Presse

Wir freuen uns, dass Sie mehr über famila erfahren wollen. In diesem Bereich erwarten Sie aktuelle und archivierte Pressemeldungen, unsere Unternehmensbroschüre und unser Logo in verschiedenen Versionen und Druckqualitäten zum Download. Interessante Fotos aus unserem Unternehmen haben wir in den Bildergalerien für Sie hinterlegt. In der Mediathek finden Sie aktuelle Radiospots.

Für weitere Informationen oder Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter unserer Presseabteilung gerne zur Verfügung.

Pressekontakt

Kontaktieren Sie uns gern!

Ihre Ansprechpartnerinnen sind:

Für alle anderen Anliegen nutzen Sie bitte das allgemeine Kontaktformular.

Presseverteiler

Bitte füllen Sie alle Felder aus. Vielen Dank!

Anrede
 Frau Herr

Vorname

Name

Redaktion

Medium

Straße + Nr.

PLZ + Ort

Telefon

Fax

E-Mail

Nachricht

E-Mail

Drehanfragen

Sie würden gern in einem unserer Märkte drehen oder Fotos machen? Gerne unterstützen wir Sie dabei. Füllen Sie bitte einfach unser Formular für Dreh-/Fotoanfragen aus, senden es per E-Mail an presse@famila-nordost.de oder per Fax an 0431 1696-129 und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

Download Formularpdf-icon

Pressemitteilungen

Aktuelle und archivierte Pressemeldungen zu Neueröffnungen, Aktionen und Events bei famila haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

Für darüber hinausgehende Informationen oder Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter unserer Presseabteilung gerne zur Verfügung.

zum Archiv
PDF-Icon

Download

SoMooktWiDat_ROTEndlich ist es soweit: Der rote SO MOOKT WI DAT-Wein vom Weingut SJ Montigny ist im Handel. Beste Wetterbedingungen in der holsteinischen Schweiz im Spätsommer 2016 haben einen angenehm weichen Rotwein hervorgebracht. Ab sofort bereichert der Rotwein aus schleswig-holsteinischen Trauben das Sortiment in ausgewählten famila-, Markant- und nah & frisch-Märkten in Schleswig-Holstein und im Onlineshop www.schneekloth.de.

Erstmals seit 2014 wieder erhältlich
In den letzten Jahren gab es SO MOOKT WI DAT nur als Weiß- und Rosé-Wein, denn das wechselhafte Wetter war für die roten Trauben nicht ideal. Anders in 2016: Sonne und Regen wechselten sich in Schleswig-Holstein bestens ab und die Trauben der Rebsorte Regent genossen in der entscheidenden Reifephase einen sonnigen Spätsommer.

Ein außergewöhnlicher Tropfen
(mehr …)

PDF-Icon

Download

Die Bauarbeiten auf dem Gelände an der B3 in Groß Hehlen schreiten voran. Bis Frühjahr 2018 soll der ehemalige real-Markt zu einem modernen Einkaufszentrum umgebaut werden. Während gegenwärtig täglich rund 50 Bauarbeiter und Handwerker vor Ort im Einsatz sind, wurde in der Kieler Zentrale des Handelsunternehmens der neue Name für das Einkaufszentrum ausgewählt: AllerCenter.

famila-Geschäftsführer Christian Lahrtz und seine Kollegen hatten es nicht leicht bei der Auswahl – immerhin waren mehr als 650 Vorschläge eingereicht worden. „Wir sind überwältigt von der Vielzahl der Einsendungen und dem positiven Zuspruch der Menschen“, sagt Christian Lahrtz hoch erfreut. „Wir haben uns mit der Namensentscheidung schwer getan. Viele Ideengeber haben sich große Mühe gemacht, ihre Vorschläge erklärt oder sogar grafisch ausgearbeitet. Ihnen allen gilt unserer besonderer Dank!“

