffs. Mithilfe des Fischbräters aus Edelstahl kann ein Fisch im Ganzen gegrillt werden, ohne dass das Fischstück zerbricht oder am Rost festklebt. Der Gemüse- und Kartoffelkorb ermöglicht das Zubereiten von Beilagen oder vegetarischen Gerichten direkt auf dem Grill. Als Highlight gibt es darüber hinaus den Landmann Kugelgrill „Black Pearl Superior“. Auf dem verchromten höhenverstellbaren Rost lässt sich ganz nach individuellem Belieben grillen. Die integrierte Temperaturanzeige und ein Lüftungsregler im Deckel sorgen für eine sichere Temperatursteuerung. Zwei zugehörige Kohleteiler ermöglichen zudem das indirekte Grillen.

Die Landmann Treueaktion läuft bis zum 9. August 2014, die Sammelhefte können bis zum 23. August 2014 eingelöst werden. Alle Zutaten für eine gelungene Grillparty und weitere Informationen erhalten Sie in Ihrem famila-Warenhaus.

PDF-Download

Heute starten in der Silostraße die Bauarbeiten für ein neues Fachmarktzentrum in Anklam. Die Kosten für den Bau auf dem ca. 6.000 Quadratmeter großen Gelände neben dem famila-Warenhaus betragen rund 2,2 Millionen Euro. Die Neueröffnung ist im Herbst dieses Jahres geplant.

Ab April rollen die Bagger
Der „Erste Spatenstich“ erfolgte heute Vormittag durch Anklams Bürgermeister Michael Galander und famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz – der Startschuss für die Bauarbeiten ist gesetzt. Alte Steine werden entfernt, Entwässerungsleitungen verlegt und schließlich das Gebäude mit einer Gesamtverkaufsfläche von rund 2.000 qm errichtet. Vor dem neuen Komplex entstehen 80 zusätzliche Pkw-Stellplätze.

Bunter Mieter-Mix
Entstehen sollen eine etwa 800 qm große Filiale des Drogeriefachmarktes dm und eine Filiale des Textildiscounters Kik mit einer Verkaufsfläche von knapp 650 qm. Für eine weitere Handelsfläche von ca. 400 qm wird gegenwärtig noch nach einem geeigneten Mieter gesucht. „Das neue Fachmarktzentrum wird unseren Standort noch attraktiver machen“, erklärt famila-Warenhausleiterin Walburga Beyer. „Getreu dem Motto ‚Alles unter einem Dach‘ ergänzen bereits diverse kleinere Shops in der Mall unseres Warenhauses und Takko und Deichmann nebenan das Angebot. Durch den Bau des Fachmarktzentrums runden wir dieses Angebot noch ab. Wir können unseren Kunden durch die neuen Mieter ein noch vielfältigeres und tieferes Sortiment bieten.“

Bürgermeister begrüßt das Vorhaben
Bürgermeister Michael Galander begrüßte ausdrücklich das Vorhaben der famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG am Standort Anklam. Zum einen verschwinde damit ein über die Jahre unansehnliches Grundstück in der Hansestadt, aber vor allem erweitere man damit das Gesamtangebot im Einkaufszentrum „Am Hafen“ und erhöhe damit die ohnehin schon große Attraktivität des EKZ nochmals nachhaltig. Für die Hansestadt Anklam ist das gesamte EKZ auch von großer Bedeutung für den künftigen Umbau der Innenstadt, sind doch von dort nur kurze Wege bis in die wiederzubelebende Innenstadt zurück zu legen. „Wer im EKZ Hafen einkaufen geht, ist praktisch schon im Zentrum von Anklam. Davon werden auch alle Unternehmen und Händler im Stadtzentrum in der Zukunft profitieren“, zeigte sich Bürgermeister Galander überzeugt. Besonders freute sich der Bürgermeister auch über die zusätzlichen Arbeitsplätze, die bei den Neumietern im Fachmarktzentrum von famila entstehen werden.

Das Unternehmen famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und ist ein Tochterunternehmen des inhabergeführten Großhandelshauses Bartels-Langness. famila-Nordost betreibt gegenwärtig 82 Warenhäuser im Norden Deutschlands. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und 400 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das famila-Warenhaus in Anklam hat eine Verkaufsfläche von rund 3.200 qm und beschäftigt 89 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

PDF-Download

Am Mittwoch um 7 Uhr öffnet famila in Schleswig seine Türen. In der Friedrich-Ebert-Straße wartet ein Warenhaus modernsten Standards auf die ersten Kunden.

famila investiert rund 7 Mio. Euro
Vor neun Monaten starteten die Bauarbeiten. Sieben Millionen Euro investierte das Unternehmen in eine Verkaufsfläche von 3.000 Quadratmetern. Die Außenfassade passt sich mit norddeutschem Rotklinker und Glas gut in das Stadtbild ein. Innen überzeugt das Haus durch eine übersichtliche und farbenfrohe Gestaltung. „Das Wichtigste ist, dass sich unsere Kunden von Anfang an bei uns wohlfühlen“, betont Warenhausleiter Rüdiger Marzahl. „Mit tollen Farben, Licht, modernem Ladenbau und viel Platz in den Gängen schaffen wir dafür die besten Voraussetzungen. Wir freuen uns schon sehr, unser schönes Haus endlich den Kunden präsentieren zu können.“

Die 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind größtenteils schon seit Monaten dabei und haben das Haus mit eingerichtet. „Ein neues Haus zu eröffnen, ist immer etwas Besonderes“, erklärt Rüdiger Marzahl. „Alle müssen an einem Strang ziehen, damit all die kleinen und großen Hürden der Startphase im ersten Anlauf genommen werden können – das schmiedet zusammen. Außerdem ist es schön zu sehen, wie sich die Regale nach und nach füllen und das Haus ein Gesicht bekommt.“

In der Mall ist die Bäckerei Meesenburg mit einem Cafébereich für drinnen und draußen vertreten. Außerdem finden die Kunden hier einen Postpoint, eine Lottoannahmestelle und einen Getränkemarkt.

Aktiv für die Umwelt und die Region
Mehrere Handwerksbetriebe aus der Region waren in den letzten Wochen und Monaten auf der famila-Baustelle im Einsatz. „Traditionell setzen wir auf das Fachwissen und Können der Handwerker vor Ort“, erläutert Rüdiger Marzahl. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wir so am verlässlichsten bauen können. Und wir sichern Arbeitsplätze und Kaufkraft in der Heimat. Beim Schnack mit den Handwerkern habe ich schon den einen oder anderen guten Tipp bekommen.“

Das Schleswiger famila-Haus ist in energiesparender und umweltfreundlicher Bauweise errichtet worden. Die eingesetzten Baustoffe sind gesundheits- und umweltverträglich, haben eine hohe Lebensdauer und stammen vorrangig aus der Region. Kühlmöbel mit Glastüren und Tiefkühltruhen mit verglasten Schiebedeckeln sorgen für einen reduzierten Stromverbrauch in den Frischebereichen. Der Markt ist darüber hinaus mit energiesparender LED-Lichttechnik ausgestattet. Die Abwärme aus den Kälteanlagen wird in den Heizkreislauf eingespeist und sinnvoll verwertet. Damit setzt das Unternehmen auf eine umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung.

Über 40.000 verschiedene Artikel
Das Sortiment umfasst mehr als 40.000 Artikel. Feinkost- und Bioprodukte, Spezielles für Allergiker, aber auch rund 900 Artikel zu Discount-Preisen sind im Angebot. Ein Sortimentsschwerpunkt liegt auf den Frischebereichen. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt angelegt und bietet Wochenmarktflair. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Conveniencetruhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist groß. An den Bedientresen werden 400 Wurstsorten und rund 400 Käsespezialitäten mit fachkundiger Beratung angeboten. Hier steht das Selbstgemachte klar im Vordergrund. Brot- und Backwaren zu günstigen Preisen gibt es im Backshop. Mehrmals täglich werden hier Brötchen, Snacks und Brote frisch aufgebacken.

In allen Bereichen werden regionale Produkte präsentiert. „Die Menschen haben Vertrauen zu den Produzenten aus ihrer Heimat. Obst und Gemüse, Eier und Honig beziehen wir daher gern von Lieferanten direkt vor Ort. Aber auch andere Schleswiger Spezialitäten wie Asgaard Bier oder Produkte vom Bio-Hof Bunde Wischen haben wir gelistet“, erläutert Rüdiger Marzahl.

Der Getränkemarkt umfasst 250 Quadratmeter. An zwei Leergutautomaten kann das Einweg- und Mehrweg-Pfandgut hier komfortabel und zügig zurückgegeben werden. In der Weinabteilung finden Weinliebhaber über 650 deutsche und internationale Spezialitäten.

Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Entspanntes Einkaufen von Beginn an
Auf dem Parkplatz stehen den Kunden knapp 200 Parkplätze zur Verfügung. Die Stellplätze liegen mit einer Breite von 2,60 Metern über der Norm und ermöglichen ein bequemes Ein- und Aussteigen. Eltern-Kind-Parkplätze und Stellplätze für Menschen mit Behinderung sind gesondert ausgewiesen.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
„Für einen zeitsparenden Einkauf stehen in der Kassenzone vier Selfscanning-Kassen bereit“, erklärt Rüdiger Marzahl. „Diese Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits größter Beliebtheit.“ Zudem können sich die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto auszahlen lassen. Viele weitere Serviceleistungen wie Ticketverkauf, Partyservice, Einpackservice und Taxiruf stehen den Kunden zur Verfügung.

Tolle Angebote
Das famila-Warenhaus hat montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr geöffnet. Zur Neueröffnung wird ein großer famila-Sonderhandzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Wir freuen uns auf unsere neuen Kunden. Und der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall“, betont famila-Warenhausleiter Rüdiger Marzahl.

PDF-Download

Vor gut einem Jahr feierte das famila-Warenhaus in Gifhorn seine Neueröffnung. Heute erfolgt die Übergabe der letzten Shopfläche an den neuen Mieter Das Futterhaus. Die Eröffnung des Tierfachmarktes ist für den 3. April geplant.

„Seitdem hier der erste Bagger angerollt ist, sind knapp zwei Jahre vergangen“, erinnert sich famila-Warenhausleiter Karl-Heinz Knöfel. „Mit der heutigen Übergabe der Shopfläche an Das Futterhaus wird nun der letzte Mieter einziehen. Im Laufe der Woche werden auf dem Parkplatz auch die letzten Außenarbeiten abgeschlossen. Mit der Eröffnung von Das Futterhaus in der kommenden Woche ist das Mammut-Projekt rund um unser Warenhaus dann abgeschlossen.“

Umbau ein großer Erfolg
Etwa 20 Mio. Euro hat famila in Gifhorns älteste Einkaufsstätte investiert. Insgesamt wurde die Verkaufsfläche auf knapp 12.000 qm vergrößert. Rund um das famila-Warenhaus sind diverse attraktive Shops und Fachmärkte angesiedelt. Sie bilden ein beliebtes Einkaufsziel. „Die Kunden nehmen das vielfältige Angebot nach dem Umbau mit Begeisterung an“, ergänzt Karl-Heinz Knöfel. „Und auch unsere Mitarbeiter fühlen sich in ihrem neuen Warenhaus sehr wohl.“

Entspanntes Einkaufen von Beginn an
Im Außenbereich befinden sich mehr als 500 Stellplätze. 150 davon sind überdacht, sodass die Kunden ihre Einkäufe auch bei schlechtem Wetter unversehrt verstauen können. Mit einer Komfortbreite von 2,60 Metern ermöglichen die Stellplätze ein bequemes Ein- und Aussteigen. Zudem gibt es eine Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Die Bushaltestelle vor dem Fachmarktzentrum wurde Ende August letzten Jahres erst offiziell in „FMZ Famila“ umbenannt.

PDF-Download

In diesem Jahr feiert famila-Nordost 40. Geburtstag. Im Mai 1974 eröffnete das erste famila-Warenhaus in Eutin. Heute betreibt famila-Nordost 82 Warenhäuser und zählt mit rund 7.000 Mitarbeiter/innen und 400 Auszubildenden zu den bedeutendsten Arbeitgebern in Norddeutschland. Gefeiert wird das ganze Jahr: Mit Jubelpreisen und vielen Aktionen in allen Häusern.

Beliebtes Einkaufsziel in ganz Norddeutschland
famila-Nordost expandierte zunächst in Ostholstein. In den Folgejahren entstanden Märkte in weiteren Landesteilen Schleswig-Holsteins, verstärkt im Kieler Raum. Bis 1990 waren es 21 famila-Standorte, davon einer in Hamburg. Mit der Wende erweiterte sich das Vertriebsgebiet gen Osten, heute gibt es 12 Märkte in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. „Auch in diesem Jahr verdichten wir unser Vertriebsnetz. Anfang März haben wir in Langenhagen eröffnet, Schleswig und Reinfeld werden folgen. Zudem investieren wir ständig in die Modernisierung unserer bestehenden Märkte“, berichtet famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz.

Einkaufen mit Wohlfühlatmosphäre
Die famila-Warenhäuser zeichnen sich durch die attraktive Ladengestaltung, individuellen Service und vielfältige Aktionen aus. Das Sortiment umfasst über 40.000 Artikel in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte, 8.000 regionale Produkte von über 400 norddeutschen Herstellern und über 900 Discountprodukte. Das Herzstück von famila sind die großen Bedientresen: Über 400 Wurstsorten und mehr als 400 internationale Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Ergänzt wird das Angebot um die Weinfachabteilung („Schneekloth Weindepot“) mit über 650 verschiedenen Weinen. Darüber hinaus bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerie-Artikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln.

Geburtstagsprogramm in allen Häusern
Das ganze Jahr über wird in allen Häusern mit zahlreichen Aktivitäten gefeiert. Moonlightshopping, Schlemmer- und Weinabende, Kindertage, Sommerfeste und vieles mehr. Alle Veranstaltungen sind im Internet auf famila-nordost.de zu finden. „Wir danken unseren Kunden ganz besonders für ihre langjährige Treue und werden auch in Zukunft alles daran setzen, Ihnen ein modernes Einkaufserlebnis mit vielen Serviceleistungen zu bieten“, so Christian Lahrtz.

PDF-Download

In dieser Woche übernimmt famila Nordost den real-Standort in der Hans-Böckler-Straße 60. Unter neuer Regie öffnet das famila-Warenhaus erstmals am 3. März seine Türen. Die mehr als 7.000 Quadratmeter große Verkaufsfläche und der Außenbereich sollen bei laufendem Betrieb bis zum Spätherbst umfassend modernisiert und neu gestaltet werden.

„Das Warenhaus bleibt am Sonnabend, 1. März, geschlossen“, erklärt der zukünftige famila-Warenhausleiter Thies Kruse. „Wir werden das Wochenende nutzen, um unsere Sortimente einzuräumen und den Markt für den Umbau vorübergehend auf etwa die Hälfte der bisherigen Verkaufsfläche zu reduzieren. Die Frischetheken mit Fleisch, Wurst und Käse in Bedienung stehen den Kunden ab der Eröffnung unseres famila-Warenhauses am 3. März wieder zur Verfügung. Im Zuge des Umbaus werden sie deutlich erweitert. Zusätzlich präsentiert sich für die Kunden ab Sommer 2014 in der Mall eine Fischtheke.“

famila investiert rund 8 Mio. Euro
Im Markt wird während des Umbaus die gesamte Technik wie Kühlung und Lüftung modernisiert. Neben der Marktfläche werden im ersten Bauabschnitt vor allem der Eingangsbereich und die Flächen der Untermieter überbaut. Der neue Bäcker Bosselmann steht zunächst mit einem Verkaufswagen auf dem Parkplatz. Der Getränkemarkt wird in einem Zelt untergebracht.

Neueröffnung im Spätherbst
Im zweiten Bauabschnitt wird voraussichtlich ab Juli die andere Hälfte der Verkaufsfläche umgebaut. „Noch in diesem Jahr dürfen sich die Kunden auf eine große Neueröffnung mit tollen Angeboten freuen“, verspricht Thies Kruse. „Sicher werden wir unsere Kunden nicht völlig von den umfangreichen Umbaumaßnahmen verschonen können. Aber wir werden alle unser Bestes geben, um ihnen auch in der Umbauzeit das Einkaufen so angenehm wie möglich zu gestalten. Ich hoffe, dass die Langenhagener ihrem gewohnten Einkaufsort treu und uns somit als Kunden erhalten bleiben.“

Großzügig, frisch und übersichtlich
Für den gesamten Markt sind umfangreiche Ladenbauarbeiten geplant. Die alten und provisorischen Regale werden getauscht und die Abteilungen neu angeordnet, um einen harmonischen Einkaufsweg zu schaffen. Ein neues klares Kundenleitsystem zeigt den Kunden schnell den richtigen Weg zur gewünschten Ware. Das Farb- und Beleuchtungskonzept wird auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt.

Für einen zeitsparenden Einkauf werden in der Kassenzone neben den üblichen Kassen zusätzlich vier sogenannte Selfscanning-Kassen eingerichtet. Hier können die Kunden ihre eingekauften Waren selbst scannen und den fälligen Betrag begleichen. „Diese neue Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits großer Beliebtheit“, ergänzt Thies Kruse.

Umgestaltung des Außenbereichs
Zurzeit erfolgen im Außenbereich der Neubau von Tankstelle und Waschstraße und die Sanierung des Parkplatzes. Im Frühjahr wird der Einfahrtsbereich geändert. Für einen entspannten Einkauf werden den Kunden mehr als 450 kostenlose Stellplätze zur Verfügung stehen. „Mit einer Komfortbreite von 2,60 Metern ermöglichen unsere Stellplätze ein bequemes Ein- und Aussteigen“, beschreibt Thies Kruse. „Eingangsnah werden zudem auch Parkplätze für Menschen mit Behinderung und für Eltern und Kinder eingerichtet.“

Vielfältiges und regionales Sortiment
Der Sortimentsschwerpunkt liegt auf den umfassenden Frischebereichen. Unter den insgesamt über 40.000 Artikeln in allen Preislagen finden sich über 900 Discountprodukte. Mit der eigenen Marke BioGreno und weiteren Produkten aus ökologischem Anbau wird ein 2.000 Artikel starkes Bio-Programm platziert. Wo es möglich ist, werden regionale Produkte aufgeschaltet. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerie-Artikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln. Verschiedene Shops in der Mall, darunter ein Bäcker, ein Friseur- und ein Blumenladen, werden das Angebot abrunden.

PDF-Download

Die Straßensperrung in der Hansastraße wird noch einige Zeit für Behinderungen sorgen. „Es macht zurzeit einen kleinen Umweg aus, zu uns zu finden“, erläutert famila-Warenhausleiter Thomas Schmeiser. „Als Dankeschön an alle Kunden, die uns trotz der Straßensperrung die Treue halten, gibt es bei uns bis zum Ende der Bauarbeiten eine spezielle Bonus-Karte. Für je 25 Euro Einkaufswert erhalten unsere Kunden einen Treue-Stempel. Bei 10 Stempeln erhalten sie einen 5 Euro-Gutschein.“

Damit können famila-Kunden während der Straßensperrung doppelt punkten: Die spezielle Bonus-Karte gibt es zusätzlich zur famila-Treueaktion, bei der die Kunden durch das Sammeln von Klebepunkten ausgewählte Messer und Küchenhelfer der Marke Fiskars zum stark vergünstigten Treuepreis erhalten. „Darüber hinaus haben wir uns noch etwas ganz Besonderes einfallen lassen“, ergänzt Thomas Schmeiser. „Unsere Kunden erhalten jede Woche drei Brücken-Kracher zum absoluten Kracher-Preis.“

Das famila-Team ist montags bis samstags von 8 bis 21 Uhr für die Kunden da. Kostenlose Parkplätze, Einkaufswagen ohne Pfand und viele Serviceleistungen machen den Einkauf bei famila zu einem entspannten Einkaufserlebnis. Vom Marken- bis zum Discountprodukt gibt es bei famila alles unter einem Dach.

PDF-Download

Die Bauarbeiten auf dem Gelände der Friedrich-Ebert-Straße in Schleswig schreiten voran. Hier entsteht ein modernes famila-Warenhaus mit Getränkemarkt, einem angegliederten Bäcker, Postpoint und einer Lottoannahmestelle. Die Gebäudehülle mit Dach und Fassaden ist bereits fertiggestellt. Zurzeit laufen Arbeiten an den Außenanlagen und der Innenausbau.

Neueröffnung im Frühjahr
Noch im Januar sollen die öffentlichen Versorgungsleitungen angeschlossen werden. „Aufgrund des bislang sehr milden Winters konnten wir im Außenbereich bereits mit den Asphaltierungsarbeiten beginnen“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Die Bauarbeiten liegen voll im Zeitplan. Die Neueröffnung wird deshalb wie geplant im Frühjahr stattfinden. Alle Kunden dürfen sich auf tolle Eröffnungsangebote freuen!“

Letzte Arbeiten im Außenbereich
Vor dem Warenhaus entstehen knapp 200 Stellplätze mit einer Komfortbreite von 2,60 Meter. „Die beiden Zufahrten und etwa 60 Prozent der Außenanlagen sind bereits fertiggestellt. Die verbleibenden Pflasterarbeiten werden wir bei geeigneter Witterung durchführen“, ergänzt Chris-tian Lahrtz.

Großzügig, frisch und übersichtlich
Im Innern des Gebäudes erfolgt derzeit die Technikinstallation. Es werden raumbildende Ausbauten sowie Fliesenarbeiten vorgenommen. Der nächste Abschnitt beinhaltet die umfangreichen Ladenbauarbeiten. Im März folgt dann die Einrichtungsphase. Dazu Christian Lahrtz: „Das Warenhaus in Schleswig wird nach dem neuesten famila-Standard eingerichtet. Das Farb- und Beleuchtungskonzept wird auf die verschiedenen Warenbereiche abgestimmt und schafft so eine absolute Wohlfühlatmosphäre. Auf einer Gesamtverkaufsfläche von rund 3.000 Quadratmetern erwartet unsere Kunden ein 40.000 Artikel starkes Sortiment mit Produkten in allen Preislagen. Ein klares Kundenleitsystem wird den Kunden schnell den Weg zur gewünschten Ware zeigen.“

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Das Schleswiger famila-Haus wird in energiesparender und umweltfreundlicher Bauweise errichtet. Die Abwärme aus der Kälteanlage wird zum Heizen verwendet. Damit setzt das Unternehmen auf eine zukunftsweisende und umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung. Als weitere Maßnahme wird in den unterschiedlichen Warenbereichen LED-Beleuchtung eingesetzt, die den Strombedarf deutlich senkt.

Die „Mitarbeiterin des Jahres 2013“ im deutschen Lebensmitteleinzelhandel kommt aus dem Hause famila Nordost. Vertreter der Branchenzeitschrift LZ direkt und des Obst- und Gemüsespezialisten SanLucar überreichten heute den heiß begehrten Branchenpreis an die Elmshorner famila-Mitarbeiterin Mandy Mamzer. In einer bundesweiten Leserwahl vergibt die LZ direkt diese Auszeichnung jedes Jahr.

„familanerin“ durch und durch
Die Jury lobt Mandy Mamzer als selbständig, verantwortungsvoll und umsichtig. „Ich bin mächtig stolz auf sie“, strahlt Warenhausleiter Hans-Dieter Giesbrecht während der Preisübergabe. „Sie ist sehr engagiert und hat sich den Titel wirklich verdient.“

Mandy Mamzer ist bei famila groß geworden. Sie begann als Aushilfe in einem Pinneberger famila-Markt und entdeckte schnell ihre Liebe zum Handel. Sie machte ihren Handelsfachwirt bei famila und absolvierte die Spezialausbildung für Nachwuchsführungskräfte. Seit 2011 arbeitet Mandy Mamzer bei famila in Elmshorn und betreut in dem 3.600 Quadratmeter großen Warenhaus als Abteilungsleiterin den Bereich Food und ein umfangreiches Aufgabengebiet: Disposition und Sortimentspflege, Personalplanung, Azubis anleiten, Aktionen planen und vieles mehr. In „ihrem“ Markt kennt sie alles – von der Ananasdose bis zur Zwiebelsuppe – und steht den Kunden stets mit Rat und Tat zur Seite.

Mandy Mamzers Kollegen loben vor allem ihre Hilfsbereitschaft und ihre allzeit gute Laune. Sie selbst liebt den Kundenkontakt und sieht ihr Verkaufstalent als persönliche Stärke. „Wenn sich die Gelegenheit ergibt, möchte ich gerne irgendwann einen Markt leiten“, sagt Mandy Mamzer über ihre Pläne für die Zukunft.

Eine glückliche Siegerin
Jeden Monat kürt das Fachblatt LZ direkt einen Mitarbeiter des Monats. Die zwölf Monatssieger eines Jahres sind startberechtigt für den Titel des Mitarbeiters des Jahres. 2013 wurde Mandy Mamzer von ihren Kolleginnen und Kollegen vorgeschlagen und prompt zur Mitarbeiterin des Monats Mai erkoren. Im Zeitraum Dezember/Januar fand die finale Abstimmung statt, bei der Kollegen bzw. Leser der LZ direkt für sie stimmen konnten. Heute erreichte die 28-jährige die freudige Nachricht: Sie gewinnt mit eindeutiger Mehrheit den Titel der Mitarbeiterin des Jahres. „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung“, erklärt Mandy Mamzer strahlend. „famila ist für mich wie ein zweites Zuhause. Wir haben einen großen Zusammenhalt – hier im Markt sowie im gesamten Unternehmen.“

PDF-Download

Auch im neuen Jahr belohnt famila seine Kunden für ihre Treue. Am 13. Januar 2014 startet in den Warenhäusern von famila Nordost die nächste große Treueaktion. Ideal für alle, die mit guten Vorsätzen ins neue Jahr gestartet sind oder ohnehin gerne kochen: Die Küchenhelfer der Marke Fiskars erleichtern das Schneiden, helfen beim Verfeinern und machen auch beim Rühren eine gute Figur.

5 Euro = 1 Treuepunkt
famila-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Für nur 20 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen.

Ganz schön scharf – ab 3,99 Euro
Für ein volles Sammelheft, das an einer famila-Kasse abgegeben wird, können die Kunden sich einen Fiskars-Artikel ihrer Wahl aussuchen. Während der Aktion können famila-Kunden auf diese Artikel bis zu 60% gegenüber dem regulären Preis sparen. Zur Wahl stehen ein Messerschärfer, eine Universalschere oder einer der FunctionalForm Küchenhelfer, darunter beispielsweise ein Kochlöffel oder Pfannenwender aus glasfaserver-stärktem Nylon mit hitzebeständigem Rand aus Silikon. Darüber hinaus gibt es verschiedene Messer aus der Edge Serie, die 2013 für ihr exklusives Design mit dem „reddot design award“ ausgezeichnet wurden. Ob mildes Gemüse oder eine feurige Sauce: Vor dem Genuss steht stets die Zubereitung. Durch den ergonomisch geformten Griff und die hochwertige Verarbeitung überzeugen die Edge Messer auch bei der Anwendung und schneiden zum Beispiel Tomaten, Brot oder Fleisch.

Wenn Inspiration auf Funktionalität trifft
Als eine weltweit führende Marke ist Fiskars bekannt für funktionelle, benutzerfreundliche und langlebige Designlösungen. 1967 vermarktete Fiskars die weltweit erste Schere mit Kunststoffgriffen. Der internationale Konzern mit finnischen Wurzeln entwickelt bis heute Produktlösungen mit dem Bestreben, dass die Arbeit mühelos und intuitiv erledigt wird – genau das Richtige für alle Freizeit-Köche!

Die Fiskars Treueaktion läuft bis zum 6. April 2014, die Sammelhefte können bis zum 20. April 2014 eingelöst werden. Frische Zutaten für das Kochvergnügen und weitere Informationen erhalten Sie in Ihrem famila-Warenhaus.

PDF-Download

Ab sofort stehen den famila-Kunden für ihren Einkauf wieder alle kostenlosen Stellplätze vor dem Warenhaus in Kiel-Mettenhof zur Verfügung. Die Parkfläche wurde in den letzten Wochen aufgeschüttet und die Stellplätze komplett neu asphaltiert und markiert. Die Stellplätze liegen mit einer Breite von 2,60 Metern über der Norm und ermöglichen ein bequemes Ein- und Aussteigen.

Durch den Abschluss der Bauarbeiten an den Außenanlagen sind der Markt und die angegliederten Geschäfte wieder barrierefrei zu erreichen. „Im Außenbereich wurde schon viel bewegt. Wir danken besonders unseren treuen Kunden für ihre Geduld“, erklärt famila-Warenhausleiterin Britta Rämisch. „Rechtzeitig für die Weihnachtseinkäufe können unsere Kunden jetzt mit ihrem Einkaufswagen wieder ganz bequem das Auto erreichen.“

Die Neueröffnung des famila-Warenhauses ist für das Frühjahr 2014 geplant. „Unsere Kunden dürfen sich auf tolle Angebote freuen!“, verspricht Britta Rämisch.

PDF-Download

Auf dem Gelände der Friedrich-Ebert-Straße in Schleswig sind die Bauarbeiten für den neuen famila-Markt in vollem Gange. Noch vor dem Winter soll das Gebäude soweit abgedichtet sein, dass in der Schlechtwetterzeit die technische Installation und der Innenausbau ausgeführt werden können. Im Frühjahr 2014 soll das Warenhaus eröffnet werden.

Mitte Juni haben die Bauarbeiten an dem neuen famila-Haus begonnen. Das Einbringen der Pfahlgründung und die Herstellung des Fundamentrostes sind mittlerweile abgeschlossen. Zurzeit wird die Stahlbetonsohle geschüttet. Die Betonfertigteile werden errichtet. Parallel hierzu beginnt ab nächste Woche die Montage der Lärmschutzwand. Gleichzeitig starten die Arbeiten für den Sprinklertank und die ersten Verblendmauerarbeiten. „Was noch aussieht wie eine Wüste aus Sand und Beton wird schon bald ein modernes und energiesparendes famila-Warenhaus sein, in dem sich die Kunden wohlfühlen“, berichtet famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz.

Die Gesamtverkaufsfläche des famila-Warenhauses beträgt rund 3.000 Quadratmeter. Ein famila-Getränkemarkt, eine Backeria-Filiale, ein Postpoint und eine Lotto-Annahmestelle ziehen mit in das Gebäude ein. Fast 200 Parkplätze in Komfortbreite werden den Kunden für ein entspanntes Einkaufen zur Verfügung stehen.

PDF-Download

Am 16. September 2013 startete in allen Warenhäusern von famila Nordost die nächste große Treueaktion. Diesmal gibt es edle Besteckelemente der Marke Alessi zum Vorteilspreis.

5 Euro = 1 Treuepunkt
Bei famila können die Kunden wieder bei jedem Einkauf Punkte sammeln. Für je 5 Euro Einkaufswert gibt es einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Bereits ab 20 Punkten kann der Kunde sich einen Treueartikel zum stark vergünstigten Sonderpreis aussuchen.

Für einen stilvoll gedeckten Tisch
Die Marke Alessi steht weltweit für feinste, sorgfältig verarbeitete Haushaltswaren und ihr raffiniertes, zeitgemäßes Design. Dafür wurden die Alessi-Produkte schon mit vielen Design-Preisen ausgezeichnet. Während der Treueaktion können bis zu 83 % auf den Normalpreis für die 2- bis 4-teiligen Sets gespart werden. Zur Wahl stehen jeweils 4-teilige Sets Kuchengabeln, Teelöffel, Longdrink-/Macchiatolöffel, Espresso-/Mokkalöffel, aber auch ein Servierbesteck und Besteck- und Dessertsets, die aus verschiedenen Elementen bestehen.

Die neue Treueaktion läuft bis zum 23. November 2013, die Sammelhefte können bis zum 7. Dezember 2013 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

PDF-Download

Das famila-Warenhaus in Heide erhielt heute das „Gütesiegel für ein besonderes Engagement für die Teilhabe von behinderten und älteren Menschen in der Gesellschaft“. Der Sozialverband Deutschland e. V. zeichnet mit dem Gütesiegel Einrichtungen aus, die sich bei der Gestaltung von Gebäuden für die Interessen von Menschen mit Behinderung eingesetzt haben.

Nach einem gemeinsamen Rundgang durch das Warenhaus erhielt famila-Warenhausleiter Rüdiger Marzahl aus den Händen vom Landesvorsitzenden des Sozialverbandes Sven Picker das Gütesiegel und die dazugehörige Urkunde. „Wir danken dem Sozialverband sehr für die Auszeichnung und sehen sie zugleich als Ansporn, auch weiterhin auf besonderen Einkaufskomfort zu setzen“, so famila-Warenhausleiter Rüdiger Marzahl.

Die positiven Aspekte der Barrierefreiheit in dem famila-Haus sind vielfältig. Die Behindertenparkplätze wurden extra breit angelegt und liegen sehr eingangsnah. Es stehen behindertengerechte Toiletten und spezielle Einkaufswagen für Menschen mit Gehbehinderung zur Verfügung. Zudem gibt es eine eigene Kasse für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer. Im Warenhaus sind die Regale niedrig und die einzelnen Warenbereiche übersichtlich beschildert, was insbesondere Sehbehinderten den Einkauf sehr erleichtert. Die breiten Gänge zwischen den Regalen sorgen für zusätzlichen Einkaufskomfort.

Gemeinsam mit dem Sozialverband prüft famila die Barrierefreiheit auch in anderen Häusern und nimmt bauliche Veränderungen vor. „Jeder Kunde soll sich bei uns wohlfühlen und gern zu uns kommen, deshalb freuen wir uns sehr über die weitere Zusammenarbeit mit dem Sozialverband Deutschland“, so Bärbel Hammer, Leiterin Unternehmenskommunikation bei famila.

PDF-Download

Der Endspurt läuft: Am 31. August endet die große Treueaktion von famila Nordost. Als Treueartikel gibt es hochwertige Pyrex-Vorratsdosen.

Seit dem 8. Juli können famila-Kunden wieder bei jedem Einkauf Treuepunkte sammeln. Für je 5 Euro Einkaufswert gibt es einen Punkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Hat ein Kunde 30 Punkte in sein Sammelheft eingeklebt, so kann er sich einen Treueartikel zum stark vergünstigten Treuepreis aussuchen.

Diesmal gibt es für treue Kunden hochwertige Vorratsdosen von Pyrex, die sowohl im Kühl- und Gefrierfach als auch in der Mikrowelle oder im Backofen eingesetzt werden können. Sie sind spülmaschinenfest, für Allergiker geeignet, leicht zu reinigen und bleiben auch nach mehrfachem Einsatz stabil und schön. Acht verschiedene Formen stehen zur Wahl. Mit Sammelheft kosten sie nur die Hälfte des ursprünglichen Preises, je nach Größe 3,99 Euro bis 6,99 Euro. „Wie schon die letzte Treueaktion, kommt auch diese wieder super bei unseren Kunden an“, berichtet Bärbel Hammer, Pressesprecherin bei famila. „Unsere Kunden sollten sich jetzt noch schnell ihre Dosen sichern.“

Treuepunkte gibt es noch bis zum 31. August 2013, die Sammelhefte können bis zum 15. September 2013 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

PDF-Download

famila Nordost übernimmt ab 1. März 2014 den real-Standort in der Hans-Böckler-Straße 60. Eine umfassende Modernisierung und Neugestaltung des 7.100 Quadratmeter großen Marktes ist geplant. Die bisherige Flächennutzung wird fortgeführt.

Arbeitsplätze bleiben erhalten
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses werden übernommen. Die Belegschaft wurde von der famila-Geschäftsführung im Detail über die anstehende Übernahme informiert. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Team bei famila und setzen darauf, dass wir gemeinsam viel bewegen werden. Wenn die Geschäfte sich so entwickeln, wie wir es erwarten, werden wir weitere Arbeitsplätze in Langenhagen schaffen können“, erläutert famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. Betriebsratsvorsitzende Eva Wagner betont: „Wir vom Betriebsrat Langenhagen sehen die Zukunft mit und bei famila auch positiv und sind froh, dass alle Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz bei einem verlässlichen Arbeitgeber behalten. Die Stammkunden können weiterhin an ihrem gewohnten Ort einkaufen und bleiben unserem Markt hoffentlich treu. Mit Spannung warten wir auf die kommenden Herausforderungen.“

famila als Investor und Betreiber
„Unsere Muttergesellschaft Bartels-Langness hat das Gebäude erworben. Der Mietvertrag mit real wurde einvernehmlich aufgehoben, so dass wir zum 1. März 2014 einziehen können“, führt Christian Lahrtz weiter aus. „Wir werden das Gebäude innen und außen umfangreich sanieren. Geplant ist ein Investitionsvolumen von rund acht Millionen Euro.“ Modernisiert werden soll der gesamte Parkplatz, die Außenfassade, die Ladeneinrichtung und die gesamte Technik wie Kühlung und Lüftung. Auch die Tankstelle und Waschstraße werden rundum erneuert. „Wir werden die Maßnahmen umgehend nach der Übernahme und auch bei laufendem Betrieb durchführen, so dass die Kunden nicht auf ihre gewohnte Einkaufsstätte verzichten müssen“, erläutert Christian Lahrtz weiter.

Frisches und regionales Sortiment
Herzstück der famila-Märkte ist der umfangreiche Frischebereich, der auch in Langenhagen Einzug halten soll. Die Frischetheken werden deutlich erweitert, zusätzlich zu den bestehenden Sortimenten ist auch eine Frischfisch-Theke geplant. Mit der eigenen Marke BioGreno wird ein umfangreiches Bio-Programm platziert. Wo es möglich ist, werden weitere regionale Produkte aufgeschaltet. Das gesamte Sortiment umfasst über 40.000 Artikel in allen Preislagen, davon über 900 Discountprodukte. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch weiterhin eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerie-Artikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln.

Das Unternehmen famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und ist ein Tochterunternehmen des inhabergeführten Großhandelshauses Bartels-Langness. famila-Nordost betreibt nach dieser Übernahme 82 Warenhäuser im Norden Deutschlands. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und 400 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Die famila-Warenhäuser zeichnen sich durch die intelligente und attraktive Ladengestaltung, individuellen Service und vielfältige Aktionen aus. Das Unternehmen wurde in diesem Jahr vom Nachrichtensender n-tv und dem Deutschen Institut für Servicequalität mit dem Deutschen Servicepreis ausgezeichnet.

PDF-Download

In dieser Woche startet am Kurt-Schumacher-Platz in Kiel-Mettenhof der Ausbau des famila-Marktes. Geplant ist eine Erweiterung um 2.300 Quadratmeter für einen Discounter, einen Drogerie- und einen weiteren Fachmarkt. Die Baukosten betragen rund 4,5 Millionen Euro. Die Neueröffnung ist für das Frühjahr 2014 geplant.

Als vorbereitende Maßnahme werden zunächst die Medienleitungen verlegt. Famila plant in Richtung Parkplatz einen Anbau an das jetzige Gebäude, um dort den Discounter Aldi und den Drogeriemarkt dm einziehen zu lassen. „Unser Ziel ist, unser Haus am Mettenhofer Einkaufszentrum nachhaltig zu stärken und hinsichtlich des Angebots zu optimieren“, erklärt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. Der Getränkemarkt wird in die famila-Verkaufsfläche integriert, so dass Platz für einen weiteren Fachmarkt frei wird. „Nach Abschluss aller Arbeiten zu Ostern 2014 erwartet die Kunden ein Einkaufszentrum mit attraktivem Branchenmix, der zum Bummeln und Einkaufen einlädt“, so Christian Lahrtz weiter.

Neues, modernes Ladenlayout
Der Eingangsbereich wird neu gestaltet und mit einer edlen Alu-/Glasfassade ein echter Hingucker. Große Glasflächen sorgen für eine helle und einladende Atmosphäre. Das Haus soll zudem künftig barrierefrei zugänglich sein. „Durch die Aufschüttung der Parkfläche wird der Eingang ebenerdig, so wird jedem der bequeme Zugang möglich“, berichtet Warenhausleiterin Britta Rämisch. Auch der Ausgangsbereich in Richtung Kurt-Schumacher-Platz präsentiert sich bald heller und freundlicher. Die gesamte Verkaufsfläche von famila wird nach dem neuesten Ladenkonzept eingerichtet. Einrichtung, Farbgestaltung und Beleuchtung werden auf die Besonderheiten der Fachabteilungen abgestimmt. Breite Gänge, niedrige Regale und eine klare Beschilderung sorgen für eine angenehme Einkaufsatmosphäre und eine schnelle Orientierung.

Entspanntes Einkaufen von Beginn an
Durch die zusätzliche Fläche ist auch eine Umgestaltung des Parkplatzes möglich. Die gesamte Parkfläche wird aufgeschüttet, die Stellplätze werden neu angeordnet und frisch markiert. Sie liegen mit einer Breite von 2,60 Metern über der Norm und ermöglichen ein bequemes Ein- und Aussteigen. Eltern-Kind-Parkplätze und Parkplätze für Menschen mit Behinderungen werden selbstverständlich eingangsnah wieder gesondert ausgewiesen.

PDF-Download

Am 8. Juli 2013 startete in allen Warenhäusern von famila Nordost die nächste große Treueaktion. Diesmal gibt es hochwertige Pyrex-Vorratsdosen zum Vorteilspreis.

5 Euro = 1 Treuepunkt
Bei famila können die Kunden wieder bei jedem Einkauf Punkte sammeln. Für je 5 Euro Einkaufswert gibt es einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Hat ein Kunde 30 Punkte in sein Sammelheft eingeklebt, so kann er sich einen Treueartikel zum stark vergünstigten Treuepreis aussuchen.

Langlebige Aufbewahrungsbehälter
Diesmal gibt es für treue Kunden hochwertige Vorratsdosen von Pyrex, die sowohl im Kühl- und Gefrierfach als auch in der Mikrowelle oder im Backofen eingesetzt werden können. Sie sind spülmaschinenfest, für Allergiker geeignet, leicht zu reinigen und bleiben auch nach mehrfachem Einsatz stabil und schön. Acht verschiedene Formen stehen zur Wahl. Mit Sammelheft kosten sie nur die Hälfte des ursprünglichen Preises, je nach Größe 3,99 Euro bis 6,99 Euro.

Die neue Treueaktion läuft bis zum 31. August 2013, die Sammelhefte können bis zum 15. September 2013 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

PDF-Download

Ab kommenden Montag rollen in der Friedrich-Ebert-Straße in Schleswig die Bagger. famila-Nordost baut ein neues Warenhaus mit Getränkemarkt. Die Baukosten betragen rund 7 Millionen Euro. Durch die Ansiedlung werden rund 60 neue Arbeitsplätze geschaffen. Die Neueröffnung ist für das Frühjahr 2014 geplant.