Inzwischen ist die Entscheidung gefallen und die Vorfreude auf die Neueröffnung einmal mehr gewachsen. Das Einkaufszentrum mit famila als Ankermarkt wird den Namen ‚AllerCenter‘ tragen. „Dieser Name ist kurz und knackig und hat einen regionalen Ortsbezug. Das war uns wichtig“, erläutert Christian Lahrtz. Der ausgeschriebene Gewinn des Namenswettbewerbs wird verdoppelt und auf alle zehn Teilnehmer/innen, die den Siegernamen vorgeschlagen und in der famila-Zentrale in Kiel eingereicht hatten, aufgeteilt. Sie erhalten heute aus den Händen von Regionalleiterin Yvonne Redeker jeweils einen famila-Einkaufsgutschein in Höhe von 200 Euro.

Der aktuelle Baufortschritt
Noch türmen sich Bauschutt und Erdmassen im Außenbereich. Auf der Stellplatzanlage werden neue Entwässerungsleitungen verlegt, das Innere des Gebäudes war zunächst entkernt worden. Auf der Fläche des künftigen famila-Warenhauses werden die Mauerarbeiten für die Fleischerei ausgeführt. Etwa 22 Meter lang werden die Bedientresen für Fleisch, Wurst und Käse sein. Für die Lagerung und Verarbeitung der frischen Waren entstehen die rückwärtigen Kühl- und Vorbereitungsräume.

Auf den Flächen für die Fachmärkte läuft der Trockenbau. Das Gebäude wird neu aufgeteilt und die Flächen der zukünftigen Mieter entsprechend voneinander abgetrennt. Parallel sind Elektroniker und Lüftungstechniker am Werk. Die Fassade wurde teilweise geöffnet, um große Schaufensterflächen zu schaffen. Das Dach wird saniert und dabei gedämmt. „Bis zum Wintereinbruch wollen wir das Gebäude und das Dach abgedichtet haben“, erklärt Bauherrenvertreter Michael Kortmann. Er ist selbst regelmäßig vor Ort und beobachtet den Baufortschritt. Er verspricht ein tolles Einkaufserlebnis: „Auch wenn es aktuell noch nicht danach aussieht – hier entsteht ein modernes Einkaufszentrum, das den Standort aufwertet und auf das sich die Menschen aus Groß Hehlen, Celle und dem Umland wirklich freuen können!“

Bunter Mix unter einem Dach
Die Kunden erwartet im AllerCenter ein Shopping-Erlebnis auf ca. 8.000 Quadratmetern. In den – vom Parkplatz aus gesehen – rechten Teil des Gebäudes zieht das famila-Warenhaus ein, zudem Das Futterhaus, Subway, die Vital-Apotheke, die Heide-Bäckerei Meyer, Ernsting‘s family, Expert Tesch, Friseur Klinck und ein Tabakwaren-Shop mit Lottoannahmestelle und Post. Darüber hinaus wird es in der Mall einen Geldausgabeautomaten der ING-DiBa geben. In den linken Gebäudeteil ziehen die Fachmärkte Rossmann, Depot, Takko und Myshoes. Eine besonders preisgünstige Tankstelle wird ebenfalls auf dem Grundstück gebaut. Für die Kunden werden rund 380 kostenlose Parkplätze zur Verfügung stehen.

PDF-Icon

Download

Mit der neuen Treueaktion läuten famila und Markant den Herbst ein. ‚Do It Yourself‘ heißt es nun zuhause. Ob umfassende Renovierung oder nur schnell das neue Regalbrett an die Wand – mit dem richtigen Equipment ist Heimwerken ein Leichtes. Hochwertige Werkzeuge der Marke Black+Decker gibt es ab dem 11. September 2017 in der neuen Treueaktion bei famila und Markant.

famila_Markant_Black+DeckerBlack+Decker sind die Erfinder der ersten kabellosen Bohrmaschine der Welt. Seit 1910 legte Black+Decker den Grundstein für das heute weltweit größte Unternehmen im Bereich der Elektrowerkzeuge. Akkuschrauber, Zangenset, Ultraschall Entfernungsmesser und vieles mehr erhalten famila- und Markant-Kunden bis zu 50 Prozent günstiger. Für nur 20 Treuepunkte können sie sich einen Treueartikel zum Sonderpreis aussuchen.

famila- und Markant-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An den Kassen und in einem Aktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte Sammelhefte aus. Die Punkte von famila und Markant sind miteinander kombinierbar und können in allen zugehörigen Märkten eingelöst werden.

Die Treueaktion läuft bis zum 23. Dezember 2017, volle Treuehefte können bis zum 7. Januar 2018 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt es in den famila-Warenhäusern und Markant-Märkten.

PDF-Icon

Download

Zum 1. August sind bei famila und Markant 170 junge Menschen in ihre berufliche Zukunft im Einzelhandel gestartet. In den Holstenhallen Neumünster kamen sie heute zu einem Workshop zusammen, um sich untereinander kennenzulernen und mehr über das Unternehmen zu erfahren.

famila+Markant_Azubi-Startseminar_2017Der Start-Workshop zu Beginn der Ausbildung hilft den Azubis bei der Orientierung im neuen Lebensabschnitt. Dieses Jahr begrüßen famila- und Markant-Geschäftsführer Klaus Stechhöfer und Ausbildungsreferentin Frauke Hummel die Auszubildenden erstmals regionenübergreifend in den Holstenhallen Neumünster. So können sich alle angehenden Verkäufer, Kaufleute im Einzelhandel, Handelsfachwirte, duale Studenten und Einstiegsqualifizierungen (EQ) aus dem gesamten famila-Vertriebsgebiet über ihre ersten Eindrücke austauschen. In kleineren Gruppen lernen die Auszubildenden ihre direkten Ansprechpartner persönlich kennen und erhalten von ihrer Regionalleitung Tipps für die Ausbildungszeit.

Die Auszubildenden besuchen außerdem das Zentrallager von Bartels-Langness, der Muttergesellschaft von famila und Markant. Von der Bayerstraße in Neumünster und zwei weiteren Lagerstandorten in Gleschendorf bei Scharbeutz und Wittenhagen bei Stralsund aus werden die famila- und Markant-Märkte mehrmals wöchentlich beliefert. Der Rundgang durch das Hochregallager, das Zählzentrum für Einweg-Leergut und den Außenbereich bietet imposante Einblicke in die Logistik. „Wir möchten die Azubis bestmöglich mit den Waren und Abläufen vertraut machen, mit denen sie in Zukunft täglich zu tun haben“, erklärt Frauke Hummel. „Deshalb organisieren wir auch während der gesamten Ausbildung regelmäßig Betriebsbesichtigungen bei Lieferpartnern, zum Beispiel bei einem Apfelhof oder Spargelbauern.“

Frauke Hummel hat für die Azubis immer ein offenes Ohr. Sie weiß, dass der Umstieg von Schule oder Studium in eine praktische Ausbildung für viele junge Menschen eine große Umstellung ist: „Wir geben unseren Azubis viel Sicherheit, indem wir ihnen Unterstützung in allen Bereichen anbieten. Im jeweiligen Warenhaus helfen Kollegen und Azubis höherer Lehrjahre, sich in den neuen Alltag einzugewöhnen.“

Die Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG gehört, ebenso wie die Firma Fritz Feldmann, zur inhabergeführten Unternehmensgruppe Bartels-Langness mit Sitz in Kiel. famila betreibt 86 Warenhäuser in Norddeutschland, Fritz Feldmann 32 Markant-Supermärkte. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zählt famila zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Engagement für eine qualitativ hochwertige Ausbildung wurde bereits mehrfach von der IHK ausgezeichnet. In diesem Jahr gab es von der IHK Flensburg Bronze bei der Auszeichnung „Ausbildungsbetrieb des Jahres“.