Modernes Einkaufserlebnis
Das neue Warenhaus wird auf rund 3.000 Quadratmetern Verkaufsfläche eine Auswahl von über 40.000 Artikeln in allen Preislagen anbieten. „Die Schleswiger können sich auf einen Einkaufsmarkt freuen, der nach den neuesten hochwertigen famila-Standards gebaut wird“, verspricht famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. Das aktuelle Einrichtungs-, Farb- und Beleuchtungskonzept wird auf die Besonderheiten der Fachabteilungen abgestimmt. Breite Gänge, niedrige Regale und eine klare Beschilderung sorgen für eine angenehme Einkaufsatmosphäre und eine schnelle Orientierung. In die Verkaufsfläche integriert wird ein famila-Getränkemarkt mit rund 250 qm Verkaufsfläche, eine Bäckerei-Filiale, ein Postpoint und eine Lotto-Annahmestelle. Für einen zeitsparenden Einkauf werden in der Kassenzone neben den üblichen Kassen zusätzlich vier sogenannte Selfscanning-Kassen eingerichtet. Hier können die Kunden ihre eingekauften Waren selbst scannen und den fälligen Betrag automatisch begleichen. Eine Mitarbeiterin weist die Kunden in die Bedienung ein und hilft bei technischen Problemen. Diese neue Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits großer Beliebtheit.

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Das neue famila-Haus wird in energiesparender und umweltfreundlicher Bauweise errichtet. Die Abwärme aus der Kälteanlage wird zum Heizen verwendet. Damit setzt das Unternehmen auf eine zukunftsweisende und umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung. Als weitere Maßnahme wird in den unterschiedlichen Warenbereichen LED-Beleuchtung eingesetzt, die den Strombedarf deutlich senkt.

Bequem parken
Für einen entspannten Einkauf werden den Kunden 193 kostenlose Komfort-Stellplätze zur Verfügung stehen. Mit einer Komfortbreite von 2,60 Meter ermöglichen sie ein besonders bequemes Ein- und Aussteigen. Selbstverständlich werden eingangsnah auch Parkplätze für Menschen mit Behinderung und für Eltern und Kinder eingerichtet.

PDF-Download

Mit frischen Ideen zum Erfolg: Das famila-Warenhaus in Timmendorfer Strand wurde heute in München mit dem Cool-Cup 2013 für „Deutschlands beste Tiefkühlabteilung“ ausgezeichnet.

Der Cool-Cup ist eine Initiative der Fachzeitschrift Rundschau für den Lebensmittelhandel und des Deutschen Tiefkühlinstituts und wurde in diesem Jahr zum siebten Mal verliehen. Der Preis wird in vier Kategorien vergeben. famila in Timmendorfer Strand wurde in dem bundesweiten Wettbewerb in der Kategorie der in Regie geführten Märkte unter 3.000 Quadratmeter ausgezeichnet.

In unangemeldeten Marktbesichtigungen hat die Fachjury aus Handel, Industrie und Lebensmittelfachpresse die Teilnehmer nach einem strengen Kriterienkatalog bewertet. Die Tiefkühlabteilung von famila in Timmendorfer Strand überzeugte die Jury in allen Bewertungsschwerpunkten wie Sortimentsbreite, Beratung, Kundeninformation und –orientierung, Präsentation und Sauberkeit. Das Tiefkühlsortiment von famila umfasst rund 900 Artikel. Vom Bio-Gemüse über exquisite Fischprodukte bis zu vielfältigen Eisspezialitäten ist alles dabei.

PDF-Download

Heute öffnet das neue famila-Einkaufszentrum in Osterholz-Scharmbeck seine Türen. Auf rund 7.500 Quadratmetern Verkaufsfläche warten di-rekt gegenüber von Möbel Meyerhoff attraktive Märkte auf ihre ersten Kunden:Der Tiernahrungsspezialist Das Futterhaus, der Elektrofachmarkt Medimax, das Dänische Bettenlager und viele kleine Läden bilden gemeinsam mit famila ein tolles neues Einkaufserlebnis für Osterholz-Scharmbeck. Ein famila-Tankstelle mit besonders günstigen Preisen rundet das Angebot ab.

Lichtdurchfluteter Eingangsbereich und ein bunter Mietermix
Das famila-Warenhaus mit großem Getränkemarkt hat eine Verkaufsfläche von rund 3.700 qm und ist modern gestaltet. Schon der Eingangsbereich des Gebäudes ist ein echter Hingucker. Das rote famila-Logo leuchtet an einer edlen Alu-/Glasfassade. Große Glasflächen sorgen für einen hellen und einladenden Eingangsbereich. In der Einkaufsmall präsentiert sich die Bäckerei Rolf mit einem schönen Café und Sitzbereich. Zudem freuen sich die Apotheke Nohns, Friseur Klier, der Blumenshop Piet Meinen und der Imbiss Kulinar in der integrierten Einkaufsmeile auf die neuen Kunden. Ergänzt wird das Angebot um einen Geldautomaten der Volksbank. Am famila-Servicecenter kann der Kunde seinen Lottoschein abgeben, Tickets für bundesweite Veranstaltungen kaufen und seine Postdienstleistungen abwickeln.

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Das neue Einkaufszentrum wurde in energiesparender und umweltfreundlicher Bauweise errichtet. Zum Kühlen und Heizen wird Erdwärme genutzt, die durch 27 Sonden in 99 Meter Tiefe gewonnen wird. Zudem wird die Abwärme aus der Kälteanlage zum Heizen verwendet. Damit setzt famila auf eine zukunftsweisende und umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung. Als weitere Maßnahme wird in den unterschiedlichen Warenbereichen LED-Beleuchtung eingesetzt, die den Strombedarf deutlich senkt. Die moderne Klimatechnik im Warenhaus sorgt für angenehme Einkaufstemperaturen bei jedem Wetter.

Neues modernes Ladenlayout
Im Inneren überzeugt der famila-Markt durch eine übersichtliche und kundenfreundliche Gestaltung. Alle Abteilungen präsentieren sich geräumig und großzügig und wurden nach dem aktuellen Kundenleitsystem angeordnet. „Durch die niedrigen Regale und die themenbasierte Beschilderung finden unsere Kunden sich sehr schnell zurecht“, ist Warenhausleiter Folke Hansen überzeugt. Das harmonische Farb- und Beleuchtungskonzept ist auf die unterschiedlichen Abteilungen abgestimmt. Eine große Auswahl für jeden Durst bietet der rund 800 Quadratmeter große Getränkemarkt. An Leergutautomaten kann das Pfandgut komfortabel und zügig zurückgegeben werden.

Entspanntes Einkaufen von Beginn an
Auf dem Parkplatz stehen 436 Parkplätze für die Kunden bereit. 142 Stellplätze sind überdacht, damit die Kunden auch bei schlechtem Wetter ihren Einkauf in Ruhe verstauen können. Die Stellplätze liegen mit einer Breite von 2,60 Metern über der Norm und ermöglichen ein bequemes Ein- und Aussteigen. Eltern-Kind-Parkplätze sind gesondert ausgewiesen. Für Fahrräder stehen überdachte Abstellplätze bereit.

Leckeres aus der Region
Eine große Auswahl an regionalen Spezialitäten wird direkt von Lieferanten im Umland bezogen, so zum Beispiel Backwaren von den Bäckereien Holste und Schulte, Bio-Milchprodukte von der Hofmolkerei Dehlwes, Teespezialitäten von Rauf Tee, Honig von der Imkerei Schmidt-Uhlenkamp oder Liköre von Jan Torf Spirituosen.

Über 40.000 verschiedene Artikel
In allen Warenbereichen ist bei famila eine große Markenvielfalt verfügbar, die sowohl garantiert günstige Artikel aus dem „Billiger ist keiner-Programm“ als auch Premiumartikel bietet. Frische und leckere Brot- und Backwaren zu günstigen Preisen gibt es im großen Backshop in der Ladenmitte. Ein umfangreiches Biosortiment ist genauso erhältlich wie glutenfreie und laktosefreie Produkte. In der Weinabteilung „Schneekloth Weindepot“ können die Kunden aus mehr als 650 Weinen ihren Lieblingstropfen wählen. Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Frische und Beratung
Das Angebot bei famila ist in allen Sortimentsbereichen breit gefächert. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Bereich Frische. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt angelegt und bietet Wochenmarktflair. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Conveniencetruhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist riesig. Viel Platz, viel Auswahl heißt es auch bei den Bedientheken: Über 400 Wurstsorten und mehr als 400 Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Ein Flachbildschirm hinter der Fleisch-Frischetheke kommuniziert Angebote, warenkundliche Informationen sowie per Live-Schaltung einen Blick in den Fleisch-Vorbereitungsraum.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Das Team im neuen famila-Warenhaus um Warenhausleiter Folke Hansen besteht aus rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Zudem sind fünf neue Auszubildende eingeplant. Die Öffnungszeiten sind besonders kundenfreundlich: Von montags bis samstags kann von 8 bis 21 Uhr eingekauft werden. Für einen zeitsparenden Einkauf stehen in der Kassenzone vier Selfscanning-Kassen bereit, die sich bereits in vielen anderen famila-Warenhäusern größter Beliebtheit erfreuen. Zudem können sich die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto auszahlen lassen.

Tolle Angebote
Zur Neueröffnung wird ein großer famila-Sonder-Handzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. Auch die Fachmärkte warten mit besonderen Angeboten auf. „Wir freuen uns auf unsere neuen Kunden. Und der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall“, betont famila-Warenhausleiter Folke Hansen.

PDF-Download

Der BUND Schleswig-Holstein ist in 2013 mit einer Wanderausstellung zum Thema „Wildbienen schützen“ in vielen famila-Häusern zu Gast. Vorgestellt wird die faszinierende Farb- und Formenvielfalt der Wildbienen, die Bedeutung der Wildbiene für Natur, Mensch und Wirtschaft und warum sie unseren Schutz braucht.

Mit der Ausstellung möchte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) den Blick auf die rund 555 mit der Honigbiene verwandten Wildbienenarten lenken und einen Einblick in die spannende Lebensweise dieser nützlichen Insekten geben. Wie viele andere Tier- und Pflanzenarten hat auch die Gruppe der Wildbienen seit Jahrzehnten einen deutlichen Rückgang erfahren. In Schleswig-Holstein sind bereits mehr als die Hälfte aller Wildbienenarten in ihrem Bestand bedroht und benötigen mehr Aufmerksamkeit und geeignete Schutzmaßnahmen. „Wir freuen uns, den BUND auch in diesem Jahr bei seiner wichtigen Arbeit unterstützen zu können“, so famila-Marketingleiterin Bärbel Hammer. „In der neuen Ausstellung erfahren die Besucher viel Interessantes rund um die Wildbienen und wie wir ihnen schon mit kleinen Maßnahmen helfen können“.

Auf bebilderten Infotafeln präsentiert der BUND die Vielfalt der heimischen Wildbienen. Die Entwicklungsstufen, die Gefährdung und der rechtliche Schutz werden anschaulich erklärt. Außerdem erfahren die Besucher, wie einfach Wildbienenhotels- und -restaurants gebaut werden und für spannende Naturerlebnisse sorgen können.

Die genauen Termine für die BUND-Wanderausstellung bei famila sind unter dem Menüpunkt Service/Termine auf www.famila-nordost.de hinterlegt.

PDF-Download

Sofern alle baurechtlichen Genehmigungen vorliegen, soll im Neumünsteraner „Störpark“ ab Anfang 2014 ein 5.000 Quadratmeter großes famila-Warenhaus der neuesten Generation entstehen. Die Neueröffnung ist dann für Ende 2014 geplant.

Modernes Einkaufserlebnis
Der neue famila-Markt soll auf dem Gelände des ehemaligen Gartenfachmarkts hinter dem Praktiker-Baumarkt entstehen. Bauherr ist die Emil Köster GmbH. famila wird als Mieter den kompletten Innenausbau übernehmen und will über 5 Millionen Euro in den Standort investieren. „Die Neumünsteraner können sich auf einen Einkaufsmarkt freuen, der nach den neuesten hochwertigen famila-Standards gebaut wird“, verspricht famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. Der Neubau soll bis Ende 2014 fertig und die Verkaufsfläche rund 600 Quadratmeter größer als bisher sein. Der neue Markt soll im Inneren übersichtlich und kundenfreundlich gestaltet werden. „Alle Abteilungen werden sich geräumig und großzügig präsentieren. Unser harmonisches Farb- und Beleuchtungskonzept ist auf die unterschiedlichen Abteilungen abgestimmt“, erläutert Christian Lahrtz weiter.

Alles unter einem Dach
In die Shopzone des neuen Warenhauses sollen wie bisher die Bäckerei Tackmann, der Express-Friseur, der Blumenshop Grewe, ein Imbiss mit griechischen Spezialitäten, das Schmuckgeschäft Engelhardt, der Schuh- und Schlüsseldienst Becker, die Reinigung Bechstein, das Reisebüro Zabel, die Sparkasse Südholstein und der Tabak- und Lottoshop Schmahl einziehen. Ein rund 400 Quadratmeter großer famila-Getränkemarkt mit separatem Eingang soll in die famila-Verkaufsfläche integriert werden. „Durch den famila-Neubau wird der Störpark aufgewertet. Den Neumünsteranern steht im Haart dann ein tolles Einkaufs-, Dienstleistungs- und Nahversorgungszentrum zur Verfügung“, so Christian Lahrtz. „Aldi wird ebenfalls modernisieren. Mit dem großen Warenangebot, den Serviceleistungen und dem bunten Mieter-Mix sind vom Single-Haushalt bis zur Großfamilie beim Einkauf alle bestens versorgt. Ein neu einzurichtender Lieferservice soll dann auch die Versorgung der Kunden sichern, die nicht mehr mobil sind oder wenig Zeit zum Einkaufen haben.“

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Das neue famila-Haus soll in energiesparender und umweltfreundlicher Bauweise errichtet werden. Geplant sind besondere Energiesparmaßnahmen zum Heizen und Kühlen, bei der Beleuchtung und zur Senkung des Strombedarfs.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
famila verfügt im Einkaufs-, Dienstleistungs- und Nahversorgungszentrum „Störpark“ im Haart über eine sehr gute Verkehrsanbindung, auch an den ÖPNV. Nach Abschluss der Baumaßnahmen können die Kunden auf kostenlosen und mit einer Breite von 2,60 Meter besonders komfortablen Stellplätzen parken. Darüber hinaus zeichnen sich die famila-Warenhäuser durch die intelligente und attraktive Ladengestaltung und individuellen Service aus. Die Einkaufswagen gibt es pfandfrei und im Markt sorgen breite Gänge, niedrige Regale und eine klare Beschilderung für eine angenehme Einkaufsatmosphäre und eine schnelle Orientierung. Am Servicetresen von famila werden viele Dienstleistungen angeboten, die das Einkaufen noch bequemer machen. Die Kunden können dort Postangelegenheiten erledigen, Tickets für Veranstaltungen in ganz Deutschland und Präsentkörbe oder Gutscheine kaufen. An der Kasse können sich die Kunden mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto auszahlen lassen. Für einen zeitsparenden Einkauf werden in der Kassenzone zusätzlich Selfscanning-Kassen eingerichtet.

40.000 verschiedene Artikel
Das famila-Sortiment umfasst über 40.000 Artikel in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte, 8.000 regionale Produkte von über 400 norddeutschen Herstellern und über 900 Discountprodukte. Das Herzstück von famila sind die großen Frischetresen: Über 400 Wurstsorten und mehr als 400 internationale Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Ergänzt wird das Angebot um die Weinfachabteilung („Schneekloth Weindepot“) mit über 650 verschiedenen Weinen. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerie-Artikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln.

PDF-Download

Am kommenden Samstag findet bei famila in der Prinz-Heinrich-Straße in Kiel-Wik ein E-Bike-Aktionstag statt. Neben umfassenden Informationen von Experten gibt es die Gelegenheit zu Probefahrten. Zudem wird die neue E-Bike-Tankstelle eingeweiht. Seit Januar diesen Jahres haben die Kunden die Möglichkeit, ihr Elektrofahrrad bei famila in Kiel-Wik kostenlos an einem sogenannten „E-Tower“ zu laden.

Am 23. März 2013 dreht sich bei famila in Kiel-Wik alles rund um das E-Bike. In der Zeit von 10 bis 18 Uhr lautet das Motto: Ausprobieren, Entdecken, Informieren. Auf der Aktionsfläche in der Shopzone werden E-Bikes vorgeführt und Tricks und Kniffe für die Benutzung verraten.

Zugleich haben die Kunden die Möglichkeit, die neue E-Bike-Tankstelle bei famila auszuprobieren. Mit rund sechs Metern Höhe ist der „E-Tower“ in der Nähe des famila-Eingangs ein echter Hingucker. Die E-Bike-Ladestation besteht aus Fotovoltaikmodulen und einem absolut geräuschlosen Windrotor. Der durch Wind und Sonne erzeugte Strom wird auf Akkus gespeichert und kann bis zu sechs Elektrofahrräder gleichzeitig aufladen. „Wir freuen uns, unseren Kunden diesen neuen ‚grünen‘ Service anbieten zu können“, so Warenhausleiter Ingo Riedel. Auch Nicht-E-Bike-Fahrer können den regenerativen Strom nutzen. Mit Hilfe eines eingebauten Kompressors können Fahrradreifen in kürzester Zeit aufgepumpt werden.

Die überschüssige Energie des E-Towers wird in einer eingebauten Batterie gespeichert. Dies garantiert ein problemloses Laden auch bei Windstille und Dunkelheit. Schon eine Ladezeit von 30 Minuten sorgt für eine Reichweite von rund 15 Kilometern, nach 120 Minuten sind etwa 60 Kilometer freie Fahrt möglich. Während das E-Bike tankt, kann in Ruhe eingekauft werden, denn ein Schließfach-Sicherheitssystem sorgt für sicheres Parken. Schlüssel für die sogenannten Ladeboxen und den Kompressor sind am famila-Servicetresen erhältlich.

PDF-Download

Heute eröffnet das neu gebaute famila-Warenhaus in der Braunschweiger Straße. Der Einkaufsmarkt ist rund 4.200 Quadratmeter groß und wurde nach den neuesten hochwertigen famila-Standards gebaut. Zeitgleich gehen die neuen Fachmärkte im ehemaligen Schlifski-Gebäude an den Start. In den bisherigen famila-Markt ziehen nach einem Umbau bis Ende 2013 weitere Fachmärkte wie z. B. ein Media Markt ein.

Rund 20 Millionen Euro investiert famila in die Umgestaltung von Gifhorns ältester Einkaufsstätte, die seit 2000 zum Unternehmen gehört. Dazu famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz: „Das Projekt Gifhorn ist eine echte Herausforderung für uns, das wir so in unserer Firmengeschichte noch nicht hatten. Dank der guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des Landkreises und der Stadt schaffen wir hier ein tolles Einkaufsziel für die Gifhorner“. In knapp einem Jahr Bauzeit wurde ein neues famila-Warenhaus gebaut, die ehemaligen Schlifski-Gebäude wurden abgerissen und neue Fachmärkte errichtet. „Hunderte fleißige Handwerkerhände haben täglich mit Hochdruck auf die heutige Neueröffnung hingearbeitet“, berichtet Warenhausleiter Karl-Heinz Knöfel. „Wir freuen uns sehr, dass wir ab heute in den neuen Räumen für die Kunden da sein können. Viele Gifhorner haben die Bauarbeiten mit großem Interesse, mit der Kamera und vielen Emotionen verfolgt“.

Neues modernes Ladenlayout
Alle Abteilungen des neuen famila-Marktes präsentieren sich geräumig und großzügig. „Durch die klare Anordnung, die niedrigen Regale und die themenbasierte Beschilderung finden unsere Kunden sich sehr schnell zurecht“, ist Karl-Heinz Knöfel überzeugt. Das harmonische Farb- und Beleuchtungskonzept ist auf die unterschiedlichen Abteilungen abgestimmt. Die moderne Klimatechnik sorgt für angenehme Einkaufstemperaturen bei jedem Wetter.

Bunter Mieter-Mix
In der Shopzone im famila-Haus gehen die Apotheke Schaprian, Heidebäcker Meyer, der Tabak-/Lotto-/Postshop Wolsdorff, der Blumenshop Bloomery und eine Geschäftsstelle der Volksbank Braunschweig/Wolfsburg mit an den Start. Gemeinsam mit famila öffnen heute auch Takko, Deichmann, dm und eine depot-Filiale ihre neuen Türen auf dem ehemaligen Schlifski-Grundstück. Das Restaurant „La Caféteria“ ist dort schon seit einiger Zeit wieder für seine Gäste da. Bis Jahresende wird das alte famila-Haus umgebaut. Bis der neue famila-Getränkemarkt dort eröffnen kann, wird die große Getränkeauswahl für jeden Durst in einem Verkaufszelt auf dem Parkplatz angeboten. Ebenso ziehen nach dem Umbau ein Media Markt, ein Betten- und Matratzenfachmarkt sowie Friseur Klinck und die Textilreinigung Jegenhorst in das ehemalige famila-Gebäude. „Es wurde viel bewegt in der Braunschweiger Straße und wir danken besonders unseren treuen Kunden für ihre Geduld“ so Karl-Heinz Knöfel.

Aktiv für eine bessere Umwelt
Im Neubau wurden viele technische Besonderheiten umgesetzt, mit denen bei anderen Häusern bereits Erfahrungen gesammelt wurden. Zu den Highlights zählen eine energieeffiziente Heizungsanlage mit eigenem Blockheizkraftwerk und Wärmepumpen. Zudem wird die Abwärme der Kälteanlage zum Heizen genutzt. Auf der Ladenfläche setzen LED-Lampen die Ware energiesparend ins rechte Licht. Die Stromversorgung des gesamten Neubaus regelt eine Energieoptimierungsanlage. Sie stellt allen elektrischen Anlagen exakt die Spannung zur Verfügung, die sie tatsächlich benötigen. So wird der Stromverbrauch gesenkt und im Sinne des Umweltschutzes optimiert.

Entspanntes Einkaufen von Beginn an
Auch im Außenbereich wird sich das umweltbewusste Konzept wiederfinden. Witterungsbedingt bleibt der Parkplatz zunächst provisorisch. Nach Fertigstellung werden die Parkflächen dann zum Teil aus versickerungsfähigem Pflaster sein. So wird die Entwässerung der Flächen umweltfreundlich verbessert, da geringere Mengen Regenwasser in die Kanalisation gelangen. Das Grundwasser wird aufgefüllt und die Kanalisation entlastet. Der künftige Parkplatz bietet Platz für 554 Pkws. Ein Teil der Stellplätze wird überdacht, damit die Kunden auch bei schlechtem Wetter ihren Einkauf in Ruhe verstauen können. Die Stellplätze werden mit einer Breite von 2,60 Metern über der Norm liegen und ermöglichen ein bequemes Ein- und Aussteigen. Eltern-Kind-Parkplätze und Stellplätze für Menschen mit Behinderungen werden gesondert ausgewiesen. Für Fahrräder stehen dann auch überdachte Abstellplätze bereit.

Die ganz große Auswahl
Das Warenangebot präsentiert sich in allen Sortimentsbereichen ansprechender und moderner. „Die Kunden können sich auf viele erweiterte und neue Sortimente sowie zahlreiche Produkte regionaler Partner und Lieferanten freuen“, berichtet Karl-Heinz Knöfel. In allen Warenbereichen ist eine große Markenvielfalt verfügbar, die sowohl garantiert günstige Artikel aus dem „Billiger ist keiner-Programm“ als auch Premiumartikel bietet. Ein umfangreiches Biosortiment ist genauso erhältlich wie glutenfreie und laktosefreie Produkte. In der Weinabteilung „Schneekloth Weindepot“ können die Kunden aus mehr als 650 Weinen ihren Lieblingstropfen wählen. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Im Gifhorner Warenhaus werden insgesamt 64 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Das Team um Warenhausleiter Karl-Heinz Knöfel wird unterstützt von drei Auszubildenden. „Das ganze Team ist hochmotiviert und hat sich riesig auf den heutigen Tag gefreut“, so Warenhausleiter Karl-Heinz Knöfel. Die Öffnungszeiten sind wie gewohnt besonders kundenfreundlich: Von montags bis samstags kann von 8 bis 21 Uhr eingekauft werden. Die Zahlungsmöglichkeiten sind vielfältig, zudem können sich die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto auszahlen lassen. Am famila-Servicecenter kann der Kunde Tickets für Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet kaufen und viele weitere Serviceleistungen in Anspruch nehmen.

PDF-Download

famila Nordost ist mit dem Deutschen Servicepreis 2013 ausgezeichnet worden. Der Preis wurde vom Nachrichtensender n-tv und dem Deutschen Institut für Servicequalität zum dritten Mal an Unternehmen mit der besten Servicequalität vergeben.

famila Nordost punktete in der Kategorie Lebensmittel/Gastronomie vor allem durch lange Öffnungszeiten und durch eine geringe Wartezeit auf eine Beratung. Zudem beeindruckte die Tester das sehr vielfältige Angebot an schmackhaften und frischen Produkten. In der Kategorie Lebensmittel/Gastronomie wurden von den Marktforschern des Deutschen Instituts für Servicequalität Servicestudien von Bäckereiketten, Lebensmittelmärkten, Schnellrestaurants und Bio-Supermärkten zusammengeführt und neu ausgewertet. Insgesamt kamen 58 Unternehmen unter die Lupe und wurden anhand von 580 verdeckten Testerbesuchen bewertet. Entscheidend waren dabei das Umfeld, das Angebot, die Wartezeit sowie die Freundlichkeit und die Kompetenz der Mitarbeiter.

Die Freude über die Auszeichnung bei den famila-Verantwortlichen ist groß. „Wir sind mächtig stolz, dass wir bei einem bundesweiten Vergleich mit unseren Serviceleistungen überzeugen konnten“, freut sich famila-Regionalleiter Heiko Kuntze, der den Preis in Berlin stellvertretend für das Unternehmen entgegennahm. „Heute macht das Personal den Unterschied. Unser herzlicher Dank geht an die tollen famila-Teams vor Ort, die so einen Preis erst möglich machen“.

PDF-Download

Ab der nächsten Woche sind in allen 81 Warenhäusern der famila Nordost
zehn Tierwohl-Fleischartikel der Firma Westfleisch erhältlich.
Schon zwei Wochen später kommen sechs SB-Wurst-Artikel der Tierwohl-
Produktion hinzu.

Das neue Sortiment bei famila
Die Firma WestfalenLand Fleischwaren GmbH aus Münster in Westfalen
hat mit der „Aktion Tierwohl“ ein Programm zur Verbesserung der Lebensbedingungen
und des Wohlbefindens von Nutztieren gestartet.
„Wir wollten nicht warten, bis auf europäischer Ebene endlich ein Tierschutz-
Label verabschiedet ist, sondern bieten Verbrauchern, die mehr
für das Wohl der Tiere tun wollen, ohne auf Fleisch und Wurst zu verzichten,
heute schon eine Alternative“ erläutert Westfleisch-
Vertriebsleiter Hubert Kelliger.

famila arbeitet seit Jahren vertrauensvoll mit dem Lieferanten WestfalenLand
zusammen und war gern bereit, diese Tierwohl-Artikel ins
Programm aufzunehmen. „Verbesserte Aufzuchtbedingungen sind nicht
nur gut für die Tiere, sondern auch für die Qualität der Produkte“, betont
Uwe Holst, zuständig für den Fleischeinkauf bei famila. „Die Kunden
sind beim Kauf von Fleisch- und Wurstartikeln sehr preissensibel.
Tierwohl gibt es natürlich nicht zum Nulltarif, aber die Produkte sind
deutlich günstiger als die Bio-Alternative. Wir sind überzeugt, dass unsere
Kundschaft dieses wirklich gute Sortiment annimmt, so dass das
Programm weiter ausgebaut werden kann. Daher haben wir auch
gleich eine Listung in allen Häusern vorgenommen.“ Der Preis für die
Tierwohl-Artikel liegt um rund 8 bis 10 % höher als für konventionelle
Produkte. Der etwas höhere Preis geht fast ausschließlich an die beteiligten
Landwirte, die sich für die Mitarbeit in dem anspruchsvollen
Programm qualifiziert haben.

Das Tierwohl-Konzept
Die Aktion Tierwohl ist kein Tierschutzprogramm im Sinne vieler Fachorganisationen.
Das Tierwohl-Programm ist ein Einstieg und wird ständig
weiter entwickelt. Die beteiligten landwirtschaftlichen Betriebe,
Westfleisch und famila sorgen dafür, dass sich das Wohlergehen der
Tiere gegenüber den derzeitigen gesetzlichen Standards weiter verbessert.

Dies betrifft unter anderem die Haltungsbedingungen im Stall, die
Wasserversorgung, die Fütterung, die Transportzeiten, die tierärztliche
Versorgung sowie die Unterbringung der Muttertiere. Auch der Verzicht
auf die Kastration männlicher Ferkel ist Teil dieses Programms. Um alle
diese Standards zu verbessern, sind aufwendige Mehrarbeiten und Prüfungen
notwendig. Die meist von Familien seit Generationen geführten
landwirtschaftlichen Betriebe verfügen über die dazu notwendige Größe
und technische Ausstattung, um dies auch wirtschaftlich leisten zu
können.

Ein detaillierter Vergleich der Merkmale zwischen der Aktion Tierwohl
und den gesetzlichen Anforderungen ist im Internet unter www.aktiontierwohl.
de zu finden. Kontrolliert werden die definierten Standards
durch unabhängige Institute und amtliche Fachleute.

Aufklärung der Verbraucher notwendig

famila wird das neue Tierwohl-Sortiment regelmäßig intensiv bewerben
und mit Flyern und Plakaten in den Märkten über das Programm aufklären.
„Fakt ist, dass sich viele Kunden einen verbesserten Umgang
mit den Tieren in der Aufzucht wünschen. Wir bieten mit diesem Programm
von WestfalenLand eine echte Alternative“ so Uwe Holst weiter.
„Wenn die aufgeklärten Verbraucher dieses neue Angebot wahrnehmen,
sind wir in Sachen Tierschutz in der Nutztierhaltung auf jeden
Fall einen großen Schritt weiter. Wir werden dieses Sortiment stetig
weiter ausbauen.“

PDF-Download

Am 14. Januar startet in allen Warenhäusern von famila Nordost eine große Treueaktion. Als Treueartikel gibt es hochwertiges Kochgeschirr von Schulte-Ufer.

5 Euro = 1 Treuepunkt
Ab dem 14. Januar können famila-Kunden bei jedem Einkauf Punkte sammeln. Für je 5 Euro Einkaufswert gibt es einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Hat ein Kunde 40 Punkte in sein Sammelheft eingeklebt, so kann er sich einen Treueartikel zum stark vergünstigten Treuepreis aussuchen.

Edle Töpfe und Pfannen zum Vorteilspreis
Anfang 2012 hatte famila eine erste Treueaktion in Teilen des Vertriebsgebietes getestet. Die Kunden haben die Aktion sehr gut angenommen, so dass nun in allen famila-Häusern Punkte gesammelt werden können. Zur Wahl stehen diesmal Produkte aus der Kochgeschirr-Serie „Professional“ von Schulte-Ufer. Der hochwertige Edelstahl 18/10 ist für alle gängigen Herdarten inklusive Induktion geeignet. „Wir haben uns für Produkte entschieden, die den Haushalt unserer Kunden sinnvoll ergänzen. Mit dem hochwertigen Kochgeschirr macht das Kochen noch mehr Spaß“, ist Bärbel Hammer, Marketingleiterin bei famila, überzeugt.

Die neue Treueaktion läuft bis zum 4. Mai 2013. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

PDF-Download

Nach rund fünfmonatigem Umbau feiert das famila-Warenhaus in der
Buchholzer Lindenstraße seine Neueröffnung. Das Warenhaus wurde
aufwändig modernisiert und dem aktuellen famila-Konzept angepasst.
Rund 3,3 Millionen Euro investierte das Unternehmen in den Umbau.

Ein Ladenlayout, das überzeugt

Das Warenhaus hat 1987 in der Buchholzer City eröffnet und ist rund
2.500 qm groß. Nach dem Umbau präsentiert sich der Markt jetzt viel
übersichtlicher und ansprechender. Das harmonische Farb- und Beleuchtungskonzept
ist auf die unterschiedlichen Abteilungen abgestimmt.
Der Getränkemarkt wurde in die Verkaufsfläche integriert, so
dass die Kunden Getränkekisten & Co. gleich mit bezahlen können. An
zwei neuen Leergutautomaten kann das Leergut schnell und unkompliziert
zurückgegeben werden. In einem neuen Design präsentieren sich
auch die Bedientresen, an denen über 400 Wurstsorten und mehr als
400 Käse- und Salatspezialitäten mit fachkundiger Beratung erhältlich
sind. Alle Thekenmöbel wurden ausgetauscht und Böden und Wände
farbig gefliest. „Durch die klare Anordnung, die neuen Regale und die
themenbasierte Beschilderung finden unsere Kunden sich sehr schnell
zurecht“ ist famila-Warenhausleiterin Anneke Kruse überzeugt.

30.000 verschiedene Artikel
Das Angebot ist in allen Sortimentsbereichen breit gefächert. Der
Schwerpunkt in der famila-Filiale in der Innenstadt liegt dabei auf dem
Bereich Frische und Feinkost. Eine große Auswahl an regionalen Spezialitäten
wird direkt von Bauernhöfen im Umland bezogen, so zum
Beispiel Kartoffeln von Stemmann und Äpfel von Busch. In allen Warenbereichen
ist eine große Markenvielfalt verfügbar, die sowohl garantiert
günstige Artikel aus dem „Billiger ist keiner-Programm“ als auch
Premiumartikel bietet.
Frische und leckere Brot- und Backwaren zu günstigen Preisen gibt es
im großen neuen Backshop in der Ladenmitte. Unter der Qualitätsmarke
Hofgut vertreibt famila ausgewählte Produkte in allen Sortimentsbereichen
zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein umfangreiches
Biosortiment – mit vielen Produkten der bekannten Marke
Biogreno – ist genauso erhältlich wie glutenfreie und laktosefreie
Produkte. In der Weinabteilung „Schneekloth Weindepot“ können die
Kunden aus mehr als 650 Weinen ihren Lieblingstropfen wählen. Abgerundet
wird die Produktpalette durch eine große Auswahl an Nonfood-
Artikeln.

Helle und freundliche Einkaufsatmosphäre
Schon beim Betreten des Marktes werden die Kunden von einer hellen
und einladenden Atmosphäre durch eine neue Alu-/Glasfassade empfangen.
Die Bäckerei Weiss wurde neu platziert und um einen gemütlichen
Cafébereich mit Innen- und Außensitzplätzen erweitert. Abgerundet
wird das Einkaufsvergnügen durch den neuen Blumenshop Bloomery,
der den Kunden ab sofort ein schönes Sortiment an Schnitt- und
Topfblumen als Geschenk oder für ein schönes Zuhause bietet.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Neu gestaltet wurde auch das famila-Servicecenter. Dort werden viele
Dienstleistungen angeboten, die das Einkaufen noch bequemer machen.
Die Kunden können außerdem Postangelegenheiten erledigen
und Tickets für Veranstaltungen in ganz Deutschland kaufen. Die Öffnungszeiten
bei famila in der Lindenstraße sind besonders kundenfreundlich:
Warenhausleiterin Anneke Kruse und ihr Team sind montags
bis samstags von 7 bis 21 Uhr für die Kunden da. Im komplett
umgestalteten Kassenbereich gibt es eine neue Zahlungsmöglichkeit:
An vier neuen Selfscanning-Kassen können die Kunden ihren Einkauf
selbst scannen und an Automaten bezahlen. Neu ist auch, dass sich die
Kunden mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos auszahlen lassen können.

PDF-Download

Das famila-Warenhaus in Kiel-Neumeimersdorf erhielt heute das „Gütesiegel für ein besonderes Engagement für die Teilhabe von behinderten und älteren Menschen in der Gesellschaft“. Der Sozialverband Deutschland e. V. zeichnet mit dem Gütesiegel Einrichtungen aus, die sich bei der Gestaltung von Gebäuden für die Interessen von Menschen mit Behinderung eingesetzt haben.

Nach einem gemeinsamen Rundgang durch das Warenhaus erhielt famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz aus den Händen vom Landesvorsitzenden des Sozialverbandes Sven Picker das Gütesiegel und die dazugehörige Urkunde. „Wir danken dem Sozialverband sehr für die Auszeichnung und sehen sie zugleich als Ansporn, auch bei künftigen Bauvorhaben auf besonderen Einkaufskomfort zu setzen“ so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz.

Die positiven Aspekte der Barrierefreiheit in dem famila-Haus sind vielfältig. Die Behindertenparkplätze wurden extra breit angelegt und liegen sehr eingangsnah. Es stehen behindertengerechte Toiletten und spezielle Einkaufswagen für Menschen mit Gehbehinderung zur Verfügung. Zudem gibt es eine eigene Kasse für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer. Im Warenhaus sind die Regale niedrig und die einzelnen Warenbereiche übersichtlich beschildert, was insbesondere Sehbehinderten den Einkauf sehr erleichtert. Die breiten Gänge zwischen den Regalen sorgen für zusätzlichen Einkaufskomfort.

Gemeinsam mit dem Sozialverband prüft famila die Barrierefreiheit auch in anderen Häusern und nimmt bauliche Veränderungen vor. „Jeder Kunde soll sich bei uns wohlfühlen und gern zu uns kommen, deshalb freuen wir uns sehr über die weitere Zusammenarbeit mit dem Sozialverband Deutschland“, so Christian Lahrtz.

PDF-Download

Die Fischtheke des famila-Warenhauses in Reinbek erreichte bei der bundesweiten Wahl zur „Fischtheke des Jahres 2012“ den 2. Platz. Die Auszeichnung wird jährlich von der Fachzeitschrift Lebensmittel Praxis verliehen.

Auszeichnung für herausragende Fisch-Bedienungstheken
Jedes Jahr sucht die Lebensmittel Praxis in Kooperation mit „Deutsche See“ Fischmanufaktur die besten Fischtheken im deutschen Lebensmittel-Einzelhandel. Die Fachzeitschrift verleiht den Pokal in den Kategorien Supermarkt, Verbrauchermarkt und SB-Warenhaus. In der Kategorie Verbrauchermarkt wurden vier Thekenteams nominiert und zum Finale am 7. November 2012 nach Bremerhaven eingeladen. Die Fischtheke von famila in Reinbek erreichte den 2. Platz in der Kategorie Verbrauchermarkt. „Als Finalist bei einem bundesweiten Wettbewerb dabei zu sein, ist ein toller Erfolg. Wir sind sehr stolz auf unser Reinbeker Team!“ freut sich Thilo Schmitz, verantwortlicher Warenbereichsleiter Fisch in der famila-Zentrale. Eine unabhängige Jury entschied über die Gewinner im Rahmen des großen Abschlussevents. Entscheidend waren nicht allein die wirtschaftlichen Daten, vor allem das Engagement, die Arbeit der Teams und die Auswahl spielten eine besondere Rolle.

Aktive Kundenberatung und ein Sortiment, das überzeugt
Insgesamt unterhält famila in acht von 81 Warenhäusern Fisch-Bedientresen. Geführt werden die Fischtheken von engagierten fachkundigen Teams, maritim im Fischerhemd mit rotem Halstuch gekleidet. Die famila-Fisch-Experten geben den Kunden Zubereitungstipps mit auf den Weg, die begeistert angenommen werden. Zudem liegen an den Theken Hefte mit Fisch-Tipps für die Kunden aus. „Es ist uns wichtig, die Kunden nicht nur über unsere aktuellen Angebote zu informieren. Wir möchten vermitteln, wie gesund und vielseitig Fisch ist und woher der Fisch kommt, der auf dem Teller liegt“ berichtet Thilo Schmitz über das Konzept. Auf einem Flachbildschirm an der Tresenrückwand wird die aktuelle Fisch-Werbung präsentiert. Das Kunden-Fernsehen gewährt Einblick hinter die Kulissen der Fischabteilung, zeigt kurze Einspieler und informative Imagefilme. Im Fisch-TV ist auch die Weltkarte mit den Fanggebieten der FAO, der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen, zu sehen.

Fokus auf regionale Lieferanten
Knapp 250 Fisch- und Seafood-Produkte bietet famila über das Jahr an. Bevorzugt werden regionale Lieferanten. Einige Heringsprodukte und Fischsalate werden exklusiv für famila in der Manufaktur eines mobilen Fischhandels im holsteinischen Neumünster hergestellt. Diese Produkte sind von hervorragender Qualität und werden unter dem Motto „aus der Region – für die Region“ beworben.

Bis zu 18 unterschiedliche Fischbrötchen
Da es der Platz im famila-Haus Reinbek zuließ, wurde ein Bistro-Bereich eingerichtet, der zu einem kulinarischen Treffpunkt für die Kunden geworden ist. Mehr als ein Dutzend Gerichte führt die Speisekarte an, die vom Garnelenteller bis zum Brat-Fisch-Filet reicht. Zum Sofortverzehr oder zum Mitnehmen gibt es bis zu 18 verschiedene Fischbrötchen-Variationen. Die Preise liegen hier zwischen drei und vier Euro.

PDF-Download

Das famila-Warenhaus in Kiel-Dietrichsdorf hat beim bundesweiten Wettbewerb „Lieblingsmarkt 2012“ der Zeitschrift „Meine Familie & ich“ Platz 3 in der Kategorie Käse erreicht und wurde mit Sternen in Gold prämiert. Zu den Top-100-Märkten gehören viele weitere famila-Warenhäuser, die mit Sternen in Silber oder Bronze ausgezeichnet wurden.

famila Kiel-Dietrichsdorf unter den TOP 3 Deutschlands
Im Rahmen einer feierlichen Gala in Köln wurden am 18. Oktober die besten Supermärkte ausgezeichnet. Rund 79.000 Verbraucherinnen und Verbraucher wählten im Vorfeld, wo es die frischesten Produkte, die größte Vielfalt, die frischeste Qualität und den freundlichsten Service gibt. Im Beisein von rund 300 Gästen aus Lebensmittelhandel und –industrie, Food-Fachpresse und Medien kürte die Fachjury aus den jeweils besten 10 Märkten pro Kategorie die jeweils drei besten Märkte Deutschlands. Das famila-Warenhaus Kiel-Dietrichsdorf wurde mit dem 3. Platz in der Kategorie Käse und Sternen in Gold ausgezeichnet. famila-Warenhausleiter Kai Glage stolz: „Es war eine wunderschöne Veranstaltung in Köln und wir nehmen unseren Preis voller Stolz mit nach Hause. Auszeichnungen, die vom Kunden selbst vergeben werden, haben einen ganz besonderen Wert“.

Über die Verbraucherwahl „Lieblingsmarkt“
Die Aktion „Lieblingsmarkt“ von der Zeitschrift „Meine Familie & ich“ ist die größte Konsumenten- und Handelsauszeichnung in Deutschland. Von Mai bis Juli waren die Leser von „Meine Familie & ich“ und alle Verbraucher in Deutschland aufgerufen, ihren persönlichen Lieblingsmarkt 2012 zu wählen. In den fünf Kategorien Wurst & Fleisch, Käse, Obst & Gemüse, Fisch und Wein sind dabei Qualität der Ware, Sortiment und Service zu bewerten. Mit dem Preis werden hervorragende Leistungen im Lebensmittelhandel geehrt.

Zu famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt zurzeit 81 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und rund 600 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Angebot in den Warenhäusern ist auf Regionalität, Frische und hohe Qualität mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis ausgerichtet.

PDF-Download

Ab Mittwoch steht er erstmals in den Verkaufsregalen: Der erste Rot-wein vom Weingut S. J. Montigny in Altmühlen bei Grebin. Genau 998 Flaschen, vom Winzer per Hand nummeriert, konnten vom ersten Jahr-gang abgefüllt werden. Erhältlich ist der rote „So mookt wi dat“ in allen Kieler famila-Warenhäusern, bei famila in Altenholz, Eutin, Lütjenburg und Oldenburg in Holstein sowie im Markant-Markt Malente und in den CITTI-Märkten Kiel, Lübeck und Flensburg.

Im Herbst 2011 gelesen – jetzt im Handel
Am 18. Oktober 2011 wurde der erste Rotwein am Grebiner Mühlenberg gelesen. Aus vollständig gesunden Regent- und Reberger-Trauben konnten die ersten 700 Liter Rotwein geerntet werden. Der rote „So mookt wi dat“ ist durch die Reifezeit in Eichenfässern von einer zarten Tanninstruktur geprägt. Winzer Steffen J. Montigny hat folgenden Verzehrtipp: „Genießen Sie diesen angenehm weichen Rotwein mit Aromen von Kirsche und Johannisbeere zur rustikalen Wurstplatte, zu mildem Käse oder zu leichter Küche“. „So mookt wi dat“ wird zu 100 % aus Trauben von den eigenen Weinbergen in Schleswig-Holstein gekeltert. Die sanft hügelige Landschaft der Holsteinischen Schweiz mit ihren Seen bietet gute, windgeschützte und warme Lagen für den Weinanbau. Hier können die Trauben lange reifen und eine große Aromenvielfalt ausbilden. Dazu Winzer Montigny: „Unser ‚So mookt wi dat‘ ist ein echter Cool-Climate-Wein. Im Sommer werden die Trauben tagsüber bei höheren Temperaturen und viel Sonne reif, durch die kalten Nächte behalten sie aber sehr gut ihre Säure bei. Weine aus sogenannten Cool-Climate-Regionen zeichnen sich durch eine frischer wirkende Frucht aus, sind aromatischer und säurebetonter, dennoch gänzlich ausgereift durch die lange Reifephase im Herbst“.

Pionierarbeit in der Holsteinischen Schweiz
Die Anbaufläche auf Hof Altmühlen im Landkreis Plön erstreckt sich über insgesamt 2 Hektar. Der erfahrene Winzer Steffen J. Montigny und seine Frau Annette bewirtschaften die Flächen. Als Winzersohn und gelernter Weinbautechniker baut er seit über 25 Jahren eigenen Wein an der Nahe an. Seine Frau entstammt ebenfalls einer Winzerfamilie aus Rheinhessen. Im Frühjahr 2009 folgten beide dem Ruf von Dr. Hermann Langness, Inhaber des Kieler Handelshauses Bartels-Langness (famila, MARKANT, CITTI), um erstmals in Schleswig-Holstein professionellen Weinanbau zu betreiben. Der erste Schleswig-Holstein-Wein auf Hof Altmühlen in Grebin/Ostholstein wurde im Mai 2009 angepflanzt. Zeitgleich mit Hof Altmühlen gründete Steffen J. Montigny 2009 ein Weingut in Bretzenheim an der Nahe. Es umfasst rund 25 Hektar Anbaufläche.

Der 2011er rote Schleswig-Holstein-Wein „So mookt wi dat“ ist ab Mittwoch, 26. September 2012 zum Preis von 18,99 Euro je Flasche hier erhältlich (solange der Vorrat reicht):

•famila-Warenhaus Altenholz
•famila-Warenhaus Eutin
•famila-Warenhaus Kiel-Dietrichsdorf
•famila-Warenhaus Kiel-Elmschenhagen
•famila-Warenhaus Kiel-Neumeimersdorf
•famila-Warenhaus Kiel-Russee
•famila-Warenhaus Kiel-Wik
•famila-Warenhaus Lütjenburg
•famila-Warenhaus Oldenburg in Holstein
•MARKANT-Markt Malente
•CITTI-Markt Flensburg
•CITTI-Markt Kiel
•CITTI-Markt Lübeck

… und im Wein-Onlineshop http://www.schneekloth.de.

PDF-Download

Auszeichnung für das innovative Energiekonzept im Warenhaus Kiel-Wik

Heute wurde der 2. Preis des Energy Efficiency Awards an die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG verliehen. Seit 2007 zeichnet die Deutsche Energie-Agentur (dena) mit dem internationalen Award Unternehmen für herausragende Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz aus. famila erhielt den Preis für seinen Warenhausneubau in Kiel-Wik, der 2008 mit seinem besonderen Energiekonzept zum Flaggschiff für umweltgerechtes Bauen wurde.

Meilenstein für umweltgerechtes Bauen in der Branche
Der Wettbewerb wird von der dena mit Unterstützung der Premium-Partner DZ Bank AG, Imtech Deutschland GmbH & Co. KG und der Siemens AG durchgeführt und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert. In der Jury-Bewertung heißt es: „Die Jury verleiht famila Kiel den 2. Preis des Energy Efficiency Awards für einen Warenhausneubau, der Standards für energieeffizientes Bauen im Einzelhandel setzt. Durch den Einsatz innovativer Gebäudetechnik und die hohen baulichen Standards verbraucht das Warenhaus gegenüber einem vergleichbaren, konventionellen Neubau rund 50 Prozent weniger Energie“. Die Freude über die Auszeichnung bei den famila-Verantwortlichen ist groß. „Wir verstehen dieses Projekt als konsequente Fortführung unserer jahrzehntelangen Umweltpolitik und setzen viele der energetischen Maßnahmen bereits bei weiteren Neu- und Umbauten um. Ein großer Dank geht an das Kieler Architekturbüro Ax5 und an Hubert Eickstädt, den Leiter unserer Technischen Abteilung. Von Anfang an haben alle an einem Strang gezogen, um ein vorbildliches Energiekonzept zu entwickeln“ so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz.

famila Kiel-Wik – das erste umweltgerecht gebaute Warenhaus
Das im November 2008 eröffnete famila-Warenhaus im Kieler Stadtteil Wik zeichnet sich durch sein außergewöhnliches und einzigartiges Energiekonzept aus. Das Gebäude verfügt über eine sehr gute Dämmung und eine hohe Dichtigkeit. Die Wärme- und Kälteerzeugung erfolgt über eine Verbundanlage mit Geothermie, auf eine konventionelle Heizung wurde verzichtet. 110 Geothermie-Sonden wurden in 15 Meter Tiefe und 4 Erdsonden in 55 Meter Tiefe gebohrt. Über Heizschlangen, die im Fußboden in einer Länge von 35 km verlegt wurden, kann die konstante Temperatur des Erdreichs im Sommer für die Kühlung des Hauses und im Winter für die Beheizung eingesetzt werden. Die Lüftungsanlagen sind mit hocheffizienten Systemen zur Wärmerückgewinnung ausgestattet. Durch eine optimierte Tageslichtnutzung, hocheffektive Reflektoren im Verkaufsraum sowie den Einsatz von LED kann der Energieaufwand für künstliches Licht auf ein Minimum reduziert werden. Das Projekt wurde mit Mitteln in Höhe von 200.000 Euro vom Schleswig-Holstein-Fonds gefördert.

Große Energieeinsparpotenziale
Der Energieverbrauch konnte durch die Vielzahl der Energieeffizienzmaßnahmen jährlich um 1,9 Gigawattstunden gesenkt werden. Der CO2-Ausstoß verringerte sich um 1.010 Tonnen. Der Stromverbrauch sank pro Jahr um 1,4 Millionen Kilowattstunden. Insgesamt konnten die Energiekosten um 210.000 Euro pro Jahr reduziert werden.

Zu famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt zurzeit 81 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und rund 600 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Angebot in den Warenhäusern ist auf Regionalität, Frische und hohe Qualität mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis ausgerichtet.

PDF-Download

Die Bagger rollen im Hördorfer Weg in Osterholz-Scharmbeck. famila-Nordost mit dem Sitz in Kiel baut ein neues Warenhaus mit Fachmärkten. Die Baukosten betragen rund 17 Millionen Euro. Durch die Ansiedlung werden mehr als 130 neue Arbeitsplätze geschaffen. Die Neueröffnung von famila ist für April 2013 geplant.

Modernes Einkaufserlebnis
Das neue Warenhaus im Meyerhoff-Einkaufspark wird auf rund 3.700 Quadratmetern Verkaufsfläche eine Auswahl von über 40.000 Artikeln in allen Preislagen anbieten. „Die Osterholz-Scharmbecker können sich auf einen Einkaufsmarkt freuen, der nach den neuesten hochwertigen famila-Standards gebaut wird“, verspricht famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. Das aktuelle Einrichtungs-, Farb- und Beleuchtungskonzept ist auf die Besonderheiten der Fachabteilungen abgestimmt. Breite Gänge, niedrige Regale und eine klare Beschilderung sorgen für eine angenehme Einkaufsatmosphäre und eine schnelle Orientierung. Das Herzstück ist der große Frischebereich mit Bedienung: Über 400 Wurstsorten und mehr als 400 Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Exklusiv gibt es bei famila Rindfleisch der Marke Block House. Darüber hinaus zeichnen 2.000 Bioprodukte und über 900 Discountprodukte aus dem „Billiger ist keiner“-Programm das Sortiment von famila aus.

Bunter Mietermix
In die Shopzone des Warenhauses werden die Apotheke Nohns, die Bäckerei Rolf, Friseur Klier, ein Blumenshop, ein Imbiss mit Südländischen Spezialitäten und ein Geldautomat der Volksbank einziehen. Hinzu kommt ein famila-Getränkemarkt mit rund 800 qm Verkaufsfläche. Im angrenzend entstehenden Fachmarktzentrum eröffnen der Tiernahrungsfachmarkt Das Futterhaus, ein Elektrofachmarkt sowie das Dänische Bettenlager neue Filialen. Zudem wird auf dem Gelände eine Tankstelle errichtet, bei der die Kunden ihre Autos zu besonders günstigen Preisen betanken können.

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Das neue famila-Haus wird in energiesparender und umweltfreundlicher Bauweise errichtet. Zum Kühlen und Heizen wird Erdwärme genutzt, die durch 27 Sonden in 99 Meter Tiefe gewonnen wird. Zudem wird die Abwärme aus der Kälteanlage zum Heizen verwendet. Damit setzt das Unternehmen auf eine zukunftsweisende und umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung. Als weitere Maßnahme wird in den unterschiedlichen Warenbereichen LED-Beleuchtung eingesetzt, die den Strombedarf deutlich senkt.

Überdachte Parkplätze
Für einen entspannten Einkauf werden den Kunden 436 kostenlose Komfort-Stellplätze zur Verfügung stehen. Mit einer Breite von 2,60 Meter ermöglichen sie ein besonders bequemes Ein- und Aussteigen. Um das Auto auch bei schlechtem Wetter trockenen Fußes erreichen oder verlassen zu können, werden 142 Stellplätze überdacht. Selbstverständlich werden eingangsnah auch Parkplätze für Menschen mit Behinderung und für Eltern und Kinder eingerichtet.

Ausbau des Hördorfer Weges
Die Neuansiedlung von famila zieht straßenbauliche Veränderungen nach sich, deren Kosten von famila mitgetragen werden. Am Knotenpunkt Landesstraße L 149/Hördorfer Weg wird ein Kreisverkehr eingerichtet. Zudem wird der Hördorfer Weg ausgebaut und um einen Fuß- und Radweg ergänzt. Der Baustellenverkehr und der spätere Kundenverkehr werden ausschließlich über die L 149 erfolgen.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Am Servicetresen von famila werden viele Dienstleistungen angeboten, die das Einkaufen noch bequemer machen. Die Kunden können dort Tickets für Veranstaltungen in ganz Deutschland sowie Präsentkörbe oder Gutscheine kaufen. An der Kasse können sich die Kunden mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto auszahlen lassen. Für einen zeitsparenden Einkauf werden in der Kassenzone zusätzlich sogenannte Selfscanning-Kassen eingerichtet. Hier können die Kunden ihre eingekauften Waren selbst scannen und den fälligen Betrag an einem Bezahlautomaten begleichen. Eine Mitarbeiterin weist die Kunden in die Bedienung ein und hilft bei technischen Problemen. Diese neue Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits großer Beliebtheit.

PDF-Download

Auf geht’s in Runde 2: Die famila-Warenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen starten am 30. Juli mit ihrer zweiten Treueaktion. Als Treueartikel gibt es diesmal hochwertige Kristallgläser von Schott-Zwiesel.

Ab dem 30. Juli können die famila-Kunden wieder bei jedem Einkauf Punkte sammeln. Für je 5 Euro Einkaufswert gibt es einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Hat ein Kunde 40 Punkte in sein Sammelheft eingeklebt, so kann er sich einen Treueartikel zum stark vergünstigten Treuepreis aussuchen. Zur Wahl stehen edle Rot- und Weißweingläser, Bier-und Sektgläser, Universalgläser sowie ein von Hand gefertigter Weindekanter aus Tritan®-Kristallglas von Schott Zwiesel, das sich durch besondere Bruchfestigkeit und Brillanz auszeichnet. Auch nach unzähligen Spülmaschinengängen bewahrt sich das edle Material seine funkelnde Lichtdurchlässigkeit. Es wird aus natürlichen Materialien hergestellt, die umweltschonend verarbeitet, blei- und bariumfrei sind.

„Unsere erste Treueaktion war ein voller Erfolg. Die Kunden haben mit großer Begeisterung Treuepunkte gesammelt und sich die hochwertigen Messer zum Superpreis gesichert“ so Marketingleiterin Bärbel Hammer aus Kiel. „Wir haben uns jetzt für die schicke Glasserie entschieden, die sicher jeder Tafel den letzten Schliff geben wird“. Die neue Treueaktion läuft bis zum 18. November 2012. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern.

PDF-Download

Auch in diesem Jahr starten wieder 201 Auszubildende beim Handelsunternehmen famila-Nordost in ihre berufliche Zukunft. Sie haben sich unter rund 1.500 Bewerbern erfolgreich durchgesetzt. Mit insgesamt über 600 Ausbildungsplätzen ist famila eines der führenden Ausbildungsunternehmen in Norddeutschland.

Viele Ausbildungswege für eine Zukunft im Handel

Das Angebot an Ausbildungsgängen ist vielfältig: Sechzehn verschiedene Ausbildungsberufe stehen zur Wahl. Die Bandbreite reicht dabei von Fachverkäufern und Fleischern bis zu Handelsfachwirten und Fachlageristen. „Sehr begehrt ist unsere Spezialausbildung für Nachwuchsführungskräfte. Die aus fünf Bausteinen bestehende Ausbildung mit dem Abschluss Handelsfachwirt ist ein tolles Sprungbrett für eine erfolgreiche Karriere im Handel“, berichtet famila-Ausbildungsreferentin Myriam Ahrendt.

Beste Perspektiven
Vom diesjährigen Abschlussjahrgang können im Einzelhandel rund 80 % der Auszubildenden übernommen werden, im Bereich Großhandel liegt die Quote sogar bei 95 %. „Nicht nur die Noten, sondern insbesondere das persönliche Engagement und die verkäuferische Leidenschaft müssen stimmen, dann übernehmen wir unsere Auszubildenden gerne“ so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Wir legen großen Wert darauf, die jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schnell zu integrieren und ihnen Verantwortung zu übertragen“.

Ausbildungsmessen als Kontaktbörse
Um jungen Leuten die Ausbildungsmöglichkeiten im Handel vorzustellen, ist famila auf zahlreichen Azubi-Messen im norddeutschen Raum vertreten. Ergänzend hat das Ausbildungsteam eng mit der Arbeitsagentur zusammengearbeitet und durch Plakate und Flyer in den famila-Warenhäusern auf die vielseitigen Ausbildungsberufe aufmerksam gemacht. „Viele starten mit einem Schülerpraktikum oder als Aushilfe bei famila. Die abwechslungsreichen Tätigkeiten und das nette Arbeitsklima wecken den Wunsch, im Handel durchzustarten“ so Myriam Ahrendt. Mit der Präsenz in Internetdatenbanken und der Darstellung der einzelnen Berufsbilder auf der Firmenhomepage konnten weitere Schulabgänger erreicht werden.

Die Bewerbungsrunde für 2013 ist eingeläutet
Interessenten für das Ausbildungsjahr 2013 können sich im Internet unter www.famila-ausbildung-mein-ding.de und www.bela-ausbildung-beste-aussichten.de über das Ausbildungsangebot informieren. Dazu Myriam Ahrendt: „Die besten Chancen auf eine Karriere bei famila haben motivierte und engagierte Talente, die gern im Team für unsere Kunden arbeiten“. Die ersten Bewerbungen für den Einzelhandel und den Großhandel liegen bereits vor, die Auswahlverfahren beginnen im Herbst 2012.

Zu famila
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt zurzeit 81 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und rund 600 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Angebot in den Warenhäusern ist auf Regionalität, Frische und hohe Qualität mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis ausgerichtet.

PDF-Download

Das famila-Warenhaus in der Buchholzer Lindenstraße wird umgebaut. Die Verkaufsfläche wird bei laufendem Geschäftsbetrieb umfassend modernisiert. Alle Abteilungen werden schöner, größer, übersichtlicher – die große Neueröffnung ist für Ende 2012 geplant.

Seit 25 Jahren ein beliebtes Einkaufsziel in Buchholz
Rund 3,3 Millionen Euro investiert das Unternehmen in den Umbau des 1987 eröffneten und rund 2.500 qm großen Warenhauses. Ziel ist es, auch den Kunden in der Buchholzer Innenstadt das umfangreiche Sortiment noch übersichtlicher und ansprechender anbieten zu können. „Die Buchholzer können sich auf ein großzügiges Einkaufserlebnis freuen, das dem modernen famila-Konzept entspricht. Wir haben es in unserem anderen Buchholzer famila-Haus bereits umgesetzt“ so famila-Warenhausleiterin Anneke Kruse.

Lichtdurchfluteter Eingangsbereich
Schon von außen wird das famila-Warenhaus in Buchholz sein Gesicht verändern. Durch eine neue Alu-/Glasfassade fällt künftig viel Licht in den großen Eingangsbereich und sorgt für eine helle und einladende Atmosphäre. „Sicher werden wir unsere Kunden nicht völlig von den umfangreichen Umbaumaßnahmen verschonen können. Aber mein Verkaufsteam und ich werden unser Bestes geben, um ihnen das Einkaufen so angenehm wie möglich zu gestalten“ so famila-Warenhausleiterin Anneke Kruse. In der Shopzone wird die Bäckerei Weiss neu platziert und um einen gemütlichen Cafébereich mit Innen- und Außensitzplätzen erweitert. Außerdem wird ein neuer Blumenshop einziehen.

Modern, frisch und übersichtlich
Auf der Verkaufsfläche werden alle Abteilungen dem aktuellen famila-Standard angepasst und mit einem modernen Farb- und Beleuchtungskonzept ausgestattet. Der Getränkemarkt wird in die Verkaufsfläche integriert – zwei Leergutautomaten sorgen hier für eine zügige Pfandabwicklung.
Ein neues Design bekommen auch die famila-Bedientresen: Alle Thekenmöbel werden ausgetauscht und Böden und Wände farbig gefliest. Neu gestaltet wird zudem das famila-Servicecenter.

30.000 verschiedene Artikel
Das Angebot ist in allen Sortimentsbereichen breit gefächert. Der Schwerpunkt in der famila-Filiale in der Innenstadt liegt dabei auf dem Bereich Frische und Feinkost. Eine große Auswahl an regionalen Spezialitäten wird direkt von Bauernhöfen im Umland bezogen. In allen Warenbereichen ist eine große Markenvielfalt verfügbar, die sowohl garantiert günstige Artikel aus dem „Billiger ist keiner-Programm“ als auch ausgesuchte Premiumartikel bietet. Frische und leckere Brot- und Backwaren zu günstigen Preisen gibt es im großen Backshop in der Ladenmitte. Das Herzstück von famila ist der große Frischebereich: Über 400 Wurstsorten und mehr als 400 Käse- und Salatspezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Unter der Qualitätsmarke Hofgut vertreibt famila ausgewählte Produkte in allen Sortimentsbereichen zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein umfangreiches Biosortiment – mit vielen Produkten der bekannten Marke BioGreno – ist genauso erhältlich wie glutenfreie und laktosefreie Produkte. In der Weinabteilung „Schneekloth Weindepot“ können die Kunden aus mehr als 650 Weinen ihren Lieblingstropfen wählen. Abgerundet wird die Produktpalette durch eine Auswahl an Nonfood-Artikeln. 

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Die Öffnungszeiten bei famila in der Lindenstraße sind besonders kundenfreundlich: Warenhausleiterin Anneke Kruse und ihr Team sind montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr für die Kunden da. Am Servicetresen von famila werden viele Dienstleistungen angeboten, die das Einkaufen noch bequemer machen. Die Kunden können dort Postangelegenheiten erledigen und Tickets für Veranstaltungen in ganz Deutschland kaufen. An der Kasse können sich die Kunden mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto auszahlen lassen. Im Zuge des Umbaus gibt es zudem bald eine neue Zahlungsmöglichkeit: Für einen zeitsparenden Einkauf durch eigenes Scannen und Automatenzahlung werden in der Kassenzone vier neue Selfscanning-Kassen eingerichtet, die sich bereits in vielen anderen famila-Warenhäusern größter Beliebtheit erfreuen.

PDF-Download

Nach rund siebenmonatigem Umbau feiert das famila-Warenhaus in der Industriestraße in Westerland auf Sylt seine Neueröffnung. Das Warenhaus wurde um 600 Quadratmeter erweitert, aufwändig modernisiert und dem aktuellen famila-Konzept angepasst – bei laufendem Geschäftsbetrieb. Rund 4 Millionen Euro investierte das Unternehmen in den Umbau.

Modern und großzügig
Der frisch renovierte Markt überzeugt durch seine übersichtliche und kundenfreundliche Gestaltung. Durch die Erweiterung stehen rund 600 Quadratmeter mehr Verkaufsfläche zur Verfügung. Alle Abteilungen präsentieren sich geräumiger und großzügiger. Um das aktuelle Kundenleitsystem auch in Westerland umzusetzen, wurden viele Abteilungen verlegt und komplett neu gestaltet. „Durch die klare Anordnung, die niedrigen Regale und die themenbasierte Beschilderung finden unsere Kunden sich sehr schnell zurecht“ ist Warenhausleiter Hermann Schulze überzeugt. Das harmonische Farb- und Beleuchtungskonzept ist auf die unterschiedlichen Abteilungen abgestimmt.

Ein Ladenlayout, das überzeugt
Beim Ladenbau haben die Planer großen Wert auf besondere Details gelegt: So präsentieren sich die verschiedenen Warenbereiche als halbrund angelegte Themenwelten. Dazu Warenhausleiter Hermann Schulze: „In unserer neuen Obst- und Gemüse-Abteilung fühlt man sich wie auf dem Wochenmarkt. Neben vielen heimischen und exotischen Früchten und Gemüsesorten bieten wir auch eine tolle Auswahl an küchenfertigen Snacks für die schnelle Küche“. Frische und leckere Brot- und Backwaren zu günstigen Preisen gibt es im großen Backshop in der Ladenmitte. Eine großzügige Abteilung für Joghurt, Milch & Co wurde in die Verkaufsfläche integriert. Mehr Platz wurde auch für den Getränkebereich geschaffen, der nun eine noch größere Auswahl für jeden Durst bietet. Ein zusätzlicher Kassenplatz sorgt für kurze Warteschlangen auch zu Spitzenzeiten.

Über 40.000 verschiedene Artikel
Das Angebot ist in allen Sortimentsbereichen breit gefächert. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Bereich Frische. Mehr Platz, mehr Auswahl heißt es bei den Bedientheken für Fleisch und Wurst sowie Käse und Salate. Über 400 Wurstsorten und mehr als 350 Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. In allen Warenbereichen ist eine große Markenvielfalt verfügbar, die sowohl garantiert günstige Artikel aus dem „Billiger ist keiner-Programm“ als auch Premiumartikel bietet. Ein umfangreiches Biosortiment ist genauso erhältlich wie glutenfreie und laktosefreie Produkte. In der Weinabteilung „Schneekloth Weindepot“ können die Kunden aus mehr als 650 Weinen ihren Liebingstropfen wählen. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Im Westerländer Warenhaus werden insgesamt 82 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Das Team um Warenhausleiter Hermann Schulze wird unterstützt von 4 Auszubildenden. Die Öffnungszeiten sind besonders kundenfreundlich: Von montags bis samstags kann in der Saison von 8 bis 21 Uhr eingekauft werden, sonntags von 11 bis 19 Uhr. Die Zahlungsmöglichkeiten sind vielfältig, zudem können sich die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto auszahlen lassen. In der Mall präsentiert sich die Bäckerei Raffelhüschen, ergänzt um einen Cafébereich mit Innen- und Außensitz-plätzen. Ein Geldautomat der Sylter Bank steht dort ebenfalls für die Kunden bereit. Am famila-Servicecenter kann der Kunde seinen Lottoschein abgeben, Tickets für Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet kaufen und viele weitere Serviceleistungen in Anspruch nehmen.

Mehr Parkfläche bis Ende 2012
In einem zweiten Bauabschnitt folgt bis zum Jahresende die Umwandlung des benachbarten Grundstücks in famila-Parkfläche. famila hatte das Grundstück im vergangenen Jahr von der Firma Blankschyn erworben, die ihren Geschäftssitz verlagert hat. Dort sollen außerdem ein Lager und ein Kühlraum für Molkerei- und Tiefkühlprodukte entstehen.

Tolle Angebote im Extra-Handzettel
Zur Neueröffnung wird ein großer Sonder-Handzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Wir danken unseren Kunden für ihre Treue und Geduld während des Umbaus und haben tolle Angebote zusammengestellt. Der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall“, so Warenhausleiter Hermann Schulze. „Außerdem gibt es einen schicken Strandkorb zu gewinnen“.

PDF-Download

Die Bagger rollen in der Braunschweiger Straße in Gifhorn. famila baut bis Frühjahr 2013 ein neues Warenhaus mit Fachmarktzentrum, bis Ende 2013 wird das bestehende Warenhaus in einen Elektrofachmarkt umgewandelt. Das Investitionsvolumen beträgt rund 20 Millionen Euro. Durch die Ansiedlung weiterer Fachmärkte werden mehr als 100 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Teil-Abriss der Schlifski-Gebäude
Zu Beginn werden die Gebäude auf dem ehemaligen Schlifski-Grundstück teilweise abgerissen. Die Arbeiten haben im April begonnen und werden Mitte Juni abgeschlossen sein. Das Restaurant La Caféteria bleibt zunächst vom Abriss verschont und ist weiterhin geöffnet. Später zieht es in den linken Abschnitt des neuen Fachmarktzentrums ein.

famila baut neu – 1000 Quadratmeter mehr Fläche
Im ersten Bauabschnitt wird ein neues Warenhaus mit rund 4.200 Quadratmetern Verkaufsfläche errichtet. „Die Gifhorner können sich auf einen Einkaufsmarkt freuen, der nach den neuesten hochwertigen famila-Standards gebaut wird“ verspricht famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. Die Neueröffnung ist für Februar 2013 geplant. Alle Arbeiten wurden so organisiert, dass die Kunden möglichst wenig gestört werden. „Während des Umbaus können die Kunden wie gewohnt bei uns einkaufen, wir werden nicht einen einzigen Tag schließen müssen“ berichtet Warenhausleiter Karl-Heinz Knöfel.

Fachmarktzentrum mit neuen Mietern
Links neben famila entsteht ein Fachmarktzentrum, in das Takko, Deichmann, dm Drogeriemarkt und das Restaurant La Caféteria einziehen. Ein Fachmarkt für hochwertige Haushalts-, Geschenk- und Dekoartikel ist ebenfalls geplant. Die Eröffnung ist zusammen mit famila für Februar 2013 vorgesehen.

Ein Elektronikfachmarkt für Gifhorn: Media-Markt kommt
In einem zweiten Bauabschnitt wird das jetzige Warenhaus zum Elektrofachmarkt Media Markt umgebaut. Hier zieht der 480 qm große famila-Getränkemarkt mit ein. Außerdem ist die Ansiedlung eines Betten- und Matratzenfachmarktes in Planung. Bis Ende 2013 sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Das neue famila-Haus wird in energiesparender und umweltfreundlicher Bauweise errichtet. Die Heizungsanlage wird durch ein eigenes Blockheizkraftwerk besonders energieeffizient. Zudem wird die Abwärme aus der Kälteanlage für die Heizung genutzt. Energiesparende LED-Beleuchtung setzt die unterschiedlichen Warenbereiche ins rechte Licht. Für die Senkung des Stromverbrauchs sorgt eine Energieoptimierungsanlage, die eine optimale Schaltung der angeschlossenen Stromverbrauchsgeräte sicherstellt. Das umweltbewusste Konzept findet sich auch im Außenbereich wieder: Die Parkflächen werden teilweise mitversickerungsfähigem Pflaster ausgestattet. Es trägt zu einer Verbesserung der umweltgerechten Entwässerung von Flächen bei, da nur noch geringe Regenwassermengen in die Kanalisation gelangen. Das Grundwasser wird aufgefüllt und die Kanalisation entlastet.

Über 40.000 verschiedene Artikel
famila ist seit der Übernahme vor rund 10 Jahren ein beliebtes Einkaufsziel für die Gifhorner. Insgesamt umfasst das Sortiment über 40.000 Artikel in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte und über 900 Discountprodukte in allen Warenbereichen aus dem „Billiger ist keiner“-Programm. Das Herzstück ist der große Frischebereich: Über 400 Wurstsorten und mehr als 350 Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Unter der Eigenmarke Hofgut vertreibt famila Produkte mit besonderer Qualität in allen Sortimentsbereichen zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Ergänzt wird das Angebot um die Weinfachabteilung „Schneekloth Weindepot“ mit über 650 verschiedenen Weinen. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör, Printmedien, CDs/DVDs sowie Spielwaren und Elektroartikel. Warenhausleiter Karl-Heinz Knöfel und sein Verkaufsteam sind während des gesamten Umbaus von Montag bis Sonnabend von 8 bis 21 Uhr für die Kunden da.

PDF-Download

Nach dem großen Erfolg des Premierenjahrgangs ist am kommenden Dienstag Verkaufsstart für den zweiten Jahrgang des Weißweins „So mookt wi dat“ vom Weingut Hof Altmühlen bei Grebin von Winzer Steffen J. Montigny. 3.804 Flaschen und damit doppelt so viele wie im Vorjahr wurden von dem fein-aromatischen Weißwein abgefüllt.

Am 11. Mai 2012 wurden in der Abfüllanlage der Kieler Weinkellerei Schneekloth 3.804 Flaschen Weißwein und 998 Flaschen Rotwein abgefüllt. Wie im Vorjahr bei der Premiere des Weißweins wurde jede Flasche des ersten Rotweinjahrgangs von Steffen J. Montigny von Hand nummeriert. Der weiße „So mookt wi dat“ wird ab Dienstag, 29. Mai 2012 in ausgesuchten famila-Warenhäusern und MARKANT- und CITTI-Märkten erhältlich sein. Vermarktet wird er durch die renommierte norddeutsche Weinkellerei P. Schneekloth, die zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe gehört. Zunächst geht nur der Weißwein in den Verkauf. Der Rotwein lagerte vor der Abfüllung 6 Monate im Holzfass und wird nun weitere 3 Monate in der Flasche gelagert, um das Geschmackserlebnis abzurunden. Der Verkaufsstart für den ersten roten „So mookt wi dat“ ist für September 2012 geplant.

Schreck in den Morgenstunden – mit Happy End
Das Weinjahr 2011 hatte wetterbedingt wieder einige Überraschungen parat. Nach einem warmen und trockenen Frühjahr trieben die Reben am 24. April 2011 sehr früh aus. Leider kam es am 6. Mai 2011 noch zu einem starken Frost mit Temperaturen von 6 bis 8°C unter Null. „Zu diesem Zeitpunkt vertragen die Reben im ersten Grün keine Frosttemperaturen mehr. Unsere Enttäuschung am nächsten Morgen war groß“, berichtet Steffen J. Montigny. Viele Triebe waren erfroren und haben für deutliche Ernteeinbußen gesorgt. Dank des großen Entwicklungsvorsprungs der verbliebenen Triebe und der feucht-warmen Bedingungen in den Sommermonaten ging die Rebenentwicklung jedoch sehr vielversprechend und zügig weiter. Rechtzeitig bevor die Feuchte bei den Reben für Fäulnisschäden gesorgt hätte, kam die Wende: Ein goldener Spätsommer brachte die entscheidenden Sonnenstunden für die Bildung des Fruchtzuckers. Durch intensive Laubarbeiten wie das Entfernen der Blätter in der Traubenzone wurde für eine optimale Sonneneinstrahlung der Trauben gesorgt. Auch das schnelle Abtrocknen nach Regenfällen war so gegeben. „Die Erträge stehen zwar noch hinter unseren Erwartungen zurück, die Qualität und der Geschmack unseres Nordweins sind jedoch außerordentlich gut“, zeigt sich der Winzer mit seinem zweiten Jahrgang zufrieden.

Das aktuelle Weinjahr
Kaum ist der 2011er Wein in der Flasche, wächst der neue Jahrgang he-ran. Die Winterfröste der beiden vergangenen Jahre haben den Rebstöcken ziemlich zugesetzt und für sogenannte Stockausfälle gesorgt. Als Ausgleich und um erneuten Ernteausfällen vorzubeugen wurden neue Reben zwischen die 2009er Weißweinrebstöcke gepflanzt. „Das Wetter hatte auch für den 2012er Jahrgang einige Überraschungen parat. Dennoch gehen wir optimistisch in dieses Weinjahr“, so Steffen J. Montigny zuversichtlich. Die Rebstöcke mit den roten Sorten Regent und Reberger haben direkt auf dem Mühlenberg eine günstigere Lage und entwickeln sich sehr gut.

Pionierarbeit in der Holsteinischen Schweiz
Die Anbaufläche auf Hof Altmühlen im Landkreis Plön erstreckt sich über insgesamt 2 Hektar. Der erfahrene Winzer Steffen J. Montigny und seine Frau Annette bewirtschaften die Flächen. Als Winzersohn und gelernter Weinbautechniker baut er seit über 25 Jahren eigenen Wein an der Nahe an. Seine Frau entstammt ebenfalls einer Winzerfamilie aus Rheinhessen. Im Frühjahr 2009 folgten beide dem Ruf von Dr. Hermann Langness, Inhaber des Kieler Handelshauses Bartels-Langness (famila, MARKANT, CITTI), um erstmals in Schleswig-Holstein professionellen Weinanbau zu betreiben. Der erste Schleswig-Holstein-Wein auf Hof Altmühlen in Grebin/Ostholstein wurde im Mai 2009 angepflanzt.

S. J. Montigny – moderne Weingüter in Nord und Süd
Zeitgleich mit Hof Altmühlen gründete Steffen J. Montigny 2009 ein Weingut in Bretzenheim an der Nahe. Es umfasst rund 30 Hektar Anbaufläche und erbringt einen Ertrag von rund 200.000 Litern Wein. Die Montigny-Weine aus Bretzenheim sind in den famila-Warenhäusern, MARKANT- und CITTI-Märkten erhältlich. Viele wurden bereits mehrfach durch die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz mit Kammerpreismünzen prämiert. Die Montigny Chardonnay Spätlese erhielt 2010 beim größten internationalen Weinwettbewerb Mundus Vini die Auszeichnung „Silber“. Das Weingut S. J. Montigny wurde in der neuesten Ausgabe des „Gault & Millau WeinGuide 2012“ mit einer Traube für acht seiner Weine prämiert, darunter mit hervorragenden 83 von 100 Punkten der erste Jahrgang des „So mookt wi dat“.

Der 2011er Schleswig-Holstein-Wein „So mookt wi dat“ ist ab Dienstag, 29. Mai 2012 zum Preis von 14,99 Euro hier erhältlich (solange der Vorrat reicht):

•famila-Warenhaus Altenholz
•famila-Warenhaus Bad Oldesloe
•famila-Warenhaus Bad Segeberg
•famila-Warenhaus Eckernförde
•famila-Warenhaus Eutin
•famila-Warenhaus Heiligenhafen
•famila-Warenhaus Kiel-Dietrichsdorf
•famila-Warenhaus Kiel-Elmschenhagen
•famila-Warenhaus Kiel-Neumeimersdorf
•famila-Warenhaus Kiel-Russee
•famila-Warenhaus Kiel-Wik
•famila-Warenhaus Lübeck, Schwartauer Landstraße
•famila-Warenhaus Lübeck, Wesloer Landstraße
•famila-Warenhaus Lütjenburg
•famila-Warenhaus Neustadt in Holstein
•famila-Warenhaus Norderstedt
•famila-Warenhaus Oldenburg in Holstein
•famila-Warenhaus Quickborn-Halenberg
•famila-Warenhaus Reinbek
•famila-Warenhaus Timmendorfer Strand
•MARKANT-Markt Malente
•MARKANT-Markte Scheich, Plön
•Delikatessen Peters Bad Oldesloe
•CITTI-Markt Flensburg
•CITTI-Markt Kiel
•CITTI-Markt Lübeck
•Schlemmer-Markt Freund, Kiel
•Verbrauchermarkt Sörensen, Waabs

… und im Wein-Onlineshop http://www.schneekloth.de

PDF-Download

1920 junge Ballkünstler, 160 Mannschaften, 10 Turniere, 480 Spiele – und ein Ziel: Einmal famila-Fußball-Mini-Europameister werden! Wie bereits bei den letzten großen Fußballereignissen richtet famila auch in diesem Jahr eine Fußball-Mini-EM für E-Jugend-Mannschaften aus. Die Turniere finden am 2. und 9. Juni an insgesamt zehn Austragungsorten statt, die Teilnehmer stehen bereits fest.

famila-Häuser und Partnervereine vor Ort organisieren gemeinsam
An zehn famila-Standorten werden jeweils 16 E-Jugend-Mannschaften aus der Region den Original-EM-Spielplan nachspielen. Insgesamt nehmen 160 Mannschaften an der „famila-Fußball-Mini-EM 2012“ teil, die zusammen mit örtlichen Sportvereinen durchgeführt wird. Alle Plätze werden ausgespielt, so dass jede Mannschaft mehrere Spiele bestreitet. Jedes E-Jugend-Team tritt stellvertretend für eine der 16 EM-Nationen an – natürlich im jeweiligen Nationaltrikot, das den Mannschaften von famila überreicht wird. Die Auslosung, welche Mannschaft welchem Land zugeordnet wird, erfolgt vor Ort durch das jeweilige Warenhaus und den Partnerverein. Am 2. Juni starten die Turniere in Ahrensburg, Bad Bramstedt, Bielefeld, Geesthacht, Kiel, Lübeck-Wesloe, Oldenburg in Holstein, Rotenburg sowie in Tarp und am 9. Juni in Güstrow.

Ein toller Spaß für Groß und Klein
Schon zu den WM 2006 und 2010 sowie zur EM 2008 hat famila mit großem Erfolg Meisterschaften für die Nachwuchskicker ausgerichtet. „Unsere Mini-Meisterschaften haben schon fast Tradition“ so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Alle Beteiligten sind mit Herzblut voll bei der Sache. Es macht einfach Spaß, mit so vielen Fußballbegeisterten einen tollen Tag gemeinsam zu verbringen“. Alle Erlöse aus den Turnieren kommen den Vereinen zugute. „Die Förderung des Jugend-Fußballs liegt uns am Herzen, die Vereine leisten hier wertvolle und wichtige Arbeit“ so Lahrtz weiter.

Original-Pokal für den Sieger und Urkunden für alle Teams
Insgesamt wird es zehn famila-Mini-Europameister 2012 geben. Die Sieger-Teams können sich über eine Kopie des Original-EM-Pokals und einen Satz Trikots für die nächste Spielsaison freuen. Die zweiten bis vierten Sieger werden ebenfalls für ihr gutes Abschneiden belohnt: Die Teams erhalten famila-Gutscheine für eine Mannschaftsfeier. Alle Teilnehmer bekommen zudem eine Medaille und alle Teams eine Urkunde und einen Fußball als Erinnerung an die famila-Mini-EM 2012.

Rahmenprogramm für die ganze Familie
Auch abseits des Spielfeldes wird das Programm der famila-Häuser und der Partnervereine eine runde Sache sein: Tolle Spielgeräte stehen für den sportlichen Spaß zwischendurch bereit und beim Torwandschießen kann jeder seine Treffsicherheit unter Beweis stellen. Für das leibliche Wohl ist mit Bratwurst, Kaffee und Kuchen, Softdrinks, Eis & Co. zu familienfreundlichen Preisen ebenfalls gesorgt. Der Eintritt zu den Turnieren ist natürlich frei – und Familien, Freunde und Interessierte sind als Zuschauer und zum Anfeuern herzlich willkommen.

Die ausrichtenden famila-Warenhäuser und ihre Partnervereine sind:

  • ·famila Ahrensburg/ SSC Hagen Ahrensburg
  • ·famila Bad Bramstedt/ Bramstedter TS von 1861 e. V.
  • ·famila Bielefeld / Sportfreunde Sennestadt
  • ·famila Geesthacht / Escheburger SV + FSV Geesthacht
  • ·famila Güstrow / Güstrower SC 09
  • ·famila Kiel-Neumeimersdorf / KSV Holstein Kiel von 1900 e. V.
  • ·famila Lübeck, Wesloer Landstraße / TSV Schlutup von 1907 e. V.
  • ·famila Oldenburg/H. / TV Grebin von 1927 e. V.
  • ·famila Rotenburg / Rotenburger Sportverein e. V.
  • ·famila Tarp / FC Tarp Oeversee

Hier wird die famila-Mini-EM 2012 ausgetragen:

2. Juni 2012, Beginn 10 Uhr

•Sportanlage des SSC Hagen Ahrensburg, Hagener Allee 121, 22926 Ahrensburg
•Sportanlage Bramstedter TS, Am Sportplatz, 24576 Bad Bramstedt
•Vereinsgelände der Sportfreunde Sennestadt, Travestraße 25, 33689 Bielefeld Sennestadt
•Stadion an der B5, Berliner Straße 62, 21502 Geesthacht
•Bezirkssportanlage Projensdorf der KSV Holstein Kiel von 1900 e. V., Steenbeker Weg 150, 24106 Kiel
•Vereinsgelände des TSV Schlutup, Palinger Weg 56 a, 23568 Lübeck
•Günter-Gudegast-Sportanlage, Dorfstraße, 24329 Grebin
•Ahe-Stadion, Am Bahnhof 31, 27356 Rotenburg
•Sportanlage Friedrich-Hebbel-Straße, 24963 Tarp

9. Juni 2012, Beginn 10 Uhr
•Jahnstadion, Speicherstraße 13, 18273 Güstrow

PDF-Download

Wie kann ich meinen Garten so gestalten, dass sich Kinder darin wohlfühlen und Möglichkeiten erhalten, in der Natur zu spielen und diese unmittelbar zu erleben? Habe ich Platz für einen Obstbaum und welche Obstsorten sind geeignet? Diese und viele weitere Fragen beantwortet die Ausstellung „Gemeinsam für Natur und Kinder“ des BUND Schleswig-Holstein in einigen famila-Warenhäusern.