PDF-Icon

Download

Man following beloved woman on autumn vacation - Fun concept with travelers in Rimini old town at Augustus Arch - Boyfriend and girlfriend around the world - Vivid contrast filter with enhanced sunset

Der Endspurt läuft: Bis zum 20. August 2017 erhalten famila- und Markant-Kunden je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. Die vollen Sammelhefte können bis zum 3. September 2017 für einen stark vergünstigten Treueartikel der Marke Swiza eingelöst werden.

Bei der Treueaktion können die Kunden bis zu 65 Prozent sparen. Neben Koffern, Taschen und Rucksäcken gibt es als Prämien auch eine Gepäckwaage, einen Kulturbeutel, einen Taschenschirm sowie Portemonnaie und Armbanduhr für Damen oder Herren.

Die Produkte von Swiza überzeugen durch ihre hochwertige Qualität, Vielseitigkeit und die kluge Konzipierung. Ob nah oder fern – richtig bepackt lässt es sich leichter reisen. Wer bei dieser Aktion noch zuschlagen möchte, sollte schnell die fehlenden Punkte sammeln, einkleben und rechtzeitig einlösen.

PDF-Icon

Download

famila-Azubis-2017Heute sind bei famila-Nordost 120 Auszubildende in ihre berufliche Zukunft gestartet. 30 weitere kommen zum 1. September in den Lehrberufen Fleischer/in und Fleischereifachverkäufer/in hinzu. Der Start in die Lehre ist den Verantwortlichen von famila besonders wichtig.

Der Umstieg von Schule oder Studium in eine praktische Ausbildung ist für viele junge Menschen eine große Umstellung. „Wir geben unseren neuen Azubis viel Sicherheit, indem wir ihnen Unterstützung in allen Bereichen anbieten“, erklärt Ausbildungsreferentin Frauke Hummel. „Bei einem Start-Workshop lernen sie ihre Mitauszubildenden aus dem gesamten famila-Vertriebsgebiet sowie alle wichtigen Ansprechpartner kennen und erfahren vieles rund ums Unternehmen. Im jeweiligen Warenhaus helfen Kollegen und Azubis höherer Lehrjahre, sich in den neuen Alltag einzugewöhnen.“

Die meisten Auszubildenden starten nach einem Praktikum oder Aushilfsjob. „Egal, ob erster allgemeiner Schulabschluss oder Abitur – wir bieten die unterschiedlichsten Berufszweige“, so famila-Ausbildungsreferentin Frauke Hummel. Es gibt auch die Möglichkeit, Langzeitpraktika und Ausbildungen in Teilzeit zu machen. Zudem steht famila Bewerbern mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen offen gegenüber. So beschäftigt das Unternehmen zum Beispiel Geflüchtete, Menschen mit Handikap, ältere Azubis, Umschüler, Studienabbrecher oder Jugendliche mit Schwierigkeiten in ihrem bisherigen Werdegang. „Wir bieten allen langfristige Perspektiven. Entscheidend sind das persönliche Engagement und die verkäuferische Leidenschaft. Wenn der Einsatz während der Ausbildung stimmt übernehmen wir die Auszubildenden auch gern“, ergänzt Frauke Hummel.

In einzelnen Regionen und insbesondere in den Ausbildungsberufen des Fleischhandwerks blieben dennoch einige Plätze unbesetzt. Besonders beliebt ist hingegen das duale Studium. Dabei werden binnen drei Jahren die Ausbildung zum/zur Einzelhandelskaufmann/-frau absolviert sowie der Studienabschluss Bachelor of Arts (B. A.) erworben. Statt vier – wie im Vorjahr – wurden in diesem Jahr sechs duale Studenten eingestellt. „Das duale Studium wird immer häufiger gezielt nachgefragt“, erläutert Frauke Hummel. „Wir sprechen mit dieser Ausbildungsmöglichkeit Abiturienten an, die im Einzelhandel arbeiten, aber nicht auf einen akademischen Abschluss verzichten möchten.“

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt zurzeit 86 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Engagement für eine qualitativ hochwertige Ausbildung wurde bereits mehrfach von der IHK ausgezeichnet. In diesem Jahr gab es von der IHK Flensburg Bronze bei der Auszeichnung „Ausbildungsbetrieb des Jahres“.