Mit der Wanderausstellung informiert der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland über die Gestaltung von kinderfreundlichen und naturnahen Gärten. „Ein tolles Thema für die Gartensaison“ meint famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Die Experten vom BUND können unseren Kunden sicher viele Tipps und Anregungen geben“. Der BUND berät zu den verschiedenen Gehölzarten, die Erhaltung alter Bäume und wie der Kunden seinen Garten naturnah herrichten kann, damit dort Vögel, Insekten und andere Arten einen Lebensraum finden. Außerdem steht die Bedeutung von Bäumen für Artenvielfalt und Klimaschutz im Mittelpunkt der Ausstellung.

Ansprechende, bebilderte Infotafeln präsentieren erprobte Gestaltungsvorschläge für den eigenen Garten, wie das Anlegen einer Totholzhecke. Der Lebensraum Baum, seine ökologischen Funktionen und die Bedeutung von Obstbäumen für Vögel und Insekten werden anschaulich erklärt. „Die famila-Warenhäuser sind hoch frequentiert und sprechen eine breite Zielgruppe an. Sie bieten deshalb für den BUND einen idealen Raum, um Menschen über den Naturschutz zu informieren“, so Harald Meyer vom BUND. „Zudem befinden sich im famila-Sortiment viele Artikel aus der Region und zahlreiche Bioprodukte, die das Klima schonen und Lebensräume erhalten“. Als besondere Attraktion für Kinder gibt es einen Tisch zum themenbezogenen Malen und Basteln. Außerdem können Groß und Klein an der Apfelschälmaschine einen praktischen Bezug zum Thema Obstbaum erhalten.

Die genauen Termine für die BUND-Ausstellung bei famila sind unter dem Menüpunkt Service/Termine auf www.famila-nordost.de hinterlegt.

PDF-Download

Nach fast einjährigem Umbau feiert das famila-Warenhaus im Fritz-Thiedemann-Ring in Heide seine Neueröffnung. Das Warenhaus wurde um 700 Quadratmeter erweitert, aufwändig modernisiert und dem aktuellen famila-Konzept angepasst – bei laufendem Geschäftsbetrieb.

Lichtdurchfluteter Eingangsbereich und neue Mieter
Ein echter Hingucker ist der neu gestaltete Eingangsbereich des Gebäudes. Das rote famila-Logo leuchtet an einer edlen Alu-/Glasfassade. Große Glasflächen sorgen für einen hellen und einladenden Eingangsbereich. In der Mall präsentiert sich die Bäckerei von Allwörden an einem neuen Standort, ergänzt um ein Bistro mit Wintergarten. Geblieben sind die Mieter Blumenladen Ziesig, die IngDiBa mit einem Geldautomaten, neu hinzugekommen ist eine Filiale von Friseur Klinck. Bereits im November 2011 hat im Anbau eine Filiale des Discounters Aldi eröffnet. Am famila-Servicecenter kann der Kunde seinen Lottoschein abgeben, Tickets für Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet kaufen und seit Dezember 2011 auch die wichtigsten Postdienstleistungen abwickeln.

Neues modernes Ladenlayout
Im Inneren überzeugt der Markt durch seine übersichtliche und kundenfreundliche Gestaltung. Durch die Erweiterung stehen rund 700 qm mehr Verkaufsfläche zur Verfügung. Alle Abteilungen präsentieren sich geräumiger und großzügiger. Um das aktuelle Kundenleitsystem auch in Heide umzusetzen, wurden die Abteilungen verlegt und komplett neu gestaltet. „Durch die klare Anordnung, die niedrigen Regale und die themenbasierte Beschilderung finden unsere Kunden sich sehr schnell zurecht“ ist Warenhausleiter Rüdiger Marzahl überzeugt. Das harmonische Farb- und Beleuchtungskonzept ist auf die unterschiedlichen Abteilungen abgestimmt. Gekühlte Getränke auf 5 Metern Thekenlänge bietet der modernisierte Getränkemarkt, der in die Verkaufsfläche integriert wurde. An zwei Leergutautomaten kann das Pfandgut komfortabel und zügig zurückgegeben werden. Die moderne Klimatechnik sorgt für angenehme Einkaufstemperaturen bei jedem Wetter, zudem wurden neue barrierefreie Kundentoiletten eingebaut.

Entspanntes Einkaufen von Beginn an
Der neu asphaltierte Parkplatz bietet Platz für 210 Pkws. Ein Teil der Stellplätze ist überdacht, damit die Kunden auch bei schlechtem Wetter ihren Einkauf in Ruhe verstauen können. Die Stellplätze liegen mit einer Breite von 2,60 Metern über der Norm und ermöglichen ein bequemes Ein- und Aussteigen. Eltern-Kind-Parkplätze sind gesondert ausgewiesen. Gute Neuigkeiten gibt es für die nicht motorisierten Kunden: Für Fußgänger aus dem Wohngebiet wurde im Ochsenweg ein Nebeneingang eingerichtet. Ab Mai/Juni 2012 wird es zudem eine Bushaltestelle vor dem Einkaufszentrum geben. Für Fahrräder stehen überdachte Abstellplätze bereit.

Über 40.000 verschiedene Artikel
Das Angebot ist in allen Sortimentsbereichen breit gefächert. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Bereich Frische. Die Obst- und Gemüseabteilung ist als Themenwelt angelegt und bietet Wochenmarktflair. Ob exotisch oder aus der Region, pur oder in den Conveniencetruhen küchenfertig zum Mitnehmen – die Auswahl ist riesig. Mehr Platz, mehr Auswahl heißt es auch bei den Bedientheken: Der Fleischtresen ist 11 Meter lang, der Käse-/Salatetresen 10 Meter. Über 400 Wurstsorten und mehr als 350 Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Hinzu kommen 35 Truhen-Meter für SB-Fleisch und Wurst sowie 8 Truhen-Meter für SB-Käsespezialitäten. Ein Flachbildschirm hinter der Fleisch-Frischetheke kommuniziert Angebote, warenkundliche Informationen sowie per Live-Schaltung einen Blick in den Fleisch-Vorbereitungsraum. Frische und leckere Brot- und Backwaren zu günstigen Preisen gibt es im großen Backshop in der Ladenmitte. In allen Warenbereichen ist eine große Markenvielfalt verfügbar, die sowohl garantiert günstige Artikel aus dem „Billiger ist keiner-Programm“ als auch Premiumartikel bietet. Ein umfangreiches Biosortiment ist genauso er-hältlich wie glutenfreie und laktosefreie Produkte. In der Weinabteilung „Schneekloth Weindepot“ können die Kunden aus mehr als 650 Weinen ihren Lieblingstropfen wählen. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Im Heider Warenhaus werden insgesamt 62 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Das Team um Warenhausleiter Rüdiger Marzahl wird unterstützt von 5 Auszubildenden. Die Öffnungszeiten wurden um eine Stunde verlängert: Von montags bis samstags kann von 8 bis 21 Uhr eingekauft werden. Die Zahlungsmöglichkeiten sind vielfältig. Für einen zeitsparenden Einkauf wurden in der Kassenzone vier neue Selfscanning-Kassen eingerichtet, die sich bereits in vielen anderen famila-Warenhäusern größter Beliebtheit erfreuen. Seit 1. März können sich die Kunden an der Kasse mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto auszahlen lassen.

Tolle Angebote und ein Eröffnungsgewinnspiel
Zur Neueröffnung wird ein großer Sonder-Handzettel mit besonders attraktiven Angeboten an die Haushalte im Umkreis verteilt. „Wir danken unseren Kunden für ihre Treue und Geduld während des Umbaus und haben tolle Angebote zusammengestellt. Der Blick in den Briefkasten lohnt sich auf jeden Fall“, so Warenhausleiter Rüdiger Marzahl. „Zudem gibt es einen schicken neuen Einkaufsflitzer zu gewinnen.“

PDF-Download

Die famila-Warenhäuser bieten ab sofort einen neuen Service: Die kostenlose Bargeldauszahlung mit der EC-Karte.

Jeder Kunde, der bei famila mit der EC-Karte zahlt, kann sich direkt an der Kasse Bargeld von seinem Girokonto auszahlen lassen. Ab einem Einkaufswert von 20 Euro kann bis zu einer Summe von 200 Euro ein Betrag nach Wunsch abgehoben werden. Der neue Service wurde zunächst in einigen famila-Häusern getestet. Die Resonanz war so groß, dass nun alle 81 Märkte an das System angeschlossen werden. Für die Kunden fallen keine Gebühren an. Die Bargeldabhebung per EC-Karte ist unabhängig davon möglich, bei welchem Kreditinstitut der Kunde sein Konto hat. An den Selfscanning-Kassen ist die Bargeldauszahlung nicht möglich.

Die Zahlungsmöglichkeiten bei famila sind vielfältig. Akzeptiert werden EC-, Visa-, Master- oder American-Express-Karten. In immer mehr Häusern wurden Selfscanning-Kassen eingerichtet, mit denen sich gerade bei kleinen Einkäufen Zeit sparen lässt. Mit Kreditkarten der neuesten Generation ist zudem in einigen Häusern kontaktloses Bezahlen per PayPass möglich.

PDF-Download

famila-Nordost wurde für seine Fischtheken von der Fachzeitschrift FischMagazin mit dem Seafood-Star für das beste Werbekonzept am Point of Sale ausgezeichnet.

Auszeichnung für herausragende Fisch-Fachgeschäfte
Insgesamt unterhält famila in 8 von 81 Warenhäusern Fisch-Bedientresen. Geführt werden die Fischtheken von engagierten fachkundigen Teams, maritim im Fischerhemd mit rotem Halstuch gekleidet. Durch vielfältige Aktionen und informative Werbung kommt das Konzept bei den Kunden sehr gut an. Das hat auch die Jury vom FischMagazin überzeugt. Die internationale Fachzeitschrift für den Fischhandel zeichnet jährlich Fisch-Fachgeschäfte mit Vorbildcharakter aus, deren Ideen und Kreativität herausragend sind. Entscheidend für die aus Branchenfachleuten bestehende unabhängige Jury sind die attraktive Warenpräsentation, eine gute Kundenbindung und kreative Verkaufsideen. In diesem Jahr erhielt famila für das beste Werbekonzept den gläsernen Seafood Star und eine Urkunde.

Ein Werbekonzept, das überzeugt
Verantwortlich für den Warenbereich Fisch in der famila-Zentrale ist Warenbereichsleiter Thilo Schmitz. Gemeinsam mit Grafikerin Marina Nehls aus der hauseigenen Werbeabteilung hat er das prämierte Werbekonzept auf die Beine gestellt. 14-tägig wird im Umkreis der Häuser mit Fischtresen ein Fisch-Flyer im Hochglanzformat an die Haushalte verteilt. In den Märkten liegen Hefte mit Fisch-Tipps für die Kunden aus. „Wenn gerade eine frische Lieferung eingetroffen ist, laden wir die Kunden per Ladenfunk gerne mal zum Show-Filetieren ein“ berichtet Thilo Schmitz. Zudem gibt das fachkundige Fisch-Team den Kunden Zubereitungstipps mit auf den Weg, die begeistert angenommen werden. Auf einem Flachbildschirm an der Tresenrückwand wird die aktuelle Fisch-Werbung präsentiert.Das Kunden-Fernsehen gewährt Einblick hinter die Kulissen der Fischabteilung, zeigt kurze Einspieler und informative Imagefilme. Im Fisch-TV ist auch die Weltkarte mit den Fanggebieten der FAO, der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen, zu sehen.

Fokus auf regionale Lieferanten
Knapp 250 Fisch- und Seafood-Produkte bietet famila über das Jahr an. Bevorzugt werden regionale Lieferanten. Einige Heringsprodukte und Fischsalate werden exklusiv für famila in der Manufaktur eines mobilen Fischhandels im holsteinischen Neumünster hergestellt. Diese Produkte tragen das Qualitätsprädikat „Omas“ und werden unter dem Motto „aus der Region – für die Region“ beworben.

Mehr als Angebots-Werbung
Die Schwerpunkte in der Fisch-Werbung liegen bei den Themen Saison, Regionalität und Gesundheit. Dazu Thilo Schmitz: „Es ist uns wichtig, die Kunden nicht nur über unsere aktuellen Angebote zu informieren. Wir möchten vermitteln, wie gesund und vielseitig Fisch ist und woher der Fisch kommt, der auf dem Teller liegt.“ So werden zum Jahresbeginn eher fettarme Weißfische und leichte Convenience-Produkte beworben. Zum Thema Regionalität und bestandserhaltender Fischerei findet man im Flyer wichtige Informationen zu Herkunft und Fangmethoden. Die Grill-Saison von Mai bis September steht ganz im Zeichen des Grill-Fischs. Unter dem abgewandelten famila-Slogan „Norddeutsche Griller sind härter – norddeutsche Fisch-Griller sind noch härter!“ gibt es beispielsweise leckere Heilbuttfilets und Lachssteaks für den Rost.

Bis zu 18 verschiedene Fisch-Brötchen
Sofern der Platz es zulässt, wurden bei einigen famila-Fischtheken Bistro-Bereiche eingerichtet, die zu beliebten Treffpunkten für die Kunden geworden sind. Mehr als ein Dutzend Gerichte führt die Speisekarte an, die vom Garnelenteller bis zum Brat-Fisch-Filet reicht. Zum Sofortverzehr oder zum Mitnehmen gibt es bis zu 18 verschiedene Fisch-Brötchen-Variationen. Die Preise liegen zwischen zwei und drei Euro, nur für Garnelen, Backfisch und Nordseekrabben zahlt der Kunde etwas mehr.

PDF-Download

Die beiden Güstrower famila-Märkte starten mit einer Dankeschön-Aktion ins neue Jahr. Vom 2. bis zum 7. Januar 2012 gibt es in beiden Häusern die dreifache Punktzahl auf die Güstrow-Card.

Rund ein halbes Jahr lang haben Straßenbauarbeiten im Heideweg die Zufahrt zu famila erschwert. „Ab sofort können die Kunden uns im Heideweg wieder ohne Umwege erreichen. Die Arbeiten sind abgeschlossen “ berichtet Warenhausleiterin Manuela Schlorf erleichtert. „Für die Treue und die Geduld der Kunden während dieser Zeit möchten wir uns mit der Bonus-Aktion bedanken“.

Durch die intelligente und attraktive Ladengestaltung, individuellen Service und vielfältige Aktionen sind die beiden famila-Märkte in Güstrow beliebte Einkaufsziele für die ganze Familie geworden. Das Sortiment umfasst über 40.000 Artikel in allen Preislagen. Zum „Billiger ist keiner“-Programm (kurz: Bik) zählen rund 900 Discountprodukte aus sämtlichen Warenbereichen zum garantiert günstigsten Preis. Um dem Slogan gerecht zu werden, werden die Preise täglich mit denen der Mitbewerber verglichen. Sollte es doch mal einen Artikel aktuell bei einem Wettbewerber zu einem günstigeren Preis geben, erhält der Kunde den Differenzbetrag selbstverständlich zurück – ohne Wenn und Aber. Auf den Sonderseiten im Werbehandzettel gibt es jede Woche viele neue Preisbeispiele zum BiK-Programm. Übrigens können die Kunden auch ganz bequem von zu Hause aus sehen, bei welchen Produkten famila den niedrigsten Preis garantiert: Auf der Internetseite www.famila-nordost.de sind alle Discountprodukte sortiert nach Warengruppen abrufbar.

Die famila-Teams aus Güstrow wünschen allen Kunden einen guten Start ins neue Jahr. „Für 2012 haben wir wieder viele tolle Aktionen für unsere Kunden geplant. Gewinnspiele mit wertvollen Sachpreisen, Sonderverkaufsaktionen – man darf gespannt sein“ so Warenhausleiter Stefan Eggert aus der Filiale in der Südstadt.

PDF-Download

In diesen Tagen haben die Arbeiten zur Erweiterung des famila-Warenhauses in Westerland auf Sylt begonnen. Die Verkaufsfläche wird bei laufendem Geschäftsbetrieb um 600 qm erweitert, zudem werden alle Abteilungen nach dem aktuellen famila-Konzept modernisiert. Der Abschluss dieser Arbeiten ist für Ende Mai 2012 geplant.

Seit 10 Jahren ein beliebtes Einkaufsziel auf der Insel
Rund 4 Millionen Euro investiert das Unternehmen in den Umbau des im Jahr 2000 eröffneten Warenhauses. Ziel ist es, den Sylter Kunden deutlich mehr Auswahl und jede Menge Service zu bieten. „Die Kunden können sich auf ein großzügiges Warenhaus freuen, das dem modernen famila-Konzept entspricht“ so Warenhausleiter Hermann Schulze. Die Verkaufsfläche wird nach dem Umbau rund 3.000 qm betragen, so dass dann auch in Westerland das komplette Sortiment von über 40.000 Artikeln erhältlich sein wird.

Modern, frisch und übersichtlich
Im Januar 2012 beginnen die Ladenbauarbeiten. Alle Abteilungen werden dem aktuellen famila-Standard angepasst und mit einem modernen Farb- und Beleuchtungskonzept ausgestattet. „Sicher werden wir unsere Kunden nicht völlig von den umfangreichen Umbaumaßnahmen verschonen können. Aber mein Verkaufsteam und ich werden unser Bestes geben, um ihnen das Einkaufen so angenehm wie möglich zu gestalten“ verspricht Hermann Schulze. Die Obst- und Gemüseabteilung zieht in den Eingangsbereich des Marktes und wird halbrund als Themenwelt angelegt. Mehr Platz erhält die Abteilung für Joghurt, Milch & Co. Dank neuester Kühltechnik kann sie in die Verkaufsfläche integriert werden. Im gesamten Markt wird die Regalierung getauscht. „Alles neu“ ist auch das Motto für die famila-Verwöhntresen: Die Bedienungsbereiche erhalten mehr Raum und werden mit modernen Möbeln ausgestattet. Ergänzend werden die Wände und Böden in edlen Farben frisch gefliest. Ein neuer Backshop in der Ladenmitte sorgt künftig während der gesamten Öffnungszeit für frisches Brot und andere leckere Backwaren zu günstigen Preisen. Die Kassenzone wird modernisiert und um einen Kassenplatz erweitert. Auch die Bäckerei Raffelhüschen im Eingangsbereich wird umgebaut und um einen gemütlichen Cafébereich mit Innen- und Außensitzplätzen ergänzt. Zudem werden die Kundentoiletten vergrößert und komplett erneuert.

40.000 Artikel – die ganz große Auswahl
Durch den Umbau gibt es bald auch in Westerland die ganze große Produktauswahl. Insgesamt umfasst das Sortiment über 40.000 Artikel in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte und über 900 Discountprodukte. Die Sylt-Besucher schätzen besonders das Sortiment an regionalen Artikeln – erst so wird der Urlaub richtig „norddeutsch“. Das Herzstück ist der große Frischebereich: Über 400 Wurstsorten und mehr als 350 Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Ergänzt wird das Angebot um die Weinfachabteilung „Schneekloth Weindepot“ mit über 650 verschiedenen Weinen. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine Auswahl an Haushaltswaren, Drogerie- und Elektroartikeln sowie Auto- und Fahrradzubehör.

Neue Parkplätze und Lagergebäude auf dem Nachbargrundstück
Die benachbarte Firma Blankschyn hat ihren Geschäftssitz verlagert und famila das Grundstück überlassen. Nach der Räumung aller Gebäude erfolgt ab Oktober 2012 der Abriss. Auf dem Grundstück sollen ein Lager und ein Kühlraum für Molkerei- und Tiefkühlprodukte sowie zusätzliche Parkplätze entstehen. Dazu Hermann Schulze: „So finden die Kunden auch in den Saisonzeiten schnell und bequem einen Parkplatz. Gerade zu den Feiertagen war es manchmal recht knapp“.

Kundenfreundliche Öffnungszeiten
Warenhausleiter Hermann Schulze und sein Verkaufsteam sind montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr für die Kunden da. In der Saison ist montags bis samstags von 8 bis 21 Uhr geöffnet und sonntags von 11 bis 19 Uhr. Extralange Öffnungszeiten gibt es zu den Feiertagen: Am 22. und 23. Dezember sowie vom 27. bis 30. Dezember kann von 8 bis 21 Uhr eingekauft werden, an Heiligabend von 7 bis 14 Uhr und an Silvester von 8 bis 16 Uhr.

Westerland-Umbau

Am 20. Oktober ist es soweit: Nach rund einem halben Jahr Bauzeit feiert das famila-Einkaufszentrum in Flensburg seine Neueröffnung. Das Warenhaus präsentiert sich moderner und attraktiver und hat neue Nachbarn: Takko, dm und Dänisches Bettenlager. „Zusammen mit den drei neuen Mietern haben die Flensburger am Schottweg nun ein tolles Einkaufsziel, an dem sich fast jeder Posten auf dem Einkaufszettel abhaken lässt“ freut sich Warenhausleiter Steffen Nickel. Der Mieter für die vierte, noch freie Fläche im Fachmarktzentrum steht auch schon fest: Ab März 2012 ergänzt ein Schuhfachmarkt das Angebot.

In der Shopzone des famila-Hauses bieten weiterhin der Friseur, Bäcker Meessenburg, eine Apotheke, eine Änderungsschneiderei mit Reinigungsannahme und zwei Gastronomiebetriebe ihre Dienstleistungen an. Ein Geldautomat der Nord-Ostsee-Sparkasse steht dort ebenfalls bereit. Bis zum Ende des Jahres kommt ein Blumenshop hinzu, wenn die Umbauarbeiten in der Shop- und der Kassenzone abgeschlossen sind. Zu den famila-Serviceleistungen gehören zudem eine Postagentur, ein Lotto-Shop und der Ticketvorverkauf für Veranstaltungen in ganz Deutschland. Und das Auto kann an der HEM-Tankstelle auch gleich zu günstigen Preisen betankt werden.

Für die drei neuen Märkte wurde ein rund 2.500 qm großes Fachmarktzentrum gebaut. Der Neubau hatte auch Einfluss auf das famila-Gebäude: Um Platz für den neuen Anbau zu schaffen, wurden der Personaltrakt und das Lager in den hinteren Teil des Gebäudes verlegt. Im Anschluss wurde der Haupteingang verlagert und neu gebaut. Auch im Warenhaus hat sich schon einiges getan. Frische, auf die Abteilungen abgestimmte Farben sorgen für eine schöne Einkaufsatmosphäre. Insgesamt wurden rund 4 Millionen Euro in den Um- und Ausbau des Standortes investiert.

Die Neueröffnung des Einkaufszentrums wird ab 20. Oktober 2011 gemeinsam mit allen neuen Nachbarn und den bestehenden Mietern groß gefeiert. famila-Warenhausleiter Steffen Nickel und sein Verkaufsteam haben sich ein tolles Programm für ihre Kunden einfallen lassen: Von der großen Exoten- und Weinverkostung über Gratis-Cocktails bis zu tollen Eröffnungs-Angeboten ist alles dabei.

famila ist seit der Übernahme vor rund 7 Jahren ein beliebtes Einkaufsziel für die Flensburger. Insgesamt umfasst das Sortiment über 40.000 Artikel in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte und über 900 Discountprodukte in allen Warenbereichen aus dem „Billiger ist keiner“-Programm zum garantiert günstigsten Preis. Das Herzstück ist der große Frischebereich: Über 400 Wurstsorten und mehr als 350 Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Unter der Eigenmarke Hofgut vertreibt famila Produkte mit besonderer Qualität in allen Sortimentsbereichen zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Ergänzt wird das Angebot um die Weinfachabteilung „Schneekloth Weindepot“ mit über 650 verschiedenen Weinen. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel. Warenhausleiter Steffen Nickel und sein Verkaufsteam sind von Montag bis Sonnabend von 8 bis 21 Uhr für die Kunden da.

PDF-Download

Nach rund einem Jahr Bauzeit sind die umfangreichen Erweiterungs- und Umbauarbeiten der Bartels-Langness-Niederlassung in Wittenhagen bei Stralsund beendet. Rund 4,3 Millionen Euro investierte das Unternehmen in die Reorganisation des Standortes und die Sicherung der rund 150 Arbeitsplätze. Die Investitionen wurden mit 1,2 Mio. Euro aus Fördermitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern unterstützt.

Moderne Lagerlogistik auf 21.600 qm
Bela Wittenhagen ist eines der drei Haupt-Lagerstandorte der Bartels-Langness-Gruppe. Das lieferbare Sortiment umfasst rund 12.000 Artikel aus dem Lebensmittelbereich, davon stammen rund 1.300 Produkte aus den neuen Bundesländern. Hauptziele der umfangreichen Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen waren die Vergrößerung der bestehenden Lagerflächen, die Erneuerung der Zufahrtstraße sowie die Modernisierung des Verwaltungsgebäudes. Modernste Kühltechnik sorgt für eine optimierte Auslieferung der empfindlichen Waren. Das Herzstück des neuen Gebäudeteils stellt eine neue Großzählanlage für Einweggebinde dar, die eine fachgerechte Verarbeitung von Flaschen und Dosen zu Wertstoffen ermöglicht. Hier wird insbesondere den 700 selbständigen Einzelhändlern und Tankstellen sowie den famila-Warenhäusern und Markant-Supermärkten das Recycling der Einwegflaschen und –dosen abgenommen, das sie selbst kaum noch bewältigen können.

Umbau des Trockenlagers bis Ende 2011
Der rund 1.600 qm große Anbau bietet nun viel Platz für die Neuordnung des Lagers. Es werden zusätzliche Flächen für das Lagern und Kommissionieren von mehr als 600 Artikeln geschaffen. „Diese Arbeiten dauern noch bis zum Jahresende an, da Zwischenwände entfernt und Regalzeilen demontiert und wieder neu montiert werden müssen“ so Niederlassungsleiter Mathias Scheunemann. Bereits modernisiert wurden die Büro- und Sozialräume für die Mitarbeiter sowie weite Teile der Haustechnik. Auch außerhalb des Lagergebäudes hat sich einiges getan. Die Zufahrtstraße zum Lager wurde asphaltiert und mit Straßenlaternen ausgestattet. Frisch saniert sind auch die Gehwege und Parkplätze rund um das Verwaltungsgebäude.

Das nächste Ziel: IFS-Zertifizierung
Im November 2011 wird die Bela Wittenhagen nach dem International Food Standard Logistic (IFS) zertifiziert. Der International Food Standard gilt als der wichtigste und umfassendste Qualitätsstandard für Lebensmittel. Dazu Niederlassungsleiter Mathias Scheunemann: „Im Rahmen der Zertifzierung kommen unsere sämtlichen organisatorischen Abläufe auf den Prüfstand. Durch die optimierten Prozesse können wir unseren Kunden den bestmöglichen Service bieten. Insgesamt werden all diese Maßnahmen dazu führen, unser Unternehmen zu stärken und als einen der wichtigsten Arbeitgeber der Region zu erhalten.“

Bartels-Langness – der starke Unternehmensverbund
Die Bartels-Langness-Gruppe hat ihren Ursprung im Jahre 1892 und gehört heute zu den 15 größten Lebensmittelhändlern in Deutschland. Neben dem operativen Großhandelshaus Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG gehören unter anderem auch die famila-SB-Warenhäuser und MARKANT-Supermärkte im norddeutschen Raum zur Unternehmensgruppe. Die Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG mit Zentrallägern in Neumünster und Wittenhagen bei Stralsund sowie einem Frischelager in Gleschendorf beliefert bundesweit 1.500 Supermärkte, Kioske und Tankstellen. Das Liefergebiet der Niederlassung Wittenhagen umfasst neben Mecklenburg-Vorpommern auch Brandenburg, Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

PDF-Download

famila in Tarp feiert Geburtstag: Vor 20 Jahren wurde das Warenhaus eröffnet und ist seitdem ein beliebtes Einkaufsziel für die ganze Familie. Zum Jubiläum veranstaltet das famila-Team einen großen Grillabend mit Liveband.

Das famila-Warenhaus in der Industriestraße in Tarp öffnete 1991 seine Türen. Auf 2.200 Quadratmetern Verkaufsfläche haben die Kunden die Wahl zwischen über 40.000 Artikeln in allen Preislagen. Insgesamt sorgt ein 70-köpfiges Mitarbeiterteam für einen reibungslosen Ablauf im Warenhaus und steht den Kunden gern beratend zur Seite. Renate Gall, Heidemarie Gietz, Bianca Henningsen, Annegret Kriemann, Marlies Thomsen und Doris de Vries sind seit der ersten Stunde dabei und können in diesen Tagen ihre 20-jährige Betriebszugehörigkeit feiern.

Die Tarper schätzen insbesondere die große Auswahl und die vielfältigen Serviceleistungen in ihrem famila-Haus. Neben 2.000 Bioprodukten gibt es über 900 Discountprodukte in allen Warenbereichen aus dem „Billiger ist keiner“-Programm zum garantiert günstigsten Preis. Die famila-Verwöhntresen bieten über 400 Wurstsorten und mehr als 350 Käsespezialitäten, fachkundige Beratung inklusive. Die Postagentur, der Blumenshop, der Ticketvorverkauf, der Geschenke-Einpackservice und viele weitere Serviceleistungen runden das Einkaufsvergnügen à la famila ab. Vor oder nach dem Einkauf lädt die Bäckerei Meesenburg mit leckeren Backwaren und einem Cafébereich zum Verweilen ein.

Das famila-Team freut sich darauf, gemeinsam mit den Kunden das Jubiläum zu feiern. „Als Dank für die Treue unserer Kunden veranstalten wir am 20. August einen großen Grillabend“ so famila-Warenhausleiter Dominique Krein. „Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Band ‚Life on stage’ mit Hits von damals bis heute“. Die Party beginnt um 20 Uhr und neben leckeren Grillspezialitäten aus eigener Herstellung gibt es Salate und Getränke sowie eine große Tombola. „Außerdem werden wir für unsere Gäste eine Fußballgolfanlage aufbauen“ so Dominique Krein weiter. „Wie beim Golf muss ein Ball mit möglichst wenig Schlägen in ein Loch oder ein Netz gespielt werden. Als Ball dient ein Fußball, als Schläger der eigene Fuß. Da ist Spaß garantiert“. Die Eintrittskarten gibt es ab sofort an der famila-Information für 15 Euro – Essen und Getränke und Rahmenprogramm inklusive.

PDF-Download

Das Handelsunternehmen famila-Nordost stellt zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres über 200 neue Auszubildende ein. Damit konnte die Quote erneut um 14 % gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. famila hat über 7.000 Mitarbeiter, bildet über 500 junge Menschen aus und ist damit eines der führenden Ausbildungsunternehmen in Norddeutschland.

Handels-Know-how von der Pike auf lernen
Die Möglichkeiten, bei famila in die berufliche Zukunft zu starten, sind vielfältig: Insgesamt stehen engagierten jungen Menschen zwölf Ausbildungsberufe zur Wahl. Dazu famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz: „Die famila-Warenhäuser haben ein spannendes und abwechslungsreiches Sortiment von über 40.000 Artikeln. Das bietet viele Möglichkeiten für kreative und engagierte Verkaufstalente“. In diesem Jahr starten im Einzelhandel in den famila-Warenhäusern 170 Auszubildende ins Berufsleben, weitere 35 in der Verwaltung und im Großhandelslager bei der Muttergesellschaft Bartels-Langness.

Qualität der Bewerber ist unterschiedlich
Insgesamt sind rund 1.500 Bewerbungen bei famila eingegangen. 60 % der Bewerber wurden zum Einstellungstest eingeladen. „Die Bewerber präsentieren sich sehr unterschiedlich. Viele sind optimal vorbereitet und voller Energie, andere haben sich kaum mit dem künftigen Beruf auseinandergesetzt und reichen mangelhafte Bewerbungen ein“ so Hanna Böttcher, Ausbildungsreferentin bei famila.
 
Beste Übernahmechancen
„Bei erfolgreichem Abschluss der Ausbildung sind die Übernahmechancen im Unternehmen sehr gut. Engagierten und motivierten Mitarbeitern stehen alle Möglichkeiten für eine Karriere im Handel offen“ so Christian Lahrtz. Vom diesjährigen Abschlussjahrgang können im Einzelhandel rund 3/4 der Auszubildenden übernommen werden, im Bereich Großhandel liegt die Quote sogar bei 95 %.

Mund-zu-Mund-Propaganda und Online-Informationen
Um jungen Leuten die Ausbildungsmöglichkeiten im Handel vorzustellen, ist famila auf zahlreichen Azubi-Messen im norddeutschen Raum vertreten. Ergänzend hat das Ausbildungsteam eng mit der Arbeitsagentur zusammengearbeitet und durch Plakate und Flyer in den famila-Warenhäusern auf die vielseitigen Ausbildungsberufe aufmerksam gemacht. „Viele Bewerber haben auch über die Familie oder über Freunde von unseren tollen Ausbildungsmöglichkeiten erfahren. Erfahrungsberichte aus erster Hand sind immer noch die beste Empfehlung“ meint Hanna Böttcher weiter. Mit der Präsenz in Internetdatenbanken und der Darstellung der einzelnen Berufsbilder auf der Firmenhomepage konnten weitere Schulabgänger erreicht werden.

Startseminar als Einstieg
Die Berufsstarter erwartet zunächst ein Einführungsseminar. Hier werden die „Neuen“ mit den wichtigsten Informationen zum Unternehmen versorgt. Neben Führungen durch verschiedene Unternehmensbereiche steht auch ein ’Knigge-Workshop’ auf dem Plan. „Mit diesem Kurs für gutes Benehmen in der Arbeitswelt haben wir im letzten Jahr erstmals gute Erfahrungen gemacht und auch die Auszubildenden selbst waren begeistert“ berichtet Hanna Böttcher.

Bewerbungsstart für 2012
Interessenten für das Ausbildungsjahr 2012 können sich im Internet unter www.famila-nordost.de und www.bela.de über das Ausbildungsangebot informieren. Die ersten Bewerbungen für den Einzelhandel und den Großhandel liegen bereits vor, die Auswahlverfahren beginnen im Herbst 2011.

PDF-Download

Die Planungen für die Neugestaltung des Schützenplatzes laufen auf Hochtouren: Das schleswig-holsteinische Familienunternehmen Bartels-Langness, zu dem die famila- und Markant-Märkte in Norddeutschland gehören, will in Trittaus Ortsmitte ein attraktives Einkaufszentrum mit Supermarkt, Discounter und kleineren Fachmärkten bauen.

Ein starker Anziehungspunkt für Trittaus Ortsmitte
Die Gespräche mit der Stadt laufen bereits seit vielen Monaten. Viele unterschiedliche Varianten wurden diskutiert. „Nach heutigem Stand und unter Berücksichtigung des vorliegenden Einzelhandelsgutachtens möchten wir auf dem heutigen Schützenplatz gern einen modernen Markant-Supermarkt mit einer Verkaufsfläche von rund 1.600 qm sowie einen Discounter mit einer Fläche von etwa 1.000 qm errichten. Hinzu kommen drei Fachmärkte in einer Größe von 250 qm bis 700 qm“ erläutert Markant-Geschäftsführer Klaus Stechhöfer. „Wir investieren rund acht Millionen Euro, um in Trittaus Ortsmitte einen wirklich starken Anziehungspunkt zu schaffen. Durch die unmittelbare Nähe zur Rathauspassage und zur Poststraße werden viele zusätzliche Kunden auch aus dem Umland an Trittau gebunden.“ Für das neue Einkaufszentrum sollen rund 170 neue Parkplätze geschaffen werden. „Natürlich stimmen wir uns in allen Planungen sehr intensiv mit dem Bürgermeister, der Gemeindeverwaltung und der Politik ab. Auch weitere Gespräche mit dem Schützenverein sind notwendig, um unsere Planungen umsetzen zu können“ so Klaus Stechhöfer weiter.

Neuer Schützenplatz und neue Verkehrsführung
Der neue Schützenplatz soll direkt neben dem Schützenvereinsheim entstehen. Hier sind weitere 200 Parkplätze geplant – genügend Platz für das jährliche Schützenfest. Ein diesbezügliches Lärmgutachen wird zurzeit eingeholt. Auch der Wochenmarkt soll auf diesen neuen zentral gelegenen Platz umziehen. „Um die Poststraße verkehrlich zu entlasten und den Schützenplatz ebenso wie das Einkaufszentrum optimal anzubinden, werden wir auch eine neue Straße bauen, die sich Trittau schon seit Jahren sehnlichst wünscht“ erläutert Klaus Stechhöfer die Planungen. „Auch die Besucher des Freibades haben wir natürlich nicht vergessen. Ein gut beleuchteter schöner Weg vom neuen Schützenplatz zum Schwimmbad ist ebenfalls in Planung.“

famila in Trittau bleibt an gewohnter Stelle
Auf den famila-Markt in der Nikolaus-Otto-Straße haben die neuen Planungen in Trittau keinen Einfluss. „Wir werden unseren Markt in der gewohnten Form weiter betreiben – Trittaus Norden ist und bleibt somit bestens versorgt“ erklärt Christian Lahrtz, famila Geschäftsführer. „Wir sind schon fast 15 Jahre hier zuhause und fühlen uns hier sehr wohl.“

Bartels-Langness – der starke Unternehmensverbund
Die Bartels-Langness-Gruppe hat ihren Ursprung im Jahre 1892 und gehört heute zu den 15 größten Lebensmittelhändlern in Deutschland. Neben dem operativen Großhandelshaus Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, das rund 1.500 selbstständige Einzelhändler beliefert, gehören auch 81 famila-SB-Warenhäuser und 30 MARKANT-Supermärkte im norddeutschen Raum zur Unternehmensgruppe.

PDF-Download

Nach rund neunmonatigem Umbau feiert das famila-Warenhaus in der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Straße in Waren seine Neueröffnung. Das Warenhaus wurde um 900 Quadratmeter erweitert, aufwändig modernisiert und dem aktuellen famila-Konzept angepasst – bei laufendem Geschäftsbetrieb.

Lichtdurchfluteter Eingangsbereich und viel mehr Platz
Ein echter Hingucker ist der neu gestaltete Eingangsbereich des famila-Gebäudes. Das rote famila-Logo leuchtet an einer edlen Alu-/Glasfassade. Große Glasflächen sorgen für einen hellen und einladenden Eingangsbereich. Auf der Nordseite des Gebäudes sorgt ein Anbau für deutlich mehr Fläche. Im frischen Design präsentiert sich die Bäckerei Mecklenburger Backstube, ergänzt um einen gemütlichen Café-Bereich mit Innen- und Außensitzplätzen. Noch mehr Auswahl für jeden Durst bietet der modernisierte Getränkemarkt, der jetzt in die Verkaufsfläche integriert wurde. Für eine zügige Abwicklung der Pfandflaschenrückgabe stehen zwei neue Leergutautomaten bereit. Zusammen mit dem Blumenladen Wackerow, dem Geldautomat der Sparkasse und der Postagentur bietet das neue famila-Warenhaus alles für einen zeitsparenden Einkauf unter einem Dach.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Im famila-Warenhaus Waren werden insgesamt 61 Mitarbeiter beschäftigt. Das Team um Warenhausleiter Christopher Heinath wird unterstützt von 5 Auszubildenden. Am Servicetresen von famila werden viele Dienstleistungen angeboten, die das Einkaufen noch bequemer machen. Die Kunden können dort Post- und Lottoangelegenheiten erledigen, Tickets für Veranstaltungen in ganz Deutschland und Fahrkarten für den Personennahverkehr Müritz kaufen. Zudem gibt es bei famila eine neue Zahlungsmöglichkeit: Für einen zeitsparenden Einkauf durch eigenes Scannen und Automatenzahlung wurden in der Kassenzone vier neue Selfscanning-Kassen eingerichtet, die sich bereits in vielen anderen famila-Warenhäusern größter Beliebtheit erfreuen.

Farblich abgestimmte Abteilungen
Die Verkaufsfläche von famila präsentiert sich den Kunden moderner und übersichtlicher. Niedrige Regale und eine klare Beschilderung ermöglichen einen tollen Überblick. „Die Regale haben wir an nur einem Wochenende ausgetauscht. Unser Team hat wirklich Großartiges geleistet“ so Christopher Heinath. Für eine lebendige Einkaufsatmosphäre sorgt ein neues Farb- und Beleuchtungskonzept, das auf die einzelnen Abteilungen abgestimmt ist. Beim Ladenbau haben die Planer großen Wert auf besondere Details gelegt: So präsentieren sich die verschiedenen Warenbereiche als halbrund angelegte Themenwelten. Dazu Warenhausleiter Christopher Heinath: „In unserer neuen Obst- und Gemüse-Abteilung fühlt man sich wie auf dem Wochenmarkt. Neben vielen heimischen und exotischen Früchten und Gemüsesorten bieten wir in unseren Convenience-Truhen auch eine tolle Auswahl an küchenfertigen Snacks für die schnelle Küche“. Frische und leckere Brot- und Backwaren zu günstigen Preisen gibt es im großen Backshop in der Ladenmitte.

40.000 Artikel bei famila – die ganz große Auswahl
Bei famila haben die Kunden die Wahl zwischen über 40.000 Artikeln in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte und über 900 Discountprodukte in allen Warenbereichen aus dem „Billiger ist keiner“-Programm zum garantiert günstigsten Preis. Das Herzstück von famila ist der große Frischebereich: Über 400 Wurstsorten und mehr als 350 Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Unter der Eigenmarke Hofgut vertreibt famila Produkte mit besonderer Qualität in allen Sortimentsbereichen zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Ergänzt wird das Angebot um die Weinfachabteilung „Schneekloth Weindepot“ mit über 650 verschiedenen Weinen. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Printmedien, CDs/DVDs, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

PDF-Download

famila-Nordost ist mit der Mini-Fußball-WM 2010 für den „Goldenen Funken 2011“, den Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation, für das „Beste Event-Marketing“ nominiert worden.

Die famila-Fußball-Mini-WM – 288 Nachwuchskicker kämpften um den Cup
famila hat im Februar 2011 die erfolgreiche famila-Fußball-Mini-WM 2010 ins Bestes-Event-Rennen geschickt. Im Sommer 2010 haben an neun famila-Standorten jeweils 32 E-Jugend-Mannschaften aus der Region den Original-WM-Spielplan nachgespielt. Insgesamt nahmen 288 Mannschaften an der famila-Fußball-Mini-WM 2010 teil, die zusammen mit örtlichen Sportvereinen durchgeführt wurde. Die Bewerbungsmappe mit vielen Fotos und die Video-DVD mit weiteren Impressionen kam bei der Jury sehr gut an. „Wir sind mächtig stolz darauf, dass unsere Mini-WM nicht nur bei allen Teilnehmern, sondern auch bei einem hochkarätig besetzten Wettbewerb so ein positives Echo gefunden hat“, freut sich famila-Regionalleiter Mario Brethack, der als einer der Hauptorganisatoren der Mini-WM gestern Abend in Berlin stellvertretend für das Unternehmen an der Verleihung teilnahm.

Den „Goldenen Funken“ für die besten Kommunikationsmaßnahmen
Seit 2001 – also in diesem Jahr zum elften Mal – verlieh die Hochschule für Technik und Wirtschaft den Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation. Jedes Jahr werden Unternehmen prämiert, die sich durch überragende, zielorientierte und wirksame Wirtschaftskommunikation auszeichnen. Zum 10-jährigen Jubiläum im letzten Jahr erhielt der Preis erstmals einen Namen: Der Goldene Funke. In diesem Jahr haben sich rund 1500 Unternehmen beworben, von denen insgesamt 37 in 8 Wettbewerbskategorien als Finalisten nach Berlin eingeladen wurden.

PDF-Download

Die Bartels-Langness-Niederlassung in Wittenhagen bei Stralsund feiert in diesen Tagen ihr 20-jähriges Bestehen. Die Lebensmittelgroßhandlung beliefert über 700 selbständige Einzelhändler und Tankstellen sowie die famila-Warenhäuser und Markant-Supermärkte in den neuen Bundesländern. Das stetig gewachsene Unternehmen zählt heute zu den größten Arbeitgebern in der Region.

Vom Staatsreservelager zum Spezialisten für Nahversorgung
Im Frühjahr 1991 wurde das ehemalige, rund 300.000 Quadratmeter große Staatsreservelager in Wittenhagen von der Treuhand erworben und die eigenständige Lebensmittel-Full-Service-Großhandlung BELA Handels GmbH & Co. KG gegründet. Nach umfangreichen Umbaußmaßnahmen wurde im Juli 1991 der Betrieb des Großhandelslagers mit 24 Mitarbeitern aufgenommen. „Es ist uns gelungen, als regionales Familienunternehmen auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gegen die Großen zu bestehen“ so Mathias Scheunemann, Leiter der Bela-Niederlassung Wittenhagen. Heute sind rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort Wittenhagen beschäftigt, einige sind seit der ersten Stunde dabei und stammen aus dem direkten Umkreis der Niederlassung.

Umfangreiches Sortiment für kleine und große Kunden
Zum Kundenstamm der Bela Wittenhagen gehören viele kleinere Kaufleute in ländlich geprägten Strukturen, aber auch Großkunden wie KONSUM Dresden mit über 40 Verkaufsstellen. Dazu Mathias Scheunemann: „Die ländliche Nahversorgung sicherzustellen ist uns von Beginn an ein besonderes Anliegen“. Mit individuellen Handelskonzepten ist das Unternehmen seit vielen Jahren der Partner für die kommunale Nahversorgung. Das lieferbare Sortiment umfasst rund 12.000 Artikel, davon stammen rund 1.300 Produkte aus den neuen Bundesländern von mehr als 70 Lieferanten. Insgesamt 23 Lkw, darunter zwei Spezial-Doppelstock-Lkws für Langstrecken-Transporte, stehen in Wittenhagen für den Transport der Waren zu den Kunden bereit.

Erweiterung und Modernisierung im Jubiläumsjahr
Bis zum Herbst 2011 investiert Bartels-Langness rund 4 Millionen Euro in die Erweiterung und Modernisierung ihrer Wittenhagener Niederlassung. Das Vorhaben wird vom Land Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ in Verbindung mit Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ mit 1,2 Millionen Euro gefördert. Das zurzeit rund 26.000 qm große Lager bekommt eine zusätzliche Fläche von rund 1.600 Quadratmetern. Das schafft Platz für weitere Sortimente. Hier werden zudem ein modernes Zählzentrum für Einweggebinde sowie eine Anlage zur fachgerechten Verarbeitung der Flaschen und Dosen zu Wertstoffen installiert. Um interne logistische Prozesse zu optimieren werden im weiteren Verlauf des Umbaus die Abteilungen Warenein- und Warenausgang komplett gedreht. Dazu Mathias Scheunemann: „Mit dem Umbau sind wir für die Zukunft gut gerüstet und können unsere Kunden noch leistungsstärker bedienen“. Weiterhin werden die Haustechnik modernisiert und die Sozialräume der Mitarbeiter neu gestaltet. Die Grunderneuerung der werkseigenen Zufahrtsstraßen und Hofflächen konnte inzwischen abgeschlossen werden.

17. Fördermesse für Ostprodukte
In diesem Jahr richtet die Bela Wittenhagen am 29. Mai 2011 die 17. Fördermesse für Ostprodukte aus und unterstützt damit seit vielen Jahren aktiv die Wirtschaft in den neuen Bundesländern. „Die Resonanz nimmt stetig zu. In diesem Jahr haben sich rund 70 Unternehmen der Ernährungsindustrie zur Messe angemeldet, um ihre Produkte und Neuheiten vorzustellen“ berichtet Mathias Scheunemann. Die Messe richtet sich unter anderem an über 700 private Lebensmittel-Einzelhändler sowie an eigenständige Handelspartner der Bela wie KONSUM Dresden. „Im Rahmen der diesjährigen Messe wird das 20-jährige Jubiläum gemeinsam mit Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden gefeiert“ kündigt Mathias Scheunemann an.

Bartels-Langness – der starke Unternehmensverbund
Die Bartels-Langness-Gruppe hat ihren Ursprung im Jahre 1892 und gehört heute zu den 15 größten Lebensmittelhändlern in Deutschland. Neben dem operativen Großhandelshaus Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG gehören auch die famila-SB-Warenhäuser und MARKANT-Supermärkte im norddeutschen Raum zur Unternehmensgruppe. Die Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG mit Zentrallägern in Neumünster und Wittenhagen bei Stralsund sowie einem Frischelager in Gleschendorf beliefert bundesweit 1.500 Supermärkte, Kioske und Tankstellen. Das Liefergebiet der Niederlassung Wittenhagen umfasst neben Mecklenburg-Vorpommern auch Brandenburg, Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

PDF-Download

Bei famila in der Flensburger Straße in Pinneberg eröffnet heute der neue Getränkemarkt. Auf 380 qm Fläche steht den Kunden ein breites Sortiment von Getränken aller Art zur Verfügung.

Die neue Fläche bietet Platz für ein deutlich erweitertes Sortiment. Dazu famila-Warenhausleiter Benjamin Hirche: „Bei uns finden die Kunden außergewöhnliche Biersorten, aktuelle Trendgetränke und natürlich auch ihr Lieblingsmineralwasser“. Zur Unterstützung der heimischen Wirtschaft und zur Entlastung der Umwelt führt famila ein großes Sortiment an Mehrweggetränken aus der Region. Für eine schnelle Abwicklung der Leergutrückgabe stehen zwei moderne Leergutautomaten zur Verfügung.

Fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für einen reibungslosen Ablauf im Getränkemarkt und stehen den Kunden gern beratend zur Seite. Für Partys und Familienfeiern haben famila-Kunden zudem die Möglichkeit, Getränke auf Kommission zu kaufen. Die nicht verbrauchte Ware wird nach der Feier gegen Vorlage des Kassenbons einfach zurückgegeben, der Kaufpreis wird erstattet. Zudem können kostenlos Festzeltgarnituren und Bierzapfanlagen ausgeliehen werden.

Zur Neueröffnung hat famila einen Flyer mit tollen Angeboten herausgegeben, der am Wochenende dem famila-Handzettel beiliegt. „Mit unseren Knüllerpreisen wird jede Grillparty zum Hit“ so Warenhausleiter Benjamin Hirche. Das famila-Warenhaus in der Flensburger Straße mit dem neuen Getränkemarkt hat von montags bis samstags von 8 bis 21 Uhr geöffnet.

PDF-Download

Der Stadtpark von Norderstedt blüht schon in den schönsten Farben: In wenigen Tagen beginnt die Landesgartenschau 2011. famila ist offizieller Partner und unterstützt die Veranstalter mit finanziellem und werblichem Engagement.

famila und die Landesgartenschau – eine erfolgreiche Kooperation
Das Gartenschaugelände liegt in unmittelbarer Nähe des famila-Warenhauses in Norderstedt. „Schon 2006 waren wir in Winsen an der Luhe Partner der Landesgartenschau. Die Zusammenarbeit war für beide Seiten ausgesprochen positiv“ berichtet famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „So sind wir auch in Norderstedt wieder gern mit dabei“. famila wird in seinen Häusern und Medien für die Landesgartenschau werben und ist im Gegenzug mit seinem Logo in sämtlichen Flyern und auf Plakaten vertreten.

Neue Parkregelung bei famila
Für die Dauer der Landesgartenschau gilt auf dem über 400 Stellplätze umfassenden famila-Parkplatz eine Parkscheibenregelung. Das Parken ist kostenlos, jedoch auf 2 Stunden begrenzt. So steht den Kunden jederzeit genügend Parkraum zur Verfügung und Dauerparken wird verhindert. Eine deutliche Beschilderung weist auf die Parkscheibenregelung vor famila hin. Um die Kunden auf die geänderten Regeln einzustimmen, verschenkt famila kostenlose Parkscheiben – solange der Vorrat reicht. Sollten diese vergriffen sein, kann natürlich auch jede andere zugelassene Standard-Parkscheibe ausgelegt werden.

Natur genießen – und dann shoppen gehen
Das Verkaufsteam des famila-Warenhauses Norderstedt ist von montags bis samstags von 8 bis 21 Uhr für die Kunden da und auch an den insgesamt zehn verkaufsoffenen Sonntagen während der Landesgartenschau kann von 12 bis 17 Uhr nach Herzenslust eingekauft werden.

PDF-Download

Der neue öffentliche Großparkplatz gegenüber des famila-Warenhauses im Höppnerweg wird heute um 13 Uhr im Beisein von Bürgermeister Volker Popp feierlich eröffnet.

famila hat für die Gemeinde Timmendorfer Strand die Fläche gegenüber des Warenhauses im Höppnerweg zum öffentlichen Parkplatz ausgebaut und rund 1,5 Millionen Euro investiert. Zunächst wurde der Parkplatz aufgrund des weichen Untergrundes nur provisorisch angelegt. Nun hat sich der Boden gesetzt, so dass die Asphaltierung und die Gestaltung mit Grüninseln, Fußwegen und Umrandungen vorgenommen werden konnte. „Wir freuen uns, dass wir die Fläche rechtzeitig zum Saisonbeginn fertig stellen konnten. Die Besucher, Gäste und Kunden können gerne kommen“ so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Unser besonderer Dank geht an die ausführende Baufirma Grothe aus Lübeck und an das Ingenieurbüro Konrad planen plus aus Oldenburg, die hervorragende Arbeit geleistet haben“.

Die neue Fläche bietet Platz für rund 320 Fahrzeuge. Auch bei Bürgermeister Volker Popp ist die Freude groß: „Für unsere Gemeinde eine echte Win-Win-Situation: Hier am Höppnerweg sind ein attraktives Einkaufszentrum und ein neuer Parkplatz für unsere Gäste entstanden. Wir sind dankbar, dass famila sich zum Ausbau der Fläche bereit erklärt hat.“

Das Parken auf dem öffentlichen Parkplatz ist kostenlos. Das Parken direkt am famila-Warenhaus ist durch eine Parkscheibenregelung auf 1,5 Stunden begrenzt, damit das Dauerparken dort verhindert wird. Eine deutliche Beschilderung weist auf die Parkscheibenregelung vor famila hin.

In wenigen Tagen geht es los: Ein großer Umbau bei famila im Fritz-Thiedemann-Ring in Heide beginnt. Die Verkaufsfläche wird bei laufendem Geschäftsbetrieb erweitert. Alle Abteilungen werden schöner, größer, übersichtlicher – die große Neueröffnung ist für das Frühjahr 2012 geplant.

Seit fast 35 Jahren ein beliebtes Einkaufsziel in Heide
Rund 4,5 Millionen Euro investiert das Unternehmen in den Umbau des 1977 eröffneten Warenhauses. Ziel ist es, den Kunden in Heide deutlich mehr Auswahl und jede Menge Service zu bieten. „Die Heider können sich auf ein großzügiges Einkaufserlebnis freuen, das dem modernen famila-Konzept entspricht“ so famila-Warenhausleiter Rüdiger Marzahl. Die Verkaufsfläche wird nach dem Umbau rund 2.500 qm betragen.

Lichtdurchfluteter Eingangsbereich und neuer Parkplatz
Schon von außen wird das famila-Warenhaus in Heide sein Gesicht verändern. Durch eine neue Alu-/ Glasfassade fällt künftig viel Licht in den großen Eingangsbereich und sorgt für eine helle und einladende Atmosphäre. „Sicher werden wir unsere Kunden nicht völlig von den umfangreichen Umbaumaßnahmen verschonen können. Aber mein Verkaufsteam und ich werden unser Bestes geben, um ihnen das Einkaufen so angenehm wie möglich zu gestalten“ so famila-Warenhausleiter Rüdiger Marzahl. In der Shopzone wird die Bäckerei von Allwörden neu platziert und um einen gemütlichen Cafébereich mit Innen- und Außensitzplätzen erweitert. Die Parkplatzanlage wird neu asphaltiert und erhält großzügige Stellplatzmarkierungen. Damit die Einkäufe auch weiterhin bei jedem Wetter trocken zum Auto transportiert werden können, wird die Teil-Überdachung der Stellplatzanlage erneuert.

Modern, frisch und übersichtlich
Auf der Verkaufsfläche werden alle Abteilungen dem aktuellen famila-Standard angepasst und mit einem modernen Farb- und Beleuchtungskonzept ausgestattet. Die Obst- und Gemüseabteilung wird in den Eingangsbereich verlagert und halbrund angelegt. So können die frischen Produkte noch ansprechender und wie auf einem Wochenmarkt präsentiert werden. Ein neues Design bekommen auch die famila-Verwöhntresen: Alle Thekenmöbel werden ausgetauscht und Böden und Wände farbig gefliest. Die Kassenzone wird modernisiert und erweitert. Neu gestaltet wird auch das famila-Servicecenter, so dass alle Kundenwünsche, Lottoangelegenheiten und Ticketkäufe entspannt abgewickelt werden können.

Neuer Anbau für einen Discount-Markt
Neben famila entsteht bis zum November 2011 ein neuer Anbau, in den eine Aldi-Filiale einziehen wird. Dazu famila-Warenhausleiter Rüdiger Marzahl „Die Nachbarschaft von famila und Aldi hat sich schon an vielen anderen famila-Standorten sehr gut bewährt.“ Zudem wird ein Friseur einen neuen Salon bei famila eröffnen. Zusammen mit den vorhandenen Mietern Bäckerei von Allwörden und dem Blumenladen Ziesig gibt es am Fritz-Thiedemann-Ring für die Heider bald eine attraktive Einkaufsstätte, die keine Wünsche mehr offen lässt.

40.000 Artikel – die ganz große Auswahl
Durch den Erweiterungsumbau gibt es bald auch in Heide die ganze große Produktauswahl. Insgesamt umfasst das famila-Sortiment über 40.000 Artikel in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte und über 900 Discountprodukte in allen Warenbereichen aus dem „Billiger ist keiner“-Programm zum garantiert günstigsten Preis. Das Herzstück von famila ist der große Frischebereich: Über 400 Wurstsorten und mehr als 350 Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Unter der Eigenmarke Hofgut vertreibt famila Produkte mit besonderer Qualität in allen Sortimentsbereichen zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Ergänzt wird das Angebot um die Weinfachabteilung „Schneekloth Weindepot“ mit über 650 verschiedenen Weinen. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

PDF-Download

2009 gepflanzt, 2010 gelesen, jetzt erstmals in den Regalen: Der erste Schleswig-Holstein-Wein vom Weingut Hof Altmühlen von Steffen J. Montigny ist da. So besonders wie seine Herkunft ist auch der Name des leckeren Tropfens: „So mookt wi dat – Terra Alte Mühle“ prangt auf der edel gestalteten Flasche.

Limitierte Auflage von 1.868 Flaschen – von Hand durchnummeriert
Der harte Winter 2009/2010 ließ die Erntemenge zwar geringer als erwartet ausfallen, erhöhte aber zugleich die Qualität des Weins. Genau 1.868 Flaschen des ersten Jahrgangs konnten abgefüllt werden. „’So mookt wi dat’ ist eine ausgewogene Cuvée aus den Weißweintrauben Solaris, Muscaris, Johanniter und Felicia und wurde zu 100 % aus Trauben von unseren schleswig-holsteinischen Weinbergen gekeltert“ so Winzer Steffen J. Montigny stolz über seine norddeutsche Erstabfüllung. „Er zeichnet sich durch seine bekömmlich weiche Fruchtsäure aus, die in dezent traubeneigener Süße eingebunden ist – ein rundum feinaromatischer Weißwein“. Der von großer Aromenvielfalt geprägte Wein aus dem Norden ist eine tolle Ergänzung zu frischen Salaten, Nudelgerichten, hellem Fleisch und leichter Küche. „So mookt wi dat“ wird ab Montag, 4. April 2011 in ausgesuchten famila-Warenhäusern und MARKANT- und CITTI-Märkten erhältlich sein. Vermarktet wird er durch die renommierte norddeutsche Weinkellerei P. Schneekloth, die zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe gehört.

Pionierarbeit in der Holsteinischen Schweiz
Der erste Schleswig-Holstein-Wein auf Hof Altmühlen in Grebin/Ostholstein wurde im Mai 2009 angepflanzt. Rund 10 bis 15 % der Weinstöcke waren im darauf folgenden harten Winter erfroren und mussten ersetzt werden. Dadurch stieg die Qualität, weil weniger Trauben am Rebstock hingen. Im Herbst 2010 wurden die Trauben von Hand gelesen und in Montignys erstem Weingut in Bretzenheim an der Nahe, das im Jahr 2010 nicht weniger als 14 Qualitätsmedaillen erhielt, verarbeitet und zu Wein ausgebaut.

S. J. Montigny – moderne Weingüter in Nord und Süd
Die Anbaufläche auf Hof Altmühlen im Landkreis Plön erstreckt sich über 2 Hektar. Der erfahrene Winzer Steffen J. Montigny und seine Frau Annette bewirtschaften die Flächen. Als Winzersohn und gelernter Weinbautechniker baut er seit über 25 Jahren eigenen Wein an der Nahe an. Seine Frau entstammt ebenfalls einer Winzerfamilie aus Rheinhessen. Im Frühjahr 2009 folgten beide dem Ruf von Dr. Hermann Langness vom Kieler Handelshaus Bartels-Langness, zu dem unter anderem auch die famila-Warenhäuser gehören, um erstmals in Schleswig-Holstein professionellen Weinanbau zu betreiben. Steffen J. Montigny betreibt als Hauptbetrieb das gleichnamige Weingut in Bretzenheim an der Nahe. Es umfasst rund 30 Hektar Anbaufläche und erbringt einen Ertrag von rund 200.000 Litern Wein.

Der Schleswig-Holstein-Wein „So mookt wi dat“ ist ab 4. April 2011 zum Preis von 14,99 Euro hier erhältlich (solange der Vorrat reicht):

  • famila-Warenhaus Eckernförde
  • famila-Warenhaus Eutin
  • famila-Warenhaus Heiligenhafen
  • famila-Warenhaus Kiel-Dietrichsdorf
  • famila-Warenhaus Kiel-Neumeimersdorf
  • famila-Warenhaus Kiel-Wik
  • famila-Warenhaus Lübeck, Schwartauer Landstraße
  • famila-Warenhaus Lübeck, Wesloer Landstraße
  • famila-Warenhaus Lütjenburg
  • famila-Warenhaus Neustadt in Holstein
  • famila-Warenhaus Norderstedt
  • famila-Warenhaus Oldenburg in Holstein
  • famila-Warenhaus Timmendorfer Strand
  • MARKANT-Markt Malente
  • MARKANT-Markte Scheich, Plön
  • Delikatessen Peters Bad Oldesloe
  • CITTI-Markt Flensburg
  • CITTI-Markt Kiel
  • CITTI-Markt Lübeck
  • Schlemmer-Markt Freund, Kiel
  • Verbrauchermarkt Sörensen, Waabs
  • und im Wein-Onlineshop http://www.schneekloth.de

PDF-Download

Bau eines Fachmarktzentrums neben dem Warenhaus hat begonnen
An der Westseite des famila-Warenhauses im Flensburger Schottweg entsteht ein rund 2.500 qm großes Fachmarktzentrum. In die neuen Räume werden Takko, das Dänische Bettenlager, ein dm-Drogeriemarkt und ein weiterer Fachmarkt einziehen. Die Fertigstellung ist für Ende September 2011 geplant.

Teilabriss des alten Fleischwerks schafft Platz für neue Flächen
Die Kosten für den Erweiterungsbau, den famila im Auftrag der Eigentümer durchführt, belaufen sich auf rund 4 Millionen Euro. Um Platz für das neue Fachmarktzentrum zu schaffen, wurden seit Januar zunächst der Personaltrakt und das Lager in das alte Fleischwerk in den hinteren Teil des Gebäudes verlegt. Im Anschluss begannen die Arbeiten für das neue Fachmarktzentrum. Der Neubau zieht auch Umbauten am famila-Gebäude nach sich. Zunächst muss der Haupteingang verlegt werden. Der Bereich des alten Haupteingangs wird im Anschluss geschlossen, dorthin wird die Mietfläche für eine Änderungsschneiderei verlagert. Der Geldautomat der Sparkasse zieht in den Bereich des neuen großen Haupteingangs um. Die Fertigstellung aller Umbaumaßnahmen und die Eröffnung des neuen Fachmarktzentrums sind für Ende September 2011 geplant.

Attraktives Einkaufszentrum im Norden Flensburgs
In das neue Fachmarktzentrum ziehen der Textilfachmarkt Takko (480 qm), eine Filiale des Dänischen Bettenlagers (800 qm) sowie ein dm-Drogeriemarkt (700 qm) ein. Konkrete Gespräche mit Mietinteressenten für die vierte Fläche laufen derzeit. Zusammen mit den Geschäften in der famila-Shopzone Bäckerei Meeßenburg, der AVIE-Apotheke, Friseur Ruf, der Nähstube/Änderungsschneiderei mit Reinigung, dem Spezialitätentresen für griechische Produkte, der Postagentur, dem Geldautomat der Sparkasse, dem neuen Blumenshop und dem Imbiss vor dem Haus gibt es am Schottweg für die Flensburger bald ein attraktives Einkaufszentrum, das keine Wünsche mehr offen lässt. 

40.000 Artikel – bei famila gibt es die ganz große Auswahl
famila ist seit der Übernahme vor rund 7 Jahren ein beliebtes Einkaufsziel für die Flensburger. Insgesamt umfasst das famila-Sortiment über 40.000 Artikel in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte und über 900 Discountprodukte in allen Warenbereichen aus dem „Billiger ist keiner“-Programm zum garantiert günstigsten Preis. Das Herzstück von famila ist der große Frischebereich: Über 400 Wurstsorten und mehr als 350 Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Unter der Eigenmarke Hofgut vertreibt famila Produkte mit besonderer Qualität in allen Sortimentsbereichen zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Ergänzt wird das Angebot um die Weinfachabteilung „Schneekloth Weindepot“ mit über 650 verschiedenen Weinen. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel. famila-Warenhausleiter Steffen Nickel und sein Verkaufsteam sind von Montag bis Sonnabend von 8 bis 21 Uhr für die Kunden da.

PDF-Download

Das famila-Warenhaus in Kiel-Neumeimersdorf wurde im Rahmen der Messe BioFach 2011 als „SpitzenAdresse für Bio 2011“ ausgezeichnet. Damit zählt der Markt zu den besten Bio-Lebensmittel führenden Einzelhändlern in ganz Deutschland.

Mit diesem Preis zeichnet die Fachzeitschrift „Ein Herz für Bio“ jährlich Märkte aus, die für einen engagierten und innovativen Umgang mit hochwertigen Bioprodukten stehen. famila in Kiel-Neumeimersdorf überzeugte die Fachjury besonders durch regelmäßig stattfindende Events wie Verkostungen oder Schlemmerabende, die kundenfreundliche Platzierung und Kennzeichnung sowie die fachkundige Beratung durch die Mitarbeiter. Wolfgang Häckel, Warenhausleiter bei famila in Kiel-Neumeimersdorf, freute sich sehr über die Auszeichnung: „Bei uns gibt es in fast jeder Warengruppe eine Bio-Alternative – von A wie Ahornsirup bis Z wie Zwiebelwurst. Durch das grüne Bio-Zeichen am Regal ist sie für den Kunden auf einen Blick zu erkennen.“

famila bietet seinen Kunden schon seit über 20 Jahren eine große Auswahl an Bio-Produkten. Rund 2.000 Bioprodukte in allen Warenbereichen stehen zur Wahl. Sowohl die bekannten Markenprodukte als auch die Produkte der Eigenmarke BioGreno stammen aus kontrolliert biologischem Anbau und bieten hervorragende Qualität zum fairen Preis. BioGreno war eine der ersten Bio-Eigenmarken im Handel. Heute ist BioGreno mit über 200 Artikeln in nahezu allen Warenbereichen vertreten.

PDF-Download

Ein kleiner Brand mit großen Folgen ereignete sich am Freitagabend im famila-Warenhaus Trittau: Das Warenhaus in der Nikolaus-Otto-Straße bleibt in dieser Woche wegen Aufräumarbeiten geschlossen und kann erst kommenden Montag wieder seine Tore öffnen.

Kurz nach Ende der Öffnungszeit gegen 20 Uhr gab es am vergangenen Freitag einen technischen Defekt bei einer Verkaufstheke für dekorative Kosmetik – es brach Feuer in der Drogerieabteilung aus. Die Freiwillige Feuerwehr Trittau wurde sofort alarmiert und brachte den Brand innerhalb kürzester Zeit unter Kontrolle. Der Brand konnte sich nur auf einer kleinen Fläche ausbreiten. Durch den Rauch und das Löschwasser der Sprinkleranlage ist jedoch die gesamte Ware beschädigt worden und muss nun ausgetauscht werden.

„Wir haben bereits am Wochenende mit dem Ausräumen begonnen. Die Tage von Dienstag bis Donnerstag benötigen wir für die Reinigung und Renovierung der Verkaufsfläche“ erklärt Warenhausleiter Sven Rasmussen. „Von Freitag bis Sonntag werden wir unseren Markt dann rund um die Uhr mit neuer Ware bestücken. Ein straffer Zeitplan – aber mit meinem Team und Hilfe aus benachbarten famila-Häusern und der Zentrale in Kiel werden wir das schon schaffen“ ist er sich sicher.

Die Schadenshöhe wird derzeit ermittelt. „Ein gesamter Warenbestand im Wert von 1,7 Millionen Euro ist vernichtet. Dazu kommen die Einnahmeausfälle von mindestens sieben Tagen“ rechnet famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Wir sind aber sehr dankbar, dass die Einsatzkräfte vor Ort noch Schlimmeres verhindert haben. Unser Team in Trittau leistet grandiose Arbeit, um den Markt schnell wieder verkaufsfähig zu machen.“

Am 21. Februar eröffnet famila Trittau mit tollen Sonderangeboten. famila-Kunden können derzeit auf die nahe gelegenen Warenhäuser in Reinbek, Ahrensburg, Mölln und Bargteheide ausweichen.

PDF-Download

Die Obst- und Gemüseabteilungen der famila-Nordost mit Sitz in Kiel wurden bei einer repräsentativen Studie der GfK Nürnberg von den Verbrauchern zu den beliebtesten in Deutschland gewählt. Das Unternehmen wurde im Rahmen der FRUIT LOGISTICA in Berlin mit dem Fruchthandel Magazin Retail Award 2011 ausgezeichnet.

Repräsentative Befragung in 7.500 Haushalten
Die Fachzeitschrift Fruchthandel Magazin hatte die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) beauftragt, die Handelsgruppe mit den aus Verbrauchersicht besten Obst- und Gemüseabteilungen zu ermitteln. Diese befragte in einer bundesweit repräsentativen Erhebung 7.500 Haushalte nach ihrer Meinung zur beliebtesten Obst- und Gemüseabteilung. Entscheidend war dabei, wie frisch die Waren sind und wie attraktiv die Abteilung gestaltet ist. Weitere Kriterien waren die Übersichtlichkeit, die Sauberkeit, die Präsentation und die Auswahl. Die stetige Verfügbarkeit der Produkte wurde ebenso abgefragt wie der Service durch das Personal. So ergab sich ein rundes Bild über die Konzepte der verschiedenen Handelsgruppen für das Obst- und Gemüsesortiment.

famila ist top in Qualität, Auswahl und Service
Von allen SB-Warenhäusern, Supermärkten und Discountern schnitten die Obst- und Gemüseabteilungen von famila-Nordost am besten ab. Besonders überzeugen konnte famila mit der ansprechenden Gestaltung der Abteilungen, der großen Auswahl und der permanenten Verfügbarkeit der Ware. Punkten konnte famila zudem mit freundlichem Personal und der fachkundigen Beratung.

Preisverleihung in Berlin
Die Bekanntgabe des Gewinners und die Verleihung des „Fruchthandel Magazin Retail Award – Deutschlands Nr. 1 für Obst und Gemüse“ an famila-Nordost erfolgte auf dem 30. Frische Forum der Fachmesse FRUIT LOGISTICA am 8. Februar 2011 in Berlin. Die Freude bei den famila-Verantwortlichen ist groß: „Als regionaler Player hier im Norden in einer bundesweiten Befragung ganz oben auf dem Siegertreppchen zu stehen, freut uns ganz besonders. Eine tolle Anerkennung von unseren Kunden, die uns anspornt, das Einkaufserlebnis à la famila ständig weiter zu verbessern“ so famila-Geschäftsführer Volker Kock.

Das Unternehmen famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt zurzeit 80 Warenhäuser im Norden Deutschlands. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und 400 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region.

PDF-Download

Eine freudige Nachricht für alle Kunden: famila-Nordost verlängert in der Weihnachtswoche seine Öffnungszeiten bis 22 Uhr.

Vom 20. bis 23. Dezember können die famila-Kunden ihren Festtagseinkauf in aller Ruhe bis 22 Uhr erledigen. Dazu famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz: „Wir wollen es unseren Kunden in den hektischen Tagen vor Weihnachten ermöglichen, entspannt einkaufen zu gehen und somit gut in das Weihnachtsfest starten zu können.“ Einzige Ausnahme ist das famila-Warenhaus in Westerland auf Sylt, es schließt wie gewohnt um 20 Uhr.

Neben den Zutaten für das Weihnachtsessen gibt es bei famila in vielen Abteilungen tolle Geschenkideen. Auch über eine Geschenkkarte über einen Betrag nach Wahl oder einen Präsentkorb freut sich jeder Beschenkte garantiert. Wer noch nicht das richtige Geschenk gefunden hat, wird bei famila also sicher fündig.

An Heiligabend sind alle famila-Teams bis 14 Uhr für die Kunden da. Sollte dann am Sonntag der Kühlschrank wieder leer sein, öffnet famila in Eckernförde am 26. Dezember von 11 bis 16 Uhr seine Türen.

PDF-Download

Das Bezahlen mit der Mastercard ist bei famila in Norderstedt mit dem Paypass-Bezahlsystem jetzt noch einfacher. Der Kunde hält seine Kreditkarte vor ein Kartenlesegerät und löst damit den Zahlvorgang selbst aus.

Insbesondere für den kleinen Einkauf ist das kontaktlose Bezahlen eine echte Zeitersparnis. Denn bei Einkaufsbeträgen bis 25 Euro ist keine PIN-Eingabe erforderlich. Bei einem Einkaufswert über 25 Euro wird automatisch ein Beleg ausgedruckt, den der Kunde durch die Eingabe seiner PIN bestätigt. „In vielen Skigebieten kann man mit dem Skipass die Liftschranken öffnen, in dem man ihn an ein Lesegerät hält. Das ist das gleiche Prinzip“ so Warenhausleiter Thomas Schönfeldt.

Alle Kunden, die das paypass-Symbol auf ihrer Mastercard haben, können das neue kontaktlose Bezahlen bei famila nutzen. Weitere paypass-Terminals in anderen famila-Warenhäusern sind geplant. Außer der Zahlung mit der Mastercard bietet famila seinen Kunden weitere verschiedene Zahlungsmöglichkeiten an. Neben Barzahlung sind auch die EC-Kartenzahlung sowie die Zahlung mit der Visa- oder American-Express-Card möglich. Zudem bietet das famila-Warenhaus in Norderstedt seinen Kunden die Möglichkeit, den Einkauf an modernen Selfscanning-Kassen selbst abzuwickeln.

PDF-Download

Nach rund 15-monatigem Umbau feiert das famila-Warenhaus im Höppnerweg in Timmendorfer Strand seine Neueröffnung. Das komplette Warenhaus wurde erweitert, aufwändig modernisiert und dem aktuellen famila-Konzept angepasst – bei laufendem Geschäftsbetrieb.

Lichtdurchfluteter Eingangsbereich und viel mehr Platz
Ein echter Hingucker ist der neu gestaltete Eingangsbereich des famila-Gebäudes. Das rote famila-Logo leuchtet an einer edlen Alu-/Glasfassade. Große Glasflächen sorgen für einen hellen und einladenden Eingangsbereich. Auf der Ostseite des Gebäudes sorgt ein Anbau für deutlich mehr Fläche. Dies kommt der Nonfood-Abteilung zugute, aber auch die Futterhaus-Filiale und Friseur Klinck wurden hier neu platziert. An attraktiverer Stelle und mit frischem Design präsentiert sich die Bäckerei „Mien Bäcker“ Hansen, ergänzt um einen gemütlichen Café-Bereich mit Außensitzplätzen. Noch mehr Auswahl für jeden Durst bietet der modernisierte Getränkemarkt. Für eine zügige Abwicklung der Pfandflaschenrückgabe stehen neue Leergutautomaten bereit.

Neue Arbeitsplätze geschaffen
Im famila-Warenhaus Timmendorfer Strand werden insgesamt 77 Mitarbeiter beschäftigt. „Damit unsere Kunden auch auf großer Fläche den vollen Service genießen können, haben wir das famila-Verkaufsteam personell verstärkt“ so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Es freut uns sehr, dass wir in Timmendorfer Strand neben einem neuen Einkaufserlebnis auch 12 neue Arbeitsplätze schaffen konnten“. Das famila-Verkaufsteam um Warenhausleiter Lars Knoop wird unterstützt von fünf Auszubildenden.

Zusätzliche Stellplätze – neue Parkscheibenregelung
Damit die Kunden auch in der Hauptsaison bequem einen Parkplatz finden, hat famila für die Gemeinde Timmendorfer Strand die Fläche gegenüber des Warenhauses zum Parkplatz ausgebaut. Somit stehen jetzt im Umkreis von famila 467 Stellplätze für die Kunden zur Verfügung. Das Parken ist kostenlos, direkt am famila-Warenhaus jedoch durch eine Parkscheibenregelung auf 1,5 Stunden begrenzt. So steht den famila-Kunden jederzeit genügend Parkraum zur Verfügung und Dauerparken wird verhindert. Eine deutliche Beschilderung weist auf die Parkscheibenregelung vor famila hin.

Farblich abgestimmte Abteilungen
Die Verkaufsfläche von famila präsentiert sich den Kunden moderner und übersichtlicher. Niedrige Regale und eine klare Beschilderung ermöglichen einen tollen Überblick. Für eine lebendige Einkaufsatmosphäre sorgt ein neues Farb- und Beleuchtungskonzept, das auf die einzelnen Abteilungen abgestimmt ist. Beim Ladenbau haben die Planer großen Wert auf besondere Details gelegt: So präsentieren sich die verschiedenen Warenbereiche als halbrund angelegte Themenwelten. Dazu Warenhausleiter Lars Knoop: „In unserer neuen Obst- und Gemüse-Abteilung fühlt man sich wie auf dem Wochenmarkt. Neben vielen heimischen und exotischen Früchten und Gemüsesorten bieten wir in unseren Convenience-Truhen auch eine tolle Auswahl an küchenfertigen Snacks für die schnelle Küche“. Frische und leckere Brot- und Backwaren zu günstigen Preisen gibt es im großen Backshop in der Ladenmitte. Der großräumige Bereich für Milch, Joghurt & Co wurde offen gestaltet und in die Verkaufsfläche integriert. In der Kassenzone ermöglichen vier neue Self-scanning-Kassen einen zeitsparenden Einkauf durch eigenes Scannen und Automatenzahlung.

40.000 Artikel bei famila – die ganz große Auswahl
Bei famila haben die Kunden die Wahl zwischen über 40.000 Artikeln in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte und über 900 Discountprodukte in allen Warenbereichen aus dem „Billiger ist keiner“-Programm zum garantiert günstigsten Preis. Das Herzstück von famila ist der große Frischebereich: Über 400 Wurstsorten und mehr als 350 Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Unter der Eigenmarke Hofgut vertreibt famila Produkte mit besonderer Qualität in allen Sortimentsbereichen zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Ergänzt wird das Angebot um die Weinfachabteilung „Schneekloth Weindepot“ mit über 650 verschiedenen Weinen. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

PDF-Download

Es ist geschafft: Am Mittwoch, 1. Dezember eröffnet das neue famila-Einkaufszentrum in der Gablonzer Straße in Trappenkamp seine Tore. In rund siebenmonatiger Bauzeit wurde das famila-Warenhaus um ein Fachmarktzentrum erweitert, die Shopzone im Warenhaus ausgebaut und um attraktive Geschäfte ergänzt. Die neuen Mieter Aldi, Rossmann, NKD, Ernsting’s family, Friseur Splinter und ein Blumenshop runden das Einkaufsangebot in Trappenkamp ab.

Alles unter einem Dach
Im neuen Fachmarktzentrum neben famila haben der Discounter Aldi und die Drogeriekette Rossmann ihre Filialen bereits eröffnet. Am 25. November folgt der NKD Textilfachmarkt. In der Shopzone im famila-Warenhaus hat der Blumenshop bereits geöffnet, die Textilkette Ernsting’s family folgt am 29. November. Zur offiziellen Neueröffnung des famila-Einkaufszentrums am 1. Dezember ist dann auch der Friseur Splinter mit am Start. Die Bäckerei Tackmann mit ihren traditionellen Backwaren sowie leckeren Snacks wurde um eine großzügige Sitzecke mit Außensitzplätzen erweitert. Für Bankangelegenheiten steht den Kunden die SB-Geschäftsstelle der Volks- und Raiffeisenbank zur Verfügung.

Lichtdurchfluteter Eingangsbereich
Ein echter Hingucker ist auch der neu gestaltete Eingangsbereich des famila-Gebäudes. Das rote famila-Logo leuchtet an einer edlen Alu-/Glas-fassade. „Die großen Glasflächen sorgen für einen hellen und einladenden Eingangsbereich“ so Warenhausleiter Michael Jepp. Zudem wurden der gesamte Parkplatz saniert und alle Markierungen erneuert. Die Stellplätze sind nun breiter angelegt, so dass ein entspannter Einkaufsbummel schon mit dem bequemen Ein- und Aussteigen aus dem Auto beginnen kann.

40.000 Artikel bei famila – die ganz große Auswahl
Bei famila haben die Kunden die Wahl zwischen über 40.000 Artikeln in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte und über 900 Discountprodukte in allen Warenbereichen aus dem „Billiger ist keiner“-Programm zum garantiert günstigsten Preis. Das Herzstück von famila ist der große Frischebereich: Über 400 Wurstsorten und mehr als 350 Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Unter der Eigenmarke Hofgut vertreibt famila Produkte mit besonderer Qualität in allen Sortimentsbereichen zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Ergänzt wird das Angebot um die Weinfachabteilung „Schneekloth Weindepot“ mit über 650 verschiedenen Weinen. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

Super Eröffnungsangebote mit Gewinnspiel
Zusammen mit seinem Verkaufsteam und den neuen Mietern möchte sich Warenhausleiter Michael Jepp mit super Preisen, tollem Service und vielen Aktionen bei seinen Kunden für die Treue während des Umbaus bedanken. Zur Neueröffnung am 1. Dezember gibt es neben vielen Verkostungsständen im famila-Warenhaus einen Sonder-Handzettel mit vielen Angeboten und einem großen Gewinnspiel. „Als Hauptpreise winken ein Motorroller, LCD-Fernseher, Kaffeeautomaten und vieles mehr. Das Mitmachen lohnt sich also ganz bestimmt“ so Michael Jepp. Der Handzettel wird am Vortag an alle Haushalte im Umkreis des neuen famila-Einkaufszentrums in die Briefkästen verteilt.

PDF-Download

Es ist geschafft: Am Mittwoch, 3. November eröffnet das neue famila-Einkaufszentrum in der Schwartauer Landstraße in Lübeck seine Tore. In rund sechsmonatiger Bauzeit wurde das famila-Warenhaus komplett modernisiert und auf das aktuelle Ladenbaukonzept abgestimmt. Die neuen Mieter Schuhcenter Siemes, Ernsting’s family, bonprix und die Bären-Apotheke runden das Einkaufsangebot in der Schwartauer Landstraße ab.

Lichtdurchfluteter Eingangsbereich
Schon von außen sind die Veränderungen sichtbar. Das famila-Logo leuchtet an einer edlen Alu-/Glasfassade. „Die großen Glasflächen sorgen für einen hellen und einladenden Eingangsbereich“ so Warenhausleiter Hans-Joachim Hamer. Abgerundet wird die moderne Optik durch die Rotstein-Verblendung und eine Dacheinfassung aus Alu-Wellblech. Auf dem Parkplatz wurden zudem alle Markierungen erneuert. Die Stellplätze sind nun breiter angelegt, so dass ein entspannter Einkaufsbummel schon mit dem bequemen Ein- und Aussteigen aus dem Auto beginnen kann.

Farblich abgestimmte Abteilungen
Die Verkaufsfläche von famila präsentiert sich den Kunden jetzt moderner und übersichtlicher. Dazu der Warenhausleiter: „Durch die niedrigen Regale und die schöne Beschilderung hat man einen tollen Überblick und sieht sofort, wo alles steht“. Für eine lebendige Einkaufsatmosphäre sorgt ein neues Farb- und Beleuchtungskonzept, das auf die einzelnen Abteilungen abgestimmt ist. Frische und leckere Brot- und Backwaren zu günstigen Preisen gibt es im großen Backshop in der Ladenmitte. Noch mehr Auswahl für jeden Durst bietet der modernisierte Getränkemarkt. Leergutautomaten sorgen für eine zügige Abwicklung der Pfandflaschenrückgabe.