PDF-Icon

Download

Zum vierten Mal prämierte das Fachblatt Lebensmittel Zeitung direkt herausragende Händlerpersönlichkeiten mit den „Supermarkt Stars“. Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung in Frankfurt am Main wurden die Sieger gekürt. Der Reinbeker famila-Warenhausleiter Harald Laube wurde für seine besonderen Leistungen in der Kategorie „Hausleiter des Jahres 2017“ ausgezeichnet.

Harald-Laube_famila-ReinbekDer Fachbeirat aus Handel und Industrie lobt Harald Laube als agil, umgänglich und tatkräftig. Morgens ab 5.30 Uhr steht Harald Laube im Markt, zuerst immer in der Obst- und Gemüseabteilung. Dank seiner langjährigen Erfahrung hat er ständig neue Ideen, um seiner Kundschaft ein einzigartiges Verkaufserlebnis bieten zu können. Zudem ist er im Unternehmen ein geschätzter Ausbilder. Die Biographie Harald Laubes unterstreicht einmal mehr, was seine Erscheinung vermuten lässt: Auf der Verkaufsfläche fühlt er sich am wohlsten. Der ausgeprägte Kontakt mit Kunden zieht sich wie ein roter Faden durch seine berufliche Laufbahn.

„familaner“ durch und durch
Seit knapp 20 Jahren ist Harald Laube für famila im Einsatz. Seit 2014 führt er das famila-Warenhaus in Reinbek, das 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählt. Kollegen und Kunden kennen Harald Laube als offenen, energiegeladenen und direkten Menschen. „Ich liebe den Kundenkontakt! Teamwork und Freude bei der täglichen Arbeit finde ich besonders wichtig. Das gehört für mich einfach dazu“, sagt Harald Laube. „Über die Auszeichnung bei den Supermarkt Stars 2017 freue ich mich riesig!“

Zweite Auszeichnung in diesem Jahr
Mit der Trophäe des Branchenpreises „Supermarkt Stars“ nahm famila-Hausleiter Harald Laube die zweite Trophäe in diesem Jahr entgegen. Beim Deutschen Frucht Preis war dem Warenhaus bereits Schleswig-Holsteins beste Obst und Gemüseabteilung attestiert worden.

PDF-Icon

Download

Das famila-Warenhaus im Seekoppelweg erhielt heute das „Gütesiegel für ein besonderes Engagement für die Teilhabe von behinderten und älteren Menschen in der Gesellschaft“. Der Sozialverband Deutschland e. V. (SoVD) zeichnet mit dem Gütesiegel Einrichtungen aus, die sich bei der Gestaltung von Gebäuden für die Interessen von Menschen mit Behinderung eingesetzt haben.

Im Oktober 2016 war die Umgestaltung des famila-Warenhauses in Russee abgeschlossen worden. Schon bei der Planung hatten Warenhausleiterin Ina Herbst und Geschäftsführer Fritz Philip Langness bewusst auf eine Gestaltung geachtet, die allen Generationen und Menschen mit Behinderung gerecht wird.

Die positiven Aspekte der Barrierefreiheit in dem famila-Warenhaus sind vielfältig. Die Stellplätze für Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kind wurden extra breit angelegt und liegen eingangsnah. Vom Fußweg der Rendsburger Landstraße leiten Rillenplatten über den famila-Parkplatz zum Eingang. Der famila-Infotresen ist abgesenkt, sodass auch Rollstuhlfahrer dort bequem kommunizieren können. Es stehen eine behindertengerechte Toilette und spezielle Einkaufswagen für Menschen mit Gehbehinderung zur Verfügung. Im Markt sind die Regale niedrig und die einzelnen Warenbereiche übersichtlich beschildert, was insbesondere Sehbehinderten den Einkauf sehr erleichtert. Zudem leuchtet das neue Lichtkonzept die Verkaufsfläche besser aus. Die breiten Gänge zwischen den Regalen sorgen für zusätzlichen Einkaufskomfort. Stets sind Mitarbeiter als Ansprechpartner auf der Fläche und helfen gern. Außerdem wurden die Durchgänge zwischen den Kassen so breit angelegt, dass Rollstuhlfahrerinnen und –fahrer mühelos hindurchpassen.

Russee ist der sechste famila-Standort in Schleswig-Holstein, der vom SoVD mit dem Gütesiegel ausgezeichnet wird. Gemeinsam wird die Barrierefreiheit auch in anderen Häusern geprüft und bauliche Veränderungen vorgenommen. „Jeder Kunde soll sich bei uns wohlfühlen und gern zu uns kommen, deshalb freuen wir uns sehr über die weitere Zusammenarbeit mit dem Sozialverband Deutschland“, so famila-Geschäftsführer Fritz Philip Langness.

PDF-Icon

Download

Die Bauarbeiten am ehemaligen real-Markt an der B3 in Groß Hehlen haben begonnen. Bis zum Frühjahr 2018 entsteht ein modernes Einkaufszentrum. famila investiert ca. 15 Mio. Euro.

Die Kunden erwartet ein Shopping-Erlebnis auf ca. 8.000 Quadratmetern. In den – vom Parkplatz aus gesehen – rechten Teil des Gebäudes zieht das famila-Warenhaus ein, zudem Das Futterhaus, Subway, die Vital-Apotheke, die Heide-Bäckerei Meyer, Ernsting‘s family, Expert Tesch, Friseur Klinck und ein Tabakwaren-Shop mit Lottoannahmestelle und Post. Darüber hinaus wird es in der Mall einen Geldausgabeautomaten der ING-DiBa geben. In den Anbau ziehen auf der linken Seite Rossmann, Depot, Takko und Myshoes. Eine Tankstelle wird ebenfalls auf dem Grundstück gebaut. Für die Kunden werden rund 380 kostenlose Parkplätze zur Verfügung stehen.

Mit einem Rotstein wird sich das Gebäude nach dem Umbau gut in die Umgebung einfügen. „Durch unsere Investitionen werten wir das Erscheinungs-bild und damit den gesamten Standort an der B3 deutlich auf“, sagt famila-Geschäftsführer Klaus Stechhöfer. „Es entsteht ein attraktives Einkaufszentrum, das mindestens 200 neue Arbeitsplätze schafft und durch das bunte Angebot eine echte Bereicherung für die Menschen in und um Celle sein wird.“

Die Baugenehmigung für den umfangreichen Umbau liegt bereits vor. Die Aufträge wurden überwiegend an Firmen aus der Region vergeben. Im Mai haben die ersten Arbeiten begonnen. Zunächst wird das Gebäude entkernt. Die Flächen werden neu aufgeteilt, die Fußböden erhalten andere Beläge und das Dach sowie die Fassaden werden gedämmt. Das soll alles bis zum Spätherbst geschehen.

Über die Wintermonate wird dann der Innenausbau erfolgen. famila richtet seinen Verbrauchermarkt mit rund 3.800 Quadratmetern Verkaufsfläche nach den neuesten Erkenntnissen des ökologischen und modernen Ladenbaus ein. „Mit Farbe, Licht, Übersichtlichkeit und viel Platz in den Gängen schaffen wir eine tolle Einkaufsatmosphäre“, erläutert Klaus Stechhöfer. Dabei kommen verglaste Kühlmöbel und LED-Leuchtmittel zum Einsatz. Zudem gibt es eine Anlage zur Wärmerückgewinnung.

Frische und Vielfalt
Der Schwerpunkt des famila-Sortiments wird auf den Frischebereichen liegen. Exotisches und regionales Obst und Gemüse, Käse, Fleisch- und Wurstwaren in Bedienung sowie kühlpflichtige Artikel bilden das Herzstück. Unter den rund 40.000 Artikeln finden sich zudem über 900 Discount-Produkte und Artikel der beliebten Qualitätsmarken Hofgut, BioGreno und vegan leben. Neben all den kulinarischen Leckereien bietet famila eine große Auswahl an Textilien, Haushalts- und Schreibwaren, Drogerieartikeln, Auto- und Fahrradzubehör sowie Spielwaren und Elektroartikeln.