Alles unter einem Dach
Im Anbau eröffnet das Schuhcenter Siemes eine neue Filiale. Auf 1.000 qm gibt es hier Markenschuhe zu günstigen Preisen für die ganze Familie. Neu sind auch die Textilketten Ernsting’s family und bonprix mit aktueller Mode und viel Drumherum sowie die Bären-Apotheke mit einem umfangreichen Angebot rund um die Gesundheit. Neu platziert bietet die Hansebäckerei Junge ihre traditionellen Backwaren sowie leckeren Snacks an, erweitert um eine großzügige Sitzecke mit Außensitzplätzen. In neuen Räumen präsentieren sich auch der Friseur Klinck sowie Rebi’s Floristik & mehr.

Super Eröffnungsangebote mit Gewinnspiel
Zusammen mit seinem Verkaufsteam möchte sich Warenhausleiter Hans-Joachim Hamer mit super Preisen, tollem Service und vielen Aktionen bei seinen Kunden für die Treue während des Umbaus bedanken. Zur Neueröffnung am 3. November gibt es einen Sonder-Handzettel mit vielen Angeboten und einem großen Gewinnspiel. „Als Hauptpreis winkt ein Peugeot 207, das Mitmachen lohnt sich also ganz bestimmt“ so Warenhausleiter Hans-Joachim Hamer. Der Handzettel wird am Vortag an alle Haushalte im Umkreis des neuen famila-Einkaufszentrums verteilt.

PDF-Download

Seit einigen Tagen gehen die Handwerker im famila-Warenhaus in Waren ein und aus: Die Verkaufsfläche wird bei laufendem Geschäftsbetrieb um 900 qm erweitert. Alle Abteilungen werden schöner, größer, übersichtlicher – die Eröffnung ist für den Sommer 2011 geplant.

Seit fast 20 Jahren ein beliebtes Einkaufsziel in Waren
Rund 3,2 Millionen Euro investiert das Unternehmen in den Umbau des 1991 eröffneten Warenhauses. Ziel ist es, den Kunden in Waren deutlich mehr Auswahl und jede Menge Service zu bieten. „Die Warener können sich auf ein großzügiges Einkaufscenter freuen, das dem modernen famila-Konzept entspricht“ so famila-Warenhausleiter Christopher Heinath. Die Verkaufsfläche wird nach dem Umbau rund 3.500 qm betragen und ist damit rund ein Drittel größer als bisher.

Umbauplan als Information für die Kunden
Zunächst haben die Handwerker eine Staubwand errichtet und den Getränkemarkt in ein Verkaufszelt verlagert. Im Anschluss folgte der Abriss des bestehenden Getränkemarktes. Dann können die Arbeiten an dem Erweiterungsbau beginnen, der nach der Fertigstellung mit der jetzigen Verkaufsfläche verbunden wird. Dazu Christopher Heinath: „Sicher werden wir unsere Kunden nicht völlig von den umfangreichen Umbaumaßnahmen verschonen können. Aber mein Verkaufsteam und ich werden unser Bestes geben, um ihnen das Einkaufen so angenehm wie möglich zu gestalten“. Damit die Kunden sich ein Bild von dem großen Umbau in ihrem famila-Warenhaus machen können, hängt im Eingangsbereich ein Übersichtsplan zu allen Baumaßnahmen aus.

Lichtdurchfluteter Eingangsbereich und neueste Technik
Auch von außen verändert das famila-Warenhaus in Waren sein Gesicht. Durch eine neue Alu-/Glasfassade fällt künftig viel Licht in den Eingangsbereich und sorgt für eine helle und einladende Atmosphäre. Die Mecklenburger Backstube wird neu platziert und um einen gemütlichen Cafébereich mit Innen- und Außensitzplätzen erweitert. Der Getränkemarkt wird in die Verkaufsfläche integriert, so dass die Kunden ihren Kauf von Wasser, Bier & Co ohne gesonderten Kassiervorgang gleich mit erledigen können. Der Blumenladen Wackerow gibt seinen Verkaufswagen im Außenbereich auf und zieht mit in den Eingangsbereich des famila-Hauses. Auch im Bereich der Haustechnik gibt es Neuerungen: Die gesamte Verkaufsfläche wird klimatisiert, damit bei allen Außentemperaturen entspannt eingekauft werden kann. Zudem werden eine umweltfreundliche Kälteanlage und eine neuartige Sprinkleranlage installiert.

Modern, frisch und übersichtlich
Auf der Verkaufsfläche werden alle Abteilungen dem aktuellen famila-Standard angepasst und mit einem modernen Farb- und Beleuchtungskonzept ausgestattet. Ein neues Design bekommen auch die famila-Verwöhntresen: Alle Thekenmöbel werden ausgetauscht und Böden und Wände farbig gefliest. Der Käsetresen wird sich künftig unmittelbar an den Fleischtresen anschließen. Die Kassenzone wird modernisiert und um 4 Selfscanning-Kassen erweitert. Neu gestaltet wird auch das famila-Servicecenter, so dass alle Post- und Lottoangelegenheiten entspannt und diskret abgewickelt werden können.

40.000 Artikel – die ganz große Auswahl
Durch den Umbau gibt es bald auch in Waren die ganze große Produktauswahl. Insgesamt umfasst das famila-Sortiment über 40.000 Artikel in allen Preislagen, davon 2.000 Bioprodukte und über 900 Discountprodukte in allen Warenbereichen aus dem „Billiger ist keiner“-Programm zum garantiert günstigsten Preis. Das Herzstück von famila ist der große Frischebereich: Über 400 Wurstsorten und mehr als 350 Käsespezialitäten werden mit fachkundiger Beratung angeboten. Unter der Eigenmarke Hofgut vertreibt famila Produkte mit besonderer Qualität in allen Sortimentsbereichen zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Ergänzt wird das Angebot um die Weinfachabteilung „Schneekloth Weindepot“ mit über 650 verschiedenen Weinen. Neben all diesen kulinarischen Leckereien bietet famila auch eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikel.

PDF-Download

Das umweltgerecht gebaute famila-Warenhaus in Kiel-Wik hat beim diesjährigen B.A.U.M.-Wettbewerb Umweltfreundliche Handelsimmobilien eine Auszeichnung erhalten. Die Urkunde wurde Anfang Oktober in München im Rahmen der EXPO REAL verliehen und ist im famila-Warenhaus ausgestellt.

Bundesweiter Wettbewerb für nachhaltiges Bauen
Der Wettbewerb „Umweltfreundliche Handelsimmobilien“ wird vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V. organisiert und zeichnet Handelsimmobilien aus, die im Hinblick auf Nachhaltigkeits- und Umweltaspekte vorbildhaft sind. Die eingereichten Bewerbungen wurden durch das Öko-Zentrum NRW fachlich begutachtet, die endgültige Auswahl der Preisträger nahm eine hochkarätig besetzte Jury vor.

famila Kiel-Wik – das erste umweltgerecht gebaute Warenhaus
Das im November 2008 eröffnete famila-Warenhaus im Kieler Stadtteil Wik zeichnet sich durch sein außergewöhnliches und einzigartiges Energiekonzept aus. Zum Kühlen und Heizen wird Erdwärme genutzt, Strom wird über Solarzellen auf dem Dach gewonnen und eine besondere Dämmung sowie das teilbegrünte Dach sorgen für angenehme Temperaturen im Innenbereich. In Zahlen umfassen die Einsparungen pro Jahr etwa 50.000 Liter Heizöl, 900.000 Kilowattstunden Strom und 120.000 Kilogramm CO2. 86.000 Kilowattstunden Ökostrom werden pro Jahr für das öffentliche Netz produziert.

PDF-Download

famila-Nordost wickelt die EC-Kartenzahlung seit Jahren mit dem externen Netzbetreiber Telecash ab. Dieser bestätigt, dass die übermittelten Kontodaten der Kunden ausschließlich zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs verarbeitet werden. Eine zweckentfremdete Nutzung, die einem anderen großen Netzbetreiber aktuell vorgeworfen wird, gibt es nicht.

famila-Nordost bietet seinen Kunden verschiedene Zahlungsmöglichkeiten an. Neben Barzahlung ist – wie im Handel allgemein üblich – auch die EC-Kartenzahlung sowie die Zahlung mit den verschiedenen Kreditkarten möglich. Bei der EC-Kartenzahlung setzt famila-Nordost zurzeit das PIN-Verfahren ein. Die Kontodaten werden dabei an das Unternehmen Telecash übermittelt, der für famila-Nordost den Zahlungsverkehr komplett abwickelt. Bei famila-Nordost im Hause werden an keiner Stelle Daten der Kunden gespeichert oder genutzt.

„Aufgrund der aktuellen Berichterstattung haben wir uns bei unserem Netzbetreiber rückversichert, dass die Kontodaten sicher und zweckbezogen verarbeitet werden. Das ist der Fall. Eine Kundenkarte gibt es bei famila nicht – personenbezogene Auswertungen des Kundenverhaltens sind weder gewollt noch möglich“ erläutert famila-Pressesprecherin Bärbel Hammer.

Die Käsetheke von famila in Reinbek wurde mit dem KÄSE-STAR 2010 ausgezeichnet. Der Thekenwettbewerb wird jährlich von der Fachzeitschrift LEBENSMITTEL PRAXIS bundesweit ausgeschrieben. Aus einer Vielzahl von Bewerbungen wurden acht Theken-Teams nominiert und drei mit dem begehrten Preis ausgezeichnet.

Auswahl und Service überzeugten die Fachjury
Das famila-Team in Reinbek konnte die hochkarätige Fachjury mit dem breiten Sortiment von über 400 verschiedenen Käsesorten überzeugen. Der 11 Meter lange famila-Verwöhntresen bietet eine große Auswahl an leckeren Frischkäsezubereitungen, Bio-Käse, Ziegen- und Schafsmilchkäse und auch Spezialitäten wie Milbenkäse. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Produkten aus der Region, schon seit über 10 Jahren ist famila Partner der Käsestraße Schleswig-Holstein. Weitere wichtige Bewertungskriterien für die Jury waren der Service, die Beratungs- und Fachkompetenz der Mitarbeiter sowie die Warenpräsentation.

Spannende Preisverleihung
Die Verleihung fand am 11. September 2010 im Vorfeld der Internationalen Fachmesse für Molkereiprodukte (interMopro) in Düsseldorf statt. Alle Nominierten waren eingeladen und präsentierten sich dem Publikum mit einem Film über ihr Wirken. Als die Moderatoren im Anschluss die Entscheidung der Jury verkündeten, war die Freude beim famila-Team groß: „Die Auszeichnung ist für uns ein toller Ansporn, auch in Zukunft auf ein vielfältiges Sortiment und tolle Serviceideen zu setzen“ so famila-Warenhausleiter Manfred Loose.

Auf dem Weingut Hof Altmühlen von Steffen J. Montigny beginnt heute die Weinlese. Rund 30 fleißige Helfer pflücken unter der Leitung des renommierten Winzers von Hand die ersten Trauben der weißen Sorte Solaris. Die Lese der übrigen Traubensorten Muscaris, Johanniter und Felicia ist je nach Wetterlage für Mitte Oktober geplant.

Toller Ertrag trotz widriger Wetterbedingungen
Der erste Schleswig-Holstein-Wein auf Hof Altmühlen in Grebin/Ostholstein wurde im Mai 2009 angepflanzt. „Dieser erste Ertrag, der auch Jungfernweinernte genannt wird, ist besonders spannend. Wir rechnen mit einem Volumen von rund 600 bis 700 Flaschen Wein“ so Steffen J. Montigny. Damit liegt die Erntemenge zwar unter den Erwartungen, erhöht aber zugleich die Qualität des Weins. „Aufgrund des ungewöhnlich kalten und schneereichen Winters mit hohen Minus-Temperaturen haben die jungen Weinreben gelitten“ berichtet Steffen J. Montigny. Rund 10 bis 15 % der Weinstöcke waren erfroren und mussten ersetzt werden. „Auf die Qualität der verbleibenden Trauben wirkt sich dies jedoch positiv aus, weil weniger Reben am Rebstock hängen“ so Montigny weiter.

„Terra Altmühlen“ ab Frühjahr 2011 im Handel
Die schonend mit der Hand gelesenen Trauben werden zu Montignys zeitgleich im letzten Jahr gegründeten Weingut in Bretzenheim an der Nahe gebracht. In 800-Liter-Boxen reisen die schleswig-holsteinischen Trauben absolut unbeschadet in den Süden. Dort werden sie bearbeitet und abgefüllt. Im späten Frühjahr 2011 werden die Weine unter dem Logo „Terra Altmühlen“ in ausgesuchten famila-, Markant- und Citti-Märkten erhältlich sein. Vermarktet werden sie durch die renommierte norddeutsche Weinkellerei P. Schneekloth, die zur Bartels-Langness Unternehmensgruppe gehört.

Weinanbau auf Hof Altmühlen
Die Anbaufläche auf Hof Altmühlen im Landkreis Plön erstreckt sich über 2 Hektar. Der erfahrene Winzer Steffen J. Montigny und seine Frau Annette bewirtschaften die Flächen. Als Winzersohn und gelernter Weinbautechniker baut er seit über 25 Jahren eigenen Wein an der Nahe an. Seine Frau entstammt ebenfalls einer Winzerfamilie aus Rheinhessen. Im Frühjahr 2009 folgten beide dem Ruf von Dr. Hermann Langness, Inhaber des Kieler Handelshauses Bartels-Langness (famila, MARKANT, CITTI), um erstmals in Schleswig-Holstein professionellen Weinanbau zu betreiben. Der erste Rotwein von Hof Altmühlen ist auch schon in Planung: In diesem Jahr wurden neue Reben am Mühlenberg angepflanzt, in unmittelbarer Nähe zur historischen Windmühle von Grebin. In einer Top-Südhanglage gedeihen 4.000 Rebstöcke der Rotweinrebsorten Regent und Reberger.

S. J. Montigny – moderne Weingüter in Nord und Süd
Zeitgleich mit Hof Altmühlen gründete Steffen J. Montigny 2009 ein Weingut in Bretzenheim an der Nahe. Es umfasst rund 30 Hektar Anbaufläche und erbringt einen Ertrag von rund 200.000 Litern Wein. Seit dem Frühjahr 2010 sind die ersten Montigny-Weine aus Bretzenheim in den famila-Warenhäusern, MARKANT- und CITTI-Märkten erhältlich. Im August hat die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz 13 Montigny-Weine mit Kammerpreismünzen prämiert. Alle vorgestellten Weine wurden ausgezeichnet und erhielten drei Gold-, sieben Silber- und drei Bronzemedaillen.

PDF-Download

Das Kieler Handelsunternehmen Bartels-Langness baut sein Frischelager in Gleschendorf bei Scharbeutz zum größten Frischelogistikzentrum im Norden aus. Für rund 12 Millionen Euro wird die Lagerfläche von 6.500 auf 15.000 qm erweitert. Mit dem Erweiterungsbau werden rund 70 neue Arbeitsplätze geschaffen, derzeit sind 133 Mitarbeiter in Gleschendorf beschäftigt. Das Bauprojekt wird von der EU aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) mit rund 1,8 Millionen Euro gefördert.

Idealer Standort für die Versorgung der Kunden
Das FrischeZentrum der Bartels-Langness-Unternehmensgruppe wurde 1995 in Gleschendorf eröffnet und ist verkehrsgünstig an der A1 gelegen. Von hier aus erfolgt die tägliche Belieferung des norddeutschen Raums, insbesondere der famila-Warenhäuser und MARKANT-Märkte der Unternehmensgruppe. Zudem werden von hier aus frische Waren an rund 1.000 weitere Kunden im gesamten Bundesgebiet termingerecht ausgeliefert.

Noch mehr Frischekompetenz
Eine bessere Verkehrsanbindung, die doppelte Anzahl an Andockstationen und 50 % mehr Wareneingangsfläche sorgen künftig für eine optimale Warenanlieferung und erheblich kürzere Standzeiten der Lkw. Insgesamt stehen nach dem Umbau rund 10.000 Palettenplätze für Frischware zur Verfügung. Dazu Niederlassungsleiter Axel Ivens: „Mit der Erweiterung erhöhen wir nachhaltig unsere Leistungsfähigkeit und schaffen Platz für neue Sortimente“. Zukünftig wird neben dem kompletten Molkereiprodukte- und Käsesortiment auch das gesamte Obst- und Gemüsesortiment in Gleschendorf kommissioniert und ausgeliefert. „Auf 5.000 qm Lagerfläche beherbergen wir dann auch über 400 Obst- und Gemüsesorten aus der Region und aus aller Welt“ so Axel Ivens weiter. An insgesamt 35 Andockstationen wird auch für diese sensiblen Waren eine schnelle Anlieferung und ein zügiger Wareneingang gewährleistet.

Frische Vielfalt
Das Sortiment in Gleschendorf umfasst mehr als 3.500 Artikel aus den Warenbereichen Käse und Molkereiprodukte. Hierzu gehören die rund 500 Käsespezialitäten aus aller Welt für die Bedienungsabteilungen ebenso wie die mehr als 700 SB-Käseprodukte. Hinzu kommen rund 1000 Joghurt-, Quark-, Dessert- und Milchmixsorten und mehr als 600 Feinkostartikel. Die Erweiterung schafft zudem mehr Platz für Postenware und Saisonartikel.

Hohe Umweltstandards
Das neue FrischeZentrum zeichnet sich durch eine besonders umweltfreundliche und energiesparende Bauweise aus. Die Beheizung des Gebäudes erfolgt durch die Wärmerückgewinnung aus dem Kälteprozess der Kälteerzeugung für die Kühlräume und das Lager. Ein modernes Wärmetauschersystem stellt die energiesparende Warmwasserversorgung sicher. Eine Kaskadenkälteanlage ermöglicht den Einsatz ausschließlich umweltverträglicher Kältemittel. Die bis zu 2000 kw-starke Kälteanlage steuert fünf Temperaturzonen im Bereich von + 2°C bis + 15°C. Somit wird jedes einzelne Produkt während des gesamten Lagerzeitraums bei optimalen warenschonenden Umgebungstemperaturen gekühlt.

Kontrolle der Betriebsabläufe durch Zertifizierung
Mit dem Audit nach International Featured Standards (IFS) unterliegt das neue FrischeZentrum einem umfassenden Qualitätsmanagementsystem. Es stellt sicher, dass Verfahren wie HACCP, die Chargenrückverfolgung, die Kühlkette, Hygienevorschriften und vieles mehr eingehalten und ständig optimiert werden.

Das famila-Einkaufszentrum in der Flensburger Straße wird erweitert und modernisiert. In einem ersten Bauabschnitt entstehen ein separater Neubau für den famila-Getränkemarkt und für eine Aldi-Filiale. Zudem wird die gesamte Parkfläche neu gestaltet und vergrößert. Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2011 geplant.

Ausbau der Parkplatzanlage

Bis Ende 2010 errichtet der benachbarte TÜV auf einem südöstlich gelegenen Teilstück des bisherigen famila-Parkplatzes ein neues Gebäude. Nach dem Umzug des TÜV in den Neubau wird Anfang 2011 das Altgebäude abgerissen, um dort weitere famila-Parkplätze zu schaffen. Der Höhenunterschied von rund einem halben Meter der gesamten Parkfläche zur Straße wird auf das Straßenniveau angeglichen. Für eine optimale Entwässerung sorgt ein neues Drainagesystem. Im Anschluss erhält der ganze Parkplatz eine neue Asphaltdecke und neue Markierungen. Dazu famila-Warenhausleiter Benjamin Hirche: „Wir freuen uns, den Kunden dann mehr Parkraum direkt am Warenhaus bieten zu können. So beginnt das Einkaufsvergnügen gleich viel entspannter“. Insgesamt werden künftig 365 statt bisher 252 Parkplätze zur Verfügung stehen.

Neubau für famila-Getränkemarkt und Discounter

Südlich vom famila-Warenhaus entsteht ein separates Gebäude für den famila-Getränkemarkt sowie eine Aldi-Filiale. Der Abschluss der Bauarbeiten und die Eröffnung der beiden neuen Geschäfte sind für das Frühjahr 2011 geplant. Abgerundet wird das Angebot im neuen Einkaufszentrum Flensburger Straße durch die Mieter Bäckerei Kolls, Blumenstübchen, Friseur Cut & Cash, Lotto-Toto-Shop sowie der SB-Geschäftsstelle der Sparkasse in der Shopzone des famila-Warenhauses.

Service à la famila

Das famila-Warenhaus bleibt natürlich während der gesamten Bauzeit für die Kunden geöffnet. Ein 68-köpfiges Team um Warenhausleiter Benjamin Hirche ist für die Kunden da und wird unterstützt von vier Auszubildenden. Die Serviceleistungen von famila sind darauf ausgerichtet, den Einkauf zu einem entspannten und angenehmen Erlebnis zu machen. Kostenlose Parkplätze, Einkaufswagen ohne Pfand, Ticketvorverkauf, Kinderkino, Ruhebänke, Präsentkorb- und Kalte-Platten-Service sind bei famila selbstverständlich. Besonders kundenfreundlich sind auch die Öffnungszeiten: Von Montag bis Samstag kann von 8 bis 20 Uhr nach Herzenslust eingekauft werden.

PDF-Download

Mit dem Start des neuen Ausbildungsjahres beginnen 170 junge Nachwuchskräfte ihre Ausbildung beim Handelsunternehmen famila-Nordost, etwa 12 % mehr als im Vorjahr. Damit unterstreicht das Unternehmen seine Position als eines der führenden Ausbildungsunternehmen in Norddeutschland.

Starkes Engagement für die Ausbildung

140 Auszubildende starten im Einzelhandel in den famila-Warenhäusern ins Berufsleben. Weitere 30 beginnen ihre Lehre im Bereich Großhandel bei der Muttergesellschaft Bartels-Langness. Dazu famila-Geschäftsführer Volker Kock: „Unser breit gefächertes Ausbildungsangebot ist eine wichtige Investition in die Zukunft. Um unserem hohen Serviceanspruch gerecht zu werden, haben wir immer Bedarf an engagierten und talentierten Nachwuchskräften. Zudem sehen wir es als wichtige Aufgabe an, jungen Menschen in ihrer Region eine Ausbildung und eine gute berufliche Perspektive zu bieten“. Die Unternehmensgruppe bildet insgesamt rund 450 Auszubildende in 14 verschiedenen Ausbildungsberufen inklusive dualer Bachelorstudiengänge aus.

Neuer Rekord bei den Bewerberzahlen

Die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten bei famila fanden in diesem Jahr wieder regen Zuspruch. Über 1500 junge Leute haben sich für eine Ausbildung bei famila beworben und damit rund 50 % mehr als im Vorjahr. Insbesondere die Zahl der männlichen Bewerber ist stark angestiegen. 60 % der Bewerber wurden zum Einstellungstest eingeladen. „Die Qualität der Bewerber war in diesem Jahr sehr gemischt“ berichtet famila-Ausbildungsreferentin Hanna Böttcher. „Optimal vorbereitet ist, wer während seiner Schulzeit schon freiwillige Praktika abgeleistet oder als Aushilfe im Einzelhandel gejobbt hat. Wer schon in der Bewerbung einen engagierten und motivierten Eindruck hinterlässt, ist ziemlich sicher eine Runde weiter“ so Hanna Böttcher.

Kontakte knüpfen auf Ausbildungsmessen

Um jungen Leuten die Ausbildungsmöglichkeiten im Handel vorzustellen, war famila auf zahlreichen Azubi-Messen im norddeutschen Raum vertreten. Ergänzend hat das Ausbildungsteam eng mit der Arbeitsagentur zusammengearbeitet und durch Plakate und Flyer in den famila-Warenhäusern auf die vielseitigen Ausbildungsberufe aufmerksam gemacht. Mit der Präsenz in Internetdatenbanken und der Präsentation der einzelnen Berufsbilder auf der Firmenhomepage konnten weitere Schulabgänger erreicht werden.

Startseminar als Einstieg

Die Berufsstarter erwartet zunächst ein Einführungsseminar. Hier werden die „Neuen“ mit den wichtigsten Informationen zum Unternehmen famila versorgt. Neben Führungen durch verschiedene Unternehmensbereiche steht auch ein Knigge-Seminar auf dem Plan.

Interessenten für das kommende Ausbildungsjahr können sich im Internet unter www.famila-nordost.de und www.bela.de über das Ausbildungsangebot informieren.

Die Arbeitsgemeinschaft „Schwanenseepark“ hat sich zum Ziel gesetzt, den Schwanenseepark in Kiel-Ellerbek mit Hilfe von Spenden wieder zu einem attraktiven Naherholungsziel werden zu lassen.

Als kleine Botschafter für diese Aktion werden ab sofort rund um den Schwanenseepark kleine Plüsch-Schwäne verkauft. Wer helfen möchte, den Park zu verschönern, kann mit dem Kauf eines Plüsch-Schwans für 5 Euro einen wichtigen Beitrag leisten.

Die süßen Maskottchen der Aktion sind ab sofort hier erhältlich (weitere Verkaufsstellen sind geplant):

  • Parkapotheke, Schwanenseeplatz 1
  • Apotheke am Tröndelsee, Poppenrade 7 – 9
  • Germania-Apotheke, Schönberger Str. 165 -167
  • Eisen-Wulf, Werftstraße 21
  • famila-Warenhaus Kiel-Dietrichsdorf, Schönkirchener Straße 80
  • MARKANT-Markt Ellerbek, Philipp-Reis-Weg 2

Die plüschigen Schwäne werden gesponsert von den Firmen famila und MARKANT. Die Verkaufserlöse kommen ohne jeglichen Abzug der Ausgestaltung und Instandsetzung des Schwanenseeparks und damit allen Kielern zugute.

Kontakt: Gisela Schulz, Organisatorin, gila.schulz@freenet.de

PDF-Download

Mit frischen Ideen zum Erfolg: Das famila-Warenhaus in Lütjenburg wurde mit dem Cool-Cup 2010 für „Deutschlands beste Tiefkühlabteilung“ ausgzeichnet.

 

Der Cool-Cup ist eine Initiative der Fachzeitschrift RUNDSCHAU für den Lebensmittelhandel und des Deutschen Tiefkühlinstituts und wurde in diesem Jahr zum vierten Mal verliehen. Der Preis wird in zwei Kategorien an jeweils drei Gewinner vergeben. famila in Lütjenburg belegt in dem bundesweiten Wettbewerb in der Kategorie Verbrauchermarkt den zweiten Platz.

In unangemeldeten Marktbesichtigungen hat die Jury die Teilnehmer nach einem strengen Kriterienkatalog bewertet. Die Tiefkühlabteilung von famila in Lütjenburg überzeugte die Jury in allen Bewertungsschwerpunkten wie Sortimentsbreite, Beratung, Kundeninformation und –orientierung, Präsentation und Sauberkeit. Das Tiefkühlsortiment von famila umfasst rund 800 Artikel. Vom Bio-Gemüse über exquisite Fischprodukte bis zu vielfältigen Eisspezialitäten ist alles dabei.

PDF-Download

Aufgrund der aktuellen Berichterstattung zum Thema Datenschutz bei elektronischen Lastschriftverfahren mit EC-Karten hat famila seit heute 10:30 Uhr die Kartenzahlung auf das PIN-Verfahren umgestellt.

 

famila bietet seinen Kunden verschiedene Zahlungsmöglichkeiten an. Neben Barzahlung ist – wie im Handel allgemein üblich – auch die EC-Kartenzahlung sowie die Zahlung mit den verschiedenen Kreditkarten möglich. Bei der EC-Kartenzahlung hat famila bisher das elektronische Lastschriftverfahren eingesetzt. Der Kunde unterschreibt hier einen Kassenbeleg und erteilt famila damit die Erlaubnis, den fälligen Betrag von seinem Konto abzubuchen. Die Kontodaten werden dabei an den externen Netzbetreiber Telecash übermittelt, der für famila den Zahlungsverkehr komplett abwickelt. Bei famila im Hause werden an keiner Stelle Daten der Kunden gespeichert oder genutzt. Es handelt sich hierbei um ein Verfahren, das bei vielen großen Handelsunternehmen bundesweit eingesetzt wird und allgemein üblich ist.

Verbraucherschützer sehen in der Abwicklung jedoch in Teilen einen scheinbaren Verstoß gegen das Datenschutzgesetz. „Unser Dienstleister Telecash hat das Verfahren geprüft und ist sich sicher, dass hier nicht gegen geltendes Recht verstoßen wird“ erläutert famila Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Da wir unsere Kundinnen und Kunden aber auf keinen Fall verunsichern wollen, haben wir heute bereits auf das so genannte PIN-Verfahren mit Eingabe der Geheimzahl umgestellt.“

PDF-Download

Ein neues Zuhause für Mehl- und Rauchschwalben: Am famila-Warenhaus in Neustadt/Holstein werden heute 60 Nistkästen angebaut. Das famila-Team richtet aufgrund von dringenden Sanierungsmaßnahmen am Parkdeck gemeinsam mit dem BUND und dem Tierhilfe Ostholstein e. V. neue Nistplätze für die Schwalben ein.

Für beide Schwalbenarten wird ein artgerechtes Zuhause mit besten Lebensbedingungen geschaffen. Auf der Rückseite des Gebäudes ist der neue Platz für die Reihen-Nistkästen der Mehlschwalben. Sie bevorzugen Nester, die eng beieinander stehen und finden mit den neuen Kästen nun eine perfekte Behausung. Rauchschwalben mögen dagegen mehr Abstand zu ihren Nachbarn, so dass für sie einzelne Nistkästen vorgesehen sind. Am famila-Warenhaus finden die Schwalben ideale Bedingungen vor: Ganz in der Nähe befindet sich ein Feuerlöschteich. Das Wasser bietet den Schwalben in Verbindung mit einem extra aufgeschütteten 2 Kubikmeter großen Lehmberg den idealen Baustoff zum Ausbau ihrer Nester.

Die Schwalben hatten bisher im Parkdeck des famila-Warenhauses ihr Zuhause. Eine Sanierung des Parkdecks ist jedoch unumgänglich, um die Kunden nicht zu gefährden. So entwickelte famila dann gemeinsam mit dem BUND-Experten Axel Kramer und Frau Anna Gomberg von der Tierhilfe Ostholstein e. V. die Idee eines neuen Heims für die tierischen Bewohner. famila-Warenhausleiter Gunnar Eickhoff freut sich sehr über die tolle Aktion: „Mit den neuen Nistplätzen schaffen wir beste Bedingungen für die Schwalben. Es ist gut, sie hier bei unserem Warenhaus zu haben, denn sie halten Fliegen, Mücken und andere Insekten vom Objekt fern und sind so auch aus hygienischer Sicht eine echte Bereicherung für uns“.

PDF-Download

In diesen Tagen ist ein großer Umbau bei famila in der Schwartauer Landstraße in Lübeck gestartet. Das komplette Warenhaus wird aufwändig modernisiert und dem modernen famila-Konzept angepasst. Der Geschäftsbetrieb läuft während des gesamten Umbaus weiter. Die Neueröffnung ist für Ende September 2010 geplant.

Modernisierung der Abteilungen 

Auf der gesamten Verkaufsfläche sorgen niedrigere Regale künftig für ein besseren Überblick und eine übersichtlichere Warenplatzierung. Viele Abteilungen werden mit einem modernen Farb- und Beleuchtungskonzept ausgestattet, das die einzelnen Warenbereiche klarer kennzeichnet. Der Backshop wird vergrößert und bietet während der gesamten Öffnungszeit frisches Brot und Backwaren zu günstigen Preisen. Auch die famila-Verwöhntresen erhalten ein neues Outfit. Der famila-Getränkemarkt erhält einen neuen Eingangsbereich, wird neu regaliert und mit zwei Leergutautomaten ausgestattet.

Veränderte Einteilung der Shopzone und zusätzliche Mieter

Die Shops im Eingangsbereich werden neu platziert und um weitere Mieter ergänzt. Der Hansebäcker Junge wird komplett umgestaltet und erhält eine großzügige Sitzecke für die gemütliche Kaffeepause vor oder nach dem Einkauf. An anderer Stelle positioniert werden auch Friseur Klinck, der Blumenladen sowie das SB-Center der IngDiba-Bank. Für den neuen Mieter Siemes entsteht in einem Anbau ein rund 1.000 qm großes Schuhcenter mit einer Riesenauswahl für die ganze Familie. Abgerundet wird das Shopangebot durch eine Filiale von Ernsting’s family und eine Apotheke. Ende 2010 wird mit dem Einzug einer Postagentur das famila-Servicecenter erweitert und modernisiert. 

Alu-Glas-Fassade und neuer Eingangsbereich

Auch von außen wird sich das seit rund 25 Jahren bestehende Warenhaus in einem anderen Erscheinungsbild präsentieren. Durch eine Alu-/ Glasfassade entsteht ein neuer lichtdurchfluteter Eingangsbereich. Die Fassade wird mit einer Rotstein-Verblendung versehen und eine Dacheinfassung aus Alu-Wellblech rundet die moderne Optik ab.

Umbaupläne zur Kundeninformation und Umbau-Treuepass

Damit die Kunden sich über den großen Umbau in ihrem famila-Warenhaus informieren können, hängt im Eingangsbereich ein Übersichtsplan zu allen Baumaßnahmen aus. „So einen Umbau bei laufendem Geschäftsbetrieb zu stemmen, bringt natürlich ein paar Unannehmlichkeiten für unsere Kunden mit sich“ so famila-Warenhausleiter Hans-Joachim Hamer. „Mein Verkaufsteam und ich werden aber alles dafür tun, damit unsere Kunden sich auch während des Umbaus rundum wohlfühlen“. Um den Kunden die Umbauzeit zu versüßen, hat sich famila einen Extrabonus, den famila-Umbaupass, ausgedacht. Dieser ist ab sofort bei famila in der Schwartauer Landstraße in Lübeck erhältlich. Für jeden Einkauf ab 25 Euro bei famila in der Schwartauer Landstraße gibt es an der Kasse einen Treuepunkt. Wer 10 Treuepunkte gesammelt hat, erhält einen Einkaufsgutschein im Wert von 5 Euro.

PDF-Download

 Aktuell durchlaufen über 700 Auszubildende ihre Ausbildung bei der BELA-Unternehmensgruppe (u. a. famila, MARKANT, Steiskal), die somit zu den führenden Ausbildungsbetrieben in Norddeutschland zählt. Über 70 % der Auszubildenden lernen in Schleswig-Holstein.

15 Berufsbilder mit guten Aufstiegschancen

Die BELA-Unternehmensgruppe bildet serviceorientierte junge Menschen in insgesamt 15 Ausbildungsberufen aus. Rund 400 Auszubildende durchlaufen derzeit im Einzelhandel in den famila-Warenhäusern ihre Lehrzeit, weitere 50 lernen bei der Muttergesellschaft Bartels-Langness im Bereich Großhandel. Die verbleibenden 250 Auszubildenden werden bei MARKANT, Bäckerei Steiskal, Das Futterhaus, Backring Nord und CITTI ausgebildet.

Erfolgreiche Kooperation Schule/Wirtschaft

Im Jahr 2007 hat famila mit der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer Schleswig-Holstein eine Rahmenvereinbarung zur Förderung der Kooperationen zwischen weiterführenden Schulen und famila geschlossen. Inzwischen gibt es 19 dieser Kooperationen zwischen famila-Warenhäusern und Schulen in Schleswig-Holstein. „Wir wollen die jungen Leute für unsere Branche begeistern und zeigen, wie spannend und vielfältig der Lebensmittelhandel ist. Engagierten jungen Menschen bieten sich im Handel tolle Perspektiven und Karrieremöglichkeiten“ so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz.

Einblick in den Handel und gemeinsame Aktionen

Die Zusammenarbeit ist umfassend: Die famila-Ausbildungsabteilung stellt in den Schulen das Unternehmen und seine Ausbildungsberufe vor, führt Bewerbungstrainings durch, ermöglicht Betriebspraktika für Lehrer und Schüler, stellt Arbeitsmaterialien für den Unterricht bereit und organisiert gemeinsame Aktivitäten im kulturellen Bereich. Durch den engen Kontakt haben sich viele weitere Aktivitäten wie Verkaufsaktionen von Schülern in den famila-Häusern, die Teilnahme an Ausbildungsmessen der Schulen oder Tischtennisturniere zwischen Schul- und famila-Teams ergeben.

PDF-Download

In diesen Tagen beginnt der Ausbau von weiteren Stellplätzen bei famila in Kiel-Wik. Die Freigabe ist für Mitte Mai geplant.

Westlich des Gebäudes hinter der Tankstelle entstehen derzeit 50 weitere Parkplätze für die famila-Kunden. Dazu Warenhausleiter Ingo Riedel: „Wir freuen uns sehr über den großen Zuspruch hier in der Wik. Um den Einkauf für unsere Kunden noch entspannter zu gestalten, erweitern wir die Parkflächen.“ Insgesamt stehen dann rund 420 Stellplätze zur Verfügung, die zum Teil überdacht sind. Das Parken ist bei famila natürlich kostenlos.

PDF-Download

Weingenuss geht vor – unter diesem Motto hat das neue Weingut S. J. Montigny seine ersten Weine auf den Markt gebracht. Bekannt wurde Winzer Steffen J. Montigny im letzten Jahr durch das Anpflanzen des ersten Schleswig-Holstein-Weines auf Hof Altmühlen in Grebin/Ostholstein. Vom zeitgleich gegründeten und ebenfalls von ihm geleiteten Weingut in Bretzenheim/Nahe stammen nun die ersten 14 Montigny-Weine. Sie sind ab sofort in allen famila-Warenhäusern und MARKANT-Supermärkten erhältlich. Die ersten Sorten schleswig-holsteinischer Herkunft werden ab 2012 zu erwerben sein.

S. J. Montigny KG – moderne Weingüter in Nord und Süd

Im Jahre 2009 wurde Schleswig-Holstein offiziell zum Weinbauland erklärt – seitdem ist dieses Thema in aller Munde. Die Pflanzung der ersten Reben auf dem Weingut Hof Altmühlen in Grebin im Mai 2009 stieß auf großes öffentliches Interesse. Im Mittelpunkt stand dabei Steffen J. Montigny: Ein erfahrener Winzer aus einer traditionellen Weinbau-Familie, die für anerkannte, individuelle Spitzenweine bekannt ist. Als die Reben in Schleswig-Holstein gepflanzt waren, widmete sich Steffen J. Montigny mit einem hochmodernen Weingut in Bretzenheim/Nahe in Rheinland-Pfalz seinem zweiten Projekt. Das Anbaugebiet liegt nur 5 km von der Nahe-Weinmetropole Bad Kreuznach entfernt und zeichnet sich durch die Verschiedenartigkeit seiner Weinbergslagen aufgrund unterschiedlicher mineralreicher Böden aus. Aus diesem Weingut stammen die ersten 14 Montigny-Weine, die nun auf dem Markt sind. Vom klassischen Riesling über einen Sauvignon blanc bis zum Cuvée Rosé ist für jeden Weinliebhaber etwas dabei.

Schleswig-Holstein-Wein ab 2012

Die Weinreben auf Hof Altmühlen in Grebin entwickeln sich sehr gut. Der Sommer letzten Jahres brachte den richtigen Mix aus Sonne, Regen und Wärme und der lange Herbst ließ die Triebe nahezu ausreifen. So hatten die Reben genug Frostfestigkeit für den langen und harten Winter. Die Weinlese in Grebin ist für den Herbst 2011 geplant. Die ersten Nord-Weine unter dem Namen „Terra Altmühlen“ werden dann ab 2012 in den Verkauf kommen.

PDF-Download

„Haben Sie den Willen zum Grillen?“ Mit diesem Motto läutet famila die liebste Jahreszeit der Norddeutschen ein: die Grillzeit. In den Warenhäusern gibt es vom Anzünder über Holzfällersteaks bis zum Zwiebelbrot alles, was zu einem zünftigen Grillabend gehört.

Grillen total: Sonderaufbauten, Funkspots und viele Angebote

Die beliebte Kampagne „Haben Sie den Willen zum Grillen? Norddeutsche Griller sind härter!“ wird auch in diesem Jahr von umfangreichen Maßnahmen begleitet. Der aktuelle famila-Angebotshandzettel macht mit vielen regionalen Grillspezialitäten zum günstigen Preis Lust aufs Angrillen. Das Bild zur Kampagne mit dem kernigen Norddeutschen, der sich auch durch das schlimmste Unwetter nicht vom Grillen abhalten lässt, findet sich vielfach in der Werbung und als Ausschilderung in den Häusern wieder.

Mit famila ran an den Grill

Die Auswahl an Grillgut bei famila ist vielfältig. „Wer Lust auf neue Geschmackserlebnisse hat, sollte unbedingt Straußensteaks oder die pikant marinierten Lammlachse probieren“ empfiehlt Ralf Bitdinger aus der Fleischzentrale von famila. Auch Gemüsefans kommen auf ihre Kosten, denn Sorten wie Paprika, Zucchini und Auberginen eignen sich ebenfalls bestens zum Grillen. famila-Kunden haben zudem die Möglichkeit, kostenlos Festzeltgarnituren und Zapfanlagen zu leihen. Für große Feste können Getränke auf Kommission gekauft werden.

Start frei für die Grillsaison 2010 – es kann wieder bei Wind und Wetter gebrutzelt werden, bis die Kohlen ausglühen.

PDF-Download

Mehr als 3.300 Nachwuchskicker, 288 Mannschaften, 9 Turniere, 576 Spiele – und ein Ziel: Einmal famila-Fußball-Mini-Weltmeister werden! Nach den Erfolgen zur WM 2006 und zur EM 2008 richtet famila auch in diesem Jahr wieder eine Fußball-Mini-WM 2010 für E-Jugend-Mannschaften aus. Die Turniere finden am 5. und 12. Juni an neun Austragungsorten statt, die Teilnehmer stehen bereits fest.

famila-Häuser und Partnervereine vor Ort organisieren gemeinsam

An neun famila-Standorten werden jeweils 32 E-Jugend-Mannschaften aus der Region den Original-WM-Spielplan nachspielen. Insgesamt nehmen 288 Mannschaften an der „famila-Fußball-Mini-WM 2010“ teil, die zusammen mit örtlichen Sportvereinen durchgeführt wird. Jedes E-Jugend-Team tritt stellvertretend für eine der 32 WM-Nationen an – natürlich im jeweiligen Nationaltrikot, das den Mannschaften von famila überreicht wird. Die Auslosung, welche Mannschaft welchem Land zugeordnet wird, erfolgt vor Ort durch das jeweilige Warenhaus und den Partnerverein. Am 5. Juni starten die Turniere in Ahrensburg/Trittau, Buchholz, Eckernförde, Kaltenkirchen, Kiel, Lübeck-Wesloe und Oldenburg und am 12. Juni in Uetze und Güstrow.