Serviceleistungen für ein echtes Einkaufserlebnis
Das famila-Warenhaus wird – wie das gesamte Einkaufszentrum – komplett barrierefrei gestaltet. Parkplätze für Menschen mit Behinderung und für Eltern mit Kind sind eingangsnah ausgewiesen. Die Einkaufswagen rollen pfandfrei. An der Kasse werden die Kunden mit ihrer EC-Karte bis zu 200 Euro Bargeld kostenlos von ihrem Konto abheben können. Darüber hinaus gibt es viele weitere Serviceleistungen wie Ticketverkauf, Taxiruf, Party- und Einpackservice.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila-Nordost betreibt 86 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region.

PDF-Icon

Download

An verschiedenen Ecken im famila-Warenhaus im Lindencenter wird derzeit gewerkelt. Während der Geschäftsbetrieb weiterläuft, wird die rund 3.300 Quadratmeter große Verkaufsfläche step-by-step komplett modernisiert.

 Im Juni hatte der Umbau begonnen. famila-Warenhausleiter Norbert Schwarz und sein Team packen selbst mit an und erhalten zusätzlich Unterstützung von Kollegen aus anderen Märkten, der famila-Zentrale und natürlich zahlreichen Handwerkern. „Der Zeitplan ist sportlich, aber bislang läuft alles so reibungslos, dass wir schnell vorankommen“, sagt Norbert Schwarz. „Mein besonderer Dank gilt allen Kunden, die uns auch während des Umbaus die Treue halten!“

In kürzester Zeit wurde ein Großteil der Regale ausgetauscht. Die neuen Regale sind flacher und ermöglichen eine bessere Übersicht. „Die Regale auszutauschen bedeutete auch, sämtliche Produkte umzuräumen“, ergänzt Norbert Schwarz. „Bei ca. 40.000 verschiedenen Artikeln, im laufenden Betrieb und in so kurzer Zeit ist das eine großartige Leistung des gesamten Teams!“

In der kommenden Woche beginnt der Umbau der Getränkeabteilung. Mit Licht, Farbe und einer neuen Ordnung wird auch diese Abteilung an das neue Ladenlayout angepasst. Parallel sind Maler und Elektriker am Werk. Ende Juli werden die Kassentische ausgetauscht. Dann wird es neben sieben herkömmlichen Kassen zusätzlich vier Self-Scanning-Kassen geben. „Diese Form des Kassierens erfreut sich in vielen anderen famila-Warenhäusern bereits größter Beliebtheit. Insbesondere bei kleinen Einkäufen kann man etwas Zeit sparen. Und für Fragen ist stets ein Mitarbeiter in der Nähe“, ergänzt Norbert Schwarz.

Bis Ende November werden schließlich noch die Bedientresen erneuert und die Kühl- und Tiefkühlmöbel ausgetauscht. Insgesamt investiert famila ca. 2,5 Mio. Euro in den Umbau.

Das Unternehmen
Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG wurde 1974 in Kiel gegründet und gehört zur Bartels-Langness-Unternehmensgruppe. famila betreibt 86 Warenhäuser im norddeutschen Raum. Mit rund 7.000 Mitarbeitern und über 500 Auszubildenden zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Im Warenhaus in Ludwigslust sind 103 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. famila hat montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr geöffnet.

Downloads

Die famila-Image-Broschüre mit wertvollen Informationen rund um das Unternehmen sowie unser Logo stellen wir Ihnen hier gerne zur Verfügung.

Für Freigaben oder weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an die Mitarbeiter unserer Presseabteilung.

famila_BroschuereImage-Broschüre

pdf (2,2 MB)

Logos

4x eps (384 KB)