Dritte Auflage des Turniers – ein toller Spaß für Groß und Klein

Schon zur WM 2006 und zur EM 2008 hat famila mit großem Erfolg Meisterschaften für die Nachwuchskicker ausgerichtet. „Es ist toll zu sehen, mit wie viel Herz die kleinen Kicker zur Sache gehen und den Großen in nichts nachstehen“ so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Deshalb fiel die Entscheidung nicht schwer, auch im WM-Jahr 2010 mit dieser tollen Veranstaltung für die ganze Familie auf die WM in Südafrika einzustimmen“. Alle Erlöse aus den Turnieren kommen den Vereinen zugute. „Die Förderung des Jugend-Fußballs liegt uns am Herzen, die Vereine leisten eine hervorragende und wichtige Jugendarbeit“ so Lahrtz weiter.

Original-Pokal für den Sieger und Medaillen für alle Teilnehmer

Insgesamt wird es neun famila-Mini-Weltmeister 2010 geben. Die Sieger-Teams können sich über eine Kopie des Original-WM-Pokals und einen Satz Trikots für die nächste Spielsaison freuen. Die zweiten bis vierten Sieger werden ebenfalls für ihr gutes Abschneiden belohnt: Die Teams erhalten famila-Gutscheine für eine Mannschaftsfeier. Alle Teilnehmer sowie die Trainer und Betreuer erhalten zudem eine Medaille als Erinnerung an die famila-Mini-WM 2010. Obendrein können alle Mannschaften neben ihren Nationaltrikots einen Fußball mit nach Hause nehmen.

Rahmenprogramm für die ganze Familie

Auch abseits des Spielfeldes wird das Programm der famila-Häuser und der Partnervereine eine runde Sache sein: Tolle Spielgeräte stehen für den sportlichen Spaß zwischendurch bereit und beim Torwandschießen kann jeder seine Treffsicherheit unter Beweis stellen. Für das leibliche Wohl ist mit Bratwurst, Kaffee und Kuchen, Softdrinks, Eis & Co. zu familienfreundlichen Preisen ebenfalls gesorgt. Der Eintritt zu den Turnieren ist natürlich frei – und Familien, Freunde und Interessierte sind als Zuschauer und zum Anfeuern herzlich willkommen.

Die ausrichtenden famila-Warenhäuser und ihre Partnervereine sind:

– TuS Hoisdorf von 1958 e. V. / famila Ahrensburg + famila Trittau
– BFC Buchholz e. V. / famila Buchholz
– Eckernförder SV von 1923 e. V. / famila Eckernförde
– PSV Güstrow 90 / famila Güstrow
– Kaltenkirchener Turnerschaft von 1884 e. V. / famila Kaltenkirchen
– TSV Schlutup von 1907 e. V. / famila Lübeck, Wesloer Landstraße
– KSV Holstein Kiel von 1900 e. V. / famila Kiel-Neumeimersdorf
– TV Grebin von 1927 e. V. / famila Oldenburg/H.
– SC Uetze e. V. / famila Uetze

PDF-Download

 

 Die famila-Warenhäuser sind neuer Partner der Sarah-Wiener-Stiftung. Die Stiftung engagiert sich durch Projekte in Schulen und Kindergärten für eine gesunde und ausgewogene Ernährung von Kindern und Jugendlichen. famila stellt für Kochkurse in je drei Kieler und Lübecker Schulen Lebensmittel der Eigenmarken Hofgut und BioGreno kostenlos zur Verfügung.

Spaß am Genuss von gesundem Essen erfahren

Partnerschulen der Stiftung sind in Kiel die Friedrich-Junge-Realschule, die Goethe-Realschule und die Max-Tau-Schule. In Lübeck sind die Maria-Montessori-Schule, die Schule Wilhelmshöhe und die beiden Standorte der Berend-Schröder-Schule dabei. In dreimonatigen Kochkursen lernen die Schüler mit Spaß und Genuss alles über eine gesunde und vollwertige Ernährung. Die Kurse werden von LehrerInnen geleitet, die vorher von der Sarah-Wiener-Stiftung weitergebildet wurden. Die Themen der wöchentlich stattfindenden Schulungen sind vielfältig und gehen von „Geniale Pausenbrote“ über „Köstliches Mittagessen“ bis zu „Abendessen mit Genuss“. famila unterstützt das Projekt mit hochwertigen Lebensmitteln der Eigenmarken Hofgut und BioGreno.

Die Sarah-Wiener-Stiftung

Die Sarah-Wiener-Stiftung wurde Ende 2007 von der bekannten Fernsehköchin Sarah Wiener, Alfred Biolek und weiteren Freunden gegründet. Ziel der Stiftung ist es, Kindern und Jugendlichen ein natürliches und unverkrampftes Verhältnis zu Lebensmitteln zu vermitteln und so Fehlernährung vorzubeugen. Das gemeinschaftliche Kochen fördert zudem soziale, kommunikative und feinmotorische Fähigkeiten. Besonders Schulen in sozialen Brennpunkten profitieren von dem sozialen Engagement vieler Spender, Unterstützer und ehrenamtlicher Helfer.

Hofgut und BioGreno – die Erfolgsmarken von famila

famila-Nordost betreibt zurzeit 80 Warenhäuser im Norden Deutschlands. Das rund 500 Produkte umfassende Sortiment der Eigenmarke Hofgut steht für vielseitigen Genuss, beste Zutaten, absolute Frische und kontrollierte Spitzenqualität. Die Eigenmarke BioGreno war eine der ersten Bio-Eigenmarken im Handel. Heute ist BioGreno mit über 200 Artikeln in fast allen Warenbereichen vertreten.

PDF-Download

 famila hat sich das Ziel gesetzt, die Verbesserung der Energieeffizienz und Verringerung der CO2-Emissionen in den nächsten fünf Jahren weiter voran zu treiben. Eine vorrangige Maßnahme ist der Einsatz von Lichtsteuertechnik und Energiesparlampen. Das Lastkurvenmanagement zur Kappung von Energiebedarfsspitzen wird ebenso wie das Warenstrommanagement weiter optimiert. Grundsätzlich werden alle kommenden Umbauten der Warenhäuser, wie z.B. Timmendorfer Strand oder Stockelsdorf, in Hinsicht auf Klima- und Umweltfreundlichkeit weiter verbessert. Auch in anderen Unternehmensbereichen wie der Sortimentsgestaltung ist der Umweltschutz ein Eckpfeiler der Unternehmensstrategie.

 

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt

Bei Neu- und Umbauten setzt famila auf eine besonders energiesparende und umweltfreundliche Bauweise. Es werden weitestgehend recyclingfähige Baustoffe verbaut. Bevorzugt sind regionale, heimische Materialien wie z.B. die „Blomesche Wildnis“ im Einsatz. Dies ist ein Ziegel, der in Glückstadt produziert wird. Ferner wird darauf geachtet, dass die eingesetzten Baustoffe eine hohe Lebensdauer und Haltbarkeit aufweisen. Einen weiteren aktiven Beitrag für die Umwelt stellen die regionalen Anpflanzungen und Fassadenbegrünungen an dem jeweiligen Standort dar. In neuen Warenhäusern wie z.B. in Kiel-Wik wird Erdwärme durch Geothermie genutzt. Die Dämmung erfolgt nach dem Passivhaus-Standard. Zur Energiegewinnung werden Solarzellen auf dem Dach installiert. Doch der Schutz der Natur und des Klimas ist bei dem norddeutschen Unternehmen keine neuartige Modeerscheinung. Dazu famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz: „Neubauten wie das famila-Warenhaus Kiel-Wik oder Reinbek stellen für uns keine Prestigeobjekte dar, sondern sind die konsequente Fortführung unserer jahrzehntelangen Umweltpolitik. Auszeichnungen wie der dritte „Umweltpreis der Wirtschaft 2009“ bestärken uns in unserem Handeln.“

Effizientes Energiemanagement

Nicht nur bei dem Bau der Warenhäuser gibt es enorme Energie- und CO2-Einsparungsmöglichkeiten. Durch moderne Wärmerückgewinnungsanlagen im Bereich der Lüftung und der Kühlmöbel werden große Energiemengen eingespart. Durch den Einsatz von Energiesparlampen und Tageslicht wurde der Stromverbrauch bei gleicher Ausleuchtung von über 40 auf unter 20 Watt pro qm Verkaufsfläche gesenkt.

Optimierung des Warenstrommanagements

famila wird von über 400 Lieferanten mit mehr als 8.000 regionalen Produkten beliefert. Regionale Produkte bedeuten neben dem hohen Maß an Frische und Qualität auch vor allem kurze Transportwege. Zur Vermeidung von Leerfahrten transportieren die firmeneigenen LKWs auf Rücktouren Ware von Lieferanten in das Zentrallager. Durch den Einsatz innovativer Technik können die Anfahrtsstellen optimal geplant werden, sodass weitere Leerfahrten und unnötige Umwege wegfallen. Diese Maßnahmen führen zu Einsparungen großer Mengen an CO2-Emmissionen.

Umweltfreundliche Verpackungen

Viele Produkte sind heutzutage umfangreich verpackt. Ein Problem, das famila aktiv bekämpft. Bei den Eigenmarken BioGreno, Hofgut, ASO Gold, Blickpack sowie Schneekloth wird darauf geachtet, dass möglichst wenig Verpackungsmaterial benutzt wird. Das verwendete Verpackungsmaterial muss dabei möglichst umweltfreundlich sein. Diese Auflagen sind auch von den Lieferanten einzuhalten.

Das Unternehmen famila-Nordost

Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt zurzeit 80 Warenhäuser im Norden Deutschlands. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und 450 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region.

PDF-Download

Die Fischtheke von famila in Norderstedt ist unter den TOP 3 bei der Wahl zur „Fischtheke des Jahres 2009“. Der bundesweite Branchenwettbewerb wird jährlich von der Fachzeitschrift LEBENSMITTEL PRAXIS ausgeschrieben. Das famila-Frischfisch-Team konnte die Fachjury mit seinem Sortiment aus internationalen und heimischen Fischspezialitäten und tollen Serviceideen überzeugen.

Bundesweiter Wettbewerb
Der Wettbewerb wurde in drei Kategorien ausgeschrieben, famila in Norderstedt belegt den dritten Platz in der Kategorie Verbrauchermärkte. Dazu Thomas Schönfeldt, Warenhausleiter bei famila in Norderstedt: „Die famila-Frischfischtheke gibt es seit unserem großen Umbau vor rund einem Jahr. Nach dieser kurzen Zeit schon ganz weit vorn dabei zu sein, macht uns natürlich besonders stolz.“ In die Beurteilung der hochkarätigen Jury fließen Kriterien wie Sortimentsvielfalt, Präsentation, Frische und Nachhaltigkeit ein.

Service wird großgeschrieben
Die Mitarbeiter an der famila-Fischtheke haben langjährige Erfahrung im Frischfischbereich und geben den Kunden gern Tipps und Tricks für die perfekte Zubereitung mit auf den Weg. Als weiteren Service bietet famila die Möglichkeit, Vorbestellungen für Feierlichkeiten aufzugeben und spezielle Kundenwünsche zu erfüllen.

PDF-Download

Der große Umbau bei famila im Höppnerweg in Timmendorfer Strand ist gestartet. Durch einen Anbau wird mehr Verkaufsfläche geschaffen. Das komplette Warenhaus wird aufwändig modernisiert und dem modernen famila-Konzept angepasst. Der Geschäftsbetrieb läuft während des gesamten Umbaus weiter. Die Neueröffnung ist für Juli 2010 geplant.

Erster Bauabschnitt: Neue Fassade und Café mit Raucherlounge

Die Frontseite des Gebäudes ist „Tatort“ des ersten Bauabschnitts. Durch einen Anbau mit Alu-/Glasfassade und einem Laubengang entsteht ein neuer lichtdurchfluteter Eingangsbereich. Bis Januar 2010 wird zudem die Kassenzone neu gestaltet und um vier Self-Scanning-Kassen erweitert, die einen zeitsparenden Einkauf durch eigenes Scannen und Automatenzahlung ermöglichen. Die Bäckerei „Mien Bäcker“ Hansen wird an anderer Stelle platziert – dann mit Café-Bereich, Außensitzplätzen und separater Raucherlounge.

Zweiter Bauabschnitt: Anbau für „Futterhaus“ & Co.

Im Zeitraum Februar bis Mai 2010 folgt ein Anbau auf der Ostseite des Gebäudes. Hier wird Platz für die Nonfood-Abteilung, das SB-Center der Bank und „Das Futterhaus“ geschaffen. Der Anbau wird abseits des Verkaufsgeschehens entstehen, der Durchbruch zur bestehenden Verkaufsfläche erfolgt erst, wenn die neue Fläche fertig ist. Der Tierfachmarkt „Das Futterhaus“ zieht von November 2009 bis Mai 2010 in ein Verkaufszelt neben den Aldi-Markt. Die persönliche Beratung und die tolle Auswahl bietet das Futterhaus-Team natürlich weiterhin in vollem Umfang.

Dritter Bauabschnitt: Umgestaltung der bisherigen Verkaufsfläche

Ab Juni 2010 wird der jetzige Verkaufsraum modernisiert. Alle Abteilungen werden mit einem neuen Farb- und Beleuchtungskonzept ausgestattet und teilweise an anderer Stelle platziert. In der neuen Obst- und Gemüseabteilung sorgen halbrund angeordnete Möbel und Warenträger für Wochenmarktatmosphäre. Ein neuer Backshop bietet während der gesamten Öffnungszeit frisches Brot und Backwaren zu günstigen Preisen. Die famila-Verwöhntresen werden erneuert und verlagert. Dabei stellt die Aufteilung in mehrere Bauphasen sicher, dass die Kunden zu jeder Zeit wie gewohnt an den Frischetheken einkaufen können. Die Abteilung für Joghurt, Milch & Co. wird in die Verkaufsfläche integriert.

Wärmerückgewinnung und ein modernes Hochregallager

Auch hinter den Kulissen bleibt nichts beim Alten: Die Technikräume werden modernisiert und mit umweltfreundlichen Geräten ausgestattet. Eine neue Heizungsanlage stellt in Verbindung mit einem Wärmetauscher die energiesparende Wärmeversorgung sicher. Der Wärmetauscher sorgt künftig dafür, dass die von den Kühlanlagen abgegebene Abwärme zurück gewonnen und für die Beheizung des Warenhauses und zur Erhitzung des Brauchwassers eingesetzt wird. Die neuen Technikanlagen benötigen weniger Platz, so dass zusätzliche Lagerfläche entsteht. Das vergrößerte Lager wird mit modernen Hochregalen ausgestattet.

Umbaupläne zur Kundeninformation und Umbau-Treuepass

Damit die Kunden sich über den großen Umbau in ihrem famila-Warenhaus informieren können, hängen im Eingangsbereich Pläne und Fotos zu allen geplanten Baumaßnahmen aus. „So einen Umbau bei laufendem Geschäftsbetrieb zu stemmen, bringt natürlich ein paar Unannehmlichkeiten für unsere Kunden mit sich“ so famila-Warenhausleiter Lars Knoop. „Mein Verkaufsteam und ich werden aber alles dafür tun, damit unsere Kunden sich auch während des Umbaus rundum wohlfühlen“. Um den Kunden die Umbauzeit zu versüßen, hat sich famila einen Extrabonus, den famila-Umbaupass, ausgedacht. Dieser ist ab sofort bei famila in Timmendorfer Strand erhältlich. Für jeden Einkauf ab 20 Euro bei famila in Timmendorfer Strand gibt es an der Kasse einen Treuepunkt. Wer 10 Treuepunkte gesammelt hat, erhält einen Einkaufsgutschein im Wert von 5 Euro.

PDF-Download

Das famila-Warenhaus in Quickborn-Halenberg bietet seinen Kunden einen tollen neuen Service: den Verkauf von Obst und Gemüse in Bedienung. Wie an einem Marktstand können sich die Kunden fachkundig beraten lassen. Die neue Bedienungsinsel wurde innerhalb der SB-Obst- und Gemüseabteilung eingerichtet.

Neben einer kompetenten Beratung informiert das fachkundige famila-Team gerne auch über die Herkunft und den Anbau der verschiedenen Obst- und Gemüsesorten. Tipps zum Umgang mit den gesunden Fitmachern und deren Zubereitung gehören ebenso zum Service. Dazu Warenhausleiter Herbert Kurzhals: „Wir möchten unseren Kunden die Möglichkeit geben, sich auch in diesem Frischebereich wieder beraten und bedienen zu lassen. Wir sind gespannt, wie gern die Kunden diesen neuen Service annehmen“.

Abgerundet wird das Konzept durch Verkostungen und die Möglichkeit, sich während des Einkaufs mit einem frisch gepressten Saft zu stärken. Zudem können sich die Kunden ihre Ananas an einer Schälmaschine verzehrfertig zubereiten lassen. Bewährt sich die neue Serviceidee, werden noch weitere famila-Häuser mit Bedienungsinseln in der Obst- und Gemüseabteilung ausgestattet.

PDF-Download

Die Käsetheke von famila in Kiel-Neumeimersdorf wurde heute mit dem Kreativ-Award 2009 in der Kategorie Bio ausgezeichnet. Der Thekenwettbewerb wird jährlich von der Fachzeitschrift KÄSE-THEKE ausgeschrieben. Das famila-Warenhaus konnte die Fachjury mit seinem Biokäse-Sortiment überzeugen und sich damit gegen Supermärkte in ganz Deutschland durchsetzen.

Bundesweiter Wettbewerb für kreative Käsethekenteams

Die Fachjury des Kreativ-Awards setzt sich aus Käsetrainern, Fachjournalisten sowie Käsegroßhändlern zusammen. In die Beurteilung fließen Kriterien wie Einfallsreichtum, Sortimentsvielfalt, Präsentation und Nachhaltigkeit ein. Wolfgang Häckel, Warenhausleiter bei famila in Kiel-Neumeimersdorf, freute sich sehr über die Auszeichnung: „Dieser Preis bestärkt uns, weiter auf regionale und nachhaltige Produkte zu setzen. Gerade das Angebot von Bio-Käse aus Deutschland ist vielfältig und bei unseren Kunden sehr beliebt.“

Auf Spurensuche mit den Kunden

In diesem Jahr stand der Wettbewerb unter dem Motto „Auf Spurensuche. Käse aus Deutschland.“ und sollte Supermärkte und ihre Kunden ermuntern, den deutschen Käsesorten auf die Spur zu kommen. Getreu dem Leitmotiv begab sich das Team der famila-Käsetheke um Wiebke Brumloop mit famila-Kunden auf die Spurensuche nach Oster-Ohrstedt. Dort erfuhren die „Suchenden“ bei der Rohmilchkäserei Backensholz mehr über die Herkunft und die Produktion des deutschen Käses. Darüber hinaus wurde den Kunden die Geschmacksvielfalt der verschiedenen Sorten durch Verkostungen näher gebracht. Thorsten Witteriede von der KÄSE-THEKE zeigte sich von dieser Aktion begeistert: „Das Team der famila-Käsetheke konnte das Motto des Kreativ-Awards 2009 besonders gut umsetzen und fördert durch ihr Engagement den Absatz des heimischen Käsesortimentes nachhaltig“.

Das Unternehmen famila-Nordost

Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt zurzeit 80 Warenhäuser im Norden Deutschlands. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und 450 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das famila-Konzept zeichnet sich durch ein breites und tiefes Sortiment, eine große Frischekompetenz und vielfältige Serviceleistungen aus.

PDF-Download

Die famila-Warenhäuser haben den Spitzenplatz in der Kundenbeliebtheit erobert: In der aktuellen Studie Kundenmonitor Deutschland 2009 belegt famila in der Kategorie „Globalzufriedenheit“ in der Branche Lebensmittelmärkte/Großfläche den ersten Platz.

Größte bundesweite Befragung zur Kundenzufriedenheit

Der Kundenmonitor Deutschland 2009 wurde vom unabhängigen Forschungsinstitut ServiceBarometer vorgestellt. Für die Studie hat das Unternehmen rund 30.000 deutsche Verbraucher zu zahlreichen Aspekten der Kundenzufriedenheit befragt. Seit 18 Jahren untersucht die Studie jährlich das Serviceklima in Deutschland. Die famila-Warenhäuser haben bei der Befragung einen Wert von 2,21 erreicht und liegen damit in ihrer Kategorie am weitesten über dem Durchschnittswert. Dazu Christian Lahrtz, Geschäftsführer famila-Nordost: „Als regionaler Player hier im Norden in einer bundesweiten Befragung ganz oben auf dem Siegertreppchen zu stehen, freut uns ganz besonders. Eine tolle Anerkennung von unseren Kunden, die uns anspornt, das Einkaufserlebnis à la famila ständig weiter zu verbessern.“ Auf den Folgeplätzen hinter famila konnten sich Globus (2,24), Hit (2,25), Kaufland (2,30), Marktkauf (2,42) und an sechster Stelle real (2,43) platzieren.

Das Unternehmen famila-Nordost

Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt zurzeit 80 Warenhäuser im Norden Deutschlands. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und 450 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das famila-Konzept zeichnet sich durch ein breites und tiefes Sortiment, eine große Frischekompetenz und vielfältige Serviceleistungen aus.

PDF-Download

Das Logistikzentrum der Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG (kurz: Bela) in Neumünster ist nach dem International Food Standard Logistic (IFS) zertifiziert. Damit wird dem Unternehmen ein hoher Qualitätsstandard bei allen Betriebsabläufen bescheinigt.

Umfangreiche Überprüfungen
Der International Food Standard gilt als der wichtigste und umfassendste Qualitätsstandard für Lebensmittel. Dazu Bela-Geschäftsführer Sönke Kasch: „Es war uns sehr wichtig, unsere organisatorischen Abläufe zu prüfen und zu optimieren, um einen optimalen Kundenservice sicherstellen zu können. Dies ist uns sehr gut gelungen.“ Die Mitarbeiter der Zertifizierungsstelle prüfen alle Abläufe der Lagerung, des Vertriebs und des Transports von Trocken- und Nonfood-Sortimenten bis hin zu den frischen, gekühlten und gefrorenen Lebensmitteln. Entscheidende Kriterien waren unter anderem die Einhaltung der Kühlkette, die Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit der Ware und die Sauberkeit der Abteilungen.

Transparenz hat höchste Priorität
Für die Einhaltung der IFS-Anforderungen steht den Mitarbeitern in Neumünster ein Qualitätsbeauftragter beratend und unterstützend zur Seite. Die Abteilung Qualitätssicherung der Unternehmensgruppe Bela überwacht die zentralseitigen Vorgaben und schult Mitarbeiter zu Qualitätsthemen wie Hygiene oder Dokumentation der Betriebsabläufe. Die IFS-Zertifizierung ist als nächstes für das Bela-Frischelager in Gleschendorf geplant. „Die größtmögliche Transparenz und Sicherheit für die Kunden hat auch in Zukunft höchste Priorität“ so Geschäftsführer Sönke Kasch.

Kurzprofil Bela
Die Bartels-Langness-Gruppe hat ihren Ursprung im Jahre 1892 und gehört heute zu den 15 größten Lebensmittelhändlern in Deutschland. Neben dem operativen Großhandelshaus Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG gehören auch die famila-SB-Warenhäuser und MARKANT-Supermärkte im norddeutschen Raum zur Unternehmensgruppe. Die Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG mit Zentrallägern in Neumünster und Wittenhagen bei Stralsund sowie einem Frischelager in Gleschendorf beliefert bundesweit 1.500 Supermärkte, Kioske und Tankstellen.

PDF-Download

Das Handelsunternehmen famila-Nordost stellt zu Beginn des Ausbildungsjahres rund 150 neue Auszubildende ein. Damit setzt famila das hohe Engagement der letzten Jahre im Bereich der Ausbildung konsequent fort.

Ausbildung als Investition in die Zukunft
famila bildet serviceorientierte junge Menschen in insgesamt elf Ausbildungsberufen aus. 120 Auszubildende starten im Einzelhandel in den famila-Warenhäusern ins Berufsleben, weitere 30 lernen bei der Muttergesellschaft Bartels-Langness im Bereich Großhandel. Dazu famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz: „Die Investition in Ausbildungsplätze bedeutet natürlich auch eine Investition in die Zukunft des Unternehmens. Viele unserer ehemaligen Auszubildenden sind heute als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder Führungskräfte erfolgreich bei uns tätig“. Mit insgesamt rund 450 Auszubildenden gehört die Unternehmensgruppe zu den führenden Ausbildungsunternehmen im norddeutschen Bereich.

famila-Spezialausbildung weiter sehr gefragt
Die erfolgreiche Ausbildung zum famila-Wirtschaftskaufmann/-frau fand auch in diesem Jahr großen Zuspruch. Von rund 200 Bewerbern erhielten 16 junge Leute einen der begehrten Ausbildungsplätze. Diese bundesweit einzigartige Spezialausbildung für Abiturienten bietet famila seit rund sieben Jahren an. Während einer vierjährigen Lehre werden die Absolventen für den späteren Einsatz als qualifizierte Nachwuchsführungskräfte ausgebildet.

Direkter Kontakt zu Schulabgängern
Um jungen Leuten die Ausbildungsmöglichkeiten näher zu bringen, war famila auf zahlreichen Azubi-Messen im norddeutschen Raum vertreten. Ergänzend wurden mit Bewerbertrainings und Informationsveranstaltungen in Schulen, der Präsenz in Internetdatenbanken sowie mit Radiospots und Zeitungsanzeigen die einzelnen Berufsbilder und das Unternehmen vorgestellt. Das Konzept geht auf, denn die Zahl der Bewerbungen ist erneut 10 % höher als im Vorjahr. Die meisten Bewerbungen gehen nach wie vor schriftlich ein, der Anteil an Online-Bewerbungen nimmt jedoch zu. „Das ist für beide Seiten eine super Sache. Der Bewerber spart sich das Kopieren und Frankieren und wir können durch kurze Kommunikationswege das Auswahlverfahren beschleunigen“ so Ausbildungsreferent Dirk Reichert.

Startseminar als Einstieg
Die Berufsstarter des Jahres 2009 erwartet zunächst ein Einführungsseminar. Hier werden die „Neuen“ mit den wichtigsten Informationen zum Unternehmen famila versorgt. Neben Führungen durch verschiedene Unternehmensbereiche stehen auch Gesprächsrunden mit Auszubildenden früherer Jahrgänge auf dem Plan. Sie stehen dem „Nachwuchs“ während der Ausbildung als Paten mit wertvollen Tipps zur Seite.

PDF-Download

Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG erhält in diesem Jahr zum dritten Mal den „Umweltpreis der Wirtschaft“ der Studien- und Fördergesellschaft der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft e. V. famila wird für das im November 2008 eröffnete famila-Warenhaus Kiel-Wik mit einzigartigem Energiekonzept ausgezeichnet. Die Verleihung findet heute im Beisein von Ministerpräsident Peter Harry Carstensen im Kieler Schloss statt.

Auszeichnung für das energieeffiziente famila-Warenhaus Kiel-Wik
Der Preis wird jährlich an Unternehmen verliehen, die sich mit ihren Aktivitäten für die Umwelt über das gesetzlich Vorgeschriebene hinaus einsetzen. Das famila-SB-Warenhaus im Kieler Stadtteil Wik wurde unter Mehrkosten von zwei Millionen Euro besonders umweltfreundlich gebaut: Zur Nutzung der Erdwärme wurden 110 Geothermie-Sonden in 15 Metern und zusätzlich vier Erdsonden in 55 Metern Tiefe verankert. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach wandelt Sonne in Energie um. Darüber hinaus tragen auch Dachbegrünung und eine besondere Dämmung zu einer Minderung von umweltschädlichen Ausstößen bei. Der Raumheizwärmebedarf wird auf nahezu Null und der Strombedarf um 40 Prozent gesenkt. Dies bedeutet eine jährliche Einsparung von 50.000 Litern Heizöl, 120.000 Kilogramm CO2 und 900.000 Kilowattstunden Strom.

Nachhaltigkeit und Umweltschutz Eckpfeiler der Unternehmensstrategie
Der Umweltschutz hat bei famila Tradition. Bereits 1997 setzte das Unternehmen mit dem ersten umweltgerecht gebauten Warenhaus Deutschlands neue Maßstäbe. Für seine nachhaltige Bauweise wurde famila schon 1990 und 2001 mit dem „Umweltpreis der Wirtschaft“ ausgezeichnet. Dazu famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz: „Für uns ist der Umweltpreis der Wirtschaft Ansporn und Verpflichtung zugleich. Unser neues famila-Warenhaus in Kiel-Wik ist kein Prestigeobjekt,  sondern die konsequente Fortführung unserer jahrzehntelangen Umweltpolitik“.

Umweltschutznadel für Leiter der Technischen Abteilung bei famila
Für sein besonderes Engagement bei der Umsetzung ökologischer Maßnahmen im Hause famila wird Hubert Eickstädt, Leiter der Technischen Abteilung, im Vorwege der heutigen Umweltpreis-Verleihung mit der Umweltschutznadel ausgezeichnet. Seit 1987 gibt es diese Anerkennung für betriebliche Mitarbeiter, die sich in besonderem Maße um den Schutz der Umwelt verdient gemacht haben.

Das Unternehmen famila-Nordost
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt zurzeit 80 Warenhäuser im Norden Deutschlands. Mit rund 6.000 Mitarbeitern und 400 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Der Umweltschutzgedanke findet sich in allen Unternehmensbereichen wieder: Weit über 2.000 Bioprodukte und über 8.000 Produkte norddeutscher Hersteller gehören zurzeit zum famila-Sortiment. Viele Lieferanten stammen aus der direkten Umgebung der Warenhäuser. Das garantiert dem Kunden Frische und Qualität und schont gleichzeitig die Umwelt durch kürzere Transportwege.

PDF-Download

Heute feiert das famila-Warenhaus in der Plöner Landstraße in Eutin seine Neueröffnung. Rund 4,8 Millionen Euro investierte famila in einen fünfmonatigen Umbau. Das Stammhaus des Unternehmens, das in diesem Jahr sein 35 jähriges Bestehen feiert, ist kaum wiederzuerkennen: Bunt, modern und frisch präsentiert es sich seinen Kunden. Mit dem Umbau wurden neue Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen.

Abteilungen neu angeordnet
Nach 35 Jahren hat sich viel verändert“ erläutert famila Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Wir haben in Eutin unser neues Ladenkonzept eingeführt – es ist nichts mehr so, wie es war! Das ist für die Kunden zu Beginn immer eine große Umstellung – wir sind aber sicher, dass sich die Eutiner in diesem tollen famila-Haus sehr schnell wohlfühlen werden.“ Ein modernes Einrichtungs-, Farb- und Beleuchtungskonzept ist auf die Besonderheiten der Fachabteilungen abgestimmt. Zu Beginn empfängt eine halbrund angelegte Obst- und Gemüseabteilung die Kunden mit Wochenmarktatmosphäre. Die Abteilung für Molkereiprodukte wurde vergrößert und in die Verkaufsfläche integriert. Modernisiert wurden auch alle Bedienungsbereiche, der Backshop sowie die Textilabteilung. Ein besonderes Highlight ist die hochwertige Drogerieabteilung mit vielen Spezialsortimenten.

Neue Außenfassade und Eingangsbereich im Glas-Stahl-Design
Auch von außen sind die Veränderungen der letzten Monate weithin sichtbar. Der Haupteingang wurde versetzt und wirkt durch das neue Vordach aus Glas und Stahl hell und einladend. Der Vorplatz lädt mit Außensitzplätzen der Bäckerei zum Verweilen in der Sonne ein. Ein Teil des Parkplatzes ist überdacht, damit bei jedem Wetter die eingekaufte Ware trocken im Auto verstaut werden kann.

Umweltfreundliche Haustechnik
Zum Schutz der Umwelt wurde das Eutiner famila-Haus mit einer hochmodernen CO2-Gas-Kühlanlage ausgestattet. Die neue Anlage spart Strom und CO2 und leistet somit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Bei CO2-Gas-Kühlanlagen wird das Treibhausgas CO2 der Luft entnommen, um dann in den Kühlanlagen als Kältemittel eingesetzt zu werden. Die von den Kühlanlagen abgegebene Abwärme wird zudem durch Wärmetauscher zurück gewonnen und für die Beheizung des Warenhauses und zur Erhitzung des Brauchwassers eingesetzt.

Neuheiten im Sortiment
Durch den Umbau gibt es in allen Warenbereichen mehr Platz für eine größere Produktauswahl. „Neu sind vier große Truhen mit verzehrfertigen Gerichten für die schnelle Küche der Hausmarke ‚Die Frischen’“ berichtet Warenhausleiter Oliver Wagner. Auch im Elektro- und Entertainmentbereich wurden viele Artikel wie Hörbücher und Computerzubehör ergänzt. Die hochwertig eingerichtete Weinfachabteilung „Schneekloth Weindepot“ bietet Weinliebhabern jetzt mit 650 Weinen in allen Preislagen eine noch größere Auswahl. Ein erweitertes Sortiment bietet auch der neu gestaltete famila-Getränkemarkt, der um eine Kühlabteilung und einen Leergutautomaten ergänzt wurde. Produkte zum garantiert günstigsten Preis gibt es in allen Warenbereichen. „In Zeiten ständig steigender Lebenshaltungskosten sind die 900 Produkte aus dem „Billiger ist keiner“-Programm eine dauerhaft preiswerte Alternative“ erläutert Wagner. Sie sind durch ein gelbes Schild am Regal sofort zu erkennen.

Viele Serviceleistungen
Bei famila ist das 75-köpfiges Team um Oliver Wagner mit vielen Serviceleistungen immer für die Kunden da. Kostenlose, überdachte Parkplätze, Self-Scanning-Kassen, Einkaufswagen ohne Pfand, Ticketvorverkauf, Ruhebänke, Präsentkorb- und Kalte-Platten-Service sind bei famila selbstverständlich. Besonders kundenfreundlich sind auch die Öffnungszeiten: Von Montag bis Samstag kann von 8 bis 21Uhr und sonntags von 11 bis 19 Uhr nach Herzenslust eingekauft werden. 

PDF-Download

Heute werden die ersten Weinreben für den professionellen Anbau von Wein in Schleswig-Holstein gepflanzt. 2 Hektar auf dem Hof Altmühlen im Landkreis Plön werden mit Reben bestückt.

Der renommierte Winzer Steffen J. Montigny bewirtschaftet die Flächen auf Hof Altmühlen. Die Weine werden durch die bekannte norddeutsche Weinkellerei P. Schneekloth vermarktet, die zur Bartels-Langness Unternehmensgruppe gehört. Die Anbaufläche auf Hof Altmühlen erstreckt sich über 2 Hektar. 

„Wir starten zunächst mit weißen Trauben der Sorten Muscaris, Johanniter, Felicia und Solaris und werden dann in den kommenden Jahren mit dem Anbau von Rotwein beginnen“ erläutert Steffen Montigny weiter. Er ist ein Wein-Profi, der weiß, was er tut. Als Winzersohn und gelernter Weinbautechniker baut er seit über 25 Jahren eigenen Wein an der Nahe an. Dem Ruf nach Schleswig-Holstein folgte er gern: „Das ist eine sehr reizvolle Aufgabe und natürlich eine einzigartige Herausforderung, auf unbekanntem Boden guten Wein zu machen. Wir werden auch die Skeptiker im Süden mit unseren Qualitäten überraschen“ freut sich Montigny.
 
Weinlese in einem der landschaftlich flachsten Bundesländer Deutschlands: Was vielen wohl sehr abwegig erschien, wird schon im Jahr 2010 Wirklichkeit. Die Idee, in seiner Heimat Wein anzubauen, stammt von Dr. Hermann Langness. Er ist Inhaber des Kieler Handelshauses Bartels-Langness, zu dem auch die famila-Warenhäuser, Markant-Supermärkte und Citti-Märkte im Norden gehören. „Wir Schleswig-Holsteiner lieben Wein. Die klimatischen Voraussetzungen für einen qualitativ hochwertigen Weinanbau im Norden sind gegeben – höchste Zeit also, hier einen regionalen Wein anzubauen“ erklärt Dr. Hermann Langness.

Nach den Angaben des deutschen Wetterdienstes scheint die Sonne seit über 30 Jahren in Plön genauso lange wie in der Referenzstation im Rheingau. Die Niederschlagsmenge entspricht mit 600 ml pro qm in etwa der Regenmenge im Weinbaugebiet Baden um Freiburg. Außerdem ist die Jahresdurchschnittstemperatur größer als 8,5 bis 9 Grad Celsius. Damit sind alle Voraussetzungen für Qualitäts-weinanbau erfüllt.

„In den tradtionellen Weinanbaugebieten gibt es immer mehr Spitzenerzeuger, die innerhalb ihrer Weingutsflächen auf höher gelegene Weinberge ausweichen“ erläutert Steffen Montigny. „Der Grund dafür sind die dort kühleren Temperaturen und die damit verbundene längere Reifezeit. Gleiches gilt im Norden. Die kühleren Sommertemperaturen und die später einsetzenden Nachtfröste im Herbst ermöglichen lange Reifezeiten. Das sorgt für eine bessere Aromaausbildung und stabile Säurewerte im Wein. Die pilzwiderstandsfähigen Rebsorten, die in Altmühlen angebaut werden, bieten die besten Voraussetzungen, gesunde Weintrauben lange reifen zu lassen.“

Das Wetter war jedoch nicht die einzige Hürde, die bewältigt werden musste: Um Wein professionell anbauen zu dürfen, werden nach EU-Recht Pflanzrechte benötigt. Diese Pflanzrechte erhielt das Land Schleswig-Holstein erst im vergangenen Herbst vom Land Rheinland-Pfalz dank einer sehr guten Zusammenarbeit der Ministerien.

Im Oktober wurden diese Pflanzrechte offiziell ausgeschrieben: Wer Anpflanzrechte beantragte, musste ein Klima- und Bodengutachten, Fachkompetenz und einen Vermarktungsnachweis abliefern. Hof Altmühlen erfüllte alle Voraussetzungen und ist nun Besitzer von Pflanzrechten für 2 Hektar.

Die Weine werden unter dem Logo „Terra Altmühlen“ durch die renommierte norddeutsche Weinkellerei P. Schneekloth vermarktet, die ebenfalls zur Bartels-Langness Unternehmensgruppe gehört. „Wenn alles gelingt, steht in zwei Jahren der erste Wein aus Schleswig-Holstein bei famila, Markant und Citti in den Regalen“ freut sich Dr. Hermann Langness.

PDF-Download

Heute eröffnet das neue famila-Warenhaus in der Liebigstraße in Reinbek. Rund 14 Millionen Euro hat das Unternehmen in den neuen Standort investiert und allein bei famila 30 neue Arbeitsplätze geschaffen. Auf dem Nachbargrundstück wurde ein Fachmarktzentrum mit 2.000 qm errichtet. Durch die Nutzung der Geothermie geht famila neue Wege bei der Energieversorgung.

Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Als zukunftsweisende und umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung setzt famila in Reinbek auf Geothermie. Mit Hilfe von 30 Sonden in 99 m Tiefe wird die in der Erdkruste gespeicherte Wärme zum Heizen und Kühlen des famila-Warenhauses genutzt. Ein teilbegrüntes Dach trägt zusätzlich zu angenehmen Temperaturen im Innenbereich bei. Als weitere energiesparende Maßnahme wird die von Kühlmöbeln erzeugte Wärme für die Beheizung des Hauses im Winter genutzt. Der Raumheizwärmebedarf senkt sich durch diese energiesparenden Maßnahmen in normalen Wintern auf nahezu Null. So können pro Jahr 50.000 Liter Heizöl und ca. 120.000 Kilogramm CO2 eingespart werden.

Viele neue Arbeitsplätze geschaffen
Im neuen Reinbeker famila-Warenhaus werden insgesamt 114 Mitarbeiter beschäftigt. „Damit unsere Kunden auch auf großer Fläche den vollen Service genießen können, haben wir das famila-Verkaufsteam personell verstärkt“ so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Es freut uns sehr, dass wir in Reinbek neben einem neuen Einkaufserlebnis auch 30 neue Arbeitsplätze schaffen konnten“. Das famila-Verkaufsteam um Warenhausleiter Manfred Loose wird unterstützt von vier Auszubildenden.
 
Warenhaus der neuesten Generation
Das neue famila-Haus setzt im Hinblick auf den Ladenbau besondere Maßstäbe. In Reinbek wurde ein modernes Einrichtungs-, Farb- und Beleuchtungskonzept umgesetzt, das auf die Besonderheiten der Fachabteilungen abgestimmt ist. Ein Highlight ist der von famila in Eigenregie geführte Fischshop. Neben täglich frischem Fisch gibt es auch Garnelen, Krustentiere, Muscheln, Räucherfisch, Fischarten aus fernen Ozeanen oder selbst gemachte Fischbrötchen und Feinkostsalate. Auf Wunsch wird der Fisch filetiert und küchenfertig zubereitet. Der Obst- und Gemüsebereich präsentiert sich auf großer Fläche im Eingangsbereich und bietet Wochenmarktatmosphäre. Die Weinfachabteilung „Schneekloth Weindepot“ zeichnet sich durch ihre hochwertige Einrichtung aus. Weitere Highlights sind die Bedienungsbereiche („famila-Verwöhntresen“) und die Drogerieabteilung mit Fachmarktcharakter. Auf einer Fläche von 4.150 qm werden auch in diesem famila-Warenhaus über 40.000 verschiedene Artikel angeboten.

Interessanter Mietermix – alles unter einem Dach
Neben dem famila-Warenhaus gibt es einen separaten famila-Getränkemarkt auf 470 qm Fläche. Im Eingangsbereich lädt ein Backshop mit Café und abgetrennter Raucherlounge der Bäckerei von Allwörden zum Verweilen ein. Getreu dem Motto „alles unter einem Dach“ sind zudem Friseur Klinck, ein SB-Center der Volksbank Stormarn, der Blumenshop Kudling, die Apotheke Lindenau, ein Vodafone-Mobilfunk-Shop und eine Postfiliale im neuen Einkaufszentrum zu finden. Im Fachmarktzentrum öffnet gemeinsam mit dem famila-Warenhaus das Siemes Schuhcenter. Die restlichen freien Flächen werden in Kürze vermietet, die Gespräche laufen bereits.

Viele Serviceleistungen
Die Serviceleistungen von famila sind darauf ausgerichtet, den Einkauf zu einem entspannten und angenehmen Erlebnis zu machen. Kostenlose Parkplätze (zum Teil überdacht), Einkaufswagen ohne Pfand, Self-scanning-Kassen, Ticketvorverkauf, Ruhebänke, Präsentkorb- und Kalte-Platten-Service sind bei famila selbstverständlich. Ein echtes Highlight sind auch die kundenfreundlichen und besonders langen Öffnungszeiten: Das Reinbeker famila-Haus ist ab sofort Montag bis Samstag von 8:00 Uhr bis 21:00 Uhr geöffnet.

PDF-Download

Größer, schöner, übersichtlicher – und noch mehr Service
Heute feiert das famila-Warenhaus in der Lily-Braun-Straße in Bad Oldesloe seine Neueröffnung. Rund 5,3 Millionen Euro investierte famila in einen achtmonatigen Umbau. Auf vergrößerter Fläche präsentieren sich die Abteilungen im modernen Look und mit vielen Neuheiten im Sortiment.

Mehr Fläche und Frisches für die schnelle Küche
Die famila-Verkaufsfläche hat sich durch den Umbau um 600 qm auf rund 3.300 qm vergrößert. Zu Beginn empfängt eine halbrund angelegte Obst- und Gemüseabteilung die Kunden mit Wochenmarktatmosphäre. „Neu sind die drei großen Truhen mit verzehrfertigen Gerichten für die schnelle Küche unserer Hausmarke ‚Die Frischen’“ so Warenhausleiter Rainer Hagelstein. „Vom leckeren Focaccia über La Flute bis zur Möhren-Ingwer-Suppe gibt es hier alles für den schnellen Hunger“. Die Abteilung für Molkereiprodukte wurde vergrößert und in die Verkaufsfläche integriert. Modernisiert wurden auch alle Bedienungsbereiche, der Backshop sowie die Büro- und Sozialräume für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Neuheiten im Sortiment
Durch den Umbau wurde in allen Warenbereichen Platz für eine größere Produktauswahl geschaffen. Die Nonfood-Abteilung wurde um Fahrrad- und Computerzubehör ergänzt. Die hochwertig eingerichtete Weinfachabteilung „Schneekloth Weindepot“ bietet Kennern rund 650 verschiedene Weine. In Zeiten ständig steigender Lebenshaltungskosten sind die 900 Produkte aus dem „Biliger ist keiner“-Programm eine preiswerte Alternative. Diese Produkte zum garantiert günstigsten Preis gibt es in allen Warenbereichen. Sie sind durch ein gelbes Schild am Regal sofort zu erkennen.

Rotsteinfassade und überdachte Parkplätze
Auch im Außenbereich hat sich in den letzten Monaten viel getan. Schon die mit Rotsteinen neu gestaltete Außenfassade deutet die komplette Generalüberholung des 35 Jahre alten Gebäudes an. Der Parkplatz wurde instand gesetzt. Ein Teil der Stellplätze ist jetzt überdacht, damit bei jedem Wetter die eingekaufte Ware trocken im Auto verstaut werden kann. Zudem wurde in die Haustechnik investiert: Die Heizungsanlage wurde zur Wärmerückgewinnung mit Wärmepumpen ausgestattet und stellt so die ökologische Beheizbarkeit des Gebäudes sicher.

Neuer Shop ergänzt den Mietermix
Im Eingangsbereich präsentieren sich der Blumenshop mit viel frischem Grün und die Bäckerei Junge mit einem modernen Backshop mit Bistrobereich und separater Raucherlounge. Neben famila ist in einen Anbau mit eigenem Eingang bereits im Dezember die Textilkette Takko eingezogen.

Viele Serviceleistungen
Bei famila ist ein 70-köpfiges Team um Warenhausleiter Rainer Hagelstein für die Kunden da und wird unterstützt von vier Auszubildenden. Die Serviceleistungen von famila sind darauf ausgerichtet, den Einkauf zu einem angenehmen Erlebnis zu machen. Kostenlose Parkplätze, Einkaufswagen ohne Pfand, Ticketvorverkauf, Ruhebänke, Präsentkorb- und Kalte-Platten-Service sind bei famila selbstverständlich. Besonders kundenfreundlich sind auch die Öffnungszeiten: Von Montag bis Samstag kann von 8 bis 20 Uhr nach Herzenslust eingekauft werden.

Tolle Nachrichten für alle Wanderuper: Ab sofort bieten das famila-Warenhaus in Tarp und das Taxiunternehmen Clausen günstige Einkaufsfahrten an. Für nur 4 Euro pro Person können die Kunden bequem mit dem Taxi zum Einkaufen zu famila nach Tarp fahren – und wieder zurück.

Die Einkaufsfahrten werden montags und donnerstags um 9 Uhr und um 15 Uhr angeboten. Die Fahrten beginnen am Team Baucenter, ein zweiter Treffpunkt ist Am Sportplatz. Auf dem Rückweg fährt das Taxi seine Fahrgäste und die vollen Einkaufstüten auch gern bis an die Haustür.
famila hat mit diesem Service schnell auf die fehlende Einkaufsmöglichkeit in Wanderup reagiert. „Wir wollen den Wanderupern eine kostengünstige Möglichkeit geben, sich bequem mit den Waren des täglichen Bedarfs eindecken zu können“ so famila-Warenhausleiter Dominique Krein aus Tarp. Für die Nutzer der neuen Einkaufstouren hat famila sich noch ein kleines Extra einfallen lassen: Alle Fahrgäste erhalten einen Wert-Coupon für wechselnde Gratis-Zugaben. So gibt es beispielsweise die Tasse Kaffee beim Bäcker vor oder nach dem Einkauf kostenlos.

Sie möchten mit zur famila-Einkaufstour? Dann melden Sie sich einfach telefonisch beim Taxiunternehmen Clausen unter 04606-965118. Weitere Informationen gibt es auch im famila-Warenhaus in Tarp unter 04638-210830.

PDF-Datei

Größer, schöner, übersichtlicher – und noch mehr Service
Heute feiert das famila-Warenhaus in der Stormarnstraße in Norderstedt seine Neueröffnung. Rund 6 Millionen Euro Baukosten investiert famila in den Umbau. Auf dem gegenüberliegenden Grundstück wurden eine „Futterhaus“-Filiale sowie der famila-Getränkemarkt neu errichtet.

Mehr Fläche und neue Shops
Die famila-Verkaufsfläche hat sich durch den Umbau um 1.100 qm auf 4.700 qm vergrößert. „Diese zusätzlichen Flächen wurden durch einen Anbau sowie die Umwandlung von Büroflächen und des famila-Getränkemarktes in Verkaufsfläche geschaffen“ so Warenhausleiter Thomas Schönfeldt. „Im Eingangsbereich ist eine Apotheke eingezogen. Neu ist auch der von famila in Eigenregie geführte Fischshop, der sich einen Snackbereich mit Sitzplätzen mit der Bäckerei Dat Backhus teilt“. Die Haustechnik wurde modernisiert und um eine Klimaanlage ergänzt. Auch im Außenbereich hat sich einiges getan: Die Parkplatzanlage wurde komplett saniert und hinsichtlich Anordnung und Anzahl der Stellplätze optimiert.


Neue „Futterhaus“-Filiale ergänzt den Mietermix
Der famila-Getränkemarkt wurde auf die gegenüberliegende Straßenseite verlagert und bietet jetzt auf rund 500 qm Fläche die ganz große Auswahl für jeden Durst. Im gleichen Gebäude eröffnet heute der Tierfachmarkt „Das Futterhaus“ eine neue Filiale. Im Eingangsbereich des famila-Gebäudes lädt der Backshop mit Café der Bäckerei Dat Backhus zum Verweilen ein. Getreu dem Motto „alles unter einem Dach“ sind zudem Friseur „Ryf Coiffeur“, der Blumenshop Dargewitz, der Schuh- und Schlüsseldienst, ein Handy-Shop, ein Lotto- und Tabakshop sowie eine Filiale der Sparkasse Südholstein im neuen Einkaufszentrum zu finden. Ergänzt wird das Angebot um eine Apotheke.


Warenhaus der neuesten Generation
Mit dem Umbau wurde bei famila ein neues Einrichtungs-, Farb- und Beleuchtungskonzept umgesetzt, das auf die Besonderheiten der Fachabteilungen abgestimmt ist. Der Obst- und Gemüsebereich präsentiert sich auf großer Fläche im Eingangsbereich und bietet Wochenmarktatmosphäre. Die Weinfachabteilung „Schneekloth Weindepot“ zeichnet sich durch ein edles Ambiente aus. Weitere Highlights sind die Bedienungsbereiche („famila-Verwöhntresen“) und die Drogerieabteilung mit Fachabteilungscharakter. Auf einer Fläche von 4.700 qm werden über 40.000 verschiedene Artikel angeboten. Im neuen famila-Fischshop gibt es neben täglich frischem Fisch auch Garnelen, Krustentiere, Muscheln, Räucherfisch, Fischarten aus fernen Ozeanen oder selbst gemachte Fischbrötchen und Feinkostsalate. Auf Wunsch wird der Fisch filetiert und küchenfertig zubereitet.


Viele Serviceleistungen
Bei famila ist ein 100-köpfiges Team um Warenhausleiter Thomas Schönfeldt für die Kunden da und wird unterstützt von drei Auszubildenden. Die Serviceleistungen von famila sind darauf ausgerichtet, den Einkauf zu einem entspannten und angenehmen Erlebnis zu machen. Kostenlose Parkplätze, Einkaufswagen ohne Pfand, Ticketvorverkauf, Präsentkorb- und Partyservice sind bei famila selbstverständlich. Besonders kundenfreundlich sind auch die neuen verlängerten Öffnungszeiten: Von Montag bis Samstag kann von 8 bis 21 Uhr nach Herzenslust eingekauft werden.

PDF-Download

Heute eröffnet das neue famila-Warenhaus in der Prinz-Heinrich-Straße im Kieler Stadtteil Wik. Der Neubau zeichnet sich durch sein außergewöhnliches und einzigartiges Energiekonzept aus. Ministerpräsident Peter-Harry Carstensen und Kiels Oberbürgermeisterin Angelika Volquartz nehmen heute an der feierlichen Eröffnung teil. Rund 13 Millionen Euro Baukosten investiert famila in sein neues Flaggschiff für umweltgerechtes Bauen.
Aktiv für ein gesundes Klima und eine bessere Umwelt
Das neue famila-Haus wurde in einer einzigartigen energiesparenden und umweltfreundlichen Bauweise errichtet. Zum Kühlen und Heizen wird Erdwärme genutzt, Strom wird über Solarzellen auf dem Dach gewonnen und eine besondere Dämmung sowie das teilbegrünte Dach sorgen für angenehme Temperaturen im Innenbereich. Der Raumheizwärmebedarf senkt sich durch diese Maßnahmen auf nahezu Null, der Strombedarf reduziert sich um etwa 40 Prozent. In Zahlen umfassen die Einsparungen pro Jahr etwa 50.000 Liter Heizöl, 900.000 Kilowattstunden Strom und 120.000 Kilo-gramm CO2. Im Eingangsbereich von famila ist eine Ausstellung eingerichtet, bei der sich Kunden und Interessierte über das besondere Energiekonzept von famila informieren können.
Viele neue Arbeitsplätze geschaffen
Im neuen Wiker Einkaufszentrum werden insgesamt rund 180 Mitarbeiter beschäftigt. „Damit unsere Kunden auch auf großer Fläche den vollen Service genießen können, haben wir das famila-Verkaufsteam personell verstärkt“ so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Es freut uns sehr, dass wir an unserem Heimat-Standort 38 neue Arbeitsplätze schaffen konnten“. Bei famila ist ein 88-köpfiges Team um Warenhausleiter Ingo Riedel für die Kunden da und wird unterstützt von sechs Auszubildenden.
Warenhaus der neuesten Generation
Das neue famila-Haus setzt auch im Hinblick auf den Ladenbau besondere Maßstäbe: In Kiel-Wik wurde ein neues Einrichtungs-, Farb- und Beleuchtungskonzept umgesetzt, das auf die Besonderheiten der Fachabteilungen abgestimmt ist. Der Obst- und Gemüsebereich präsentiert sich auf großer Fläche im Eingangsbereich und bietet Wochenmarktatmosphäre. Die Weinfachabteilung „Schneekloth Weindepot“ zeichnet sich durch ein edles Ambiente aus. Weitere Highlights sind die Bedienungsbereiche („famila-Verwöhntresen“) und die Drogerieabteilung mit Fachabteilungscharakter. Auf einer Fläche von 4.200 qm werden auch in diesem famila-Warenhaus über 40.000 verschiedene Artikel angeboten. Eine Besonderheit ist zudem der von famila in Eigenregie geführte Fischshop. Neben täglich frischem Fisch gibt es auch Garnelen, Krustentiere, Muscheln, Räucherfisch, Fischarten aus fernen Ozeanen oder selbst gemachte Fischbrötchen und Feinkostsalate. Auf Wunsch wird der Fisch filetiert und küchenfertig zubereitet.
Interessanter Mietermix – alles unter einem Dach
Neben dem famila-Warenhaus gibt es einen separaten famila-Getränkemarkt auf rund 350 qm Fläche. Im Eingangsbereich lädt ein Backshop mit Café der Bäckerei Steiskal zum Verweilen ein. Getreu dem Motto „alles unter einem Dach“ sind zudem Friseur Klinck, ein SB-Center der Kieler Volksbank, der Blumenshop Zahra, ein Aldi-Markt und eine famila-Tankstelle im neuen Einkaufszentrum zu finden. In Kürze folgt die Eröffnung der Doc Morris Apotheke. Im Januar 2009 wird das Angebot um eine Postfiliale ergänzt.
Viele Serviceleistungen
Die Serviceleistungen von famila sind darauf ausgerichtet, den Einkauf zu einem entspannten und angenehmen Erlebnis zu machen. Kostenlose Parkplätze (zum Teil überdacht), Einkaufswagen ohne Pfand, Ticketvorverkauf, Präsentkorb- und Partyservice sind bei famila selbstverständlich. Besonders kundenfreundlich sind auch die Öffnungszeiten: Erstmalig ist ein Kieler famila-Haus Montag bis Samstag von 7:00 Uhr bis 21:00 Uhr geöffnet. Natürlich gibt es im neuen Wiker Haus weiterhin den Senioren-Einkaufs-Begleitservice: famila-Mitarbeiterin Anja Pongs steht den älteren Kunden zur Seite und ist vom Auffinden des richtigen Produkts bis zum Verstauen des Einkaufs im Auto behilflich. Zusätzlich bietet famila-Wik einen Lieferservice: Für nur 2 Euro Liefergebühr werden im Umkreis von 10 Kilometern sämtliche Einkäufe direkt nach Hause gebracht.

PDF-Download

Größer, schöner, übersichtlicher – und noch mehr Service
Heute feiert das famila-Warenhaus in der Stormarnstraße in Norderstedt seine Neueröffnung. Rund 6 Millionen Euro Baukosten investiert famila in den Umbau. Auf dem gegenüberliegenden Grundstück wurden eine „Futterhaus“-Filiale sowie der famila-Getränkemarkt neu errichtet.

Mehr Fläche und neue Shops
Die famila-Verkaufsfläche hat sich durch den Umbau um 1.100 qm auf 4.700 qm vergrößert. „Diese zusätzlichen Flächen wurden durch einen Anbau sowie die Umwandlung von Büroflächen und des famila-Getränkemarktes in Verkaufsfläche geschaffen“ so Warenhausleiter Thomas Schönfeldt. „Im Eingangsbereich ist eine Apotheke eingezogen. Neu ist auch der von famila in Eigenregie geführte Fischshop, der sich einen Snackbereich mit Sitzplätzen mit der Bäckerei Dat Backhus teilt“. Die Haustechnik wurde modernisiert und um eine Klimaanlage ergänzt. Auch im Außenbereich hat sich einiges getan: Die Parkplatzanlage wurde komplett saniert und hinsichtlich Anordnung und Anzahl der Stellplätze optimiert.


Neue „Futterhaus“-Filiale ergänzt den Mietermix
Der famila-Getränkemarkt wurde auf die gegenüberliegende Straßenseite verlagert und bietet jetzt auf rund 500 qm Fläche die ganz große Auswahl für jeden Durst. Im gleichen Gebäude eröffnet heute der Tierfachmarkt „Das Futterhaus“ eine neue Filiale. Im Eingangsbereich des famila-Gebäudes lädt der Backshop mit Café der Bäckerei Dat Backhus zum Verweilen ein. Getreu dem Motto „alles unter einem Dach“ sind zudem Friseur „Ryf Coiffeur“, der Blumenshop Dargewitz, der Schuh- und Schlüsseldienst, ein Handy-Shop, ein Lotto- und Tabakshop sowie eine Filiale der Sparkasse Südholstein im neuen Einkaufszentrum zu finden. Ergänzt wird das Angebot um eine Apotheke.


Warenhaus der neuesten Generation
Mit dem Umbau wurde bei famila ein neues Einrichtungs-, Farb- und Beleuchtungskonzept umgesetzt, das auf die Besonderheiten der Fachabteilungen abgestimmt ist. Der Obst- und Gemüsebereich präsentiert sich auf großer Fläche im Eingangsbereich und bietet Wochenmarktatmosphäre. Die Weinfachabteilung „Schneekloth Weindepot“ zeichnet sich durch ein edles Ambiente aus. Weitere Highlights sind die Bedienungsbereiche („famila-Verwöhntresen“) und die Drogerieabteilung mit Fachabteilungscharakter. Auf einer Fläche von 4.700 qm werden über 40.000 verschiedene Artikel angeboten. Im neuen famila-Fischshop gibt es neben täglich frischem Fisch auch Garnelen, Krustentiere, Muscheln, Räucherfisch, Fischarten aus fernen Ozeanen oder selbst gemachte Fischbrötchen und Feinkostsalate. Auf Wunsch wird der Fisch filetiert und küchenfertig zubereitet.


Viele Serviceleistungen
Bei famila ist ein 100-köpfiges Team um Warenhausleiter Thomas Schönfeldt für die Kunden da und wird unterstützt von drei Auszubildenden. Die Serviceleistungen von famila sind darauf ausgerichtet, den Einkauf zu einem entspannten und angenehmen Erlebnis zu machen. Kostenlose Parkplätze, Einkaufswagen ohne Pfand, Ticketvorverkauf, Präsentkorb- und Partyservice sind bei famila selbstverständlich. Besonders kundenfreundlich sind auch die neuen verlängerten Öffnungszeiten: Von Montag bis Samstag kann von 8 bis 21 Uhr nach Herzenslust eingekauft werden.

PDF-Download

Seit Juli 2008 wird in der Reinbeker Liebigstraße ein neues famila-Warenhaus errichtet. Die Eröffnung ist für Mitte März 2009 vorgesehen. Auf dem Nachbargrundstück entsteht zeitgleich ein Fachmarktzentrum.

Tolles Einkaufserlebnis für alle Reinbeker
Rund 11 Millionen Euro investiert das Unternehmen in den Neubau auf dem ehemaligen Michaelis-Gelände. Das neue Haus wird das bisherige ersetzen und den Kunden deutlich mehr Auswahl und jede Menge Service bieten. „Die Reinbeker können sich auf ein Einkaufscenter freuen, dass nach den neuesten hochwertigen famila-Standards gebaut wird“ so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. Die Verkaufsfläche des neuen Warenhauses beträgt rund 4.150 qm und ist damit fast doppelt so groß wie bisher. So kann bald auch in Reinbek das komplette Sortiment von über 40.000 Artikeln angeboten werden.

Alles unter einem Dach
Der Getränkemarkt erhält rund 440 qm Fläche und wird mit modernen Leergut-Automaten ausgestattet. Als Mieter in der Ladenpassage werden die Bäckerei von Allwörden, ein Friseur, eine Apotheke, ein Blumenshop und ein famila-Fisch-Shop zu finden sein. Für die kleine Verschnaufpause vor oder nach dem Einkauf gibt es einen Bistro-Bereich, der von den Kunden der Bäckerei und des famila-Fisch-Shops gemeinsam genutzt werden kann. Im Obergeschoss entstehen Büro- und Praxisräume, die teilweise noch zu vermieten sind. Interessenten können sich gern in der famila-Zentrale in Kiel melden. Für das auf dem Nachbargrundstück entstehende Fachmarktzentrum laufen derzeit die Gespräche mit möglichen Mietern.

Überdachte Parkplätze
Für einen entspannten Einkauf werden den Kunden über 350 Parkplätze zur Verfügung stehen – natürlich kostenlos. Um das Auto auch bei schlechtem Wetter trockenen Fußes erreichen oder verlassen zu können, werden 130 Parkplätze überdacht.

Zukunftsweisende Wärmeversorgung: Geothermie
Neue Wege geht famila bei der Energieversorgung des neuen Einkaufszentrums:
Mit Hilfe von 30 Sonden in 99 m Tiefe wird die in der Erdkruste gespeicherte Wärme zum Heizen und Kühlen genutzt (Geothermie). Damit setzt das Unternehmen auf eine zukunftsweisende und umweltfreundliche Alternative zur klassischen Energieversorgung.

Wenn das neue famila-Warenhaus im März 2009 eröffnet, wird es mit über 40.000 Artikeln in modernster Einkaufsatmosphäre die ganz große Auswahl und viele tolle Serviceideen bieten. Bis zur Eröffnung des neuen Hauses steht den Reinbekern natürlich weiterhin wie gewohnt das „alte“ Warenhaus offen. Warenhausleiter Marcel Elvers und sein Verkaufsteam sorgen auch am bestehenden Standort bis zur letzten Minute für ein tolles Einkaufserlebnis. „Mit unserem besonderen Service möchten wir den Kunden einen kleinen Vorgeschmack auf das geben, was sie ab März 2009 im neuen Haus erwartet. Sie sollen sich bei famila in Reinbek wohlfühlen“ so der Warenhausleiter.

PDF-Download

Ein großer Umbau in Bad Oldesloe hat im Juli begonnen: Das famila-Warenhaus wird erweitert und modernisiert. Die Arbeiten werden bei laufendem Geschäftsbetrieb durchgeführt. Die Umbaumaßnahmen sollen bis März 2009 abgeschlossen sein.

Rund 5 Millionen Euro investiert das Unternehmen in den Umbau. Die Verkaufsfläche wird um rund
600 qm vergrößert, davon erhält allein der Getränkemarkt rund 200 qm mehr Raum. Zusätzlich wird der Getränkemarkt mit Leergut-Automaten ausgestattet. Als neuer Mieter in der Ladenpassage wird das Textilunternehmen Takko bei famila einziehen. Die Flächen der Bäckerei Junge und des Blumenshops werden umgestaltet und modernisiert. Die Bäckerei Junge bietet im neuen Café mit Sitzplätzen Gelegenheit für eine kleine Verschnaufpause vor oder nach dem Einkauf.

Neue Rotstein-Fassade und überdachte Parkplätze
Auch im Außenbereich werden die Veränderungen zu sehen sein. Die Außenfassade wird neu mit Rotsteinen gestaltet. Der Parkfläche wird erneuert und teilweise überdacht, so dass zukünftig über 200 Parkplätze für die Kunden zur Verfügung stehen werden – natürlich kostenlos.

Verwaltungsräume und Haustechnik auf neuestem Stand
Auch hinter den Kulissen wird renoviert: Die Büros und Sozialräume der famila-Verwaltung werden in den neuen Gebäudeteil verlagert und neu ausgestattet. Zudem werden Teile der Haustechnik auf den neuesten Stand gebracht. Die Heizungsanlage wird zur Wärmerückgewinnung mit Wärmepumpen ausgestattet und stellt so die umweltgerechte und ökologische Beheizbarkeit des Gebäudes sicher.

Umbau der famila-Verkaufsfläche ab Januar 2009
Der famila-Verkaufsraum wird ab Januar 2009 komplett modernisiert und mit einem neuen Farb- und Beleuchtungskonzept ausgestattet. Die Obst- und Gemüseabteilung wird erweitert und in den Eingangsbereich verlegt. Die Abteilung für Molkereiprodukte erhält ebenfalls einen neuen Platz und wird dem aktuellen famila-Standard angepasst. Moderner und frischer präsentieren sich dann auch die famila-Verwöhntresen.

Der famila-Umbau-Pass
Um den Kunden die Umbauzeit zu versüßen, hat sich famila einen Extrabonus, den famila-Umbau-Pass, ausgedacht. Dieser ist ab sofort bei famila in Bad Oldesloe erhältlich. Für jeden Einkauf ab 25 Euro bei famila in Bad Oldesloe gibt es an der Kasse einen Treuestempel. Wer 10 Stempel gesammelt hat, erhält einen Einkaufsgutschein im Wert von 5 Euro.

Durch besonderen Service und überraschende Aktionen werden Warenhausleiter Rainer Hagelstein und sein Verkaufsteam auch während der Umbauzeit alles dafür tun, um für die Kunden eine tolle Einkaufsatmosphäre zu zaubern. Das famila-Warenhaus ist wie gewohnt montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr für die Kunden geöffnet.

PDF-Download

Käse macht groß und stark – das weiß in Mettenhof bald jedes Kind: Denn bei famila am Kurt-Schumacher-Platz findet am 7. Oktober ein Kinder-Käse-Seminar statt. Das Team von famila hat 25 Kinder des evangelischen Kindergartens am Wohld eingeladen, bei einem kindgerechten Programm die bunte Käsevielfalt von famila zu entdecken.

Der lehrreiche Tag beginnt zunächst mit einem Rundgang durch das Warenhaus und einem Blick hinter die Kulissen von famila. Danach geht es weiter an die Käsetheke. Hier erklären Mitarbeiter den Kleinen die Unterschiede zwischen den einzelnen Käsesorten und aus welchen Ländern sie stammen. Auch die Frage, wie die Löcher in den Käse kommen, bleibt nicht unbeantwortet und probiert werden darf natürlich auch.

Weiter geht es im Käseschulungs-Raum. Dort können die kleinen Experten einen eigenen Käsespieß herstellen. Dazu gibt es jede Menge Informationen und Wissenswertes rund um den Käse und die Bedeutung für die Entwicklung von Kindern. Käse enthält in konzentrierter Form alles Gute aus der Milch, damit die Kleinen ganz groß werden. Neben hochwertigem Eiweiß reichlich Kalzium, Magnesium, Kalium, Zink, Phosphor und wertvolle Vitamine. Und bei mehr als 250 Sorten Käse bleiben bei famila kulinarisch keine Wünsche offen.

Zum Abschluss der Aktion erhält jedes Kind eine famila-Tüte zum Mitnehmen, in der sich neben verschiedenen Käseproben auch eine Brotdose und einige Überraschungen befinden.

Das 1. Kinder-Käse-Seminar fand im Juli 2007 in einem Kieler famila-Warenhaus statt. Die Kleinen waren so begeistert, dass famila beschlossen hat, die Kinder-Käse-Seminare in loser Folge in verschiedenen famila-Warenhäusern durchzuführen.

PDF-Download

Der Umbau bei famila in Gifhorn geht in großen Schritten voran. Das famila-Warenhaus wird im Innen- und Außenbereich modernisiert. Die Arbeiten werden bei laufendem Geschäftsbetrieb durchgeführt. Die Neueröffnung ist für Anfang Oktober vorgesehen.

Rund 1 Mio. Euro investiert das Kieler Handelsunternehmen in den Umbau. Die Arbeiten im Innenbereich haben bereits im April begonnen. Der Verkaufsraum wird modernisiert und mit einem neuen Farbkonzept ausgestattet, das den Einkauf künftig noch angenehmer und übersichtlicher machen wird. Ein neues Gesicht bekommen auch die famila-Verwöhntresen: Die Bedienungsbereiche werden erneuert und erhalten ein frisches Design. Die Textilabteilung wird ebenfalls modernisiert.

Auch im Außenbereich werden die Veränderungen zu sehen sein. So wird der komplette Eingangsbereich neu gestaltet und ein Glasdach sorgt für viel Licht. Die Glas-Alu-Fassade wird erneuert, so dass der gesamte Eingangsbereich heller und freundlicher wirkt. Der Eingang zum modernisierten Getränkemarkt befindet sich zukünftig neben dem Haupteingang.

Als neue Mieter in der Ladenpassage werden eine Apotheke und ein Blumenladen einziehen. Takko sowie das Schuhgeschäft Deichmann beenden ihre Umbauarbeiten der Verkaufsräume noch im September. Die Fläche der Heidebäckerei Meyer wird um einen Caféteria-Bereich erweitert und bietet dann Gelegenheit für eine kleine Verschnauf-pause vor oder nach dem Einkauf. Ergänzt wird das Angebot durch den Friseur Cut & Cash, den Tabak-/ Lottoshop Wolsdorff, die Reinigung ALFA sowie die Schneiderei Baturu.

Durch besonderen Service und überraschende Aktionen werden Warenhausleiter Karl-Heinz Knöfel und sein Team auch während der Umbauzeit alles dafür tun, um für die Kunden eine tolle Einkaufsat-mosphäre zu zaubern. Das famila-Warenhaus ist wie gewohnt montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr für die Kunden geöffnet.

PDF-Download

Hohe Auszeichnung für das famila-Warenhaus in Eckernförde: Beim diesjährigen Wettbewerb „Supermarkt des Jahres“ der Fachzeitschrift Lebensmittelpraxis hat die Eckernförder Filiale in ihrer Kategorie den zweiten Platz belegt.

„Wir sind sehr stolz auf diese Silbermedaille“ so Warenhausleiter Jens-Uwe Franck. „Bei einem bundesweiten Wettbewerb den zweiten Platz in den Norden zu holen, ist schon eine tolle Sache“. Besonders gepunktet hat famila bei der Jury mit den famila-Verwöhntresen, den Bedienungsbereichen des Warenhauses. Dar-über hinaus konnte das Warenhaus in Eckernförde mit seinem Marketingkonzept, den Personalstrukturen, dem Sortimentsumfang und der Umsatzentwicklung überzeugen.

Der Wettbewerb „Supermarkt des Jahres“ wird jährlich von der Fachzeitschrift Lebensmittel-Praxis ausgeschrieben. Eine 15-köpfige Fach-Jury aus Handelsexperten und Redakteuren der Fachzeitschrift beurteilt zunächst die eingereichten Bewerbungsmappen. Es folgen Testkäufe der Jury in den Supermärkten, die in die engere Wahl kommen. Anhand dieser Ergebnisse werden jeweils drei Nominierte in den einzelnen Kategorien festgelegt, die dann zur großen Verleihung nach Köln eingeladen werden. Die Spannung unter den Nominierten ist natürlich groß, denn bis zur Preisverleihung bleibt der Gewinner streng geheim.

PDF-Download

Endlich ist es soweit: Das famila-Warenhaus in Lütjenburg feiert heute große Neueröffnung nach eineinhalbjährigem Umbau. Ein neuer Frischebereich und mehr Fläche für alle Abteilungen auf über 3.000 qm – das und noch viel mehr bietet das neue Einkaufserlebnis in Lütjenburg.

„In den letzten 18 Monaten wurde hier wirklich eine organisatorische Meisterleistung vollbracht“ so famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Das war das größte Umbauprojekt, das famila je auf die Beine gestellt hat. Aber der Aufwand hat sich gelohnt“. Und das alles ist nun schöner, größer, besser: Durch den Anbau eines neuen Gebäudetraktes hat sich die Verkaufsfläche fast verdoppelt – so konnten bestehende Sortimente vertieft und weitere ergänzt werden. Das Parkdeck wurde saniert und um die Fläche auf dem Anbau erweitert. Über zwei neue Personenaufzüge ist es bequem zu erreichen. Neue Parkplätze gibt es jetzt auch direkt vor dem Eingang.

Im Eingangsbereich können die Kunden im neuen Steiskal Café bei einer gemütlichen Tasse Kaffee ihren Einkauf beginnen oder ausklingen lassen. Als neuer Mieter konnte die Fital-Apotheke gewonnen werden. Weiterhin stehen den Kunden die Filiale der Deutschen Post sowie der Geldautomat der Raiffeisenbank Plön zur Ver-fügung.
 
Bei der Gestaltung der famila-Verkaufsfläche liegt der Schwerpunkt im Bereich Frische. Die Obst- und Gemüseabteilung präsentiert sich in schöner Wochenmarktatmosphäre gleich zu Beginn des Einkaufs-weges. Die Abteilung ist halbrund und offen angelegt, rustikale Körbe für die frischen Waren unterstützen den Marktcharakter. Ein fünf Meter breites Kühlmöbel mit Befeuchtungsanlage sorgt stets für beste Frische.

Der Bereich für Joghurt & Co. wurde um rund ein Drittel vergrößert. Die Tiefkühlabteilung ist etwa dreimal größer als bisher und bietet die ganz große Auswahl in diesem stark nachgefragten Bereich. Auch an den famila-Verwöhntresen hat sich einiges getan: So ist der Käsebedientresen jetzt doppelt so lang und hat zusätzlich eine drei Meter lange gekühlte Rückwand. Ein breites Angebot bietet auch der erweiterte Fleischbedientresen, aktuell gibt es viele leckere Grillspezialitäten.

Der Bereich Nonfood bietet auf doppelter Fläche ab sofort auch Kleinelektro-Artikel und eine viel größere Auswahl an Textilien, Haushaltswaren, Geschenkartikeln & Co. Leckere Brot- und Backwaren zum günstigen Preis bietet ein auf der Verkaufsfläche integrierter Backshop. Ergänzt wird das Angebot um die Drogerieabteilung mit großem Wellnessbereich und die Weinfachabteilung „Schneekloth Weindepot“ in edlem Ambiente. Ein neuartiges Einrichtungs-, Farb- und Beleuchtungskonzept ist auf die Besonderheiten der einzelnen Fachabteilungen abgestimmt.

Die Neueröffnung am 25. Juni wird mit vielen Aktionen und Sonderangeboten gefeiert.

Seit dem 24. Mai 2008 läuft die Zusammenarbeit von shop-apotheke.com, einer der größten staatlich zugelassenen Versandapotheken Deutschlands, und dem SB-Warenhausunternehmen famila Nordost, das an 80 Standorten im Norden Deutschlands vertreten ist.

Das Angebot der famila-Warenhäuser umfasst ca. 40.000 Artikel – schwerpunktmäßig Lebensmittel, aber auch Textilien und Hartwaren wie zum Beispiel Elektrozubehör oder Haushaltswaren. Ab sofort können famila-Kunden unter www.famila-nordost.de vom breiten Angebot der shop-apotheke.com profitieren, das über 200.000 Produkte aus den Bereichen Arzneimittel, Homöopathie, Diabetes sowie Beauty und Pflege umfasst.

„Als serviceorientiertes Unternehmen möchten wir unseren Kunden im Internet wie auch in den Filialen alles unter einem Dach bieten und unser Angebot komplettieren“, so famila Geschäftsführer Christian Lahrtz. „Wir freuen uns darauf, mit shop-apotheke.com einen kompetenten Partner für den Verkauf von Arzneimittel im Internet gefunden zu haben.“

Die Internet Apotheke mit Sitz in Köln verspricht sich durch die Zusammenarbeit, neue Zielgruppen zu erreichen und möglichst viele Stammkunden zu generieren. „Wir dehnen unsere Kommunikation erstmalig auf den Offline Markt aus und sind gespannt auf die Ergebnisse der Partnerschaft“, so
Dr. Peter Weber, Inhaber shop-apotheke.com.

Neben der gegenseitigen Online-Integration, die für noch mehr Traffic auf den Websites der beiden Partner sorgen soll, wird famila shop-apotheke.com in diverse Offline Werbeaktionen einbinden. Die Kooperation wird sowohl durch Werbeflyer in den famila-Filialen als auch durch Postwurfsendungen an 2,4 Millionen Haushalte im Norden Deutschlands kommuniziert. famila profitiert von der starken Reichweite des Partners: shop-apotheke.com verzeichnet laut IVW über 2,3 Millionen Visits pro Monat und verfügt über mehr als 300.000 registrierte Kunden.

Die Kunden profitieren zum Start der Kooperation von Kennenlerngutscheinen und besonderen Angeboten der Partner. Die Zusammenarbeit ist langfristig angelegt und wird bei einem Erfolg für beide Seiten weiter ausgebaut werden.

PDF-Download

Deutschlands günstigste Fernsehzeitschrift wird jetzt noch besser: Heute erscheint TV famila mit 32 Seiten mehr Inhalt und einem neuen Layout. Für nur 50 Cent bietet TV famila seinen Lesern alle 14 Tage den vollen Überblick über das TV-Programm – auf 8 Seiten täglich.

„Mit einem 112 Seiten starken Programmteil bietet TV famila viel Information zu einem konkurrenzlos günstigen Preis“ so famila-Marketingleiterin Bärbel Hammer. Der TV-Teil startet mit einer Übersicht der TV-Highlights der nächsten 14 Tage. Dann folgen pro Tag vier Seiten mit Senderspalten. Auf weiteren vier Seiten täglich gibt es Film-besprechungen, den famila-Top-Tipp des Tages und interessante Programmtipps in den Rubriken Kinder und Familie sowie Sport und Information.

Der redaktionelle Teil mit einer bunten Themen-Mischung wurde auf 32 Seiten erweitert und enthält jede Menge Spaß und Interessantes: Hintergrundberichte, Infos über aktuelle Kinofilme und DVDs, Freizeittipps aus der Region, Rezepte, Gewinnspiele und einen Rätselteil.

Betreut wird TV famila von der m4 Medien- und Produktionsberatung aus Hamburg. Die langjährige journalistische Erfahrung und Kreativität der Agentur spiegelt sich in der professionellen und lesergerechten Aufmachung des Magazins wider.

Bereits seit fünf Jahren gibt es das günstige TV-Magazin in den 80 famila-Warenhäusern in Norddeutschland. Zum neuen Start gibt es TV famila zum Kennenlern-Preis von nur 25 Cent.

Am kommenden Sonntag findet auf der Bezirkssportanlage Steenbek in Kiel-Projensdorf das Champions-Turnier der famila-Fußball-Mini-EM statt. Die Erst- und Zweitplatzierten der Vorentscheidungsturniere an acht famila-Standorten spielen um den famila-EM-Cup. Die feierliche Siegerehrung erfolgt in der Halbzeitpause des Ligaspiels Holstein Kiel gegen den TuS Heeslingen im Holstein-Stadion.

Insgesamt nehmen 16 E-Jugend-Mannschaften am Champions-Turnier teil und spielen ab 9.30 Uhr den Original-EM-Spielplan aus. Diese Teams haben sich aus insgesamt 128 Mannschaften in den Vorrunden für das Finale in Kiel qualifiziert: SV Adelby, Fortuna Bösdorf, FC Fockbek, SV Knudde Giekau, MTV Gifhorn,  PSV Güstrow, FSC Kaltenkirchen, Kaltenkirchener Turnerschaft II., Lauenburger SV, FC Langwedel, Möllner SV, SSV Einheit Perleberg, TSV Preetz, TSV Russee, TV Jahn Schneverdingen und SV Triangel. Jedes Team tritt dabei stellvertretend für eine Nationalmannschaft der EM-Teilnehmer-Länder an – natürlich im jeweiligen Nationaltrikot, das den Spielern von famila überreicht wird.

Auch abseits des Spielfeldes ist das Programm eine runde Sache: Tolle Spielgeräte stehen für den sportlichen Spaß zwischendurch bereit und beim Torwandschießen kann jeder seine Treffsicherheit unter Beweis stellen. Bei einer Tombola gibt es tolle Preise zu gewinnen. Für das leibliche Wohl ist mit Bratwurst, Kaffee und Kuchen, Softdrinks & Co. ebenfalls gesorgt. 

Gegen 14 Uhr fahren alle Mannschaften und Betreuer mit bereit gestellten Bussen zum Holstein-Stadion und schauen sich das Ligaspiel Holstein Kiel gegen TuS Heeslingen an. In der Halbzeitpause rücken dann die Mini-Champions in den Mittelpunkt des Geschehens: Die Sieger des Champions-Turniers werden feierlich auf dem Spielfeld durch famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz geehrt und der erste Sieger nimmt vor großem Publikum seinen Original-EM-Pokal entgegen. Auch die Zweit- und Drittplatzierten gehen natürlich nicht leer aus und können Preise mit nach Hause nehmen.

Als Erinnerung an ihre famila-EM-Teilnahme erhalten alle Spieler, Trainer und Betreuer des Turniers eine Medaille und jede Mannschaft zusätzlich einen Fußball. Als besonderes Highlight wird unter allen Spielern 4 x 1 Woche im Trainingscamp vom FC Bayern München im Europapark Rust verlost. Die Gewinner werden ebenfalls bei der Sie-gerehrung verkündet.

Zuschauer sind beim Champions-Turnier herzlich willkommen – der Eintritt ist selbstverständlich frei.

PDF-Download

PDF-Icon

Download

Seit kurzem gibt es für famila-Kunden Fernsehen der besonderen Art: Hackfleisch-TV. Hinter diesem lockeren Titel verbirgt sich eine tolle Idee: Der Kunde erhält einen Einblick hinter die Kulissen der Fleisch-abteilung. Ein hinter dem Tresen installierter Flachbildschirm zeigt Live-Bilder aus dem Fleischkühlhaus. Die Kunden haben so die Möglichkeit, sich direkt beim Einkauf von der Frische und der Qualität bei famila zu überzeugen.

Bei famila wird das Hackfleisch mehrfach täglich frisch für die Kunden zubereitet. „Unsere Kunden können nun live und in Farbe verfolgen, dass wir nur beste Ware verarbeiten – unser ‚Hackfleisch-TV’ ist einmalig in Schleswig-Holstein“ so Heidi Sellmann, Leiterin für Qualitätssicherung bei famila. „Wir wollen durch diese Transparenz jeden Tag aufs Neue zeigen, dass wir das Vertrauen unserer Kunden verdienen“. Auch das SB-Fleisch ist bei famila tagesfrisch und wird nicht wie bei den Discountern unter einer Schutzatmosphäre 10 Tage haltbar gemacht. Mit der Kampagne „Rettet die Frische“ hat sich famila ausschließlich für den Verkauf von Frischfleisch und gegen die Möglichkeit ausgesprochen, Fleisch tagelang haltbar zu machen.

Der neue Service „Hackfleisch-TV“ wird von den Kunden begeistert angenommen. Insbesondere das Verarbeiten von sensiblem Hackfleisch trifft auf großes Interesse. Da es in einem gekühlten Raum zubereitet werden muss, blieb die Herstellung bisher den Augen der Kunden verschlossen. Das ist bei famila nun anders: Die Kunden können direkt dabei sein, wenn Fleisch von 1a-Qualität unter besten hygienischen Bedingungen durch den Fleischwolf gedreht wird.

Um den Kunden ein abwechslungsreiches Programm zu bieten und die Wartezeit an der Bedienungstheke kurzweilig zu gestalten gibt es auch kurze Einspieler und kleine Imagefilme mit interessanten Infos aus dem Fleisch- und Wurstbereich.  Unter anderem werden leckere Rezeptideen aus dem neuen „famila-Kochbuch“ präsentiert, das in allen famila-Warenhäusern erhältlich ist und tolle Rezepte der traditionellen deutschen Küche enthält. Der Fleischermeister hat jederzeit die Möglichkeit, für eine Live-Schaltung in das laufende Programm einzusteigen.

Aufgrund der großen Resonanz wurden bisher 40 famila-Warenhäuser mit „Hackfleisch-TV“ ausgestattet – bis Mitte 2007 sollen alle 80 famila-Warenhäuser angeschlossen sein.